Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Präventionsmaßnahmen der Polizei Stuttgart während des Cannstatter Wasens

Posted by Klaus on 19th September 2017 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest
Polizeibericht

Volksfestherz1Das 172. Cannstatter Volksfest vom 22. September bis 08. Oktober 2017 wird von der Stuttgarter Polizei wieder mit Präventions- maßnahmen begleitet. Junge Festbesucher werden während der Volksfestfestzeit über die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und Risiken des Missbrauchs informiert, denn starke Alkoholeinwirkung spielt bei der Gewaltbereitschaft dieser Zielgruppe eine erhebliche Rolle. Auf dem Festgelände sind uniformierte und zivile Fußstreifen unterwegs, die ihr Augenmerk insbesondere auf das junge Publikum, auf mögliche auffällige Gruppierungen sowie die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen legen. Bereits bei der Anreise müssen erkennbar Betrunkene damit rechnen, kontrolliert zu werden. Aus der polizeilichen Erfahrung heraus werden dabei junge Festbesucher vorrangig im Fokus der Polizei stehen. Auch achten die Beamten auf den immer wieder vorkommenden Missbrauch von Ausweispapieren. Die jungen Leute werden in Gesprächen darauf hingewiesen, dass die Benutzung fremder Ausweispapiere oder das Fälschen von Ausweisen kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat ist. Die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Stuttgart werden im Umfeld des Festes Verkehrskontrollen durchführen, um Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung konsequent zu verfolgen. Für alle Besucher gilt: ein unbeschwertes Festvergnügen braucht eine richtige Planung. Daher empfehlen wir Fahrgemeinschaften zu organisieren und einen Fahrer zu bestimmen, der selbstverständlich auf Alkohol verzichtet. Alternativ sollten öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen benutzt werden.

In diesem Jahr werden die Beamtinnen und Beamten des Referats Prävention am

-26. September  von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr im Bereich des Wasenzugangs 
beim Parkplatz 10 und am - 04. Oktober von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr 
am Bahnhof Bad Cannstatt, Ausgang in Richtung Wasengelände

Wasen5Präventionstipps der Polizei Stuttgart:

– Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

– Tragen Sie Geld- und Zahlungskarten sowie Dokumente immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

-Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper.

-Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.

-Lassen Sie Ihr Handy, Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.

-Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.

Fotos, Blogarchiv

„Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“

Posted by Klaus on 18th September 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

OB Kuhn: „Das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger ist groß, sich den Fluss zurückzuerobern“

Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, haben am Montag, 18. September, den Masterplan für die Entwicklung des Neckars dargelegt.

Foto: Stadt Stuttgart/Lichtgut/Piechowski
Unter der Überschrift „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ stellten die beiden bei einer Schifffahrt auf der MS Stadt Stuttgart die Pläne der Stadtverwaltung für den Neckar sowie eine Broschüre vor, die anhand von konkreten Projekten dokumentiert, was schon erfolgreich realisiert wurde, was bereits auf den Weg gebracht ist und was sich im Planungs- oder Ideenstadium befindet.

OB Kuhn sagte: „Überall lieben es die Menschen an den Fluss zu kommen – und das wollen wir in Stuttgart auch. Das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger ist groß, sich den Fluss zurückzuerobern. Meine Aufgabe ist es deshalb, unsere gemeinsame Vision von einer Stadt am Fluss umzusetzen. Ich freue mich deshalb sehr, dass mit dem vorliegenden Masterplan Neckar, nun endlich klar wird, wie wir diese Vision realisieren können. Klar ist aber auch, dass wir die einzelnen Projekte am Fluss nicht alle gleichzeitig umsetzen können. Die ,Neckar-Perlen‘ werden sich nach und nach wie zu einer ,Perlenkette‘ aneinanderreihen. So wird unser „Grünes U“, das sich vom Schlossgarten bis zum Höhenpark Killesberg zieht, um ein „Blaues Band“ ergänzt.“

