Archive for the ‘Fotos’ Category

Golfübungsanlage „Auf dem Steinprügel“ der SportKultur Stuttgart e.V. und Stuttgarts erster Golf-Kurzplatz – immer montags bespielbar

Weitere Fotos mit Bericht unter wilih.de/stuttgarts-erster-golf-kurzplatz-immer-montags-bespielbar

Fotos, Klaus

Das historisches Zeiss-Fernrohr ist wieder zurück in der Sternwarten-Kuppel an der Uhlandshöhe

Posted by Klaus on 21st September 2017 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Info auf Facebook

„Das Fernrohr wurde in den letzten Monaten bei einer Spezialfirma in Jena aufwändig gereinigt, und strahlt jetzt wieder in hellem Glanz. Allerdings wird es noch etwas dauern, bis es wieder komplett betriebsbereit ist, da noch die notwendige weitere Infrastruktur eingebaut und erneuert werden muss.“

Wer sich ein Bild von „Rückflug“ des Teleskops machen möchte, bei der Cannstatter Zeitung, den Stuttgarter Nachrichten und auf den Seiten des SWR sind weitere Infos zu finden (inklusive Video!):

cannstatter-zeitung.de/-den-sternen-wieder-ein-stueck-naeher

stuttgarter-nachrichten.de/kran-kunststue…

swr.de/Sternwarte

sternwarte.de

facebook.com/SternwarteStuttgart

Fotos, Basti (CZ)

Studie über S-21-Gäubahnanbindung

Posted by Klaus on 15th September 2017 in Fotos, Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB

Ein gemeinsame Studie untersucht gegenwärtig mögliche Anbindungen der Gäubahn. Eine Einschleifung in einen oberirdischen Kopfbahnhof ist dabei nicht Gegenstand der Untersuchung. 

Ein vom Verband Region Stuttgart zusammen mit dem Verkehrsministerium in Abstimmung mit der Landeshauptstadt in Auftrag gegebenes Gutachten untersucht gegenwärtig die mittel- und langfristigen Nutzungsmöglichkeiten der Panoramabahn in Stuttgart. Darin sollen unter anderem mögliche Anbindungen der Panoramabahn in Richtung Feuerbach, Bad Cannstatt und den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof untersucht und gegenübergestellt werden. Aufgezeigt werden erforderliche Maßnahmen für die Infrastruktur sowie mögliche Fahrplankonzepte für Eisenbahnverkehre. Eine Einschleifung in einen oberirdischen Kopfbahnhof ist nicht Gegenstand der Untersuchung.

Mit den Ergebnissen der Untersuchung ist noch dieses Jahr zu rechnen. Das Verkehrsministerium und der Verband Region Stuttgart tragen jeweils 50 Prozent der Kosten in Höhe von rund 100.000 Euro. Die Ergebnisse sind Grundlage, um unter Beteiligung der Landeshauptstadt Stuttgart ein Konzept über eine mögliche weitere Nutzung der Panoramabahn zu entwickeln.

Quelle, Ministerium für Verkehr

Fotos, Blogarchiv

Hohenheimer Feldtag 2017 – Der Stallmist: Das Gold des Bauern! Düngetechnik im Wandel der Zeit

Samstag 16. September 2017 – 11-16 Uhr – 12:30 Uhr Beginn der Vorführungen auf dem Feld

Landwirtschaftliches Spektakel rund um das Gold des Bauern

csm_Feldtag_2017_K_980d963aa4 Deutsches Landwirtschaftsmuseum, Filderhauptstraße 179, 70599 Stuttgart / Eintritt: regulär 4 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 10 Jahre gratis; Vorführung auf dem Feld gratis ab 12:30 Uhr

Bis heute sind Stallmist und Gülle wichtige Produktionsmittel. Ohne sie ließen sich Bodenfruchtbarkeit und Nahrungsversorgung nicht gewährleisten. Entsprechend gibt es eine jahrhundertealte Technikgeschichte von Gerätschaften zum Ausbringen und Verteilen von Stall- und Flüssigmist. Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum der Universität Hohenheim in Stuttgart spannt auf seinem 22. Hohenheimer Feldtag den Bogen von der Handarbeit bis zu modernsten GPS- und sensorgestützten Verfahren. Das Museum und seine Partner zeigen direkt auf dem Feld in einer einmaligen Maschinenvorführung die technische Entwicklung beim Ausbringen von Gülle und Mist. Das Ganze garantiert geruchsfrei: Statt Flüssigmist wird eine geruchslose Ersatzflüssigkeit eingesetzt.

