Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Neuauflage der Direktvermarkter-Broschüre „Lust auf Frisches“

Posted by Klaus on 12th Dezember 2018 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Die Direktvermarkter-Broschüre „Lust auf Frisches“ ist in einer Neuauflage erschienen. In der Broschüre werden Direktvermarkter, die ihren Betriebssitz in Stuttgart haben, mit ihren Produkten und Verkaufsstellen präsentiert. Des Weiteren sind ein Verzeichnis aller Stuttgarter Wochenmärkte, ein Saisonkalender für Obst und Gemüse, Erläuterungen zu wichtigen Qualitätszeichen, Tipps zur gesunden Ernährung sowie weiterführende Adressen enthalten.

In Stuttgart bieten zahlreiche Direktvermarker frische, hochwertige Erzeugnisse der Landwirtschaft und des Obst-, Wein- und Gartenbaus aus nachhaltiger, regionaler Produktion an. Die landwirtschaftlichen Betriebe sind bedeutend für den Erhalt der Kulturlandschaft. Weinberge und Feldflure sind beliebte Naherholungsgebiete. Jeder Einkauf bei einem Direktvermarkter trägt dazu bei, dass die erbrachte Wertschöpfung vor Ort ankommt und somit Landwirte und Gärtner in Stuttgart Bestand haben. Der Einkauf ermöglicht zudem einen unmittelbaren Einblick in die Herkunft und Erzeugung der Lebensmittel.

Auch im Hinblick auf die demographische Entwicklung und die älter werdende Bevölkerung spielt die dezentrale Nahversorgung in den einzelnen Stadtteilen eine wichtige Rolle. Die Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, Ines Aufrecht, sagt: „Die Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart unterstützt die Landwirtschaft und verfolgt zudem das Ziel, langfristig eine gute, wohnortnahe Versorgung der Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen. Hierzu leisten Direktvermarkter einen wichtigen Beitrag.“

Die Broschüre „Lust auf Frisches“ wurde von der Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart zusammen mit dem Bauernverband Stuttgart e.V. und der Kreisgruppe Stuttgart des Gartenbauverbands Baden-Württemberg-Hessen e.V. in der 5. Auflage erstellt. Die Auflage beträgt 12.000 Stück.

Die Broschüre liegt im Rathaus, in Bezirksämtern sowie Büchereien aus und kann kostenlos via E-Mail an wifoe@stuttgart.de angefordert werden. Sie ist hier online verfügbar. Die in der Broschüre aufgeführten Adressen sind zudem über die Stuttgart-App abrufbar.

Foto, Blogarchiv

Winternotübernachtung und Kältebus

Posted by Klaus on 12th Dezember 2018 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Wohnungslose Menschen können im Winterhalbjahr die Zentrale Winternotübernachtung in der Hauptstätter Straße 150 mit maximal 59 Plätzen und das Gebäude Villastraße 3 mit 44 Plätzen im Stadtbezirk Ost aufsuchen.

Aufgrund des Engpasses in den Wohn- und Unterkunftsangeboten für wohnungslose Menschen ist die Hauptstätter Straße 150 ganzjährig geöffnet. Beide Einrichtungen werden von der Evangelischen Gesellschaft in Kooperation mit dem Caritasverband betrieben. Um zu gewährleisten, dass jeder, der Schutz vor der Kälte sucht, auch eine Unterkunft findet, kann kurzfristig ein drittes Objekt geöffnet werden für den Fall, dass beide Häuser in diesem Winter nicht ausreichen. Die Adresse wird dann kurzfristig bekanntgegeben.

Außerdem wird wieder ein „Kältebus“ des DRK-Kreisverbands Stuttgart eingesetzt und zwar in Nächten, in denen mit Minusgraden gerechnet werden muss. Der Bus ist mit jeweils zwei DRK-Helfern besetzt und fährt von 22 bis 2 Uhr zu öffentlichen Plätzen, an denen sich Wohnungslose aufhalten könnten. Die Fahrtroute beträgt rund 20 Kilometer. Der Einsatzzeitraum orientiert sich an den Witterungsbedingungen und der Nachfragesituation.

Die Helferinnen und Helfer des DRK sehen in dieser Zeit nach hilfebedürftigen Wohnungslosen, können diese jederzeit in die Zentrale Notübernachtung bringen, weisen auf die Hilfeangebote der Stuttgarter Wohnungsnotfallhilfe hin, bieten Tee an und geben bei Bedarf Schlafsäcke oder Einmaldecken aus, die vom Sozialamt zur Verfügung gestellt werden. Wenn hilflose Personen angetroffen werden, bei denen eine akute Selbstgefährdung vorliegt und die kein Hilfeangebot annehmen wollen, werden der Rettungsdienst und die Polizei verständigt.