Der Masterplan „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ ist die Grundlage, um die bis 2035 formulierten Vorhaben in die Tat umzusetzen. Er beinhaltet insgesamt 27 Projekte, die entweder bereits auf den Weg gebracht wurden oder mittel- bzw. langfristig umgesetzt werden sollen. Bei einigen – wie dem Wasenufer oder der Wasenquerung – ist die Planung schon weit fortgeschritten; sie sollen bis 2022 realisiert werden. Der Masterplan stellt aber auch Pläne für die Jahre bis 2035 vor, wie zum Beispiel die Planungen für die Neue Mitte Mühlhausen oder das Kurparkufer. Und er wagt mit Ideen und Visionen auch einen Blick in die Zukunft. Dazu gehören beispielsweise Überlegungen für einen Neckarstrand am Max-Eyth-See oder eine Fluss-Zugang im Hallschlag. Masterplanung gilt aber immer auch als Prozess: Neue Akteure und Ideen oder veränderte Rahmenbedingungen führen zu neuen Projekten. Deshalb wird der Masterplan kontinuierlich fortgeschrieben.

Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, erklärte dazu: „Unser übergeordnetes Ziel ist es, den Neckar in Stuttgart für die Menschen an vielen Stellen und mit ganz unterschiedlichen Ansätzen erlebbarer zu machen. Dafür haben wir konsequent die Planungen vorangetrieben und die Projekte weiterentwickelt. Der Gemeinderat hat dafür zahlreiche wichtige Beschlüsse gefasst – vom Ideenwettbewerb Neckarknie über die Neugestaltung des Lindenschulviertels bis bin zu den Planungen am Hechtkopf. Das zeigt, dass wir jetzt ein richtiges Paket haben und wir alle gemeinsam das Ziel verfolgen, die Stadt wieder näher an den Fluss zu bringen.“

Derzeit sind bereits einige Projekte, die der Gemeinderat finanziert und beschlossen hat, in der Umsetzung. Zum Beispiel im Lindenschulviertel in Untertürkheim, wo im Rahmen einer Kinder- und Bürgerbeteiligung Ideen für die Umgestaltung des Neckarufers gesammelt wurden. Wolfgang Maier, Leiter der Abteilung Landschaftsplanung und Grünordnungsplanung im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, erklärte: „Das Lindenschulviertel ist sozusagen der Auftakt für alle Projekte, die jetzt noch kommen werden. Es steht exemplarisch für unser Ziel, möglichst viele Quartiere in der Stadt an den Fluss zu bringen. Nach der Umgestaltung des Ufers mit Ufersteg und Flussterrasse entsteht hier in den nächsten Jahren ein besonderer Ort am Fluss mit hoher Aufenthaltsqualität.“

NeckarStuttgart kann bei der Entwicklung des Neckars nicht auf große brachliegende Areale aus Zeiten des industriellen Strukturwandels zurückgreifen. Schritt für Schritt sollen aber Uferbereiche des Neckars umgestaltet und für die Menschen nutzbar gemacht werden bzw. ökologisch wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen. Das industriell und infrastrukturell geprägte Umfeld des Neckars in Stuttgart wird dabei nicht als Hindernis, sondern vielmehr als Chance gesehen. Dass die Stuttgarter sich eine grüne Stadt wünschen – gerade auch am Neckar – zeigen auch die Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushaltes.

Hinweise:

Mehr Informationen finden sich unter www.stuttgart.de/masterplan-neckar

Interessierte erhalten die Broschüre „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ auf Anfrage an folgenden Stellen:

  • Infothek, Haupteingang Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr
  • Stadtmessungsamt, Kundenservice
    Kronenstraße 20, Stuttgart-Mitte
    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr; Freitag, 9 bis 12 Uhr
  • stuttgart.de/128426.pdf

Der Arbeitskreis Historisches Münster e. V. präsentiert sich und Münster

Plakat-1-Endfassung_PDFam So 1.10.2017 von 11:00 bis 18:00 Uhr
Im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Münster, Moselstr. 25

1085 Münster Sport 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit freundlichen Grüßen aus Untertürkheim

Klaus Enslin

Plakat vom Veranstalter
Foto, Klaus R. fotogalerie-stuttgart.de/Münster

Wir stehen unter Strom für den Wasen!

