Archive for the ‘Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB’ Category

9-Euro-Ticket ab 14. Mai bei der SSB im Vorverkauf

Info und Foto, SSB

Ab dem 14. Mai 2022 bietet die SSB das 9-Euro-Ticket im Vorverkauf an. Es ist zunächst ausschließlich online über die SSB-App, die VVS-App und als PrintTicket auf der Homepage der SSB erhältlich. Spätestens ab dem 1. Juni können Fahrgäste das 9-Euro-Ticket auch an den SSB-Automaten, in den Kundencentren und Verkaufsstellen der SSB erwerben.

Die SSB bietet das 9-Euro-Ticket als einer der ersten Nahverkehrsbetriebe bundesweit im Vorverkauf an. Exklusiv im VVS verbindet die SSB damit gleichzeitig ein besonderes Angebot. „Wer ab September den ÖPNV gerne weiter mit einem Abo nutzen möchte, kann sich den Preis der erworbenen 9-Euro-Tickets bei der SSB auf das neu abgeschlossene Abo anrechnen lassen“, erklärt der Kaufmännische Vorstand Mario Laube. Voraussetzung ist, dass das 9-Euro-Ticket über einen Verkaufskanal der SSB oder die VVS mobil App erworben wurde und auch das Abo bei der SSB gekauft wird. „Bewahren Sie Ihre 9-Euro-Tickets also erstmal noch bis zum Herbst auf“, empfiehlt Mario Laube.

Das sogenannte 9-Euro-Ticket gilt als Monatsticket für jeweils neun Euro im Monat im Juni, Juli und Augst 2022 deutschlandweit im Nahverkehr. Auch die Stammkunden der SSB profitieren von der Neun-Euro-Regelung: Wer ein Jedermann-, Firmen-, Senioren- oder Scool-Abonnement oder auch ein Jahres- oder StudiTicket besitzt, zahlt im Juni, Juli und August ebenfalls nur neun Euro im Monat und kann damit deutschlandweit den Nahverkehr nutzen. Die SSB-AbonnentInnen müssen dafür nicht aktiv werden.

„Im Sommer wollen wir in den SSB-Automaten und im digitalen Vertrieb außer dem 9-Euro-Ticket keine Wochen- oder Monatstickets anbieten, um unseren Fahrgästen die Orientierung zu erleichtern“, erläutert Mario Laube. Einzel- und TagesTickets sind jedoch im Sommer online wie auch am Automaten Teil des Angebots.

9-Euro-Ticket im Vorverkauf bei: SSB Move, VVS mobil App, www.ssb-ag.de

Aktuelle Informationen rund um das 9-Euro-Ticket bei der SSB sind immer unter www.ssb-ag.de/9Euro zu finden.

Stadtgebiet – Exhibitionist belästigt Frau in Stadtbahn – Zeugen gesucht

Polizeibericht 5.05.2022

Ein unbekannter Mann hat am Mittwochmorgen (04.05.2022) in der Stadtbahnlinie U7 auf der Fahrt vom Hauptbahnhof zur Haltestelle Ruhbank eine 22 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die 22-Jährige stieg gegen 07.20 Uhr an der Haltestelle Hauptbahnhof in die Stadtbahn. Auch der Unbekannte stieg dort zu und setzte sich neben die Geschädigte. Nachdem die Frau während der Fahrt den Sitzplatz wechselte, setzte sich der Mann erneut in ihre Nähe, holte sein Glied aus der Hose und onanierte. Die Aufforderung der Frau, dies zu unterlassen, ignorierte er. An der Haltestelle Ruhbank verließ der Tatverdächtige die Stadtbahn und ging in unbekannte Richtung davon. Die 22-Jährige beschrieb ihn als etwa 20 bis 25 Jahre alt und rund 170 bis 180 Zentimeter groß. Er hatte bis zu den Ohren reichende blonde Haare und trug eine dunkelblaue Jeanshose sowie eine graue Regenjacke. Er hatte einen dunklen Rucksack dabei und die Hülle seines Mobiltelefons war rot.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Archivfoto

Stuttgart-Süd: Seilbahnersatzverkehr mit Bussen wegen Revisionsarbeiten

Info SSB

Von Montag, 9. Mai 2022, Betriebsbeginn bis einschließlich Mittwoch, 25. Mai 2022, Betriebsschluss ist wegen Revisionsarbeiten kein Seilbahnbetrieb möglich. Zwischen der Talstation Südheimer Platz und dem Parkplatz an der Bergstation Waldfriedhof wird ein Seilbahnersatzverkehr mit Bussen der Linie 20E eingerichtet.

