Archive for the ‘Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach’ Category

Onlineverfahren zur Einwohnerversammlung Obertürkheim startet

Posted by Klaus on 10th August 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Presse LHS 10.08.2022

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Einwohnerversammlung in Obertürkheim 2020 mehrfach verschoben werden. Die Einwohnerversammlung war ursprünglich für den 23. März 2020 geplant. In der Turn- und Versammlungshalle wird sie nun am 10. Oktober nachgeholt.

Blick auf die Petruskirche in Obertürkheim. Im Hintergrund sind Teile von Obertürkheim und Weinberge zu sehen.

Foto LHS

Auf dem Beteiligungsportal „Stuttgart – meine Stadt“ können sich Einwohnerinnen und Einwohner aus Obertürkheim unter

 stuttgart-meine-stadt.de/obertuerkheim/2022/ wieder im Vorfeld beteiligen.

Vom 22. August bis 5. September können Interessierte die Themen ankreuzen, die ihnen am wichtigsten sind und die ihrer Meinung nach bei der Einwohnerversammlung angesprochen werden sollen. In einem weiteren Schritt können vom 6. bis 26. September konkrete Anliegen und Fragen eingereicht sowie die Einreichungen anderer bewertet werden. Die einzelnen Anliegen werden elektronisch beantwortet.

Einwohnerversammlungen sind formelle Bürgerbeteiligungen und geben den Einwohnern Gelegenheit, Vorschläge zu machen oder Ideen zu äußern. Dem Oberbürgermeister, den Bürgermeisterinnen und den Bürgermeistern sowie den Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorstehern wiederum bieten sie die Möglichkeit, mit den Menschen vor Ort in Dialog zu treten.

Weitere Informationen zu den Einwohnerversammlungen finden sich unter www.stuttgart-meine-stadt.de. Auf dem Beteiligungsportal gibt es auch eine Übersicht über wichtige Vorhaben und Projekte der Stadtverwaltung.

Das Beteiligungsportal „Stuttgart – meine Stadt“

Auf dem Portal finden Sie weitere Informationen zu den Einwohnerversammlungen. Außerdem gibt es dort eine Übersicht über wichtige Vorhaben und Projekte der Stadtverwaltung.

Obertürkheim – Straße nach Wasserrohrbruch aufgebrochen

Posted by Klaus on 4th August 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Polizeibericht 4.08.2022

Aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen ist am Donnerstagvormittag (04.08.2022) ein Wasserrohr in der Emil-Gärttner-Straße an der Ecke Augsburger Straße aufgebrochen. Ein Zeuge meldete gegen 06.10 Uhr die aufgebrochene Fahrbahn, aus der Wasser sprudeln würde. Alarmierte Polizeibeamte stellten fest, dass die abschüssige Fahrbahn auf einer Länge von etwa zehn Metern durch Wasser und Sand stark verschmutzt war. Verständigte Mitarbeiter des Energieversorgers kamen vor Ort und stellten das Wasser ab. Die Einmündung Augsburger Straße/Emil-Gärttner-Straße bleibt bis auf weiteres gesperrt. Aufgrund der aktuellen Reparaturmaßnahmen müssen im betroffenen Bereich abgestellte Fahrzeuge abgeschleppt beziehungsweise umgeparkt werden.

FOTOBERICHT: stuttgart-oebertuerkheim-wasserrohrbruch-sorgt-fuer-sperrung

Archivfoto

100 Jahre Eingemeindung mit Obertürkheim, Hedelfingen, Botnang und Kaltental

Presse LHS

Stuttgart.de  – Vor 100 Jahren gaben Obertürkheim, Hedelfingen, Botnang und Kaltental ihre Selbstständigkeit auf und wurden Teil der Großstadt Stuttgart. Grund genug, die heute ganz selbstverständlich zu Stuttgart gehörenden Stadtbezirke zu feiern.

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper hatte dazu am 19. Juli 2022 zu einer Jubiläumsfeier mit den Bezirksvorstehern und der Bezirksvorsteherin sowie weiteren Gästen ins Rathaus eingeladen.

