Archive for August, 2017

Wahlwerbung

Posted by Klaus on 29th August 2017 in Allgemein

K-Umleitung-WahlplFoto, Klaus

Architektur-Preview im Wilhemspalais 16.9. – 24.9.2017

K-sm-Wilhelmspalais-1Vom 16. bis 24. September 2017 öffnet das Wilhelmpalais nach drei Jahren Bauzeit seine Türen wieder für die Öffentlichkeit. Im Rahmen einer Architektur-Preview können sich alle Interessierten ein Bild von der beeindruckenden neuen Architektur innerhalb der historischen Fassade des ehemals königlichen Gebäudes machen.

stadtmuseum-stuttgart/sms_architekturpreview_flyer_150dpi.pdf

stadtmuseum-stuttgart.de

mit freundlichen Grüßen aus Untertürkheim

K-sm-WilhelmspalaKlaus Enslin

Bürgerverein Untertürkheim e.V.
ARGE Stadtgeschichte
stuttgarter-stadtgeschichte.de

Fotos, Klaus R.

Investition ins Stromnetz im Frauenkopf – NEUER BAUTERMIN

Posted by Klaus on 28th August 2017 in In und um Gablenberg herum

Stuttgart-FrauenkopfUm die Versorgungssicherheit weiter zu erhöhen, erneuert die Stuttgart Netze im Stadtteil Frauenkopf von 4. bis 29. September einen wichtigen Teil des Stromnetzes.
So werden zwischen Frauenkopfstraße 79 und der Umspannstation Filderblickweg 34/1 auf einer Länge von etwa 130 Metern neue, leistungsstarke Mittel- und Niederspannungskabel verlegt. Des Weiteren tauscht die Stuttgart Netze den Kabelverteilerschrank auf Höhe der Frauenkopfstraße 83 aus. Mit dieser etwa 95.000 Euro teuren Modernisierung des Stromnetzes werden der Netzzustand und die Versorgungszuverlässigkeit im Stadtteil weiter erhöht.
Da die Stromleitungen unterirdisch verlegt werden, sind Tiefbauarbeiten notwendig. Davon ist jedoch größtenteils nur der Gehweg betroffen, so dass sich die Behinderungen im Rahmen halten werden. Der Busverkehr der Linie 64 ist durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt. Die Stuttgart Netze bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese wichtige Maßnahme zur Modernisierung des Stromnetzes.

i.A. Romy Kam

Unternehmenskommunikation
Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Foto, Klaus

Freie Plätze am Sa 9.9. 2017 bei der Museumsfahrt des Bürgervereins Untertürkheim

Ott-Pausersche-FabrikZu seiner zweiten Ausfahrt in diesem Jahr lädt der Bürgerverein Untertürkheim am Samstag, dem 9. September nach Schwäbisch Gmünd ein. Ziel ist der Besuch des Silberwaren- museums Ott-Pausersche Fabrik. Das in der Region einzigartige Museum legt Zeugnis ab von der Gmünder Schmuckproduktion, die bis in Mitte des 19. Jahrhunderts zurück reicht. In der ältesten noch erhaltene Fabrik am Ort mag man sich 150 Jahre zurück versetzt fühlen, denn alle Maschinen sind im Originalzustand erhalten und intakt. In den Sommermonaten gibt es regelmäßig Wechselausstellungen zu den Themen Schmuck und Silber.

Wer Interesse an der Reise in eine untergegangene Arbeits- und Lebenswelt hat, kann sich anmelden bei Susanne Taschke, Telefon: 0711 – 33 79 57 oder via e-mail: info@bv-untertuerkheim.de.

Geplant ist die Busabfahrt um 13 Uhr an der Traubenpresse am Bahnhof Untertürkheim, Arlbergstraße. Nach dem Museumsbesuch ist noch genügend Zeit zum Stadtbummel vorgesehen. Die Kosten für Busfahrt und Museumsbesuch betragen 16 Euro. Die Rückkehr nach der Einkehr in der Krone in Zimmern ist für etwa 20 Uhr geplant.

