Archive for the ‘Vereine und Gruppen’ Category

MUSE-O in Gablenberg öffnet jetzt wieder ab Samstag 9.05.

Pressemitteilung

Die neue Ausstellung „Stein für Stein“ erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus im Stadtbezirk und würdigt die Arbeit der Initiative Stolperstein Stuttgart-Ost. Sie konnte bisher nicht eröffnet werden, doch nun ist es so weit: Unter Einhaltung strenger Sicherheitsregeln bekommen (wenige) Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die Präsentation anzuschauen – schon ab Samstag, dem 9. Mai.

MUSE-O folgt den Empfehlungen des Museumsbundes, die sich auch das Stuttgarter Kulturamt zu eigen gemacht hat. Daraus ergibt sich, dass sich nur jeweils vier Besucherinnen oder Besucher gleichzeitig in den MUSE-O-Ausstellungsräumen aufhalten dürfen. Es steht Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung, Plexiglasscheiben schützen die ehrenamtlichen Kassenführenden. Außerdem sollen die Gäste, wie beim Einkauf, einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Und noch einige andere Regeln sind zu beachten.

StolpersteinSo ausgestattet kann man sich dann den Bild-Text-Tafeln widmen, die einen Überblick über die verschiedenen Opfergruppen des NS-Regimes bieten. Anhand von ausgewählten Einzelschicksalen wird die Brutalität gezeigt, mit der die Nazis und ihre Helfer gegen politisch Missliebige, Minderheiten und Kranke vorging – gegen alle, die nicht zur so genannten „Volksgemeinschaft“ gehören sollten. Das Besondere an der Ausstellung ist, dass es der Projektgruppe gelungen ist, Exponate vor allem in Privatbesitz zu entdecken, die mit den vorgestellten Menschen in unmittelbarer Beziehung stehen: Arbeiten von ermordeten Künstlerinnen etwa, aber auch Alltagsgegenstände aus dem Besitz von Verfolgten.

Der zweite Raum dokumentiert die Arbeit der Initiative Stolperstein Stuttgart-Ost, die seit 1999 arbeitet. Auf ihre Forschungen gehen die über 140 Stolpersteine zurück, die mittlerweile im Stuttgarter Osten verlegt wurden. Sie erinnern an die während der NS-Zeit vertriebenen und ermordeten Nachbarn im Stadtbezirk; Schöpfer dieser kleinen bronzenen Kunstwerke ist Gunter Demnig, der die Steine in zwei Aktionen pro Jahr selbst verlegt.

Führungen, Exkursionen und das bereits geplante umfangreiche Begleitprogramm sind aus Gründen des Gesundheitsschutzes derzeit leider nicht möglich.
Stein für Stein. Menschen ihren Namen wiedergeben. 20 Jahre Initiative Stolperstein Stuttgart-Ost. Eine Ausstellung der Initiative in Zusammenarbeit mit MUSE-O

MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Bis 28. Juni 2020, Verlängerung wahrscheinlich
Geöffnet Sa, So 14-18 Uhr
Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de
MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Logo, Muse-o
Fotos, Klaus

75.Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg „in Zeiten der Ansteckung“ *)

Liebe Leute,
Am 8. Mai begehen wir den 75. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg.
Wir laden als Teil eines breiten Bündnisses dazu ein, am Mahnmal für die Opfer des Faschismus am Stauffenbergplatz Blumen zum Gedenken an die Opfer niederzulegen.
Zwischen 17 und 19 Uhr wird am Freitag, 8.Mai, der Musiker Michael Hecht dort auftreten und es wird noch weitere Musik und Wortbeiträge in Form einer Toncollage vom Band geben.

Diese Aktionsform ermöglicht es einzeln an das Mahnmal heranzutreten. Dadurch werden die Hygienemaßnahmen eingehalten und der Gesundheitsschutz bleibt für alle gewahrt.
Blumen können selbst mitgebracht oder am Mahnmal gegen eine Spende erworben werden.

