Archive for the ‘Fotos’ Category

Weltwassertag am 22. März

Posted by Klaus on 21st März 2020 in Fotos, Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

INFO

1993 hat die Unesco den Weltwassertag eingeführt, um auf die für alle Lebewesen lebensnotwendige Ressource „Wasser“ aufmerksam zu machen. Der Weltwassertag findet jährlich unter einem anderen Motto statt. Dieses Jahr steht das Thema „Wasser und Klimaschutz“ im Vordergrund.

Die Stadtentwässerung Stuttgart SES unterstützt den Wasser- und Klimaschutz durch die Einführung der getrennten Abwassergebühr im Jahr 2007, die einige Jahre später in ganz Baden-Württemberg eingeführt worden ist. Somit wird für die Frischwassernutzung ein Schmutzwasserentgelt und für versiegelte Flächen die Niederschlagswassergebühr erhoben. Dadurch soll die Reduzierung von versiegelten Flächen begünstigt werden, denn das reine Regenwasser kann in nicht versiegelten Flächen versickern, das Grundwasser anreichern und für eine kühlende Verdunstung an heißen Sommertagen sorgen. Begrünte Dächer und Fassaden, Pufferspeicher oder Zisternen zur Bewässerung führen Regenwasser einer direkten Nutzung zu und leisten einen Beitrag zu einem positiven Stadtklima.

Stadtentwässerung Stuttgart schont Ressourcen

Seit 2006 betreibt die SES ein Qualitäts- und Umweltmanagement, um für die wichtigsten Kernprozesse des Eigenbetriebs kontinuierliche zu verbessern und fachlich auf dem aktuellsten Stand zu sein. In den vier Klärwerken der SES werden jährlich 80 Millionen Kubikmeter Abwasser gereinigt. Dabei werden nicht nur elektrischer Strom und chemische Hilfsmittel, sondern auch große Wassermengen benötigt, vor allem für die Anlagen der Abwasserreinigung und Schlammbehandlung.

Um den selbst gesetzten Umweltzielen zu entsprechen, wird zur Aufbereitung von Fäll- und Flockungsmitteln, zum Waschen von Rechengut, zur Spülung von Leitungen und Reinigung von Becken kein wertvolles Trinkwasser verwendet. Alle Klärwerke verfügen daher über ein System zur Aufbereitung von gereinigtem Abwasser mit einem eigenen Betriebswassernetz mit Filter-, Desinfektions-, und Druckerhöhungsanlagen. In den Klärwerken Möhringen und Plieningen wurden diese Systeme im Jahr 2016 mit einem Aufwand von drei Millionen Euro umfassend erneuert und auf den zukünftigen Bedarf ausgebaut. So kann die SES allein in diesen beiden Klärwerken 200.000 Kubikmeter Trinkwasser pro Jahr durch Betriebswasser ersetzen. Die Klärwerke der SES leisten heute schon einen erheblichen Beitrag dazu, dass auch in trockenen Sommermonaten ausreichend Wasser in unseren Flüssen und Bächen ist.

Klimaschutz durch Energie aus Sonne und Faulgas

Nicht nur bei der Abwasserreinigung, sondern auch beim Klimaschutz ist die SES beispielgebend. Durch den Einsatz von Blockheizkraftwerken wird aus Faulgas, das bei der Klärschlammbehandlung anfällt, Strom und Wärme gewonnen. In den kommenden Jahren ist der Ausbau von Photovoltaikanlagen auf den Standorten der SES vorgesehen, um die Produktion des Eigenstroms weiter zu verbessern. Zudem wird der Fuhrpark stufenweise auf Elektromobilität umgestellt. Das gesamte Maßnahmenbündel spart jährlich rund 10.000 Tonnen Kohlendioxid ein. Darüber hinaus hat die SES als erster kommunaler Entwässerungsbetrieb 2017 eine Gemeinwohlbilanz aufgestellt und wurde erfolgreich auditiert.

Aktivkohle für mehr Umweltschutz

Für mehr Umweltschutz wird mit der geplanten „vierten Reinigungsstufe“ die Technik weiter ausgebaut. In Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart ist eine Variante für das Stuttgarter Hauptklärwerk ausgearbeitet worden. Dabei werden dem Wasser mit Hilfe von Aktivkohle Spurenstoffe wie Rückstände von Arzneimitteln, Pflanzenschutz-, Röntgenkontrast- und Korrosionsschutzmitteln oder Weichmacher entnommen.

