Zweite Tranche des Denkmalförderprogramms 2016 freigegeben – Gaisburger Kirche

Posted by Klaus on 26th August 2016 in Allgemein, In und um Gablenberg herum
Gaisburger Kirche

Gaisburger Kirche

Für den Erhalt und die Sanierung von 111 Kulturdenkmalen in Baden-Württemberg hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau jetzt rund 5,1 Millionen Euro frei gegeben.

„Zu der besonders reichen Kulturlandschaft in Baden-Württemberg gehören mehr als 90.000 Bau- und Kunstdenkmale sowie über 60.000 archäologische Denkmale. Mit der Förderung leisten wir einen wichtigen Beitrag, unsere reiche Kulturlandschaft zu erhalten.“ Ziel der Landesregierung sei es, die Einzigartigkeit und historische Aussagekraft der Denkmale auch künftig zu erhalten und zu stärken.

Vom Erhalt und der Instandsetzung von Denkmalen profitiere auch der Mittelstand im Land, da viele Aufträge dem lokalen Gewerbe, dem Handwerk und Freiberuflern zu Gute kämen. Zudem würden durch die Förderung erhebliche Folgeinvestitionen ausgelöst. „Die Mittel aus der Denkmalförderung schaffen und sichern damit auch Arbeitsplätze im Land“, so Hoffmeister-Kraut.

Rund 49 Prozent der Förderungen entfallen auf Vorhaben privater Eigentümer, 15 Prozent auf Vorhaben von Kommunen und 36 Prozent auf solche von Kirchen. Mit der ersten und zweiten Tranche werden in Summe landesweit insgesamt 314 Vorhaben mit 11,7 Millionen Euro unterstützt.

Unter den geförderten Maßnahmen sind Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an bedeutenden Kirchenbauten wie zum Beispiel dem Ulmer Münster, der Gaisburger Kirche in Stuttgart, der Marienkirche in Reutlingen und der Kirche St. Simon und Judas in Schrozberg. Zuwendungen für kommunale Bauten fließen unter anderem nach Ravensburg in das Konzerthaus, nach Leutkirch in das historische Rathaus und nach Esslingen ins Neue Rathaus. Zu den geförderten privaten Vorhaben gehören beispielsweise die Stallscheune des Hofguts Breitenau in Hardheim, die gotische Kapelle der Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg-Wieblingen, das ehemalige Kloster in Altheim-Heiligkreuztal und ein Wohnhaus in der Sigismundstraße in Konstanz.
Denkmalförderprogramm

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg stellt das Denkmalförderprogramm auf und entscheidet über die zu fördernden Maßnahmen. Die Mittel für das Denkmalförderprogramm stammen aus den Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg.

Anträge auf Förderung aus Landesdenkmalmitteln sind jedoch landesweit ausschließlich an das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, Berliner Straße 12, 73728 Esslingen am Neckar zu richten.

Zu oben genannten privaten Vorhaben liegt das Einverständnis zur Veröffentlichung vor. Hinsichtlich der Förderung weiterer privater Vorhaben können aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Angaben gemacht werden.

Denkmalförderprogramm 2016 – zweite Tranche – Übersicht über die kommunalen und kirchlichen Maßnahmen (PDF)

Auch für Stuttgart Ost: Stuttgart, Faberstraße 17, Gaisburger Kirche – BA.II Aussensanierung/Langhaus & Chor Stuttgart 158.160 (Förderbetrag (in Euro)

Quelle, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
Foto, Klaus

Verkaufsoffene Sonntage: Planungssicherheit für Feste bis Mitte Oktober

Posted by Klaus on 26th August 2016 in Stuttgart

Info Stadt Stuttgart

Die Landeshauptstadt Stuttgart und die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben sich am Freitag, 26. August, in einem ersten Einigungsgespräch auf die Genehmigung mehrerer Sonntagsöffnungen aus Anlass von Stadtteilfesten bis Mitte Oktober verständigt.