Abfahrten der Ersatzbusse jeweils im 30 Minuten-Takt:

    • Erste Abfahrt ab Südheimer Platz: 09:00 Uhr
    • Letzte Abfahrt ab Südheimer Platz: 18:00 Uhr
    • Erste Abfahrt ab Waldfriedhof: 09:10 Uhr
    • Letzte Abfahrt ab Waldfriedhof: 18:10 Uhr

Downloads

Stand 22.04.2022 15:23

Archivfoto

Stuttgart-Mitte: Abweichungen wegen Demonstration möglich (30.04. + 1. Mai)

Info SSB

Am 30.04.2022 Betroffene Linien: 42, 43, 44

Am Samstag, 30. April 2022, im Zeitraum von etwa 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr, kann es bei den Buslinien 42, 43 und 44 in den Bereichen Schlossplatz und Dorotheenstraße aufgrund einer Demonstration jeweils zeitweise zu Fahrplanabweichungen, Umleitungen und einzelnen Fahrtausfällen kommen.

Am 01.05.2022 Betroffene Linien: 41, 42, 43, 44, 92

Am Sonntag, 1. Mai 2022, im Zeitraum von etwa 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr, kann es bei den Buslinien 41, 42, 43, 44 und 92 in den Bereichen Marienplatz, Wilhelmsbau, Österreichischer Platz, Rathaus, Dorotheenstraße, Charlottenplatz und Schlossplatz aufgrund einer Demonstration jeweils zeitweise zu Fahrplanabweichungen, Umleitungen und einzelnen Fahrtausfällen kommen.

Bitte weichen Sie auf umliegende Haltestellen oder auf nicht betroffene Stadtbahnen sowie S-Bahnen aus und rechnen Sie mit einer längeren Reisezeit.

Archivfoto

Fahrbahn in der Haußmannstraße in Stuttgart Ost wird erneuert

Presse LHS und SSB

Das Tiefbauamt saniert ab Montag, 2. Mai, den schadhaften Fahrbahnbelag der Haußmannstraße in Stuttgart Ost. Die Arbeiten betreffen den Straßenabschnitt zwischen der Kreuzung Schwarenberg-/Haußmannstraße und dem Urachplatz.

Im Zuge der Bauarbeiten werden die Fahrbahndecke, Teile des Fahrbahnunterbaus und streckenweise auch eine Wasserleitung erneuert. Die Baustelle wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten eingerichtet.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Ostendpatz wird während der Bauzeit örtlich umgeleitet, die Gegenrichtung zum Urachplatz verbleibt in der Haußmannstraße. Die Buslinie 42 verkehrt in Fahrtrichtung Ostendplatz/Gablenberg durch die Landhausstraße, in Gegenrichtung zum Hauptbahnhof bleibt die Linienführung unverändert bestehen.

Info der SSB:
Von Montag, 02. Mai 2022 ab 09:00 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 10. Juni 2022 kann die Haltestelle Urachstraße Richtung Schlossplatz von der Buslinie 42 aufgrund von Bauarbeiten nicht angefahren werden.

Ersatzhaltestelle: Die Haltestelle Urachstraße Richtung Schlossplatz wird in die Landhausstraße nach Einmündung Schubartstraße verlegt.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Juli.

Das Tiefbauamt bittet Betroffene um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen Verkehrseinschränkungen.

Archivfoto

Erfolgte Tunnelbesichtigung Hermann-Hesse-Bahn – Miteinander von Eisenbahn und Naturschutz

Presseinfo

Erfolgte Tunnelbesichtigung bei der Hermann-Hesse-Bahn

„Das ist ein Vorzeigeprojekt“

CALW/WEIL DER STADT Baustellen darf man nicht betreten und Eisenbahntunnel gleich zweimal nicht. Am vergangenen Freitagnachmittag war das anders, zumindest beim Hirsauer Tunnel an der künftigen Hermann-Hesse-Bahn: Am öffentlichen Besuchstermin wurde nicht nur das 150 Jahre alte Gewölbe unter sachkundiger Führung erkundet, auch der neu erbaute Ersatzstollen für die Fledermäuse durfte begangen werden. Rund 50 Gäste, die teils von weit her angereist waren, nutzten die seltene Gelegenheit.