Posted by Klaus on 14th September 2017 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Pressemitteilung

Auch dieses Jahr sorgt die Stuttgart Netze wieder für die zuverlässige Stromversorgung der Bierzelte, Schausteller und Fahrgeschäfte auf dem Cannstatter Volksfest. Dafür wird schon im Vorfeld ein hoher Aufwand betrieben.

Unterwegs-für-eine-sichere-Zwischen 22. September und 8. Oktober werden über das „Wasen-Stromnetz“ rund 400 Anschlussnehmer mit Strom versorgt – vom kleinen Imbiss bis zum großen Bierzelt oder dem Riesenrad. Fast 1,8 Millionen Kilowattstunden Strom fließen in den zwei Wochen für gewöhnlich durch die Leitungen – vergleichbar mit dem Bedarf einer 20.000-Einwohner-Stadt in diesem Zeitraum.

Bild: Unterwegs für eine sichere Stromversorgung auf dem Volksfest: Massimo Magno (l.) und Clemens Schneider vom Netzbetrieb der Stuttgart Netze.

Die Stuttgart Netze als Stromnetzbetreiber der Landeshauptstadt kümmert sich schon Wochen zuvor darum, dass der Strom auf dem Wasen zu jeder Zeit zuverlässig zur Verfügung steht und die bis zu 4 Millionen Besucher über 17 Tage hinweg das Fest genießen können. So verteilt das Unternehmen in einem ersten Schritt die Schausteller auf die verschiedenen Anschlusspunkte, um eine gleichmäßige Auslastung der Betriebsmittel zu gewährleisten. Anschließend nimmt die Stuttgart Netze vor Ort die dazu notwendige Infrastruktur in Betrieb: 11 Umspannstationen, 100 Kabelverteilerschränke und etwa 14,5 Kilometer Stromleitungen verteilen den Strom aus dem Stuttgarter Stromnetz in jeden Winkel des Wasens. Damit die Anschlusssituation jedes einzelnen Schaustellers komfortabel vor Ort besprochen werden kann, hat die Stuttgart Netze zudem ein spezielles „Wasenbüro“ neben der Umspannstation in der Mercedesstraße 32 eingerichtet.

Um künftig noch besser zu wissen, wie viel Elektrizität wann und wo verbraucht wird, hat das Unternehmen begonnen, das Stromnetz auf dem Festgelände „intelligent“ zu machen und spezielle Messboxen installiert. Sie erfassen nach dem Endausbau sekundengenau sämtliche Lastflüsse in allen elf Umspannstationen. So lassen sich Unregelmäßigkeiten erkennen, um Störungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Auch die 100 Kabelverteilerschränke sind in den letzten Jahren erneuert worden. Mit all diesen Maßnahmen sorgt die Stuttgart Netze dafür, dass sich Schausteller und Besucher auf eine hohe Versorgungssicherheit verlassen und das Volksfest in vollen Zügen genießen können.

Weitere Informationen: www.stuttgart-netze.de

i.A. Romy Kam
Unternehmenskommunikation
Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Apfeltag – Familienfest am 24. September 2017 in Schloss Solitude

Posted by Klaus on 14th September 2017 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Schloss-SolitudeÄpfel haben im Schloss Solitude Tradition: Schon im 18. Jahrhundert waren die Gärten der Solitude als riesige Obstbaumplantagen berühmt. Beim diesjährigen Apfeltag wird dieser Tradition Rechnung getragen. Um die Vielfalt der heimischen Obstsorten kennenzulernen, zeigt eine Ausstellung den Besucherinnen und Besuchern 50 traditionelle Apfel- und Birnensorten. Außerdem haben die Gäste die Möglichkeit, Früchte aus dem eigenen Garten mitzubringen und von Obstexperten der Sortenerhaltungszentrale Baden-Württemberg bestimmen zu lassen.