Um die Bevölkerung für das Thema Abwasserreinigung und dessen dringende Notwendigkeit weiter zu sensibilisieren, bietet die SES Besichtigungen der Klärwerke und Einblicke in das Stuttgarter Kanalnetz an. Das Informationszentrum der SES hat jeden ersten Mittwoch im Monat geöffnet. Weitere Informationen unter www.stuttgart-stadtentwaesserung.de

Blaue Infrastruktur in Stuttgart

In Stuttgart gibt es mehr als 250 öffentliche Brunnenanlagen, die Passanten in den warmen Sommermonaten eine willkommene Abkühlung und Erfrischung bieten. Das Tiefbauamt betreibt davon rund 170 Anlagen. Im Zuge des kürzlich beschlossenen „Aktionsprogramms Klimaschutz“ ist der Bau weiterer Wasserspiele und Trinkwasserspender geplant.

Die Stuttgarter Brunnenbroschüre gibt einen Überblick über alle öffentlichen Brunnenanlagen im Stadtgebiet. Die Broschüre steht als PDF unter www.stuttgart.de/brunnen als Download zur Verfügung.

Weltwassertag
Fotos, Blogarchiv

Internationaler Tag des Waldes am 21. März

Posted by Klaus on 20th März 2020 in Allgemein, Fotos

INFO

Am 21. März 2020 findet der Internationaler Tag des Waldes statt. Die naturnahe Waldwirtschaft dient dem Erhalt der biologischen Vielfalt und deckt sich mit den klimaschutzpolitischen Zielen der Landesregierung.

„Baden-Württemberg ist auf einer Fläche von rund 1,4 Millionen Hektar von Wäldern bedeckt. Das entspricht etwa 38 Prozent unserer Landesfläche. Am Tag des Waldes wird auf die vielfältigen Funktionen der Wälder für die Gesellschaft aufmerksam gemacht. Unser Wald ist Rohstofflieferant, Klimaschützer, Erholungsstätte für die Menschen und Rückzugsort für viele Tier- und Pflanzenarten. Wälder sorgen für gute Luft und sauberes Wasser“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, mit Blick auf den Internationalen Tag des Waldes, der jährlich am 21. März begangen wird. Ziel der Landesregierung sei es, die Wälder in Baden-Württemberg in ihrer Leistungsfähigkeit und Vielfalt weiterzuentwickeln und dieses einmalige Naturerbe an kommende Generationen weiterzugeben.

„Nachhaltig bewirtschaftete Wälder sind essentiell wichtig zur Erreichung der weltweiten Klimaschutzziele. Wälder setzen Sauerstoff frei und regulieren die Umgebungstemperatur. Holz, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, bindet große Mengen an klimaschädlichem Kohlendioxid“, erklärte Forstminister Hauk. Werde das Holz in Bauwerken verbaut, bleibe diese Kohlenstoffsenke über Jahrzehnte und teilweise Jahrhunderte erhalten.

Vielfalt von waldtypischen Arten stärken

Seit den 1970er Jahren werde jeweils am 21. März der Internationale Tag des Waldes begangen. In diesem Jahr steht das Thema ‚„Biologische Vielfalt“ im Mittelpunkt. „Unsere moderne Waldwirtschaft im Land setzt auf artenreiche und gut strukturierte Mischwälder. Waldbesitzer und Forstleute arbeiten schon heute an den Wäldern der Zukunft. Dabei wird die Vielfalt von waldtypischen Arten gestärkt und die Wälder fit für den Klimawandel gemacht“, betonte der Minister. Für die Entwicklung der Wälder würden natürliche Prozesse einbezogen und mit waldbaulichen Impulsen kombiniert. Darüber hinaus stelle das Land mit seinem seit über zehn Jahren erfolgreichen Alt- und Totholzkonzept auf großer Fläche sicher, dass es auch genügend alte und abgestorbene Bäume gebe, die den darauf spezialisierten Arten und damit dem Naturschutz dienen.

