Digitale Stuttgart-Angebote für Daheim

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Stuttgart

Presseinfo

Stuttgart-Marketing bietet virtuelle Stadtführungen und Weinerlebnisse an

Stuttgart-Erlebnisse für Zuhause: Um auch in Krisenzeiten von Corona Stuttgart erleben zu können, hat die Stuttgart-Marketing GmbH das Format der virtuellen Stadtführungen gelauncht. Und das Weinbaumuseum Stuttgart stellt während des Lockdowns digital regionale Weine vor.

Original Stadtführer zeigen den Menschen daheim die unterschiedlichen Ecken der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Die virtuellen Touren werden zwei Mal pro Woche ausgespielt. Jeweils Dienstags und Donnerstags sind die circa 10 bis 15-minütigen Clips ab 18 Uhr auf dem Youtube-Kanal www.youtube.com/user/smgstuttgart und der Website www.stuttgart-tourist.de zu sehen. Und wer Stuttgart-Marketing auf Social Media folgt, kann auch dort Stuttgart digital entdecken und quasi vom heimischen Sofa an den 360-Grad-Rundgängen teilnehmen. Start war am gestrigen Dienstag, 7. April, mit der „0711-Tour“, die die Daheimgebliebenen zu den angesagtesten Plätzen in der Stuttgarter Innenstadt führt. Es folgen noch eine virtuelle Stäffeles-Tour, ein Stadtspaziergang mit schwäbischem Entertainment, eine Innenstadtführung und ein Rundgang mit der schwäbischen Hausfrau Frau Schwätzele. Für die internationalen Zuschauer ist ein englischer Stadtrundgang im Programm.

Auch das Weinbaumuseum Stuttgart in Uhlbach hat für die Krisenzeit ein neues Angebot entwickelt: Neun Weingüter präsentieren sich im Wechsel einmal wöchentlich im Museum und stellen drei ihrer Weine vor, die im Nachgang selbstverständlich auch bestellt werden können. Die Weininteressierten vor den heimischen Bildschirmen erfahren so nicht nur einiges über die Weinregion Stuttgart sondern erhalten auch fachspezifische Details über die Weine der hiesigen Wengerter. Und kurze Einblicke ins Weinbaumuseum sind auch garantiert – ebenfalls mit 360-Grad gefilmt. Die beteiligten Partner sind das Collegium Wirtemberg, Weingut Diehl, MAXWEIN, Weingut Peter Mayer, 70469R! Weinbau Fabian Rajtschan, Weingut Schnaitmann, Weingut Schwarz, Weingut Stadt Stuttgart und Weingut Warth. Start der Weinserie ist am Donnerstag, 9. April um 19 Uhr. Ab der folgenden Woche werden die Filme dann immer mittwochs ausgestrahlt. Die kurzen Takes gibt es auf der Seite des Weinbaumuseums unter www.weinbaumuseum.de und natürlich unter www.stuttgart-tourist.de.

Weitere Informationen: www.stuttgart-tourist.de und www.weinbaumuseum.de

Foto, Blogarchiv

Neues Online-Portal gestartet: Gutscheine verschenken und lokale Betriebe unterstützen