WEITERE INFORMATIONEN
Familienfest in Schloss Solitude

Foto, Sabine

Amt für Umweltschutz und Energieberatungs- zentrum Stuttgart auf den Energiewendetagen 2017

Posted by Klaus on 14th September 2017 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info Stadt Stuttgart

Windkraft und LandwirtschaftAn den 11. Energiewendetagen am Samstag, 16. September, nehmen das Amt für Umweltschutz und das Energieberatungszentrum Stuttgart mit einem Stand auf dem Stuttgarter Schlossplatz teil.

Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, sagte: „Die Bürgerinnen und Bürger vor Ort über die Themen Energiesparen sowie erneuerbare Energien zu informieren und mit ihnen dazu in den Dialog zu treten, sind unverzichtbare Elemente für das Gelingen der Energiewende.“ Zwischen 12 Uhr und 13 Uhr wird er die Veranstaltung gemeinsam mit Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller besuchen.

Neben Information zum Energiekonzept der Landeshauptstadt sowie Tipps zum Energiesparen bietet das Amt für Umweltschutz auch wieder die LED-Tauschaktion an: Drei alte Glüh- und Halogenlampen können – solange der Vorrat reicht – gegen effiziente LEDs eingetauscht werden. Das eigene Wissen kann außerdem beim Energiewende-Glücksrad getestet werden.

Die Energiewendetage werden vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg veranstaltet. Dieses Jahr lautet das Motto „EINFACH MACHEN!“. Im Bereich des Schlossplatzes können sich Bürgerinnen und Bürger bei zahlreichen Ausstellern von 11 bis 16 Uhr zu den Themen erneuerbare Energien, Versorgungssicherheit, Energieeffizienz und Klimaschutz informieren und erfahren, wie sie selbst Teil der Energiewende werden können.

Weitere Infos: ebz-stuttgart.de/

Wo gibt es weitere Aktionen?

energiewendetage.baden-wuerttemberg.de und energiewendetage.baden-wuerttemberg.de/vor-ort

Foto, Klaus

Hohenheimer Feldtag 2017 – Der Stallmist: Das Gold des Bauern! Düngetechnik im Wandel der Zeit

Samstag 16. September 2017 – 11-16 Uhr – 12:30 Uhr Beginn der Vorführungen auf dem Feld

Landwirtschaftliches Spektakel rund um das Gold des Bauern

csm_Feldtag_2017_K_980d963aa4 Deutsches Landwirtschaftsmuseum, Filderhauptstraße 179, 70599 Stuttgart / Eintritt: regulär 4 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 10 Jahre gratis; Vorführung auf dem Feld gratis ab 12:30 Uhr

Bis heute sind Stallmist und Gülle wichtige Produktionsmittel. Ohne sie ließen sich Bodenfruchtbarkeit und Nahrungsversorgung nicht gewährleisten. Entsprechend gibt es eine jahrhundertealte Technikgeschichte von Gerätschaften zum Ausbringen und Verteilen von Stall- und Flüssigmist. Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum der Universität Hohenheim in Stuttgart spannt auf seinem 22. Hohenheimer Feldtag den Bogen von der Handarbeit bis zu modernsten GPS- und sensorgestützten Verfahren. Das Museum und seine Partner zeigen direkt auf dem Feld in einer einmaligen Maschinenvorführung die technische Entwicklung beim Ausbringen von Gülle und Mist. Das Ganze garantiert geruchsfrei: Statt Flüssigmist wird eine geruchslose Ersatzflüssigkeit eingesetzt.

Feldtag HohenheimBis in die 1960er Jahre hielten die Landwirte ihre Tiere in Ställen auf Stroh. Stallmist war daher die wichtigste Quelle der Pflanzenernährung auf dem Acker und galt als das „Gold des Bauern“.

