Webseite zum Jubiläum „100 Jahre Frauen- wahlrecht“

Posted by Klaus on 20th September 2018 in Allgemein
Staatssekretärin Bärbl Mielich spricht in großer Teilnehmerrunde

Eine neue Webseite „100 Jahre Frauenwahlrecht BW“ macht auf das bedeutende Jubiläum des Frauenwahlrechts aufmerksam. Die Einführung dieses Wahlrechts jährt sich in den Jahren 2018 und 2019 in Deutschland zum 100. Mal.

In den Jahren 2018 und 2019 jährt sich die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland zum 100. Mal. Mit der neuen Webseite „100 Jahre Frauenwahlrecht BW“ macht das Ministerium für Soziales und Integration in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung, dem Landesfrauenrat und dem Verein Frauen & Geschichte auf das bedeutende Jubiläum aufmerksam. Im Zentrum der Webseite stehen vielfältige biografische Informationen, historische Eckdaten, Download-Materialien und ein interaktiver Veranstaltungskalender für ganz Baden-Württemberg.

„Ich freue mich, dass wir mit der Webseite ein Signal ins ganze Land senden und aufzeigen, was wir in Sachen Frauenpolitik bereits erreicht haben. Wir Frauen sind Netzwerkerinnen, und ein Blick auf die interaktive Landkarte zeigt, wo überall im Land engagierte Frauen Projekte zum Thema Frauenwahlrecht initiiert und organisiert haben“, sagte Staatssekretärin Bärbl Mielich anlässlich der Präsentation des neuen Internetauftritts.

Neue Webseite informiert über Aktionen im ganzen Land

Mit der zentralen Bündelung landesweit stattfindender Aktionen zum Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wolle die Landesregierung ein Zeichen setzen und die einzelnen Akteurinnen untereinander vernetzen. „Wir verweisen nicht nur auf die Erfolge, die gleichstellungspolitisch in der Geschichte der Bundesrepublik nach und nach erreicht wurden“, so Mielich. „Gleichzeitig richten wir den Fokus auf die Gegenwart und Zukunft. Es gibt keine Frauenrechte light. Mit Blick auf aktuelle Debatten um die Grundwerte unserer Gesellschaft und die zunehmenden antidemokratischen und antifeministischen Strömungen ist dieses Jubiläum auch Anlass für die Auseinandersetzung mit dem Thema Teilhabe und Gleichstellung von Frauen und Männern in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Familie.“

Das Ministerium für Soziales und Integration habe im Frühjahr eine entsprechende Koordinierungsstelle eingerichtet und unterstütze in den Jahren 2018 und 2019 das regionale Engagement von Kommunen, örtlichen Institutionen und Vereinen.

„Der Online-Auftritt wird begleitet durch regionale und innovative Projekte rund um das Thema Frauenwahlrecht, die vom Ministerium auch finanziell unterstützt werden. Die hohe Anzahl an eingegangen Anträgen und spannenden Vorschlägen zeigt uns, wie wichtig frauenpolitische Themen auch vor Ort sind“, betonte Mielich abschließend.

Frauenwahlrecht

Am 30. November 1918 trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft. Damit konnten Frauen im Januar 1919 zum ersten Mal bei der Wahl zur verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung in Deutschland reichsweit wählen und gewählt werden.

Anlässlich des Jubiläums initiierte der Fachbereich Frauen und Politik der Landeszentrale für politische Bildung und der Verein Frauen & Geschichte Baden-Württemberg im Frühjahr 2017 ein erstes Treffen von Multiplikator/-innen aus Landesgeschichte und Bildungsarbeit, um Ideen für Aktionen zu sammeln und sich zu vernetzen. Aus dieser Initiative entstand der „Koordinierungskreis 100 Jahre Frauenwahlrecht“.

Der Fokus des Jubiläums liegt auf dem Jahr 2019. Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg veranstaltet in Kooperation mit Frauen & Geschichte Baden-Württemberg und dem baden-württembergischen Landtag in Stuttgart am 12.01.2019 (exakt 100 Jahre nach dem Tag der ersten Wahl) einen Festakt. Außerdem plant das Sozial- und Integrationsministerium zum Ende des Jubiläumsjahres 2019 eine Abschlussveranstaltung. Ein Lenkungskreis bestehend aus Landeszentrale für politische Bildung, Landesfrauenrat, Frauen & Geschichte und Ministerium für Soziales und Integration koordiniert die landesweiten Aktivitäten.