Feldtag HohenheimBis in die 1960er Jahre hielten die Landwirte ihre Tiere in Ställen auf Stroh. Stallmist war daher die wichtigste Quelle der Pflanzenernährung auf dem Acker und galt als das „Gold des Bauern“.

Seitdem Stroh an Bedeutung verloren hat, fällt organischer Dünger aus der Tierhaltung heute überwiegend in Form von Gülle an. Diesen bringen die Landwirte als sogenannten Flüssigmist auf dem Acker und Grünland aus.

In Übermaß und nicht fachgerecht eingesetzt kann Gülle, ebenso wie mineralischer Stickstoffdünger, zu überhöhten Nitratwerten im Grundwasser führen. Mit moderner Technik umweltgerecht ausgebracht sind Gülle und mineralischer Dünger nach wie vor die unverzichtbare Grundlage einer effizienten Nahrungsmittelproduktion.

Deutsches Landwirtschaftsmuseum zeigt historische und aktuelle Düngetechnik

Landwirtschaftsmuseum HohenheimBeim 22. Hohenheimer Feldtag nimmt sich das Deutsche Landwirtschaftsmuseum der Düngetechnik im Wandel der Zeit an. „In einer Vorführung demonstrieren wir die technische Entwicklung bei der Ausbringung von Mist und Gülle“, erklärt Dr. Jürgen Weisser, der Leiter des DLM. „Am Beginn zeigen wir die mühsame Arbeit mit Handgeräten, danach führen wir die Arbeit mit Pferden vor, die schon eine wesentliche Erleichterung mit sich brachte.“ Der technische Durchbruch gelang mit den ersten Traktoren. Parallel dazu wurden die Mistlader und Güllefässer weiterentwickelt – neue Verfahren hielten Einzug. Am Ende fahren auf dem Feldtagsgelände zeitgenössische Traktoren mit aktueller Ausbringungstechnik auf. „Wir versprechen unseren Gästen ein besonderes Erlebnis faszinierender Agrartechnik“, sagt Dr. Weisser: „Für die Landwirtschaft selbstverständlich, für Verbraucher ungewohnt, verdient das Güllethema in jedem Fall besondere Aufmerksamkeit.“ Und Angst vor unangenehmen Güllegestank brauchen die Besucher keine zu haben: „Wir setzen auf dem Feldtag eine geruchslose Ersatzflüssigkeit ein.“

Hintergrund Hohenheimer Feldtag

Feld11P1010599Beim Hohenheimer Feldtag zeigt das DLM seit 1995 einmal im Jahr historische Technik in Aktion. Zu den Initiatoren des Spektakels, bei dem altehrwürdige Landtechnik zusammen mit modernen Maschinen einen Tag lang über die Felder der Universität Hohenheim rollt, gehörte der ehemalige Leiter des DLM Dr. Klaus Herrmann. Ihm wurde kürzlich die Ehrennadel der Universität Hohenheim verliehen.

Text: Dietmar Töpfer

Plakat des Veranstalters

Info, dlm-hohenheim.de/hohenheimer-feldtag

Fotos, Klaus

Publikumswettbewerb „Stuttgarts schönste Dahlie 2017“

Posted by Klaus on 31st August 2017 in Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info der Stadt Stuttgart

Der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner, eröffnet zusammen mit den Gärtnerinnen und Gärtnern des Dahliengartens am Donnerstag, 17. August, um 11 Uhr bei den Dahlienrabatten im Höhenpark Killesberg den Wettbewerb zu „Stuttgarts schönster Dahlie“. Von Freitag, 18. August, bis Dienstag, 3. Oktober, haben die Besucher des Höhenparks die Möglichkeit, aus rund 200 Dahliensorten ihre Lieblingsdahlie auszuwählen.
Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die am meisten Stimmen erhält. Unter den Teilnehmern, die sich für diese Sorte entschieden haben, werden attraktive Sachpreise verlost. 2016 wurde die dekorative Dahlie „Tartan“ zu „Stuttgarts Schönster Dahlie“ gewählt.

