Search Results

Oldies und aktueller Pop mit Mary Summer im Park der Villa Berg

Info Muse-o

“Every breath you take” hat in diesen gerade auch für die Kulturszene schwierigen Wochen eine besondere Bedeutung – ein Grund mehr, den Police-Song am Samstag, 24. Oktober, bei der Villa Berg noch einmal ganz bewusst zu genießen. Ab 13 Uhr wird die bekannte Stuttgarter Sängerin Mary Summer im Vorfeld der Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Parks ein 45-minütiges Konzert mit Oldies und aktuellen Pop-Songs geben.

Eintritt frei; Anmeldung zwingend erforderlich

Mehr erfahren>>>>

Foto Klaus

„Parkgespräche“ und Bürgerbeteiligung im Park der Villa Berg 24.10.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei den „Parkgesprächen“ im Park der Villa Berg am Samstag, 24. Oktober, von 14 bis 17 Uhr über den aktuellen Planungsstand sowie die künftige Entwicklung informieren.

Die Veranstaltung gilt als Auftaktveranstaltung für zukünftige Parkgespräche. Vor Ort getroffene Hygienemaßnahmen sind einzuhalten.

Bei der Auftaktveranstaltung werden neben dem Planungsstand erste Vorentwurfsskizzen für den 1. Bauabschnitt gezeigt und Anregungen aufgenommen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, des Amtes für Stadtplanung und Wohnen, des Hochbauamtes, die Landschaftsarchitekten der Planstatt Senner sowie die Abrissfirma stehen zur Beantwortung von Fragen bereit.

In vier Pavillons an der Westseite der Villa Berg werden vier Themenbereiche vorgestellt. So wird das Thema „Der Park als Baustelle – Abriss der ehemaligen SWR?Funkstudios“ mit Plänen und Fakten erläutert. Desweiteren die Themen „Park im Wandel der Zeit – Gestaltung nach historischen Vorbild“, „Park als Oase der Ruhe – Innehalten und Bewegen“ sowie „Park Aktiv – Bereiche für Sport und Kultur“. Durch das Landesdenkmalamt werden zudem Führungen durch den Park angeboten zum Thema Denkmalschutz sowie von Diplom?Biologen zum Thema Flora, Fauna und Naturschutz. Die Teilnehmerzahl pro Führung ist auf maximal 10 Besucher begrenzt.

Hygienekonzept vor Ort

Für die Veranstaltung wurde ein Hygienekonzept erstellt. So besteht im gesamten Park eine Maskenpflicht für alle Besucher, ebenso sind die Abstandsregeln überall einzuhalten. Die vier Informationspavillons sind gut durchlüftet und stehen in einem gekennzeichneten und abgesperrten Bereich. Der Zutritt zu diesem Bereich wird auf 20 Besucher begrenzt – je Pavillon fünf Personen. Interessierte müssen sich bei Eintritt auf das Gelände registrieren. Ebenso zur Teilnahme an den auf je 10 Personen begrenzte Führungen. Spender mit Desinfektionsmittel sind an jedem Stand vorhanden.

Park der Villa wird wiederhergestellt

Der historische Park der Villa Berg soll im Rahmen des Projektes „Sanierungsgebiet Stuttgart 29 – Bereich Stöckach“ für die zukünftige Nutzung instandgesetzt und gestaltet werden.

Am 26.03.2019 erfolgte der Beschluss des Gemeinderates, die Fläche der ehemaligen SWR?Sendestudios nach deren Abriss in einem 1. Bauabschnitt als Parkanlage wiederherzustellen.

Nach der Erstellung eines qualifizierten Parkpflegewerkes, eines Fachberichtes „Arten? und Biotopschutz“ zur Darstellung und Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Arten? und Biotopschutz sind die Planungen an das Landschaftsarchitekturbüro Planstatt?Senner beauftragt worden.