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Stuttgart

INFO LHS

Für viele Stuttgarter Unternehmen und Selbstständige geht es derzeit darum, den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Staatliche Hilfen reichen teilweise nicht aus, die wirtschaftliche Tragfähigkeit zu gewährleisten. Deshalb ist die Mithilfe jedes Einzelnen willkommen.
Ines Aufrecht, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, sagt: „Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, über eine neue Online-Plattform einen Gutschein bei ihrem Stuttgarter Lieblingsgeschäft, einem lokalen Restaurant oder Dienstleistungsbetrieb zu erwerben. Das ist auch eine gute Gelegenheit, das passende Geschenk zum Beispiel für Ostern oder Muttertag zu finden und gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zur Liquiditätssteigerung der Betriebe zu leisten. Damit kann jeder die vielseitige Unternehmenslandschaft in Stuttgart unterstützen. Dies spiegelt die Solidarität der Bevölkerung mit den Händlern und Gewerbetreibenden wider.“
Das mitunter beliebteste Geschenk der Deutschen ist der Gutschein – zahlreiche Studien belegen das. Mit den bevorstehenden Feiertagen (Ostern, Muttertag, Vatertag usw.), Geburtstag oder einfach ohne Anlass können Unternehmen durch den Verkauf von Geschenkgutscheinen eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen. So können Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger, aber auch Menschen aus der Region, die sich mit Stuttgart verbunden fühlen, teilnehmende Unternehmen unter www.gutscheine-fuer-stuttgart.de mit ihrer Gutschein-Bestellung unterstützen.
Und so einfach geht’s: Das gewünschte Unternehmen ist über die Suchfunktion nach Branche, Stadtbezirk oder Schlagwort zu finden. Dann einen Gruß verfassen und gegebenenfalls ein Foto hochladen, um dem Gutschein eine persönliche Note zu verleihen. Bezahlt wird per PayPal oder Kreditkarte. Der Gutschein wird digital versendet und kann anschließend ausgedruckt werden.
Hinweis: Da die Bezahlung unmittelbar an das Unternehmen erfolgt, trägt der Gutscheinbesteller das Risiko, dass der Gutschein bei Insolvenz des Unternehmens nicht eingelöst werden kann.
Alle Stuttgarter Unternehmen können sich unkompliziert und kostenlos auf dem Online-Portal anmelden und Gutscheine zum Verkauf anbieten. Der Anmeldeprozess dauert wenige Minuten, der Gutscheinversand und die Abrechnung erfolgen automatisch. Die Betreiberfirma des Portals verzichtet auf ihre sonst üblichen Provisionsgebühren. Die lokalen Unternehmen tragen ausschließlich die Kosten für die Online-Zahlungsdienstleister wie zum Beispiel PayPal. Es handelt sich um eine Corona-Sonderaktion, die vorerst bis zum 15. Juni 2020 läuft. Jedes Unternehmen kann sich ohne Kündigungsfrist wieder abmelden. Weitere Informationen unter www.gutscheine-fuer-stuttgart.de.
Ines Aufrecht: „Mit den beiden Online-Portalen www.stuttgartsindwir.de und www.gutscheine-fuer-stuttgart.de haben wir innerhalb kürzester Zeit zwei tolle Plattformen, auf der sich die Stuttgarter Unternehmen präsentieren können. Geben wir das Geld in unserer Stadt aus, so helfen wir uns gegenseitig und stärken die lokalen Strukturen.“
Das Gutscheinportal www.gutscheine-fuer-stuttgart.de wurde initiiert von der Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart, Partner und Betreiber ist die Firma zmyle GmbH. Weitere Informationen erteilt das Team Stadtteilmanagement der Abteilung Wirtschaftsförderung, Telefon 216-60708, E-Mail wifoe@stuttgart.de.

Brunnensaison 2020 startet mit Einschränkungen

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

INFO LHS

Brunnen in der Rotenbergstraße

Die Stadt Stuttgart hat die Brunnensaison eröffnet. Brunnen, die Trinkwasser zur Verfügung stellen, sind fortan gekennzeichnet. Einschränkungen gibt es, da nur ausgewählte Brunnen in Betrieb genommen werden. Das hat die Stadt am Mittwoch, 8. April, bekanntgegeben.

Das Wasser wird schrittweise bei den Trinkwasserbrunnen im gesamten Stadtgebiet sowie bei ausgewählten Wasserspielen in der Innenstadt aufgedreht. Es läuft bis Ende Oktober. Ganzjährig in Betrieb hingegen sind die Mineralwasserbrunnen in Bad Cannstatt. Im Zuge des „Aktionsprogramms Klimaschutz“ hat die Stadt die Trinkbrunnen zu Saisonbeginn mit dem Hinweistäfelchen „Trinkwasser“ gekennzeichnet.
Aufgrund des Coronavirus werden die städtischen Brunnen in diesem Jahr in reduzierter Anzahl betrieben. Die Wasserspiele in den Außenbezirken und auf den Spielplätzen bleiben aus. Bei möglichen Personalausfällen kann so die regelmäßige Reinigung und Wartung der Brunnenanlagen sichergestellt werden.

Verhaltensregeln für die Nutzer

Brunnen Schlossplatz

Die Stadt appelliert an ihre Bürgerinnen und Bürger, bei der Nutzung der Brunnen bestimmte Ver- haltensregeln und Vorschriften im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beachten. Die Nutzer müssen die Hygienestandards einhalten und Menschenansammlungen an den Brunnen vermeiden.

Die Landeshauptstadt ist eine Stadt der Brunnen. Stuttgart besitzt nach Budapest das größte Mineralwasseraufkommen in Europa. 22 Millionen Liter sprudeln täglich aus verschiedenen Quellen. Die Trinkwasserbrunnen werden mit Wasser aus dem öffentlichen Wassernetz versorgt oder aus Mineralwasserquellen gespeist.

