Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Stuttgart Wangen / Frauenkopf / Uhlbach – Einbrecher unterwegs

Posted by Klaus on 20th August 2018 in Stuttgart

Polizeibericht

Samstagnacht (18.08.2018) gegen 01.35 Uhr versuchte ein Unbekannter die Balkontüre einer Wohnung an der Geislinger Straße aufzuhebeln. Die Bewohnerin bemerkte den Einbrecher, öffnete die Türe und schrie den Täter in die Flucht. Der zirka 20 bis 25 Jahre alte, männliche Unbekannte war dunkel gekleidet und trug ein weißes Basecap. Der zirka 20 bis 25 Jahre alte, männliche Unbekannte war dunkel gekleidet und trug ein weißes Basecap. Am Sonntagvormittag (19.08.2018) gegen 10.30 Uhr versuchte ein Unbekannter die Eingangstüre eines Wohnhauses an der Distlerstraße aufzuhebeln. Die Nachbarschaft verständigte die Polizei, nachdem sie auf den Einbruchslärm aufmerksam wurde. Einem Nachbarn gelang es, den Täter fußläufig zu verfolgen. Im Bereich der Frauenkopfstraße verlor er ihn aus den Augen. Die Fahndungsmaßnahmen, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, blieben erfolglos. Der etwa 35 bis 40 Jahre alte und zirka 175 bis 180 cm große Täter hatte dunkle Haare und trug eine hellblaue Jeanshose sowie ein rötliches T-Shirt. Überrascht wurde ein Einbrecher am Sonntagabend gegen 23.45 Uhr durch eine Überwachungskamera. Der Täter hebelte eine Türe eines Wohnhauses an der Tiroler Straße auf und gelang so in den Wohnraum. In der Küche entdeckte der Unbekannte eine Kamera, woraufhin er die Wohnung ohne Beute verließ. Die Kamera zeichnete einen zirka 170 bis 180 cm großen Mann mit einer eher dünneren Statur auf. Die hellen, längeren Haare trug er zum Vokuhila. Bekleidet war er mit einer Jeanshose und einem T-Shirt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Foto, Blogarchiv Klaus

Endlich greift die Stadt zur Heckenschere

Posted by Klaus on 20th August 2018 in Stuttgart

Pressemitteilung

Endlich greift die Stadt zur Heckenschere
Nach sechs Jahren, in denen die Freie Wähler Gemeinderatsfraktion Stuttgart dieses Ziel mit fünf schriftlichen Anträgen (245/2012, 108/2013, 353/2013, 268/2016, 725/2017) und zäher Beharrlichkeit verfolgt hat, lässt die Stadt nun endlich die aus privaten und anderen Grundstücken in Feld- und Wirtschaftswege hineinragenden Äste und Zweige von Hecken, Sträuchern und Bäumen durch eine Spezialfirma abschneiden und häckseln.
„Diese Maßnahme, die jetzt auf der Wangener Höhe begonnen wurde und in den nächsten Wochen auf weitere Stadtbezirke entlang des Neckars ausgedehnt werden soll, dient dem ‚ungestreiften‘ Durchkommen von land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen und ganz besonders der Sicherheit. Denn nur so können sich Spaziergänger, Wanderer, Fahrradfahrer und Autofahrer sowie Wengerter und Landwirte in ihren Traktoren und Maschinen auf den Wegen gegenseitig gut sehen und rechtzeitig anhalten oder ausweichen“, sagt Freie Wähler-Stadtrat Konrad Zaiß. „Zudem gelangen Feuerwehr und Rettungsdienst auf freigeschnittenen Feld- und Wirtschaftswegen sicherer und schneller an mögliche Einsatzorte auf den Feldern, in den Weinbergen und in den Garten- und Obstanbaugebieten“, so Konrad Zaiß weiter.
Gebannt werden durch das Freischneiden der Wege auch das Hohe Verletzungsrisiko bei Fahrradfahrern, denen heraushängende Äste und Zweige unter Umständen geradezu ins Gesicht schlagen, und die Gefahr von Beschädigungen an Fahrzeugen und Maschinen.
Zugewachsene Feld- und Wirtschaftswege, auf denen es für größere Fahrzeuge wie die der Feuerwehr, der Weingärtner und Landwirte kaum ein Durchkommen gab, waren in den letzten Jahren regelmäßig eines der Themen bei den Felderrundfahrten der Landwirte und in den Medien. Zuständig für den Rückschnitt sind die Eigentümer oder Pächter der Grundstücke. Da sie ihrer Verpflichtung oft nicht nachkommen, wird nun die Stadt tätig.
„Uns Freie Wähler freut es, dass die Stadt jetzt endlich zur Heckenschere greift. Wir wollen, dass es dabei auch in Zukunft bleibt und die Rückschnittmaßnahmen an Feld- und Wirtschaftswegen auf alle Stadtbezirke ausgedehnt werden“, sagt Stadtrat Konrad Zaiß.