Info LHS

Mozarts Musik und seine Briefe im Park der Villa Berg Mozarts Musik und seine Briefe im Park der Villa Berg

Wolfgang Amadeus Mozart steht im Mittelpunkt der dritten Veranstaltung der MUSE-O-Reihe im Park der Villa Berg. Dabei können die Zuschauer und Zuhörer am Samstag, 26. September, nicht nur seine Duos für Violine und Viola in traumhafter Umgebung am Belvedere im Rosengarten genießen, sondern den Komponisten auch als Verfasser von unterhaltsamen Briefen entdecken. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr.

Mehr…

Eintritt frei; Anmeldung zwingend erforderlich
Die Formulare für die kostenlose Anmeldung sind jetzt freigeschaltet.  Zur Anmeldung hier entlang

Foto, Muse-o (Lisa Barry, Chen-Ying Lu, Michael Stülpnagel)

Ausblick: Mozart im Park der Villa Berg

Posted by Klaus on 12th September 2020 in In und um Gablenberg herum, Künstler/innen

PM Muse-o

Wolfgang Amadeus Mozart steht im Mittelpunkt der dritten Veranstaltung der MUSE-O-Reihe am Samstag, 26. September um 17 Uhr.

Bleiben sie auf dem Laufenden. Demnächst mehr zur Veranstaltung unter www.muse-o.de

Tag des offenen Denkmals® am 13. September erstmals digital am Start

Pressemeldung

Großartiges digitales Programm geht online

Erstmals öffnen sich am 13. September 2020 bundesweit die Türen und Tore zahlreicher Denkmale zum Tag des offenen Denkmals digital. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD), die den Aktionstag bundesweit koordiniert, führt auf einer online-Pressekonferenz in das digitale Programm ein.

Von Videoführungen und Fotostrecken über Podcasts bis zu spektakulären Drohnenaufnahmen: Um den Tag des offenen Denkmals in Pandemiezeiten stattfinden zu lassen, produzierten Denkmaleigentümer, Denkmalämter, Vereine, städtische Einrichtungen und die DSD digitale Denkmalformate. Blicke hinter die Fassaden von der Ostsee bis in das Allgäu sind erstmals am gleichen Tag möglich. Gebündelt werden die Beiträge in dem Programm, das die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auf der für den Aktionstag geschaffenen Website www.tag-des-offenen-denkmals.de präsentiert. Die Formate sind ab dem 13. September 2020 bis Ende September einsehbar.

Foto, Tag des offenen Denkmals

Ab sofort lädt die Internetseite zum Tag des offenen Denkmals zum Stöbern ein. Das Programm wird bis zum Aktionstag tagesaktuell ergänzt. „Das digitale Programm macht erstmals die bundesweite Ausstrahlung und Beteiligung verschiedenster Akteure beim Tag des offenen Denkmals sichtbar“, freut sich Dr. Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Zu den Highlights gehört unter anderem die virtuelle Premiere des Grundton D Konzerts des Deutschlandfunks im Wittenberger Gestüt Bleesern. Exklusiv ist die Konzertaufnahme am Tag des offenen Denkmals bundesweit online zu sehen. Neue Perspektiven eröffnet auch die Baustellenführung durch die Bonner Beethovenhalle mit ihrer imposanten Akustikdecke.

Weitere bundesweite Denkmaleindrücke zu Schwerpunktthemen wie Handwerk, Technik und Restaurierung, Persönliche Geschichten oder Nachhaltigkeit bieten die sogenannten Erlebniswelten. Passend zum Nachhaltigkeits-Motto Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken. äußern Experten und Denkmaleigentümer im Blog #nachgefragt ihre Meinungen zu der Frage, wie Nachhaltigkeit die Denkmalpflege ist. Und interaktive Angebote wie ein Töne-Quiz und ein Denkmal-Puzzle sorgen für Spielspaß bei den jüngsten Denkmalfans.

Während 2019 deutschlandweit rund 8.000 Denkmale für Besucher zugänglich waren, rückt in diesem Jahr etwas anderes in den Fokus: „Nicht die Quantität der digitalen Beiträge ist entscheidend, sondern das Engagement, mit dem die Beteiligten Denkmale digital erlebbar machen“, ergänzt Sarah Wiechers, Leiterin des Teams Tag des offenen Denkmals bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Hier finden Sie eine Auswahl an Highlights nach Bundesländern sortiert.

