Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Neue Verkehrsführung wegen Stromnetzarbeiten im Gewerbegebiet Fasanenhof-Ost

Posted by Klaus on 7th Dezember 2016 in Stuttgart

Pressemitteilung

Noch bis 16. Dezember verlegt die Stuttgart Netze in der Nähe des Kreisverkehrs Schelmenwasenstraße/Heigelinstraße neue Stromleitungen.

K-Kreisverk.-Fasanenhof-OstDie neuen Kabel dienen der direkten Anbindung eines Gebäudes an die Umspannstation Schelmenwasen. Sie werden mit dem Spülbohrverfahren (siehe Infokasten) unterirdisch verlegt und unterqueren dabei auch den Kreisverkehr. Nachdem die Spülbohrgruben vollständig errichtet wurden, werden Leerrohre aus Kunststoff verlegt, in die dann die Stromkabel eingezogen werden. Die Maßnahmen im Straßenbereich sollen bis Freitag, 16. Dezember vollständig abgeschlossen sein.

Die Grabarbeiten zur Errichtung der so genannten „Startgrube“ machen nun eine geänderte Verkehrsführung notwendig: Seit heute, 7. Dezember, ist die Schelmenwasenstraße zwischen Kreisverkehr und Abfahrt zum Fasanenhof (Kurt-Schuhmacher-Straße) nur noch in einer Fahrtrichtung befahrbar. Die Durchfahrt von Richtung Fasanenhof ins Gewerbegebiet über die Schelmenwasenstraße ist nicht mehr möglich. Die Zufahrt ins Gewerbegebiet aus Richtung B27 ab Kreisverkehr bleibt weiterhin auf eine Spur begrenzt.

Die Baumaßnahme und die geänderte Verkehrsführung sind mit dem Tiefbauamt der Stadt Stuttgart abgestimmt. Die Stuttgart Netze setzt alles daran, die Behinderungen für Verkehrsteilnehmer auf ein Minimum zu begrenzen und bittet um Verständnis.

Das Spülbohrverfahren:

Mit einem kleinen Bohrkopf wird zuerst ein Pilotloch auf der einen Seite der zu unterquerenden Fläche gebohrt. Der Bohrkopf gräbt sich ferngesteuert auf der Strecke durch den Boden, auf der später die Kabel verlaufen sollen. Das beim Bohren gelöste Erdreich wird per Wasserdruck herausgespült. Am Zielpunkt angekommen, wird der Bohrkopf durch einen größeren Aufweitkopf ausgetauscht. Mit ihm wird die Bohrung im Rückwärtsgang erweitert. Im letzten Durchgang werden Leerrohre aus Kunststoff eingezogen, in die abschließend die einzelnen Stromkabel durchgeführt werden. Diese sind durch die Ummantelung vor äußeren Einwirkungen weitestgehend geschützt.

i.A. Moritz Oehl
Unternehmenskommunikation Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Foto, Klaus

Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt zum Jahreswechsel geringfügig

Posted by Klaus on 5th Dezember 2016 in Stuttgart

Preiserhöhung orientiert sich wieder an der Vereinbarung mit der Landes­kartell­behörde

Wasserturm DegerlochStuttgart. Der Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt zum Jahreswechsel geringfügig um rund 0,8 Prozent an. Die EnBW setzt damit zum zweiten Mal die in 2015 mit der Landeskartellbehörde vereinbarte Preisformel um. Ursache für den Anstieg sind leicht gestiegene Kosten für den Wasserbezug.

Konkret kostet der Kubikmeter Wasser (1.000 Liter) ab dem 1. Januar 2,61 Euro brutto und damit rund zwei Cent mehr als bisher; der Bereitstellungspreis steigt entsprechend. Für einen typischen Haushalt mit rund 150 Kubikmetern Wasserverbrauch im Jahr bedeutet dies insgesamt eine Mehrbelastung von rund 30 Cent im Monat. „Auch die jetzige Preis­erhöhung ist wieder transparent nachvollziehbar und richtet sich nach den gemeinsam mit der Kartellbehörde festgehaltenen Kriterien“,  erklärte Dr. Christoph Müller, Geschäfts­führer der Netze BW GmbH, die für die EnBW das Wassergeschäft verantwortet.