100 Jahre Frauenwahlrecht BW

Info und Foto, Ministerium für Soziales und Integration

Untertürkheim – Stadtbezirksbegehung mit Dr. Fabian Mayer

Einladung zur Stadtbezirksbegehung des Bezirksbeirats Untertürkheim im Stadtteil Untertürkheim mit Herrn Bürgermeister Dr. Fabian Mayer

am Dienstag, 25. September 2018, 17.00 Uhr

 Treffpunkt: Untertürkheim, Augsburger Str. 289, Firma Kälte Fischer

 Tagesordnung  öffentlich

Rundgang in Untertürkheim (17.00 – 18.30/19.00 Uhr)

  • Fa. Kälte Fischer, Augsburger Str. 289
  • Wartungsbahnhof S21, Augsburger Straße
  • Magazin der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim. Hindelanger Straße
  • Neubau Kita Ötztaler Straße und Verkehr Oberstdorfer Straße
  • Neubau Gebäude Firma Paulus, Trettachstraße
  • Widdersteinstraße
  • Postareal / Leonhard-Schmidt-Platz / Bahnhof Untertürkheim
  • Karl-Benz-Platz.

Hinweis: Der Stadtbezirksrundgang findet nicht statt, wenn Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes vorliegen.

Im Anschluss an den Stadtbezirksrundgang findet ab 19:30 Uhr noch eine Sitzung des Bezirksbeirats im Bezirksrathaus, Großglocknerstr. 24 statt.

Mit freundlichen Grüßen
gez.Wenzel
Bezirksvorsteherin

Info von neckarufer.info
Foto, Blogarchiv Klaus

Auftritt Band am 21.9. in der Galerie Art&Antik

Posted by Klaus on 19th September 2018 in In und um Gablenberg herum, Künstler/innen

Liebe Freunde,

am Freitag, 21.9.2018 ist unser Auftritt mit unserer Band „Rüdiger Scheiffele Unlimited Experience“ in der Galerie Art&Antik in der Neckarstrasse 198 in Stuttgart-Ost ab 20 Uhr.

Zwischen Punk, New Wave, Funk und Dadaismus sind wir irgendwo dazwischen! Hört es Euch an! Ich freue mich auf Euch!

Viele Grüsse

Rüdiger Scheiffele

Foto, Veranstalter

Erhebliche Verkehrsbehinderungen im Neckar- park durch Fußball, Volksfest und Landwirt- schaftliches Hauptfest

Posted by Klaus on 19th September 2018 in In und um Gablenberg herum

Info der Stadt Stuttgart

Für das Bundesligaspiel VfB Stuttgart-Fortuna Düsseldorf am Freitag, 21. September, 20.30 Uhr, wird eine nahezu ausverkaufte Mercedes-Benz-Arena erwartet. Durch den gleichzeitig stattfindenden Aufbau des Cannstatter Volksfestes und des Landwirtschaftlichen Hauptfestes stehen im Bereich des Neckarparks keine öffentlichen Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Es werden daher massive Verkehrsbehinderungen bei der An- und Abfahrt zur Veranstaltung erwartet.
Die Integrierte Verkehrsleitzentrale (IVLZ) empfiehlt den Besuchern dringend, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und rechtzeitig zu den Veranstaltungen anzureisen. Für das VfB-Spiel gilt die Eintrittskarte als Fahrkarte in allen VVS-Verkehrsmitteln im gesamten Verbundgebiet.

Die Stadtbahnlinie U11 fährt ab 18.05 Uhr mindestens alle 8 Minuten vom Hauptbahnhof in den NeckarPark. Mit den S-Bahnlinien S1, S2 und S3 wird aus Richtung Hauptbahnhof alle 5 Minuten der Bahnhof Bad Cannstatt erreicht. Nach Spielende steht die Stadtbahnlinie U11 ab NeckarPark/Stadion zur Rückfahrt bereit.