Hier finden Sie den Mitschnitt der Pressekonferenz.

Hier finden Sie das Magazin zum digitalen Tag des offenen Denkmals.

Hier finden Sie ein Fact Sheet zum Tag des offenen Denkmals.

Der digitale Tag des offenen Denkmals findet am 13.9.2020 statt unter www.tag-des-offenen-denkmals.de. Das digitale Angebot ersetzt in diesem Jahr das bundesweite Online-Programm und die bekannte App zum Tag des offenen Denkmals.

Infos zu Stuttgart

PM vom 13.09.2020 >>>>>

Neue Kulturreihe im Park der Villa Berg 20. August

Pressemeldung

MUSE-O präsentiert in diesem Sommer eine neue Veranstaltungsreihe im Park der Villa Berg. Den Auftakt bildet am 20. August das Hörbild „Baumeister Leins soll leben!“ Das kleine literarische Programm wirft einen heiteren Blick auf die rund 170-jährige Geschichte der einstigen königlichen Sommerresidenz.

Der Historiker Ulrich Gohl hat bei den Recherchen zu seinem Buch über die Villa viele Fakten und Geschichten entdeckt, die amüsante Schlaglichter auf die prachtvolle Zeit der Villa werfen. Er hat sie zu einem Hörbild montiert, das seine Kabarettkollegen Martin Ehmann und Ulrich Heinz nun präsentieren. Man erfährt augenzwinkernd von den Geldproblemen, die der Bau des Schlösschens verursachte und erhebt das Glas mit den Bauleuten beim Richtfest. Ein „Reporter“ berichtet aus dem Jahre 1857 von der „Entrevue de Stuttgart“, bei der Zar Nikolaus II., Kaiser Napoleon III. und der württembergische König Wilhelm I. samt Gemahlinnen und Gefolge zu politischen Gesprächen und feinem Essen in der Villa zusammenkamen. Weiter treten auf: Friedrich Wilhelm Hackländer, Herzogin Wera und Kurt Schwitters.

Die Violinisten Meng Han und Anton Tkacz, brillante Master-Studenten an der hiesigen Musikhochschule, spielen dazu ein Stück, das zeitlich in die Entstehungszeit der Villa passt: das Duetto in D-Dur op. 67 Nr. 2 von Louis Spohr.

Die rund einstündige Veranstaltung findet westlich der Villa statt, bei den Abgängen zum ehemaligen Halbmondsee. Eine schriftliche Anmeldung über die Homepage von MUSE-O (www.muse-o.de) ist zwingend erforderlich. Aus Gründen der Technik und des Gesundheitsschutzes sind nur maximal 30 Zuhörende zugelassen. Sitzgelegenheiten sind nicht vorhanden, man bringe einfach einen Klappstuhl oder eine Picknickdecke mit, ebenso benötigte Getränke und Verpflegung!

„Baumeister Leins soll leben!“ Ein Hörbild mit Musik rund um die Villa Berg. Von und mit Mustermann und die Motzlöffel (Ulrich Gohl, Martin Ehmann und Ulrich Heinz), Musik: Meng Han (Geige) und Anton Tkacz (Geige). Eine Veranstaltung in der Reihe „Kunst- und Kulturpark Villa Berg“, unterstützt vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Donnerstag, 20. August 2020, 18 Uhr

Park der Villa Berg, beim Westgarten.

Eintritt frei; Anmeldung zwingend erforderlich

Aktuelle Informationen stets unter www.muse-o.de

Foto, Veranstalter

Projektgruppe Villa Berg trift sich am 6.08.2020

DONNERSTAG, 6. AUGUST 2020 VON 18:30 BIS 21:00

Evangelische Heilandskirche Stuttgart

Auch und gerade in Coronazeiten ist es wichtig, dass die Projekte weiterlaufen, darum findet auch dieses Treffen statt, denn wir stehen vor wichtigen Entscheidungen bezüglich des Parks und der Villa Berg. Die Veranstaltung ist für alle Interessierte offen, bitte meldet Euch aber vorher an, damit geplant werden kann unter 0711/67223005 oder 0162/2997211.
Schwerpunkt wird die Neugestaltung des Parks sein, aber natürlich kann auch zu allen anderen Themen nachgefragt werden. Um 18.30 Uhr findet zuerst eine Begehung statt, danach das Treffen mit den Landschaftsarchitekten und Vertretern der Stadt Stuttgart. Weniger anzeigen