Teilnahmekarten sind im Pavillon im Dahliengarten erhältlich. Die ausgefüllten Karten können dort entweder in das Wahlbehältnis eingeworfen oder an das Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Maybachstraße 3, 70192 Stuttgart, geschickt werden.

Am Sonntag, 8. Oktober, findet im Höhenpark von 10 bis zirka 13 Uhr der Verkauf von Dahliensträußen statt. Der Erlös geht an den Förderverein helfende Hände Stuttgart.


Anfahrt mit U6, U13 bis Maybachstraße, U6, U7, U13, U15 bis Pragsattel, U6, U7, U15 bis Löwentorbrücke, U5 bis Killesberg, Bus 57 bis Pragsattel, Bus 43, 50 bis Killesberg.

Fotos, Sabine, Stratkon, Klaus

Kopfschütteln über Eidechsenareal – Umsiedlung zum Stuttgarter Killesberg

stuttgarter-nachrichten/umsiedlung-zum-stuttgarter-killesberg-kopfschuetteln-ueber-eidechsenareal

cannstatter-zeitung/-vom-neckartal-ins-promi-viertel-

Eidechsen-Ärger in Stuttgart – Neue Eidechsen-Info auf dem Killesberg nötig – Von Jürgen Bock

Jeder Kommentar zwecklos

Fotos, Klaus

Es wird gebaut in Leo West – Post machen schon den Anfang

Posted by Klaus on 21st August 2017 in Fotos, Heckengäu

leo-west.info

leonberg-die-frachtpost-zieht-nach-leo-west-um.

Siehe auch: Am Längenbühl – Leo-West und Wie aus Längenbühl Leonberg West wird

Fotos, Klaus

Umbauphase Laboratorium und Schlampazius

Posted by Klaus on 30th Juli 2017 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Die Kult-Kneipe im Osten wird 2018 saniert
Schlampazius und Lab werden runderneuert
Von Jürgen Brand
stuttgarter-nachrichten

stuttgarter-zeitung/schlampazius-in-stuttgart-ost-das-lab-areal-wird-zur-grossbaustelle

Info zum laboratorium-stuttgart, wikipedia/Laboratorium_(Stuttgart) und schlampazius.de

Fotos, Klaus

Bänkle-Initiative für Stuttgart Ost

Posted by Klaus on 22nd Juli 2017 in Fotos, In und um Gablenberg herum, Vereine und Gruppen

Bezirksbeirat Stuttgart-Ost
SPD Fraktion Stuttgart-Ost

Bänkle-Initiative

Antragsbegehren
Der Bezirksbeirat Ost spricht sich für eine „Bänkle-Initiative“ aus. Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, Sitzbänke im gesamten Stadtbezirk aufzustellen. Dabei legt der Bezirksbeirat Wert darauf, dass auch altersgerechte Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Viele Bänke sind zu niedrig, so dass ältere oder gehbehinderte Menschen diese nicht nutzen können. Insbesondere in Friedhofsnähe und in der Nähe von Pflege- und Altersheimen soll darauf geachtet werden. Darüber hinaus soll geprüft werden, ob im sogenannten „Sonnenweg“ (zwischen Buchwald und Nonnenwaldstraße) Sitzmöglichkeiten geschaffen werden können. Die Realisierung kann im Rahmen der Sozialen Stadt Gablenberg erfolgen.

Begründung
An zwei Standaktionen in Gablenberg und Ostheim hat die SPD konkret die Anwohner befragt, welche Sorgen und Probleme die Menschen im Stuttgarter Osten bewegen und was man „im Kleinen“ verbessern könnte. Dieser Antrag resultiert aus dieser Aktion. Viele Anwohner bemängeln zu wenige Sitzplätze im Stadtbezirk. Wir können dieses Anliegen ebenfalls nachvollziehen und möchten eine Bänkle-Initiative der Stadtverwaltung starten. Im gesamten Stadtbezirk sollen Sitzmöglichkeiten geschaffen werden.
Diese Sitzmöglichkeiten müssen auch altersgerecht sein. Für ältere und gehbehinderte Menschen sind die normalen Sitzbänke zu hoch. Sie können aus den „normalen“ Sitzbänken nur schwer aufstehen. Stuttgart sollte auch eine alters- und seniorengerechte Stadt sein und dieses wichtige Anliegen dabei berücksichtigen. Insbesondere in Friedhofsnähe und in der Nähe von Pflege- und Altersheimen sollen solche Sitzmöglichkeiten geschaffen werden.
Stuttgarts Topographie gibt den Bürgern die wunderbaren Möglichkeiten die Stadt auch „von oben“ zu entdecken, dabei zu verweilen und ein wenig Ruhe zu finden. Ein schöner Standort bietet der „Sonnenweg“ oberhalb von Gablenberg. Er liefert einen wunderbaren Blick ins Tal. Sitzbänke könnten den Sonnenweg aufwerten und als Ausflugsziel interessant machen.
Der Antrag wird parallel auch an die Projektleiter der Sozialen Stadt Gablenberg weitergeleitet, da neben der Idee des Sonnenwegs insbesondere auch die mangelnden Sitzplätze in der Gablenberger Hauptstraße angesprochen wurden.