„Huuh, es geht in den Tunnel“, freuten sich die mitwandernden Kinder: Eingeladen hatten die Bürgeraktion Unsere Schwarzwaldbahn (BAUS) und die Calwer Ortsgruppe des Naturschutzbundes (NABU). „Wir wollen zeigen, dass das Miteinander von Eisenbahn und Naturschutz funktionieren kann“, begründete Hans-Joachim Knupfer (Leonberg) von der Bürgerinitiative das Angebot. „So ein Besichtigungstermin klappt nur im engen Zeitfenster, wenn die Winterphase der Fledermäuse gerade vorbei ist und bevor die Bauarbeiten im Tunnel wieder weitergehen“, unterstrich Holger Schwolow, Technikchef des kommunalen Zweckverbandes Hermann-Hesse-Bahn beim Landratsamt Calw und somit „Hausherr“ der Bahnanlagen

Foto, Hans-Joachim Knupfer – Bildzeile: Fit für das 21. Jahrhundert: Holger Schwolow (Mitte, mit Taschenlampe) vom Zweckverband Hermann-Hesse-Bahn erläutert die Sanierungsarbeiten am Hirsauer Tunnel.

Schwolow erläuterte nicht nur die Sanierungsarbeiten in dem mächtigen, über einen halben Kilometer langen Tunnelgewölbe aus Hirsauer Buntsandstein, wo nun Steinquader für Steinquader und Fuge für Fuge abgeklopft und durch einen Fachbetrieb wieder ergänzt wird.
Auch die kommende so genannte Fledermauskammer konnte er aufzeigen: Dabei wird etwa ein Drittel des Tunnelquerschnitts bis unter den Gewölbescheitel druckdicht abgegrenzt, so dass dieses verbleibende Raumvolumen weiterhin komplett den Fledermäusen vorbehalten bleibt. Dort werden sie vom Zugverkehr nicht gestört. Zahlreiche weitere Vorbereitungen, wie extra wieder geöffnete Mauerfugen oder nun eingebaute Hohlblocksteine, sollen den Tieren in diesem Längsabschnitt des Tunnels noch besseren Lebensraum bieten als bisher. Holger Schwolow betont, dass für den heute vorgeschriebenen Fluchtweg aus dem Tunnel immer noch genügend Platz besteht, sogar für eine mögliche spätere Elektrifizierung der Bahnstrecke mit Hilfe einer Deckenstromschiene im Tunnel. Allerdings sei dieses Modell nur möglich, weil die Tunnel im Nordschwarzwaldnetz von ihrer Breite her schon immer für zwei Gleise ausgelegt worden seien: „Ein eingleisiger Tunnel wäre dafür viel zu schmal, da ginge nur Fledermausschutz oder Zugverkehr, nicht beides.

Öffentlichkeitsarbeit/V.i.S.d.P.: Hans-Joachim Knupfer, Leonberg www.unsere-schwarzwaldbahn.de Internet: Erwin Eisenhardt, Renningen … überlegen bahnfahren| nordschwarzwaldbahn calw – stuttgart Das war das Stichwort für Renate Fischer vom NABU Calw, der mit Hilfe seines Landesverbandes und des Stuttgarter Verkehrsministeriums die jetzige „Vorzeigelösung“, wie Fischer es nannte, hatte erreichen können. „Das hier kann ein Prototyp für ähnliche Fälle sein, wenn die Verhältnisse vergleichbar sind“, so Fischer: „Wir sind sehr froh, dass die Diskussion letztlich mit diesen Kompromissen einen sehr guten Abschluss gefunden hat.“ Ob die Fledertiere das auch so sehen, wird sich noch zeigen. Denn laut Renate Fischer bildet ein alter Eisenbahntunnel, vor allem mit dieser Dimension wie in Hirsau, nicht nur ein sehr wertvolles Winterquartier, sondern im Herbst auch „einen phantastischen Schwärmplatz für die Fledermäuse, das ist wie eine Art Fledi-Disco!“ Denn da gehe es wie im richtigen Leben auch bei den Fledertieren um Sozialkontakte und Partnersuche. Die Naturschützerin ergänzt: „Es überwintern hier vielleicht 700 Tiere, aber in der  Schwärmphase tummeln sich Tausende.“
Entsprechend erwartungsvoll wird das eigens in den Hang gebohrte Ersatzquartier betrachtet, das einige Steinwürfe entfernt vom alten Tunnel am Hang des Hirsauer Welzberges liegt und bei der Führung ebenfalls begangen werden konnte – eine Art Mischung zwischen Eiskeller, Weinlagergewölbe und Bergwerksstollen. „Bewusst sind hier ganz verschiedene Arten von Mikrolebensräumen verbaut worden, weil jede  Fledermausart andere Bedürfnisse hat“, wie Holger Schwolow erläutert. Und warum überhaupt das künstliche Ersatzquartier, wenn schon im bestehenden Tunnel eigens eine Fledermaus-Wohnraumsektion geschaffen wird? Renate Fischer sagt es selbst: „Weil den Tieren nur noch ein Teil des Tunnelquerschnitts zur Verfügung steht, sollte man in der direkten Umgebung aber zumindest Ausweichquartier bieten.“ Auch wenn  Fledermäuse „sehr standorttreu“ sind, so Fischer, seien die Jungtiere andererseits auch neugierig und hätten das Ausweichquartier bereits erkundet: „Die ersten Exemplare wurden hier im vergangenen Winter schon gezählt.“ Insgesamt handle es sich um ein spannendes Experiment, resümiert Fischer: „Die tierkundliche Fachwelt blickt auf Calw.“ Im übrigen verlaufe die Zusammenarbeit zwischen NABU und dem Zweckverband Hermann-Hesse-Bahn bestens.

