Archive for the ‘Vereine und Gruppen’ Category

17. Roller- und Kleinwagentreffen am Dienstag, 3. Oktober 2017 beim Automuseum Engstingen

Einladung-2017-1 Einladung-2017-12

 

 

 

 

 

 

 

Infos und Flyer unter:

www.engstingen.de

www.automuseum-engstingen.de

Fotos von Isetta-Kurt Engstingen

Klimaschutz ist kein „Glückspiel“ – LED-Tauschaktion auf dem Stöckachfest

Info der Stadt Stuttgart

Stöckachfest 13Das Team der Energetischen Quartiersentwicklung informiert auf dem 11. Stöckachfest am Samstag, 23. September, von 14 bis 18 Uhr auf dem Stöckachplatz zu vielen Themen rund ums Energiesparen und eine emissionsarme Energieversorgung im Quartier. Fragen beantworten anwesende Expertinnen und Experten. Am Glücksrad können Besucherinnen und Besucher ihr Klimaschutzwissen unter Beweis stellen und zahlreiche Preise gewinnen.

Besonderes „Highlight“ ist die LED-Tauschaktion des Amts für Umweltschutz. Als Anreiz zum Energiesparen werden bis zu drei alte Glüh- oder Halogenlampen kostenlos gegen effiziente LEDs eingetauscht – solange der Vorrat reicht. Die Stadtwerke als Partner der Energetischen Quartiersentwicklung präsentieren ihre Energiespar- und Klimaschutzangebote für das Quartier. Das Pilotprojekt „KfW 432…eins und los!“ unterstützt Bürgerinnen und Bürger, damit deren Beitrag zum Klimaschutz kein „Glücksspiel“ wird.

Weitere Informationen finden sich unter www.stoeckach29.de.

Plakat vom Veranstalter

Der Arbeitskreis Historisches Münster e. V. präsentiert sich und Münster

Plakat-1-Endfassung_PDFam So 1.10.2017 von 11:00 bis 18:00 Uhr
Im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Münster, Moselstr. 25

1085 Münster Sport 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit freundlichen Grüßen aus Untertürkheim

Klaus Enslin

Plakat vom Veranstalter
Foto, Klaus R. fotogalerie-stuttgart.de/Münster

Nachtrag zum Newsletter des Förderverein Alte Schule Rohracker e.V. – September 2017

K-Alte-Schule-Rohracker1Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

ich möchte Sie nochmals einladen zu unserem FeierabendMovie am Freitag, 22. September.

Am 24. September findet das Sonntagscafe ab 15:00Uhr statt. Ab 18:00Uhr bieten wir die Möglichkeit, gemeinsam die Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse anzuschauen und zu diskutieren.

Am 29. September erwartet Sie Tina Häussermann mit Ihrem neuen Programm „Futschikato“ beim Kulturfreitag.

FUTSCHIKATO
Kabarett. Musik. Selbstverteidigung.
Regie: Jo Van Nelsen
Als zweifache Mutter und einfache Ehefrau hat Tina Häussermann den schwarzen Gürtel in Futschikato. Sie weiß, wann kaputt kaputt ist, und wann die Heißklebepistole noch was retten kann. Und wenn gerettet ist, was zu retten ist, klebt sie am Zeitgeist und plaudert darüber, wie es wäre, den eigenen Mann doch mal mit DHL zu verschicken und wie geschickt so eine piepsende Einparkhilfe im Konfliktdschungel einer Beziehung ist. Sie verteidigt sich bestens gegen Wandtatoos, Straßenmusiker und Strafzettel. Während andere in buddhistischer Gelassenheit versinken und die nicht funktionierende Funktionswäsche auf ihrer Alles-ist-möglich-Gymnastikmatte verschwitzen, haut Tina Häussermann auf den Tisch, regt sich jeden Tag mindestens einmal auf, und erklärt, warum es so befreiend ist, ein lautes und herzhaftes „Futschikato“ in die Welt hinaus zu pfeffern.
Lustvoll sucht die Klavierkabarettistin gemeinsam mit ihren 88 schwarz-weißen Untertanen nach den Sandkörnern im Getriebe des Alltags und sorgt dafür, dass die Rädchen für einen kurzen Augenblick still stehen. Mit einer gehörigen Portion Wurschtigkeit betreibt Tina Häussermann Synapsenpflege. Bierernst und saukomisch. Ein Abend der Extraklasse.

Beginn: 20:00Uhr, Eintritt: € 12.00, ermäßigt € 8.00

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Christine Bollermann

Foto, Klaus

Weihnachten steht vor der Tür…

… nun gut, nichts so ganz unmittelbar, aber doch auf mittlere Sicht. Und so bereiten die MUSE-O-Macher bereits jetzt ihre Ausstellung zum Jahreswechsel vor. Das Thema diesmal: Kauf­läden.