Oberbürgermeister Nopper sagte: „Im Rückblick muss die konzeptionelle Idee, die damals die Stuttgarter Eingemeindungspolitik trug, als klug und vorausschauend bewertet werden. Die eingemeindeten Ortschaften bekamen nicht das Gefühl, geschluckt worden zu sein. Vielmehr wurden sie als selbstständige Teile eines neuen Ganzen betrachtet. Es war ausdrücklich erwünscht, dass sie ihre Eigenheiten behielten, dass sie ihre Traditionen pflegten, dass die aufgenommenen vier Ortschaften gerade nicht in Stuttgart aufgingen. Das örtliche Selbstbewusstsein und die Eigenständigkeit haben sich die Stadtbezirke in Stuttgart bewahrt – nicht nur die ehedem selbstständigen Stadtbezirke.“ Der OB weiter: „Wir bilden gemeinsam mit allen Stadtbezirken eine große Einheit. Wir alle sind Stuttgart. In diesem Sinne gratuliere ich uns allen zu 100 Jahren Eingemeindung und damit zu 100 Jahren Stuttgarter Geschichte.“

Erste Eingemeindungen

Gaisburg war 1901 die erste Gemeinde, die sich der zwischen den Hügeln immer beengter werdenden Großstadt anschloss und damit Raum zur Ausdehnung bot. Es folgten 1905 Cannstatt, Untertürkheim und Wangen, 1908 dehnte sich Stuttgart mit der Eingemeindung Degerlochs über den Kesselrand aus.

Mit dem Wachstum Stuttgarts stiegen, besonders seit Mitte des 19. Jahrhunderts, auch die Einwohnerzahlen der Nachbarorte und damit die Herausforderungen. Durch erforderliche Infrastruktur wie Schulen, Straßenbau, Ver? und Entsorgung und was sonst zur Daseinsvorsorge gehört, entstanden hohe Kosten. Dazu kamen die Lasten nach dem Ersten Weltkrieg. Mehr und mehr fühlten sich die Gemeinden überfordert. So verhandelte ein Nachbarort nach dem anderen mit der Großstadt über die Vereinigung. Stuttgart war dafür aber nicht immer aufgeschlossen.

Botnang zum Beispiel musste 20 Jahre um die Gunst der Großstadt buhlen, gar von Zwangseingemeindung war die Rede. Aber der industrielose, relativ arme Ort war für die Stuttgarter uninteressant. Als Gegenleistung, den Anschluss nicht gegen den Willen Stuttgarts zu betreiben, erhielt Botnang 1907 Geldleistungen beispielsweise für das Schulwesen. Eine ähnlich arme „Braut ohne Mitgift“ war Kaltental. Hier wurde ein vergleichbares Abkommen geschlossen. Doch, so Stuttgarts damaliger Oberbürgermeister Karl Lautenschlager im Juni 1922: „Die wirtschaftliche Notlage der beiden Wohngemeinden wurde immer unerträglicher.“

Stuttgart hatte dagegen sehr starkes Interesse an Hedelfingen. Die Kanalisierung des Neckars mit den entsprechenden industriellen und wirtschaftlichen Möglichkeiten war verlockend. Man hoffte, schon zum 1. April 1919 zusammenzukommen, aber die damals noch selbstständige Gemeinde Rohracker wandte sich heftig dagegen – unterstützt von Botnang und Kaltental. Schließlich entschied das Innenministerium: Ohne Botnang und Kaltental keine Eingemeindung von Hedelfingen.

Esslinger Konkurrenz

Im Frühjahr 1919 begann Esslingen, sich für Obertürkheim zu interessieren, wohin seit 1912 auch schon die Esslinger Straßenbahn verkehrte. Lautenschlager sagte dazu am 1. Juni 1922: „Man hat uns Stuttgartern übel genommen, daß wir nicht mit derselben Lebhaftigkeit, wie es die Eßlinger taten, uns um die Gunst der Obertürkheimer bewarben.“ Am Nesenbach wollte man noch abwarten, der Fall erschien als nicht so dringlich. Doch Esslingen intensivierte seine Bemühungen, so dass auch die Verhandlungen mit Stuttgart in Gang kamen.