Hans-Joachim Knupfer, seit 35 Jahren um die Wiederbelebung der Bahnstrecke engagiert, konnte ergänzen, dass die Flugtiere seit jeher auch zur Zeit des aktiven Eisenbahnbetriebes in den Tunneln hausten, selbst zur Epoche der Dampflokomotiven: „Das haben uns die alten Calwer Bahnmeister schon vor zig Jahren bestätigt.“ Holger Schwolow hatte die Lacher auf seiner Seite, als er versicherte, dass das Landratsamt in der Stollenanlage doch nicht sein Notlager an Weinvorräten eingerichtet habe. Die Bürgeraktion möchte die Führungen im Herbst 2022 wenn möglich wiederholen und wird sie rechtzeitig ankündigen.

Hintergrundinfo

:: Anno 1872 Eröffnung der Hauptbahn „Schwarzwaldbahn“ Stuttgart – Calw durch die Königlich
Württembergischen Staatseisenbahnen als Schnellzugverbindung Richtung Schweiz und Gütermagistrale
Nordschwarzwald – Landeshauptstadt
:: 1983 Außerbetriebnahme des Westabschnittes Calw – Weil der Stadt durch die Bundesbahn, es verbleibt
die S-Bahn S 6 Weil der Stadt – Stuttgart
:: 1994 Kauf Calw – Weil der Stadt durch Landkreis Calw
:: 2020: Beginn der Sanierungsarbeiten Calw – Weil der Stadt, geplante Inbetriebnahme Fahrplanjahr
2023/24

www.unsere-schwarzwaldbahn.de
www.nabu-calw.de
V.i.S.d.P.:
Bürgeraktion Unsere Schwarzwaldbahn (B.A.U.S.)
Bahnverbindung Calw Renningen (- Stuttgart
)


c/o Hans-Joachim Knupfer

Tage der offenen Baustelle Stuttgarter Hauptbahnhof 16. April – 18. April

Zu Ostern öffnen wir für Euch vom 16. April – 18. April jeweils von 10 – 17 Uhr die Tore zu einer der größten und beeindruckendsten Baustellen Europas.

Ihr habt die einmalige Gelegenheit, Euch selbst ein Bild vom aktuellen Baufortschritt des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs zu machen und die einzigartigen Kelchstützen aus nächster Nähe zu betrachten.
Nutzt die Möglichkeit, einen Blick in die Zukunft zu werfen!

Der Besuch erfolgt unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln. Genauere Informationen hierzu folgen. Die Veranstaltung findet zudem vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Zahlen statt.

Neuer Verein: Lärmschutz Untertürkheim e.V. (i.G.)

Pressemeldung

 

 

Lärmschutz Untertürkheim e.V. (i.G.) wurde gegründet – Klage wurde eingereicht
Vor kurzem war die Gründungsveranstaltung des neuen Vereins in Untertürkheim.

Neuer Online Auftritt laermschutz-ut.de/

Lärmschutz für Untertürkheim

Im Rahmen von Stuttgart 21 (PFA 1.6b) soll der stillgelegte Güterbahnhof in Untertürkheim zu einem großen Abstellbahnhof umgebaut werden. Die Deutsche Bahn möchte dort Personenzüge abstellen, reinigen und warten.