Fotos, Blogarchiv

Keine großen Osterausflüge mit Auto oder Bahn

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Allgemein

Presseinfo

Spazieren gehen, Joggen und Radfahren im Nahbereich statt großer Osterausflüge mit Auto oder Bahn – das rät Verkehrsminister Winfried Hermann mit Blick auf den Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus.

„Bewegung im Freien im nahen Wohnumfeld ist die Alternative zu größeren Ausfahrten“, erklärte Verkehrsminister Winfried Hermann zu Beginn der Ostertage mit Blick auf den Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus. Während der anstehenden Festtage sollten die Menschen auf größere Ausflüge verzichten, auch wenn es schwerfällt. „Alle müssen für sich Verantwortung übernehmen und ihre sozialen Kontakte weiterhin auf ein möglichst geringes Maß reduzieren. Ausflüge in Gruppen, seien es Wandergruppen, Motorrad- oder Radlerteams, bleiben tabu. Die Beschränkung auf zwei Personen oder die Familie bleibt!“, erklärte Minister Hermann.

Verringerung der Corona-Infektionen hat Vorrang

Es gelten die Maßnahmen der Landesregierung zur Kontaktvermeidung, um Leben zu schützen. Teilweise sind bereits Parkplätze von Ausflugzielen von den Behörden vor Ort vorsorglich gesperrt oder verkleinert worden, weil Mindestabstände nicht eingehalten werden können. „Bitte besuchen Sie keine typischen touristischen Ziele und strömen Sie nicht alle nachmittags in die öffentlichen Parks und Gärten. Überlegen Sie, ob der Osterspaziergang an Ihrem Wohnort nicht auch dorthin gehen könnte, wo nicht so viele Menschen unterwegs sind, etwa in den Wald. Erkunden Sie die Umgebung in Ihrer Nähe, sei es auf Feld-, Wald- oder Fußwegen in Ihrer Stadt. Das Schöne liegt oft ganz nah“, lautete der Rat des Verkehrsministers.

Viele Familien werden die Feiertage nicht zusammen verbringen können, die Krankenhäuser, die Alten- und Pflegeheime sind für Besucher geschlossen und auch auf den Gottesdienstbesuch müsse verzichtet werden. „Telefonieren Sie oder treffen Sie sich in Videochats. Übernehmen Sie auch zu Ostern Verantwortung, vermeiden Sie körperliche Kontakte, um die Infektionsrate zu verlangsamen. Wir müssen die älteren Menschen sowie die Bürgerinnen und Bürger mit Vorerkrankungen vorsorglich vor einer Ansteckung schützen und Zeit gewinnen für einen Impfstoff“, so Hermann.

„Unser stabiler Grundfahrplan im Bahn-Nahverkehr ist darauf ausgerichtet, dass all diejenigen, die nach wie vor unterwegs sein müssen, auch über die Feiertage zuverlässig zu ihrem Arbeitsplatz kommen können und nicht für Ausflugsfahrten“, erläuterte Minister Hermann abschließend.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Foto, Blogarchiv Klaus

Corona-Krise: Kuhn dankt Polizei und Vollzugsdienst für umsichtigen Einsatz bei Kontrollen im öffentlichen Raum – OB und Polizeipräsident loben Einsicht der Bürger

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Stuttgart

INFO LHS

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat der Polizei in Stuttgart und dem Städtischen Vollzugsdienst für ihre Umsicht bei deren Kontrollen im öffentlichen Raum gedankt. Kuhn sagte am Mittwoch, 8. April, nach einer Sitzung des Krisenstabs: „Die Erfahrungsberichte der vergangenen Tage zeigen, dass die allermeisten Bürgerinnen und Bürger verständnisvoll auf die Ansprache durch die Beamten reagieren, wenn sie aufgefordert werden, Abstand zu halten und keine Gruppen zu bilden. Und Rückmeldungen aus der Bürgerschaft zeigen, dass die Beamten genau den richtigen Ton treffen, und zugleich als Ratgeber unterwegs sind. Für dieses sensible Vorgehen danke ich allen.“

Der OB unterstrich: „Polizei und Vollzugsdienst unterstützen durch ihre Präsenz in der Stadt und ihre Kontrollen an öffentlichen Orten unseren Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus.“ Das werde auch an den bevorstehenden Feiertagen geschehen, wenn viele nach draußen und in die Natur streben. Kuhn: „Polizei und Vollzugsdienst werden verstärkt kontrollieren. Sie werden klar und verständlich die Einhaltung der Regeln des Infektionsschutzes anmahnen.“