Knausbira-Sonntag-3-KZu den folgenden Festen sollen demnach Sonntagsöffnungen möglich sein:

  • 11.09. Feuerbacher Kirbe, Feuerbach
  • 18.09. Feuerseefest, West
  • 18.09. Kirbe, Untertürkheim
  • 18.09. Vaihinger Herbst, Vaihingen
  • 25.09. Volksfestumzug, Bad Cannstatt
  • 09.10. Knausbirasonntag, Hedelfingen
  • 09.10. Möhringer Herbst, Möhringen
  • 09.10. Weilemer Herbst, Weilimdorf

Bereits in der kommenden Woche werden die Gespräche mit dem Ziel fortgesetzt, Einvernehmen über mögliche Sonntagsöffnungen anlässlich der restlichen Stadtteilfeste bis Ende 2016 herzustellen. Um für das Jahr 2017 Planungssicherheit zu haben, wird die Stadt bereits im Herbst sowohl auf die City-Initiative Stuttgart als auch auf ver.di zugehen, um auszuloten, welche verkaufsoffenen Sonntage anlässlich von Festen und Veranstaltungen den rechtlichen Anforderungen genügen.

Dorothea Koller, Leiterin des Amts für öffentliche Ordnung, begrüßte die Ergebnisse des Gesprächs: „Es ist uns gelungen, für die als Nächstes anstehenden Feste, die auf einer langen Tradition und viel ehrenamtlichen Engagement gründen, in Bezug auf die Sonntagsöffnungen Planungssicherheit zu erreichen.“ Das formale Vorgehen beinhalte nun, dass zu jeder der genannten Veranstaltungen für die Sonntagsöffnung eine eigene Verfügung mit Sofortvollzug erlassen wird. Koller erklärte, ver.di habe zugesichert, in diesen Fällen dagegen nicht gerichtlich vorgehen zu wollen.

wilih/einigung-verkaufsoffene-geschaefte-beim-knausbira-sonntag

Foto, Klaus (Hedelfingen)

Stuttgar Ost – In Autohaus eingebrochen

Posted by Klaus on 26th August 2016 in In und um Gablenberg herum
Polizeibericht

K-Kraftwerk-VWUnbekannte Täter sind in der Nacht zum Donnerstag (25.08.2016) in ein Autohaus an der Wangener Straße eingebrochen und haben mehrere Glasscheiben eingeworfen. Die Täter drangen zunächst über eine Tür in das Gebäude ein und schlugen im Innern mehrere Scheiben ein. Ob etwas gestohlen wurde, wird derzeit noch ermittelt.

Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer 8990-3500 entgegen.

Foto, Blogarchiv

Umfangreiches Sanierungsprogramm im Land gegen Blow-Up-Gefahr auf Autobahnen

Posted by Klaus on 26th August 2016 in Allgemein

S-Hitzeschäden-Um in Zukunft sogenannte „Blow-Ups“ – das plötzliche Aufplatzen von Beton-Fahrbahnen – zu vermeiden, hat das Land Baden-Württemberg ein umfangreiches Sanierungsprogramm aufgelegt. Auf 48 Kilometern der betroffenen Autobahnabschnitte laufen die Arbeiten bereits.

Angesichts der anhaltend hohen Temperaturen haben die Behörden auf einzelnen Autobahnabschnitten in Baden-Württemberg Geschwindigkeitsbegrenzungen angeordnet, um die Autofahrer vor der Gefahr der sogenannten „Blow-Ups“ – dem plötzlichen Aufplatzen von Beton-Fahrbahnen – zu schützen. Um in Zukunft „Blow-Ups“ zu vermeiden, hat das Land Baden-Württemberg bereits ein umfangreiches Sanierungsprogramm aufgelegt.

Die Gesamtkosten dafür liegen nach Berechnungen aus dem Jahr 2015 bei rund 300 Millionen Euro. Diese Summe stellt das Land aus dem Erhaltungsprogramm des Bundes zur Verfügung. Hinzu kommen Sonderkosten etwa für Brücken, die in den betroffenen Abschnitten mit saniert werden müssen sowie die Preissteigerung über die Jahre.

