Archive for the ‘Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach’ Category

Kulturveranstaltung im Kulturforum Uhlbacher Rathaus am 3.3.2017

Freitag, 3.3.2017, 19.30 Uhr, Rathaus Uhlbach

Uhlbach-alt-kUhlbacher Wein – literarisch

Das Bild einer Weinlandschaft in Texten der Dichter.

Vortag und Lesung Fritz Endemann
Musik Andrew Leslie, Klarinette

Uhlbach – das alte weinberühmte Dorf. In der Tat, der Uhlbacher Wein ist seit Jahrhunderten berühmt, dafür gibt es zahlreiche Zeugnisse. Unter diesen sind besonders eindrucksvoll die literarischen Texte, in denen der „Uhlbacher“ vorkommt oder gar eine wichtige Rolle spielt, wie z.B. in Wilhelm Hauffs Roman „Lichtenstein“.

Vortrag und Lesung wollen den Spuren des „Uhlbachers“ in den Texten der Dichter nachgehen und so ein lebendiges Bild des Dorfes und seiner Weinlandschaft aus verschiedenen Zeiten vermitteln.

Eintritt: 8 € / Mitglieder 6 €

Mit freundliche Grüße
Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus

Foto vom Veranstalter

Kulturveranstaltung im Keller der Kelter in Stuttgart-Uhlbach am 21.1.2017

Am Samstag, den 21.1.2017 mit Beginn 19.30 Uhr findet in der Kelter Uhlbach, Uhlbacher Str. 221 im Rahmen des Kulturprogramms des Kulturforums Uhlbacher Rathaus zum dritten Mal ein Rockkonzert mit den Caverns statt:

Caverns-kOldies but Goodies
Auf ein Neues dank der großartigen Erfolge der letzten Jahre: the „Caverns“. Sie sind seit über 40 Jahren erfolgreich durch die musikalische Vielfalt der Band und den mehrstimmigen Gesang der Bandmitglieder. Der Originalsound der Sixties: Beatles, Hollies, Searchers, Kinks, Beach Boys, Mamas and Papas… Zitat Stuttgarter Zeitung: “Besser als das Original!” Nehmen Sie das positive Lebensgefühl der Sixties von diesem Abend mit nach Hause!
Eintritt: 15 € / Mitglieder 13 €
Kartenreservierung unter info@kulturforum-uhlbach.de

Foto vom Veranstalter

Sanierungsarbeiten im Weinbaumuseum Stuttgart – Der Januar bleibt geschlossen

Posted by Klaus on 29th Dezember 2016 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Presseinformation Stuttgart-Marketing GmbH

WeinbaumuseumSanierungsarbeiten im Weinbaumuseum Stuttgart – Der Januar bleibt geschlossen

Das Weinbaumuseum Stuttgart in Uhlbach bleibt aufgrund von Sanierungsarbeiten den gesamten Januar 2017 geschlossen. Ab Februar 2017 öffnet das Weinbaumuseum seine Pforten wieder. Mit der Wiedereröffnung im Februar gelten folgende neue Öffnungszeiten:

Donnerstag (November bis Februar) geschlossen
Donnerstag (März bis Oktober) 14-20 Uhr
Freitag 14-20 Uhr
Samstag 14-18 Uhr
Sonn- und Feiertag 11-18 Uhr

Weinbaumuseum Stuttgart
Uhlbacher Platz 4
70329 Stuttgart
www.weinbaumuseum.de

Stuttgart Obertürkheim – Straßenraub

Posted by Klaus on 18th Dezember 2016 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach
Polizeibericht

Polizei-Blaulicht-1Ein 20-jähriger Mann wurde am Samstag (17.12.2016) gegen Mitternacht beim Bezirksrathaus an der Augsburger Straße beraubt. Der Geschädigte saß in einer Grünanlage neben dem Rathaus auf einer Bank, als er unvermittelt von hinten angegangen wurde. Ein Unbekannter sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und versetzte ihm einen Tritt gegen die Hüfte, wodurch der Geschädigte zu Boden stürzte. Danach wurde er von mindestens einem Täter durchsucht. Mit der Beute, etwas Bargeld und einem Handy Samsung Galaxy S6, flüchtete der Unbekannte. Die Abgabe einer Personenbeschreibung war dem Geschädigten nicht möglich. Unklar ist auch, ob der Täter Begleiter hatte.

