Archive for the ‘Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart’ Category

Dein Team beim Drachencup Stuttgart 28.07.18

Posted by Klaus on 22nd April 2018 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Drachencup2018

 

 

 

 

 

 

Liebe Drachenbootfahrer & Wassersportinteressierte,

ich melde mich heute bei Dir weil du in der mit deinem Team schon am Drachencup Stuttgart teilgenommen hast oder weil du Interesse an einer Teilnahme gezeigt hast.

Auch 2018 steht wieder der Drachencup Stuttgart an und zwar am Samstag den 28.07.18.

Um ein solches Event auszurichten brauchen wir natürlich Dich und Dein Team.

  • Der Drachencup ist ein unvergessliches Teamerlebnis, deswegen nehmen Firmen, Parteien, Jugendgruppen und Vereine gerne teil
  • Beim Drachencup Stuttgart sitzen mindestens 14 und maximal 16 Paddler gemeinsam in einem Boot sowie ein Trommler vorne auf dem Boot der den Takt vorgibt.
  • Für die Teilnahme sind nur Funsport-Teams zugelassen somit kann jeder mitmachen.
  • Einen ausgebildeten Steuermann der das Boot lenkt stellt der Kanuverein zur Verfügung.

Also trommle Dein Team zusammen und melde es an für den Drachencup 2018!

Es erwartet Euch ein tolles Teamerlebnis, sowie ein umfangreiches Rahmen/Abendprogramm welches zum Verweilen einlädt und den Sommertag abrundet.

Hier ein paar Impressionen aus dem letzten Jahr: youtube.com/watch?v=Hh6WnBSBd1M

HIER ANMELDEN: drachencup.com/anmeldung/

ANMELDEFRIST 14.05.18

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung Mail: office@drachencup.com
Web: drachencup.com

Viele Grüße

stellvertretend für das ganze ehrenamtliche Organisationsteam

Tim Töpfer

BESUCHEN SIE UNS AUCH BEI FACEBOOK: facebook.com/drachencupstuttgart

Flyer vom Veranstalter

JOE BAUERS FLANEURSALON AM FLUSS – DIE SHOW AM NECKARUFER

Joe BauEs ist soweit: Wir machen wieder JOE BAUERS FLANEURSALON AM FLUSS – DIE SHOW AM NECKARUFER mit Hafenpicknick. Am Samstag, 16. Juni 2018, sind wir zum 4. Mal im Stuttgarter Hafen. Musik machen Eric Gauthier & Jens-Peter Abele, der Vesperkirchenchor rahmenlos & frei, Toba Borke & Pheel, Hajnal & Friends. Als besonderen Gast begrüßen wir den Kabarettisten Rolf Miller. Durch den Abend führt (voraussichtlich) Dietrich Krauß, der Autor der ZDF-Satireshow „Die Anstalt“.
Orient-Express im Stuttgarter HafenDie Daten: Neckarhafen Stuttgart, Stahlbau Heil, Am Mittelkai 12, 70327 Stuttgart. – Picknick mit Grill ab 16 Uhr. Showbeginn 18:45 Uhr. – Unser Hafen-Gelände ist überdacht.

Vorverkauf ab sofort: CONCERTBÜRO MUSICCIRCUS https://bit.ly/2HPAEjK

Info und Flyer facebook.com/joe.bauer.
Foto, Klaus

Brutzeit der Wildgänse hat begonnen – bissige Gänse auf dem Killesberg

Posted by Klaus on 13th April 2018 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

KR-FamilienausflugMit dem Frühjahr werden in den Grünanlagen der Stadt Stuttgart nicht nur die Stuttgarter aktiv und genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen. Auch Wildgänse und andere Wasservögel sind wieder da und lassen sich an städtischen Seen und Gewässern nieder, um dort zu brüten oder nach Nahrung zu suchen. Diese heimischen oder mittlerweile bei uns beheimateten Wildvögel sind in der Balz- und Brutzeit jedoch oft aggressiv gegenüber vermeintlichen Bedrohungen oder unbedarften Parkbesuchern. Im Extremfall können sie Passanten auch zu Fall bringen. Zudem hinterlassen sie vielerorts ihre Spuren auf Wegen und Rasenflächen.

Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt empfiehlt daher Parkbesuchern im Killesberg und in anderen Parkanlagen in der Nähe von Gänsen und Schwänen zur eigenen Sicherheit vor tierischen Übergriffen vorsichtig zu sein und ausreichend Abstand zu den Tieren zu halten, vor allem während der Brutzeit im Frühjahr. Wasservögel und andere Wildtiere dürfen zum Schutz der Tiere und der Wasserqualität der Gewässer ganzjährig und überall in Stuttgart nicht gefüttert werden.

