Archive for the ‘Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB’ Category

Bahnhof Renningen/Hermann-Hesse-Bahn jetzt auf Briefmarke

Pressemitteilung unsere-schwarzwaldbahn.de

Bürgeraktion bringt Souvenirartikel heraus
Bahnknoten Renningen auf Briefmarke
Verkaufsstellen entlang der Strecke

Treffpunkt: Bahnhof RenningenEin Werbeartikel ist ungewöhnlich, wenn es das Produkt, für das werben soll, eigentlich noch nicht gibt. Das betrifft auch den Westabschnitt CalwRenningen der Schwarzwaldbahn StuttgartCalw, auf dem künftig die Züge der Hermann-Hesse-Bahn fahren sollen. Denn jetzt kann man Briefmarken kaufen, auf denen der Zug schon abgebildet ist.


„Der Bahnhof Renningen als Bahnknoten, das können sich manche noch nicht recht vorstellen“, sagt Reinhard Hackl von der Bürgeraktion Unsere Schwarzwaldbahn, die im Kreis Böblingen das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Schienenverbindungen auch in die Nachbarkreise fördern möchte. Dennoch sei die Stadt am Rankbach auf dem besten Wege dazu, seitdem seit etlichen Jahren zur Bahnverbindung StuttgartRenningen – Weil der Stadt auch die Querverbindung von Renningen nach Böblingen mit der S 60 wieder in Betrieb ist. Und in absehbarer Zeit sollen auch die Regionalbahnen aus Calw unter dem Markenname Hermann-Hesse-Bahn dazukommen.
Deshalb hat die Bürgeraktion auf einer Sonderbriefmarke schon einmal dargestellt, wie es aussehen wird, wenn auch der Calwer Zug am Renninger Bahnhof hält: Die Fotomontage zeigt den himmelblauen Wasserstoffzug, über den als technische Möglichkeit für die Calwer Strecke auch seit einiger Zeit gesprochen wird. „Diese Züge sind für Hessen und Niedersachsen bereits bestellt“, erklärt Hans-Joachim Knupfer als Sprecher der Bürgeraktion: „Der ist ein netter Blickfang, deshalb haben wir ihn ausgewählt.“  Auf die Idee mit der Sondermarke sind die Bahnaktivisten gekommen, nachdem ihr Infostand am Renninger Marktplatz vor zwei Jahren guten Anklang gefunden hatte. „Die Renninger Bürger haben uns aber nach einem speziellen Souvenir gefragt – das können wir jetzt bieten“, freut sich Reinhard Hackl. Gewinn macht die rührige ehrenamtliche Organisation der Bahnfreunde mit den Marken, die als 70-Cent-Wert laufen, zwar nicht: „Aber es ist uns die Sache wert.“

Deshalb sei es auch klar, dass der Käufer für diese Marken, wie es bei privaten Sondermarken üblich sei, mehr bezahlen muss als den postalischen Nennwert. Bei der 70-Cent-Marke beträgt der Abgabepreis einen Euro, das Viererset ist im Verhältnis etwas billiger. Selbstverständlich ist die Stückzahl der gezähnten Besonderheit beschränkt, die Bürgeraktion ist sich aber gerade deshalb sicher, dass die Auflage rasch verkauft sein wird. Die selbstklebenden Marken werden von der Deutschen Post hergestellt und sind daher auch überall in deren Bereich gültig. Verkauft wird die Marke in Calw beim Bauzentrum Kömpf und in Weil der Stadt bei Buch & Musik. In Renningen selbst sind die Sondermarken bei Erwin Eisenhardt erhältlich. Bei Bestellung per Internet verschickt die Bürgeraktion das Viererset auch per Post.