Leider wurde bisher der Lärmschutz vernachlässigt. Besonders nachts muss mit Lärmbelästigung in vielen Teilen von Untertürkheim gerechnet werden. Wir müssen jetzt gemeinsam handeln, damit wir in Zukunft ruhig schlafen können.

  • Nachts wird in vielen Bereichen von Untertürkheim und Luginsland der Lärmschutz-Grenzwert überschritten
  • Die Lebens- und Schlafqualität wird reduziert, da z.B. ein Schlaf bei geöffnetem Fenster nicht mehr möglich ist
  • Die Grundstückswerte werden durch die Lärmbelastung reduziert

Siehe auch>>>>>>>>

Archivfoto

 

U11-Haltestellenansagen zum Frühlingsfest auf Schwäbisch

Info der SSB

So kommt gleich die richtige Feststimmung in der Schwabenmetropole auf: Wer mit der Linie U11 zum Frühlingsfest auf den Cannstatter Wasen fährt, bekommt Ungewohntes im gewohnten, hiesigen Dialekt zu hören: Schon direkt nach der Abfahrt am Hauptbahnhof werden die „liaben Fahrgäscht en der U11 zom Cannschdadder Wasa“ begrüßt. An den Haltestellen auf der Strecke gibt es zudem immer kleine Hinweise zu den Örtlichkeiten. „Iber ons tost dr‘ Verkehr“, heißt es am „Neckertor“ und dass es hier „au amol n kleinen Zoo“ gegeben habe.

Am Cannstatter Wasen werden die Fahrgäste verabschiedet, aber nicht ohne ihnen „viel Spaß uffm Wasa“ zu wünschen und hinterherzuschicken „abr iberdreibeds ned, gell“. Auch inhaltliche Varianten wird es geben, wenn etwa wegen anderen, gleichzeitigen Veranstaltungen bis NeckarPark gefahren wird. Außerdem sind die Ansagen so neutral gehalten, dass sie nicht nur zum Frühlings-, sondern auch zum Volksfest passen.

Die Stimme mit dem schwäbischen Einschlag wird den Stuttgarter Fahrgästen bekannt vorkommen: Dorothee Roth, die auch sonst die Haltestellen ansagt, hat sich für die Aktion extra ins Tonstudio begeben. Geplant war die Hommage an die schwäbische Mundart bereits für das Frühlingsfest 2020, nachdem aber wegen Corona sämtliche Veranstaltungen ausfielen, verschob die SSB auch die schwäbischen Ansagen. Der seit September 2020 wieder mögliche Halt an der Staatsgalerie konnte damit berücksichtigt werden. Die speziellen Ansagen sind andererseits nur bei den regulären, vollständigen Fahrten zwischen Hauptbahnhof – Cannstatter Wasen/NeckarPark (und zurück) zu hören und nicht bei Fahrten, die am Betriebshof beginnen.

Das Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen findet vom 16. April bis zum 8. Mai statt. Die Schwäbischen Haltestellenansagen erfolgen auf der Linie U11 an den Betriebstagen Samstag, Sonntag und an Feiertagen.

Ansagebeispiel:

Staatsgalerie

Schdaadsgalerie. Doa gugget noa: modern ond fesch

isch die nei Halteschdell Schdaadsgalerie gworda.

Ond jetzt könned mir dahanna auch wiedr mit 

der U11 halda ond ihr kenned zu de Linia 42

und 44 umsteiga.

Archivfoto

 

Stuttgart Ost: Haltestelle Gablenberg verlegt

Info der SSB

Betroffene Linien: 42, 45, N9

Von Mittwoch, 9. März 2022, ab 7:00 Uhr bis voraussichtlich Mitte (19.) August 2022 kann die Haltestelle Gablenberg von den Bussen nicht angefahren werden.

Ersatzhaltestelle:

  • Die Haltestelle Gablenberg Richtung Schlossplatz wird um etwa 80 Meter zur Gablenberger Hauptstraße 116 zurückverlegt.
  • Die Haltestelle Gablenberg Richtung Erwin-Schoettle-Platz wird um etwa 100 Meter zur Gablenberger Hauptstraße 111 vorverlegt.

Stand 08.03.2022 12:17

Der Zugang zum Muse-o bleibt bestehen

Deshalb werden wohl auch die Umleitungen wegen Bauarbeiten länger als bis zum 14.04.  19.08.dauern

Foto, Basti