Freie Wähler Gemeinderatsfraktion Stuttgart

Grafik: Stadt Stuttgart
Anlage Lichtraumprofil Feldwege (PDF)

Fotos hierzu gibt es unter cannstatter-zeitung.de/-befreiungsschlag-fuer-feldwege

Historisches Volksfest vom 26.9. bis 3.10.2018 auf dem Schlossplatz

Das Volksfest mitten in d der Stadt (Schloßplatz)

Mit einem Historischen Volksfest  vom 26.9. bis 3.10.2018 im Herzen Stuttgarts feiert die baden-württembergische Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg 2018 ein Doppeljubiläum der besonderen Art: 200 Jahre Cannstatter Volksfest und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest. Die Besucher dürfen sich auf einen erlebnisreichen Streifzug durch die Volksfest-Geschichte freuen.

Gaukler, Artisten und Fakire heischen ebenso um die Aufmerksamkeit des Publikums wie traditionsreiche Kirmes-Attraktionen. Im historischen Festzelt können die Gäste mit einem speziell gebrauten Jubiläums-Bier auf das Doppeljubiläum anstoßen. Musik- und Trachtengruppen bringen die kulturellen Wurzeln des Landes auf den Schlossplatz. Lebendig gestaltete Ausstellungen und Präsentationen machen die Geschichte des „Landwirtschaftlichen Festes zu Kannstadt“ erlebbar.
>> historisches-volksfest.de<<
>> facebook.com/historischesvolksfest

>> Lageplan Schlossplatz <<
>> Musikgruppen im Bierzelt Schlossplatz <<

Siehe auch Volksfest-und-Fruehlingsfest/

Plakat vom Veranstalter

Foto, Blogarchiv Sabine

Unbekannter Mann identifiziert

Posted by Klaus on 17th August 2018 in Stuttgart

Polizeibericht

Die Identität des Mannes, der sich seit Donnerstag (09.08.2018) mit einer Amnesie in einem Stuttgarter Krankenhaus befindet (siehe hierzu auch unsere Pressemitteilung vom 15. August 2018 wer-kennt-diesen-mann-die-polizei-bittet-um-mithilfe), ist mittlerweile geklärt. Angehörige aus Berlin und der Schweiz meldeten sich bei der Polizei und gaben an, ihren Verwandten über Facebook entdeckt und erkannt zu haben. Übereinstimmenden Angaben und weiteren Überprüfungen zufolge handelt es sich bei dem bisher Unbekannten um einen 59-jährigen in der Schweiz lebenden Deutschen. Die Ursache, die zur Amnesie führte und die Umstände, warum der 59-Jährige nach Stuttgart fuhr, sind weiterhin unklar.

Keine Fahrten der Stuttgart Citytour am 26. August 2018

Posted by Klaus on 17th August 2018 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinformation

Stuttgart Citytour

Keine Fahrten am 26. August

Am Sonntag, den 26. August 2018 entfallen alle Fahrten der Blauen und Grünen Citytour. Grund ist die Deutschland Tour, die an diesem Tag in und um Stuttgart stattfindet.

Ab dem 27. August 2018 fährt die Stadtrundfahrt wieder zu den gewohnten Zeiten.

Blaue Citytour: täglich 10.00, 10.40, 11.20, 12.00, 12.40, 13.20, 14.00, 14.40*, 15.20*, 16.00*

Grüne Citytour: Fr – Mo, Feiertage 11.00, 12.20, 14.00, 15.20, 16.40*

* Diese Touren enden am i-Punkt

Start- und Endpunkt der Hop on Hop off-Busse ist an der Tourist Information i-Punkt in der Königstraße 1a (gegenüber dem Hauptbahnhof). Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten bieten sich bei der Blauen Citytour an den Haltepunkten i-Punkt/Turmforum, Schlossplatz, Schweinemuseum, Mercedes-Benz Museum, Wilhelma/Neckar-Käpt’n, Weingenuss/Römer, Weinwanderung, Killesberg/Weissenhofmuseum und Linden-Museum.