Grau-, Nil- und Kanadagänse sowie Höckerschwäne sind Wildtiere, die keinem Eigentümer zugordnet werden können. Sie haben sich in vielen Parkanlagen wie im Höhenpark Killesberg, Rosensteinpark oder Schlossgarten oder am Max-Eyth-See angesiedelt. Wie bei anderen Wildtieren werden Einwanderung und Ansiedlung als Bestandteil unserer natürlichen Umgebung angesehen und die Vögel in der Regel nicht vergrämt.

Foto, Klaus Rurländer

31.3.2018 – 60 Jahre – Stuttgarter Hafen – Ausstellungen in Stuttgart

 

Rathausbanner-168x300Stuttgarter-Hafenfest.de

Ausstellung im Rathaus Stuttgart vom Freitag, 6. April bis Freitag, 4. Mai 2018

60 Jahre Hafen Stuttgart

Für die Wirtschaftsregion ist der Hafen Stuttgart als trimodaler Umschlagplatz

(Wasser, Schiene, Straße) unverzichtbar.

Die Ausstellung zeigt seine Entwicklung vom ursprünglich für den Umschlag von Massengütern geplanten Hafen zu einem leistungsfähigen, modernen Verkehrsknoten.

Ort: Rathaus Stuttgart –zweites Obergeschoss, Foyer

 

 

Der Stuttgarter Hafen feiert im Sommer sein 60jähriges Bestehen. Sa 21.7.2018 + So 22.7.2018 – 60 Jahre

 

Ausstellung in der Stadtteilbibliothek Untertürkheim: 60 Jahre Hafen Stuttgart – Die Geschichte des Neckarhafens

Di 12. Juni 2018  bis Sa 30. Juni 2018

Di:11-19|Mi + Do: 14-18|Fr:10-18|Sa:10-14 Uhr

Stadtteilbibliothek Untertürkheim
Strümpfelbacher Str. 45
Eröffnung: Di 12.6.2018 – 19 Uhr

 

 

Eine Ausstellug des Bürgervereins Untertürkheim mit der Hafen Stuttgart GmbH

Fotos, Bürgervereins Untertürkheim, Stadt Stuttgart, fotogalerie-stuttgart.de/Neckarhafen, Klaus

Info: Stuttgarter-Hafenfest.de und Neckarufer.info/
cannstatter-zeitung.de/-stuttgarter-hafen-wird-60-jahre-alt-
hafenstuttgart
wikipedia.org/Stuttgarter_Hafen
swr.de/60-jahre-hafen-stuttgart-von-kohle-zu-containern
stuttgart.de/Sonderausstellung zum 60. Hafengeburtstag 12.6.2018 bis 30.6.2018

Gewässerschau am Bußbach, Dürrbach, Katzenbach, Tiefenbach und an der Jaiserklinge

Posted by Klaus on 11th Oktober 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Regenrückhaltebecken-DürrbachquelleVertreter des Amts für Umweltschutz und des Tiefbauamts führen am Montag, 16. Oktober, auf der Gemarkung Stuttgart eine Gewässerschau am Bußbach, Dürrbach, Katzenbach, Tiefenbach und an der Jaiserklinge durch. Falls erforderlich, sind weitere Termine am Dienstag, 17., und Mittwoch, 18. Oktober, vorgesehen.

Bei der Gewässerschau werden die Bäche und angrenzende Gewässerrandstreifen in Augenschein genommen.

Eigentümer und Besitzer von Grundstücken, die unmittelbar an das Gewässer grenzen, sind verpflichtet, den Teilnehmern der Gewässerschau das Betreten ihrer Grundstücke zu gestatten.

Foto, Klaus

Stuttgarter Brünnele – Stuttgart ist eine Brunnen-Stadt

Posted by Klaus on 1st Oktober 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Flyer, stiftung-stuttgarter-bruennele

SC-Brünnele0399_bearbeitet-

„Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“

Posted by Klaus on 18th September 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

OB Kuhn: „Das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger ist groß, sich den Fluss zurückzuerobern“

Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, haben am Montag, 18. September, den Masterplan für die Entwicklung des Neckars dargelegt.

Foto: Stadt Stuttgart/Lichtgut/Piechowski
Unter der Überschrift „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ stellten die beiden bei einer Schifffahrt auf der MS Stadt Stuttgart die Pläne der Stadtverwaltung für den Neckar sowie eine Broschüre vor, die anhand von konkreten Projekten dokumentiert, was schon erfolgreich realisiert wurde, was bereits auf den Weg gebracht ist und was sich im Planungs- oder Ideenstadium befindet.

