Search Results

Führung durch den Park der Villa Berg am 25.Juli ab 17:00 Uhr

Jörg Trüdinger bietet am 25. Juli eine Führung durch den Park der Villa Berg an, die sich mit den aktuellen Umbaumaßnahmen und Themen beschäftigt. Es ist keine Führung zur Geschichte der Villa Berg.

Wir freuen uns über zahlreiches Interesse, bitten aber unbedingt um Anmeldung auf der Seite Villa Berg bei Facebook, damit die  Corona-Regeln eingehalten werden können.

Falls eine Anmeldung über Facebook nicht möglich ist, so wenden Sie sich bitte an die GWA, die Ihre Anmeldung gerne weiterleitet.

Infos auch unter stoeckach29.de/start

Archivfoto

Projektgruppe Villa Berg

MITTWOCH, 14. JULI 2021 VON 19:00 BIS 21:00

Noch vor der Sommerpause gibt es wichtige Ereignisse für Villa und Park. Bei dieser für alle Bürgerinnen und Bürger offenen Veranstaltung stellt sich das Atelier Brückner vor, dieses Architekturbüro wird den Umbau der Villa leiten. Metrum und Z-Bau stellen die Ergebnisse der kulturwirtschaftlichen Beratung vor, auch hoch interessant.
Wer noch was bewirken möchte: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt sich zu engagieren.
Treffpunkt ist die untere westliche Terrassenebene.

Weitere Infos unter facebook.com/Villa.Berg.Stuttgart

Archivfoto

Mit der Dichterin im Park der Villa Berg

Auch der nächste Termin der kleinen MUSE-O-Kulturreihe im Park der Villa Berg bringt wieder etwas ganz Besonderes: eine Lesung mit der Schriftstellerin Anna Katharina Hahn, und zwar am Mittwoch, 7. Juli.

Mehr…

Archivfoto

Wilde Bühne im Park der Villa Berg

Auch im August geht es weiter mit der MUSE-O-Kulturreihe im Park der Villa Berg: Die Wilde Bühne kommt in die „Wildnis”.

Mehr..

Archivfoto

Märchenspiel und Jazz im Park der Villa Berg

Posted by Klaus on 12th Mai 2021 in In und um Gablenberg herum

Termin ist ausgebucht

Auch in diesem Jahr wird MUSE-O wieder eine kleine Kulturreihe im Park der Villa Berg auflegen. Es geht schon Ende Mai los – sofern es die Pandemielage zulässt.

Mehr…

Foto, Archiv

Die Planung der Villa Berg kann beginnen

Pressemeldung LHS 15.04.2021

Den Auftrag für die Planungsleistungen für Gebäude, Innenraum und die hochbaubezogenen Freianlagen für die Villa Berg erhält das Stuttgarter Büro Atelier Brückner. Es konnte mit einem kreativen Konzept und einem kompetenten Team überzeugen.

Im nächsten Schritt wird sich das Büro Atelier Brückner der ehrenamtlichen Projektgruppe Villa Berg vorstellen.

Für die Sanierung und den Anbau der Villa Berg ist im Herbst 2020 die Architektenleistung europaweit ausgeschrieben worden. In dem Verfahren nach der Vergabeverordnung über öffentliche Aufträge (VgV-Verfahren) wurden in der ersten Stufe des Wettbewerbs fünf Planungsbüros durch Kriterien wie bauliche Referenzen im Denkmal? und Kulturbereich und der Kompetenz des Planungsteams ermittelt. In der zweiten Stufe des Verhandlungsverfahrens bekamen diese Büros die Aufgabe, in einem Auswahlgespräch erste konzeptionelle Ideen für die Sanierung und den Anbau der Villa Berg zu entwickeln und einem siebenköpfigen Vergabegremium vorzustellen. Das Gremium setzte sich aus Vertretern des Referats Städtebau, Wohnen und Umwelt (SWU) und des Referats Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht (AKR) zusammen.
Beim Auswahlgespräch gab es von den fünf aus- gewählten Planungsbüros Konzeptideen, die allesamt wertvolle Impulse und Anregungen enthielten.

Die Entscheidung wurde auf Basis der vorgestellten Konzepte des Projektteams, der Arbeitsweise und der Erfahrung mit der neuen digitalen Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) getroffen.

„Haus für Musik und Mehr“

Die vorgestellten Konzepte gaben einen ersten Eindruck, wie mit dem Bestand der Villa Berg umgegangen werden kann. Sie behandelten die Fragestellung, wie sich der Neubau für die spätere Nutzung als „Haus für Musik und Mehr“ für die Bürgerschaft und die zukünftigen Nutzer darstellen könnte. Wichtige Kriterien für das Vergabegremium waren außerdem Lösungsansätze zum Denkmal? und Klimaschutz, der Vorschlag für die Verbindung zwischen Gebäude und Park sowie die Erfahrung und Bereitschaft des Büros hinsichtlich Bürgerbeteiligungsverfahren.

Fotos, Archiv

Förderung für Kulturprojekte und Veranstal- tungen im Kunst- und Kulturpark Villa Berg

Posted by Klaus on 8th April 2021 in In und um Gablenberg herum, Künstler/innen

Presse LHS 8.04.2021

Künstlerinnen und Künstler, Kulturvereine sowie Initiativen und Gruppen, die gemeinnützig sind und ihren Arbeitsschwerpunkt in Stuttgart haben, können sich ab sofort für eine Projektförderung im Rahmen des Kunst- und Kulturparks Villa Berg bewerben.

Gefördert werden kulturelle Projekte und Veranstaltungen aller Sparten, die im Park der Villa Berg stattfinden.

Die Projektförderung wurde erstmals 2020 ausge- schrieben. Das Kulturamt der Stadt Stuttgart will damit das einzigartige Ensemble von Park und Villa Berg als Ort für Kultur bereits in der Entwicklungsphase zu einem „offenen Haus für Musik und mehr“ erfahrbar machen. Die Projektförderung wird 2021 im Umfang von insgesamt 30.000 Euro fortgeführt.

Der Antrag auf Projektförderung sowie Fragen sind beim Kulturamt per E-Mail an  kulturfoerderung@stuttgartde einzureichen. Die Kriterien, der Antrag, der Finanzplan und weitere Informationen sind veröffentlicht unter
 www.stuttgart.de/kultur/kulturfoerderung/foerdermoeglichkeiten.php .

Foto, Klaus (Archiv)

Villa Berg: Amos Heuss als Leiter des Planungs- stabs vorgestellt

Posted by Klaus on 9th März 2021 in In und um Gablenberg herum

Pressemeldung LHS 9.03.2021

Amos Heuss hat sich am Dienstag, 9. März, im Ausschuss für Kultur und Medien der Landes- hauptstadt Stuttgart als Leiter des neuen Planungsstabs Villa Berg vorgestellt. Der Planungsstab ist beim Kulturamt angesiedelt.

Heuss, der zuvor als Leiter des Jugend- und Kulturzentrums KOMMA in Esslingen a.N. tätig war, übt seine neue Arbeit seit Anfang des Jahres aus. Er freut sich auf die neue Herausforderung: „Es ist eine sehr spannende Aufgabe für mich, dieses kulturelle Leuchtturmprojekt mitgestalten zu dürfen“, so Heuss. „Dabei sehe ich das Haus und den umliegenden Park als einzigartiges Ensemble, das es in Zusammenarbeit von Bürgerinnen und Bürgern, Kulturschaffenden, Politik und Verwaltung zu entwickeln gilt.“

In seiner neuen Tätigkeit vertritt Heuss die Nutzerinteressen des künftigen „offenen Hauses für Musik und mehr“ im Planungs- und Entwicklungsprozess von Villa und Park Berg. Zudem entwickelt er federführend die Bürgerbeteiligung zu diesem Projekt weiter und ist verantwortlich dafür, das Haus in der Stuttgarter Kulturlandschaft zu positionieren sowie den Planungsstab Villa Berg personell aufzubauen. Das Team soll bis zur geplanten Eröffnung des Hauses Ende 2025 sukzessive erweitert werden und danach als eigene Abteilung Villa Berg im Kulturamt weiterarbeiten. Eine ähnliche Vorgehensweise wurde bereits erfolgreich beim Stadtpalais – Museum für Stuttgart praktiziert. Angestoßen wurde diese Entwicklung durch das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in der Bewegung Occupy Villa Berg von 2013 bis 2015. Im Beteiligungsprozess nach dem Kauf der Villa Berg durch die Landeshauptstadt Stuttgart wurden die „Leitlinien zum Nutzungskonzept Villa Berg“ erarbeitet, die als Grundlage für die Planungen der Stadt dienen.

Drei inhaltliche Ziele sind dem gebürtigen Stuttgarter besonders wichtig: „Das enorme bisherige Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist für mich Auftrag, dieses Demokratieprojekt auch weiterhin partizipativ zu gestalten“, so Amos Heuss. „Darin soll sich auch die Diversität der Stuttgarter Stadtgesellschaft und der hiesigen Kulturszene wiederfinden. Das Ensemble aus Villa und Park bietet zudem großartige Möglichkeiten, die lokale Kulturarbeit in Stuttgart Ost mit der Bürgerschaft sowie den Gruppen und Institutionen vor Ort zu gestalten. Mit ihrer räumlichen Attraktivität, ihrer leistungsfähigen Infrastruktur für Veranstaltungen und mit einem starken Team vor Ort wird die Villa Berg künftig die besten Voraussetzungen für einen Kulturort mit großer ? auch überregionaler ? Strahlkraft bieten.“

Foto, Archiv

Villa Berg: Stadt will Skulptur „Jupiter und Antiope“ zurückführen

Posted by Klaus on 20th November 2020 in In und um Gablenberg herum

Presse LHS 19.11.2020

Die Stadt will die Villa Berg zu einem „Offenen Haus für Musik und Mehr“ entwickeln. Bei der Sanierung soll die Skulptur „Jupiter und Antiope“ wieder einen Platz finden. Für die Verwaltung ist die Figur ein „konzeptioneller Baustein zur neuen Prägung des Villa Berg Ensembles“.