Anlage : Ott-Pausersche Fabrik – Foto: Enslin

MfG
Klaus Enslin
Bürgerverein Untertürkheim
www.bv-untertuerkheim.de

Geschützt: Wo isch denn dees 335 – Sonntagsrätsel von Udo

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Museumszug „Elias-Express“ am „Tag des offenen Denkmals“ 10.09.2017

GES-Elias-ExpressMuseumszug „Elias-Express“

Am „Tag des offenen Denkmals“ nach Nürnberg

Stuttgart Hbf – Waiblingen – Backnang – Nürnberg Hbf und zurück

Sonntag, 10. September 2017

Weitere Infos: ges-ev.de/museumsverkehr/nuernberg/nuernberg

Mfg
Klaus Enslin

Plakat vom Veranstlter

Termine der Verkehrsfreunde Stuttgart 2017/18

SC-Verkehrsf0377 SC-Verkehrsf0378

Die nächsten Veranstaltungen

02.09.2017 – Ferienprograrnm: Studienfahrt zur Härtsfeld-Museumsbahn
Organisation und Reiseleitung Harald Frank

Ober die Härtsfeld-Museumsbahn und den rührigen und erfolgreichen Verein, der ein Teilstück der ehemaligen Härtsfeldbahn von Aalen in Württemberg nach Dillingen in Bayern wieder zum Leben erweckt hat und dieses derzeit noch erweitert, muss man im Kreise der Verkehrsfreunde eigentlich nicht viele Worte machen. Dessen Vorstandsmitglied Jürgen Ranger hat vor einiger Zeit auf einer unserer Saalveranstaltungen über die Aktivitäten und Ziele des Vereins berichtet und erst kürzlich – sogar in Schaffneruniform – auf unserer Jubiläumsfeier im Januar dieses Jahres herzliche Grußworte an uns überbracht. Wir sind deshalb sicher, dass unsere diesjährige sommerliche „Ferienfahrt“ am ersten September-Samstag bei Ihnen auf ein positives Echo stoßen wird. Wie stets bei unserer jährlichen Ferien-Fahrtveranstaltung, wollen wir einen entspannten Tag auf dieser liebenswerten und landschaftlich schön gelegenen Bahn verbringen. Bekanntlich bietet das auf den westlichen Endbahnhof herabblickende Kloster Neresheim mit der herrlichen Barockkirche von Johann Balthasar Neumann auch noch einen zusätzlichen kulturellen Anreiz zu einem Besuch.

23.09.2017 – Abellio, das neue Eisenbahnverkehrsunternehmen in Baden-Württemberg Vortrag von Dr. Andreas Moschinski, Vorsitzender der Geschäftsleitung
Saal der AV Alania, Wächterstr. 11, Stuttgart-Mitte,

SSB-Haltestelle Dobelstraße (Linien U5, U6, U7, U12)

Beginn: 16.00 Uhr, Saalöffnung 15.30 Uhr (nach 16.00 Uhr bitte klingeln)

Mit „A“ beginnt nicht nur das Alphabet, sondern auch der Name „Abellio“ – das Unternehmen, das ab Mitte 2019 im Stuttgarter Netz durch das Neckartal fahren wird. Es ist uns gelungen, hier einen interessanten Vortrag zu erhalten. Die Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH wird sich im Hause vorstellen. Unser Gast wird Dr. Andreas Moschinski sein, der Vorsitzende der Geschäftsleitung. Der Vortrag beinhaltet unter anderem die Herkunft von Abellio, deren Streckennetz sowie Informationen über die neuen Fahrzeuge im Landesdesign und einiges mehr.

SC-VF-7.10.20170390 SC-VF-7.10

07.10.2017 – Befahrung der Ludwigsburger Industriebahn mit dem „Roten Flitzer“ Organisation und Reiseleitung Harald Frank

Unsere guten Kontakte zu Frank von Meissner, der als SSB-Mitarbeiter die Funktion des Eisenbahnbetriebsleiters auf den vom Rbf Kornwestheim ausgehenden Industriegleisen westlich des Bahnhofs Ludwigsburg ausübt, haben es uns ermöglicht, Ihnen diese außergewöhnliche Fahrt- und Fotoveranstaltung anzubieten. Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor. Im nächsten Rundschreiben erhalten Sie die Fahrtausschreibung mit detaillierten Informationen zum geplanten Ablauf.