„Wir erkennen, dass die Menschen überall in Stuttgart sehr viel Verständnis für die Regeln haben“, erklärte Polizeipräsident Franz Lutz nach der Sitzung: „Die meisten machen es uns leicht, sind selbst sehr vorsichtig, machen es richtig und wahren auch bei Kontakten lieber mehr Distanz.“ Die Einschränkungen seien belastend, aber sie müssten sein. Lutz: „Unsere Polizisten auf Streife sind jederzeit für die Bürger ansprechbar. Wir helfen gerne!“

OB Kuhn lobte auch das ebenfalls umsichtige Verhalten der Bürgerinnen und Bürger: „Die meisten nehmen die Regeln ernst, das hilft ungemein.“ Kuhn appellierte: „Bewegen Sie sich nur in Ihrer nächsten Umgebung, meiden Sie Ziele und Plätze, wenn dort schon viele Leute unterwegs sind. Halten Sie Abstand zueinander, mindestens anderthalb, besser zwei Meter, beim Spaziergang, beim Radfahren, beim Sport. Meiden Sie direkte soziale Kontakte. Helfen Sie mit, indem Sie Ihren Beitrag leisten. So schützen Sie sich und andere.“

Rund 3.000 Anbieter in der „Von Daheim“-App

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Allgemein

INFO

Die Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“ steht für qualitativ hochwertige regionale Produkte. Mit der „Von Daheim“-App können Verbraucher die rund 3.000 Anbieter und ihre hochwertigen Produkten und Spezialitäten schnell finden.

„Genussvolles Essen und Trinken gehört für die meisten Menschen zu einem gelungenen Osterfest. Auf der Suche nach Spezialitäten aus Baden-Württemberg wird man beim Ernährungshandwerk im Land und den zahlreichen Angeboten unserer Landwirte fündig. Unsere App ‚Von Daheim BW‘ hilft dabei, schnell und einfach hochwertige Produkte und Spezialitäten von Anbietern aus der Region zu finden“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. In der genannten App würden sich Angebote von rund 3.000 Anbietern im ganzen Land finden.

„Unsere Bauern im Land stehen für qualitativ hochwertige regionale Produkte. Unsere App ‚Von Daheim BW‘ bringt Anbieter und Verbraucher einfach zusammen. Gerade in der jetzigen Situation sind unsere Landwirte besonders auf den Rückhalt und die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Wer regional und nach Möglichkeit direkt beim Landwirt kauft, bekennt sich zu unseren Bauern und bringt für sich und seine Familie Genuss auf den Tisch“, betonte der Minister.

Natürlich. VON DAHEIM

Hofladen-App für iOS

Hofladen-App für Android

Ostergruß des Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Posted by Klaus on 8th April 2020 in Stuttgart Hedelfingen Rohracker Lederberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule,

in diesem Frühjahr ist alles anders als sonst. Auch das Osterfest werden wir anders feiern als die letzten Jahre.

ABER: Ostern ist das Fest der Auferstehung und das heißt – es wird auf jeden Fall wieder weiter gehen!

Wir möchten Ihnen dennoch ein schönes Osterfest wünschen.

Wenn Sie sich ein bisschen bewegen möchten: Frau Inga Ritter bietet im April und Mai Pilates als Videokonferenz über ihre Homepage: www.ritter-training.de an. Damit Frau Ritter auf Ihre Wünsche eingehen kann, bitte p. Mail melden an info@ritter-training.de oder Tel. 0711-4792874

Außerdem können Sie sich natürlich auch gerne Bücher aus unserem Bücherregal am Eingangsbereich holen und gerne auch Bücher, die Sie nicht mehr benötigen,  für andere Leser ins Regal stellen.

Bleiben Sie gesund.

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Foto, Klaus

„Reibungsloser und sicherer Übergang“ angestrebt

Posted by Klaus on 7th April 2020 in Allgemein

Pressemitteilung

Netze BW respektiert Gerichtsentscheidung zu Hochspannungs- und Hochdrucknetzen in Stuttgart

Karlsruhe/Stuttgart. Die Netze BW hat die heutige Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) zu den Hochspannungs- und Hochdrucknetzen in Stuttgart bedauert. Das Gericht bestätigte darin das Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom Juli 2018, wonach die Netze BW wesentliche Teile dieser Netze an die Stuttgart Netze GmbH übergeben müsse.

Geschäftsführer Christoph Müller erklärte: „Wir hatten in der mündlichen Verhandlung im Dezember auch vor dem BGH noch einmal deutlich gemacht, dass nach unserer Auffassung Hochspannungs- und Hochdruckleitungen überregionale Bedeutung haben und deshalb nicht unter die städtische Konzession fallen. Aber natürlich werden wir die Entscheidung jetzt respektieren. Für diesen Fall wurde vertraglich Vorsorge getroffen, so dass wir jetzt keine großen Steine mehr aus dem Weg räumen müssen.“ In den nächsten Tagen und Wochen wollen Netze BW und Stuttgart Netze die Modalitäten des Übergangs im Detail festlegen.