Zusätzlich zur Stadtbahnlinie U11 und den S-Bahn-Linien S1, S2, S3 ab Bad Cannstatt fährt die S-Bahnlinie S11 mit zwei Sonderfahrten um 22.40 und 22.50 Uhr ab der Haltestelle Neckarpark in Richtung Stuttgart.

Verkehrsteilnehmer, die nicht zu der Veranstaltung wollen, werden gebeten, den Bereich Neckarpark weiträumig zu umfahren.

Foto, Blogarchiv Klaus

Untertürkheim: Bezirksbeiratssitzung am Di 25.9.2018

Tagesordnung für die öffentliche Sitzung des Bezirksbeirats Untertürkheim am Dienstag, 25. September, 19:30 Uhr im Bezirksrathaus Untertürkheim – Sitzungssaal

1 Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Stadtbezirk

2 a Stadtteilzentren konkret
– Richtlinie zur Förderung der Revitalisierung von Ladenlokalen in Geschäftsstraßen GRDrs 606/2018

2 b Sachstand Masterplan Untertürkheim
Berichte des Amtes für Stadtplanung und Stadterneuerung

3 Bezirks-Budget 2018 Verfügungsbeschlüsse
a) Gestaltungskonzept für die Einstiege in die Weinberge durch die Fa. planbar³
b) Reparatur Spielgerät – Antrag des TB Untertürkheim e.V. vom 01.08.2018 – Anlage –
c) Pflege-, Erhaltungs- und Erneuerungskosten Reifengarten – Antrag der Initiative Bunt statt Grau vom 07.08.2018
d) Erzählfest: Untertürkheim unter uns – Fest der Geschichten – Antrag von Ars Narandi e.V. vom 06.09.2018
e) Spielgerät Egelseer Heide
f) Dixie-Toiletten Egelseer Heide

Absichtsbeschlüsse
g) Anschaffung eines mobilen Geschwindigkeitsmessgerätes Antrag der SPD-Bezirksbeiratsfraktion vom 06.09.2018 – Anlage –
h) Beete Karl-Benz-Platz und Bezirksrathaus
i) Bänke / Mülleimer
j) Reinigung Karl-Benz-Platz, Leonard-Schmidt-Platz, Widdersteinstr.
k) Straßenspiele Karl-Benz-Platz
l) Schulhof Wilhelmsschule

4 Digitale Info-Tafeln
Mündlicher Antrag von Frau BB Liebehenschel, eingebracht am 24.07.2018

5 a Bebauung Waldheim – Areal Gehrenwald

5 b Bebauung Gartengrundstücke zwischen Flohbergstr. / Bertramstr. / Lebretstr.
Antrag der SPD-Bezirksbeiratsfraktion vom 14.08.2018

6 Aussprache zur Berichterstattung Weinfest
Antrag von Herrn Bezirksbeirat Feinauer vom 14.08.2018

7 Einbringen von Anträgen und Anfragen

8 Stellungnahmen, Bekanntgaben und Termine
a) Antwort des Tiefbauamtes zur Programmanpassung der Ampelschaltung in der Kappelbergstraße / Großglocknerstraße
b) Stellungnahme des Amtes für öffentliche Ordnung zur Überwachung des ruhenden Verkehrs durch einen privaten Sicherheitsdienst
c) Stellungnahme des Amtes für Umweltschutz zu einem Klimakonzept für den Sitzungssaal
d) Leitfaden Ladeschränke für Pedelecs
e) Antwort AWS zur Toilette in der Württembergstraße

Siehe auch: Untertürkheim – Stadtbezirksbegehung mit Dr. Fabian Mayer

Info Stadt Stuttgart
Foto, Blogarchiv Klaus

Stuttgart Netze 2.0 – Die Homepage der Stuttgart Netze präsentiert sich ab sofort in einer neuen Optik und Struktur

Posted by Klaus on 19th September 2018 in Allgemein

Der Stromnetzbetreiber hat seinen Internetauftritt gemeinsam mit den externen Stuttgarter Design- und IT-Dienstleistern „Panda“ und „Müller & Sohn“ von Grund auf überarbeitet und auf den aktuellen Status Quo des Webseitendesigns gebracht.