OB Kuhn sagte: „Überall lieben es die Menschen an den Fluss zu kommen – und das wollen wir in Stuttgart auch. Das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger ist groß, sich den Fluss zurückzuerobern. Meine Aufgabe ist es deshalb, unsere gemeinsame Vision von einer Stadt am Fluss umzusetzen. Ich freue mich deshalb sehr, dass mit dem vorliegenden Masterplan Neckar, nun endlich klar wird, wie wir diese Vision realisieren können. Klar ist aber auch, dass wir die einzelnen Projekte am Fluss nicht alle gleichzeitig umsetzen können. Die ,Neckar-Perlen‘ werden sich nach und nach wie zu einer ,Perlenkette‘ aneinanderreihen. So wird unser „Grünes U“, das sich vom Schlossgarten bis zum Höhenpark Killesberg zieht, um ein „Blaues Band“ ergänzt.“

Der Masterplan „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ ist die Grundlage, um die bis 2035 formulierten Vorhaben in die Tat umzusetzen. Er beinhaltet insgesamt 27 Projekte, die entweder bereits auf den Weg gebracht wurden oder mittel- bzw. langfristig umgesetzt werden sollen. Bei einigen – wie dem Wasenufer oder der Wasenquerung – ist die Planung schon weit fortgeschritten; sie sollen bis 2022 realisiert werden. Der Masterplan stellt aber auch Pläne für die Jahre bis 2035 vor, wie zum Beispiel die Planungen für die Neue Mitte Mühlhausen oder das Kurparkufer. Und er wagt mit Ideen und Visionen auch einen Blick in die Zukunft. Dazu gehören beispielsweise Überlegungen für einen Neckarstrand am Max-Eyth-See oder eine Fluss-Zugang im Hallschlag. Masterplanung gilt aber immer auch als Prozess: Neue Akteure und Ideen oder veränderte Rahmenbedingungen führen zu neuen Projekten. Deshalb wird der Masterplan kontinuierlich fortgeschrieben.

Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, erklärte dazu: „Unser übergeordnetes Ziel ist es, den Neckar in Stuttgart für die Menschen an vielen Stellen und mit ganz unterschiedlichen Ansätzen erlebbarer zu machen. Dafür haben wir konsequent die Planungen vorangetrieben und die Projekte weiterentwickelt. Der Gemeinderat hat dafür zahlreiche wichtige Beschlüsse gefasst – vom Ideenwettbewerb Neckarknie über die Neugestaltung des Lindenschulviertels bis bin zu den Planungen am Hechtkopf. Das zeigt, dass wir jetzt ein richtiges Paket haben und wir alle gemeinsam das Ziel verfolgen, die Stadt wieder näher an den Fluss zu bringen.“

Derzeit sind bereits einige Projekte, die der Gemeinderat finanziert und beschlossen hat, in der Umsetzung. Zum Beispiel im Lindenschulviertel in Untertürkheim, wo im Rahmen einer Kinder- und Bürgerbeteiligung Ideen für die Umgestaltung des Neckarufers gesammelt wurden. Wolfgang Maier, Leiter der Abteilung Landschaftsplanung und Grünordnungsplanung im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, erklärte: „Das Lindenschulviertel ist sozusagen der Auftakt für alle Projekte, die jetzt noch kommen werden. Es steht exemplarisch für unser Ziel, möglichst viele Quartiere in der Stadt an den Fluss zu bringen. Nach der Umgestaltung des Ufers mit Ufersteg und Flussterrasse entsteht hier in den nächsten Jahren ein besonderer Ort am Fluss mit hoher Aufenthaltsqualität.“

NeckarStuttgart kann bei der Entwicklung des Neckars nicht auf große brachliegende Areale aus Zeiten des industriellen Strukturwandels zurückgreifen. Schritt für Schritt sollen aber Uferbereiche des Neckars umgestaltet und für die Menschen nutzbar gemacht werden bzw. ökologisch wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen. Das industriell und infrastrukturell geprägte Umfeld des Neckars in Stuttgart wird dabei nicht als Hindernis, sondern vielmehr als Chance gesehen. Dass die Stuttgarter sich eine grüne Stadt wünschen – gerade auch am Neckar – zeigen auch die Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushaltes.

Hinweise:

Mehr Informationen finden sich unter www.stuttgart.de/masterplan-neckar

Interessierte erhalten die Broschüre „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ auf Anfrage an folgenden Stellen:

  • Infothek, Haupteingang Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr
  • Stadtmessungsamt, Kundenservice
    Kronenstraße 20, Stuttgart-Mitte
    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr; Freitag, 9 bis 12 Uhr
  • stuttgart.de/128426.pdf

Baumfällungen am Max-Eyth-See

Posted by Klaus on 5th September 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt stuttgart

Max-Eyht-SeeAm Max-Eyth-See in Stuttgart-Hofen wird im Oktober ein Teilbereich des Ufers nahe des Zugangs Wagrainäcker renaturiert.