Seitdem Stroh an Bedeutung verloren hat, fällt organischer Dünger aus der Tierhaltung heute überwiegend in Form von Gülle an. Diesen bringen die Landwirte als sogenannten Flüssigmist auf dem Acker und Grünland aus.

In Übermaß und nicht fachgerecht eingesetzt kann Gülle, ebenso wie mineralischer Stickstoffdünger, zu überhöhten Nitratwerten im Grundwasser führen. Mit moderner Technik umweltgerecht ausgebracht sind Gülle und mineralischer Dünger nach wie vor die unverzichtbare Grundlage einer effizienten Nahrungsmittelproduktion.

Deutsches Landwirtschaftsmuseum zeigt historische und aktuelle Düngetechnik

Landwirtschaftsmuseum HohenheimBeim 22. Hohenheimer Feldtag nimmt sich das Deutsche Landwirtschaftsmuseum der Düngetechnik im Wandel der Zeit an. „In einer Vorführung demonstrieren wir die technische Entwicklung bei der Ausbringung von Mist und Gülle“, erklärt Dr. Jürgen Weisser, der Leiter des DLM. „Am Beginn zeigen wir die mühsame Arbeit mit Handgeräten, danach führen wir die Arbeit mit Pferden vor, die schon eine wesentliche Erleichterung mit sich brachte.“ Der technische Durchbruch gelang mit den ersten Traktoren. Parallel dazu wurden die Mistlader und Güllefässer weiterentwickelt – neue Verfahren hielten Einzug. Am Ende fahren auf dem Feldtagsgelände zeitgenössische Traktoren mit aktueller Ausbringungstechnik auf. „Wir versprechen unseren Gästen ein besonderes Erlebnis faszinierender Agrartechnik“, sagt Dr. Weisser: „Für die Landwirtschaft selbstverständlich, für Verbraucher ungewohnt, verdient das Güllethema in jedem Fall besondere Aufmerksamkeit.“ Und Angst vor unangenehmen Güllegestank brauchen die Besucher keine zu haben: „Wir setzen auf dem Feldtag eine geruchslose Ersatzflüssigkeit ein.“

Hintergrund Hohenheimer Feldtag

Feld11P1010599Beim Hohenheimer Feldtag zeigt das DLM seit 1995 einmal im Jahr historische Technik in Aktion. Zu den Initiatoren des Spektakels, bei dem altehrwürdige Landtechnik zusammen mit modernen Maschinen einen Tag lang über die Felder der Universität Hohenheim rollt, gehörte der ehemalige Leiter des DLM Dr. Klaus Herrmann. Ihm wurde kürzlich die Ehrennadel der Universität Hohenheim verliehen.

Text: Dietmar Töpfer

Plakat des Veranstalters

Info, dlm-hohenheim.de/hohenheimer-feldtag

Fotos, Klaus

Stuttgart und das Land zukunftsfähig machen – Nachhaltig, gerecht, global

Wie können wir Stuttgart und das Land zukunftsfähig machen? Werden die Weichen Richtung Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit gestellt – oder wird der Status Quo lust- und planlos verwaltet? Darüber entscheiden Sie bei der Bundestagswahl. Die SPD möchte mit Ihnen darüber diskutieren. Wir laden Sie hierzu herzlich zu einer spannenden Diskussion am Mittwoch, den 20. September, ein. Für das Podium haben Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Co-Präsident des Club of Rome, Ute Vogt, Mitglied des Bundestags und umweltpolitische Sprecherin und Dr. Michael Jantzer, Innovationsmanager und Bundestagskandidat zugesagt.

Beginn ist um 19:00 Uhr im ClubCann (Kegelenstr. 22) in Bad Cannstatt.