02.09.2017      4W Ferienprogramm: Studienfahrt zur Härtsfeld-Museumsbahn – Organisation und Reiseleitung: Harald Frank

23.09.2017      Abellio: das neue Eisenbahnverkehrsunternehmen in Baden-Württemberg – Vortrag von  Dr. Andreas Moschinski, Vorsitzender der Geschäftsführung

07.10.2017      4W Befahrung der Ludwigsburger Industriebahn mit dem „Roten Flitzer“ – Organisation und Reiseleitung: Harald Frank

11.11.2017      Mitgliederhauptversamlung

02.12.2017      4W SSB-Besichtigungsfahrt auf der Neubaustrecke Hallschlag – Aubrücke der Stadtbahnlinie U12 – Organisation: Bernd Katz

20.01.2018      Impressionen von Bahnreisen durch die USA, Teil 2 – Bildervortrag von Dr. Peter Hartmann

17.02.2018      (Un-)Vergessene Bahnen – Schienenverkehr dokumentiert mit Aufnahmen aus verschiedenen Archiven, Teil 2 – zusammengestellt von Bernd Katz und Jörg Zimmer, Referent: Jörg Zimmer

17.03.2018      Jahresrückblick 2017 – zusammengestellt von Bernd Katz, Referent: Dr. Peter Hartmann – im SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark, Friedrich-Strobel-Weg 4 – 6, 70597 Stuttgart

1. Quartal 2018 4W Abschiedsfahrt von der DB-Baureihe 611 – Organisation und Reiseleitung: Roland Meier und Markus 0. Robold

Flyer, Verkehrsfreunde

Immer mehr Wähler bevorzugen die Abstimmung per Brief

Posted by Klaus on 25th August 2017 in Allgemein

Pressemitteilung

Deutsche Post rechnet auch bei der Bundestagswahl 2017 mit einem hohen Anteil an Briefwählerinnen und Briefwählern

BZ_Waiblingen_Luftbild_aktuStuttgart, 25. August 2017: Nachdem die Deutsche Post in den letzten Tagen allein in Baden-Württemberg rund 80 Tonnen Wahlbenachrichtigungen zugestellt hat, hat sie schon damit begonnen Tausende Umschläge mit Briefwahlunterlagen zuzustellen. Die Briefwahlunterlagen bestehen aus dem Wahlschein, einem amtlichen Stimmzettel des jeweiligen Wahlkreises, einem amtlichen Stimmzettelumschlag, einem amtlichen roten Wahlbriefumschlag und einem Merkblatt für die Briefwahl, auf dem alles, was zu tun ist, ausführlich durch anschauliche Bilder näher erläutert ist. Am Ende muss der rote Wahlbrief nur noch in einen gelben Briefkasten der Deutschen Post eingeworfen werden und fertig ist die Briefwahl. In einigen Städten und Gemeinden können Wahlbriefe auch in Briefkästen der Rathäuser eingeworfen werden.

Der Wahlbrief muss spätestens am Wahlsonntag bis 18:00 Uhr dem Wahlamt vorliegen, da dann die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Er sollte daher bereits einige Tage vor dem Wahltag abgeschickt werden. Der Wahlbrief muss bei Übersendung per Post innerhalb Deutschlands nicht frankiert werden, im Ausland hingegen schon. Aufgrund längerer Laufzeiten im Ausland empfiehlt sich hier ein Versand der Wahlbriefe mit Luftpost (d.h. mit Luftpostaufkleber Priority/Prioritaire)

Von Wahl zu Wahl kommt der Briefwahl eine immer größere Bedeutung zu. Musste man früher wichtige Gründe nennen, wenn man an der Urnenwahl nicht teilnahm, so hat der Gesetzgeber diese Begründungspflicht 2008 abgeschafft. Dies und die Bequemlichkeit der Briefwahl, aber auch die Tatsache, dass immer mehr Menschen sonntags arbeiten oder über das Wochenende verreisen, gelten als die wesentlichen Gründe dafür, dass der Anteil der Briefwähler auf zuletzt 24,3% bei der Bundestagswahl 2013 anstieg. Auch bei der diesjährigen Bundestagswahl rechnet die Deutsche Post mit einem ähnlich hohen Anteil an Briefwählern. Zum Vergleich: In den 60er-Jahren lag der Anteil der Briefwähler nur bei etwa 7%.