Die Grüne Citytour hält an den TopStops i-Punkt/Turmforum, Schlossplatz, Fernsehturm, Degerloch/Zacke, Standseilbahn, Marienplatz, Karlshöhe und Lindenmuseum/Hoppenlaufriedhof.

Weitere Informationen unter Tel. +49 (0)711/22 28 0, per Mail an touren@stuttgart-tourist.de und im Internet unter www.stuttgart-citytour.de.

Foto, Copyright „Stuttgart-Marketing GmbH, Pierre Polak“.

 

Weindorf, Kirben und Krämermärkte in den Stadtbezirken

Info der Stadt Stuttgart

Die Wangener Kirbe findet von Samstag, 25., bis Sonntag, 26. August, in der Ulmer Straße statt. Am Samstag werden auf dem Krämermarkt in Wangen regionale Produkte angeboten. An beiden Tagen organisiert die Feuerwehr Wangen wie jedes eine Hocketse, ab 11 Uhr vor der Wangener Kelter in der Ulmer Straße.

Und von Mittwoch, 29. August bis 9. September wird die Stuttgarter Innenstadt zum stimmungsvollen Weindorf. Auf dem Markt- und Schillerplatz sowie in der Kirchstraße laden 125 gemütliche Weinlauben – in schwäbisch-volkstümlicher Tradition geschmückt – zum Genießen ein. Rund 500 verschiedene Württemberger Weine, schwäbische Spezialitäten und andere Delikatessen warten auf die Besucher. Ofenschlupfer und Viertele, Weincocktails und Flammkuchen, gemütliche Straßenhocketse mit buntem Musikprogramm, beliebtes Highlight im Veranstaltungsjahr und ein Muss für Weinfreunde: Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre des Stuttgarter Weindorfs begeistern!

Am Sonntag, 2. September und Dienstag, 4. September ist wieder „Hedelfinger Herbst“. Vor der Kelter an der Heumadener Straße ist dazu ein kleiner Vergnügungspark aufgebaut. Geöffnet ist an beiden Tagen von 11 bis 23 Uhr. Am Dienstag, 4. September findet von 8 bis 20 Uhr ein großer Krämermarkt in der Heumadener-, Amstetter Straße, Gärtner- und Fruchtstraße statt. Wegen des Kämermarkts in der Amstetter Straße wird die Buslinie umgeleitet.

Von Freitag, 8., bis Montag, 11. September feiert der Stadtbezirk Feuerbach auf dem Turn- und Festhallenplatz an der Kärntner Straße seine traditionelle Kirbe. Ein großer Vergnügungspark lädt zum Besuch ein. Am Freitagabend, 8. September findet im Festzelt des Musikvereins Feuerbach, ab 20 Uhr die Kirbedisco statt. Der Eintritt ist frei. Wie jedes Jahr wird in der Kärntner, Klagenfurter-, Villacher-, Grazer Straße sowie auf dem Wilhelm-Geiger-Platz der große Krämermarkt abgehalten. Zahlreiche Händler halten ein vielfältiges Angebot bereit.

Von Donnerstag, 6. September, bis Sonntag, 9. September lädt der Stadtteil Uhlbach zur traditionellen Kirbe mit Weinfest ein. Dazu ist auf dem Uhlbacher Platz ein kleiner Vergnügungspark aufgebaut. Jung und Alt sind herzlich zur Kirbe eingeladen.

Schließlich wird im Stadtbezirk Untertürkheim am Donnerstag, 13. September der beliebte Herbstmarkt veranstaltet, an dem die Händler auch in diesem Jahr ein gut sortiertes Angebot bereithalten werden. Der Herbstmarkt erstreckt sich von der Wallmerstraße zwischen Schlotterbeckstraße bis Warthstaffel. Verkauft wird von 8 bis 17 Uhr. Die Marktstube in der Wallmerkirche ist an diesem Tag ab 7 Uhr geöffnet.