Hinweise erbittet das Raubdezernat unter der Telefonnummer 8990-5778

Foto, Blogarchiv

Erhalt der CAP-Märkte in Ober- und Untertürkheim

Pressemitteilung

Warum die Freien Wähler dem Antrag Nr. 180/2016 der Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS nicht zustimmen können

S-Cap-mh4Die Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS hat im Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart einen Antrag gestellt, der im Wesentlichen auf den Inhalten der Resolution beruht, die die Bürgerinitiative für den Erhalt der beiden CAP-Märkte in Ober- und Untertürkheim an Herrn Oberbürgermeister Kuhn übergeben hat.
Der Antrag soll in der Gemeinderatssitzung am 7. Juli 2016 zur Abstimmung kommen. Aus Sicht der Freien Wähler ist eine Zustimmung aus verschiedenen Gründen nicht möglich.
In dem Antrag von SÖS-LINKE-PluS wird gefordert, die Verwaltung solle öffentlich und zeitnah erklären, „dass kein Bebauungsplanverfahren eingeleitet wird, welches die planungsrechtlichen Grundlagen für eine Marktansiedlung von ALDI im Bereich des Untertürkheimer Postareals ermöglicht.“ Dazu ist aus Sicht der Freien Wähler festzuhalten, dass der Gemeinderat ein solches Verfahren, sollte es von der Stadtverwaltung in Gang gesetzt werden, ablehnen und damit beenden kann. Ohne Zustimmung des Gemeinderats kann ein Bebauungsplanverfahren nicht durchgeführt werden. Eine vorsorgliche Aufforderung durch den Gemeinderat, die Stadtverwaltung möge ein solches Verfahren nicht in Gang setzen, hält die Freie Wähler Gemeinderatsfraktion für wenig zielführend, weil sie sich (in vergleichbaren Fällen) als Hemmschuh für die Verwaltung herausstellen könnte.
Weiter beantragt die Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS, die Stadtverwaltung möge die Forderungen der Bürgerinitiative gewährleisten. Genannt werden die Sicherung der Nahversorgung im Stadtbezirk Obertürkheim, der Erhalt der Arbeitsplätze behinderter und nicht behinderter Menschen in den CAP-Märkten Ober- und Untertürkheim, der Erhalt der Liefermöglichkeit für bewegungseingeschränkte Personen, ältere Menschen und BürgerInnen aus den Ortsteilen ohne Nahversorgung, sowie die Anerkennung der Tatsache, dass die beiden CAP-Märkte in Ober- und Untertürkheim nur gemeinsam betrieben werden können.
Hierzu ist festzuhalten, dass Stadtverwaltung und Gemeinderat per se daran interessiert sind, die Nahversorgung in allen Stadtbezirken aufrechtzuerhalten. Letztlich sind es in erster Linie die Einwohnerinnen und Einwohner vor Ort, die durch ihr Einkaufsverhalten für eine intakte Nahversorgung und deren Erhalt sorgen können. „Fahr nicht fort, kauf am Ort!“, lautet ein bekannter Slogan. Den beantragten Erhalt von Arbeitsplätzen sowie den Erhalt der Liefermöglichkeit kann die Stadtverwaltung selbst bei bestem Willen nicht gewährleisten – sie ist nicht Inhaber und/oder Betreiber von Ladengeschäften. Dass die beiden CAP-Märkte nur gemeinsam betrieben werden können, haben die Gemeinderatsfraktionen und die Stadtverwaltung längst zur Kenntnis genommen und verstanden.
Im zweiten Absatz des Antrags wird die Verwaltung dazu aufgefordert, „die beiden Stadtbezirke nicht weiter im Ungewissen zu lassen, sondern klare Richtungsentscheidungen zu treffen für eine gesicherte Nahversorgung und eine Stadtplanung, die Inklusion weiterhin ermöglicht“. Einerseits verstehen die Freien Wähler, dass es insbesondere für Obertürkheim von Vorteil wäre, möglichst schnell und vor allem abschließend Klarheit über die Entwicklungen in Untertürkheim zu bekommen. Andererseits läuft derzeit im und für den Stadtbezirk Untertürkheim ein Masterplanverfahren (GRDrs 123/2016), das im Jahr 2015 unter Federführung der Freien Wähler von einer breiten Mehrheit des Gemeinderats beantragt wurde (siehe Antrag Nr. 208/2015). Im Rahmen dieses Masterplanverfahrens sollen die Wünsche und Vorstellungen der Untertürkheimer ohne Vorfestlegung aufgenommen werden. Dies beinhaltet keine automatische Zustimmung zu irgendwelchen Vorgängen, die die Installation eines ALDI-Marktes ermöglichen.
Auf Antrag der Freien Wähler (siehe Antrag Nr. 191/2016) wurde die aktuelle Situation am 17.06.2016 im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen dargestellt. Neben diesem Bericht haben die Freien Wähler beantragt, dass im Ortszentrum von Untertürkheim (Radius 300 Meter um das Bahnhofsgebäude) Grundstücke und Immobilien, die sich heute in städtischem Eigentum befinden, nicht, beziehungsweise nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Stuttgarter Gemeinderats verkauft werden. „Insbesondere das Flurstück 200/3, das als öffentlicher Parkplatz für den Ortskern von besonderer Wichtigkeit ist, darf nicht veräußert werden“, heißt es in dem Antrag der Freien Wähler. Dieses Grundstück würde ALDI für seine Pläne benötigen. In der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Wohnen hat Herr Erster Bürgermeister Föll mehrfach zugesichert, dass im Sinne des Antrags kein städtisches Grundstück ohne Zustimmung des Gemeinderats verkauft wird.
Damit wird bis auf Weiteres der Status quo gehalten. Eine Gefahr für die beiden CAP-Märkte, für deren Erhalt sich die Freien Wähler weiterhin wachsam einsetzen werden, besteht derzeit nicht. Eine Zustimmung zum Antrag von SÖS-LINKE-PluS ist weder erforderlich noch sinnvoll, da einerseits Dinge gefordert werden, die bereits verlässlich zugesagt und sichergestellt sind, und andererseits Forderungen aufgestellt werden, die nicht in die Zuständigkeit der Stadt fallen.