Den  Aufruf findet Ihr/finden Sie  auf unserer Website: http://hotel-silber.de/?p=3795
Radiosendung im Freien Radio: 07. Mai 2020 10:00 Uhr Arbeitsweltradio:
8. Mai 1945: Der Tag der Befreiung vom faschistischen Terror und vom Krieg
Im Gespräch mit Cuno Hägele, Geschäftsführer des ver.di Bezirks Stuttgart.
https://www.freies-radio.de/programm/vorschau
Auch das Bündnis Vielfalt für alle ruft zu der Aktion am Mahnmal auf.
In einer eigenen Erklärung dazu wird außerdem besonders auf die Bedeutung des 8. Mai 1945 für die lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen aufmerksam gemacht, deren Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung nach 1945 weiterging. Die ganze Erklärung steht hier zum Nachlesen https://vielfaltfueralle.info/ oder auf unserer Website: http://hotel-silber.de/?p=3849
Den 8. Mai zum Feiertag machen
Die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano hat in ihrer Petition „Den 8. Mai zum Feiertag machen“ dazu aufgerufen, zur Bekräftigung des Anliegens Gedenkorte für die Opfer des Naziregimes zu besuchen und dort Blumen abzulegen. Ihre Petition und ihren Aufruf unterstützen wir:
Mehr Information dazu hier auf unserer Website: http://hotel-silber.de/?p=3804
DIE VIELEN  ( Zusammenschluss von Kunst- und Kulturschaffenden Institutionen und Einzelpersonen) organisieren am 8. und 9. Mai 2020 GLÄNZENDE AKTIONSTAGE, um den 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus und die Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Gedenken würdig zu feiern sowie am folgenden Tag, dem Europatag, ein offenes EUROPA DER VIELEN zu proklamieren. Verbunden mit den Aktionstagen ist die Idee, die beiden Daten als Erinnerungs- und Gedenktage im kollektiven Bewusstsein zu verankern.
Die Aktionen finden aus bekannten Gründen jetzt hauptsächlich im virtuellen Raum statt.
Mehr Info hierzu auf unserer Website:  http://hotel-silber.de/?p=3783
Internationale Befreiungsfeier des KZ Mauthausen:
75 Jahre nach der Befreiung wird es eine virtuelle Internationale Befreiungsfeier
am 10. Mai 2020 mit Zeitzeug
*innen-Statements, Videobeiträgen und Musik geben
Infos: www.mkoe.at/
Zusätzlich wird die Internationale Befreiungsfeier von 26. April bis 20. Mai 2020
von virtuellen Gedenkwochen umrahmt.
Solidarität mit Geflüchteten
Das passt nicht zusammen. Die Bundesregierung schwört uns alle in der Corona-Krise auf Solidarität ein – aber in den Flüchtlingscamps an Europas Grenzen überlässt sie Zehntausende Menschen ihrem Schicksal. Jetzt können Sie Haltung zeigen: Bestellen Sie bei Campact kostenfrei eine Gesichtsmaske mit dem Aufdruck „Schutz auch für Geflüchtete“.
So schützen Sie die Menschen um sich herum – und senden zugleich ein starkes Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten.
Mehr zu dieser Aktion finden Sie/findet Ihr unter: https://blog.campact.de/2020/04/mehr-als-ein-mundschutz-solidaritaets-maske/?pk_vid=d4d33c7501cda14e1588687502d6298c
Herzliche Grüße – und bleibt gesund!
Elke Banabak, Friederike Hartl und Harald Stingele
*) „In Zeiten der Ansteckung“ ist der Titel des sehr nachdenklichen kleinen Buches des italienischen Schriftstellers Paolo Giordano, das vor wenigen Tagen in deutscher Übersetzung erschienen ist. Sehr empfehlenswert!

S Wangen – Pflanzen verschenken statt Pflanzen(tausch)börse

Dazu sind alle Wangener/Innen und auch Pflanzenfreunde von außerhalb herzlich eingeladen

Newsletter Mai 2020 des Förderverein Alte Schule Rohracker

Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

leider können auch im Mai unsere geplanten Veranstaltungen nicht stattfinden.

Der Weinwandertag am Muttertag musste wegen der Corona-Schutzbestimmungen abgesagt werden. Private Spaziergänge durch die Weinberge sind, soweit die Auflagen erfüllt sind, natürlich immer erlaubt.