LandeswasserversorgungIm Juli 2015 hatten Netze BW und Landeskartellbehörde vor dem Oberlandesgericht Stuttgart einen Vergleich abgeschlossen. Darin wurde unter anderem eine Regelung vereinbart, wie die Preise in den kommenden Jahren – nach oben wie nach unten – angepasst werden können: In der Formel sind zu je 15 Prozent die Wasser­bezugskosten der beiden großen Zweckverbände und zu 70 Prozent die Inflation der Verbraucher­preise enthalten. Im Vergleich zu 2016 haben sich die Bezugskosten bei den Zweckverbänden um 2,19 Prozent (Bodenseewasserversorgung) bzw. 1,2 Prozent (Landeswasser- versorgung) erhöht. Der angewendete Ver­braucher­preis­index stieg im Vergleichszeitraum – zuzüglich eines vereinbarten Sockels von 0,25 Prozent – um 0,53 Prozent.

Die Landeskartellbehörde und die Stadt Stuttgart wurden im Vorfeld über die Preisanpassung informiert.

Info
In Stuttgart werden pro Jahr rund 35 Milliarden Liter Wasser verbraucht. Mangels eigener Trinkwasser­vorkommen stammt das Wasser von zwei Zweckverbänden; je etwa zur Hälfte von der Bodenseewasser­versorgung und der Landes­wasserversorgung. Statistisch gesehen verbrauchen die Einwohner der Landeshauptstadt pro Kopf und Tag rund 128 Liter Wasser. Hinzu kommt der Verbrauch von Industrie und Infrastruktur.

Freundliche Grüße
i.V. Hans-Jörg Groscurth
Pressesprecher / Leiter Regionale Kommunikation
Kommunikation & Politik
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Foto, Klaus

Allen Brunnenfreunden schöne Weihnachten und eine glückliche Zukunft

SC-Brünnele0273 SC-Brünnele0274

Stuttgarter Brünnele

Feinstaubalarm: Stadt Stuttgart löst ab 04.12.2016 Feinstaubalarm aus!

Posted by Klaus on 2nd Dezember 2016 in Stuttgart

Stadt-S-Feinstaub-Alarm-OhnTagesmeldung vom 2. Dezember 2016. OB Kuhn: „Jede Autofahrt weniger hilft bei Feinstaubalarm der Luft in Stuttgart“ – Lob für Feinstaub-Ticket bei Bosch. Alle Infos zum Feinstaubalarm gibt es auf www.feinstaubalarm.stuttgart.de .

Beginn:
ab Sonntag, 4. Dezember, 0.00 Uhr für den Autoverkehr,
ab Samstag, 3. Dezember, 18.00 Uhr für Komfort-Kamine.

Ende:
Das Ende des Feinstaubalarms ist offen.

Foto, Blogarchiv

EuroMotor 2016 Kunst kommt immer von Können (02.12. – 04.12.2016)