Mit Ernst-Ulrich von Weizsäcker sitzt ein „wahrer Fachexperte“ im Podium. In zahlreichen Stationen seiner wissenschaftlichen und politischen Laufbahn befasste er sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt (Vorsitzender der Enquete-Kommission Globalisierung, Vorsitzender des Umweltausschusses). 2008 bekam er dafür den deutschen Umweltpreis, 2009 das Bundesverdienstkreuz. Als Co-Präsident des Club of Rome steht er einer Vereinigung von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik aus allen Regionen der Erde vor, die zum Ziel hat, sich für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft der Menschheit einzusetzen. Die Leitidee ist eine nachhaltige Entwicklung, die die Bedürfnisse der heutigen wie auch der künftigen Generationen an den begrenzten Ressourcen sowie der begrenzten Belastbarkeit unserer Ökosysteme orientiert. Vor dem Spannungsfeld zwischen Ökonomie und einer gerechten und nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft und Ökologie steht Stuttgart und das Land im Besonderen. Dieses Spannungsfeld gilt es aufzulösen. Diskutieren Sie mit.

Viele Grüße

Daniel Campolieti

Herbstfohmarkt in der Stuttgarter Innenstadt

Posted by Klaus on 13th September 2017 in Flohmärkte, Stuttgart

Info Stadt StuttgartFlohmarkt auf dem Karlsplatz

Der Herbstflohmarkt findet am Sonntag, 17. September, auf dem Markt-, Karls- und Schillerplatz sowie in der Kirchstraße, der unteren Hirschstraße und in der Dorotheeenstraße entlang des Alten Schlosses statt.
Die Verkaufszeiten sind von 11 bis 18 Uhr. Zum Verkauf dürfen antiquarische, gebrauchte und selbstgefertigte kunsthandwerkliche Artikel und Gegenstände, Sammlerstücke und Handarbeiten angeboten werden. Nicht zugelassen sind Lebensmittel und Getränke, Artikel des Wochenmarkts, Kfz-Teile, Gift- Arznei- und Rauschmittel, Schusswaffen und Munition, Hieb- und Stoßwaffen, pyrotechnische Artikel sowie Neuwaren gleicher Art in großen Mengen.

Foto, Sabine

Weltkindertag feiert das Motto „Kindern eine Stimme geben“

Info der Stadt Stuttgart

Logo-KinderIn Deutschland wird am 20. September der Weltkindertag bundesweit mit Aktionen, Kinderfesten und Informationsveranstaltungen gefeiert. Auch in Stuttgart finden zwischen dem 18. und 24. September viele Veranstaltungen für Kinder und mit Kindern statt. In zehn Stadtbezirken wurden zahlreiche Feste und Aktionen von örtlichen Einrichtungen, Initiativen und Ehrenamtlichen als Kooperationsveranstaltungen organisiert.

Das diesjährige Motto „Kindern eine Stimme geben“ bringt zum Ausdruck, dass Kinder und Jugendliche in ihren unmittelbaren Lebensumfeldern, in Schulen, Kitas, in der offenen Kinder- und Jugendarbeit, in den Stadtbezirken, aber auch auf Landes- und Bundesebene mehr Gelegenheiten bekommen müssen, ihre Ideen und Meinungen einzubringen. Das Thema Bürgerbeteiligung ist in aller Munde, und auch die Kinder und Jugendlichen müssen dabei ihren Platz erhalten und ihre Meinungen berücksichtigt werden. Die Partizipation von Kindern wird in Stuttgart bereits in zahlreichen Einrichtungen, bei der Spielplatzplanung und vielen weiteren städtischen Planungen sowie bei den Kinderforen in den Stadtbezirken und durch die Jugendräte realisiert. Dafür brauchen die Kinder Erwachsene, die sie dabei unterstützen und ihr Recht auf eine eigene Meinung ernst nehmen.

„Kinder haben ein Recht auf Beteiligung und es ist klug, ihre Meinung und ihre Erfahrung in Entscheidungen einzubinden. Das erhöht die Lebensqualität in einer Stadt für alle und stärkt Demokratie und Zusammenhalt. Ich bin sehr froh, dass wir in Stuttgart eine so gute und etablierte Kultur der Kinder- und Jugendbeteiligung haben und setze mich dafür ein, diese zu erhalten und zu stärken“, sagt Maria Haller-Kindler, Kinderbeauftragte der Landeshauptstadt Stuttgart.

