Archive for the ‘Allgemein’ Category

Neue Informationsplattform zur Hospiz- und Palliativversorgung

Posted by Klaus on 8th Januar 2019 in Allgemein

Presseinfo, Ministerium für Soziales und Integration

Wo finde ich Hilfe, wenn ein Angehöriger sterbenskrank ist? Gibt es Hospize in meiner Nähe oder spezielle Pflegeteams, an die ich mich in dieser schwierigen Lebensphase wenden kann? Solche und ähnliche Fragen beantwortet ein neues Informationsportal für Bürgerinnen und Bürger, das zum Jahreswechsel online gegangen ist.

Gemeinsam mit dem Hospiz- und Palliativverband hat das Ministerium für Soziales und Integration damit ein Angebot geschaffen, das den Bürgerinnen und Bürgern schnell und übersichtlich umfassende Informationen rund um das Thema zur Verfügung stellt – dies ist ein weiterer Schritt in der Umsetzung der Hospiz- und Palliativkonzeption des Landes.

Unkomplizierter Überblick über bestehende Angebote

„Wir wollen die Menschen, die mit Tod und Sterben konfrontiert sind, in dieser sehr schwierigen Lebensphase nicht alleine lassen. Es ist wichtig, dass sich Ratsuchende unkompliziert einen Überblick über die bestehenden Angebote im Land machen können“, sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha. Der Hospiz- und Palliativverband Baden-Württemberg sei seit über 20 Jahren die Interessenvertretung der Hospizbewegung im Land und habe neben der fachlichen Expertise einen umfassenden Überblick zu allen Themen rund um die Hospiz- und Palliativversorgung. „Ich freue mich deshalb sehr, dass wir einen starken und kompetenten Partner an unserer Seite haben, der das Portal entwickelt und zukünftig aktualisiert. Damit leisten wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung im Land.“

Unter hospiz-palliativ-bw.de finden sich die Adressen und Kontaktdaten zum Beispiel von Hospizen, Ambulanten Pflegediensten, speziellen Pflegeteams, Hospizgruppen, Palliativmedizinern. Daneben gibt es viele Informationen zur Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württemberg, wie zum Beispiel Angebote zu Trauerbegleitung und Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbegleitung von Angehörigen und Ehrenamtlichen sowie Informationen zu Vollmachten und Patientenverfügungen.

Hospiz- und Palliativverband begrüßt diese Maßnahme

Susanne Kränzle, Vorsitzende des Hospiz- und Palliativverbandes, begrüßt diese Maßnahme des Landes, denn tatsächlich fehle es Menschen, die plötzlich mit schwerer Erkrankung und Sterben konfrontiert werden, oft an grundlegenden Informationen, die nun unkompliziert abrufbar seien. „Das Sterben ist nach wie vor kein Thema, mit dem man sich ohne Not beschäftigt – und in der Not haben die Betroffenen nun eine Möglichkeit, sich zunächst selbst darüber zu informieren, an wen sie sich ganz konkret wenden können. Dieses Internetportal ersetzt kein Gespräch mit Fachleuten, aber es ist ein Wegweiser zu denen, die zur weiteren Beratung, Behandlung oder Begleitung zur Verfügung stehen“, so Kränzle abschließend.

Weitere Informationen

Der Aktionsplan „Hospiz- und Palliativversorgung in BW – 2018/19“ umfasst bei einem Gesamtvolumen von 1,3 Millionen Euro insgesamt fünf Schwerpunkte:

  1. Stärkung der Palliativkompetenz in Pflegeeinrichtungen
    Seit Herbst 2018 fördert das Land die Teilnahme von Beschäftigten stationärer Pflegeeinrichtungen an Kursen zur Begleitung sterbender Menschen in Pflegeheimen mit bis zu 1.000 Euro.
  2. Förderung der Trauerbegleitung in Baden-Württemberg
    Seit Herbst 2018 fördert das Land die Teilnahme an Weiterbildungskursen in der Trauerbegleitung mit bis zu 700 Euro.
  3. Palliative Care BW: Förderung stationärer Hospize in Baden-Württemberg
    Vom 1. Juni 2018 bis zum 31. Oktober 2019 fördert das Land für jeden neu entstehenden Hospizplatz investive Maßnahmen mit bis zu 10.000 Euro.
  4. Hospiz- und Palliativ-Informationsportal für Baden-Württemberg
    Anfang des Jahres 2019 wird der Internetauftritt des Hospiz- und Palliativverbands Baden-Württemberg um ein landesweites, umfassendes Informationsportal erweitert.
  5. Qualifizierung durch Hospitation im Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart
    Von August 2018 bis Ende 2019 können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mobiler Hospizdienste aus Baden-Württemberg für zwei Wochen im stationären Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart hospitieren. Ziel ist eine Verbesserung der sektorenübergreifenden Zusammenarbeit sowie der Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Sozialministerium: Hospiz- und Palliativversorgung