Der Gesinnungswandel in der Großstadt kam im Zusammenhang mit den Überlegungen, den Neckar zu kanalisieren und einen Hafen zu bauen. Denn dieser würde nur dann ganz zu Stuttgart gehören, wenn auch Obertürkheim Teil der Stadt werden würde. Eine Kommission in Obertürkheim sollte klären, wo man besser aufgehoben sei. Am 8. Juni 1920 entschied sich der Gemeinderat der Neckargemeinde für Stuttgart.

Die Stuttgarter Chronik vermerkt dazu: „Während die Stuttgarter Stadtverwaltung schon 1920 eine großzügige Einigung mit dem umworbenen Ort [Obertürkheim] zustande gebracht hatte, verzögerte sich die Genehmigung durch das Innenministerium“ – Stuttgart musste erst noch überzeugt werden, Botnang und Kaltental aufzunehmen. Zudem wollte das Ministerium den Verbleib der Reste des einstigen Oberamts Cannstatt geregelt sehen. Die Chronik weiter: „Im Zuge dieses Grenzausgleichs, der der Landeshauptstadt die vier Gemeinden mit 13.985 Einwohnern und 1994 Hektar Fläche zusprach, kamen Schmiden, Fellbach und andere Orte zum Oberamt Waiblingen und gingen damit für die weitere Ausdehnung Stuttgarts verloren.“ Der Weiler Brühl musste Esslingen überlassen werden.

Am 1. April 1922 wurden also Obertürkheim und Hedelfingen sowie Botnang und Kaltental mit Stuttgart vereinigt. Auch der staatliche Rot? und Schwarzwildpark wurde verwaltungsmäßig Stuttgart zugeschlagen. Am 24. Mai verabschiedete der Landtag das Eingemeindungsgesetz.

Im Stuttgarter Amtsblatt vom 30. Mai 1922 wurden die neuen Bürger schon mal mit den Zuständigkeiten der „stadtschultheißenamtlichen Geschäftsstellen“ vertraut gemacht, die in Obertürkheim, Hedelfingen und Botnang eingerichtet wurden. Kaltental ging leer aus, seine Einwohner wurden an die städtischen Ämter in Stuttgart verwiesen.

Am 1. Juni 1922 kam es zu einer denkwürdigen gemeinsamen Sitzung der Gemeinderäte aller beteiligten Orte im Beisein des Innenministers. OB Lautenschlager sagte: „Mit der Aufgabe der Selbstständigkeit verlieren die Gemeinden ihr höchstes Recht und Gut. Es ist Sache der Stadt Stuttgart, den Verlust durch loyale Ausführung der Eingemeindungsverträge auszugleichen. Die Bewohner der vier Vororte sollen sich als Stuttgarter fühlen, als gleichberechtigte und gleichwertige Glieder der Gesamteinwohnerschaft der Stadt.“

Lautenschlager weiter: „Damit ist nicht gesagt, dass das noch weithin erhaltene ländliche Eigenleben sich nicht fortsetzen soll; im Gegenteil kann man nur wünschen und hoffen, es möge der heutige Charakter der Vororte, es mögen ländliche Sitten und Gebräuche und lokale Gewohnheiten tunlichst erhalten und noch für lange Zeit hinaus gepflegt werden.“ Vorausgesetzt, es geschieht im Rahmen der Vorschriften und im Interesse des Wohls Gesamt?Stuttgarts.