Posted by Klaus on 1st Dezember 2016 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten
Kunst kommt immer von Können
Die EuroMotor®, die Messe für „Fahrkultur und Lebensart“, die vom 2. bis 4. Dezember im ICS – Internationales Congress Center Stuttgart stattfindet, bringt stets die besonderen Marken unter dem Dach der Stuttgarter Messe zusammen. Oft sind es Manufakturen aus der Region, die dem Kunsthandwerk verpflichtet sind, etwa Otto Hut (Schreibgeräte) und Döttling (Tresore). Hinzu kommen illustre Firmen, wie Ludwig-Grill und Boddls Bikes & Cars – die einen stehen für Grillen & Catering der Extraklasse, die anderen für individuelle Umbauten klassischer Motorräder. All diesen Firmen ist aber eines gemeinsam:
Sie stammen aus Baden-Württemberg, setzen voll und ganz auf das Markenversprechen „Made in Germany“ und präsentieren im Rahmen der EuroMotor® ausgefallene Produkte und Dienstleistungen, die zumeist in Kleinserie und in reiner Handarbeit gefertigt sind. Überraschendes ist auch mit dabei, zum Beispiel die Tresore von Döttling, die laut Manager Magazin „Panzerschränke der Luxusklasse“ sind – auf Wunsch gerne auch ausgestattet mit Humidor, Minibar, Goldbeschlägen oder eingebauter Nebelmaschine.
Die Luxussafes von Döttling sind weltweit bei Kennern feinsten Schlosserhandwerks zuhause. Ihren Ursprung haben sie in der Manufaktur in Sindelfingen – im Herzen einer Region, die angesichts renommierter Unternehmen wie Mercedes-Benz oder Porsche wie kaum eine andere für Qualität und Erfindergeist steht. In diesem Umfeld restauriert und fertigt Döttling in mittlerweile vierter Generation in aufwändiger Handarbeit maßgefertigte Safes.
Bei Otto Hutt in Königsbach-Stein, unweit der alten „Goldschmiedestadt“ Pforzheim werden sämtliche Schreibgeräte mit Augenmerk auf Details und Sorgfalt aus Sterlingsilber ausschließlich in Deutschland hergestellt. In einem Umfeld von Massenprodukten stellen sie das Besondere dar.
Von anspruchsvollen Kunden werden sie deshalb ein Leben lang als Begleiter geschätzt. Otto Hutt Schreibgeräte sind durchgehend nummeriert. Jeweils in der Kappe ist ein sechsstelliger Nummerncode eingraviert. Dieser befindet sich ebenfalls auf der Garantiekarte, die jedem Schreibgerät beiliegt. So kann jeder Besitzer eines Otto Hutt Schreibgerätes sein persönliches Schreibutensil unmissverständlich identifizieren.
ducatic_webWer das Besondere sucht, ist bei Boddls Bikes & Cars ebenfalls richtig. Michael „Boddle“ Schellberg baut in seiner Werkstatt in Göppingen handgefertigte Motorräder quasi nach Inspiration und Laune. Jedes Fahrzeug ist ein Unikat und wird mit Zertifikat und Zulassung geliefert. Bestellen kann man solche Fahrzeuge nicht. So entstehen Einzelstücke mit Schwerpunkt auf die BMW-Boxermodelle der Baujahre 1965 bis 1995. Der gelernte Goldschmied und Grafikdesigner Schellberg benötigt für den Umbau seiner Kreationen zwischen 300 und 500 Stunden. Für den seriösen After Sales Service arbeitet Schellberg mit Europas größtem Motorradhaus zusammen, das die Gewährleistung und den Service übernimmt. Schellberg importiert und vermittelt darüber hinaus auch exklusive und seltene Fahrzeuge aus dem südafrikanischen Motorrad- und Automarkt und berät Kunden in Südafrika vor Ort.
Bei Ludwig Grill geht es schon lange nicht mehr um die Wurst. Grillcatering vom kleinen Geldbeutel bis zum „Sterne“-Grillen auf höchstem Niveau lautet die Devise der Pfinztaler. Auf der EuroMotor® können Besucher den Köchen und Grillmeistern direkt über die Schulter schauen, wie sie auf dem mit modernsten Küchen- und Kühlgeräten ausgestatteten Anhänger leckere Speisen zubereiten und so gleichzeitig für appetitliche und saubere Rahmenbedingungen für alles Messebesucher sorgen. Bon Appetit!
Öffnungszeiten EuroMotor® 02.-04.12.2016:
Freitag: 14:00 – 19:00 Uhr
Samstag: 11:00 – 19:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr
Im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart
Die EuroMotor vereint Dienstleister und Hersteller erstklassiger Marken und Lifestyle-Angebote mit einem ausgewählten, interessierten Publikum, das direkt von den Ausstellern eingeladen wird. Der Besuch der EuroMotor ist ausschließlich geladenen Gästen vorbehalten.
Öffnungszeiten EuroBID:
Freitag: 14:00 – 19:00 Uhr Vorbesichtigung der Exponate
Samstag: 12:00 – 18:00 Uhr Vorbesichtigung der Exponate
14:00 – 17:30 Uhr Ausgabe der Bieternummer
18:00 Uhr Beginn der Auktion
Karten für die EuroBID können vor Ort erworben werden.
Informationen zu Terminen, Ausstellern und Räumlichkeiten finden Interessierte unter: euromotor-messe.de
Foto, Veranstalter

Jugendliches Engagement braucht Anerkennung

Posted by Klaus on 1st Dezember 2016 in Stuttgart

PRESSEMITTEILUNG

Jugendliches Engagementbraucht Anerkennung
Ehrenamtsevent und „thank you party“ des Stadtjugendrings 2016

Am 06.12.2016 ehrt der Stadtjugendring gemeinsam mit der Landeshauptstadt Stuttgart in diesem Jahr acht junge Menschen, die sich in letzter Zeit besonders in der verbandlichen Jugendarbeit in Stuttgart ehrenamtlich engagiert haben.