Foto, Klaus

„Wald Gestalten“ im Feuerbacher Tal

Posted by Klaus on 16th August 2018 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Die Aktion „Wald Gestalten“ läuft noch bis Ende September, Anmeldungen sind noch möglich. Am 12. Juli wurde die Aktion „Wald Gestalten“ der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft unter der Leitung von Thomas Schäberle eröffnet. Viele Kinder und Eltern waren im Feuerbacher Tal dabei, um sich die im Wald erstellten Kunstwerke von den kleinen Künstlern zeigen zu lassen.
'Wald Gestalten' im Feuerbacher Tal
Bei der Aktion ‚Wald Gestalten‘ können Kinder und Jugendliche aus Naturmaterialien ihre Ideen im Wald Gestalt werden lassen.
Foto: Landeshauptstadt Stuttgart
Das „Wald Gestalten“ findet immer in den Sommermonaten statt. Dieses Jahr von 15. Mai bis Ende September. In Kooperation mit dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt wird Kindern und Jugendlichen die künstlerische Freiheit gelassen, um aus Naturmaterialien ihre Ideen im Wald Gestalt werden zu lassen. Alle Objekte und Materialien sind biologisch abbaubar und stellen keine Gefahr für Menschen und Tiere dar. Wer Interesse hat, dieses oder nächstes Jahr mitzugestalten, kann sich beim Mitmachtelefon unter 2 29 68 98 melden.

Zuffenhausen – Lastwagen umgekippt

Posted by Klaus on 16th August 2018 in Stuttgart

Polizeibericht

Ein Lastwagen mit Kranaufbau ist am Donnerstag (16.08.2018) auf der Auffahrtsrampe zur Bundesstraße 27 auf die Seite gestürzt. Der 47 Jahre alte Lenker des Lasters mit Anhänger befuhr zunächst die Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Zuffenhausen und schließlich die Auffahrtsrampe in Fahrtrichtung Ludwigsburg. Bei der Unterquerung der Bundesstraße kollidierte offenbar der fest verbaute Kran auf dem Lastwagen aus bislang ungeklärter Ursache mit dem Brückenbauwerk. Mutmaßlich durch den übertragenen Impuls verlor der Lastwagen die Fahrstabilität, kippte auf die Seite und durchbrach mit der Front das Brückengeländer. Der 47-Jährige konnte sich offenbar aus eigenen Kräften aus dem Fahrzeug befreien. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den mutmaßlich leicht verletzten Mann und brachten ihn vorsorglich in ein Krankenhaus. Nach momentanen ersten Schätzungen der Beamten vor Ort sind über 100.000 Euro Sachschaden entstanden. Die Auffahrt zur Bundesstraße 27 ist bis auf weiteres gesperrt und die Bergungsarbeiten dauern an. Voraussichtlich erstrecken sie sich bis in die Abendstunden.

Fotos, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Bericht der Feuerwehr-Stuttgart.de/

Auffahrunfall – vier leicht Verletzte

Posted by Klaus on 16th August 2018 in Stuttgart

Polizeibericht

Bei einem Auffahrunfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen sind am Mittwoch (15.08.2018) auf der Paulinenbrücke vier Personen leicht verletzt worden. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Ein 48-jähriger Mercedesfahrer befuhr gegen 22.30 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit die Paulinenstraße in Richtung Österreichischer Platz. Dabei bemerkte er die auf dem linken und rechten Fahrstreifen stehenden Fahrzeuge zu spät und prallte auf diese auf. Durch den Aufprall wurden insgesamt sechs Fahrzeuge aufeinander geschoben. Es wurden zwei Fahrzeuglenker im Alter von 24 und 27 Jahren sowie zwei 16-jährige Mitfahrer leicht verletzt. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro.

Foto, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Mauereidechse: Bestand erstmals systematisch erfasst – Stadt will Artenschutz und Neubau weiter in Einklang bringen

Info der Stadt Stuttgart

Hochgerechnet rund 140.000 erwachsene Mauereidechsen leben in Stuttgart. Die artenrechtlich streng geschützten Tiere wurden auf mehr als 1.000 Hektar des Stadtgebietes nachgewiesen. Sie besiedeln schwerpunktmäßig die Gleisanlagen im Neckartal, die Gäubahnstrecke und angrenzende Flächen, aber auch der Travertinpark in Bad Cannstatt und die Hanglagen von Wartberg und Lemberg. Das zeigt eine neue Bestandserfassung, die die Stadt in Auftrag gegeben hatte. Das verantwortliche Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung hat die Studie mit dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, dem Regierungspräsidium Stuttgart und der unteren Naturschutzbehörde beim Amt für Umweltschutz abgestimmt.