Kaufladen,-caUm es gleich vorweg zu sagen: Dabei sind die Kuratoren so sehr auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen wie noch nie bisher. Kein einziges Lädchen befindet sich im Besitz des Vereins, nur einige wenige sind zugesagt oder stehen auf der Einkaufsliste der Ausstellungsmacher. Des- wegen hier der dringende Aufruf: Wer besitzt einen Kaufladen, wie ihn Kinder zum Spielen benutzt haben und benutzen, und ist bereit, ihn dem Museumsverein ab November für einige Wochen auszuleihen? Dabei ist es völlig unerheblich, ob er alt ist oder neu, ob groß oder klein, wertvoll oder sehr einfach. Von großem Interesse ist auf jeden Fall auch die Ausstattung mit Mobiliar und Ware.

Ein wunderschöner Kaufladen aus der Zeit um 1830. Foto Andreas Praefcke

Natürlich wäre es sehr schön, wenn solche Tante-Emma-Läden en miniature angeboten würden, die hier in Stuttgart hergestellt und bespielt wurden. Genau so sind die Museumsleute aber auch an Stücken interessiert, die zum Beispiel aus der DDR oder aus anderen Ländern stammen. Selbst jüngere und jüngste Exemplare aus industrieller Produktion sind erwünscht.

MUSE-O wäre nicht MUSE-O, wenn es nur die Stücke einer Sammlung aneinandereihen würde. Die Ausstellungsmacher wollen auch die Geschichte der Kaufläden erzählen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufkamen und zunächst meist als Einzelstücke vom Schreiner gebaut wurden – oft in einem Maßstab, dass Püppchen die Rolle der Verkäuferin übernehmen konnten. Ab etwa 1900 legten dann Spielzeugfabriken derartiges Spielzeug in Serie auf. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen schließlich die größeren Läden in Mode, in denen sich die Kinder wirklich hinter den Verkaufstresen stellen können.

Natürlich werden die MUSE-O-Leute die Exponate auch darauf hin befragen, was sie über die Ladenstruktur und das Warenangebot ihrer jeweiligen Entstehungszeit erzählen können. Es bleibt aber dieser Widerspruch bestehen: Der bespielte Kaufladen nach Art von Tante Emma lässt bis heute eine Vertriebsform hoch­leben, die im wirklichen Wirtschaftsleben immer stärker zurückgeht.

Mögliche Leihgeber werden gebeten, ihre Stück dem Museumsverein über die Mailadresse ausstellungen@muse-o.de anzubieten. Die Kuratoren freuen sich besonders auch über Fotos und Größenangaben.

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Hinweis zum Stöckachfest am 23. September 2017

Pressemitteilung

Am 23. September findet auf dem Stöckachplatz von 14 bis 18 Uhr das mittlerweile legendäre Stöckachfest statt.

StöckachfestRund um den Platz gibt es verschiedene Spielangebote für Kinder, mit Hüpfburg, Basteln und Riesen-Sandkasten.
An den bunten Ständen gibt es leckeres Essen und Informationen der Einrichtungen, außerdem wird Zora wieder mit einem Stand, Gebrauchtes und Nützlichen anbieten, sowie einen Quiz.
Am Stand der AG Energie kann man Glühbirnen gegen LED- Birnen tauschen und sich über die Energetische Sanierung im Stadtteil informieren.
Zwei Clowninnen werden die Besucher auf dem Platz begrüßen und durch das Programm führen.
Auf der Bühne werden große und kleine Künstler ihr Können darbieten.  Besonders erfreulich ist, dass in diesem Jahr das Tanzensemble Naadirah Bellydancers wieder dabei ist.  Außerdem spielen um 16 Uhr die Blackbirds ihre Variationen bekannter Hits für uns.
In diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist die Kolpingschule, die am Stöckach geflüchtete Menschen unterrichtet.
Weitere Infos: Stadtteil- und Familienzentrum Stöckach, Metzstr. 26, Tel. 0711/67223005

Bseisa & Ensemble  Naadirah Bellydancers – 
Das Stuttgarter Ensemble Naadirah Bellydancers, unter der Leitung der Tänzerin und Choreographin Bseisa, präsentiert die Vielfalt des orientalischen Tanzes in klassischen und modernen Choreografien.
Sie treten seit mehreren Jahren bundesweit auf verschiedenen Festivals und Veranstaltungen in den Bereichen klassisch & moderner Orientalischer Tanz, Folklore, Show –  und Revuetanz auf.
Am Samstag den 18.11.2017 stehen sie zusammen mit internationalen Gasttänzerinnen in Bseisa’s Show „Genies Cocktail“ im Kulturwerk Stuttgart Ost, auf der Bühne.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.bseisa.de