Bildzeile: Nur echt mit dem Bahnhof Renningen: Erwin Eisenhardt und Reinhard Hackl von der Bürgeraktion Schwarzwaldbahn zeigen die Sonderbriefmarke für die Hermann-Hesse-Bahn

Foto Bahnhof Klaus

PS: Wir haben der Stadt Renningen – in Form von Herrn BM Faißt – die Briefmarken  ebenfalls zum Verkauf an Bürger und Interessierte angeboten. Die BOSCH-Stadt Renningen wird der Hauptnutznießer aller besseren Bahnverbindungen entlang der Schwarzwaldbahn sein.

www.unsere-schwarzwaldbahn.de

Bestellmöglichkeiten: unsere-schwarzwaldbahn.de/index Bfm

V.i.S.d.P.:
Bürgeraktion Unsere Schwarzwaldbahn (B.A.U.S.)
Bahnverbindung CalwRenningen (- Stuttgart)

Hans-Joachim Knupfer

Siehe auch Hesse-Bahn

Hintergrundinfo:
:: Anno 1872 Eröffnung der Hauptbahn und Schnellzugverbindung „Schwarzwaldbahn“ StuttgartCalw durch die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen
:: 1983 Außerbetriebnahme des Westabschnittes Calw – Weil der Stadt durch die Bundesbahn, es verbleibt die S-Bahn S 6 Weil der Stadt – Stuttgart
:: 1994 Kauf Calw – Weil der Stadt durch Landkreis Calw
:: 2010: Beschluss Kreistag Calw + Kommunen zur Reaktivierung Calw – Weil der Stadt – Renningen als Regionalbahn
:: 2015: Förderzusage durch Land Baden-Württemberg
:: 2018: Baubeginn Brückenbauwerk Calw-Heumaden

Mauereidechse: Bestand erstmals systematisch erfasst – Stadt will Artenschutz und Neubau weiter in Einklang bringen

Info der Stadt Stuttgart

Hochgerechnet rund 140.000 erwachsene Mauereidechsen leben in Stuttgart. Die artenrechtlich streng geschützten Tiere wurden auf mehr als 1.000 Hektar des Stadtgebietes nachgewiesen. Sie besiedeln schwerpunktmäßig die Gleisanlagen im Neckartal, die Gäubahnstrecke und angrenzende Flächen, aber auch der Travertinpark in Bad Cannstatt und die Hanglagen von Wartberg und Lemberg. Das zeigt eine neue Bestandserfassung, die die Stadt in Auftrag gegeben hatte. Das verantwortliche Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung hat die Studie mit dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, dem Regierungspräsidium Stuttgart und der unteren Naturschutzbehörde beim Amt für Umweltschutz abgestimmt.

Dr. Detlef Kron, Leiter des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung, erklärte am Mittwoch, 15. August: „Ausgehend von dem städtischen Bauvorhaben im NeckarPark wollten wir eine Gesamtschau über das Vorkommen der Tiere erhalten. Den Rahmen dafür gab unser ‚Artenschutzkonzept Mauereidechse‘ vor. Ein Gutachten mit dieser Systematik ist beispielhaft in Deutschland.“ So haben Experten im vergangenen Jahr auf etwa 143 Hektar das Vorkommen intensiv überprüft, weitere 275 Hektar wurden in Augenschein genommen. „Wir wissen nun, dass es wesentlich mehr Mauereidechsen gibt und die Art ist stärker verbreitet als bislang angenommen.“ Die Tiere hielten sich üblicherweise in sehr warmen, sonnigen und trockenen Bereichen auf. „Das Gutachten zeigt, dass die Mauereidechsen jetzt auch Hochlagen wie den Birkenkopf besiedeln oder auch Flächen wie Waldränder, Grünflächen oder die Ufer des Neckars. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Sicher ist, dass in Stuttgart eine der größten Populationen in Baden-Württemberg besteht“, so Kron.

Sieben Herpetologen – Repitilienkundler – waren von März bis Oktober letzten Jahres im ganzen Stadtgebiet unterwegs. Sie wurden von der ‚Gruppe für Ökologische Gutachten‘ aus Stuttgart koordiniert, die von der Stadt beauftragt worden war. Die Experten haben jede Fläche dreimal begangen, um herauszufinden, ob und falls ja wie viele der Tiere die Flächen besiedeln. Weiterhin haben sie auch eine Kartierung der Zauneidechse aus dem Jahr 2016 ausgewertet, die auch das Vorkommen der Mauereidechse erfasst.