Im Sommer 2015 hatten in Baden-Württemberg Temperaturen von mehr als 30 Grad über mehrere Tage hinweg zu insgesamt fünf Hitzeschäden auf Bundesfernstraßen in Betonbauweise geführt. Unter anderem kam es auch zu drei Blow-Ups – also dem plötzlichen Aufbrechen von Betonplatten. Wegen dieser Vorfälle und der anhaltenden Hitzeprognose hatte das Verkehrsministerium seinerzeit die vier Regierungspräsidien im Land angewiesen, bei anhaltend hohen Temperaturen Tempolimits von 80 Kilometern pro Stunde und Verkehrswarnungen für Autobahnen mit Betonfahrbahnen anzuordnen. Infolge der Schadensfälle auch in anderen Bundesländern hatte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur ständigen Teilnahme an der Expertengruppe „Fahrbahndecken aus Beton – Hitzeschäden“ eingeladen, um den Sachstand bezüglich der Hitzeschäden 2015 zu erörtern und die weitere Vorgehensweise zu vereinheitlichen.

Die Erkenntnisse und Festlegungen aus dieser Expertengruppe haben als Entscheidungsgrundlage gedient, um das weitere Vorgehen in Baden-Württemberg für 2016 festzulegen: Künftig werden die Geschwindigkeitsbegrenzungen nur noch tagsüber in der Zeit von 10 bis 20 Uhr verhängt.

Mittelfristig sollen die Betondecken auf allen betroffenen Fahrbahnabschnitten im Land ausgetauscht werden. Nach vorläufigen Erhebungen sind etwa 270 Kilometer Richtungsfahrbahnen betroffen, davon im Regierungsbezirk Stuttgart circa 172 Kilometer und im Regierungsbezirk Karlsruhe rund 98 Kilometer. Spätestens im November 2016 werden insgesamt rund 48 Kilometer Richtungsfahrbahn erneuert sein. Die betroffenen Abschnitte befinden sich auf  der A 5, der A 6, der A 656, der A 7, der A 8 und der A 81. Das Sanierungsprogramm soll binnen zehn Jahren umgesetzt werden.

Als kurzfristige Maßnahme zur wirksamen Vorbeugung gegen weitere verkehrssicherheitsgefährdende Hitzeschäden wurde bei vielen Fahrbahnen, die nach 2018 saniert werden, der Einbau von Entspannungsstreifen eingeführt. Alle vorliegenden Erkenntnisse haben ergeben, dass bei Streckenabschnitten mit Entspannungsbereichen aus Asphalt keine direkte Gefahr von Hitzeschäden mehr gegeben ist. In welchen Bereichen die Entspannungsstreifen eingebaut werden, wird nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten entschieden, da die Entspannungsstreifen bei der späteren Sanierung wieder ausgebaut werden müssen, sowie auf Grundlage der kurzfristigen Umsetzbarkeit. Für die übrigen Betonfahrbahnen in Baden-Württemberg, welche bis Ende 2018 saniert werden (ca. 60 Prozent) sind temporäre Geschwindigkeitsbeschränkungen nach wie vor erforderlich.

Quelle, Ministerium für Verkehr

Foto, Sabine

Veranstaltungankündigung: Ein blaues Sofa (Unsere Schlößlestraße e.V.)

Posted by Klaus on 26th August 2016 in In und um Gablenberg herum

Info: soziale-stadt-gablenberg

Straßenaktion: „Ein blaues Sofa“ wandert durch Gablenberg, donnerstags um 19:00 Uhr ab dem 15.09.2016

Diesen Herbst beginnt ein neues Projekt unseres Vereins, welches mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Gablebenberg mitfinanziert wird. Wir wollen ein blaues Sofa auf einen Anhänger durch Gablenberg wandern lassen. Das Sofa soll Ort der Begegnung werden, Informationen sollen ausgetauscht und Nachbarschaft gepflegt werden. Wir freuen uns auf zahlreiche Interessierte, um im Stadtteil ins Gespräch zukommen. Für Getränke wird auch gesorgt.