Jungdo
JUNGDO TAEKWONDO Stuttgart
Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Sicherheit Körper und Geist!
Das JUNGDO TAEKWONDO bietet eine enge Verflechtung von mentaler und körperlicher Schulung zur Selbstverteidigung und Stärkung.
Egal ob als Erwachsener, Jugendlicher oder Kind, unabhängig von seiner Kondition kann jeder Mensch jederzeit und überall seinen Gesundheitszustand und seine Zufriedenheit durch Taekwondo verbessern.
Besuchen Sie uns und lernen Sie eine besondere Begegnung von Körper und Geist kennen – probieren Sie es aus. Freuen Sie sich auf unsere energiegeladenen Vorführungen mit schnellen Freikämpfen, effektiven Selbstverteidigungstechniken und spektakulären Bruchtests! Ihr Schulleiter Benjamin Blersch!

Musikgruppe der Kultur- und Sozialinitiative e.V.
Seit einem Jahr spielen Aylin, Acelya und Asli als Gruppe zusammen, sie nennen sich die drei As. Wir freuen uns auf ihren Auftritt.

mit freundlichen Grüßen
Martina Schütz

Foto vom Veranstalter

Hohenheimer Feldtag 2017 – Der Stallmist: Das Gold des Bauern! Düngetechnik im Wandel der Zeit

Samstag 16. September 2017 – 11-16 Uhr – 12:30 Uhr Beginn der Vorführungen auf dem Feld

Landwirtschaftliches Spektakel rund um das Gold des Bauern

csm_Feldtag_2017_K_980d963aa4 Deutsches Landwirtschaftsmuseum, Filderhauptstraße 179, 70599 Stuttgart / Eintritt: regulär 4 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 10 Jahre gratis; Vorführung auf dem Feld gratis ab 12:30 Uhr

Bis heute sind Stallmist und Gülle wichtige Produktionsmittel. Ohne sie ließen sich Bodenfruchtbarkeit und Nahrungsversorgung nicht gewährleisten. Entsprechend gibt es eine jahrhundertealte Technikgeschichte von Gerätschaften zum Ausbringen und Verteilen von Stall- und Flüssigmist. Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum der Universität Hohenheim in Stuttgart spannt auf seinem 22. Hohenheimer Feldtag den Bogen von der Handarbeit bis zu modernsten GPS- und sensorgestützten Verfahren. Das Museum und seine Partner zeigen direkt auf dem Feld in einer einmaligen Maschinenvorführung die technische Entwicklung beim Ausbringen von Gülle und Mist. Das Ganze garantiert geruchsfrei: Statt Flüssigmist wird eine geruchslose Ersatzflüssigkeit eingesetzt.

Feldtag HohenheimBis in die 1960er Jahre hielten die Landwirte ihre Tiere in Ställen auf Stroh. Stallmist war daher die wichtigste Quelle der Pflanzenernährung auf dem Acker und galt als das „Gold des Bauern“.

Seitdem Stroh an Bedeutung verloren hat, fällt organischer Dünger aus der Tierhaltung heute überwiegend in Form von Gülle an. Diesen bringen die Landwirte als sogenannten Flüssigmist auf dem Acker und Grünland aus.

In Übermaß und nicht fachgerecht eingesetzt kann Gülle, ebenso wie mineralischer Stickstoffdünger, zu überhöhten Nitratwerten im Grundwasser führen. Mit moderner Technik umweltgerecht ausgebracht sind Gülle und mineralischer Dünger nach wie vor die unverzichtbare Grundlage einer effizienten Nahrungsmittelproduktion.

Deutsches Landwirtschaftsmuseum zeigt historische und aktuelle Düngetechnik

Landwirtschaftsmuseum HohenheimBeim 22. Hohenheimer Feldtag nimmt sich das Deutsche Landwirtschaftsmuseum der Düngetechnik im Wandel der Zeit an. „In einer Vorführung demonstrieren wir die technische Entwicklung bei der Ausbringung von Mist und Gülle“, erklärt Dr. Jürgen Weisser, der Leiter des DLM. „Am Beginn zeigen wir die mühsame Arbeit mit Handgeräten, danach führen wir die Arbeit mit Pferden vor, die schon eine wesentliche Erleichterung mit sich brachte.“ Der technische Durchbruch gelang mit den ersten Traktoren. Parallel dazu wurden die Mistlader und Güllefässer weiterentwickelt – neue Verfahren hielten Einzug. Am Ende fahren auf dem Feldtagsgelände zeitgenössische Traktoren mit aktueller Ausbringungstechnik auf. „Wir versprechen unseren Gästen ein besonderes Erlebnis faszinierender Agrartechnik“, sagt Dr. Weisser: „Für die Landwirtschaft selbstverständlich, für Verbraucher ungewohnt, verdient das Güllethema in jedem Fall besondere Aufmerksamkeit.“ Und Angst vor unangenehmen Güllegestank brauchen die Besucher keine zu haben: „Wir setzen auf dem Feldtag eine geruchslose Ersatzflüssigkeit ein.“