Die Sozialverwaltung bittet auch die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe: Wenn ein wohnungsloser, augenscheinlich hilfloser Mensch angetroffen wird, sollte sofort der Notruf 112 verständigt werden.

Foto, Blöogarchiv

Äffle & Pferdle kommen in den i-Punkt

Posted by Klaus on 12th Dezember 2018 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinfo

Lange Einkaufsnacht in Stuttgart am 15. Dezember

Anlässlich der langen Einkaufsnacht „Stuttgart City weihnachtet“ am kommenden Samstag, 15. Dezember, sind Äffle & Pferdle von 14 bis 18 Uhr in der Tourist Information „i-Punkt“ in der Königstraße 1A anzutreffen.

Kinder, die von Äffle und Pferdle einen Stempel auf den Handrücken bekommen, dürfen anschließend kostenlos mit der Stuttgart Citytour fahren. Außerdem gibt es auf das gesamte Sortiment der Äffle & Pferdle Artikel im i-Punkt 10 Prozent Rabatt. Das Sortiment im i-Punkt reicht von Tassen über Fußmatten bis hin zu Keksstempeln, Vesperbrettchen und vielem mehr.

Weitere Informationen unter www.stuttgart-tourist.de

Foto, „Stuttgart-Marketing GmbH / Marcus Michaelis“

Jugendliches Engagement braucht Anerkennung – Ehrenamtsevent des Stadtjugendrings 2018

Posted by Klaus on 11th Dezember 2018 in Stuttgart

Vergangenen Freitag ehrte der Stadtjugendring gemeinsam mit der Landtagspräsidentin Muhterem Aras junge Menschen, die sich in diesem Jahr besonders in der verbandlichen Jugendarbeit in Stuttgart ehrenamtlich engagiert haben.

Die Ehrung wird vom Stadtjugendring seit 2001 an jeweils verschiedenen Orten vorgenommen.
Das Klassik Rock Cafe, war u.a. ebenso ein Ehrungsort wie das Rathaus, die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt oder das Mercedes Benz Museum. In diesem Jahr fand die Ehrung im Kings Club statt, der freundlicherweise von Laura Halding-Hoppenheit zur Verfügung gestellt wurde.
Zwölf junge Leute standen in diesem Jahr wieder stellvertretend für ca. 7.000 engagierte, ehrenamtliche Jugendleitungen in den Stuttgarter Jugendverbänden.
„Viele junge Menschen sind in Stuttgarter Jugendverbänden aktiv und führen in Stuttgart jährlich Tausende Maßnahmen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene durch, unter anderem Bildungsmaßnahmen, Seminare, Freizeiten, Veranstaltungen, Musikangebote, integrative Maßnahmen oder internationale Jugendbegegnungen“, so Filippina Manou, 1. Vorsitzende des Stadtjugendrings und verweist damit auf das hohe ehrenamtliche Engagement in Stuttgart.
„Ehrenamtliches Engagement sorgt für Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Ehrenamt ermöglicht aber auch, sich selber in die Gesellschaft einbringen zu können. Was man dort lernt, bereitet auf das Leben vor“, so Landtagspräsidentin Muhterem Aras. „Ich selber habe viele Jahre ehrenamtlich im Stadtjugendring gearbeitet, sei es als Vorstandsmitglied oder als Vertreterin meines Vereins. Und all das waren wichtige Etappen auf meinem beruflichen wie privaten Weg. Nur wenn es weiterhin solche aktiven, interessierten und engagierten junge Leute wie Euch gibt, können die zahlreichen Angebote für Kinder und andere Jugendliche stattfinden.“, ermunterte sie die Jugendlichen und bedankte sich für ihr ehrenamtliches Engagement.
Mit der jährlichen Ausrichtung des Ehrenamtsevents, der Ehrung und der Anerkennung von jungen ehrenamtlich engagierten Menschen unter 27 Jahren, möchte der Stadtjugendring auf das vielfältige, freiwillige, ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen in den Stuttgarter Jugendverbänden hinweisen.