„Vielen Menschen, vor allem in den großen Städten, sind die Zusammenhänge in unseren Wäldern und die gesellschaftliche Bedeutung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung nicht immer geläufig. Der Internationale Tag des Waldes ist ein guter Anlass, um auf die Bedeutung der Wälder aufmerksam zu machen“, sagte Hauk.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Wald

Landesforstverwaltung Baden-Württemberg: Wald

Forst BW

Fieber-Ambulanz im Reitstadion – Offen für Patienten mit Zuweisung durch den Hausarzt – Deutsches Rotes Kreuz unterstützt Stadt und Ärzte

Posted by Klaus on 17th März 2020 in Fotos, Stuttgart

INFO

Das Coronavirus breitet sich auch in Stuttgart rasant aus. Um möglichst viele Patienten auch bei weiter steigenden Infektionszahlen bestmöglich zu versorgen, hat das Gesundheitsamt das Deutsche Rote Kreuz beauftragt, eine Fieberambulanz im ehemaligen Reitstadion in Bad Cannstatt aufzubauen.

Dort können niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit schwereren Infektionskrankheiten zur Abklärung vorstellen. Eine direkte Vorsprache ist nicht vorgesehen. Die Ambulanz hat am Dienstag, 17. März, ihren Dienst aufgenommen.
Der Leiter des Gesundheitsamts, Prof. Stefan Ehehalt: „Diese Ambulanz dient der medizinischen Abklärung von Patienten mit schwereren Infektionskrankheiten. Niedergelassene Ärzte können nach Absprache Patienten zur Abklärung dorthin verweisen.“ Und weiter: „Dort kann in begründeten Fällen auch auf einen Befall mit dem neuartigen Coronavirus getestet werden.“

Das DRK Stuttgart setzt hier rund 60 Personen ein, gleichzeitig sind 25 im Einsatz. Ein Großteil von Ihnen ist ehrenamtlich aktiv. Ressourcen wurde frei, weil Kurse der Breitenausbildung ausfallen wie auch Sanitätsdienste bei Veranstaltungen. Das RK-Stuttgart unterstützt die Ambulanz am Städtischen Klinikum sowie die Kassenärztliche Vereinigung beim Besuchsdienst mit Fahrzeug und Fahrer.

Foto, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Grabkapelle – VON DER IDEE BIS ZUR EIN- WEIHUNG – Sonntag, 31.05.2020

FÜHRUNG ANLÄSSLICH DER GRUNDSTEINLEGUNG VOR 200 JAHREN

Grabkapelle auf dem Württemberg
Sonderführung: Jubiläen & Jahrestage
Referent: Ines Dumas M.A.

Wie kam es dazu, dass das Mausoleum für Königin Katharina als perfekter Rundtempel nach Vorbildern der Antike und der Renaissance errichtet wurde? Was genau in den fünf Jahren 1819 bis 1824, vom Tod der Königin bis zur Einweihung, geschah, ist eine spannende Geschichte – zu erleben bei dieser Führung. Am Beginn steht ein Architektenwettbewerb, dessen Beiträge man sich gegensätzlicher kaum vorstellen kann.

Info Grabkapelle Württemberg
Foto, Blogarchiv Klaus

Tourist Informationen in Stuttgart geschlossen

Posted by Klaus on 13th März 2020 in Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Stuttgart-Marketing GmbH schließt i-Punkte, das Weinbaumuseum und sagt Stadtführungen ab

Die Stuttgart-Marketing GmbH trifft aufgrund der aktuellen Situation um die Corona-Infektionen folgende Entscheidungen:

  • Die Tourist Information „i-Punkt“ (Königstraße 1A, 70173 Stuttgart) und die Tourist Information Flughafen (Terminal 3, Ebene 2) haben geschlossen.
  • Sämtliche Stadtführungen werden eingestellt.
  • Die Stadtrundfahrten mit der Stuttgart Citytour (Blaue Route) finden nicht statt.
  • Das Weinbaumuseum Stuttgart in Uhlbach hat geschlossen.

Alle Maßnahmen gelten ab sofort und bis auf Weiteres.

Diese dienen dem Schutz der Stuttgart-Gäste und der eigenen Mitarbeiter.

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus in Stuttgart unter: https://www.stuttgart-tourist.de/aktuelles-coronavirus-in-stuttgart.