Deutsche Post DHL Group
Pressestelle Süd
Hugo Gimber

Siehe auch youtube.com/So funktioniert Briefwahl

Foto, DP DHL Brioefzentrum Waiblingen

Baustelle auf der Hedelfinger Filderauffahrt

Posted by Klaus on 25th August 2017 in Stuttgart Hedelfingen Rohracker Lederberg

Pressemitteilung EnBW

Noch mehr Verkehr für die Hedelfinger Filderauffahrt????Stuttgart-Heumaden. Auf der Hedelfinger Filderauffahrt muss in den kommenden Wochen mit Behinderungen gerechnet werden. Die Netze BW verlegt derzeit eine neue Gas-Hochdruckleitung, die im Bereich der Einmündung der Bockelstraße unter der Filderauffahrt hindurch geführt wird. Dazu wird die Filderauffahrt voraussichtlich ab Montag halbseitig gesperrt; der Verkehr wird durch eine Ampel geregelt.

Zusätzlich wird in der folgenden Woche in der Bockelstraße unter der Regie des städtischen Tiefbauamts ein neuer Straßenbelag aufgebracht, nachdem die Gasbaustelle dort abgeschlossen wurde. Betroffen ist das Teilstück zwischen der Korianderstraße und der Hedelfinger Filderauffahrt.

Für den Verkehr aus Richtung Heumaden sowie den Busverkehr der Linie 65 wird eine Umleitung über die Nellinger Straße eingerichtet. Dort befinden sich auch die Ersatzhaltestellen für die Haltestellen „Rose“ und „Isegrimweg“.

Wenn alles nach Plan läuft, soll der Verkehr Mitte September wieder ungehindert fließen.

Update vom 06.09.2017:

Erfreulicherweise gehen die Arbeiten im Bereich der Filderauffahrt und der Bockelstraße gut voran. Aller Voraussicht nach sind die betroffenen Straßen schon ab Montagfrüh (11. September) und damit rechtzeitig nach Ende der Schulferien wieder normal befahrbar.

Im Auftrag der Netze BW GmbH

Freundliche Grüße
i.V. Hans-Jörg Groscurth
Konzernpressesprecher / Leiter Regionale Kommunikation
Kommunikation & Politik
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Siehe auch wilih/baustelle-am-knoten-filderauffahrt-bockelstrasse

Foto, Klaus

Sieben Millionen Euro Förderung für Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Posted by Klaus on 24th August 2017 in Allgemein

rau3Das Land 2017 beteiligt sich mit knapp sieben Millionen Euro an der Grundfinanzierung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. Das Zentrum forscht nicht nur auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt, sondern hat auch die Bereiche Energie und Verkehr im Fokus. Damit ist es auch ein wichtiger Partner der Unternehmen im Land.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau beteiligt sich im Jahr 2017 an der Grundfinanzierung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) mit einer Förderung in Höhe von rund 6,8 Millionen Euro.

„Das DLR forscht an vielen Zukunftsthemen und ist als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung wichtiger Partner des Landes im globalen Innovationswettbewerb. Ziel ist es, Forschungsergebnisse in konkrete Produkte, Dienstleistungen oder Anwendungen umzusetzen, die ihren Weg in dem Markt finden. Gerade unsere mittelständischen Unternehmen erhalten durch das DLR eine bedeutende Unterstützung“, betonte Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Neben der Luft- und Raumfahrt stünden beim DLR ebenso die Bereiche Energie und Verkehr im Fokus. Denn mehr denn je spielten Synergieeffekte zwischen diesen Themen eine große Rolle.

Das DLR zählt zu den größten ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Deutschland und besitzt unter den Großforschungseinrichtungen eine konzeptionelle Vorreiterrolle und Alleinstellung. Es unterhält 40 Institute und Einrichtungen an bundesweit 20 Standorten – darunter zwei in Stuttgart und Lampoldshausen

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)

Quelle, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Foto, Sabine