Infos unter Villa Berg>>>>

Foto, Blogarchiv

Villa Berg als „offenes Haus für Musik und Mehr“

Digitaler Stadtspaziergang im Rahmen von Stuttgart bewegt, einer Veranstaltungsreihe der StadtbauAkademie des StadtPalais – Museum für Stuttgart – Facebook Live-Stream

Beim dritten Termin des Themenblocks „Wo ist Stuttgart kreativ?“ besucht Stuttgart bewegt die Villa Berg. Die schöne alte Villa, die verriegelt und unzugänglich im Dornröschenschlaf auf einem Hügel liegt, weckt immer wieder die Neugier vieler Stuttgarter*innen. Das Gebäude wurde von der Stadt Stuttgart erworben und nun soll bald mit der der Planung für die Baumaßnahmen begonnen werden um die Villa aus ihrem Tiefschlaf zu wecken. Was hier entstehen soll und wie es heute hinter den noch verschlossenen Türen aussieht, können Interessierte am Dienstag, 21. Juli 2020, um 17 Uhr via Facebook Live-Stream erfahren.

Im Jahr 2015 wurde die denkmalgeschützte Villa Berg durch die Stadt erworben mit dem Ziel, die Villa öffentlich zu nutzen und die umliegenden Parkanlagen zu sanieren. Die Grundzüge der künftigen Nutzung wurden 2016 im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens festgelegt, auf dessen Grundlage ein Nutzungs- und Betriebskonzept in Zusammenarbeit mit der beteiligten Projektgruppe entwickelt wurde. Die Villa Berg soll als „offenes Haus für Musik und Mehr“ in städtischer Trägerschaft als Abteilung des Kulturamts betrieben werden. Während der Planungs- und Umsetzungsphase wird ein Planungsstab zur Betreuung des Projekts eingerichtet.

Gemeinsam mit Kulturamtsleiter Marc Gegenfurtner und Jörg Trüdinger, Sprecher der „Projektgruppe Villa Berg“ werden die Pläne zur künftigen Nutzung der Villa Berg als „offenes Haus für Musik und Mehr“ im Facebook Live-Stream diskutiert.

Dörte Meinerling, Architektin und Stadtplanerin vom Büro planbar³, moderiert das Gespräch. In einem kurzen Film gibt Astrid Schmelzer, Amt für Stadtplanung und Wohnen, einen einmaligen Einblick in das Gebäude und stellt seine bewegte Geschichte vor. So kann sich jeder einen Eindruck vom Innenleben der momentan noch für Publikum geschlossenen Villa machen.

Info:  stadtpalais-stuttgart.de/veranstaltungen/aufgeschlossen-stadtt-verschlossen

Fotos, Klaus

SWR-Fernsehstudios werden rückgebaut

Posted by Klaus on 9th Juli 2020 in In und um Gablenberg herum

Info LHS

Die ehemaligen Fernsehstudios des Südwestrundfunks im Park der Villa Berg im Stadtbezirk Ost sollen jetzt rückgebaut werden. Dafür werden finanzielle Mittel in Höhe von 4,87 Millionen Euro bereitgestellt. Dies hat der Gemeinderat am 9. Juli beschlossen.
Zusammen mit dem Kaufvertrag für die leer stehenden, ehemaligen Fernsehstudios wurde eine Abrissverpflichtung vereinbart. Danach muss die Stadt alle oberirdischen Bauten vollständig abreißen und das Grundstück nach Maßgabe der gültigen Sanierungssatzung renaturieren. Ausgenommen sind unterirdische Anlagen wie etwa Keller und Fundamente, die der Neuanlage des Parks nicht im Wege stehen. Diese müssen jedoch dauerhaft so verschlossen oder verfüllt werden, dass sie in keiner Weise mehr nutzbar sind.