Dr. Kron erläuterte: „Als Stadt wollen wir neue Bauprojekte ermöglichen, müssen zugleich darauf achten, dass artenschutzrechtliche Vorgaben eingehalten werden. Das erfordert eine hohe Koordination wie auch eine Sensibilisierung für dieses Thema. Bauherren müssen um die Möglichkeiten und Pflichten wissen. Hier kann das Gutachten hilfreich sein.“

Die Experten haben auch mögliche Ersatzhabitate untersucht. Die Flächen, die sie untersucht haben, sind bereits von Mauereidechsen oder Zauneidechsen besiedelt. „Diese Flächen können also nicht als Ausweichquartier genutzt werden. Dort fänden weitere Mauereidechsen nicht genügend Nahrung oder ausreichend große Reviere. Zugleich bestünde eine Konkurrenzsituation mit den Zauneidechsen“, so Kron. Die Stadt ist auch nicht frei in der Wahl von Ersatzhabitaten. So gibt es, unabhängig von den nun vorliegenden Ergebnissen der Erfassung der Mauereidechsen enge räumliche Vorgaben des Regierungspräsidiums. Außerhalb einer so genannten Gebietskulisse dürfen keine Mauereidechsen angesiedelt werden.

Dr. Kron zieht den Schluss: „Zentral ist eine stabile Gesamtpopulation und ein günstiger Erhaltungszustand der Mauereidechse. Dies wird die Stadt selbstverständlich achten. Um Veränderungen und Neubau zu ermöglichen, werden wir stets pragmatisch und projektbezogen nach Lösungen suchen. Im NeckarPark ist uns das mit der Umsiedlung von 2.000 Mauereidechsen in den eigens eingerichteten ‚gleisparallelen Grünzug ja gelungen.“ Auch Ausnahmeregelungen seien im Einzelfall denkbar.

Die Stadt investierte rund 150.000 Euro für die Erstellung des Gutachtens.

Das Gutachten können Sie hier herunterladen:

Beiträge in den Zeitungen: Mauereidechsen in Stuttgart – Stuttgart 21 könnte von Ausnahmen im Artenschutz profitieren und Mauereidechsen-Population in Stuttgart – Kein Freibrief zum Ausrotten, Artenschutz in Stuttgart – Viel mehr streng geschützte Eidechsen als vermutet

Foto, Sabine

Tag des offenen Denkmals – Verein Württembergische Schwarzwaldbahn Weil der Stadt Calw

Veranstaltungsort: Eisenbahnmuseum Stellwerk I

Programmpunkt im Rahmen zum „Tag des offenen Denkmals“ 9. September 2018

Besichtigung der im Aufbau befindlichen Museumsanlage der WSB. Zu jeder halben Stunde Führung durch das 140 Jahre alte Stellwerk mit Erläuterung der Technik.

calw.de/de/Buerger-Service/Aktuelles/Veranstaltungen und www.unsere-schwarzwaldbahn.de

Info: schwarzwald-tourismus.info/Tag-des-offenen-Denkmals-Verein-Wuerttembergische-Schwarzwaldbahn-Weil-der-Stadt-Calw

Fotos, Blogarchiv Klaus

Lesermeinung zur Einstellung der Buslinie 64

SSB ist Verstand zu wünschen

Kritik an den Plänen der SSB zur Einstellung der Buslinie 64

Der von der SSB beabsichtigten  Einstellung des Probebetriebs der Buslinie 64 mit der Verlängerung von der Haltestelle Stelle über die Waldebene Ost zur Haltestelle Buchwald wohnt kein, Gemeinwohlorientierter Sinn inne. Der Probebetrieb erfordert, dass die SSB mit ihrem Marketinginstrumentarium dieses Serviceangebot offensiv und langfristig zusammen mit den Stadtteilakteuren Gewerbe- und Handelsverein, den Sportvereinen und den Waldheimen sowie dem Bezirksbeirat Ost in de Bevölkerung propagiert. Was zig Jahre verabsäumt wurde, kann nicht mit wenigen Betriebsmonaten eine Verhaltensveränderung bei  den Bürgern bewirken. Stattdessen verfolgt die SSB das, was sie nicht sollte, indem sie versucht, dass das beim Versuch herauskommt, was sie von Anfang an nicht wollte. Eine ausschließlich fiskalische Betrachtung wird von einer nicht monetären, ökologischen, volkswirtschaftlichen Betrachtung um ein Vielfaches ausgeglichen. Dem Gemeinderat mit seinen SSB-Aufsichtsräten dürfte es schwer fallen, der Bürgerschaft zu vermitteln, dass für fragwürdige Laubwände und Laubbänke Hunderttausende von Euro im öffentlichen Raum wirkungslos vertrocknen, während für eine im Stadtbezirk Ost demografie- und überlebensnotwendige ÖPNV-Infrastrukturmaßnahme keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen sollen. Der SSB ist der Vorstand der Verständigen zu wünschen und dem Gemeinderat die Erkenntnis von Cicero in Erinnerung zu rufen, dass das Wohl der Bürger im drittgrößten Stadtbezirk oberstes Anliegen ist.