Unser FeierabendMovie am 16. Mai kann leider auch nicht stattfinden.

Die Heilpraktikerin Frau Anja Hewig hatte ja am 17.5. eine Kräuterwanderung geplant. Wir denken, dass auch diese nicht erfolgen kann. Falls sich etwas ändern sollte, bekommen Sie natürlich sofort Bescheid.

Für alle, die unser Sonntagscafe vermissen senden wir anbei eines unserer Kuchenrezepte, damit Ihnen die Wartezeit bis zum nächsten Sonntagscafe nicht zu lange wird und freuen uns schon darauf, wenn wir Sie alle wiedersehen.

Rhabarber-Kuchen (für Blech mit 26 cm)
Mürbeteig:
220 g Mehl
110 g kalte Butter
60 g Zucker
1 Ei Größe M
1 Prise Salz
Nach Wunsch etwas abgeriebene Zitronenschale
Alle Zutaten zu einem gehackten Mürbeteig verarbeiten. 30 – 60 Min. kalt stellen, dann ausrollen und gefettete Form damit auslegen. Form in den Kühlschrank stellen.
Inzwischen Herd auf 160° Umluft oder 175° Ober- und Unterhitze aufheizen.
Füllung:
650 g geputzter und in Stücke geschnittener Rhabarber
6 Eiweiß, Größe M
125 – 150 g ungeschälte, gemahlene Mandeln
250 g Zucker
Nach Wunsch 1/2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Salz
Eiweiß mit Salz aufschlagen, dann nach und nach den Zucker und ggf. den Vanillezucker einrieseln lassen. Weiterschlagen bis die Masse ziemlich fest ist. 1/3 der Masse in eine Schüssel füllen und kalt stellen, unter den restlichen Baiser die Mandeln und die Rhabarberstücke mischen. Die Rhabarber-Baiser-Masse in die mit Mürbeteig ausgekleidete Form geben und im vorheizten Backofen ca. 30 Min. backen. Dann den beiseite gestellten Baiser auf die Oberfläche streichen (Rand aussparen) und nochmals 20 – 25 Min. backen bis die Oberfläche fest, aber noch elastisch ist.
Auskühlen lassen und in Stücke schneiden. Gutes Gelingen und guten Appetit!

Wer sich sportlich betätigen möchte, für den bietet Frau Inga Ritter weiterhin online Pilates-Kurse an unter Ritter-Training.de

Auch die Sportkultur Stuttgart bietet nun einige Kurse online an.

Kommen Sie gut durch diese Zeit

Ihr
Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.
Geschäftsstelle
Christine Bollermann
Tel. 0711-46920199
E-Mail: Buergerhaus-Rohracker@online.de
Öffnungszeit: Freitag 13.00-17.00Uhr

Foto, Klaus

Instagram Live Quiz „Alle vs. StadtPalais“

INFO LHS
Am Donnerstag, 7. Mai, findet im Rahmen des Digitalprogramms des StadtPalais ein Online-Quiz statt, bei dem das Stuttgartwissen der Bürgerinnen und Bürger gegen das Expertenwissen des Museums getestet wird.

Das StadtPalais – Museum für Stuttgart fordert die Stuttgarterinnen und Stuttgarter zum Quizduell heraus. Das StadtPalais ist ein lebendiger Ort, der gerade leider seine Türen verschlossen halten muss. Deshalb lädt das Museum zu einem virtuellen geselligen Abend ein, an dem Quizfreunde entweder alleine oder mit ihrer Familie, Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern teilnehmen können.

Beim Instagram Live-Quiz testet das Museum das Stuttgartwissen der Bürgerinnen und Bürger gegen das der Experten aus dem StadtPalais: Wie viele Ehefrauen hatte König Wilhelm I.? Wie hoch ist der Fernsehturm? Was war das Red Dog? Und wie viele Ampeln hat diese Stadt eigentlich? Live und in Farbe sendet das Museum am Donnerstag, 7. Mai, um 19.30 Uhr aus dem StadtPalais über seinen Instagram-Kanal.