Der Obertürkheimer Schultheiß Heinrich Knauß sprach in der Sitzung für alle vier neuen Ortsteile: „Es steht außer allem Zweifel, daß die großen Aufgaben der Zukunft nur in engstem Zusammenschluß mit der leistungsfähigen Großstadt sich vollständig lösen lassen. Wir werden uns ehrlich bemühen, gute Stuttgarter zu werden, und bitten nur um einige Rücksichtnahme, wenn es manchem vielleicht im Anfang etwas schwerfallen wird, sich in die neuen, ungewohnten Verhältnisse zu fügen.“

Archivfotos

Einladung zur Sitzung des Jugendrats Stuttgart-Obere Neckarvororte am 21. Juli 2022,

 

 

18:00 Uhr – Jugendhaus Café Ratz Untertürkheim, Margaretenstr. 67, 70327 Stuttgart

Tagesordnung öffentlich

1. Projektgruppen aktueller Stand

2. Planung Jugendratswahl 2023 Werbung an Schulen und in den Bezirken Aktionstag Jugendhaus Wangen am 22.07.22, Schulhocketse am Wiggy am 25.07.22, Kandidatenwerbung in Klassen am Wiggy am 20.+21.09.22, Rückblick Sommertour

3. Bericht aus dem AKJ und den Bezirksbeiratssitzungen

4. Verschiedenes/Termine

Mit freundlichen Grüßen
Hummel

Geschäftsstelle Jugendrat Obere Neckarvororte

Hinweise:
1. Es wird dringend dazu aufgerufen, in den Sitzungen während der gesamten Sitzungsdauer mindestens eine medizinische Maske oder möglichst eine FFP2Maske (bzw. eine mit vergleichbarer Schutzqualität) zu tragen.

2. Es wird dazu aufgerufen, die bekannten Hygienemaßnahmen (Handdesinfektion, etc.) zu beachten.

3. Die Durchführung eines CoronaSelbsttests vor Sitzungsteilnahme ist erwünscht. Es wird darum gebeten, nur mit einem negativen Test an der Sitzung teilzunehmen.

Öffentliche Sitzung des Bezirksbeirats Obertürkheim am Mittwoch, 13. Juli

Posted by Klaus on 9th Juli 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

19:00 Uhr im Bezirksrathaus Obertürkheim – Sitzungssaal

Tagesordnung öffentlich

1 Fragen und Anregungen der Bürgerschaft aus dem Stadtbezirk

2 Förderprogramm „Nahversorgung konkret“
– CAP-Markt in Stuttgart-Obertürkheim
Beratungsunterlagen

3 Anträge aus dem Bezirksbeirat
a) Antrag der FrAKTION Linke-SÖS-Piraten-Tierschutz vom 18.06.2022/04.07.2022 „Loch in der Gleisanlage der Bestandstrecke zwischen Unter- und Obertürkheim“
b) Antrag der FrAKTION Linke-SÖS-Piraten-Tierschutz vom 30.06.2022 „Halteverbot Mirabellenstraße“

4 Bekanntgaben

5 Anregungen, Anfragen, Sonstiges

Obertürkheim – E-Scooter gestohlen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 6th Juli 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Polizeibericht 6.07.2022

Unbekannte haben am Dienstagabend (05.07.2022) im Bereich des Obertürkheimer Bahnhofs einen E-Scooter im Wert von mehreren Hundert Euro gestohlen. Der 24 Jahre alte Besitzer stellte den schwarzen Scooter der Marke Segway-Ninebot mit dem Versicherungskennzeichen 077 HRA gegen 17.45 Uhr am Fahrradstellplatz des Bahnhofs ab und sicherte ihn mit einem Schloss. Als er gegen 19.15 Uhr wiederkam, war der E-Scooter weg.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 an das Polizeirevier 5 Ostendstraße zu wenden.

Archivfoto

Obertürkheim – Verletzte nach Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 4th Juli 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Polizeibericht 4.07.2022

Eine Schwerverletzte und ein Leichtverletzter sowie mehrere Zehntausend Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag (04.07.2022) auf der Augsburger Straße ereignet hatte. Eine 33 Jahre alte Frau war gegen 13.15 Uhr mit ihrem Peugeot auf der Augsburger Straße in Fahrtrichtung Untertürkheim unterwegs. Auf der Höhe eines dortigen Pflegeheims geriet die Fahrerin plötzlich in den Gegenverkehr, kollidierte mit einem entgegenkommenden Lastwagen eines 55-Jährigen und prallte schließlich gegen einen am Fahrbahnrand geparkten PKW sowie gegen einen geparkten Anhänger. Während der 63-jährige Beifahrer im Lastwagen lediglich leichte Verletzungen erlitt, kümmerte sich ein Notarzt um die schwer verletzte Frau. Rettungskräfte verbrachten diese anschließend in ein Krankenhaus. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von zirka 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Archivfoto