Bürgerinformationsportal für die Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württemberg

Akute Warnung vor Schneebruch in den Wäldern

Posted by Klaus on 7th Januar 2019 in Allgemein

Presseinfo, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Forstminister Peter Hauk hat vor der steigenden Schneebruchgefahr in Wäldern gewarnt. Waldgebiete sollten unbedingt gemieden werden, bis der Schnee von den Ästen der Bäume abgetaut ist. Besonders betroffen sind der Schwarzwald, die Schwäbische Alb, der Schwäbisch-Fränkische Wald, die Ostalb und Oberschwaben.

„Nach den anhaltenden Schneefällen der vergangenen Tage stellen die großen Mengen nassen Schnees, die derzeit auf den Kronen der Waldbäume lasten, ein großes Risiko dar. Von herabstürzenden Ästen und umstürzenden Bäumen geht eine erhebliche Gefahr aus. Bis der Schnee von den Ästen der Bäume abgetaut ist, sollten diese Waldgebiete unbedingt gemieden werden“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Besonders betroffen seien die höheren Lagen, vor allem im Bereich des Schwarzwalds, der Schwäbischen Alb, des Schwäbisch-Fränkischen Waldes, der Ostalb und Oberschwabens.

Für die kommenden Tage seien noch weitere Schneefälle mit zusätzlich starken bis orkanartigen Böen angekündigt, was die Situation noch verschärfen könnte.

Foto, Blogarchiv

Programm der Heimattage 2019 in Winnenden vorgestellt

Posted by Klaus on 7th Januar 2019 in Allgemein
Logo der Heimattage Baden-Württemberg 2019 (Grafik: Staatsministerium Baden-Württemberg)

Info und Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg

Im Beisein von Staatsrätin Gisela Erler wurde in Winnenden das Programm der Heimattage Baden-Württemberg 2019 vorgestellt. Die diesjährigen Programmschwerpunkte lauten „Miteinander.inspiriert“, „Miteinander.vernetzt“, „Miteinander.begeistert“, „Miteinander.bewegt“ und „Miteinander.fasziniert“.

„Je wichtiger die Globalisierung wird, desto stärker wird das Bedürfnis der Menschen, sich ihrer eigenen Herkunft und Zugehörigkeit – also ihrer Heimat – zu vergewissern. Es gibt mittlerweile Gruppierungen und Parteien, die dieses Bedürfnis nach Zugehörigkeit zum Anlass nehmen, das Wort ,Heimat‘ zur gezielten Ausgrenzung zu verwenden“, so die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Gisela Erler im Winnender Rathaus bei der Programmvorstellung der Heimattage Baden-Württemberg 2019. „Nicht ausgrenzen, sondern im Gegenteil: ,Miteinander leben‘. So lautet das Motto, das sich Winnenden für dieses Heimattage-Jahr gewählt hat. Und treffender lässt sich der Kern von Heimat und der Kern der Heimattage Baden-Württemberg nicht ausdrücken. Winnenden bietet ein ganz vielfältiges Spektrum aus Heimatgeschichte, Tradition, Gegenwart und Zukunftsthemen, das im Rahmen der Heimattage beleuchtet werden soll.“

