Archive for the ‘Volksfest und Frühlingsfest’ Category

Weihnachtsbasar in der Friedenau 11.12.2016

Friedenau BasarFlyer Veranstalter

Präventionsveranstaltungen der Polizei Stuttgart während des Cannstatter Volksfests

Posted by Klaus on 21st September 2016 in Allgemein, Volksfest und Frühlingsfest

Mitteilung der Polizei Stuttgart

NUR ohne Alkohol und Drogen ans Steuer

NUR ohne Alkohol und Drogen ans Steuer

Das 171. Cannstatter Volksfest (23. September bis 09. Oktober 2016) wird von der Stuttgarter Polizei wieder mit Präventionsmaßnahmen begleitet. Junge Festbesucher werden während der Volksfestzeit über die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und Risiken des Missbrauchs informiert, denn starke Alkoholeinwirkung spielt bei der Gewaltbereitschaft dieser Zielgruppe eine erhebliche Rolle. Auf dem Festgelände sind uniformierte und zivile Fußstreifen unterwegs, die ihr Augenmerk insbesondere auf das junge Publikum, auf mögliche, auffällige Gruppierungen sowie die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen legen. Auch achten die Beamten auf den immer wieder vorkommenden Missbrauch von Ausweispapieren. Die jungen Leute werden in Gesprächen darauf hingewiesen, dass die Benutzung fremder Ausweispapiere oder das Fälschen von Ausweisen kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat ist. Die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Stuttgart werden im Umfeld des Volksfestes Verkehrskontrollen durchführen, um Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung konsequent zu verfolgen. Für alle Festbesucher gilt: ein unbeschwertes Volksfestvergnügen braucht eine richtige Planung. Daher empfehlen wir Fahrgemeinschaften zu organisieren und einen Fahrer zu bestimmen, der selbstverständlich auf Alkohol verzichtet. Alternativ sollten öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen benutzt werden. In diesem Jahr werden die Beamtinnen und Beamten des Referats Prävention am
28. September von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr und am – 30. September von 14 Uhr bis 16.00 Uhr sowie am – 05. Oktober von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr,
an den Zugängen zum Festgelände darüber informieren, wie man sich vor Taschendieben schützen kann und darüber hinaus weitere Präventionsbotschaften zu Eigentums- und Gewaltdelikten vermitteln. Auch die Beamten der Bundespolizei beteiligen sich an diesen Maßnahmen. Bei schlechten Witterungsverhältnissen ist es allerdings möglich, dass diese Veranstaltungen entfallen.

Präventionstipps der Polizei Stuttgart:
– Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
– Tragen Sie Geld- und Zahlungskarten sowie Dokumente immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
– Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper.
– Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.
– Lassen Sie Ihr Handy, Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.
– Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter polizei-stuttgart.de und facebook.com/polizeipraesidiumstuttgart

Foto, Blogarchiv

Polizei zur Wasenzeit verstärkt im Einsatz – Angepasstes Sicherheitskonzept mit polizeilicher Videoüberwachung

Posted by Klaus on 12th September 2016 in Volksfest und Frühlingsfest
Polizeimeldung

Wasen5Stuttgart Bad Cannstatt

Mit umfangreichen Vorbereitungen, verstärkter Präsenz, Kontrollmaßnahmen sowie erstmalig auch einer polizeilichen Videoüberwachung gewährleistet die Stuttgarter Polizei beim Cannstatter Volksfest gemeinsam mit anderen Sicherheitspartnern ein größtmögliches Maß an Sicherheit. „Wir sind stets wachsam und sensibilisiert und kommen mit unserem Sicherheitskonzept, obwohl es weiterhin keinerlei Hinweise auf eine konkrete Gefahrensituation gibt, dem Anspruch der Menschen nach einer Steigerung der spürbaren Sicherheit nach“, sagte Polizeipräsident Franz Lutz am Freitag (09.09.2016) in einem Mediengespräch. Insgesamt erhöht die Stuttgarter Polizei in diesem Jahr nochmals die Vorkehrungen rund um den Wasen. Mehr Polizeibeamte als noch im letzten Jahr sind an den Zu- und Ausgängen positioniert und somit auch jederzeit, zum Beispiel bei verdächtigen Wahrnehmungen, für alle Passanten und Besucher ansprechbar. Die Zugänge und das Umfeld des Wasens werden von Polizisten nicht nur besonders unter die Lupe genommen, sondern verschärft überwacht. Hierzu sind speziell geschulte und sensibilisierte Beamte im Einsatz, die zur Sicherheit punktuell auch Personen-, Taschen- und Rucksackkontrollen durchführen werden. Daneben gibt es die Zugangsüberwachung durch den Sicherheitsdienst des Veranstalters. Der Polizeipräsident hat erstmalig die polizeiliche Videoüberwachung für den Wasen angeordnet. „Mit den Kameras als Sicherheitsbaustein können Polizeibeamte wesentliche Bereiche des Festgeländes einsehen, überwachen und das Geschehen zur Beweissicherung aufzeichnen. Dazu sind die Beamten mit aktiver Kameraführung in der Lage, auf die Bereiche mit Polizeiblick zu fokussieren, die auch polizeitaktisch überwacht werden müssen“, sagte Polizeivizepräsident Norbert Walz am Montag (12.09.2016). Grundsätzlich empfiehlt die Polizei, möglichst Taschen, Rucksäcke oder andere Gepäckstücke daheim zu lassen und gar nicht erst mit zum Wasen zu bringen. Dies entlastet alle Sicherheitskräfte und erleichtert den Zugang. Ein so genanntes Rücksackverbot oder das Einzäunen des Wasens ist zunächst nicht nötig. „Dies ist der Stuttgarter Konsens, nach allen Sicherheitsgesprächen und Abwägungen“, so Vizepräsident Walz. Dafür wird man mehr Beamtinnen und Beamte in Uniform sehen als gewohnt. Auch mehr verdeckte, also zivil agierende Einsatzkräfte werden einen Blick auf das Geschehen haben. Aber nicht nur die Polizei ist gefordert: Aufmerksamkeit und Wachsamkeit sind sicher nicht verkehrt. Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger, wenn sie etwas Verdächtiges feststellen sofort unsere Kollegen anzusprechen und wenn kein Polizist in der Nähe ist umgehend Hinweise über die Notrufnummer 110 zu geben. „Lieber einmal mehr als zu wenig auf die Polizei zugehen. Wir sind uns einig, dass es einen 100%igen Schutz auch bei bester Vorbereitung nicht gibt. Es bleiben immer Unwägbarkeiten, aber davon sollte sich niemand die Freude verderben lassen“, so Walz.