Während den drei Experten vor Ort im Museum die Köpfe rauchen, können die Stuttgarter Bürger entspannt vom Sofa aus teilnehmen. Aus dem Museum treten an: Dr. Edith Neumann, Sammlungsleiterin des StadtPalais, Andrea Beck, Veranstaltungsleiterin des Museums, und als Joker Martin Elbert aka. DJ Ram. Moderiert wird das Quiz von der Stuttgarter Podcasterin und Kreativtalent Kim Hoss. Als Gegenspieler treten alle Quizbegeisterten an, die zu dieser Zeit live bei Instagram mit dabei sind. Die Spielregeln werden zuvor auf der Website und den Social-Media-Kanälen des StadtPalais bekannt gegeben.

Jede Antwort zählt. Das Gewinnerteam erhält einen Pokal, der im StadtPalais besichtigt werden kann, sobald das Museum wieder geöffnet ist. Unter den Teilnehmern verlost das StadtPalais außerdem einen exklusiven Museumsbesuch.

Das StadtPalais freut sich auf einen fairen Wettkampf.

Live Quiz „Alle vs. StadtPalais“, 7. Mai, 19.30 Uhr, Instagram @stadtpalaisstuttgart

StadtPalais Digital – Online für Euch! www.stadtpalais-stuttgart.de/festivals/digitales-stadtpalais/

Quelle: StadtPalais – Museum für Stuttgart
Foto, Klaus

Regelung für Gottesdienste und Gebetsver- anstaltungen

INFO

Ab Montag, 4. Mai 2020, werden unter Maßgaben des Infektionsschutzes Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen wieder stattfinden können. Dies hat die Landesregierung gemeinsam mit Kirchen und Religionsgemeinschaften vereinbart.

„Vor dem Hintergrund des Grundrechts auf Religionsfreiheit ist es wichtig, dass Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen unter Maßgabe der Hygienevorgaben wieder geöffnet werden“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Bereits am Dienstag sprach Kretschmann hierzu mit Vertreterinnen und Vertretern der Katholischen und Evangelischen Kirchen, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, der Israelitischen Religionsgemeinschaften und der muslimischen Verbände in Baden-Württemberg. „Zum Wohl der Gläubigen wird hierbei zügig aber auch sorgfältig vorgegangen. Die von den Kirchen und Religionsgemeinschaften vorgelegten und gut ausgearbeiteten Schutzkonzepte sind die Grundlagen hierfür“, so Ministerpräsident Kretschmann.

„Ich freue mich, dass Gottesdienste wieder gefeiert werden können. Sie werden anders sein, als wir sie kennen – aber ganz klar: Wir tragen auch in Zukunft Maßnahmen mit, die nachvollziehbar dem Schutz des Nächsten dienen“, so Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. „Es gehört zur Freiheit christlichen Glaubens, um der Nächsten willen auf Gewohnheiten und auch Rechte zeitweilig zu verzichten. Insgesamt ist es schön, wieder sichtbare Gemeinschaft erleben zu dürfen.“

Ab Montag, 4. Mai, werden unter Maßgaben des Infektionsschutzes Gottesdienste und Gebetsver- anstaltungen wieder stattfinden können.

Hierfür hatte man sich in den Gesprächen auf Anforderungen verständigt, die im Rahmen des Selbst- organisationsrechts der Kirchen und Religions- gemeinschaften die Erfordernisse des Infektionsschutzes umsetzen:

  • Für Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen in Kirchen und anderen Gebetsräumen gilt ein Mindestabstand zwischen den Gläubigen von 1,5 Metern. Eine einheitliche Teilnehmerobergrenze ist nicht vorgegeben. Eine ortsspezifische Obergrenze ergibt sich aus der verbindlichen Anwendung der Abstandsregelung in den jeweiligen Räumlichkeiten.
  • An Gottesdiensten und Gebetsveranstaltungen im Freien können bis zu 100 Gläubige teilnehmen unter Beachtung des Mindestabstands.
  • Für Bestattungen gilt die Obergrenze von 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter Beachtung des Mindestabstands.
  • Das Tragen von Masken wird empfohlen.
  • Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Desinfektionsmittel bereitzustellen. Ferner sind Flächen und Gebrauchsgegenstände zu desinfizieren und nach Möglichkeit der Umgang mit Gegenständen zu vermeiden, die von mehreren Personen genutzt werden.
  • Für jeden Gottesdienst- und Gebetsort ist ein schriftliches Infektionsschutzkonzept zu erstellen.
  • Es bleibt den Religionsgemeinschaften freigestellt, striktere Regelungen zu erlassen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Fotos, Blogarchiv

Muse-o – Tankstellen in Stuttgart-Ost

Es wird auch Zeit nach Corona geben! Und dann…

MUSE-O fragt: Super oder Normal?

Eine der nächsten Ausstellungen im MUSE-O wird sich mit den Tankstellen in Stuttgart-Ost befassen. Die Recherchen laufen. Wer hat dazu Informationen und vielleicht sogar mögliche Exponate?

Beim Museumsverein laufen die Vorbereitungen für zukünftige Ausstellungen, auch wenn derzeit keine genaue Terminierung möglich ist. Fix und fertig aufgebaut ist ja die Stolperstein-Ausstellung „Stein für Stein“, die eröffnet werden wird, sobald dies mit Rücksicht auf den Gesundheitsschutz möglich ist. Danach soll es dann um die gute alte Tanke gehen.
Die ersten Automobilisten bezogen ihren Sprit noch in Litergebinden in der Apotheke. Später standen die Zapfsäulen einsam am Straßenrand, bevor dann richtige Tankstellen, oft mit Werkstatt, die Fahrer mit Benzin und anderen Betriebsmitteln versorgten. „Volltanken und Öl nachschauen“ war in jenen Tagen eine übliche Aufforderung an den Tankwart. Die nächste Generation stellten die Selbstbedienungstankstellen dar, die heute oft eher an Supermärkte mit angeschlossener kleiner Zapfmöglichkeit erinnern. Und wie werden die Stationen aussehen, wenn immer mehr Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind?
Diesem Bedeutungswandel in den letzten 100 Jahren nachzuspüren, das hat sich die Schau vorgenommen. Auch um die unterschiedliche Architektur soll es gehen und um die städtebauliche Rolle dieser Anlagen. Erste Recherchen haben ergeben, dass es zwischen Neckartor und Geroksruhe nicht weniger als 30 Tankstellen gab oder noch gibt – natürlich nicht gleichzeitig, sondern teilweise nacheinander. Von einige wissen die MUSE-O-Leute schon eine ganze Menge und besitzen auch Fotos; zu einigen ehemaligen Betreibern gibt es bereits Kontakte. Von anderen Stationen allerdings kennen die AusstellungsmacherInnen bisher nur den Eintrag im Adressbuch.
Deshalb die Bitte und Frage an die Leserinnen und Leser: Wer verfügt über Informationen oder Bilder zu den Tankstellen im Stuttgarter Osten? Wer kann frühere Inhaber ansprechen? Viele erinnern sich beispielsweise an die Tankstelle in der Haußmannstraße, auf deren Dach ein Flugzeug stand – hiervon fehlt noch dringend ein Bild!
Einige Ausstellungsobjekte sind bereits zugesagt, darunter zwei unterschiedlich alte Zapfsäulen und eine antiquarische Ladenkasse. Da würden typische Werkzeuge und Dienstkleidung, auch Werbegeschenke, dekorative Reklame und Hauszeitschriften wunderbar dazupassen. Wer mit Material oder Hinweisen helfen kann, melde sich bitte über ausstellungen@muse-o.de beim Museumsverein.

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart.

Weitere Informationen: www.muse-o.de

Fotos, Blogarchiv

 

Newsletter April 2020 des Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Posted by Klaus on 25th März 2020 in Stuttgart Hedelfingen Rohracker Lederberg, Vereine und Gruppen

Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

die derzeitige Krise hat auch uns leider voll im Griff.

Wir hatten ja schon in einem Extra-Newsletter die Veranstaltungen für März und April leider absagen müssen. Seit einiger Zeit darf zudem auch kein Kursbetrieb mehr in den Räumen der Alten Schule stattfinden.