 

Peter Launer, Stuttgart Ost

Foto, Blogarchiv Klaus

Siehe auch: Buslinie 64

Stadtbahn contra Pkw – Liegt wohl am Wetter

Gestern häuften sich die Unfälle mit Stadtbahnen

Erst Stuttgart Ost/Wangen und Bad Cannstatt, nun auch noch Süd

Polizeibericht 09.08.2018

Eine 40 Jahre alte Mercedesfahrerin hat am Mittwochabend (08.08.2018) bei einem Zusammenstoß mit einer Stadtbahn in der Böblinger Straße leichte Verletzungen erlitten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 11.000 Euro. Die 40-Jährige fuhr gegen 20.45 Uhr von der Leonberger Straße in die Böblinger Straße ein und kollidierte mit der in Richtung Vaihingen fahrenden Stadtbahn U1. Durch den Aufprall wurde die Frau leicht verletzt, konnte jedoch vor Ort behandelt werden.

Foto, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Siehe auch: Stuttgart Ost / Wangen – Verkehrsunfall mit Stadtbahn

Gablenberg: Umleitung wegen Wasserrohrbruch Buslinie 45

Seit Montag, 6. August 2018 ist die die Buslinie 45 wegen eines Wasserrohrbruchs im Bereich Neue Straße in zwei Abschnitte unterteilt. Dies dient dazu, die Pünktlichkeit auf dem nicht betroffenen Linienabschnitt Wagenburgstraße – Bad Cannstatt aufrecht zu erhalten.

 

 

  • Die Linie 45 fährt verkürzt auf der regulären Strecke zwischen Bad Cannstatt Bf und der Haltestelle Wagenburgstraße Position 2.
  • Zwischen Wagenburgstraße Position 2 und Buchwald werden von Montag bis Freitag Pendelbusse der Linie 45E über Ostendplatz eingesetzt. Im Bereich des Wasserrohrbruchs erfolgt eine örtliche Umleitung. Es gilt ein geänderter Fahrplan.
  • An den Wochenenden, Samstag und Sonntag, fahren auf dem Streckenabschnitt Wagenburgstraße Position 2 und Buchwald Großraum-Linientaxis.
    Bitte beachten: Die Großraum-Linientaxis fahren nicht über Ostendplatz und sind nicht barrierefrei. Es gilt ein geänderter Fahrplan.

Der Umstieg zwischen der Buslinie 45 und den Pendelbussen bzw. den Großraum-Linientaxis der Linie 45E erfolgt an der Haltestelle Wagenburgstraße Position 2.

Bitte beachten: Aufgrund der Umleitung kann es zwischen den Haltestellen Wagenburgstraße und Buchwald zu Fahrplanabweichungen und einzelnen Fahrtausfällen kommen. Planen Sie bitte längere Reisezeiten ein.