  • Gestartet wird auf dem Schmalzmark am 15.9. mit internationaler Küche aus dem Viertel, unter dem Motto „So is(s)t man in Gablenberg“.
  • Am 22.9. berichtet Ulrich Eger in der Nähe der Buchwaldstaffel vom Wein- und Obstbauverein e. V. über Gärten und Grün in Gablenberg.
  • Peter Schlack liest aus Gablenberger Geschichten am 29.9. an der Treppe am Wendehammer Wunnensteinstraße.
  • Am 6.10. findet eine Podiumsdiskussion mit Prof. Wolfgang Schwinge (Dipl.-Ing. freier Stadtplaner und Architekt) zum Thema „Was wird aus unserem Stadtteil“ statt.
  • Am 13.10. erzählen junge Journalisten die Geschichte vom Leben und Tod des Mehari Beyan, eines Flüchtlings aus Eritrea

Flyer vom Veranstalter

Programm Naturfreunde Stuttgart Wangen September 2016

Gasthaus-LammDonnerstag 01.09.    Diavortrag Nordamerika
Am Donnerstag, 01.September um 20 Uhr treffen sich die Naturfreunde Wangen in der ehemaligen Gaststätte Lamm in Wangen in der Ulmer Strasse 352.
Im neuen Vereinslokal zeigt Klaus Raschner in einem Diavortrag die sehenswerten Seiten rund um den Michigan-See und die Niagarafälle. Gäste sind zu diesem Vortrag herzlich eingeladen.

Donnerstag 08.09.    Treffen
Zu einem gemütlichen Beisammensein treffen sich die Naturfreunde Wangen am Donnerstag, 08. September um 20 Uhr in der ehemaligen Gaststätte Lamm in Wangen in der Ulmer Strasse 352.

Donnerstag 15.09.    Treffen
Zu einem gemütlichen Beisammensein treffen sich die Naturfreunde Wangen am Donnerstag, 15. September um 20 Uhr in der ehemaligen Gaststätte Lamm in Wangen in der Ulmer Strasse 352.

Sonntag 18.09.            Wanderung auf die Schwäbische Alb
Am Sonntag, 18. September planen die Naturfreunde Wangen eine Tageswanderung auf die Schwäbische Alb zum NaturFreundehaus Römerstein bei Donnstetten.
Bei dieser Wanderung wollen die Naturfreunde auch dem inzwischen 90 Jahre alten NaturFreundehaus einen Geburtstagsbesuch abstatten. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr in Wangen an der Kelter.  Interessierte erhalten nähere Auskünfte zu dieser Wanderung bei Dieter Maier unter der Telefonnummer 765 71 49. Mitwanderer sind herzlich eingeladen.

Donnerstag 22.09.        Theaterbesuch
Für diesen Donnerstag, 22. September planen die Naturfreunde Wangen einen Theaterbesuch. Nähere Auskünfte dazu im Vereinsabend und bei Gerhard Kraiser unter der Telefonnummer 33 01 64.

Donnerstag    29.09.        Monatsversammlung
Am Donnerstag, dem 29. September um 20 Uhr treffen sich die Naturfreunde Wangen in der ehemaligen Gaststätte Lamm in Wangen, Ulmer Strasse 352 zu ihrer Monatsversammlung für den Monat August und September.

Mit freundlichen Grüßen
Naturfreunde Stuttgart-Wangen

Foto, Blogarchiv

Stuttgart Ost – Frau in Gaststätte sexuell belästigt – Tatverdächtigen vorläufig festgenommen

Posted by Klaus on 25th August 2016 in In und um Gablenberg herum
Polizeibericht

K-Polizei11Polizeibeamte haben am Donnerstag (25.08.2016) in einer Gaststätte an der Haußmannstraße einen 33-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der zuvor im Lokal offenbar eine 60-Jährige sexuell belästigt hat. Der alkoholisierte Tatverdächtige machte der Frau gegen 01.00 Uhr anzügliche Angebote und fasste sich dabei in den Schritt. Als die 60-Jährige dies ablehnte und wegging, folgte ihr der Tatverdächtige, griff ihr an die Brust und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 33-Jährigen daraufhin in der Gaststätte vorläufig fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Foto, Blogarchiv