Jörg Trüdinger, Daniel Campolieti
Sprecher SPD Bezirksbeiratsfraktion, Bezirksbeirat

Siehe auch SPD Ost fordert „Bänkle-Initiative“

Fotos, Blogarchiv

SPD Ost fordert „Bänkle-Initiative“

Posted by Klaus on 20th Juli 2017 in Fotos, In und um Gablenberg herum


Welche Sorgen und Probleme die Menschen im Stuttgarter Osten bewegen, das versuchte die SPD Stuttgart-Ost mit seinen aktuellen Standaktionen am Ostendplatz und in Gablenberg herauszufinden. Hierbei konnten Passanten auf einer großen Karte des Stadtbezirkes mit beschrifteten Fähnchen zeigen, wo sie Handlungsbedarf in ihrer Nachbarschaft sehen. Dabei ging das Spektrum an Anregungen von allgemeinen Wünschen, wie mehr Kindertagesstätten, bis zu ganz konkreten Forderungen, wie zum Beispiel eine Erneuerung und Reinigung des Sandes auf dem Wagenbergspielplatz. (Anmerkung, der Speilplatz wird zur Zeit umgebaut stuttgarter-lions-clubs-spenden-28-000-euro-fuer-die-modernisierung-des-spielplatzes-am-wagenburgplatz-in-stuttgart-ost)
Ein vermeintlich „kleines Thema“ ist für viele Anwohner ein ganz großes Thema: Es gibt zu wenig Sitzmöglichkeiten im Stadtbezirk. Die SPD Ost hat deshalb einen Antrag für eine Bänkle-Initiative in den Bezirksbeirat eingebracht. Der Ortsvereinsvorsitzende Daniel Campolieti bewertete die Standaktionen sehr positiv: „Uns als SPD Ost ist es wichtig, die großen und kleinen Themen, die die Bürgerinnen und Bürger beschäftigen, zu erfahren. Damit können wir ganz konkret den Alltag der Menschen erleichtern und den Stuttgarter Osten als lebenswerten Bezirk erhalten und verbessern.“

Ein weiteres Thema ist kein Neues: Verkehr. Viele meinen, dass der Durchgangsverkehr zu stark und das Angebot des ÖPNVs nicht ausreichend sei. Dabei stießen sie beim Bundestagskandidaten Dr. Michael Jantzer, der ebenfalls vor Ort war, auf offene Ohren: „Ein Umsteigen möglichst vieler Autofahrerinnen und Autofahrer auf den öffentlichen Nahverkehr oder auf das Fahrrad wird nur bei einem attraktiven und vor allem bezahlbaren ÖPNV und einem gut ausgebauten Radwegenetz gelingen. Hierfür werde ich mich auch als zukünftiger Bundestagsabgeordneter besonders einsetzen.“

Neben der Bänkle-Initiative wird die SPD weitere Anregungen aufgreifen. Die Anträge werden nach und nach in den Bezirksbeirat eingebracht oder an die entsprechenden Institutionen übermittelt.
Bänkle-Initiative für Stuttgart Ost

Geschwindigkeitsüberschreitungen Albert-Schäffle-Straße und Bergstraße 

Sauberkeit der SSB-Haltestellen im Stadtbezirk

Spielplatz Klingenstraße/Gaishämmer

Wildparken Farrenstraße

Herzliche Grüße

Daniel Campolieti

Fotos Blogarchiv