„Die sichere Strom- und Gasversorgung hat für uns auch jetzt höchste Priorität. Deshalb werden wir alles dafür tun, dass ein reibungsloser und sicherer Übergang erfolgt, von dem die Strom -und Gaskunden sowohl in Stuttgart als auch im Umland letztlich nichts merken“, so Christoph Müller.

Freundliche Grüße

Hans-Jörg Groscurth
Im Auftrag der Netze BW GmbH

Foto, Blogarchiv

Fischbiologische Untersuchungen im Max-Eyth-See

Posted by Klaus on 7th April 2020 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

INFO LHS

Das Tiefbauamt hat einen unabhängigen Ökologen beauftragt, ein fischbiologisches Gutachten für den Max-Eyth-See zu erstellen. Der Ökologe erfasst den aktuellen Fischbestand des Sees nach dem Fischsterben im Sommer 2019. Das Gutachten zeigt auf, welche Artenzusammensetzung und Mengen an Fischen der See verträgt.
Aus diesen Ergebnissen leitet der Gutachter Empfehlungen zum zukünftigen Fischbesatz und zur Hege ab. Der Fischbestand wird am 23. und 24. April des Sees erhoben. Die Maßnahme ist mit dem Fischereiberechtigten abgestimmt. Die Regulierung des Fischbestands ist Teil eines umfangreichen Maßnahmenprogramms der Stadt, um die Wasserqualität des Max-Eyth-Sees zu verbessern.

Zur Überwachung des Sauerstoffgehalts plant die Stadt stationäre Messgeräte im See zu installieren. Drei Belüftungsanlagen sollen den See in kritischen Phasen mit Luftsauerstoff versorgen. Um dem See mehr nährstoffarmes Quellwasser zuführen zu können, soll eine neue Wasserableitung geschaffen werden. Die Umsetzung der Maßnahmen ist bis Ende 2020 vorgesehen.

Foto, Blogarchiv Klaus

Corona: Stadt mahnt zu mehr Abstand auf Märkten – zusätzliche Aufstellfläche vor dem Rathaus

Posted by Klaus on 7th April 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info LHS

Die Landeshauptstadt Stuttgart, die Märkte Stuttgart GmbH und die Polizei nehmen in den kommenden Tagen verstärkt die Wochenmärkte in den Blick. Gerade vor Ostern ist hier mit vielen Besuchern zu rechnen. Auch unter freiem Himmel sei der Mindestabstand von 1,5 Metern zwingend einzuhalten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Darauf hat die Stadt am Dienstag, 7. April, hingewiesen.
Stadt und Polizei betonen, dass sich die Betreiber der Marktstände um geordnete Verhältnisse bemühen und beispielsweise mit Hinweisschildern und Abstandmarkierungen auf dem Boden versuchen würden, die Besucher auf Abstand zu halten. Der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer sagte: „Kontrollen vom vergangenen Samstag zeigten, dass sich viele Käufer immer noch näher kommen als zulässig und so sich und andere anstecken könnten. Daher unser dringender Appell, das Coronavirus ernst zu nehmen und den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Nur so lässt sich das Infektionsrisiko reduzieren und das Virus eindämmen.“
Um den Besucherandrang besser zu verteilen, haben sich die Stadt und Märkte Stuttgart auf eine zusätzliche Aufstellfläche für Marktstände verständigt. Der Marktplatz vor dem Rathaus ist aktuell nur durch wenige Baumaßnahmen belegt. Daher können hier ab kommenden Donnerstag mehrere Markstände stehen. Dadurch werden die Aufstellflächen auf der Königstraße und dem Schillerplatz entlastet und die einzelnen Marktstände haben deutlich mehr Platz.
Mit den nahenden Osterfeiertagen steigt erfahrungsgemäß auch in der Stuttgarter Markthalle das Besucheraufkommen. Um sicherzustellen, dass die Besucher genug Abstand zueinander halten, wird der Zugang zur Markthalle am kommenden Mittwoch, Donnerstag und Samstag durch Security-Personal gesteuert. So soll das Besucheraufkommen entzerrt werden. Der Einlass erfolgt aus Richtung Breuninger/Marktplatz, der Ausgang in Richtung Dorotheenstraße.

Fotos, Blogarchiv