Das Miteinander wird in Winnenden groß geschrieben

„Das Miteinander wird in Winnenden groß geschrieben. Menschen mit und ohne Handicap, egal ob krank oder gesund, leben hier zusammen. Dafür stehen bei uns viele engagierte Bürgerinnen und Bürgern und zahlreiche Institutionen“, so Winnendens Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. „Die älteste soziale Einrichtung in Winnenden ist mit fast 200 Jahren die Paulinenpflege, gefolgt vom kaum jüngeren Zentrum für Psychiatrie im Klinikum Schloss Winnenden. 2014 ist noch das neue Rems-Murr-Klinikum dazu gekommen. Wir alle sind eine starke Gemeinschaft. Genau deshalb passt das Heimattagemotto ‚Miteinander.leben‘ so hervorragend zu unserer Stadt und unseren Bürgerinnen und Bürgern. Lernen Sie dieses Gemeinschafts- und Heimatgefühl bei einem Besuch in Winnenden kennen und erleben Sie die Stadt mit all ihren Facetten.“

„Unsere Heimat gibt uns ein Gefühl von Sicherheit, Beständigkeit und Zuordnung. Wir schöpfen daraus Identität und Kraft“, erklärte der Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege und CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth. „Wer weiß, wo er herkommt, findet leichter Richtung und Orientierung“, so Nemeth weiter.

Den Auftakt des Heimattage-Jahrs macht der traditionelle Neujahrsempfang. Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird die Festrede halten und dabei auch auf das Stadt und Land prägende Ereignis vor zehn Jahren, dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen, eingehen.

Fünf Highlight-Wochenenden in Winnenden

Das Heimattage-Jahr 2019 bietet in Winnenden viele Veranstaltungen unter den Themenschwerpunkten „Miteinander.inspiriert“, „Miteinander.vernetzt“, „Miteinander.begeistert“, „Miteinander.bewegt“ und „Miteinander.fasziniert“. An den fünf sogenannten Highlight-Wochenenden ist damit für jeden etwas geboten.

Den Beginn machen vom 3. bis 9. Februar die Konzerttage Winnenden und sorgen zu Beginn des Jahres für musikalischen Hochgenuss unter dem Motto „Miteinander.inspiriert“. Spitzenmusikerinnen und -musiker und lokale Kulturschaffende zeigen über eine volle Woche die Vielfalt der klassischen Musik. Neben renommierten Solistinnen und Solisten treten hochklassig besetzte Ensembles auf und sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre in der ganzen Stadt.

Winnenden steht auch für Wirtschaft, Innovation und Fortschritt. Neben dem Weltmarkführer „Kärcher“ haben in Winnenden zahlreiche mittelständische Unternehmen ihren Sitz. Beim Baden-Württemberg-Tag „Miteinander.vernetzt“, vom 3. bis 5. Mai, präsentieren sich Winnender Firmen und Unternehmen sowie Institutionen und Tourismus-Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg und ermöglichen einen Blick hinter die Kulisse. Am Sonntag, den 5. Mai, findet der beliebte Wonnetag in der Innenstadt statt.

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni stehen gleich zwei Veranstaltungen an: Mit den historischen Feuerwehrtagen und dem 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Winnenden und Albertville rücken die Interkultur und das Ehrenamt in Winnenden in den Mittelpunkt. Mit dem Feuerwehrmuseum hat die Stadt Winnenden eine als „Besondere Sehenswürdigkeit der Region Stuttgart“ ausgezeichnete Einrichtung, die in den letzten 50 Jahren größtenteils im Ehrenamt aufgebaut worden ist und sich großer Beliebtheit erfreut. Auch die Städtepartnerschaft stützt sich bereits seit 50 Jahren auf den Einsatz engagierte Bürgerinnen und Bürger, die das deutsch-französische und europäische Miteinander voranbringen wollen. Das Thema „Miteinander.begeistert“ wird ein Wochenende lang im Fokus stehen.

Unter dem Motto „Miteinander.bewegt“ findet vom 5. bis 7. Juli das Highlightwochenende „BWegt“ statt. Zwei Tage lang präsentiert die Stadt Winnenden ihre breite sportliche und gesundheitliche Vielfalt und die gelebte Inklusion. Die Gesundheits- und Behinderteneinrichtungen öffnen ihre Türen und die Sportvereine stellen ihre Angebote vor

Tradition im Heimattage-Jahr haben die Landesfesttage mit dem Landesfestumzug im September. Winnenden ist eine traditionsbewusste Stadt, in der Geschichte gelebt und gepflegt wird. Auf über 800 Jahre gehen die Wurzeln der Stadt zurück seit ihrer Gründung im Jahr 1212. „Miteinander.fasziniert“ damals und heute. Dafür stehen auch die beliebten Heimatfeste wie zum Beispiel die Backhäusletour, die Weintage und der Herbstmarkt.