Geehrt und vorgeschlagen von den Stuttgarter Jugendverbänden wurden für ihr besonderes Engagement in diesem Jahr:
– Ding Nguyen,  Underground Soul Cypher
– Lukas Findeisen, AFS Komitee Stuttgart
– Martin Wolf, Alex-Club des Körperbehindertenvereins Stuttgart
– Felix Mühlbauer,  Bund der Deutschen Katholischen Jugend
– Tino Wöllhaf, Deutscher Alpenverein Sektion Stuttgart
– Karimael Buledi, Initiative Homosexualität Stuttgart
– Jovan Ljubomirovic, Kulturverein „Sloga“
– Elise Rice, Kulturverein „Pontiaki Estia“
– Doroteja Jovana Ljubicic, Kulturverein „Morava“
– Jakob Friesch, Naturfreunde
– Derya Cagla, Alevitische Jugend

Herzliche Grüsse
Aytekin Celik M.A.
Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen
Medienpädagogik

Foto vom Veranstalter

Stadtgeschichte digital entdecken

Posted by Klaus on 9th Dezember 2018 in Stuttgart

Info, Stadt Stuttgart

Seit Kurzem ist das vom Stadtarchiv Stuttgart konzipierte digitale Stadtlexikon online und lädt dazu ein, die Stuttgarter Stadtgeschichte auf eine bislang nicht gekannte Weise neu zu entdecken.

In der Stadtbibliothek am Mailänder Platz bietet Dr. Günter Riederer vom Stadtarchiv am Donnerstag, 13. Dezember, 18 Uhr, in der Ebene Welt (5.OG) eine Kurzeinführung in das Angebot, das zusätzlich an einem fest installierten Bildschirm auf der Ebene Welt der Stadtbibliothek genutzt werden kann.

Digital, empirisch fundiert und quellengesättigt verortet das Lexikon seine Artikel im Raum: virtuell auf einer Stadtkarte, die sich auch in einen  passenden historischen Plan verwandeln kann, konkret im öffentlichen Raum, denn das Stadtlexikon ist responsiv und wandert mit seinen Leserinnen und Lesern durch die Stadt. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Foto, Blogarchiv

Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt 2019 um drei Prozent

Posted by Klaus on 8th Dezember 2018 in Stuttgart

Wasserhahn

Wasserbezugskosten und Verbraucherpreise berücksichtigt

Stuttgart. Der Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt zum Jahreswechsel um drei Prozent. In den neuen Preisen schlagen vor allem die gestiegenen Bezugskosten zu Buche, zu denen das Stuttgarter Trinkwasser bei den beiden großen Zweckverbänden Bodensee- und Landeswasserversorgung eingekauft wird. Sie stiegen um 7,2 Prozent (Bodenseewasserversorgung) bzw. um rund 4 Prozent (Landesversorgung).

Konkret kostet der Kubikmeter Wasser (also 1.000 Liter) ab dem 1. Januar 2019 2,74 Euro brutto und damit knapp 8 Cent mehr als bisher; der Bereitstellungspreis steigt entsprechend. Für einen typischen Haushalt mit rund 150 Kubikmetern Wasserverbrauch im Jahr bedeutet dies unter dem Strich eine Mehrbelastung von rund 1 Euro im Monat.

Die Stadt Stuttgart wurde im Vorfeld über die Preisanpassung informiert.

Info
In Stuttgart werden pro Jahr rund 35 Milliarden Liter Wasser verbraucht. Mangels eigener Trinkwasservorkommen stammt das Wasser von zwei Zweckverbänden; je etwa zur Hälfte von der Bodenseewasserversorgung und der Landeswasserversorgung. Statistisch gesehen verbrauchen die Einwohner der Landeshauptstadt pro Kopf und Tag rund 128 Liter Wasser. Hinzu kommt der Verbrauch von Industrie und Infrastruktur.

Freundliche Grüße
Hans-Jörg Groscurth
Leiter Business Content Management / Konzernpressesprecher
Kommunikation & Politik
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Foto, Blogarchiv Klaus

Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Posted by Klaus on 3rd Dezember 2018 in Stuttgart

Hinweis an die Radiosender und Online-Medien: Wir bitten, die folgende Warnmeldung möglichst rasch zu veröffentlichen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter aktuell auch zur Stunde versuchen, durch zahlreiche Anrufe bei älteren Menschen neue Opfer zu finden.

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor unbekannten Tätern, die in betrügerischer Absicht bei Stuttgarter Einwohnerinnen und Einwohnern anrufen. Die Unbekannten melden sich wohl dieser Tage telefonisch und stellen einen Gewinn von mehreren Zehntausend Euro in Aussicht. Die Angerufenen müssten dafür lediglich eine Gebühr in Höhe von mehreren Hundert Euro entrichten. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

   - Seien sie extrem misstrauisch bei Gewinnversprechen
   - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie 
     den Hörer auf, so werden Sie Betrüger los.
   - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach

+ schnellen Entscheidungen, + Herausgabe von Bargeld, aber auch persönlichen Daten, Schmuck oder Wertgegenständen.

   - Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit.
   - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse. - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie 
     oder Personen, denen Sie vertrauen.