Der ursprünglich geforderte Termin dafür war der 9. Dezember 2020. Dieser Zeitplan kann jedoch nicht eingehalten werden, denn aufgrund der Schadstoffuntersuchung haben sich viele Baubereiche als mit Schadstoffen belastet herausgestellt. Diese können im Zuge der Entkernung nur sehr zeitintensiv entfernt werden. Und auch für die Verfüllung ist ein Zeitraum von sechs Monaten vorgesehen. Mit der Entkernung und der Schadstoffsanierung soll jetzt im August – vorbehaltlich der Genehmigungen und Auflagen – begonnen werden, die Abbrucharbeiten schließen sich im November an. Die Verfüllung der Kellerräume kann dann ab Mai 2021 erfolgen, die abschließende Modellierung des Geländes ab November 2021.

Die alten Studios bestehen aus einem Gebäudekomplex mit mehreren zusammenhängenden Gebäudeteilen: Deren Gesamtlänge beträgt 155 Meter, die Breite 83 Meter, insgesamt handelt es sich um rund 117 600 Kubikmeter umbauten Raumes. Ein Teil davon ist in den Hang hineingebaut. Die Bauten bestehen aus vier Untergeschossen, einem Erd- und drei Obergeschossen sowie einem unterirdischen Versorgungstunnel. Mit Ausnahme der aktuellen Interimsnutzung durch den Betriebshof des Garten-, Friedhofs- und Forstamts aus dem aufgelösten Standort Sickstraße stehen die Gebäude leer.

Foto, Klaus

Etwas spät, aber immerhin – Bauarbeiten für den Spazierweg in der Ostendstraße bis zum Park der Villa Berg haben begonnen

Posted by Klaus on 7th Mai 2020 in In und um Gablenberg herum

Inzwischen sind die Bauarbeiten ja schon fast wieder beendet 😉
(Ab 20.04.2020 Ende Juni 2020)

Info LHS 7.05.2020
Im Abschnitt der Ostendstraße zwischen Hack- und Sickstraße haben die Bauarbeiten begonnen. Dort wird auf dem bisher unzugänglichen Mittelstreifen ein 1,80 Meter breiter Gehweg als wassergebundene Fläche errichtet. Die alten Bodendeckerpflanzen werden entfernt, die Grünfläche insgesamt auf Bordsteinhöhe abgesenkt und als Wiese angelegt.

Die Lindenbäume der bestehenden Allee erhalten größere Wurzelbereiche, um sie so besser mit Regenwasser und Nährstoffen zu versorgen. Außerdem werden fehlende Bäume nachgepflanzt und an drei Stellen Bänke aufgestellt. Die Gehwege entlang der Straße werden an beiden Seiten der grünen Mittelinsel auf zwei Meter verbreitert und in Sickerpflaster ausgebaut. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober.

Ideen und Wünsche für die Gestaltung wurden im Rahmen der Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet Stuttgart 29 – Stöckach – gesammelt. Auf dieser Grundlage entwickelte das Ludwigsburger Büro KMB Plan Werk Stadt GmbH das Konzept für die Umgestaltung der rund 4.000 Quadratmeter großen Fläche. Im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus (NPS)“ konnten Finanzmittel des Bunds für dieses Projekt und die bereits 2019 realisierte denkmalgerechte Sanierung des Rosengartens erschlossen werden. Der Förderrahmen beträgt eine Million Euro, wovon zwei Drittel als Zuschuss vom Bund kommen und ein Drittel von der Stadt getragen wird. Im Rahmen der Sanierung wird als weiterer Bauabschnitt der Parkzugang an der Sickstraße im gleichen Gestaltungskonzept umgebaut.

Die Maßnahme wird federführend vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt umgesetzt. Die Koordination des Gesamtprojekts im Programm NPS und der Stadterneuerung im Bereich Stöckach und Villa Berg liegt beim Amt für Stadtplanung und Wohnen. Weitere Informationen stehen auf der Webseite der Stadterneuerung Stöckach unter https://www.stoeckach29.de/parkzugaenge-villa-berg.html.

Foto, Basti Steegmüller, Blogarchiv