„Besonders freuen wir uns über die Leidenschaft und Begeisterung der Winnenderinnen und Winnender für die Heimattage. Als großes Gemeinschaftsprojekt vereint es viele Ehrenamtliche, Vereine, Gruppen, Institutionen sowie Unternehmen, die ein erlebnisreiches Jahresprogramm auf die Beine gestellt haben“, so die Leiterin des Amtes für Schulen, Kultur und Sport in Winnenden Sybille Mack.

Heimattage Winnenden: Informationen zum Programm

Das Staatsministerium wird zeitnah Fotos der Programmvorstellung zum Download zur Verfügung stellen (Quellenangabe: Stadt Winnenden)

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg – Jahresprogramm 2019 Programm-Höhepunkte

Posted by Klaus on 6th Januar 2019 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Zu den Höhepunkten des Programms für 2019 gehören der Schlosserlebnistag am 16. Juni und der Erlebnistag im Kloster am 13. Oktober. Ein weiteres Highlight ist der Tag der offenen Klosterpforte in Kloster Maulbronn am 12. Mai anlässlich des 25-jährigen Jubiläums als UNESCO-Weltkulturerbe.

linkpfeil Höhepunkte 2019

Fotos, Blogarchiv

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg – Themenjahr 2019 Ziemlich gute Freunde

Posted by Klaus on 6th Januar 2019 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH

Frankreich und Deutschland blicken auf eine wechselvolle gemeinsame Vergangenheit zurück. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg widmen sich 2019 der spannungsreichen Beziehung dieser „ziemlich guten Freunde“. Unter dem Motto „Mit Schwert, Charme und Esprit“ erwartet die Besucher ein fesselndes Angebot.

linkpfeil Themenjahr 2019

Logo, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Neubau für die Landesanstalt für Bienenkunde

Posted by Klaus on 5th Januar 2019 in Allgemein
Visualisierung Neubau für die Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim (Illustration: © Lanz • Schwager Architekten BDA, Konstanz)

Bild: © Lanz • Schwager Architekten BDA, Konstanz

Info mit Pressefoto, Ministerium für Finanzen

Das Finanzministerium hat die Baufreigabe für den Neubau der Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim erteilt. Das Institut erforscht Grundlagen, um die aktuellen Probleme der Bienenhaltung zu lösen. Insgesamt entstehen rund 1.100 Quadratmeter Nutzfläche.

„Mit dem Neubau der Landesanstalt für Bienenkunde entsteht ein besonderer Baustein auf dem Campus in Hohenheim. Das Gebäude wird mit der Holzkonstruktion, Holzfassade und vorgesehener BNB-Zertifizierung ausgesprochen nachhaltig“, sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett. „Wir werden unserer Vorbildfunktion als öffentlicher Bauherr gerecht und bauen zukunftsfähig. Gleichzeitig schaffen wir hervorragende Voraussetzungen für die Bienenforschung.“

„Honig- und Wildbienen sind unersetzlich – durch ihre Blütenbestäubung spielen sie eine zentrale Rolle, um unsere Nahrungsgrundlagen sicherzustellen und die biologische Artenvielfalt zu erhalten. Die Forschung zu ihrer Haltung ist heute wichtiger denn je. Es freut mich daher sehr, dass die Landesanstalt für Bienenkunde ihre wertvolle Arbeit schon bald in einem modernen und noch dazu nachhaltigen Bau weiterführen kann“, betonte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Das Institut für Bienenkunde erforscht Grundlagen, um die aktuellen Probleme der Bienenhaltung zu lösen. Die Landesanstalt ist dabei als angewandte Bienenforschungseinrichtung an einer Universität einzigartig in Deutschland. Durch die Bandbreite von molekulargenetischen Forschungsansätzen bis zur experimentellen Feldforschung bietet die Landesanstalt für Bienenkunde einmalige Bedingungen für die Forschung und Lehre in der Bienenkunde.

