Search Results

17er Krautwickelwettbewerb in der Friedenau 15.10.2017

Posted by Klaus on 13th September 2017 in Allgemein

Schon seit 17 Jahren Tradition im Stuttgarter Osten

Friedenau Krautwickel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plakat,

Restaurant Theater Friedenau

Rotenbergstraße 127, 70190 Stuttgart

Fotos und Berichte zu früheren Krautwickelwettbewerben

Krautwickel – Wettbewerb 2016 in der Friedenau

Krautwickelwanderpokal der FriedenauKrautwickel

Unbedingt vormerken:

Krautwickel – Wettbewerb 2016 am 16.10.2016 findet der 16. Krautwickel – Wettbewerb statt.

Wer Lust hat kann sich noch an diesem Wettbewerb beteiligen. Koch-Interessierte bitte in der Friedenau melden.

Fotos von Krautwickelwettbewerben

Kontakt: Persönlich in der Friedenau vorbeischauen, Hier oder einfach anrufen unter Telefon: 0711 2 62 69 24 Fax: 0711 2 80 48 85

Einen Bericht mit Fotos gibt es unter facebook.com/SPDStuttgartOst

Foto, Klaus

Flyer, Friedenau

15.er Krautwickelwettbewerb in der Friedenau 11.10.2015

Die Tradition wird fortgesetzt mit neuen Teilnehmern und neuen Rezepten

Sonntag 11.10.2015 um 18 Uhr

Fotos von Krautwickelwettbewerben

Wer Lust hat kann sich noch an diesem Wettbewerb beteiligen. Koch-Interessierte bitte in der Friedenau melden. Anmeldeschluss ist 10.10.2015
Infos: facebook/RestaurantTheaterFriedenau
Kontakt: Persönlich in der Friedenau vorbeischauen, Hier oder einfach anrufen unter Telefon: 0711 2 62 69 24 Fax: 0711 2 80 48 85

 

Fotos, Sabine und Klaus

Stuttgart-Ost – 12. Krautwickelwettbewerb 2012 in der Friedenau

Schon zur Tradition geworden im Stuttgarter-Osten, der Krautwickelwettbewerb in der Friedenau. In diesem Jahr findet Er nun schon zum 12. Mal statt.

Bilder von zurückliegenden Krautwickelwettbewerben in der Friedenau
Die Geschichte zum Krautwickelwettbewerb in der Friedenau und ein Bilderrückblick auf der  11 Jahre Krautwickelwettbewerb die Bildergalerie ist online

Weitere Infos gibt es demnächst unter Restaurant-Theater-Friedenau

Für die Besucher stiftet der Wirt der Friedenau Georg je einen Krauwickel mit Kartoffeln.

Der Erlös des Abends wird wie immer gespendet.

Flyer, Friedenau

Fotos, Archiv

Krautwickelwettbewerb im Restaurant-Theater-Friedenau Stuttgart Ost

Im Oktober findet wieder der traditionelle Krautwickelwettbewerb in der Friedenau, Rotenbergstraße 127 in Stuttgart Ost, statt.
Wir berichteten ja schon darüber, auch wie der Wettbewerb entstand ( die-geschichte-zum-krautwickelwettbewerb-in-der-friedenau von Gerhard Wagner)


Der Krautwickelwettbewerb findet am 11. Oktober 2009 ab 18.30 Uhr statt.

Einen Bericht zum Ausgang des Wettbewerbs findet man im stuttgarter-wochenblatt/ Für den besten Krautwickel einen Pokal

Wer Lust hat kann sich noch an diesem Wettbewerb beteiligen. Koch-Interessierte bitte in der Friedenau melden.
Infos: restaurant-theater-friedenau/Krautwickelwettbewerb
Kontakt: Persönlich in der Friedenau vorbeischauen, Hier oder einfach anrufen unter Telefon: 0711 2 62 69 24 Fax: 0711 2 80 48 85

Fotos, Sabine und Klaus

7. Krautwickelwettbewerb in der Friedenau

Posted by Klaus on 22nd Oktober 2007 in Gerhard Wagner, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Am 21.Oktober fand in der Friedenau vor ca. 145 Gästen der 7. Krautwickelwettbewerb statt. Eröffnet wurde er von Gerhard Wagnen (Initiator des Wettbewerbes), anwesend einige Persönlichkeiten aus dem Stgt Osten. Fünf Köchinnen und Köche stellten die Jury vor eine schwierige Aufgabe den besten Krautwickel herauszufinden. Unter dem Beifall der anwesenden Gäste wurde dem Ehemann von Frau Gebauer der Krautwickelpokal von Bezirksvorsteher Herrn Kübler überreicht. Auf diesem Wege wünschen wir Ihr eine gute Besserung und unseren Glückwunsch. Eine Spendenaktion  für drei Kindergärten der Lutherhaus- und Lukasgemeinde ergab die erfreuliche Summe von 565 Euro, welche Herr Pfarrer Wölfle entgegennahm. Ein Teil der Bilder des Abends:

Die Siegerin Frau Gebauer

Siehe auch: krautwickelwettbewerb-in-der-friedenau-12-oktober-2008

Bilder von zurückliegenden Krautwickelwettbewerben in der Friedenau

Hier einige Bilder von einem früheren Krautwickelwettbewerb. Sie wurden mir von Gerhard Wagner zu Verfügung gestellt um zu zeigen wie groß das Interesse an diesem Wettbewerbe ist.

Der Bezirksvorsteher Herr Kübler eröffnete die Wettbewerbe.  Eine vierköpfige Jury bewertet dann die Krautwickel.

Siehe auch: krautwickelwettbewerb-in-der-friedenau-12-oktober-2008

Die Geschichte zum Krautwickelwettbewerb in der Friedenau

FriedenauSeit vielen Jahren kenne ich Gerhard Wagner beruflich. Und als im Sommer 2006 ein Bildband mit seinen Texten zur Fußball-WM Neuersportverlag/Bücher/Fussball/Deutschlands-schönste-Fankurve erschien wurden wir Freunde. Deshalb freute ich mich besonders, als ich heute die folgende Mail von ihm erhielt die ich gerne an dieser Stelle veröffentlichen möchte.

Lieber Klaus!
Heute entdeckte ich Deinen Blog. Mein Kompliment, es dürfte in Stuttgart keinen anderen Blog geben, der sich in so vielseitiger Weise beinahe täglich aktualisiert. So passt es ja ganz gut, dass ich Dir den 7. Krautwickelwettbewerb aufmerksam machen, der am 21. 10. ab 18 Uhr in der Gaststätte „Friedenau“ stattfinden wird. Er findet alljährlich statt und war vom Gastwirt, meinem Freund Chatzitheodorou Giorgios ausgerufen worden, nachdem ich eines Abends mit zwei Damen in der „Friedenau“ über die richtige Zubereitungsweise diskutiert, wir uns nicht einigen konnten, und ich Sie zu einem Wettkochen aufgefordert hatte. Den ersten Wettbewerb habe ich gewonnen, dann Frau Rose Flinsbach, dann zweimal hintereinander die Stadträtin Rose von Stein, dann die junge Uganderin Rose Nabugwere, schließlich Frau Ute Gebauer. Den Preis verleiht immer der Bezirksvorsteher Bernhard Kübler. Der Eintritt ist frei, kostenlose Krautwickel gibt es auch, sowie eine Sammlung, deren Erlös öfters an MUSE-O und an andere Einrichtungen gegangen war. Den Wanderpokal fertigte der Ostheimer Karikaturist Peter Ruge.“ ruge-cartoons  Krautwickelwettbewerb am 21.10.2007 18 Uhr Friedenau

Gerhard Wagner ein Schriftsteller aus dem Stuttgarter Osten ist verstorben

Posted by Klaus on 19th Juli 2011 in Gerhard Wagner, In und um Gablenberg herum

Nach langer schwerer Krankheit ist gestern der Schriftsteller Gerhard Wagner verstorben.

Er wohnte in Gaisburg und machte durch mehrere Aktionen auf sich aufmerksam.

Einige Beispiele:

Lurchi auf dem Gaskessel

Linie 4 – Stuttgarter „City of New Orleans“ von G.W. 2004

Schillerdenkmal

“Poznamkovy blok”

Die Geschichte zum Krautwickelwettbewerb in der Friedenau

“Explosive Herrenpartie in memoriam Bohumil Hrabal” inszeniert von Gerhard Wagner

Sein eigener Blog: gerhard gottfried wagner.blogspot

Mehr zu seine Aktionen unter Gerhard Wagner hier im Blog.

Weitere Infos unter wikipedia/Gerhard Wagner/Schriftsteller

Foto, Klaus

„Mein Schillerjahr oder was das Holokaust ist “

Posted by Klaus on 26th Dezember 2007 in Gerhard Wagner

Mein Schillerjahr oder das, was das Holokaust ist
                                                      

Schiller-Denkmal 1945

Versammlung vor dem Schillerdenkmal zu Zeiten, da es noch keine so genannten Mitbürgerinnen und Mitbürger mit so genanntem Migrationshintergrund in Stuttgart gab.