Seit 2001 wird die Ehrung durch den Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart und dem/der Vorsitzenden des Stadtjugendrings Stuttgart an immer verschiednen Orten vorgenommen.
Das Klassik Rock Cafe, war u.a. ebenso ein Ehrungsort wie das Rathaus, die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt oder das Mercedes Benz Museum.
In diesem Jahr freuen wir uns die Ehrung bzw. die „thank you party“ in einem Stuttgarter Szenelokal, der Schankstelle durchführen zu können.
Acht junge Leute stehen in diesem Jahr wieder stellvertretend für ca. 7.000 engagierte, ehrenamtliche Jugendleitungen in den Stuttgarter Jugendverbänden.
Die  Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.
„Viele junge Menschen sind in Stuttgarter Jugendverbänden aktiv und führen in Stuttgart jährlich über 8.000 Maßnahmen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene durch, unter anderem Bildungsmaßnahmen, Seminare, Freizeiten, Veranstaltungen, Musikangebote, integrative Maßnahmen oder internationale Jugendbegegnungen“, so Jörg Titze, 1. Vorsitzender des Stadtjugendrings und verweist damit auf das hohe ehrenamtliche Engagement in Stuttgart. Er hofft, dass trotz zunehmender Zeit, die Kinder und Jugendliche in der Schule verbringen, ehrenamtliches Engagement auch in Zukunft zur Attraktivität unserer Stadt beitragen kann.

„Ehrenamtliches Engagement sorgt für Zusammenhalt unserer Gesellschaft.
Nur wenn es weiterhin solche aktiven, interessierten und engagierten junge Leute wie Euch gibt, können die zahlreichen Angebote für Kinder und andere Jugendliche stattfinden. Sich in die Gesellschaft einzumischen und sich und sein Können einzubringen, ist nicht spießig, sondern cool, hip und zutiefst mitmenschlich“, so Bürgermeister Werner Wölfle, der stellvertretend für den Oberbürgermeister Fritz Kuhn, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtjugendrings, Jörg Titze, die Ehrung vornehmen wird. Oberbürgermeister Fritz Kuhn ist es aufgrund einer anderen Terminverpflichtung in diesem Jahr leider  nicht möglich ist die Ehrung persönlich vorzunehmen und bittet hierfür um Verständnis.
„Mit der jährlichen Ausrichtung des Ehrenamtsevents, der Ehrung und der Anerkennung von jungen ehrenamtlich engagierten Menschen unter 27 Jahren, auch durch die Landeshauptstadt Stuttgart, möchte der Stadtjugendring auf das vielfältige, freiwillige, ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen in den Stuttgarter Jugendverbänden hinweisen“, so Rainer Mayerhoffer, Geschäftsführer des Stadtjugendrings.

Geehrt und vorgeschlagen von den Stuttgarter Jugendverbänden werden für ihr besonders Engagement in diesem Jahr:

SJR-gruppenfoto1. Thomas Kaluza (22),  BDKJ  *S-Ost
2. Sarah Engel (22),  Adventjugend *S-Feuerbach
3. Dilara Carbaka (19),  Alevitische Jugend *S-Giebel
4. Hanna Ronge (23 ),  DAV *S-Weilimdorf
5. Simon Rutkowski (21), Evang. Jugend Stuttgart *S-Vaihingen
6. Philine Pastenaci (26) IHS *S-Nord
7. Jeanne Baier (18), SJR Get2gether *S-Botnang
8. Mizgin Elman (19), SJR Get2gether *S-Ost
*wohnhaft

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Mayerhoffer

Stadtjugendring Stuttgart e.V.

Foto, SJR

Feinstaubalarm: Der aktuelle Feinstaubalarm endet am Donnerstag, 01.12.2016 um 24.00 Uhr

Posted by Klaus on 30th November 2016 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

K-Feinstaubmessstelle-2Tagesmeldung vom 30. November 2016. Feinstaubalarm endet diesen Donnerstag. Stadtklimatologe Reuter: „Schwache Kaltfront verbessert den Luftaustausch.“ Alle Infos zum Feinstaubalarm gibt es auf www.feinstaubalarm.stuttgart.de.

Beginn:
seit Montag, 21. November, 0.00 Uhr für den Autoverkehr
seit Sonntag, 20. November, 18.00 Uhr für Komfort-Kamine

Ende:

Der Feinstaubalarm endet am Donnerstag, 1. Dezember, um 24.00 Uhr.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ab Freitag eine Verbesserung des Austauschvermögens der Atmosphäre in Stuttgart prognostiziert. Die schadstoffrelevanten Kriterien, die zu einer Beibehaltung des Feinstaubalarms führen, werden nicht mehr erfüllt. Die Voraussetzungen für eine Aufhebung des Alarms sind gegeben: Der Feinstaubalarm für den Autoverkehr wie für die Komfort-Kamine endet am Donnerstag, 1. Dezember, um 24.00 Uhr.