Im Fokus des „Relaunches“ stand dabei an erster Stelle die Kundenfreundlichkeit: Durch die stark verschlankte Struktur kommen Kunden auf der neuen www.stuttgart-netze.de nun deutlich schneller an die gewünschten Infos als bisher – und das dank der mobilen Optimierung auch von unterwegs via Smartphone oder Tablet.

Während die einzelnen Aspekte eines Themas bei der alten Homepage häufig auf verschiedene Unterseiten verteilt waren, sind diese Inhalte nun komprimiert und übersichtlich auf einer Hauptseite zu finden. Zudem wurden die wichtigsten Services der Stuttgart Netze in der Navigation und auf der Startseite prominent platziert. Egal ob Zählerstand eingeben, Hausanschluss beauftragen, Baustrom bestellen oder defekte Straßenleuchte melden – all das geht jetzt unkompliziert mit nur wenigen Klicks.

„Unser Internetauftritt zeigt sich nach dem Relaunch deutlich frischer und moderner. Davon werden unsere Kunden profitieren“, sagt Harald Hauser, Technischer Geschäftsführer der Stuttgart Netze.

Die neue Webseite ist in vier Hauptnavigationspunkte aufgegliedert:

  • Netz nutzen: Sämtliche Themen in Zusammenhang mit der Entnahme von Strom aus dem Netz – von der Zählerstandserfassung, über die Beantragung von Hausanschlüssen bis zur Anmeldung von Ladeeinrichtungen für Elektromobilität.
  • Energie einspeisen: Alles Wissenswerte zur Stromeinspeisung ins Netz, z.B. mit einer eigenen Photovoltaikanlage.
  • Partner: Informationen für Elektroinstallateure und andere spezielle Zielgruppen.
  • Über uns: Informationen über die Aufgaben der Stuttgart

Aktuelle Nachrichten aus dem Unternehmen finden sich unter „Aktuelles“; offene Stellen und weitere Infos über die Stuttgart Netze als Arbeitgeber sind im Menüpunkt „Karriere“ zusammengefasst.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Moritz Oehl
Unternehmenskommunikation
Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Foto, Netze Betrieb – Der neue Internetauftritt der Stuttgart Netze präsentiert sich in grundlegend überarbeiteter Optik und Struktur.

Information über die SSB-Maßnahme „Oberbauerneuerung Ulmer Straße / Inselstraße“

Präsentation der SSB bei der Bezirksbeiratssitzung 17.09.2018 (Maßnahmen der SSB – Schienenerneuerung im Bereich Ulmer Str. und Inselstraße
Berichterstatter: Herr Schirling (SSB))

Stuttagrt Ost / Wangen

Was bedeutet die Maßnahme für Ihren Stadtbezirk

– Reduzierung der Ulmer Straße (zwischen Wangener-/Landhausstraße und Ulmer-/Inselstraße) im Bereich der Baumaßnahmen auf eine Fahrspur bzw. Verschwenkung auf die Gehwegseite (Entfall der Parkplätze)

– Sperrung der Inselstraße zwischen Ulmer Straße und Wasenstraße in Fahrtrichtung Wasenstraße (Umleitung über Ulmer Straße – Wasenstraße)

– Unterbrechung des Stadtbahnbetriebes zwischen Bergfriedhof und Hst. Insel-/Wasenstraße mit Schienenersatzverkehr (Bus) in der Zeit zwischen Donnerstag  25.10.2018 (Betriebsbeginn) bis Sonntag, 4.11.2018 (Betriebsschluss). U4 endet am Ostendplatz.

– Bautätigkeiten in den Baustellenbereichen zwischen 15.10.2018 (9 Uhr) und 9.11.2018 (18 Uhr): Die Vorgegebene Arbeitszeit während der Streckeneinstellung ist zwischen 7 Uhr und 22 Uhr

– Im Nachgang an die Streckensperrung können noch Nachtarbeiten notwendig sein. Die Anlieger werden über die Nachtarbeiten informiert.