Kinderfreundliches Stuttgart

Der Weltkindertag ist zum einen ein Tag mit viel Spaß und Spiel für die Kinder. Darüber hinaus ist er auch ein politischer Tag, an dem auf die Rechte und die Situation der Kinder in der Welt und im eigenen Land aufmerksam gemacht wird. Vor über 25 Jahren haben die Vereinten Nationen das Übereinkommen über die Rechte des Kindes (kurz: UN-Kinderrechtskonvention) verabschiedet, mit dem Ziel, allen Kindern das Recht auf Überleben, persönliche Entwicklung, Schutz vor Ausbeutung und Gewalt sowie das Recht auf Beteiligung zu garantieren.

Auch bei den Stuttgarter Veranstaltungen zum Weltkindertag stehen die Kinder und ihre Rechte im Mittelpunkt. Zum Auftakt findet in Wangen eine Sitzung des Bezirksbeirats mit Kindern und Jugendlichen statt, bei der die Kinder ihre Anliegen vortragen und Politikerinnen und Politiker zur Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Wünsche suchen, ebenso wie die Kinder beim 25. Stammheimer Kindergipfel. Die Auseinandersetzung mit den Kinderrechten auf eine spielerische und kreative Art spielt bei der Spiel- und Kunstaktion in Stuttgart-Mitte eine Rolle, beim Spiel- und Ideenfest im Kindertreff Münster und beim Familiennachmittag im Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen. Rund um die Kinderrechte drehen sich auch die Spielstraßen im EKiZ im Stuttgarter Westen und auf dem Spielplatz „Alter Friedhof“ in Untertürkheim. Ganz speziell das Recht auf Gesundheit steht beim Tag der Zahngesundheit in Wangen im Mittelpunkt. Mit viel Spiel, Spaß und Informationen rund um die Kinderrechte werden in Obertürkheim, Stuttgart-Nord und in Weilimdorf große, kunterbunte Kinderfeste gefeiert.
Alle Kinder und ihre Familien sind eingeladen, den Weltkindertag zu feiern.

Weitere Informationen bei den Veranstaltern und beim Jugendamt, Ulrike Tamme, Telefon 216-57715.

Veranstaltungen zum Weltkindertag in Stuttgart im Überblick

Montag, 18. September

Wangen, Sitzung des Bezirksbeirates „Kindern eine Stimme geben“, Kinder und Jugendliche haben die Gelegenheit, im Bezirksbeirat ihre Anliegen und Wünsche vorzutragen und mit den Bezirksbeirätinnen und Bezirksräten ins Gespräch zu kommen.

Zeit: 17 Uhr, Ort: Wangener Kelter, Eberhard Ludwig Saal, Ulmer Straße 334, Veranstalter: Bezirksamt Wangen, AK Kinder, Jugendliche und Familien, Telefon 216-57270, Bezirksamt Wangen.

Mittwoch, 20. September

Stammheim, 25. Stammheimer Kindergipfel, Stammheimer Kinder suchen für ihre Anliegen prominente Paten, mit Bühnenprogramm, Spiel, Spaß und Bewirtung.

Zeit: 14 bis 18 Uhr, Ort: Kirchplatz Stammheim, Veranstalter: Stammheimer Runde, Telefon 216-57315, Bezirksamt Stammheim.

Stuttgart-West, „Kindern eine Stimme geben im EKiZ“, Spielstraße mit verschiedenen Aktionen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Zeit: 15 bis 18 Uhr, Ort und Veranstalter: Eltern-Kind-Zentrum Stuttgart-West, Ludwigstraße 41 bis 43, Telefon 505368-30.

Stuttgart Mitte, Spiel- und Kunstaktion „Kindern eine Stimme geben“

Kunst- und Mitmachangebote zum Thema Kinderrechte mit Kinderschminken, Spielplatzwahl, Spiele mit dem Mobifant und vielem mehr.

Zeit: 14 bis 18 Uhr, Ort: Spielplatz in der Christophstraße/ Nesenbachstraße, Veranstalter: Jugendamt Stuttgart, Spielmobil Mobifant Mitte/Filder, Deutscher Kinderschutzbund OV Stuttgart, Netzwerk Kulturelle Bildung in Stuttgart, Stadtteilhaus Mitte, Verein Frauen helfen Frauen, Verein zur Förderung von Jugendlichen, Konzept-e, Evangelische Gesellschaft Stuttgart, Beratungszentrum Jugend und Familie Mitte, Galileo Grundschule sowie Unicef Stuttgart, Telefon 216-57715, Jugendamt Stuttgart.

Münster, Spiel- und Ideenfest „Wünsch dir was – Kindern eine Stimme geben“, Spiel- und Ideenfest, bei dem Kinder ihre Wünsche äußern, spielen, aufschreiben und damit den Wunschbaum schmücken können. Zur Stärkung gibt es Kinderbowle und Energieriegel.

Zeit: 15 bis 18 Uhr, Ort und Veranstalter: Kindertreff Münster, Moselstraße 25, Telefon 594303.

Mittwoch, 20., und Donnerstag, 21. September

Wangen, Tag der Zahngesundheit, am Tag der Zahngesundheit dreht sich an vielen spielerischen Stationen alles um das Thema gesunde Zähne.

Zeit: 13 bis 16 Uhr, Ort: Wangener Kelter, Eberhard Ludwig Saal, Ulmer Straße 334, Veranstalter: Bezirksamt Wangen, Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Stuttgart, Telefon 216-57270, Bezirksamt Wangen.

Freitag, 22. September

Untertürkheim, „Weltkindertag in Untertürkheim!“, Spielstraße mit verschiedenen Spiel-, Bastel- und Mitmachaktionen. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Für Gruppen ist eine Anmeldung beim Kinder- und Jugendhaus Cafe Ratz erforderlich.
Zeit: 14.30 bis 17.30 Uhr, Ort: Spielplatz „Alter Friedhof“, Großglocknerstraße, Veranstalter: Kinder- und Jugendhaus Cafe Ratz, Spielmobil Mobifant Neckar und Kindertreff Untertürkheim, Telefon 33652340, Kinder- und Jugendhaus Cafe Ratz.

Obertürkheim, Weltkindertag vor dem Bezirksrathaus „Wir gemeinsam“, Fest mit Spiel- und Bastelaktionen für Kinder und Eltern.

Zeit: 14 bis 16.30 Uhr, Ort: Bezirksrathaus Obertürkheim, Augsburger Straße 659, Veranstalter: Stadtteilrunde Obertürkheim, Telefon 323010, Kinder- und Jugendhaus villa jo.

Stuttgart-Nord, Kinderfest zum Weltkindertag, Kinderfest mit vielen tollen Spielen und Mitmachangeboten zu den Kinderrechten.

Zeit: 14 bis 16 Uhr, Ort: Freie Waldorfschule am Kräherwald, Rudolf-Steiner-Weg 10, Veranstalter: HFK Kinder Nord, Telefon 2571479, Haus 49 Internationales Stadtteilzentrum.

Samstag, 23. September

Weilimdorf, Kinderfest „Remmi Demmi“, Kinderfest mit Bastel- und Spielangeboten, Kinderflohmarkt und einem tollen Bühnenprogramm.

Zeit: 11 bis 16 Uhr, Ort: Löwenmarkt Weilimdorf, Veranstalter: Runder Tisch für Kinder und Jugend Weilimdorf, Telefon 861215, Jugendhaus Weilimdorf.

Sonntag, 24. September

Zuffenhausen, Aktion zum Weltkindertag

Teamspiele, Kreativangebote, Trommeln und Sportangebote rund um das Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen.

Zeit: 14 bis 18 Uhr, Ort: Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen, Bartensteinerstraße 11, Veranstalter: Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen, Bezirksamt und Jugendrat Zuffenhausen, Telefon: 871990, Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen.

Logo, Stadt Stuttgart