Fotos, Stuttgart-Marketing, Klaus

Stadt Stuttgart sagt das Frühlingsfest ab

Posted by Klaus on 11th März 2020 in Fotos, Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Siehe hierzu>>>>

Fotos, Blogarchiv

Gottlieb Daimler: Ein Pionier weltumspannender Mobilität

Posted by Klaus on 5th März 2020 in Allgemein, Fotos, Stuttgart

Presseinfo

Vor 120 Jahren starb Gottlieb Daimler am 6. März 1900
· Seine Vision einer umfassenden Mobilität lebt bis heute fort
· Die Daimler AG gestaltet auf Basis des ideellen Erbes ihren Weg in die Zukunft

Stuttgart. Seine letzte Ära ist noch einmal eine sehr erfolgreiche: Gottlieb Daimler erfindet 1883/84 den schnelllaufenden Benzinmotor. 1885 nutzt er den neuen Antrieb für den „Reitwagen“, das erste Motorzweirad der Welt. Und 1886 erschafft er schließlich aus einer Pferdekutsche und seinem Motor ein erstes vierrädriges Automobil. 1890 wird in Cannstatt die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) gegründet und schwingt sich innerhalb von nur zehn Jahren zum führenden Hersteller von Luxus-Automobilen empor. Im April 1900 erhalten die Produkte den klangvollen Namen Mercedes – aber das erlebt Gottlieb Daimler schon nicht mehr. Er stirbt am 6. März 1900 an einem Herzleiden. Doch in den davor liegenden zwanzig Jahren leistet er gemeinsam mit dem Konstrukteur Wilhelm Maybach Großes: Er entwickelt den schnelllaufenden Benzinmotor und gilt als Erfinder des Automobils – so wie parallel auch Carl Benz, der gleichfalls im Jahr 1886 seinen Patent-Motorwagen präsentiert und patentieren lässt.

Vom Topmanager zum Start-up-Gründer

Als Gottlieb Daimler im Gewächshaus seiner Villa in Cannstatt die Versuchswerkstatt einrichtet und ab Sommer 1882 mit den Arbeiten am schnelllaufenden Viertaktmotor beginnt, ist er 48 Jahre alt. Und er ist bereits ein gemachter Mann: Er blickt auf eine erfolgreiche Karriere als Konstrukteur und Manager zurück, zuletzt als technischer Direktor und Vorstandsmitglied der Gasmotoren-Fabrik Deutz AG. Der Sohn eines Bäckers, geboren am 17. März 1834 in Schorndorf, erhält eine vorzügliche Technik- ausbildung inklusive eines Maschinenbaustudiums und gestaltet auf dieser soliden Basis seine Laufbahn. Und er ist weltoffen: Schon in jungen Jahren sammelt er bei Tätigkeiten in Frankreich und Großbritannien wertvolle praktische Erfahrungen. In seiner Deutzer Zeit besucht er beispielsweise Russland, 1889 die Weltausstellung in Paris und 1893 die in Chicago, mit seiner französischen Geschäftspartnerin Louise Sarazin korrespondiert er in deren Muttersprache.

Der damalige Topmanager Daimler könnte nach der Ende 1881 erfolgten Trennung von der Gasmotoren-Fabrik Deutz eine weitere hoch dotierte Führungsposition anstreben. Doch er setzt alles auf eine Karte, wird selbst Unternehmer und gründet das, was man heute ein Start-up mit „disruptivem“ Ansatz nennen würde: Sein Ziel ist es, die Mobilität zu Lande, zu Wasser und in der Luft zu revolutionieren. Ein leistungsfähiger, leichter und zuverlässiger Motor ist dafür eine Schlüsselkomponente. Carl Benz verfolgt ebenfalls einen visionären Ansatz. Er baut aber nicht wie Daimler auf einen universell einsetzbaren Motor, sondern hat von Beginn an die Mobilität mittels Automobil im Blick. Die breite Öffentlichkeit steht solchen Plänen zunächst bestenfalls skeptisch gegenüber und in vielen Fällen sogar ablehnend.

Heute wissen wir: Gegen alle Widerstände werden die Träume beider Erfinder Wirklichkeit. Carl Benz erlebt die Fusion der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit Benz & Cie. zur Daimler-Benz AG im Jahr 1926 und deren Aufstieg zum Weltunternehmen mit herausragenden Produkten auf Basis der Grundideen beider Erfinder. Benz wird auch Zeuge des großen Siegeszugs des Verbrennungsmotors durch die weltumspannende Mobilität mit Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen. Er stirbt am 4. April 1929.

Die Daimler AG führt den Weg ihrer Gründerväter nahtlos fort und gestaltet die Zukunft der Mobilität auf Grundlage deren ideellen Erbes. Das Unternehmen verfolgt dabei die Strategie CASE mit den zentralen und verknüpften Themenfeldern Connected, Autonomous, Shared und Electric. Die aktuellen Herausforderungen erinnern an die Aufgaben, denen sich Daimler und Benz 1886 erfolgreich stellten, als sie eine neue Form der Mobilität verwirklichten. „Wir stehen vor tief greifenden Veränderungen, die Autoindustrie wandelt sich grundlegend“, sagt auch Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Mit dem Mercedes-Benz VISION EQS als Fahrzeugkonzept gibt die Marke einen Ausblick auf die Dimension des nachhaltigen Luxus.