Siehe hierzu einen Bericht in der  cannstatter-zeitung.de/Stadtbahnlinien U4 und U9 unterbrochen – Wangen Grund ist Gleiserneuerung zwischen Landhaus- und Wasenstraße – Verkehrsbehinderungen ab 15. Oktober   Von Elke Hauptmann

Fotos, Blogarchiv Klaus

Sonderöffnungen des Mercedes-Benz Museums im September und November

Posted by Klaus on 18th September 2018 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinfo

Den Stadionbesuch mit der VfB Sonderausstellung verbinden

Der VfB Stuttgart ist 125 Jahre alt geworden – und das Mercedes-Benz Museum gratuliert mit Sonderöffnungen zu zwei Freitagsspielen: Bei den Heimspielen des VfB am 21. September und 2. November 2018 ist das Mercedes-Benz Museum bis 20 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist jeweils um 19:30 Uhr. So lässt sich Stadionatmosphäre optimal mit dem Besuch der Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zum VfB-Jubiläum im Mercedes-Benz Museum verbinden. Während der Sonderöffnungen werden Dauerkarten für die Sonderausstellung und andere Preise verlost. Es gelten die Tarife für Abendkarten: Ab 16:30 Uhr zahlen Erwachsene 5 Euro Eintritt, und für Jugendliche ab 15 Jahren kostet das Ticket 2,50 Euro.

Stuttgart. Erst im Museum in die bewegende Vereinsgeschichte eintauchen, dann im Stadion Fußball live erleben: Diese Verbindung macht das Mercedes-Benz Museum zu zwei Heimspielen des VfB Stuttgart möglich. Denn vor den Begegnungen mit Fortuna Düsseldorf (21. September 2018, 20:30 Uhr) und Eintracht Frankfurt (2. November 2018, 20:30 Uhr) in der benachbarten Mercedes-Benz Arena bleibt das Museum bis 20 Uhr und damit jeweils zwei Stunden länger geöffnet. Kassenschluss ist jeweils um 19:30 Uhr statt wie üblich um 17 Uhr.

Besonders interessant ist für Fußballfans die am 9. September 2018 eröffnete Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zur 125-jährigen Geschichte des VfB Stuttgart. Sie ist bis zum 2. April 2019 im Raum Collection 5 des Museums zu sehen. Hier sorgt eine Tribüne mit echten Stadionsitzen aus der Mercedes-Benz Arena für Fußballatmosphäre. Insgesamt sind in der Sonderausstellung mehr als 125 Exponate aus der Vereinsgeschichte sowie unter anderem fünf Mercedes-Benz Automobile aus den Meisterschaftsjahren des VfB Stuttgart zu erleben.

Verlockend für alle Fans des VfB Stuttgart: Zu beiden Sonderöffnungen werden an einem Glücksrad im Foyer Dauerkarten für die Sonderausstellung und andere attraktive Preise verlost. Die Karten berechtigen bis zum 2. April 2019 zum Eintritt ins Mercedes-Benz Museum.

Foto, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

DHL Paket passt Preise für Geschäftskunden an

Posted by Klaus on 18th September 2018 in Allgemein

Presseinfo

DHL Paket passt ab 1. Januar 2019 die Paketpreise für Kunden mit individuell vereinbarten Konditionen stärker als in den Vorjahren an.

  • Neue Preise gelten ab 1. Januar 2019
  • Erhöhte Aufschläge für Sperrgut
  • Kein pauschaler Aufpreis für Sendungen im Starkverkehr

Bonn – DHL Paket passt ab 1. Januar 2019 die Paketpreise für Kunden mit individuell vereinbarten Konditionen stärker als in den Vorjahren an. Mit diesen Preisanpassungen reagiert das Unternehmen auf deutlich gestiegene Transport- und Personalkosten. Die steigenden Anforderungen des Paketmarktes sollen so durchgehend erfüllt werden können.

„Wir werden unser Netzwerk weiter verbessern, um unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreich zu machen. Dafür investieren wir weiter in den Ausbau unseres Paketnetzes. In Zeiten eines von Vollbeschäftigung und Ressourcenknappheit geprägten Paketmarktes müssen wir unter anderem dafür sorgen, dass stets ausreichend Personal- und Transportkapazitäten vorhanden sind. Dies ist mit deutlichen Kostensteigerungen verbunden. Deshalb werden wir unsere Preise stärker als in den Vorjahren anpassen“, sagt Achim Dünnwald, CEO DHL Parcel.