Fotos, Blogarchiv

Begleiterscheinungen von Volks- und Frühlings- fest weiter minimieren

Posted by Klaus on 22nd Juli 2016 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Antrag der Stadträtinnen/ Stadträte – Fraktion Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion

Volksfest-K9Vieles bei den großen Festen auf dem Cannstatter Wasen ist in den letzten Jahren besser geworden: Ein neues Fluchtwegekonzept wurde erarbeitet und installiert. Die Lautstärke der Festzelte und Fahrgeschäfte wurde angepasst, so dass sich Lärmbelästigungen nun in akzeptablen Grenzen halten. Und entlang der Hauptwege zum und vom Wasen wurden Sicherheitskräfte eingesetzt und mobile Toiletten aufgestellt. Leider greifen die letztgenannten Maßnahmen bislang nur bedingt. Anlieger im Veielbrunnengebiet klagen nach wie vor über Verunreinigungen durch Körperausscheidungen aller Art und über den davon ausgehenden Gestank. Bei Gewerbebetrieben bricht die Nachfrage in dieser Zeit teilweise massiv ein, Kunden und Gäste bleiben weg. Neben den wirtschaftlichen Ausfällen bei Firmen und Institutionen haben alle Anlieger einen deutlich erhöhten Reinigungsaufwand und entsprechende Kosten zu verkraften.
Unser Ziel ist es, die unschönen Begleiterscheinungen des Frühlings- und des Volksfestes weiter zu minimieren. Deshalb wollen wir das Thema rechtzeitig vor dem nahenden Volksfest ins Bewusstsein aller Beteiligten rufen. Über bereits erzielte Erfolge und Verbesserungen freuen wir uns.
Wir beantragen:
1. Das Konzept für Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit entlang der Hauptwege zum und vom Wasen wird verbessert. Die getroffenen Maßnahmen, die erste Erfolge zeigen, werden zum Beispiel durch höheren Personaleinsatz und Anpassung der Einsatzzeiten intensiviert und optimiert.
2. Die Stadtverwaltung berichtet direkt nach der Sommerpause im VA am 21.09.2016 über die geplanten Maßnahmen zum Volksfest 2016, das am 23.09.2016 beginnt und bis zum 09.10.2016 dauert.

Unterzeichnet:
Jürgen Zeeb, Rose von Stein, Konrad Zaiß, Ilse Bodenhöfer-Frey

Foto, Blogarchiv

Volksfest 2015 – Bilder

Fotos, Klaus

Krämermarkt am Rande des Volksfestes

Posted by Sabine on 27th September 2015 in Allgemein, Volksfest und Frühlingsfest

Nicht mehr viel übrig vom einstigen Krämermarkt am Rande das Volksfest – eigentlich schade

Wir waren bei unserem Besuch heute auf dem Wasen ziemlich enttäuscht, als wir den Krämermarkt sahen. Woran das wohl liegt, will wohl niemand mehr dort einkaufen. Im Internet bekommt man es billiger, doch die Bratung bleibt da auf der Strecke.