Dazu müssen im Vorfeld 1250 Quadratmeter Gehölze am Ufer sowie drei Schwarzerlen gefällt werden. Im Zuge der Neugestaltung soll eine große Flachwasserzone mit Wasser- pflanzen und Schilfröhricht angelegt werden.

Die Ausgleichmaßnahme des Bauvorhabens des dritten Bauab- schnitts der Verlängerung der SSB Linie U12 vom Hallschlag nach Stuttgart-Münster ist planungsrechtlich abgestimmt und wird vom Tiefbauamt zusammen mit dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt ausgeführt.

Foto, Klaus

„Unser Neckar“-Aktionstag am 24. September

Zum fünften Mal steht der Neckar am kommenden Sonntag im Mittelpunkt eines großen Aktionstages der Initiative „Unser Neckar“ des Umweltministeriums mit über 130 Veranstaltungen und Aktionen.

Zum fünften Mal steht der Neckar am Sonntag (24.09.) im Mittelpunkt eines großen Aktionstages der Initiative „Unser Neckar“ des Umweltministeriums. Von der Quelle in Villingen-Schwenningen bis zur Mündung in den Rhein in Mannheim können sich Besucherinnen und Besucher bei über 130 Veranstaltungen und Aktionen über die ökonomische und ökologische Bedeutung des Neckars informieren und am und im Wasser den Neckar hautnah erleben.

Umweltminister Franz Untersteller als Schirmherr des Aktionstages wird um etwa 12:30 Uhr mit dem Schiff von Remseck am Neckar nach Ludwigsburg fahren. An der Schleuse Poppenweiler ist in diesem Jahr ein Schwerpunkt des Aktionstages. Von dort aus werden (kostenfreie) Neckarrundfahrten angeboten, es gibt zahlreiche Informationsstände, Aktionsangebote für Große und Kleine und Schleusenführungen. Um 13:30 Uhr verleiht Minister Untersteller die Preise im Kurzfilmwettbewerb „Neckarperspektiven“, den die Initiative „Unser Neckar“ gemeinsam mit der Filmakademie Ludwigsburg ausgerichtet hat. Die preisgekrönten Filme werden auf dem Kinoschiff vorgeführt.

„Der Neckar, dieser ganz und gar baden-württembergische Fluss, ist eine Lebensader des Landes“, sagte Umweltminister Franz Untersteller im Vorfeld des Aktionstages. „Er ist Wirtschaftsstraße und ökologischer Lebensraum gleichermaßen, dazu ein zentrales Erholungsgebiet für die Menschen des Landes. Mit dem Aktionstag machen wir Werbung für diesen Fluss, appellieren, ihn zu schützen und weiter aufzuwerten und fordern dazu auf, ihn zu erleben und zu genießen. In diesem Sinne ist der Aktionstag ‚Unser Neckar’ für mich alljährlich Verpflichtung und Vergnügen zugleich. Ich lade alle ein, am Sonntag dabei zu sein!“

Weitere Informationen

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat die Initiative „Unser Neckar“ 2007 ins Leben gerufen. Die Plattform soll die Akteure am Fluss vernetzen sowie dazu beitragen die nachhaltige Entwicklung des Neckars voranzubringen.

Mehr als 370 Gruppen engagieren sich derzeit als lokale, regionale und überregionale Akteure am Neckar und setzen sich für ökologische, kulturelle, wirtschaftliche, pädagogische und touristische Belange im Hinblick auf den Fluss und die umgebende Landschaft ein.

Ende 2011 richtete das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft die Koordinierungsstelle „Unser Neckar“ ein. Sie ist bei der WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung angesiedelt und zentrales Bindeglied zwischen allen am Neckar aktiven Gruppen und Akteuren.

Programm Aktionstag Unser Neckar

Klassenzimmer am SeeÖkologisches Klassenzimmer am See

Fotos, Blogarchiv

Fischerfest des WAV Stuttgart 2. & 3.09.2017

WAV Fischerfest2.copy1Vereinsheim des WAV Stuttgart und Café am See

Vereinsheim des WAV Stuttgart und Café am See
WAV Weihnacht_.copy2Am 2. September geht es los mit leckeren Speisen rund ums Thema Fisch.

Infos: wav-stuttgart.de

 

Fotos, WAV, Klaus