Obertürkheim – Mit Schockanruf Schmuck erbeutet – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 1st Juli 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Polizeibericht 1.07.2022

Telefontrickbetrüger haben sich am Donnerstag (30.06.2022) als angebliche Polizeibeamte ausgegeben und Schmuck sowie Gold im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Die Täter riefen gegen 17.30 Uhr bei der Seniorin an und teilten ihr mit, dass ihr Enkel einen Unfall gehabt habe und sie nun eine Sicherheitsleistung bezahlen müsse. Um dem ganzen Nachdruck zu verleihen, wurde die Frau an einen angeblichen Generalstaatsanwalt weiterverbunden. Durch geschickte Gesprächsführung brachten die Täter die Frau dazu, kurz nach dem Telefonat Schmuck und Gold an eine unbekannte Abholerin zu übergeben, die in Richtung der Straße In den Stegwiesen davonging. Erst als die Seniorin ihre Tochter informierte, bemerkte sie den Betrug. Sie beschrieb die Abholerin als eine etwa 160 Zentimeter große Frau mit blond-braunen Haaren, die eine Baseballmütze, eine blaue Jeansjacke und eine Dreiviertelhose trug.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Archivfoto, Polizei BW

Kulturveranstaltung Uhlbacher Rathaus am 2.7.2022

Posted by Klaus on 27th Juni 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Das Kulturforum Uhlbacher Rathaus lädt ein zu einem Jazzkonzert der JAZZMO-Band

JAZZMO Swing’n’ Dixie
Live music – hand made and groovy!

am Samstag, 2.7.2022, 19.30 Uhr, Rathaus Uhlbach
Eintritt: 15 € / Mitglieder 13 €
Karten- und Platzreservierung unter Tel 9325805 (AB) oder info@kulturforum-uhlbach.de

Bereits zum fünften Mal gastiert die JAZZMO-Band, diesmal in etwas veränderter Zusammensetzung, unter den Arkaden des Uhlbacher Rathauses mit Blues und Jazz-Oldies der „Roaring Twenties“, Stücken aus der Swing-Ära, Mainstream und Hardbop bis hin zu vielen bekannten Titeln des Jazz Revivals der 50er und 60er Jahre. JAZZMO spielt Classic Jazz, also den traditionellen New Orleans Jazz. Starke Kollektiv-Chorusse, jazzige Vocals, fetzige Improvisationen, eine launig gesprochene Moderation mit Augenzwinkern und vor allem mitreißende Spielfreude sind die herausragenden Eigenschaften der Band.
Sie werden entspannt und zufrieden nach Hause gehen und sich freuen wieder dabei gewesen zu sein, als der Mississippi nach Uhlbach kam.

Mit herzlichen Grüßen

Wolf Wölfel

Archivfoto

Bezirksbeiratssitzung Obertürkheim am 22. Juni 2022

Posted by Klaus on 18th Juni 2022 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

19:00 Uhr im Bezirksrathaus Obertürkheim – Sitzungssaal

Tagesordnung öffentlich:

1  Ergebnis nicht offener städtebaulicher Wettbewerb “Güterbahnhof Obertürkheim Ob 42”
– Mündlicher Bericht –

2 Anträge aus dem Bezirksbeirat

a) Antrag dier FrAKTION Linke-SÖS-Piraten-Tierschutz vom 07.06.2022 “Vertaktung der SSB Buslinie 61 mit SSB Buslinie 62 an Sonn- und Feiertagen”

b) Antrag der Freien Wähler vom 11.06.2022 “Quo vadis Pflege – wie ist die Situation in Obertürkheim und Uhlbach?”

3 Bekanntgaben

4 Anfragen, Anregungen, Sonstiges