Freie Wähler Gemeinderatsfraktion Stuttgart

Foto, Blogarchiv

Stuttgart Obertürkheim – Über 60 Fahrzeuge zerkratzt – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 5th Juli 2016 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach
Polizeibericht

PolizeiUnbekannte haben am Montagabend (04.07.2016) im Bereich Im Dinkelacker, Aprikosenstraße, Ebniseestraße und Mirabellenstraße über 60 Autos zerkratzt und dabei einen Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro verursacht. Ein 40 Jahre alter Autobesitzer rief die Polizei und teilte mit, dass sein und einige andere Autos in der Straße Im Dinkelacker frisch zerkratzt seien. Er konnte den Zeitraum auf 20.10 Uhr bis 21.00 Uhr eingrenzen. Die gerufenen Polizeibeamten überprüften anschließend die weitere Umgebung und stellten fest, dass insgesamt über 60 Autos und ein Motorrad zerkratzt wurden. Die Kratzer befanden sich hauptsächlich auf der zum Gehweg gewandten Seite in einer durchschnittlichen Höhe von zirka 100 Zentimeter.

Zeugen und eventuelle weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeirevierstation Untertürkheim unter der Rufnummer 8990-4530 in Verbindung zu setzen.

Foto, Blogarchiv

„Nahversorgung in Ober- und Untertürkheim: Bewährte Strukturen erhalten! WA 17.06.2016“

Antrag der Stadträtinnen/ Stadträte – Fraktion Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion

S-Cap-mh4Vor einigen Jahren musste man in den Ortszentren der Stadtbezirke Ober- und Untertürk-heim um die Lebensmittel-Nahversorgung bangen. Ohne Lebensmittel-Vollsortimenter drohte damals in den beiden Ortszentren das Aus der Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Die klaffenden Lücken im Lebensmittelhandel wurden seinerzeit durch zwei CAP-Märkte geschlossen, die bis zum heutigen Tage eine verlässliche und gute Nahversorgung sicherstellen.
Bereits vor gut einem Jahr berichtete die Presse darüber, dass ein Lebensmittel-Discounter das Postgebäude in Untertürkheim erwerben möchte, um dort, beziehungsweise auf dem Grundstück ein Ladengeschäft zu eröffnen. Wenig später konnte man dann lesen, dass die Firma ALDI das Gebäude gekauft hat. Seit einiger Zeit ist zu hören, ALDI wolle noch eine weitere Fläche im Untertürkheimer Ortszentrum erwerben. Dabei geht es um eine Fläche, die sich in städtischem Eigentum befindet.
Die Neuansiedlung eines Lebensmittel-Discounters im Ortszentrum von Untertürkheim könnte durch die Konkurrenzsituation zum Aus des dortigen CAP-Marktes führen. Das wiederum könnte zur Folge haben, dass auch der mit dem Untertürkheimer Markt untrennbar verbundene CAP-Markt in Obertürkheim in seiner Existenz gefährdet ist. Seit Bekanntwerden dieser Gefahr geht in den beiden Stadtbezirken die Sorge um, die bewährte Nahversorgung zu verlieren. Deshalb hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die 4.700 Unterschriften für den Erhalt der beiden CAP-Märkte gesammelt hat. Die vielen Unter-schriften und die klare Positionierung der Bezirksbeiräte für den Erhalt der CAP-Märkte sprechen eine deutliche Sprache.
Wir beantragen:
1. Die Stadtverwaltung möge in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Wohnen am 17.06.2016 darüber berichten, welches Vorgehen sie in Bezug auf die Wünsche und Vorstellungen von ALDI verfolgt.
2. Im Ortszentrum von Untertürkheim (Radius 300 Meter um das Bahnhofsgebäude) werden Grundstücke und Immobilien, die sich heute in städtischem Eigentum befinden, nicht, beziehungsweise nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Stuttgarter Gemeinderats verkauft. Insbesondere das Flurstück 200/3, das als öffentlicher Parkplatz für den Ortskern von besonderer Wichtigkeit ist, darf nicht veräußert werden.

Unterzeichnet:
Jürgen Zeeb, Rose von Stein, Konrad Zaiß, Ilse Bodenhöfer-Frey

Foto, Blogarchiv

Kommentar zum Verkauf des Bahnhofs in Obertürkheim – Falscher Zug

Posted by Klaus on 10th Juni 2016 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

K-Bahnhof-Obertürkheim-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar von Alexander Müller in der cannstatter-zeitung auf den Beitrag Angst um Zukunft des Bahnhofs OBERTüRKHEIM: Bezirksbeirat befürchtet trotz Unterlassungserklärung unerlaubte Nutzung – Heftige Kritik an Stadt welchem wir an dieser Stelle voll und ganz zustimmen.

Foto, Klaus

Weinwanderung am Götzenberg 11. und 12. Juni


Am 11. und 12. Juni laden der Weinförderverein Uhlbach und sechs attraktive Weinverkostungsstände wieder einmal zur ebenso traditionellen wie genussreichen Weinwanderung am Götzenberg ein. Wer mitwandert, wird mehr als belohnt: Unterwegs kann man nicht nur die herrlichen Lagenweine und kulinarischen Leckerbissen, sondern auch den einzigartigen Panoramablick hinüber zur Rotenberger Grabkapelle und hinab ins Neckartal genießen.

