Dobel: Im Westen viel Neues: „PAMINA per Pedes“

PastedGraphic-14
Überregionales Pilotprojekt zur aktiven Gesundheitsvorsorge stärkt deutsch-französiche Zusammenarbeit

Foto-Zoller-Bürgermeister-WDobel (SZ). „Wir waren die Ersten!“ Mit einem einnehmenden Lächeln bestätigt Wolfgang Krieg, Bürgermeister der Gemeinde Dobel, am vergangenen Samstag in Bad Bergzabern die innovative Idee des  „Pamina per Pedes“ Projektes, das sich der grenzenlosen Gesundheitsvorsorge für alle Generationen widmet. Um den Herzschlag der PAMINA-Region zwischen Rhein, Schwarzwald und Kraichgau auf der einen sowie Pfälzer Wald und Vogesen auf der anderen Seite zu erhöhen wurde das Projekt „Bewegung und Gesundheit im Herzen Europas“ ins Leben gerufen. Kein geringerer als Wolfgang Krieg war dabei der Initiator, das er beim Pressegespräch in Bad Bergzabern bestätigt. Sein Grundgedanke: Was mit dem Fahrrad funktioniert, sollte auch „per Pedes“ Freude bereiten. Dieser Tenor kommt nicht von ungefähr. Dobel, die Portalgemeinde des Nordschwarzwalds zählt zur ersten Etappe des Westwegs. Die Fernwanderstrecke, die von Nord nach Süd durch den Schwarzwald von Pforzheim nach Basel führt ist ein rund 285 Kilometer langer Höhenwanderweg, der immer wieder viele Menschen aus dem In- und Ausland auf den Dobel zieht. Als versierter Touristiker ist für Krieg die Nord-Süd Tangente alleine zum Wandern zu wenig. „Warum sollen wir nicht auch die Täler zu Fuß überwinden?“ Gesagt – getan! Nach rund zweijähriger Vorbereitungsphase und vielen Gesprächen, wurde die Förderung durch die EU im Rahmen des INTERREG IV Oberrhein- Programms gewährt und der erste Gesund- heitstag am 05. Mail 2013 auf dem Dobel gestartet.

„Vorbeugen ist besser als Heilen“ – so das Motto des PAMINA-Projektes. In einer der schönsten und abwechslungsreichsten Ferienlandschaften des Oberrheins ist es auserkorenes Ziel, gesundheitsbewusste Aktivitäten unter der Leitlinie „Zurück zur Natur“ anzubieten. Damit soll zum einen die die Bewegung gestärkt und zum anderen die natürliche und gesunde Ernährung optimiert werden. Fünf Gemeinden wurden für das Pilotprojekt auserwählt: Dobel im Schwarzwald, Bad Schönborn in Baden, Bad Bergzabern in der Pfalz , La Petite-Pierre und Niederbronn-les-Bains in den Nordvogesen. Bereits im April 2013 hatten sich die Vertreter der Gemeinden getroffen und das grenzüberschreitende Projekt „PAMINA per Pedes“ in der Südpfalz (PA), dem mittleren Oberrhein (MI) und dem nördlichen Elsass (NA) ins Leben gerufen.
Grundlage für die EU-Förderung ist dabei die Ottawa-Charta von 1986. Mit dem Tenor „Gesundheit für Alle durch Bewegung für Alle“ soll die PAMINA Region zum einen durch Aktionen an Attraktivität gewinnen und zum anderen Menschen auf ihre aktive Gesundheitsvorsorge aufmerksam machen. Ziel der grenzübergreifenden Aktivitäten ist der Aufbau eines Netzwerkes, um die regionalen Besonderheiten ebenso wie die gesundheitsfördernden Therme und kulinarische Besonderheiten zu vermarkten.
Nach dem fulminanten Auftakt auf dem Dobel hat sich die Projektgruppe im Mai und Juni in den Vogesen getroffen. Am vergangenen Samstag war Bad Bergzabern der auserwählte Ort um über das Projekt „Pamina per Pedes“ zu sprechen. Die Kneipp-Metropole punktet in der Pfalz mit dem fünf Säulen Konzept „Wasser-Kräuter-Bewegung-Ernährung und Lebensordnung“ und präsentierte den PAMINA-Netzwerkern einen informativen und spannenden Tag mit Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden rund um das Thema Gesundheitsvorsorge. Der Kontakt mit den Projektpartnern führte zu einem regen Austausch von Ideen.  Geplant sind nach Krieg weiterführende Projekte, die 2014/15 die Möglichkeiten für weitere Partnerschaften bieten. „Der grenzüberschreitende Austausch von Menschen und Familien liegt uns am Herzen“, so Krieg der sich für eine Drei-Tages-Wanderung mit kulturellem Programm stark macht. Für Ihn gibt es nichts schöneres, als neue Kulturen kennenzulernen. „Nur wenn wir uns näher kommen, können wir uns besser verstehen.“ Mit diesem Credo werden sich die Projektpartner am kommenden Samstag in Bad Schönborn treffen, um die neuen Ideen zu fixieren. Vielleicht gibt es dann schon bald einen attraktiven Ost-West-Weg, der vom Dobel ins Elsass fuhrt. Weitere Informationen gibt es bereits unter Pamina-per-pedes  und Dobel, sowie unter facebook/gemeinde.dobel

Übrigens: Der Aktionstag in Bad Schönborn ist öffentlich – Gäste willkommen

Fotobericht von Sabine Zoller, herzlichen Dank

Leave a Reply