Info ssb-ag.de/kundeninformation/gablenberg-umleitung-wegen-wasserrohrbuch

Siehe auch Vollsperrung Neue Straße

Foto, Oldie

Stuttgart Ost / Wangen – Verkehrsunfall mit Stadtbahn –

Stadtbahn contra Abschleppfahrzeug

Mal wieder

Ulmer Straße/ Langwiesenweg

Polizeibericht

Beim Zusammenstoß eines Abschleppwagens mit einer Stadtbahn ist am späten Mittwochnachmittag (08.08.2018) in der Ulmer Straße ein Sachschaden von schätzungsweise 100.000 Euro entstanden, mindestens drei Personen erlitten leichte Verletzungen. Der 27-jährige Fahrer des Abschlepplastwagens befuhr gegen 16.40 Uhr die Ulmer Straße in Richtung Wangen. Als der Mann auf Höhe des Langwiesenwegs nach links abbiegen wollte, übersah er aus bislang unbekannten Gründen offenbar die herannahende Stadtbahn der Linie U9 in Fahrtrichtung Hedelfingen. Die Bahn stieß mit dem Abschleppwagen zusammen und schob ihn einige Meter vor sich her, wobei noch ein Signalmast umgeknickt wurde. Der Fahrer des Abschleppwagens und zwei der Fahrgäste, ein 24 Jahre alter und ein 22 Jahre alter Mann, erlitten dabei wohl leichte Verletzungen und mussten mittels Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Da beide Fahrzeug, sowohl die Stadtbahn als auch der Abschleppwagen, nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie mit Spezialfahrzeugen abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen, da die Ulmer Straße in Fahrtrichtung Wangen komplett für den Verkehr gesperrt werden musste und auch der Stadtbahnverkehr in beide Richtungen unterbrochen war.

Verkehrsbehinderungen VVS/verkehrsmeldungen/stoerungen/details-stoerungen

Foto, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Siehe auch cannstatter-zeitung.de/bildergalerien_fotos,-lkw-kollidiert-in-wangen-mit-stadtbahn- und Stadtbahn contra Pkw – Liegt wohl am Wetter

Vergessen????

Die lange Ost-Nacht war am 21.Juli 2018 und die Bus – Haltestellen – Schilder von den verlegten Haltestellen stehen immer noch in der Neue Straße ! Bleiben die eventuell  für 2019 stehen ?

Die Neue Straße ist ab der Gablenberger Hauptstraße und Einfahrt Bergstraße gesperrt mit Durchfahrtsverbot Schildern, aber ca. 50 – 100 Fahrzeuge fahren trotzdem jeden Tag die Neue Straße hoch bis zur Baustelle, wenden und fahren wieder abwärts, Sturheit, die Hitze, oder …. ?

Man könnte meinen bei dem gegenwärtigen Wetter, die Klimaforscher hätten recht mit ihrer Warnung über den Klimawandel. Autos, Kraftwerke, alles ist schuld, aber von den vielen Flugzeugen über unseren Köpfen spricht keiner.  Im Gegenteil, jeder Zuwachs an Passagieren wird bejubelt und neue Flugzeuge werden gekauft !

Man merkt es jetzt deutlich, die vielen Gebäude in den Städten speichern die Wärme und Nachts kühlt es nicht mehr richtig ab !

Aber, u.a. durch die Zuwanderung bedingt wird jetzt überall gebaut, auch da wo es seither verboten war und das heizt die Städte weiter auf ! Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen !

 

Oldie

Foto, Oldie

Großes Bahnhofsfest mit Oldtimertreffen in Bad Herrenalb

Am 18. und 19. August ab 11:00 Uhr gibt es, anlässlich zum 120 jährigen Bestehen der Albtalbahn, historische Dampfzugfahrten, Rundfahrten mit einem Oldtimerbus, eine Modellbahnausstellung, eine Eisenbahnraritäten-Börse und Fotoschau zur Albtalbahn. Diese lassen den Bahnbetrieb wie im 19. Jahrhundert wieder aufleben und die Gäste in vergangene Zeiten eintauchen. Das bunte Festprogramm mit Musik und kulinarischen Leckereien sowie das Oldtimer-Treffen begeistern Groß und Klein jedes Jahr von neuem.

Mehr zum Bahnhofsfest

Fotos, Blogarchiv

Stuttgart Süd: Zahnradbahn im 30-Minuten-Takt

Info, VVS
Am 31.07.2018

Stuttgart-Süd: Zahnradbahn im 30-Minuten-Takt

Wegen einer technischen Störung fährt die Zahnradbahn derzeit nur im 30-Minuten-Takt:

  • Abfahrten ab Marienplatz zu den Minuten ´00 und ´30
  • Abfahrten ab Degerloch zu den Minuten ´14 und ´44
Dauer noch nicht bekannt.

Foto, Blogarchiv Klaus