Archive for the ‘Künstler/innen’ Category

Was ist los in Untertürkheim – und über den Tellerrand hinaus??

Malerei

Waldhorn, S-Untertürkheim, Großglocknerstr. 63

Öffnungszeiten: Fr 11 bis 14 Uhr, So bis Do 11 bis 14 und 17 Uhr bis Ende

Ausstellung von Edith Sagroske noch bis 24. August 2018 unter dem Titel:

„Inspiration in Enkaustik und Acryl

Vorschau:

Neue Arbeiten von Marius Blum ab 25. August 2018

Kunstmuseum, Stuttgart, Kleiner Schlossplatz 1

Öffnung Di bis So  10 – 18 Uhr; Fr bis 21 Uhr

noch bis zum 26.8.2018

„Mixed Realities – Virtuelle und reale Welten in der Kunst“

Präsentation künstlerischer Positionen, die sowohl analoge als auch digitale Ebenen mit ihrem Werk verbinden.

—————————————————————————————————————-

Ortsmuseum Untertürkheim/Rotenberg,

S-Untertürkheim, Württembergstraße 32, Altes Schulhaus

Vom Mai bis September 2018 jeder 1. Sonntag im Monat von 14 – 16 Uhr

am 14.10.2018 von 11 – 16 Uhr.

Kunstschaffende sehen Untertürkheim und Rotenberg

 20 Künstler proträtieren den Stadtbezirk in unterschiedlichen Techniken

Diese Ausstellung ist auch in der Stadtteilbibliothek Untertürkheim, Kelterplatz, vom

20.11. bis zum 15.12. 2918 zu sehen.

Achtung! Fahren Sie bitte nicht mit dem PKW an einem Sonntag in diesen Ortsteil. An Wochenenden und heiteren Tagen ist dieser Ortsteil überfüllt. Sie bekommen keinen legalen Parkplatz und die nicht legalen sind zum Schluss recht teuer.

—————————————————————————————————————

Staatsgalerie Stuttgart       noch . bis zum 21.10.2018

Ernst Ludwig Kirchner

Mit 81 Zeichnungen, 84 Druckgraphiken und einigen illustrierten Büchern von Kirchner beherbergt die Graphische Sammlung des Galerie einen außergewöhnlichen Schatz. Alle Schaffensperioden und wichtigen Themen Kirchners, der 1905 Mitbegründer der Künstlergemeinschaft „Brücke“ was, sind in diesem Bestand vertreten, z.B. Großstadtszenen, Tans und Landschaft.

Zum 80. Todesjahr werden diese Arbeiten erstmals seit 1980 gesamt in einer Sonderausstellung präsentiert.

—————————————————————————————————————-

Stadtteilbücherei Untertürkheim, Strümpfelbacher Str. 45

Öffnung: Di 11 – 19; Mi und Do 14 – 18, Fr 10 -18, Sa 10 – 14, Mo geschlossen

vom 21.8. bis 14.9.2018

Ausstellung „Natürlich abstrakt“ von Kerstin Prewo

Abstrahierte Motive aus der Natur bis zur kompletten Abstraktion.

—————————————————————————————————————-

Amtsgericht Stuttgart, Hauffstraße 5, Stuttgart

Ausstellungsräume im EG und 1. OG

Öffnung Mo – FR 8 – 18:30 Uhr, Eintritt Freitag

Gemeinschaftsausstellung noch. bis 31.8.2018

            Andrea Blum
            Christa Klebor
            Erika Koch
            Gudrun Schattel

Malerei – Fotografie – Skulpturen

Kunsthalle Würth
Schwäbisch Hall, Lange Str. 35

Täglich geöffnet von 10 – 18 Uhr, Eintritt frei

noch bis zum 17. März 2019

Unter dem Motto „Wohin das Auge reicht“ werden 200 Neuankäufe der Kunsthalle gezeigt. U.a . von Davon Hockney, Elger Esser, Francis Morelett, Yan Pei-Ming, Johannes Itten, Andy Warhol, Anish Kapoor, Stefanie Gerhardt.

Eine kunterbunte Ausstellung von Neuankäufen aber interessant z.B. die Spätwerke des Bauhauskünstlers Itten

—————————————————————————————————————

Historisches Rathaus

Bad Cannstatt, Marktplatz 2

noch bis zum 31.8.2019

Der Verein zur Förderung der Kunst zeigt Arbeiten von 13 Mitgliedern.

Darunter auch Arbeiten von Traude Weipert mit ihrer spezifischen Mischtechnik in leuchtenden Farben mit expressiven Kontrasten in Acryl, Aquarell, Kreide und Öl.

Alte Pinakothek, München, Barer Str. 2

Di 10 – 20 Uhr  /  MI – SO  10 – 18 Uhr

eintritt Euro 7  // sonntags Euro 1

Zur Wiedereröffnung der modernisieren Sammlungsräume wird noch bis zum 30.9 2018 das weltberühmt Bild von Johannes Vermeer (1632 – 1675),

„die Briefleserin“

als Leihgabe des Amsterdamer Rijksmuseum zu sehen sein.

Fotografie

Schauwerk, Sindelfingen, Eschenbrünnelestr. 15/I

Geöffnet Samstag und Sonntag von 11 – 17 Uhr

noch bis 6. Jan. 2019

„Lichtempfindlich 2“ heißt die Ausstellung, die mit einem Who’s Who der zeitgenössischen Fotokunst Einblick in die Sammlung Schaufler gibt.

Das Schauwerk zeigst in riesigen Hallen Fotografien, die einem allein wegen ihrer gigantischen Formate den Atem rauben.

32 Künstler/innen zeigen 150 Arbeiten. Unter den Künstlern sind u.a. Thomas Demand, Wolfgang Tillmans, Thomas Ruff, Candida Höfer, Andreas Gursky, Thomas Struth, Sherrine Levine.

Der zeitliche Schwerpunkt der gezeigten Werke liegt zwischen 1980 und 2015.

Alle Werken sind Teil der Sammlung Schaufler und sonst kaum zu sehen.

Für Fotofreunde ein MUSS – vermute ich.

————————————————————————————————————–

Literatur

Stadtteilbücherei Untertürkheim, Strümpfelbacher Str. 45./Kelterplatz

„Und zum Nachtisch noch ein Buch…“

am 11.10 / 15.11 / 20.12. 2018 17.1. und 28.2.2019,

13 Uhr bis 14 Uhr.

Bei Kaffee und etwas Süßem liest Annette Hause Nachdenkens Wertes und Kurzweiliges vor.

Musik

Jägerhaus
S-Untertürkheim, Fellbacher Str. 70

Öffnungszeiten   17 – 24 Uhr

Samstag, 1.9.2018  20 Uhr

Sabine Schief  Kabarett

Vorpremiere „Sex sells – was willsch macha“

Konzerte/Veranstaltungen Vorschau:

6.10.2018 Es spielt „Mr. Big Band“. die Richtung lässt sich am besten mit „Acoustic Amerikana“ beschreiben

3.11.2018 Es spielt „Fredex“; Frieder Fallscheer und Dex Smith Klassiker aus POP und ROCK

1.12.2018 „Die blonden Colts & Jo Bauer“ da sollten Sie sich überraschen lassen.

Alle Veranstaltungen ab 20 Uhr

Die Räumlichkeit ist überschaubar / PLATZRESERVIERUNG UNTER 0172/7340783

—————————————————————————————————————————————-

Soundland

Fellbach, Schorndorfer Str. 35

Seiteneingang, Eichendorffweg

Beginn 20 Uhr, Einlass 19:30 Die Veranstaltung ist nicht bestuhlt.

Vorschau.  12.10. „The Funkles“ / 15.11. „Ulla Meinecke Band“

Arbeiterbildungszentrum,

Untertürkheim, Bruckwiesenweg 10

Sonntag, 30. September 2018, 18 Uhr

Eintritt 10/7 Euro

Melancholie: Vom süßen Schmerz und tiefer Depression

Im Zusammenspiel von Musik (u.a. Franz Schuber, Hugo Wolf) und Literatur erkunden Lena Spohn (Mezzosopran), Mildred Derenty-Carmenen (Klavier) und Ruwen Stricker (Lesung) die Facetten der Melancholie und spüren einem möglichen politischen Gehalt nach.

———————————————————————————————————————————–

Planetarium Stuttgart
Willy-Brandt-Straße 25

70173 Stuttgart

Musikshow „Queen Heaven – the original“

 Wann?

17.8. / 24. 8. / 31. 8. / 4. 9. / 14. 9. 2018  // 20 Uhr

 Furiose Musikshow unter der Planetariumskuppel.

Erleben sie Queen mit der leistungsfähigen Tonanlage in der Kombination von 360 Grad Kuppelprojektion und Lasershow. Originale Musik-, Bild- und Videoaufnahmen sind zu sehen und zu hören. (Bohemian Rhapsody, We will rock you oder Radio Gaga u.a.)

WARNUNG

Wegen der Verwendung schneller Lichteffekte und Theaternebels sind diese Vorführungen nicht für Personen geeignet, die darauf empfindlich reagieren. Laut ist es auch.

planetarium-stuttgart.de/anfahrt_oepnv

Eine Bitte:

Mich würde es einmal Interessieren, wie die Show ist. Ich wage mich aus gesundheitlichen Gründennicht in diese Show  – leider. Ich mag nämlich Queen.

————————————————————————————————————————————–

Untertürkheim feiert:

eine sommerliche Wein-Zeit

im Hof der Familie G.& M. Warth, S-Untertürkheim, Württembergstr. 70

am 18 und 19 August 2018 (Sa ab 12 Uhr, So ab 11 Uhr)

mit Live-Musik, selbstgemachten Essen und exklusiven Weinen

Weiter Info unter www.WEIN-ZEIT.info

Bus 61 Richtung Rothenberg, Ausstieg Haltestelle Friedhof

Grüßle

Harald Lohse

 

Fotos, Blogarchiv

Musikfest Stuttgart im Mercedes-Benz Museum

Presse-Information

„A Tribute to Glenn Miller“

Das Vokalquartett „The Skylarks“ und das Swing Dance Orchestra unter der Leitung von Andrej Hermlin treten am Freitag, 7. September 2018 um 19 Uhr im Mercedes-Benz Museum auf. Das Konzert gehört zum Musikfest Stuttgart, das die Internationale Bachakademie Stuttgart veranstaltet. In diesem Jahr findet es vom 25. August bis 9. September 2018 unter dem Motto „Krieg und Frieden“ statt. Für einige Konzerte öffnen Unternehmen aus Stuttgart und der Umgebung besondere Orte. Im Mercedes-Benz Museum findet der Auftritt im Atrium statt.

Stuttgart. Glenn Miller hat mit seiner Musik die Menschen zum Swingen gebracht, in Friedens- wie in Kriegszeiten. Im Dezember 1944 stürzte er, als musikalischer Truppenbetreuer der US-Army und populärster amerikanischer Musiker im Zweiten Weltkrieg, unter nie geklärten Umständen über dem Ärmelkanal ab. In der Biografie des berühmten Bandleaders ist das diesjährige Motto des Musikfests Stuttgart „Krieg und Frieden“ vereint. Am 7. September 2018 ist seine Musik im Mercedes-Benz Museum zu hören.

Foto, Das Vokalquartett „The Skylarks“ und das Swing Dance Orchestra treten unter der Leitung von Andrej Hermlin am Freitag, 7. September 2018 um 19 Uhr im Mercedes-Benz Museum auf. Das Konzert findet im Rahmen des Musikfestes Stuttgart der Internationalen Bachakademie Stuttgart statt. CopyrightG.U.Hauth

„In the Mood“, „Moonlight Serenade“, „Chattanooga Choo Choo“: Wer kennt die swingenden Kompositionen und Arrangements von Glenn Miller nicht? Und wer hat dabei nicht gleich den unnachahmlichen Sound im Ohr? Das Vokalquartett „The Skylarks“ und das Swing Dance Orchestra unter der Leitung von Andrej Hermlin haben sich der Wiederbelebung dieser einzigartigen Klangwelt verschrieben und feiern damit internationale Erfolge. Sie treten im selben Outfit wie das Original auf, mit derselben lässigen Eleganz und mitreißenden Virtuosität.

„Moderne Architektur und Fahrzeugklassiker sind das richtige Ambiente für dieses musikalische Programm“, sagt Alexandra Süß, Mitglied der Geschäftsführung des Mercedes-Benz Museums. „In unserem Eventkalender spielt Musik eine wichtige Rolle. Wir verstehen uns als Kulturort und sind offen für verschiedene Musikgenres.“

Das Musikfest Stuttgart wird jedes Jahr von der Internationalen Bachakademie Stuttgart ausgerichtet. 2016 war es mit einem Konzert des Gershwin Piano Quartets zu Gast. 2017 folgte ein Aufritt des Bläserensembles Federspiel.

Eintrittskarten für das Konzert „A Tribute to Glenn Miller“ am 7. September 2018 kosten je nach Kategorie 35 Euro, 26 Euro und 17 Euro. Die Tickets können telefonisch unter +49 (0)711 6192161 bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart, an den Vorverkaufsstellen von Easy Ticket Service sowie online unter www.easyticket.de gekauft werden.

nullacht18 – Die Sommer-Tour geht in die Verlängerung

Die dreiköpfige Kabarettgruppe „Mustermann und die Motzlöffel“ ist im August 2017 mit großem Vergnügen acht Mal an acht verschiedenen Orten im gesamten Stuttgarter Stadtgebiet mit acht unterschiedlichen Programmen aufgetreten. Literarisch-Kabarettistische Stadtgeschichte(n) haben wir an der Nesenbachquelle in Vaihingen, im Travertinpark, im Straßenbahnmuseum und im Klärwerk Mühlhausen erzählt.

Die Verlängerung der Sommer-Tour im August 2018 wird unterirdisch. Darum gehen wir zum Lachen nicht auf die grüne Wiese oder an den Hafen, sondern in den tiefen Keller – Town under Stuttgart.
So verschlägt es uns in den Tiefbunker nach Feuerbach und in den Keller der Kelter in Uhlbach. Ein aktueller lokalpolitischer Teil des Programms ist jedesmal gleich, ein anderer ist speziell auf den Ort abgestimmt. Mustermann und die Motzlöffel suchen den genius loci und greifen die Geschichte und die Geschichten dieses speziellen Platzes auf. Unterstützung erfahren sie dabei durch die eine oder andere Marionette.

Termine:

Beginn ist immer um 18:30 Uhr, eine Veranstaltung dauert etwa 1 Stunde. Treffpunkt ist jeweils am Spielort. Der Eintritt beträgt 10 Euro, es wird am Abend der Veranstaltung vor Ort kassiert. Eine verpflichtende Anmeldung für maximal 80 Personen pro Abend ist erforderlich.

Weitere Infos http://0817.vexart.de/

Viel Vergnügen wünschen

Mustermann und die Motzlöffel

Logo und Foto, Mustermann und die Motzlöffel

„Holz“ein Film von Vaclav Reischl

Posted by Klaus on 4th August 2018 in In und um Gablenberg herum, Künstler/innen

Der Künstler Thomas Putze hat für die Lukaskirche in Stuttgart-Ost ein neues Lesepult geschaffen. Nun wurde es in einem von ihm gestalteten Abendgottesdienst mit dem Motto „aus Holz“ eingeweiht. (Info: Lukaskirche in S-Ost – Hölzerner Zeitzeuge der biblischen Urväter
Von Petra Mostbacher-Dix
)

Der Film: HOLZ (Thomas Putze)
https://vimeo.com/283184146

Foto, Blogarchiv Klaus

Termine Neugereuter Theäterle e.V.

„Eine reizende Überraschung“

Komödie von Christina Handke, Plausus Theaterverlag

Zum Inhalt:

Als Ferdinand Weiler, Familienoberhaupt einer Verlegerdynastie, aus dem Urlaub die attraktive Tessa mitbringt, ist seine Familie entsetzt, denn alle glauben, das Tessa nichts Gutes im Schilde führt.

Als schließlich Doris Göschle, die Seele des Hauses, ein Telefonat mithört, sind sich alle sicher: Tessa will Ferdinand vergiften. Sie beschließen Tessa auf keinen Fall unbeaufsichtigt zu lassen. Nur Ferdinands Enkelin Jenny, nimmt das Ganze nicht so ernst und freundet sich mit Tessa an, während Ferdinands Schwester Adele für komplette Verwirrung bei allen Beteiligten sorgt……

Termine 2018/19

Donnerstag,  13.09. 19 Uhr Generalprobe

Freitag,         14.09. 20 Uhr Premiere

Samstag,      15.09. 15 Uhr Nachmittagsvorstellung

Samstag,      22.09. 20 Uhr

Samstag,      27.10. 15 Uhr Nachmittagsvorstellung

Samstag,      27.10. 20 Uhr

Samstag,      24.11. 15 Uhr Nachmittagsvorstellung

Samstag,      24.11. 20 Uhr

Samstag,      08.12. 20 Uhr

Samstag,      19.01. 20 Uhr

Samstag,      26.01. 15 Uhr „Kultur am Nachmittag“

Samstag,      26.01. 20 Uhr

 

Regie: Inka Bauer

Mitspieler:

Ferdinand Weiler……………………Berthold Guth

Adela Weiler…………………………Angelika Plein

Alexander Weiler…………………Stefan Schwung

Linda Heberfeld……………………Ingrid Börmann

Gerald Heberfeld……………..Ralf-Mathias Lingen

Jenny Heberfeld………………….…..Silke Posselt

Doris Göschle……………………….Evelyn Lingen

Tessa Goldner………………..…..Jasmin Ostertag

Neugereuter Theäterle e.V.

Haus St. Monika, Rupert-Mayer-Saal
Seeadlerstr. 7
70378 Stuttgart-Neugereut
Kartenbestellung: Tel. 0711 / 535125, Homepage: www.neugereuter-theaeterle.de
Eintrittspreise: 15,00 Euro Erwachsene, ermäßigt: 13,00 Euro, Rentner, Schüler, Studenten, und Menschen mit Behinderungen.

Mit freundlichen Grüßen

Berthold Guth
Neugereuter Theäterle e.V.
post@neugereuter-theaeterle.de

Foto, Neugereuter Theäterle

D`Schbruchbeidl spielt wieder in der Friedenau – „SV Friedenau im Showfieber“

Schwäbischer Schwank in drei Akten

Freitag 21.09.2018 19:00 Uhr
Samstag 22.09.2018 19:00 Uhr
Sonntag 23.09.2018 18:00 Uhr
Freitag 28.09.2018. 19:00 Uhr
Samstag 29.09.2018 19:00 Uhr
Sonntag 30.09.2018 18:00 Uhr

Kartenpreis 10,00 €

Kartenvorverkauf und Reservierung:
Restaurant Theater Friedenau
Rotenbergstraße 127 – 70188 Stuttgart-Ost

Weitere Infos unter Restaurant Theater Friedenau und facebook Restaurant Theater Friedenau,

Flyer, D`Schbruchbeidl

Filmmusik und Musicalmelodien begeistern bei Klassik im Kloster

Posted by Klaus on 21st Juli 2018 in Künstler/innen

Stehende Ovationen für junge Telente in der voll besetzten Klosterkirche

Bereits zum zweiten Mal lautete das Motto „Kinder für Kinder“ für das von Sabine Zoller veranstaltete Benefizkonzert „Klassik im Kloster“ in Bad Herrenalb. Nach dem grandiosen Erfolg des Herbstkonzertes 2017 unter dem Titel Filmmusik begeisterten im Sommer 2018 erneut 100 Schülerinnen und Schüler vom Helmholtz-Gymnasium in Karlsruhe mit einem einfühlsamen Programm zu weltbekannten Melodien aus Musical und Film.

Das Publikum in der voll besetzten Klosterkirche zollte nicht nur lang anhaltenden Beifall sondern auch stehende Ovationen für die musikalisch hochbegabten jungen Akteure, die ihr Können erneut im Nordschwarzwald in Bad Herrenalb präsentierten und damit Spenden für benachteiligten Kindern in Indien generierten. Der Erlös des Konzertes wurde wie bereits im Vorjahr für das ehrenamtliche Engagement von Alexandra Nowack und ihren Verein Indischer Regenbogen e.V. eingespielt. Durch ihre unermüdliche Unterstützung fördert sie in Indien benachteiligte Mädchen und Frauen in Assam; unabhängig von deren ethnischen, religiösen oder kulturellen Zugehörigkeit, um Kindern aus armen Familien eine gute Erziehung und Schulausbildung zu ermöglichen.

Die Zahl der Zuhörer war groß, die sich an der grandiosen Leistung der Jugendlichen erfreuten und zudem zahlreichen Applaus mit stehenden Ovationen spendeten.
Für die fein abgestimmte Musikauswahl mit Highlights aus Film und Musical zeichneten Margot Binder (Orchesterleitung) und Hans-Jochen Stiefel (Chorleitung) verantwortlich.

Der Unterstufenchor des Helmholtz Gymnasiums Karlsruhe brillierte unter der Leitung von Hans-Jochen Stiefel mit Stücken von Lion King, Firefly und „I have a dream“ von Mary Donelly. Perfekt war das  Zusammenspiel von Chor und Orchester zu der Musik von John Williams aus dem Film Amistad, der mit dem Lied „Dry your tears, Afrika“ (trockne Deine Tränen, Afrika) Filmgeschichte geschrieben hat.

Sorgsam auf das Dirigat von Margot Binder achtend gestaltete das Orchester II des Helmholtz Gymnasiums die vielfältigen Tempowechsel und dynamischen Schattierungen mit herausragender Präzision und Disziplin. Mit einer eigens für das Konzert fein abgestimmten Musikauswahl spielte das Schülerorchester Anthem aus dem Musical Chess eine Komposition von Benny und Björn, den männlichen Mitgliedern der ABBA Gruppe sowie „Charots of Fire“ von Vangelis und den wohl größten Hit der Rock-Geschichte „The final Countdown“.

Herausragend und bereits zum dritten Mal bei Klassik im Kloster dabei beeindruckte die fünfzehnjährige Iman Kubba als Solistin mit dem anspruchsvollen West-Side-Story Song „I feel pretty“ sowie zwei weiteren Solo Darbietungen zur Klavierbegleitung von der ebenfalls fünfzehnjährigen Shion Kratzer.

Einfühlsam und harmonisch am Klavier begleitete Lea Kofler den Violoncello Solisten Konstantin Arestov, der mit der sinfonischen Dichtung Prayer aus „Jewish Life“ das Publikum mit seinem Spiel mehr als emotional berührte.

Mit dem faszinierenden Lied von „Dry your tears, Afrika“ stellten die Jugendlichen bei der Zugabe erneut ihre Leidenschaft für Musik unter Beweis. Als Dank gab es nicht nur tosenden Applaus sondern als Überraschung zudem ein eigens für dieses Konzert kreiertes Mumbai Eis von Barbara Russo aus ihrem Eis Cafe La Vita in Bad Herrenalb.

Foto, Klasik im Kloster

Hedelfingen – Ferienkonzert – Alte Kirche – 3.8.2018

Wie in den vergangenen Jahren wird die gesamte Familie Nägele die Daheimgebliebenen mit einem hochklassigen, musikalischen Potpourri erfreuen.
Werke von J.S. Bach und A.Dvorak sind ebenso vertreten wie ein Ragtime von J.Scoplin oder das bekannte Tico-Tico aus der lateinamerikanischen Unterhaltungsmusik; Soli und Quintette wechseln sich ab.

Der Eintritt ist frei, um großzügige Spenden für die Orgelrenovierung wird gebeten.

Die Ausführenden sind:
Christian Nägele, Trompete
Dorothea Nägele, Violine
Daniel Nägele, Tuba
Johannes Nägele, Percussion
Manuela Nägele, Orgel und Klavier

Herzlichen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Harald Krauß
Öffentlichkeitsarbeit Kantorat
Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

pr@kantorat.de

Foto vom Veranstalter

Europäischen Musikwettbewerbs „Summa cum Laude“

Posted by Klaus on 14th Juli 2018 in Künstler/innen, Vereine und Gruppen

Pressemitteilung

Erfolgreich auf internationalem Parkett

Im europäischen Summa cum Laude-Wettbewerb erspielte sich das Jugend-Barockorchester „Die Telemänner“ der GEDOK Stuttgart e.V. einen ersten Preis mit dem Prädikat „mit exzellenter Teilnahme“.