Auch die Preise für Sperrgut werden deutlich erhöht. Der starke Anstieg des Sperrgutaufkommens schränkt betriebliche Abläufe ein und führt zu besonders starken Komplexitäts- und Kostensteigerungen. „Ein Fokus der Anpassungen liegt auf sperrigen und schweren Sendungen, deren Bearbeitung für uns komplexer und aufwendiger ist – ein Faktor, der im Preis für diese Produkte noch stärker berücksichtigt werden muss“, so Dünnwald.

Noch stärker als bisher setzt das Unternehmen zudem auf kundenindividuelle Absprachen für Sendungsmengen im Starkverkehr zu Weihnachten: „Wir werden weiterhin alle Paketmengen annehmen, die Kunden uns im Starkverkehr übergeben. Es wird keinen pauschalen Zuschlag für Sendungen im Starkverkehr geben“, betont Paketchef Dünnwald. Stattdessen werden die kundenspezifischen Sendungsmengen-Schwankungen in stärkerem Maße als zuvor im Preis berücksichtigt. Die Preisanpassungen gelten für den Paketversand und betreffen nicht das nationale und internationale Express-Geschäft.

Foto, Blogarchiv Klaus

Eröffnung der Landesausstellung SCHULKUNST

Posted by Klaus on 18th September 2018 in Künstler/innen, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Staatssekretär Volker Schebesta hat die SCHULKUNST-Landesaustellung eröffnet. Bis zum 6. Oktober werden im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mehr als 500 Arbeiten von Schülerinnen und Schülern zum Thema „Bild-Material-Objekt“ zu sehen sein. „Kunst ist dazu da, sich auszuprobieren, seine Sinne zu schärfen und etwas ganz Neues entstehen zu lassen. Hier gibt es keine richtigen oder falschen Ergebnisse, im Fokus stehen die eigenen Ideen der Kinder und Jugendlichen“, sagt Staatssekretär Volker Schebesta bei der Ausstellungseröffnung. Kunst und mit ihr die kulturelle Bildung seien als Grundpfeiler der Allgemeinbildung an unseren Schulen nicht wegzudenken, so der Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport.

Entstanden sind die Ausstellungsstücke in den Schuljahren 2016/17 und 2017/18 im Kunstunterricht an allen Schularten des Landes. Beim diesjährigen Motto haben sich die Schülerinnen und Schüler experimentell mit unterschiedlichen Materialien, Bildern und Objekten beschäftigt und dadurch neue Ausdrucksmöglichkeiten gefunden. „Vorstellungsvermögen und Fantasie entwickeln sich nicht nur beim Spielen oder Lesen. Auch das Experimentieren mit Farben und Formen kann Kindern und Jugendlichen neue Welten eröffnen“, ergänzt der Staatssekretär.

In den vergangenen zwei Jahren wurden die Kunstwerke bereits in regionalen Ausstellungen an den 21 Staatlichen Schulämtern präsentiert. Als Höhepunkt des zweijährigen Turnus stellt die Landesausstellung SCHULKUNST nun eine repräsentative Auswahl der regionalen Ausstellungen vor. Konzipiert und umgesetzt wird das Schulkunst-Programm im Auftrag des Kultusministeriums vom Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik und dessen Zentrum für Kunst und Intermediales Gestalten (ZKIS) in Stuttgart-Feuerbach.

SCHULKUNST des Landes Baden-Württemberg

Seit 1984 setzt das Förderprogramm SCHULKUNST des Landes Baden-Württemberg mit wechselnden Themen neue Impulse für die Unterrichtspraxis an den Schulen. Begleitet werden die Themen durch Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer sowie durch Materialien für den Kunstunterricht. Neben der Stärkung der künstlerischen Arbeit strebt das Programm engere Verbindungen zur Öffentlichkeit an: In schulischen Präsentationen, schulartübergreifenden Ausstellungen und den großen Landesausstellungen soll das gesamte Spektrum des ästhetischen Arbeitens an den Schulen aufgezeigt werden.

Haus der Wirtschaft

Quelle, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Foto, Blogarchiv Klaus