Die Figur wird von einem Auktionshaus derzeit angeboten und die Stadt kann sie erwerben. Der Gemeinderat hat dem Kauf am Donnerstag, 19. November, einmütig zugestimmt. Er hat dafür im Rahmen der Sanierung Stuttgart 29 –Teilbereich Stöckach –insgesamt 290.000 Euro einschließlich Transport und Zwischenlagerung bereitgestellt.

Der Bildhauer Francesco Pozzi hatte die Skulptur erschaffen und behielt sein Meisterstück bis zu seinem Tod 1844. Danach wurde sie nach Fertigstellung der Villa Berg grundlegender Bestandteil ihrer Figurenausstattung. Die Marmorskulptur stellt den römischen Gottvater Jupiter – in Gestalt eines bocksfüßigen Satyrs – zusammen mit der Flussnymphe Antiope dar und nimmt Bezug auf die griechisch?römische Mythologie.

Die Figurengruppe ist ein bedeutendes Werk des italienischen Bildhauers und bereicherte ursprünglich die Grotte im westlichen Vorbau der Villa Berg. Im Jahr 2010 versteigerte sie der frühere Besitzer der Villa Berg, der Südwestdeutsche Rundfunk (SWR), für 66.500 Euro.

Foto, Klaus

Bürgermeister Pätzold hat Spazierweg zwischen Lindenbäumen in der Ostendstraße eröffnet

Posted by Klaus on 4th November 2020 in In und um Gablenberg herum

Presseinfo LHS

Die Ostendstraße quert den Osten als lange Gerade, die nach einem kurzen Anstieg zum Bergfriedhof am Ende bergab von der Hack- zur Sickstraße auf den Eingang zum Park der Villa Berg zuläuft.

In diesem Teil der Ostendstraße stehen in einem breiten Mittelstreifen zwei Reihen Lindenbäume, die bis vor kurzem noch völlig unzugänglich und von üppigem Gestrüpp an Bodendeckern umgeben waren. In den vergangenen sechs Monaten wurde dieser Bereich umgestaltet und ein Spazierweg zwischen den Linden angelegt. Der Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, Peter Pätzold, hat den neuen Weg am 4. November gemeinsam mit der Bezirksvorsteherin Charlotta Eskilsson, ehrenamtlichen Aktiven aus der Projektgruppe Verkehr im Stöckachtreff und Vertretern der Verwaltung eröffnet.

Für den neuen Spazierweg wurde die alte Bepflanzung aus Bodendeckern entfernt und die Grünfläche auf Bordsteinhöhe als Wiese neu angelegt. Die Pflanzbereiche der alten Linden wurden stark vergrößert. So werden die Bäume künftig besser mit Regenwasser und Nährstoffen versorgt. Die Allee wurde mit Neupflanzungen komplettiert und im Bereich der Sickstraße ergänzt. Entlang des Spazierwegs laden nun Bänke zum Verweilen ein. Kombiniert mit Tiefbauarbeiten an der Sickstraße wurden die Parkstände für Längsparken neu geordnet.

Die Maßnahme wurde federführend vom Garten?, Friedhofs? und Forstamt in Kooperation mit dem Tiefbauamt umgesetzt. Die Koordination des Gesamtprojekts im Bund?Länder?Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“ (NPS) und der Stadterneuerung im Bereich Stöckach und Villa Berg liegt beim Amt für Stadtplanung und Wohnen.

Bürgerinnen und Bürger im Quartier konnten im Rahmen der Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet Stuttgart 29 – Teilbereich Stöckach – ihre Ideen und Wünsche für die Gestaltung der Fläche einbringen. Auf dieser Grundlage entwickelte das Ludwigsburger Büro KMB Plan Werk Stadt GmbH das Konzept für die Umgestaltung der rund 4400 Quadratmeter großen Fläche. Von den Gesamtkosten in Höhe von 910.000 Euro hat der Bund im Rahmen des Programms NPS zwei Drittel als Zuschuss übernommen, ein Drittel trägt die Stadt. Als weiterer Bauabschnitt wird der Parkzugang an der Sickstraße nach dem gleichen Gestaltungskonzept umgebaut.

Weitere Informationen auf der Seite der Stadterneuerung Stöckach unter

www.stoeckach29.de/parkzugaenge?villa?berg

Foto eines Blogleseres, Danke 😉