Dr. Detlef Kron, Leiter des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung, erklärte am Mittwoch, 15. August: „Ausgehend von dem städtischen Bauvorhaben im NeckarPark wollten wir eine Gesamtschau über das Vorkommen der Tiere erhalten. Den Rahmen dafür gab unser ‚Artenschutzkonzept Mauereidechse‘ vor. Ein Gutachten mit dieser Systematik ist beispielhaft in Deutschland.“ So haben Experten im vergangenen Jahr auf etwa 143 Hektar das Vorkommen intensiv überprüft, weitere 275 Hektar wurden in Augenschein genommen. „Wir wissen nun, dass es wesentlich mehr Mauereidechsen gibt und die Art ist stärker verbreitet als bislang angenommen.“ Die Tiere hielten sich üblicherweise in sehr warmen, sonnigen und trockenen Bereichen auf. „Das Gutachten zeigt, dass die Mauereidechsen jetzt auch Hochlagen wie den Birkenkopf besiedeln oder auch Flächen wie Waldränder, Grünflächen oder die Ufer des Neckars. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Sicher ist, dass in Stuttgart eine der größten Populationen in Baden-Württemberg besteht“, so Kron.

Sieben Herpetologen – Repitilienkundler – waren von März bis Oktober letzten Jahres im ganzen Stadtgebiet unterwegs. Sie wurden von der ‚Gruppe für Ökologische Gutachten‘ aus Stuttgart koordiniert, die von der Stadt beauftragt worden war. Die Experten haben jede Fläche dreimal begangen, um herauszufinden, ob und falls ja wie viele der Tiere die Flächen besiedeln. Weiterhin haben sie auch eine Kartierung der Zauneidechse aus dem Jahr 2016 ausgewertet, die auch das Vorkommen der Mauereidechse erfasst.

Dr. Kron erläuterte: „Als Stadt wollen wir neue Bauprojekte ermöglichen, müssen zugleich darauf achten, dass artenschutzrechtliche Vorgaben eingehalten werden. Das erfordert eine hohe Koordination wie auch eine Sensibilisierung für dieses Thema. Bauherren müssen um die Möglichkeiten und Pflichten wissen. Hier kann das Gutachten hilfreich sein.“

Die Experten haben auch mögliche Ersatzhabitate untersucht. Die Flächen, die sie untersucht haben, sind bereits von Mauereidechsen oder Zauneidechsen besiedelt. „Diese Flächen können also nicht als Ausweichquartier genutzt werden. Dort fänden weitere Mauereidechsen nicht genügend Nahrung oder ausreichend große Reviere. Zugleich bestünde eine Konkurrenzsituation mit den Zauneidechsen“, so Kron. Die Stadt ist auch nicht frei in der Wahl von Ersatzhabitaten. So gibt es, unabhängig von den nun vorliegenden Ergebnissen der Erfassung der Mauereidechsen enge räumliche Vorgaben des Regierungspräsidiums. Außerhalb einer so genannten Gebietskulisse dürfen keine Mauereidechsen angesiedelt werden.

Dr. Kron zieht den Schluss: „Zentral ist eine stabile Gesamtpopulation und ein günstiger Erhaltungszustand der Mauereidechse. Dies wird die Stadt selbstverständlich achten. Um Veränderungen und Neubau zu ermöglichen, werden wir stets pragmatisch und projektbezogen nach Lösungen suchen. Im NeckarPark ist uns das mit der Umsiedlung von 2.000 Mauereidechsen in den eigens eingerichteten ‚gleisparallelen Grünzug ja gelungen.“ Auch Ausnahmeregelungen seien im Einzelfall denkbar.

Die Stadt investierte rund 150.000 Euro für die Erstellung des Gutachtens.

Das Gutachten können Sie hier herunterladen:

Beiträge in den Zeitungen: Mauereidechsen in Stuttgart – Stuttgart 21 könnte von Ausnahmen im Artenschutz profitieren und Mauereidechsen-Population in Stuttgart – Kein Freibrief zum Ausrotten, Artenschutz in Stuttgart – Viel mehr streng geschützte Eidechsen als vermutet

Foto, Sabine