Die Geschäftsstelle ist bis auf Weiteres nur per E-Mail unter. buergerhaus-rohracker@online.de erreichbar.

Wir hoffen und wünschen, dass wir und Sie ALLE heil durch diese Krise kommen.

Bleiben Sie zuhause, bleiben Sie gesund.

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.
Geschäftsstelle
Christine Bollermann
Tel. 0711-46920199
E-Mail: Buergerhaus-Rohracker@online.de
Öffnungszeit: Freitag 13.00-17.00Uhr

Foto, Blogarchiv

Aktuelle Information der GES Stuttgart e.V.:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Museumsbahnfreunde,
leider müssen auch wir unsere geplanten Dampfzugfahrten bis auf weiteres absagen.
Eine Durchführung halten wir in der derzeitigen Situation für unverantwortlich, insbesondere da unsere Fahrten von vielen Älteren und Kindern besucht werden.
Wir tragen Verantwortung gegenüber unseren Fahrgästen, Mitgliedern und allen Beteiligten! Deren Gesundheit steht an erster Stelle. So wollen auch wir einen Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Covid-19-Virus leisten.
Eine Durchführung der geplanten Fahrten hält der Vorstand in der derzeitigen Situation für unverantwortlich.
Wir werden Sie hier auf unserer Homepage zeitnah informieren, sobald der Museumsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Ihre GES Stuttgart e.V.

Jahresprogramm 2020 der GES Stuttgart e.V.

Foto, Blogarchiv

Veranstaltungen der Stuttgart Wangener Begegnungsstätte (BGS) März 2020

Gesammtprogramm März 2020

Besondere Termine

Die Leitung der Begegnungsstätte hat sich entschlossen, sämtliche Angebote, Vorträge, Kurse sowie die Fahrt „Kultur im Ländle“abzusagen

 

Der Förder- und Freundeskreis lädt herzlich ein zur Matinee am Sonntag, 8. März 2020 um 11 Uhr in die Wangener Begegnungsstätte. Es spielen Junge Virtuosen des Filum Filderstadt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Ortsgeschichten: Stuttgart in den 30er Jahren. Filmvorführung und Gesprächsrunde mit Elaine Blum
Dienstag 9. März 15:00 Uhr

Kultur im Ländle
Mittwoch, 18. März, Abfahrt 12.30 Uhr an der Begegnungsstätte
Über Tübingen und Mössingen geht es zur Kaffeepause nach Hechingen. Nach einem Besuch der Firma Tutto/Opal (Fabrikverkauf für Wolle) und dem Römischen Freilichtmuseum Stein fahren wir zur Abendeinkehr nach Remmingsheim. Anmeldung mit gleichzeitiger Bezahlung der Fahrtkosten von 30,– Euroin der Begegnungsstätte.
Anmeldeschluss 13. März

Im Rahmender Reihe „Gemeinsamälterwerden–Christen und Muslime begegnen sich“ laden wir sehr herzlich am Dienstag, 31.März um 19.00 Uhr zu einem Abend mit dem Thema: „Zur Rolle der Religionen in der Quartiers- entwicklung“ein. Der Eintritt ist frei. Flyer liegen in der Begegnungsstätte aus.

Sie knüpfen gerne neue Kontakte und möchten etwas Sinnvolles tun?

Für unsere Begegnungsstätte sind wir auf der Suche nach tatkräftiger Verstärkung. Jede noch so kleine Hilfe ist willkommen! Gerne können Sie sich engagieren bei Aufgaben, wie:– Kaffeenachmittage bewirten– Orts- geschichten-Nachmittage mitgestalten und/oder durch- führen– Seniorennachmittage mitgestalten, z.B. musikalisch, literarisch, kreativ – Angebote in der Holzwerkstatt er- möglichen– oder sie haben eine ganz neue Idee.
Gerne können Sie Kontakt mit uns per Telefon (0711 426133) oder E-Mail (begegnungsstaette@wangen-evangelisch.de) aufnehmen. Und im Internet>>>>

Wir freuen uns auf Sie!

Stuttgart Wangener Begegnungsstätte (BGS)

Fotos, Blogarchiv