Der Neubau erhält Labore, Seminarräume sowie einen Werkstattbereich mit Schreinerei. Die Imkerei erhält einen Wachs- und Schleuderraum. Insgesamt entstehen rund 1.100 Quadratmeter Nutzfläche.

Tragwerk, Fassade und Innenwände sollen überwiegend aus Holz bestehen. Der Gebäudekern und ein zusätzliches Treppenhaus werden massiv gebaut. Das Flachdach wird großflächig begrünt und mit Photovoltaikmodulen belegt. Der Strom aus der Sonnenenergie soll vollständig im Gebäude verbraucht werden.

Der Neubau der Landesanstalt für Bienenkunde entsteht am südlichen Rand des Universitätscampus Hohenheim in unmittelbarer Nähe des botanischen Gartens und nördlich des langen Sees. Wenn der Neubau fertiggestellt ist, kann der bestehende Containerbau von 1963 südlich des langen Sees zurückgebaut werden.

Für den Neubau investiert das Land 10,4 Millionen Euro. Mit den Bauarbeiten soll im Frühjahr 2019 begonnen werden. Das Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg plant, das Gebäude 2020 fertigzustellen.

Der Holzbau spielt für das Land Baden-Württemberg in seiner Funktion als Bauherr eine wichtige Rolle, um nachhaltig zu bauen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Finanzministerium: Holzbau

Radiospots werben für regionale Lebensmittel

Posted by Klaus on 5th Januar 2019 in Allgemein

Info, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Die Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“ startet mit pfiffigen Radiospots ins neue Jahr. Für das Jahr 2019 sind im Rahmen der Kampagne erneut zahlreiche Aktionen geplant. Unter anderem soll die Hofladen-App weiterentwickelt werden.

„Qualitativ hochwertig, regional – so präsentieren im Rahmen unserer Regionalkampagne ‚Natürlich. VON DAHEIM‘ vier pfiffige Radiospots auf SWR 4 vom 7. Januar bis Anfang Februar die Vielfalt von Lebensmitteln aus Baden-Württemberg. Mit Schupfnudeln, Gaishirtle, Wibele und Stuttgarter Schwarzer möchten wir den Menschen im Land Lust auf die Produkte unserer heimischen Landwirtschaft, Bäcker und Metzger machen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Ziel der Landesregierung sei es, den bewussten und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln aus heimischer Produktion und das Wissen um die Menschen, die hinter diesen Produkten stehen, fest in der Gesellschaft zu verankern. Dazu habe Hauk im Jahr 2017 die Regionalkampagne als Daueraufgabe der Landesregierung ins Leben gerufen.

„Die Radiospots sind nur eine von vielen Aktionen innerhalb unserer Regionalkampagne ‚Natürlich. VON DAHEIM‘, die wir für 2019 vorgesehen haben. Es wird wieder zahlreiche öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen geben und auch unsere App ‚Hofladen BW‘ werden wir um zahlreiche Funktionalitäten und Angebote erweitern“, betonte der Minister.

Natürlich. VON DAHEIM

Hofladen-App für iOS

Hofladen-App für Android

Fotos, Blogarchiv Sabine

Diesel Fahrverbot in Stuttgart – Was bedeutet dies für Vereine

Posted by Klaus on 1st Januar 2019 in Allgemein, Vereine und Gruppen

Beitrag des 1. Vorsitzender Württembergischer Anglerverein e.V. Hans-Hermann Schock

Die Auswirkungen auf unseren Verein. Mitglieder aus Stuttgart oder der nahen Umgebung dürfen mit den entsprechenden Fahrzeugen nicht mehr zum Vereinsheim fahren. Auch die Stuttgarter Angelgewässer werden für einige unerreichbar sein. Mit ÖPNV zu den Parkseen mit Angelausrüstung, nahezu unmöglich.