Kein Wunder also, dass der Vorsitzende des ausrichtenden Weinfördervereins, Günter Reusch, auch bei der bevorstehenden 41. Weinwanderung am Götzenberg aufs Neue ins Schwärmen gerät: „Wo sonst verbinden sich Großstadt, Natur und Weingenuss so einladend – und auf einem so hohen Qualitätsniveau? Wo sonst kann man Geschichte, Bau- und gepflegte Weinkultur mit einem funkelnden Glas spannender und lagenorientiert ausgesuchter Weine in der Hand genießen?“ Recht hat er, denn das besondere, ganz eigene Flair der Veranstaltung macht den weinbegleiteten Rundgang zu einem vergnüglichen, unterhaltsamen Sommerausflug und zu einem Erlebnis, das wohl jeden Mitwanderer zur Wiederkehr bewegt.
Am Samstag, den 11. Juni 2016 (ab 14 Uhr) und Sonntag, den 12. Juni 2016 (ab 11 Uhr) ist es wieder soweit: Zusammen mit Familie, Freunden und Mitwanderern gilt es, die gut ausgeschilderte, etwa vier Kilometer lange „Genuss-Strecke“ in aller Ruhe abzuwandern, bekannte Weine zu verkosten und neue Lieblinge zu entdecken – und die Erkenntnisse bei einer stärkenden Rast zu teilen. Der eine oder andere Halt macht durchaus Sinn, dann am Samstagabend heißt es wieder fit zu sein: „Götzenberg live“ startet wie in den vergangenen Jahren mit der Band „JUST ACOUSTIC“ und jungem Wein in eine lange Sommernacht rund um die „Alte Presse“.
Auch in diesem Jahr werden alle Wanderer, die an einem oder auch an beiden Weinwandertagen der Verkostungseinladung an den Probierständen nachgekommen sind, mit einem Gratis-Zehntele am Wanderziel Uhlbacher Collegiumskelter empfangen. Einzige Voraussetzung dafür ist das Sammeln der Probier-Stempel an jeder Degustations-Station auf dem Rundweg in den Weinbergen.

Kelter-Uhlbach11Information, Verkauf und Veranstaltungs-Service:
Kelter Uhlbach Uhlbacher Straße 221 • 70329 Stuttgart-Uhlbach • Telefon (07 11) 3277758-20 • Fax (07 11) 3277758-50
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr, Samstag 9-16 Uhr info@collegium-wirtemberg.de . www.collegium-wirtemberg.de

Fotos, Blogarchiv

Veranstaltung zum Erhalt der CAP-Märkte in OBER- UND UNTERTÜRKHEIM

am Mittwoch, den 1. Juni 2016 um 19 Uhr

im Bezirksrathaus Obertürkheim, Augsburger Str. 659

S-Cap-mh4VERANSTALTUNG FÜR DEN ERHALT UNSERER CAP-MÄRKTE IN OBER- UND UNTERTÜRKHEIM
Im Juni 2015 kaufte die Firma Aldi das Postareal in Stuttgart-Untertürkheim.
Im Januar 2016 wurde ein Gutachten öffentlich, das von der Stuttgarter Wirtschaftsförderung im Juni 2015 in Auftrag gegeben worden war und das für den CAP-Markt in Untertürkheim Umsatzeinbußen zwischen 15 – 30 % als denkbar angab.
In einem Interview mit den beiden Geschäftsführern der CAP-Märkte vom 23.01.2016 gaben diese ihrer Befürchtung Ausdruck, dass mit der Ansiedelung eines weiteren Discounters die Schließung beider CAP-Märkte drohe.
Das wollen WIR – Bürgerinnen und Bürger aus Ober- und Untertürkheim verhindern.
Wir setzen uns ein
– für eine Sicherung der Nahversorgung in den Stadtteilen
– für den Erhalt von Arbeitsplätzen behinderter und nicht behinderter Menschen
Um unserem Anliegen Nachdruck zu verleihen, findet eine Veranstaltung zum Erhalt der CAP-Märkte statt
am Mittwoch, den 1. Juni 2016 um 19 Uhr
im Bezirksrathaus Obertürkheim, Augsburger Str. 659
im Sitzungssaal 1. Stock
Es informieren in dieser Veranstaltung:
Herr Sohst (Geschäftsführer der CAP-Läden)
Herr Dr. Reiff (Bürgerverein Obertürkheim)
Bezirksbeiräte und Bürger von Ober- und Untertürkheim
Außerdem informieren wir darüber, wie die bisher gesammelten über 4300 Unterschriften an die richtigen Stellen gelangen!
Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein!!!
Für die Initiative: Silvia Rienhardt (silviarienhardt@gmx.de)

Zeitungsbericht: cannstatter-zeitung / -4300-unterschriften-fuer-erhalt-der-cap-maerkte-

Info von Klaus Enslin von wirtemberg.de
Foto, Sabine