Fotos, Klaus und Sabine

Volksfestumzug am 27. September 2015 – Da kann man richtige Trachten sehen

Keine Fanatasieklamotten

Der Umzug beginnt um 11 Uhr (Einige Straßen in Bad Cannstatt sind deshalb gesperrt, Anreise am Besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln)
Volksfest/Festumzug


Siehe auch unseren Beitrag Mit Trachten zum Cannstatter Volksfest

Siehe auch Volksfestumzug und Volksfest-und-Fruehlingsfest, cannstatter-volksfest

Fotos aus dem Blogarchiv

Die Brauereigespanne kommen nicht mehr durch den Stuttgarter Osten

Posted by Klaus on 26th September 2015 in Allgemein, In und um Gablenberg herum, Volksfest und Frühlingsfest

Brauereigespann5Die stuttgarter-nachrichten – cannstatter wasen tierschuetzer bremsen brauereigespanne aus berichten heute darüber.

Bei diesem Thema werden die Meinungen wohl weit auseinander gehen.

Unsere Beitrage zu den Brauerei- gespannen

Foto, Klaus

Volksfestzelte auf dem Cannstatter Wasen als vorübergehende Flüchtlingsunterkunft?

Posted by Klaus on 21st August 2015 in Allgemein, Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Anfrage der Stadträtinnen/ Stadträte – Fraktion Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion

VolksfestaufbauInfolge neuester Prognosen rechnet das Bundesinnenministerium mit der Auf- nahme von bis zu 800.000 Flüchtlingen in diesem Jahr in Deutschland. Die Frage nach geeigneten Unterkünften für die Flüchtlinge wird damit noch drängender als sie ohnehin schon ist. Der Druck, in Bau befindliche Unterkünfte fertigzustellen und weitere zu finden, wächst auch vor dem Hintergrund, dass das Winterhalbjahr mit großen Schritten naht und die Landes- erstaufnahmeeinrichtungen (LEA) bereits jetzt überbelegt sind.
Um für alle Fälle gewappnet zu sein, können wir uns vorstellen, die Volksfestzelte auf dem Cannstatter Wasen im Anschluss an das Volksfest stehen zu lassen, um darin gegebenenfalls Flüchtlinge unterzubringen. Die entsprechende Infrastruktur auf dem Wasen ist vorhanden und kann nötigenfalls leicht durch weitere Sanitärcontainer und andere Zusatzelemente ergänzt werden. Eine Beheizung der Zelte dürfte technisch gut möglich sein und durch entsprechende Einbauten (zum Beispiel durch eine Messebaufirma) könnten in den Zelten einzelne Räume oder Zimmer entstehen.

Wir fragen:
1. Ist es aus Sicht der Stadtverwaltung erforderlich und sinnvoll, provisorische Unter- bringungskapazitäten für das Winterhalbjahr auf Vorrat vorzuhalten?
2. Wenn ja, können die Volksfestzelte nach Rücksprache mit den Festwirten und deren Zustimmung dafür angemietet, vorgehalten und genutzt werden?
3. Kann unser Vorschlag umgesetzt werden, ohne dass damit andere Veranstaltungen auf dem Wasen in ihrem Platzbedarf beeinträchtigt werden („Weltweihnachtscircus“, „Palazzo“, etc.)?

Jürgen Zeeb, Rose von Stein, Konrad Zaiß, Ilse Bodenhöfer-Frey

Foto, Klaus

Vorstellung des von den Wasen-Wirten in Auftrag gegebenen Lärmgutachtens im WA

Posted by Klaus on 17th Juli 2015 in Allgemein, Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

PM: Antrag der Stadträtinnen/ Stadträte – Fraktion Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion, CDU-Gemeinderatsfraktion

vn2Der Lärm, der von Veranstaltungen, aber auch vom Verkehr im NeckarPark ausgeht, ist regelmäßig Gegenstand von Berichten in den Medien und bei Diskussionen. Die Wasen-Anwohner fühlen sich durch Lärm beeinträchtigt, eine Bürgerinitiative macht dagegen mobil.

Angesichts der Planungen der Stadt, auf dem Areal des ehemaligen Cannstatter Güterbahnhofs Wohnungen zu errichten, treibt die Wasen-Wirte die große Sorge um, dass es zu einer Verschärfung der Konfliktsituation kommen könnte. Den Festwirten ist sehr an einem guten und möglichst konfliktfreien Miteinander gelegen, weshalb sie in Eigeninitiative und für viel Geld einen renommierten Lärm-Gutachter damit beauftragt haben, die Sachlage zu überprüfen. Die Ergebnisse des Gutachters sind mit Sicherheit auch für die Planer der Stadt und für den Gemeinderat interessant, sie können eventuell deutliche Vorteile für die späteren Bewohner des neuen Stadtteils bringen.

Wir beantragen:
Die Stadtverwaltung möge den Gutachter der Wasen-Wirte zu einer Präsentation seiner Ergebnisse noch vor Beschluss der Bebauungspläne in eine der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Wirtschaft und Wohnen einladen.

Unterzeichnet:
Rose von Stein,  Joachim Rudolf,  Konrad Zaiß,  Dr. Fabian Mayer

Foto, Blogarchiv