Stuttgart Ost – Lagerschuppen abgebrannt

Posted by Klaus on 25th August 2016 in In und um Gablenberg herum
Polizeibericht

WaldorfschuleAus bislang unbekannter Ursache ist am Donnerstag (25.08.2016) auf einem Schulgelände an der Haußmannstraße ein Lagerschuppen in Brand geraten und abgebrannt. Anwohner meldeten das Feuer gegen 10.50 Uhr der Polizei. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr fingen Lehrer der Schule an, den Brand mit eigenen Mitteln zu löschen. Hierbei erlitt ein 58-jähriger Mann eine leichte Rauchgasvergiftung. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Siehe auch: cannstatter-zeitung/-schuppen-abgebrannt

Foto, Blogarchiv

Stuttgart Ost – In Einfamilienhaus eingebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 25th August 2016 in In und um Gablenberg herum

K-Polizei-Fenster1Unbekannte sind über das vergangene Wochenende (19. bis 22.08.2016) in ein Einfamilienhaus im Stadtteil Gänsheide eingebrochen und haben aus einem Tresor Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen. Die Täter gelangten in das Haus, indem sie das Schloss der Eingangstür zerstörten. Im Haus durchsuchten sie sämtliche Schränke, brachen einen Tresor aus der Wand, flexten ihn auf und stahlen daraus den Schmuck sowie persönliche Unterlagen. Einer Zeugin fielen am Sonntag (21.08.2016), gegen 12.25 Uhr zwei Personen auf, die sich in diesem Bereich aufhielten und anschließend mit einem grau-blauen Kleinwagen davonfuhren. Beide hatten ein osteuropäisches Erscheinungsbild und waren etwa 20 bis 30 Jahre alt. Einer trug ein grünes Kapuzensweatshirt, eine Baseballmütze und hatte kurze Haare. Der andere war schlank und hatte kurze braune Haare. Er trug ein blaues Kapuzensweatshirt und eine hellgraue Jogginghose.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 in Verbindung zu setzen.

Foto, Klaus

Antrag der SPD und des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in den Bezirksbeirat Stuttgart Ost 21.09.2016

Antragsteller SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Antragsbegehren

Der Bezirksbeirat Ost möge beschließen:

  1. Die Berichtsdauer für externe Berichterstatter im Bezirksbeirat Ost wird auf 10 Minuten festgelegt. Eine Verlängerung der Dauer kann der Bezirksbeirat auf Antrag eines Bezirksbeirats oder der Bezirksvorsteherin/des Bezirksvorstehers für den jeweiligen Bericht beschließen.
  2. Die Bezirksvorsteherin/der Bezirksvorsteher informiert vor der Bezirksbeiratssitzung jeweilige externe Berichterstatter geeignet von der eingeschränkten Berichtsdauer und achtet auf die Einhaltung dieser während der Sitzung.
  3. Darüber hinaus sind externe Berichterstatter verpflichtet, vorab die Beratungsunterlagen dem Bezirksbeirat mindestens in elektronischer Form zuzusenden.

Begründung

An vielen Bezirksbeiratssitzungen sind mehrere Berichterstatter für Inputreferate geladen. Häufig sind die Berichte sehr lang, weshalb die Bezirksbeiratssitzung meist mehrere Stunden andauern. Dabei können viele Berichte aus unserer Sicht durchaus komprimiert vorgetragen werden, insbesondere wenn sich die Berichterstatter sich auf wesentlichen Punkte beschränken und die Unterlagen vorab zugesandt werden. Durch geeignete Vorbereitung können die Bezirksbeiräte dann gezielt Punkte nachfragen, die eventuell nicht ausreichend vorgestellt wurden.

Unterzeichnet:

Jörg Trüdinger                                                  Ingrid Schwertfeger
Sprecher SPD                                                  Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Daniel Campolieti                                             Brian Krause
Bezirksbeirat                                                    Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN