Süd-Indien: “Auf nach Hampi” (Maharashtra, Karnataka)

Mittwoch, 27.9.2017, 19:30 Uhr, Rathaus

Süd-Indien: “Auf nach Hampi”
(Maharashtra, Karnataka)

HampiLive Multivisions-Show von Eberhard Köhler

Von den Höhlentempeln Ellora und Ajanta bei Aurangabad in Maharashtra führt diese Reise über Hyderabad und Golconda durch wenig bereiste Gegenden der Region Karnataka. Wir besuchen kaum bekannte, aber großartige Moscheen und Gräber der späten Mogul-Zeit und deren Nachfahren und einzigartige Hindu-Tempel in Bidar, Bijapur, Badami und Aihole. Landschaftlicher und kultureller Höhepunkt ist der Ort Hampi mit den Ruinen von Vijayanagar, der letzten Hauptstadt eines bedeutenden HIndureiches, in malerischer Fluss- und Felsenlandschaft gelegen.

Eintritt: 8 € / Mitglieder 6 €

Foto vom Veranstalter

Mit freundliche Grüße
Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus

17. Roller- und Kleinwagentreffen am Dienstag, 3. Oktober 2017 beim Automuseum Engstingen

Einladung-2017-1 Einladung-2017-12

 

 

 

 

 

 

 

Infos und Flyer unter:

www.engstingen.de

www.automuseum-engstingen.de

Fotos von Isetta-Kurt Engstingen

Klimaschutz ist kein „Glückspiel“ – LED-Tauschaktion auf dem Stöckachfest

Info der Stadt Stuttgart

Stöckachfest 13Das Team der Energetischen Quartiersentwicklung informiert auf dem 11. Stöckachfest am Samstag, 23. September, von 14 bis 18 Uhr auf dem Stöckachplatz zu vielen Themen rund ums Energiesparen und eine emissionsarme Energieversorgung im Quartier. Fragen beantworten anwesende Expertinnen und Experten. Am Glücksrad können Besucherinnen und Besucher ihr Klimaschutzwissen unter Beweis stellen und zahlreiche Preise gewinnen.

Besonderes „Highlight“ ist die LED-Tauschaktion des Amts für Umweltschutz. Als Anreiz zum Energiesparen werden bis zu drei alte Glüh- oder Halogenlampen kostenlos gegen effiziente LEDs eingetauscht – solange der Vorrat reicht. Die Stadtwerke als Partner der Energetischen Quartiersentwicklung präsentieren ihre Energiespar- und Klimaschutzangebote für das Quartier. Das Pilotprojekt „KfW 432…eins und los!“ unterstützt Bürgerinnen und Bürger, damit deren Beitrag zum Klimaschutz kein „Glücksspiel“ wird.

Weitere Informationen finden sich unter www.stoeckach29.de.

Plakat vom Veranstalter

Stuttgart Wangen – Auspuffanlage abmontiert

Posted by Klaus on 19th September 2017 in Stuttgart Wangen
Polizeibericht

K-Polizei-Ost-8Unbekannte Täter haben in den vergangenen Tagen an einem an der Inselstraße geparkten Mercedes Sprinter die komplette Auspuffanlage abmontiert und gestohlen. Der Schaden beträgt rund 2.000 Euro. Der weiße Mercedes Sprinter war am Donnerstag (14.09.2017) auf einem öffentlichen Parkplatz geparkt worden, am Montag (18.09.2017) stellte der Besitzer das Fehlen der Auspuffanlage fest.

Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 entgegen.

Foto, Klaus

EnBW Gelände Stöckach – Wie kann der Ankauf unterstützt werden?

Posted by Klaus on 19th September 2017 in In und um Gablenberg herum

Anfrage der Stadträtinnen/Stadträte – Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN-Gemeinderatsfraktion, SPD-Gemeinderatsfraktion

K-EnBW-StöckachWie der Wohnungsbericht aufzeigt, wird sich der Sozialwohnungsbestand in Stuttgart selbst dann weiter verringern, wenn alle im Bündnis für Wohnen vereinbarten Wohnungen gebaut und neue Belegungsrechte geschaffen sind. Deshalb ist es umso wichtiger, dass mehr Bauflächen in städtische Hand kommen und somit der Gemeinderat darüber entscheidet, dass insbesondere solcher Wohnraum geschaffen wird, den sich Menschen mit niedrigerem Einkommen leisten können.
In der Zeitstufenliste Wohnen wird davon ausgegangen, dass sich auf dem EnBW-Areal an der Stöckach-/Metzstraße 400 bis 600 Wohneinheiten realisieren lassen. Wie mit dem Antrag 42/2017 der Grünen gefordert, ist die Stadt momentan in Grundstücksverhandlungen mit der EnBW. Unser Ziel ist es, dass dieses Gelände zu einem vorbildlichen ökologischen und sozialen Quartier entwickelt wird. Damit sich die EnBW angesichts des überhitzten Wohnungsmarkts in Stuttgart nicht dazu eingeladen fühlt, den Verkaufspreis für das Areal durch Bodenspekulation in die Höhe zu treiben,
beantragen wir:
1. Die Verwaltung erläutert im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen, welche Maßnahme dafür geeignet ist, die Kaufverhandlungen mit der EnBW für das Areal am Stöckach zu unterstützen:
a) Erlass einer Entwicklungssatzung nach § 165 BauGB „Städtebauliche Entwicklungs- maßnahme“ oder
b) Erweiterung des Stadterneuerungsvorranggebiets (SVG) 06 Urbanstraße/ Neckarstraße bei gleichzeitiger Erweiterung der Satzung über das besondere Vorkaufsrecht.
2. Es wird ein „Fahrplan“ für die Umsetzung der geeigneten Maßnahme dargestellt.

Unterzeichnet:

Silvia Fischer, Andreas G. Winter BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN-Gemeinderatsfraktion
Martin Körner, Udo Lutz SPD-Gemeinderatsfraktion

Foto, Klaus

Präventionsmaßnahmen der Polizei Stuttgart während des Cannstatter Wasens

Posted by Klaus on 19th September 2017 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest
Polizeibericht

Volksfestherz1Das 172. Cannstatter Volksfest vom 22. September bis 08. Oktober 2017 wird von der Stuttgarter Polizei wieder mit Präventions- maßnahmen begleitet. Junge Festbesucher werden während der Volksfestfestzeit über die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und Risiken des Missbrauchs informiert, denn starke Alkoholeinwirkung spielt bei der Gewaltbereitschaft dieser Zielgruppe eine erhebliche Rolle. Auf dem Festgelände sind uniformierte und zivile Fußstreifen unterwegs, die ihr Augenmerk insbesondere auf das junge Publikum, auf mögliche auffällige Gruppierungen sowie die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen legen. Bereits bei der Anreise müssen erkennbar Betrunkene damit rechnen, kontrolliert zu werden. Aus der polizeilichen Erfahrung heraus werden dabei junge Festbesucher vorrangig im Fokus der Polizei stehen. Auch achten die Beamten auf den immer wieder vorkommenden Missbrauch von Ausweispapieren. Die jungen Leute werden in Gesprächen darauf hingewiesen, dass die Benutzung fremder Ausweispapiere oder das Fälschen von Ausweisen kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat ist. Die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Stuttgart werden im Umfeld des Festes Verkehrskontrollen durchführen, um Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung konsequent zu verfolgen. Für alle Besucher gilt: ein unbeschwertes Festvergnügen braucht eine richtige Planung. Daher empfehlen wir Fahrgemeinschaften zu organisieren und einen Fahrer zu bestimmen, der selbstverständlich auf Alkohol verzichtet. Alternativ sollten öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen benutzt werden.

In diesem Jahr werden die Beamtinnen und Beamten des Referats Prävention am

-26. September  von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr im Bereich des Wasenzugangs 
beim Parkplatz 10 und am - 04. Oktober von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr 
am Bahnhof Bad Cannstatt, Ausgang in Richtung Wasengelände

Wasen5Präventionstipps der Polizei Stuttgart:

– Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

– Tragen Sie Geld- und Zahlungskarten sowie Dokumente immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

-Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper.

-Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.

-Lassen Sie Ihr Handy, Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.

-Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.

Fotos, Blogarchiv

„Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“

Posted by Klaus on 18th September 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

OB Kuhn: „Das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger ist groß, sich den Fluss zurückzuerobern“

Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, haben am Montag, 18. September, den Masterplan für die Entwicklung des Neckars dargelegt.

Foto: Stadt Stuttgart/Lichtgut/Piechowski
Unter der Überschrift „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ stellten die beiden bei einer Schifffahrt auf der MS Stadt Stuttgart die Pläne der Stadtverwaltung für den Neckar sowie eine Broschüre vor, die anhand von konkreten Projekten dokumentiert, was schon erfolgreich realisiert wurde, was bereits auf den Weg gebracht ist und was sich im Planungs- oder Ideenstadium befindet.

OB Kuhn sagte: „Überall lieben es die Menschen an den Fluss zu kommen – und das wollen wir in Stuttgart auch. Das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger ist groß, sich den Fluss zurückzuerobern. Meine Aufgabe ist es deshalb, unsere gemeinsame Vision von einer Stadt am Fluss umzusetzen. Ich freue mich deshalb sehr, dass mit dem vorliegenden Masterplan Neckar, nun endlich klar wird, wie wir diese Vision realisieren können. Klar ist aber auch, dass wir die einzelnen Projekte am Fluss nicht alle gleichzeitig umsetzen können. Die ,Neckar-Perlen‘ werden sich nach und nach wie zu einer ,Perlenkette‘ aneinanderreihen. So wird unser „Grünes U“, das sich vom Schlossgarten bis zum Höhenpark Killesberg zieht, um ein „Blaues Band“ ergänzt.“

Der Masterplan „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ ist die Grundlage, um die bis 2035 formulierten Vorhaben in die Tat umzusetzen. Er beinhaltet insgesamt 27 Projekte, die entweder bereits auf den Weg gebracht wurden oder mittel- bzw. langfristig umgesetzt werden sollen. Bei einigen – wie dem Wasenufer oder der Wasenquerung – ist die Planung schon weit fortgeschritten; sie sollen bis 2022 realisiert werden. Der Masterplan stellt aber auch Pläne für die Jahre bis 2035 vor, wie zum Beispiel die Planungen für die Neue Mitte Mühlhausen oder das Kurparkufer. Und er wagt mit Ideen und Visionen auch einen Blick in die Zukunft. Dazu gehören beispielsweise Überlegungen für einen Neckarstrand am Max-Eyth-See oder eine Fluss-Zugang im Hallschlag. Masterplanung gilt aber immer auch als Prozess: Neue Akteure und Ideen oder veränderte Rahmenbedingungen führen zu neuen Projekten. Deshalb wird der Masterplan kontinuierlich fortgeschrieben.

Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, erklärte dazu: „Unser übergeordnetes Ziel ist es, den Neckar in Stuttgart für die Menschen an vielen Stellen und mit ganz unterschiedlichen Ansätzen erlebbarer zu machen. Dafür haben wir konsequent die Planungen vorangetrieben und die Projekte weiterentwickelt. Der Gemeinderat hat dafür zahlreiche wichtige Beschlüsse gefasst – vom Ideenwettbewerb Neckarknie über die Neugestaltung des Lindenschulviertels bis bin zu den Planungen am Hechtkopf. Das zeigt, dass wir jetzt ein richtiges Paket haben und wir alle gemeinsam das Ziel verfolgen, die Stadt wieder näher an den Fluss zu bringen.“

Derzeit sind bereits einige Projekte, die der Gemeinderat finanziert und beschlossen hat, in der Umsetzung. Zum Beispiel im Lindenschulviertel in Untertürkheim, wo im Rahmen einer Kinder- und Bürgerbeteiligung Ideen für die Umgestaltung des Neckarufers gesammelt wurden. Wolfgang Maier, Leiter der Abteilung Landschaftsplanung und Grünordnungsplanung im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, erklärte: „Das Lindenschulviertel ist sozusagen der Auftakt für alle Projekte, die jetzt noch kommen werden. Es steht exemplarisch für unser Ziel, möglichst viele Quartiere in der Stadt an den Fluss zu bringen. Nach der Umgestaltung des Ufers mit Ufersteg und Flussterrasse entsteht hier in den nächsten Jahren ein besonderer Ort am Fluss mit hoher Aufenthaltsqualität.“

NeckarStuttgart kann bei der Entwicklung des Neckars nicht auf große brachliegende Areale aus Zeiten des industriellen Strukturwandels zurückgreifen. Schritt für Schritt sollen aber Uferbereiche des Neckars umgestaltet und für die Menschen nutzbar gemacht werden bzw. ökologisch wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen. Das industriell und infrastrukturell geprägte Umfeld des Neckars in Stuttgart wird dabei nicht als Hindernis, sondern vielmehr als Chance gesehen. Dass die Stuttgarter sich eine grüne Stadt wünschen – gerade auch am Neckar – zeigen auch die Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushaltes.

Hinweise:

Mehr Informationen finden sich unter www.stuttgart.de/masterplan-neckar

Interessierte erhalten die Broschüre „Erlebnisraum Neckar – Ein Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss“ auf Anfrage an folgenden Stellen:

  • Infothek, Haupteingang Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr
  • Stadtmessungsamt, Kundenservice
    Kronenstraße 20, Stuttgart-Mitte
    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr; Freitag, 9 bis 12 Uhr
  • stuttgart.de/128426.pdf

Stuttgart Wangen – Nach Unfall geflüchtet – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 18th September 2017 in Stuttgart Wangen

Polizeibericht

K-Polizei-23
Ein unbekannter Autofahrer ist in der Nacht zum Samstag (16.09.2017) auf den Otto-Konz-Brücken ins Schleudern geraten, mit dem Auto eines 30-Jährigen zusammengestoßen und geflüchtet. Der Unbekannte fuhr gegen 02.00 Uhr auf den Otto-Konz-Brücken in Richtung Wangen. Offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet sein Auto auf Höhe der Straße Am Ostkai ins Schleudern, prallte gegen den entgegenkommenden Ford Fiesta des 30-Jährigen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Wangen und möglicherweise auf die Bundesstraße 10 in Richtung Esslingen. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug könnte es sich um einen silbernen Mercedes CL 63 AMG handeln, der am linken Heck stark beschädigt ist.

Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Foto, Klaus

Joe Bauers Flaneursalon am Dienstag, 17. Oktober 2017 – 20.00 Uhr

Joe-Bauer-17-10-2017Joe Bauers Flaneursalon im Club Four 42 in Stuttgart-Untertürkheim, Augsburger Straße 442.

Jürgen Heyls bizarrer Keller mit Industriecharme.
Auf die Bühnen gehen der Komiker Rolf Miller sowie die Musiker Loisach Marci (mit Jens-Peter Abele) & Anja Binder.
Nur noch wenige Tickets á 19 EUR!
Vorverkauf: easyticket.de

MfG
Klaus Enslin

Flyer vom Veranstalter

Geschützt: Wo isch denn dees 338 – Sonntagsfrage von Udo

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein: