Archive for the ‘Künstler/innen’ Category

Merz Akademie – SALON 14 / Fotoausstellung / Crossmedia-Kunstinstallation

Herzliche Einladung zum Filmscreening des SALON 14, der Fotoausstellung „Restlicht“ bei Volker Schrank und der Crossmedia-Kunstinstallation „Summer im Winter“

Mittwoch, 29.01.2020, 19:30 Uhr, Merz Akademie, Teckstraße 58, 70190 Stuttgart, Eintritt frei.

SALON 14 Kurze Filme

„LET’S TALK ABOUT SEX, SUCHT & LAKTOSEINTOLERANZ – denn nicht nur KLEIDER MACHEN LEUTE, sondern auch MUSICALs“: SALON 14 präsentiert in der Aula der Merz Akademie einen bunten Strauß an kurzen Filmen zu verschiedenen Themen, die im Wintersemester 2019/20 entstanden sind. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Der SALON 14 ist eine hochschulunabhängige Filmgruppe. In einem Rhythmus von ein bis zwei Wochen werden von allen Mitgliedern kurze Filme in der Länge von 1- 5 Minuten produziert. Jede/r Filmemacher/in behandelt innerhalb dieser Zeit dasselbe Thema mit derselben technischen Vorgabe. Thema und technische Vorgabe werden durch das Zufallsprinzip ausgewählt.

www.merz-akademie.de/veranstaltungen/salon-14-ws1920

Donnerstag, 30.01.2020, 18 Uhr, Studio Volker Schrank, Seyfferstraße 52, 70197 Stuttgart, Eintritt frei.

Der Kurs „Fotografische Disziplinen“, unter der Leitung von Fotograf und Dozent Volker Schrank hat sich mit dem Thema „Restlicht“ beschäftigt. Die Vernissage findet am 30.01.2020 um 18 Uhr im Studio von Volker Schrank statt. 11 Studierende zeigen dort die im Wintersemester 2019/20 entstandenen Arbeiten.

www.merz-akademie.de/veranstaltungen/restlicht

Freitag, 31.01.2020, 18-20 Uhr, Merz Akademie, Teckstraße 58, 70190 Stuttgart, Eintritt frei.

Crossmedia Storytelling presents: Summer im Winter

Studierende des Gestaltungskurses „Crossmedia Storytelling“ haben unter dem Titel „Summer im Winter“ eine Kunstinstallation erarbeitet und audiolisiert. Dafür verwandeln sie am Freitag, den 31. Januar, zwischen 18 und 20 Uhr den Raum 1.15 in eine magische Welt. Die Besucher/innen tauchen ein in die Geschichte eines jungen Mädchens namens Summer, die gefangen ist in einer ewigen Winterwelt. Da Summer den Drang verspürt, das Schicksal ihrer kleinen Welt zu wenden, nimmt sie dafür lebensgefährliche Folgen in Kauf.

www.merz-akademie.de/veranstaltungen/summer-im-winter

 

Viele Grüße!
Jasmin Stiegler, Melanie Harzendorf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Klavierzauber + Lyrik 9.2.20 um 17:00 Uhr in der Kreuzkirche Hedelfingen

PM Kantorat Evangelische Kirchengemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Sonntag, 9.2.20, 17:00 Uhr
Stuttgart-Hedelfingen, Kreuzkirche

Das hätte den Herren L.v. Beethoven, R. Schumann und Brahms bestimmt auch gefallen. Musikstücke dieser 3 Komponisten, gemischt mit lyrischen Gedichten und Gedanken, exzellent dargeboten von der Solistin und Kammermusikerin Claudia Großekathöfer.

Im Jubiläumsjahr von Beethoven lädt das Kantorat zu Sonaten, Intermezzi und Arabesken am Sonntag, 9.2.20 um 17:00 Uhr in die Kreuzkirche Hedelfingen (Amstetter Str. 25) ein.

Claudia Großekathöfer interpretiert diese Musik auf einzigartige Weise und verzaubert die Zuhörer. Sie ist gefragte Solistin mit vielen Konzerten im In- und Ausland. So ist sie beispielsweise auch Gast beim Europäischen Musikfestival ECLAT sowie beim Oregon Portland University Orchestra.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Orgelrenovierung wird gebeten.

Die Ausführenden:
Claudia Großekathöfer, Klavier
Manuela Nägele, Texte

Mit freundlichen Grüßen 

Harald Krauß

 Pressefoto vom Veranstalter

Tag der offenen Tür im Theater Atelier, 14.Februar 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit 5 Jahren öffnet das Theater Atelier Stuttgart – eine der kleinsten Stuttgarter Bühnen seine Türen allen Theaterbegeisterten. Hier werden Theater, Choreografie und Gesang auf eine unverwechselbare Weise mit interkulturellen Elementen verbunden. Zum Jubiläum bietet das Theater die einzigartige Möglichkeit einen Blick auf die Produktionen zu werfen und spannende Details über das Theater zu erfahren. Sie sind herzlich eingeladen zum Tag der offenen Tür des Theaters Atelier.  Es erwartet Sie ein bunt gemischtes Programm aus beliebten Klassikern und noch nie aufgeführten Bühnenwerken.

 Wir freuen uns Sie am 14.2 um 19 Uhr bei uns begrüßen zu dürfen.

Ein ganz besonderes Erlebnis für alle, die den Valentinstag feiern, oder einfach einen schöner Theaterabend im gemütlichen Theater Atelier verbringen möchten.

Das Gespräch mit den Schauspielern und Regisseuren ergänzt die Eindrücke.

Der Intendant Vladislav Grakovskiy erzählt über neue Pläne des Theaters und beantwortet Fragen.

Der Eintritt ist frei, ein kostenloses Glas Sekt macht die Atmosphäre noch gemütlicher.

Freuen Sie sich auf Auszüge aus folgenden Stücken:

„Nachtasyl“

Im Maxim Gorkis Drama gehört die Bühne den Gedemütigten, den im Leben Gescheiterten.  Menschen ohne Vergangenheit, jenen, die im Alkohol ertrinken, jenen, die immer als kleine Verbrecher bezeichnet wurden, und weiteren gescheiterten, entgleisten und heruntergekommenen Bewohnern. Ausgeschlossen aus der bürgerlichen Gesellschaft, leben sie in einem Elendsquartier auf engstem Raum zusammen und träumen vom wahren Leben. Und doch führt ihr Ringen um Selbstwert und Würde, ihr Träumen und Hoffen, die Macht des menschlichen Überlebenswillens auf ergreifende Weise vor Augen.

„Der Sandmann“

ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen, und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen“. Jeden Abend erzählt Nathanaels Mutter Gruselgeschichten vom Sandmann. Der kleine Nathanael ist sich sicher, der Sandmann in Gestalt des Advokaten Coppelius ist schuld am Tod seines Vaters. Als junger Student verlobt Nathanael sich mit Clara und scheint alle traumatischen Erlebnisse seiner Kindheit überwunden zu haben. Eines Tages trifft er auf den Wetterglashändler Coppola, der dem Sandmann zum Verwechseln ähnlichsieht. Und bald darauf verliebt sich Nathanael in die schöne Olimpia, die Tochter seines Professors.

E. T. A. Hofmann eröffnet eine düstere Welt zwischen Traum und Realität, Vernunft und Wahnsinn, Leben und Künstlichkeit und kann mit seinen Schauergeschichten als Wegbereiter der Science-Fiction- und Fantasy-Literatur gelten.

 „Der Spieler“

In unserer szenischen Fassung nach dem berühmten Roman von Dostojewski wartet die schöne Paulina, die Stieftochter eines hochverschuldeten russischen Generals im fiktiven Kurort Roulettenburg auf die Nachricht, dass ihre reiche Verwandte bald stirbt und ihr ein großes Erbe hinterlässt. Der junge Hauslehrer Alexej will ihr helfen aus den Schulden rauszukommen und wagt sich in das Roulettenburger Casino. Er ist fest entschlossen zu gewinnen.

„Sohn zweier Väter“  (Premiere am 28. März)

Der französische Parlamentsabgeordnete Albert Lamart und sein Sohn Louis stecken mitten in den Vorbereitungen für ihre Doppelhochzeit, als plötzlich ein amerikanisches Mitglied der UNESCO Konferenz, Oberst Frank Harder in ihrem Wohnzimmer steht. Er gibt sich als Kindheitsfreund von Albert aus, den er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Jedoch weiß Frank viel zu gut über die intimsten Familiengeheimnisse Bescheid, stellt seltsame Fragen und geht ungewöhnlich vertraut mit den Bewohnern des Hauses um. Als Frank Albert verrät, dass sie einmal verheiratet waren, beginnt die Fassade der perfekten Familie zu bröckeln. Tief vergrabene Geheimnisse und Intrigen kommen ans Licht.  Nicht umsonst sagt man, dass jeder Franzose eine Leiche im Keller hat. Wie viele Leichen sind in dieser luxuriösen Pariser Wohnung versteckt?  Die Komödie eröffnet neue Sichtweisen auf Geschlechterstereotypen und Gender-Fallen inmitten alltäglicher Sorgen.  

Ein berührendes Stück über das Anderssein und die bereichernde Vielfalt menschlicher Diversität.

Mit herzlichen Grüßen

Vladislav Grakovskiy
Theater Atelier Leitung / Intendanz
Theater Atelier
Stöckach Straße 55
70190 Stuttgart
Telefon  0176 63 11 44 11
             0176 72 14 89 95
Fotos, Theater Atelier, Klaus

Gospelwerkstatt am 24./25.1.20 im Gemeindehaus S Wangen

PM vom Kantorat Evangelische Kirchengemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Gospelwerkstatt
Einladung zum Mitsingen

Freitag, 24.1.20, 19:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 25.1.20, 14:30 – 18:00 Uhr
Gemeindehaus Wangen

Haben Sie Freude am Singen, aber genieren sich, weil sie keine guten Notenkenntnisse haben oder glauben, die Töne nicht richtig zu treffen und deshalb singen sie nicht in einem Chor?

Wir wollen sie vom Gegenteil überzeugen und laden zur Gospelwerkstatt ein. Wir, das ist der Kreuzchor Stuttgart unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Manuela Nägele.

Zusammen – hoffentlich mit Ihnen – üben wir die schnell ins Ohr gehenden Gospelsongs wie „O happy days“, „Swing low“ oder „Nobody knows“ am Freitag, 24.1.20 von 19:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag, 25.1.20 von 14:30 – 18:00 Uhr im Gemeindehaus Wangen (Ulmer Str. 347A) ein.

Aufgeführt werden die einstudierten Gospels, die mitreißende Elemente von Spirituals, Blues und Jazz enthalten, am 13. und 14. März ´20.

Trauen sie sich. Wir freuen uns auf sie!
Weitere Infos erhalten sie von Manuela Nägele (Tel: 0711/42 29 02,
Mail: kantorin@kantorat.de)

Mit freundlichen Grüßen 

Harald Krauß

Foto vom Veranstalter

Musizierende Rosen im MUSE-O

Musizierende Rosen im MUSE-O

Musik aus Ost- und Südosteuropa erklingt am 15. Februar im Alten Schulhaus in Gablenberg. Mit den vier Musikerinnen der Gruppe Rózsák setzt MUSE-O seine beliebte Reihe feiner Unterhaltungsmusik fort.

Weiterlesen ?

 

Foto, Blogarchiv

Schlager meets Soul am 7. Februar bei Soul- snacks am Fernsehturm Raffael König & Sir Waldo Weathers

Am 7. Februar 2020 heißt es ab 19 Uhr: „Schlager meets Soul“. Den Abend bestreitet Schlagersänger Raffael König mit Sir Waldo Weathers, dem bekannten Saxophonisten und Soul-Sänger. 15 Jahre war er mit James Brown, dem „Godfather of Soul“ weltweit auf Tournee.

Als Schlagersänger mit einem breiten Cover-Repertoire und eigenen Songs bringt Raffael König die goldenen Schlagerjahre ab 1970 auf die Bühne. Seine Musik weckt Erinnerungen, lädt ein zum Mitsingen, Tanzen und Träumen. Der in Stuttgart lebende Interpret singt die größten Hits von Udo Jürgens, Roy Black, Chris Robers, Cliff Richard, Roberto Blanco, Roland Kaiser und anderen Stars. Aber auch internationale Evergreens wie „Spanish Eyes“ von Al Martino oder „Que Sera Sera“ von Doris Day sowie romantische Lieder von Revolverheld präsentiert Raffael König auf seine persönliche Art.

Freuen Sie sich auf Schlagerhits wie „Griechischer Wein“, „Marina Marina“, „Anita“, „Rote Lippen“, „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“, „Tränen lügen nicht“ oder „Dich zu lieben“. Der König kommt, die Show beginnt!

Termin: Freitag, 7. Februar 2020, ab 19 Uhr, Eintritt frei

Soul Snacks, Jahnstr. 110, Stuttgart-Degerloch, direkt am Fuße des Fernsehturms (Parkplätze vorhanden, U-Bahn-Station Waldau bzw. Ruhbank, 10 Minuten Fußweg)

Tischreservierung möglich, Telefon: 0172 – 710 35 05

Vorschau: Aller Voraussicht nach wird Raffael König einen Schlagerabend in Stuttgart-Gablenberg bestreiten. Freitag, 21. Februar im Café Museo. Große Schlagerhits zu Fasching. Informationen folgen.

Pressefoto vom Veranstalter

Das Kulturforum Uhlbach veranstaltet Rock- konzert in der Mehrzweckhalle Uhlbach am 25.1.2020

Samstag, 25.1.2019,19.30 Uhr, Mehrzweckhalle Uhlbach, Asangstr. 221

Oldies but Goodies
6. Rockkonzert mit den Caverns in Uhlbach

Das jährliche Rocken in Uhlbach zum Jahresbeginn hat bereits Kult-Status, ab jetzt in der neuen Uhlbacher Mehrzweckhalle. Die Caverns, seit über 50 Jahren erfolgreich durch ihre musikalische Vielfalt, ihrem mehrstimmigen Gesang und mit ihrem Originalsound der Sixties, lassen ihre begeisterten Fans um Jahrzehnte jünger werden: Beatles, Hollies, Searchers, Kinks, Beach Boys, Mamas and Papas… Zitat Stuttgarter Zeitung: “Besser als das Original!” Nehmen Sie das positive Lebensgefühl der Sixties von diesem Abend mit nach Hause!

Eintritt: 15 € / Vorverkauf und Mitglieder 13 €

Mit freundliche Grüße
Dr. Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus
www.kulturforum-uhlbach.de

Pressefoto, Caverns

Gablenberg – concerto vocale stuttgart e.V. singt Gioachino Rossini Petite Messe solennelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

concerto vocale stuttgart e.V. singt

Gioachino Rossini

Petite Messe solennelle

 Sonntag, 17. Mai 2020, 18 Uhr, Ev. Petruskirche Gablenberg, Gablenberger Hauptstr. 92, Die Leitung hat Mirjam Scheider, Eintritt frei, Spenden erbeten;

mehr Infos unter http://www.concerto-vocale.de

 Quelle des Chorfotos: Arne Morgner

Ein frohes neues Jahr,

Katrin Schenk (Presse concerto vocale stuttgart e.V.)

Klassik im Kloster zu Gast in Freudenstadt

Posted by Klaus on 18th Dezember 2019 in Künstler/innen, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Für weihnachtliche Stimmung sorgten die „Jungen Chöre“ bei ihrem fünften Gastkonzert in Freudenstadt

Aus Alpirsbach, Calw, Freudenstadt, Grüntal, Horb, Karlsruhe sowie Vöhringen waren viele Besucher gekommen, um dem außer- gewöhnlichen Weihnachtskonzert von 140 Jugendlichen im Kurhaus in Freudenstadt zu lauschen. „Seit 2015 haben mehr als 700 junge Menschen im Alter zwischen acht und achtzehn Jahren die Zuhörer in der Hauptstadt im Schwarzwald begeistert“, erklärt Sabine Zoller, die als Initiatorin der Konzertserie durch das vielseitige und anspruchsvolle Programm der jungen Talente führte. In die weiße Winterwelt des Schwarzwalds waren auf Einladung von Tourismusdirektor Michael Krause zum fünfjährigen Jubiläum erneut der Nachwuchschor der Aurelius Sängerknaben aus Calw, sowie Chor und Orchester des Helmholtz Gymnasiums aus Karlsruhe gereist. Krause, der diese Konzerte von Beginn an engagiert unterstützt, fördert damit nicht nur die begabten Nachwuchstalente, sondern schafft damit zusätzliche Anziehungspunkte für den breit gefächerten Kulturkalender von Freudenstadt.

Die Sänger des Nachwuchschores aus Calw sind in der Regel im dritten Ausbildungsjahr bei Aurelius und besuchen die 4. Klasse der Grundschule. Wenn sie sich stimmlich gut entwickelt, steht für sie der Wechsel in den Konzertchor an. Diese Chorstufe der Aurelius Sängerknaben Calw bestreitet dann nicht nur große Konzerte, sondern ist auch international auf Konzertreisen unterwegs und manch einer schafft es dann auch wie die beiden bekannten Schwarzwälder Tenöre Kai und Daniel Kluge auf den großen Bühnen dieser Welt zu stehen. „Sie müssen aber nicht in die Oper nach Stuttgart reisen, um musikalische Talente zu erleben“, erklärt Sabine Zoller, die neben traditionellen Adventsliedern der Aurelianer am Nachmittag vor dem dritten Advent auch eine musikalische Geschichte zum Zuhören ankündigt. Unter der Leitung von Beate Stahl-Erlenmaier, am Klavier begleitet von Erika Shimoda begeisterten die Knaben mit swingenden Melodien zum Weihnachtsmusical „Die Freude dieser Zeit“. Die modern erzählte Geschichte über Maria, Joseph und das Jesuskind entführte die Besucher nach Betlehem und bescherte den Calwer Chor samt seinen Solisten großen Applaus.

Im zweiten Teil des Konzertes überzeugte das erste Gymnasium in Baden-Württemberg mit Musikprofil. Von den ersten temperamentvollen Klängen der Musiker bis zum tosenden Schlussapplaus war die Stimmung im Kurhaus einzigartig. Geboten wurde ein mitreißendes Feuerwerk aus Musik und Gesang mit 100 Schülerinnen und Schüler aus Karlsruhe. Das Publikum ließ sich mitnehmen auf eine bunte Reise quer durch die Musikstile und Epochen vom ausgehenden Barock bis hin zu Musiktiteln aus Filmmusik und klassischen Weihnachtsliedern. Schwungvoll starteten die Schülerinnen und Schüler mit der großen Klangvielfalt der „Sinfonia D-Dur“ von Niccolò Jommelli und ehrten damit einen italienischen Komponisten, der 1753 als Hofkapellmeister in die Dienste des württembergischen Herzogs Carl Eugen getreten ist. Auch das Allegretto aus der Sinfonie Nummer sieben von Ludwig van Beethoven überzeugte unter dem Dirigat von Margit Binder und erntete ebenso großen Applaus wie das einzigartige und unterhaltsame Weihnachts-Medley „Christmas at the movies“ mit ausgewählten Filmmusikstücken. Mit klassischen Weihnachtsliedern unter Leitung von Doris Dotzauer ließ der Chor vom Helmholtz Gymnasium Liedschöpfungen vom Mittelalter bis zur Neuzeit erklingen. Eindrucksvoll und als Abiturientin letztmals bei einem Konzert als Schülerin zu hören, stellte Ausnahmetalent Iman Kubba selbstbewusst als Sopranistin mit zwei Stücken des spanischen Komponisten Manuel Garcia Morante klar und gefühlvoll ihr Können unter Beweis. Mit Alma Unseld als Sandmännchen endete der Nachmittag mit dem „Abendsegen“ aus Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ gemeinsam mit Chor und Orchester.  Dabei verbreitete die bereits mehrfach ausgezeichnete Sopranistin, die erst die achte Klasse des Gymnasiums besucht, nicht nur ein Gänsehautgefühl, sondern löste zudem einen wahren Begeisterungssturm aus. Mit einem gemeinsamen „Jingle Bells“ ließen die 140 Jugendlichen den Konzertnachmittag ausklingen und erhielten als „Danke-schön“ die eigens dafür vom Sternenbäck in Freudenstadt gebackenen Weihnachtsplätzchen als Präsent.

Text und Foto, Klassik im Kloster

Adventskonzert in Stuttgart Berg 13.12.

Posted by Klaus on 13th Dezember 2019 in In und um Gablenberg herum, Künstler/innen