Hintergrund Hohenheimer Feldtag

Feld11P1010599Beim Hohenheimer Feldtag zeigt das DLM seit 1995 einmal im Jahr historische Technik in Aktion. Zu den Initiatoren des Spektakels, bei dem altehrwürdige Landtechnik zusammen mit modernen Maschinen einen Tag lang über die Felder der Universität Hohenheim rollt, gehörte der ehemalige Leiter des DLM Dr. Klaus Herrmann. Ihm wurde kürzlich die Ehrennadel der Universität Hohenheim verliehen.

Text: Dietmar Töpfer

Plakat des Veranstalters

Info, dlm-hohenheim.de/hohenheimer-feldtag

Fotos, Klaus

Stuttgart und das Land zukunftsfähig machen – Nachhaltig, gerecht, global

Wie können wir Stuttgart und das Land zukunftsfähig machen? Werden die Weichen Richtung Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit gestellt – oder wird der Status Quo lust- und planlos verwaltet? Darüber entscheiden Sie bei der Bundestagswahl. Die SPD möchte mit Ihnen darüber diskutieren. Wir laden Sie hierzu herzlich zu einer spannenden Diskussion am Mittwoch, den 20. September, ein. Für das Podium haben Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Co-Präsident des Club of Rome, Ute Vogt, Mitglied des Bundestags und umweltpolitische Sprecherin und Dr. Michael Jantzer, Innovationsmanager und Bundestagskandidat zugesagt.

Beginn ist um 19:00 Uhr im ClubCann (Kegelenstr. 22) in Bad Cannstatt.

Mit Ernst-Ulrich von Weizsäcker sitzt ein „wahrer Fachexperte“ im Podium. In zahlreichen Stationen seiner wissenschaftlichen und politischen Laufbahn befasste er sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt (Vorsitzender der Enquete-Kommission Globalisierung, Vorsitzender des Umweltausschusses). 2008 bekam er dafür den deutschen Umweltpreis, 2009 das Bundesverdienstkreuz. Als Co-Präsident des Club of Rome steht er einer Vereinigung von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik aus allen Regionen der Erde vor, die zum Ziel hat, sich für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft der Menschheit einzusetzen. Die Leitidee ist eine nachhaltige Entwicklung, die die Bedürfnisse der heutigen wie auch der künftigen Generationen an den begrenzten Ressourcen sowie der begrenzten Belastbarkeit unserer Ökosysteme orientiert. Vor dem Spannungsfeld zwischen Ökonomie und einer gerechten und nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft und Ökologie steht Stuttgart und das Land im Besonderen. Dieses Spannungsfeld gilt es aufzulösen. Diskutieren Sie mit.

Viele Grüße

Daniel Campolieti

„Menschen im besten Alter“

Heilandskirche, Heimat des Gospelchors im OstenMittwoch, 13.09.2017, 16 Uhr
„Wie die Nikolauspflege den Menschen sieht“

Stefanie Krug, Leiterin Unternehmenskommunikation, berichtet über die Geschichte der Nikolauspflege in Stuttgart, eine Einrichtung zur Förderung blinder und sehbehinderter Menschen aller Altersgruppen, und stellt die Arbeit anhand eines kurzen Filmes mit dem Titel „Den Menschen sehen“ vor.

Treffpunkt: 16.00 Uhr, Gemeindezentrum der Heilandskirchengemeinde
Sickstr. 37

Info, Gemeindebrief
Foto, Klaus

Termine TeenKreis Sep. – Okt. – Heilandskirche Stuttgart

SC-Heiland-1Gemeindfest0381TeenKreis

Quatschen über Gott und die Welt, Chillen, Abhängen, Kino und vieles mehr: Jeden 3. Freitag im Monat treffen sich junge Leute ab 18.30 Uhr im Turmzimmer des Gemeindehauses in der Sickstr. 37.

Eingeladen sind alle ab dem Konfis. Infos gibt´s bei Pfr. Hoch unter 264371 oder bei Andrea Leupolz, andi.leupolz@gmail.com

Logo und Info, Gemeindebrief