Symbolfoto, Klaus

Autostadt Stuttgart – Fotos von Familie Köhler

Posted by Klaus on 2nd Dezember 2018 in Fotos, Stuttgart

Zur Zeit auf dem Schlossplatz

Ein langer Weg liegt hinter uns: Das Hotel Silber wird am 3. Dezember eröffnet

Es ist es ist so weit, das Hotel Silber wird als Erinnerungsort und als Lernort eröffnet. Das ist alles andere als selbstverständlich und hat heute eine politische Dringlichkeit bekommen, die wir uns vor zehn Jahren nicht vorgestellt hatten. Ein langer Weg liegt hinter uns, seit vor 10 Jahren bekannt wurde, dass das Hotel Silber abgerissen werden solle.  Einen ausführlichen Überblick über die Entstehungsgeschichte veröffentlichte am 28.11.18 Oliver Stenzel in der Kontextwochenzeitung: Siehe: https://www.kontextwochenzeitung.de/kultur/400/vom-ort-der-taeter-zum-lernort-5513.html

Gestern wurde dieser neue Ort im Herzen Stuttgarts den Medien vorgestellt. Die gemeinsame Pressemitteilung zur Eröffnung finden Sie auf unserer Website unter http://hotel-silber.de/?p=2654. Das Interesse und die Resonanz war groß. Auf unserer Website finden Sie einige Links zu Veröffentlichungen.

Die offizielle Eröffnungsveranstaltung mit geladenen Gästen findet am Montag, 3. Dezember statt.  (Bitte fragen Sie nicht mehr nach Einladungen; die Veranstaltung ist „ausgebucht.“)

Der offiziellen Eröffnung folgt dann eine Eröffnungswoche vom 4. Bis 9. Dezember mit einem vielfältigen Programm. Das Programm finden Sie auf unserer Website unter: http://hotel-silber.de/?p=2654

Nun gilt es das Haus mit Leben zu füllen. Dazu wollen wir Sie herzlich einladen.

Info:  Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber

Unsere Berichte zum Hotel Silber und geschichtsort-hotel-silber.de/

Info, facebook.com/hausdergeschichte und http://hotel-silber.de/?p=2654

Foto, Blogarchiv Klaus

Stadt Stuttgart ist im Kernhaushalt schuldenfrei – OB Kuhn: „Ergebnis einer langfristig angelegten, nachhaltigen Finanzpolitik“

Posted by Klaus on 1st Dezember 2018 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart
Die Landeshauptstadt Stuttgart hat am Freitag, 30. November, ihre letzten Schulden des Kernhaushalts vorzeitig zurückgezahlt. Damit ist dieser schuldenfrei. Bei der Rückzahlung handelt es sich um sechs Darlehen, die mit insgesamt rund 18,6 Millionen Euro abgelöst wurden.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: „Die Schuldenfreiheit ist das Ergebnis einer langfristig angelegten, nachhaltigen Finanzpolitik und die Grundlage für die finanzielle Handlungsfähigkeit, um die künftigen Herausforderungen in der Landeshauptstadt Stuttgart zu bewältigen. Stuttgart ist eine der ganz wenigen großen Städte in Deutschland, die im Kernhaushalt schuldenfrei ist.“

Die Summe von 18,6 Millionen Euro beinhalten auch die restlichen Zinsen sowie das Aufhebungsentgelt. Stellt man das Aufhebungsentgelt für die vorzeitige Ablösung den eingesparten Zinsen gegenüber, so ergibt sich letztendlich eine Zinsersparnis von rund 11.000 Euro für die Stadt.

Nach einer deutlich gestiegenen Verschuldung insbesondere in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts – der Höchststand betrug 1993 rund 1,147 Milliarden Euro – konnte der Schuldenstand seit der Jahrtausendwende durch den Verzicht auf Neuaufnahmen und stetiger, teilweise außerordentlicher Tilgungen kontinuierlich reduziert werden. Die letzten Kommunalkredite wurden Ende 2001 aufgenommen.

Auch wenn zum 31. Dezember 2018 die Schulden der städtischen Eigenbetriebe am Kreditmarkt 367,8 Millionen Euro betragen werden (davon betreffen 308,4 Millionen Euro die gebührenfinanzierten Eigenbetriebe Stadtentwässerung und Abfallwirtschaft), hat die Schuldenfreiheit des Kernhaushalts für die Stadt eine herausragende Bedeutung, erklärte Erster Bürgermeister Michael Föll: „Es ist schon ein besonderer Moment, wenn die Stadt zum ersten Mal seit Einführung der D-Mark vor 70 Jahren schuldenfrei ist. Der Stuttgarter Bürgerschaft und den Unternehmen ist dies aufgrund ihrer Steuerkraft zu verdanken, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung wiederum ist für den sorgsamen Umgang mit den anvertrauten öffentlichen Geldern zu danken.“

Foto, Blogarchiv Klaus