    
17.12.2007
Lieber Bernhard Kübler!
In meiner Rubrik eines Stuttgarter Blog werde ich zum Jahresbeginn in Wort und Bild über die Entwicklung, Durchführung und Resonanz meiner Aktion am 27. Januar 2008 als dem Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am Schillerdenkmal berichten. Der erste Eintrag dieses Hintereinanders wird den Titel „Mein Schillerjahr oder was das Holokaust ist“ haben. Ich werde darin auch auf die Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart in ihrer Gestalt als Bezirksbeirat Ost hinweisen. Weil es Öffentliche Mittel sind, werde ich sie sparsam verwenden

Meine Rubrik gehört zu einem sehr aktuellen, vielseitigen und entsprechend häufig aufgerufenen Blog mit starkem Bezug zum Stuttgarter Osten. Deshalb erinnere ich Dich an Deine Ansprache als Bezirksvorsteher anlässlich des 3. Krautwickelwettbewerbes 2003.

Da hattest Du, zu mir gewandt, auf den Ursprung desselben bezogen, so oder so ähnlich gesagt, dass ich mit meiner einstigen Aufforderung zum Wettkochen „ja eine ganz schöne Lawine losgetreten“ hätte.

Weil ich es nicht ausschließen kann, dass sich die Anzahl der Besucher dieser Aktion zu einer solchen Lawine vermehrt, bitte ich Dich, Herrn Dr. Schairer als den Leiter des Amtes für Öffentliche Ordnung mittels Weiterleitung dieses Schreibens darüber zu informieren, was in seinem Zuständigkeitsbereich geschieht. Du hast mich ihm ja bereits bei seinem Abend im Muse-O vorgestellt, als wir nebeneinander saßen, und zwar mit den folgenden Worten vorgestellt: „Das ist Herr Wagner, unser Schriftsteller“.

Hier meine erste Zusammenfassung: Nachdem Du mir bei unserem Gespräch während des jüngsten Krautwickelwettbewerbs Krautwickelwettbewerb in der Friedenau geraten hattest, beim Bezirksbeirat einen Antrag auf Unterstützung zu stellen, meldete ich mein Vorhaben auch beim Ordnungsamt an.
Nach dessen Rückfrage beim Kulturamt erhielt ich den Bescheid mit den üblichen Hinweisen und der ausdrücklichen Auflage, den Denkmalsockel nicht mit Neckarwasser abzuwaschen, mit Baby-Öl einzureiben und ihn auch nicht mit einem Banner zu umwickeln oder „sonst wie“ zu „behängen“.
Ich werde die Auflagen natürlich mit „untertänigstem Hautschauern“ erfüllen, und habe deshalb bereits bei der Kanuanlegestelle am Wasenufer gegenüber dem Gaskessel (km 184) an die sieben Liter Wasser entnommen, worüber im genannten Blog berichtet werden wird. Das 24 Meter lange Banner ist bald fertig, und anstelle von Baby-Öl werde ich Kartoffelmehl verwenden.

Schließlich hatte mir das Ordnungsamt vor zehn Jahren zu Schillers 240. Geburtstag sehr freundlich und ausdrücklich die Genehmigung gegeben, dort Neckarwasser und Baby-Öl zu verwenden, wovon Du Dich mit dieser Verknüpfung überzeugen kannst, die gewissermaßen als Vorlauf Schillerdenkmal bereits im Blog zu finden ist.

Wie Du ja schon weißt, steht die Schillerdenkmalsaktion als „Denk mal mit Schiller“ am Beginn eines Textes, der sich als abschließende fünfte Folge von Texten meines Romanprojekts über den Stuttgarter Osten auch als Beitrag zu Schillers 250. Geburtstag 2009 versteht.

Dieses Projekt hatte ich 1990 mit dem Text „Gaskessel mit Buchenallee“ und dessen Anfang als Gaskesselspiel  Lurchi auf dem Gaskessel begonnen. Schon damals hatte ich unter Bezugnahme auf Autoren wie Schelling oder Schiller das Leben in meinem Stadtteil auch unter den Gesichtspunkten Nationalsozialismus und Nationalsozialismusfolgenbewältigung betrachtet, und bin auch bei den drei darauf folgenden Texten bis 2000 bei meinem einmal gewonnen Standpunkt geblieben.

Welche Befreiung mit seinen auch im Stuttgarter Osten spürbaren Folgen für diesen Standpunkt bedeutet, erlebe ich, seitdem ich mich im Sommer 2007 entschlossen hatte, das Romanprojekt mit diesem Text samt seinem Schwerpunkt Schiller zu beschließen. Doch erst durch unser Krautwickelwettbewerbsgespräch im Oktober war ich auf den Gedanken gekommen, die Sache mit einer solchen Denk-Aktion zu beginnen. Dafür danke ich Dir und bleibe mit einer einschlägigen Verknüpfung zum Schillerdenkmal Stuttgarter Liederkranz.

Dein Gerhard Wagner
GenehmigungKriegsschiff Plan Schillerplatz

Verantwortlich für den Inhalt und Text Gerhard Wagner