Das Ensemble, welches auf Projektbasis in den Ferien und am Wochenende zusammen- kommt, hatte sich in Zusammenarbeit mit chinesischen Gastmusikern über  ein Jahr auf diese europäische Meisterschaft der Musik vorbereitet. Im Wiener Summa Cum Laude-Wettbewerb begegnen sich Jahr für Jahr Jugendorchester aus der ganzen Welt, messen sich aneinander und inspirieren sich gegenseitig. In diesem Jahr waren 21 Chöre und Orchester eingeladen, die in verschiedenen Kategorien antraten. Die Telemänner hatten sich als einziges Ensemble aus Deutschland qualifiziert.

Das Wertungsspiel fand im Goldenen Saal des renommierten Wiener Konzertvereins vor einer international besetzen Jury statt. Die Telemänner spielten in der Kategorie „Special Ensembles“. Die Preisvergabe ist ein Benchmarking nach einem Punktesystem. Auf dem Programm der Telemänner standen Werke von Telemann, Balakrishnan, Holst, Kapp, Bartok und Warlock. Die Telemänner boten diese u.a. in ungewöhnlicher Besetzung in der Kombination aus Streichern, Spinett, Laute, Marimba und Cajon.

Zudem waren die Telemänner an zwei bedeutsamen Orten Wiens zu hören: zunächst im MUTH, dem Konzertsaal der Wiener Sängerknaben sowie im „Haus der Musik“. „Für unsere Musiker ist dies immer wieder eine wichtige Gelegenheit, andere Ensembles aus der ganzen Welt zu hören, sich mit ihnen zu vergleichen und sich gegenseitig zu inspirieren. Der internationale Austausch in der Musik prägt die jungen Musiker nachhaltig. Die Workshops an der Universität Wien brachten wichtige Impulse für die zukünftige Arbeit des Ensembles“ stellte Leiterin Steffi Bade-Bräuning fest.

Wer Lust und Ambition hat, bei den Telemännern einzusteigen und zwischen 11 und 18 Jahren alt ist, hat in den Sommerferien hierzu Gelegenheit: Für das Sommer-Musik-Camp der Telemänner „Barocco con fuoco“ vom 30.7.5.8.2018 sind noch Plätze frei. Informationen unter www.gedok-stuttgart.de, Mail: sbb@sbb-musik.de

Ihre

Steffi Bade-Bräuning
Künstlerische Leiterin
Jugend-Barockorchester
„Die Telemänner“ der GEDOK Stuttgart e.V.

Foto: Gerhard Weinkirn SCL Festival

Heiteres Chorkonzert in Wangen und Rohracker

Kantorat Evangelische Kirchengemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Freitag, 15.6.2018, Gemeindegarten Wangen
Samstag, 16.6.2018, Pavillon Rohracker
jeweils um 19:30 Uhr

Passend zu den derzeit lauen Frühsommerabenden präsentieren Mitglieder des Kreuzchores bei ihrem Auftritt am Freitag, dem 15.6. im Gemeindegarten in Wangen (Im Rinkenberg) und am Samstag, dem 16.6.18 im Pavillon Rohracker (Sillenbucher Str. 3A ), jeweils um 19:30 Uhr, feinsinnige und herzergreifende Liebeslieder.

Dieser bunte musikalische Abend umfaßt Melodien aus dem 16./17. Jahrhundert ebenso wie bekannte „Gassenhauer“, dargeboten als Solo, Duett, in Chorsätzen oder als Kanons.

Durch das unterhaltsame Programm führt schlagfertig und mit Witz Renate Schlüter, die musikalische Leitung hat unsere Dirigentin, Manuela Nägele.

Getränke und Fingerfood werden angeboten. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Infos zum Kreuzchor

Mit freundlichen Grüßen

Harald Krauß

Pressefoto vom Veranstalter