Gravierend sind die Auswirkungen auf unsere Jugendarbeit. Unser Sprinter darf noch 1 Jahr in Stuttgart fahren. Der Jugendleiter, der mit seinem Kleinbus an den Jugendnachmittagen 8 Jugendmitglieder mitnehmen konnte. Dieser Jugendleiter steht nach 20 Jahren Ehrenamt da und kann nicht mehr zum Vereinsheim fahren. Ausflüge unserer Jugendmitglieder an die Parkseen oder selbst zum Neckarhafen werden nahezu unmöglich. Wir müssten dann die Jugendlichen außerhalb Stuttgarts aufsammeln und große Umwege zu den anderen Vereinsgewässern fahren. Zu einigen wird es nicht mehr funktionieren. Eine „Umweltroute“ zum Beispiel: Über Remseck, Ludwigsburg, Autobahn. Gerlingen zur Fischzuchtanlage im Mahdental.

Gut gemacht Politiker.

Die Autoindustrie betrügt uns und zum Dank dafür werden wir von den Politikern über alle Maßen bestraft.

Bravo Politiker

Jeder Pizzaservice in der Stadt gilt als Lieferverkehr und darf weiterhin fahren. Jeder Gewerbetreibende, der mit seinem Fahrzeug, das er von der Steuer absetzen kann Geld verdient, darf weiter fahren.

Bravo Politiker

Dieselloks der DB dürfen mitten in die Stadt fahren. Ohne Dieselrußfilter, mit 30 Jahre alten Motoren und transportieren dann die Pendler die nicht mehr mit ihrem eigenen Diesel fahren dürfen.

Bravo Politiker.

Auf dem Neckar fahren weiterhin Schiffe mit uralten Dieselmotoren, ohne jegliche Abgasfilter, genau in der Frischluftschneise der Neckarvororte. Wer im Hafen arbietet darf mit seinem Diesel 4 nicht mehr zur Arbeit fahren.

Bravo Politiker

Wer privat mit seinem Diesel 4 zur Arbeit fahren will oder zur Ehrenamtsarbeit wird ausgesperrt.

Bravo Politiker.

Die Grünen sagen es immer wieder, sie sind keine Verbotspartei. Ich habe das nicht wirklich verstanden.

1. Vorsitzender Württembergischer Anglerverein e.V.

Hans-Hermann Schock

Info: facebook.com/WurttembergischerAnglervereinEv und wav-stuttgart.de

Foto, Blogarchiv

Allen ein gutes neues Jahr 2019

Posted by Klaus on 31st Dezember 2018 in Allgemein

Die Fotografen/innen der Fotogalerie wünschen ein gutes Neues Jahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2019

 

Das Team des Gablenberger-Klaus-Blog

Frohes neues Jahr / Prosit Neujahr
Onnellista Uutta Vuotta
Happy New Year
Bonne Année
Eftecheezmaenos o Kaenooryos hronos
Feliz Año Nuevo
Buon Capodanno
Feliz Ano Novo
shinnen akemashite o-medeto-gozaimasu
S Novim Godom
Gott Nytt År
u.s.w.

Foto, Klaus

DHL Paket passt Filialpreis für Pakete bis 5 kg an

Posted by Klaus on 28th Dezember 2018 in Allgemein

Pressemitteilung

DHL Paket erhöht für Privatkunden zum 1. Januar 2019 den Preis für Pakete bis 5 kg im nationalen Versand

  • Neuer Preis gilt ab 1. Januar 2019
  • Online frankierte Pakete weiterhin günstiger und im Preis unverändert
  • Umsatzsteuerpflicht für Sperrgüter, rollenförmige und Nachnahme-Sendungen

Bonn – DHL Paket erhöht für Privatkunden zum 1. Januar 2019 den Preis für Pakete bis 5 kg im nationalen Versand von bisher Euro 6,99 um 50 Cents auf Euro 7,49, wenn die Sendung in einer Filiale frankiert wird. Online frankierte Pakete bis 5 kg kosten auch weiterhin Euro 5,99. Auch alle anderen Preise für Pakete und Päckchen einschließlich der Preise für online vorfrankierte Sendungen bleiben unverändert. Sperrgüter, rollenförmige Sendungen und Nachnahme-Sendungen unterliegen ab dem 01.01.2019 der Umsatzsteuerpflicht.

Der Preis für Pakete bis 5 kg war zuletzt 2014 angepasst worden und seitdem gleich geblieben.

Foto, Blogarchiv Klaus