Foto, Klaus

Gedenken anlässlich des 75.Jahrestags des Beginns der Deportationen der Juden aus Stuttgart und Umgebung

Erinnerung an die Greultaten 1941 -1942Donnerstag, 1. Dezember 2016, 17:00 Uhr
am Gedenkstein Höhenpark Killesberg

und anschließend in der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste

Gemeinsam mit Regierungsvizepräsidentin Dr. Alexandra Süßmann und Oberbürgermeister Fritz Kuhn sowie mit Schüler*innen der Freien Waldorfschule am Kräherwald

Es laden gemeinsam ein: Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und Landeshauptstaft Stuttgart.

Männliche Teilnehmende werden um das Tragen einer Kopfbedeckung gebeten. Dank.

Foto, Klaus

Stuttgarter Weihnachtsbaumverkauf

Posted by Klaus on 29th November 2016 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info der Stadt Stuttgart

Weihnachtsbäume-Die Stuttgarter Förster und Forstwirte bieten auch in diesem Jahr frisch eingeschlagene Weihnachtsbäume aus heimischen Wäldern zum Verkauf an. Die Bäume können am Samstag, 10. Dezember, von 10 bis 13 Uhr am Forstbetriebshof des Forstreviers Degerloch, Königsträßle, Zugang zum Haus des Waldes, erworben werden.

Anschließend lohnt sich ein Besuch auf der Stuttgarter Waldweihnacht am Haus des Waldes. Die Waldweihnacht findet am Freitag, 9. Dezember, von 14 bis 20 Uhr und am Samstag, 10. Dezember, von 10 bis 19 Uhr, statt.

Abweichend von den Vorjahren gibt es am Parkplatz Solitudetor im Rotwildpark in diesem Jahr keinen Weihnachtsbaumverkauf.

Foto, Klaus

Erinnerung an die Deportation nach Riga vor 75 Jahren

Zeichen der Erinnerung StgtMittwoch , 30. November 2016, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr
Martinskirche, Eckartstr. 2, 70191 Stuttgart

Am Morgen des 1. Dezember 1941 verließ der  Personenzug DA 33 den Stuttgarter Nordbahnhof.  Die ersten tausend württembergischen Juden, fuhren ihrer Ermordung in Riga entgegen. Nur wenige überlebten. In den Tagen zuvor wurden die Menschen in ihrer Wohnorten zusammengetrieben und dann – oftmals mit „Sonderwagen“, die an regulär verkehrende Züge angehängt wurden – nach Stuttgart und dort in das Sammellager auf dem Killesberg gebracht. Sieben weitere große Deportationen aus Württemberg, systematisch organisiert in der Gestapozentrale im „Hotel Silber“ folgten zwischen dem 26. April 1942 und dem 11. Januar 1944.

An diese erste Deportation aus Stuttgart erinnert eine Veranstaltung der AnStifter, der Stuttgarter Nordgemeinde, des Vereins „Zeichen der Erinnerung“ , des Mauthausen-Komitees Stuttgart und der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber.

Zu Beginn des Abends zeigen wir einen Film mit Hannelore Marx, die die Deportation nach Riga und die anschließende vierjährige Leidenszeit in verschiedenen Lagern überlebt hat und heute 94-jährig in New York lebt. Der Film des Filmemachers Steffen Kayser ist im Mai 2016 dort entstanden im Rahmen des Projektes des Stadtjugendringes und der Stolperstein-Initiativen „Fragezeichen– Jugendliche im Gespräch mit Zeitzeug*innen des Nationalsozialismus“.
In Erinnerung an den Auftakt dieses Mordprogramms vor 75 Jahren liest anschließend der Oberroter Autor Titus Simon ein neu zusammengestelltes Programm aus seinem im Herbst in 2. Auflage erschienenen Roman „Hundsgeschrei“.
Den musikalischen Part dieser Veranstaltung übernimmt der Liederpoet Erik Beisswenger.
Der in Hessen aufgewachsene und seit langem ebenfalls in Oberrot lebende Künstler hat bereits mehrere CDs mit eigenen deutschen Liedern veröffentlicht. Für diese Veranstaltung hat er Gedichte von Mascha Kaleko, Selma Meerbaum-Eisinger, Siegfried Einstein, Walter Mehring und Albrecht Haushofer – allesamt jüdische  Zeitzeugen der schrecklichen Ereignisse des letzten Jahrhunderts – vertont.

Foto, Klaus