Fotos, Sabine

Markt im Kloster Maulbronn am 7. und 8. März 2020 Ostereiermarkt

7. und 8. März 2020 Ostereiermarkt

Vom Hühner- bis zum Straußenei: Auf dem traditionellen Ostereiermarkt in Kloster Maulbronn ist alles dabei! 55 Künstler aus aller Welt haben mit unterschiedlichsten Materialien über 5000 Eier in einzigartige Kunstwerke verwandelt. Darüber hinaus werden auch Filz- und Keramikwaren angeboten.

Ostereiermarkt im Kloster Maulbronn
Öffnungszeiten
Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

Fotos, Blogarchiv

Gemeinderat beschließt Planungsauftrag zur Villa Berg

Posted by Klaus on 28th Februar 2020 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Info

Der Gemeinderat hat zum Thema Sanierung der Villa Berg beschlossen, einem Überlinger Büro die Planung und Bauüberwachung zu übertragen.
Im Rahmen der Sanierung der Villa Berg und ihrer Nutzung als „Haus für Musik und mehr“ will das Garten-, Friedhofs- und Forstamt auch die gesamte Parkanlage in zehn Bauabschnitten sanieren beziehungsweise nach dem Rückbau der Fernsehstudios entsprechend wiederherstellen.

Für die Wiederherstellung des Parks der Villa Berg werden über 30 Millionen Euro veranschlagt.Für die Wiederherstellung des Parks der Villa Berg werden über 30 Millionen Euro veranschlagt. Foto: Leif PiechowskiDie Baukosten für alle Bauabschnitte der Parkanlage werden dabei auf 30,35 Millionen Euro geschätzt. Nutzerwünsche, Denkmalpflege und Artenschutz müssen für die Planung und das künftige Erscheinungsbild der Anlage berücksichtigt werden.

Vergabe nach Überlingen

Mit der Planung und Bauüberwachung wird daher ein qualifiziertes Landschaftsarchitekturbüro beauftragt, das über ein EU-weites Verfahren bis Oktober 2019 gesucht wurde. Den ersten Platz belegte dabei das Büro Planstatt Senner aus Überlingen. Der Gemeinderat hat deshalb in seiner Sitzung vom 20. Februar einstimmig beschlossen, die erforderlichen Planungsleistungen zur Wiederherstellung und Sanierung der Parkanlage an das Büro Senner zu vergeben.

Foto, Klaus

Gablenberg – Frontalzusammenstoß – zwei Leichtverletzte

Posted by Klaus on 28th Februar 2020 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 28.02.2020

Ein 83 Jahre alter Mercedes-Fahrer hat am Freitagvormittag (28.02.2020) in der Gablenberger Hauptstraße beim Ausparken einen Blumenkübel gerammt und ist kurz danach beim Überholen mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. Der 83-Jährige hatte gegen 10.40 Uhr auf Höhe der Einmündung Pfarrer-Pfeiffer-Weg/Gablenberger Hauptstraße mit seiner Mercedes C-Klasse rückwärts ausgeparkt und dabei offenbar Gas- und Bremspedal verwechselt. Beim Rückwärtsfahren rammte er einen Blumenkübel, wobei der mehrere Hundert Kilogramm schwere Kübel rund zwei Meter verschoben wurde. Im Anschluss flüchtete er und fuhr in der Gablenberger Hauptstraße mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit Richtung Talstraße. Er wollte offenbar einen in gleiche Richtung fahrenden Toyota Kleinbus eines 45-jährigen Mannes überholen, streifte diesen jedoch dabei, bevor er mit dem entgegenkommenden Ford Focus eines 79-jährigen Mannes kollidierte. Der Mercedes wurde durch den Aufprall nach links abgewiesen und streifte einen geparkten Fiat. Der Ford wurde durch den Aufprall nach hinten geschleudert und prallte gegen einen geparkten Audi A3. Der 83-Jährige und der 79-Jährige erlitten bei der Kollision leichte Verletzungen, Rettungskräfte versorgten sie und brachten sie in ein Krankenhaus. Der 45-Jährige blieb offenbar unverletzt, wurde aber zur weiteren Untersuchung ebenfalls in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Gablenberger Hauptstraße zeitweise gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Fotos, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie