Archive for the ‘Künstler/innen’ Category

Vorverkaufsstart am 26. November 2018 – Erster Act für den Mercedes-Benz Konzertsommer 2019 bestätigt

Posted by Klaus on 14th November 2018 in Künstler/innen, Stuttgart

Pressemitteilung

Bühne frei für den Konzertsommer 2019 vom 4. bis 7. Juli 2019. Mit Andreas Bourani (4. Juli) steht jetzt das erste von vier Konzerten fest. Die Bekanntgabe der weiteren Künstler erfolgt noch im November. Vorverkaufsstart ist am 26. November 2018. Tickets gibt es online unter konzertsommer.com sowie an allen Vorverkaufsstellen.

Stuttgart. Der Mercedes-Benz Konzertsommer geht im kommenden Jahr in seine dritte Runde. Der erste Act ist bereits bestätigt: Andreas Bourani eröffnet am 4. Juli 2019 den Konzertsommer auf der großen Open-Air-Festivalbühne und präsentiert sich seinem Publikum mit neuen Songs. Große Erfolge feierte der Popmusiker mit „Nur in meinem Kopf“, „Auf uns“ und „Astronaut“ (zusammen mit Sido).

Tickets für alle vier Konzerte gibt es ab dem 26. November 2018 online unter www.konzertsommer.com sowie an allen Vorverkaufsstellen.

Premiere hatte der Mercedes-Benz Konzertsommer 2017 mit Auftritten von Freundeskreis, Rea Garvey, Teesy & Vona sowie Lina. 2018 gehörten der Rapper Kontra K und Singer-Songwriter Clueso zum Programm. In beiden Jahren bildete der große Kinder- und Familientag im und um das Mercedes-Benz Museum den Abschluss.

Mit dem Konzertsommer 2019 führen das Mercedes-Benz Museum und der Stuttgarter Konzertveranstalter Chimperator Live das 2017 gestartete Format gemeinsam mit Four Artists Events und der Stuttgarter Kommunikationsagentur 0711 Livecom fort.

Foto, Daimler

Ausstellung vom 11. November bis 25. November 2018 im Residenzschloss Ludwigsburg – #Barock 2.0

Posted by Klaus on 7th November 2018 in Künstler/innen, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

#Barock 2.0 – der Name der Ausstellung gibt eine Vorahnung auf ihren Inhalt: Die Künstlerin Ulla Haug-Rößler ließ sich für diese Ausstellung von der Entstehungszeit des Residenzschlosses Ludwigsburg inspirieren. Ihre Gemälde und Skulpturen spiegeln sowohl die Moderne als auch den Barock wider.

 

Ausstellung im Residenzschloss Ludwigsburg

Foto, Blogarchiv

„release und Kunst“ bei der EnBW in Stuttgart

Pressemitteilung

Verkaufsausstellung zugunsten der Drogenhilfe release Stuttgart e.V. – Vernissage am 8. November

Stuttgart. Über 100 exklusive Werke von insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstlern werden im Rahmen der Benefizausstellung „release und Kunst“ bei der EnBW in Stuttgart ausgestellt. Darunter sind Werke von Susanne Ackermann, Max Bill, Isa Dahl, Reinhold Nägele, Stefan Strumbel oder Manuela Tirler. Die Bilder, Collagen, Fotografien, Grafiken, Objekte und Zeichnungen können direkt vor Ort erworben werden.

Die Kooperation der EnBW mit dem Stuttgarter Drogenhilfeverein release gibt es inzwischen seit 19 Jahren. Das Erfolgsrezept: Die Kunstschaffenden und der Drogenhilfe-Verein release Stuttgart profitieren gleichermaßen, weil die Verkaufserlöse geteilt werden. Damit finanziert release sein soziales Engagement in der Drogenberatung. Natürlich haben aber auch die Käufer etwas von dieser Aktion: Sie können sich oder andere beschenken und tun damit zugleich etwas Gutes – dazu bietet die  Vorweihnachtszeit einen idealen Anlass.

An der Vernissage begrüßt Andreas Renner, Leiter Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bei der EnBW, die Gäste. Im Anschluss wird Horst Merkle von „release und Kunst“ in die Ausstellung einführen.

Eröffnung am Donnerstag, 8. November 2018, 19:00 Uhr

im Foyer des EnBW-Gebäudes, Schelmenwasenstraße 15, 70567 Stuttgart-Fasanenhof

Eintritt frei

Dauer der Ausstellung: 9. November bis 13. Dezember 2018, montags bis freitags (an Werktagen) von 10:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei. Der Katalog kann unter Tel. 0711 6017-3730 oder Fax 0711 6017-3731 kostenlos bestellt werden. Infos zur Ausstellung: Dr. Johannes Brümmer, Tel. 0721 63-12013 oder im Internet unter www.enbw.com/kunst

Zum Verein:
Der Verein release Stuttgart e.V. ist eine angesehene Institution zur Hilfe und Beratung bei Drogenproblemen. Das Engagement von release umfasst beispielsweise die fachliche und medizinische Betreuung der Drogenabhängigen oder auch die Aufklärung, insbesondere von Jugendlichen und Schulklassen.

Zur Ausstellungsreihe:
Die Jahresgabenausstellung findet dieses Jahr zum 24. Mal statt. Seit mittlerweile 19 Jahren ist die EnBW Energie Baden-Württemberg AG Kooperationspartner der Benefizveranstaltung und richtet diese jährlich an ihrem Stuttgarter Standort aus. „release und Kunst“ genießt seit Jahren einen hervorragenden Ruf und hat sich nicht nur regional, sondern auch national etabliert.

Freundliche Grüße

Hans-Jörg Groscurth
Leiter Business Content Managementn / Konzernpressesprecher
Kommunikation & Politik

Fotos, © release Stuttgart e.V. (Otto Herbert Hajek: Ohne Titel, 1978, Christoph Dahlhausen: Small Window, 2018, Manuela Tirler: Weed Shere, 2018)

Neue Ausstellung in der Stadtteilbibliothek Untertürkheim 20.11. bis 15.12.2018

Kunstschaffende sehen Untertürkheim und Rotenberg

Ab Dienstag 20.11.2018 bis 15. Dezember zeigt der Bürgerverein Untertürkheim in der Stadtteilbibliothek Untertürkheim diese Ausstellung.
Am Mittwoch 21.11.2018  um 19 Uhr werden die Künstler und ihre Werke in einer Präsentation von Peter Vetter vorgestellt.
Am Weihnachtsmarkt Samstag 8.12.2018 ist bis 17 Uhr geöffnet

Vom mehr als 25 einheimischen Kunstschaffenden wurden über 60 Werke zusammengetragen. Viele davon sind von der örtlichen Umgebung des alten Wengeterorts inspiriert, aber auch die starken Veränderungen durch Industrie und wirtschaftlicher Dynamik werden thematisiert. Nicht unerwartet zeigt sich die Spannweite der Motive auch in einer Vielfalt von Techniken und Malstilen.

Einen Kunstgenuss der ganz besonderen Art – sowohl optisch als auch akustisch – bietet, verpackt in einem klassisch-goldenen Bildrahmen ein kinetisches Musikbild. Dieses Kleinod, vom Ludwigsburger Wilhelm Seitter in den Achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts geschaffen, verblüfft sowohl durch seine Ideenvielfalt als auch die exzellente Detailtreue. Motiv ist ein Blick auf Rotenberg mit seiner Grabkapelle und sein in 39 Elementen umgesetztes, sehr lebendiges Ortsleben vor 140 Jahren. Erst in Bewegung lebt die Szenerie mit Spielorgel-Melodien richtig auf, die, wie alle beweglichen Elemente, über eine zentrale Walze erzeugt werden.

Klar, dass der Zahn der Zeit an diesem filigranen Werk nicht spurlos vorbei gegangen war. Doch dem Rotenberger Tüftler Wolfgang Otto-Merk ist es in vielstündiger Arbeit gelungen, das Musikbild wieder zu erstaunlicher Lebendigkeit zu erwecken und es damit erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Seinem Schöpfer Wilhelm Seitter war wohl der schwäbische Tüftlergeist in die Wiege gelegt, war er doch der Neffe von Jakob Friedrich Kammerer, der als Erfinder der Zündhölzer gilt. Leider hatte der mit seinem Landesfürsten Herzog Karl Eugen, der ihn drangsalierte, weniger Glück, bevor er dann in die Schweiz fliehen konnte.

>> Kunstschaffende – Plakat
>> Kunstschaffende – Einzelflyer

Öffnungszeiten –Strümpfelbacher Str. 45, 70327 Stuttgart:
Montag Geschlossen
Dienstag 11:00–19:00
Mittwoch 14:00–18:00
Donnerstag 14:00–18:00
Freitag 10:00–18:00
Samstag 10:00–14:00

Fotos, Klaus Enslin, Blogarchiv Klaus Rau

Spezial-Gottesdienst für Carl Schmauk – So 28.10.2018

9:45 Uhr – Stadtkirche

Am So 28.10.2018 wird in der Stadtkirche Untertürkheim um 9:45 Uhr ein besonderer Gottesdienst stattfinden.
Das Thema des Gottesdienstes wird das bekannteste Werk des Untertürkheimer Künstlers Carl Schmauk, die “Untertürkheime Bergpredigt” sein.
Carl Schmauk, der in diesem Jahr seinen 150 Geburtstag feiert, hat die Bergpredigt Jesu aus Galiläa nach Untertürkheim in die Weinberge vesetzt.
Untertürkheimer Bürger aus dem Jahr 1932 sind andächtig hörend ins Bild eingezeichnet. Schmauk wurde am 12. Januar 1968 geboren. Sein Gemälde  wurde im Zuge der Sanierung der Stadtkirche restauriert und erstrahlt in neuem Glanz.
Der Bürgerverein eröffnet im Anschluss an den Gottesdienst bei einem Kirchenkaffee eine kleine Ausstellung zu Carl Schmauk in der Stadtkirche, die Peter Vewtter zusammengetragen und gestaltet hat.

Ab Montag 29.10.2018 wird die Ausstellung in der Widdersteinstraße 19 im Schaufenster gezeigt.

Weitere Infos: neckarufer.info/so-27-10-2018-spezial-gottesdienst-fuer-carl-schmauk/
Foto, Bürgerverein Untertürkheim

Die Gartengalerie W24 zeigt am 11.11.2018 LEONHARD SCHMIDT

LEONHARD SCHMIDT (1892 -1978)
der Maler vom Rotenberg

NEUE SACHLICHKEIT-STUTTGARTER SEZESSION
Bilder und Zeichnungen
——————————-

Gartengalerie W24
im Malerhaus am Württemberg
Württembergstraße 24
70327 Stuttgart Untertürkheim

www.gartengalerie-w24.de

Plakat-L-Schmidt

Flyer-L-Schmidt

Verein zur Förderung und Pflege des Werkes von Leonhard Schmidt e.V. Württembergstraße 24
70327 Stuttgart

Ortsmuseum in Rotenberg am So 14.10.2018 von 11-16 Uhr geöffnet

Sonderausstellung im Ortsmuseum 8.4.2018 -14.10.2018:
Kunstschaffende sehen Untertürkheim und Rotenberg
23 Künstler porträtieren den Stadtbezirk in unterschiedlichen Techniken

Am Sonntag 2. September öffnet wieder das Ortsmuseum Untertürkheim/Rotenberg des Bürgervereins seine Pforte. Das Museum bietet interessierten Besuchern neben der heimatgeschichtlichen Dauerausstellung im Alten Schulhaus in der Württembergstraße 312 traditionell wieder eine Sonderausstellung – in diesem Jahr ein besonderer Kunstgenus.

Weitere Infos unter Bürgerverein Untertuerkheim.de

Musik zum Erntedankfest – 6.10.18 – Kreuzkirche Hedelfingen, 19:00 Uhr

PM vom Kantorat Evangelische Kirchengemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Musik zum Erntedankfest

Samstag, 6.10.18
Kreuzkirche Hedelfingen, 19:00 Uhr

Wenn die international bekannte polnische Musikerin My?ka Katarzyna auf ihrem Marimbaphon „mit ihren Schlägeln tanzt“, dann können die Konzertbesucher nur gebannt zuschauen, mit welcher rhytmischen Präzision und perfekten Anschlagechnik sie dem Instrument eine faszinierend breite Klangwelt entlockt.

Am Samstag, 6.10.18 um 19 Uhr wird sie in der Kreuzkirche Hedelfingen (Amstetter Str.25), zusammen mit der Kinder- und Jugendkantorei Oberer Neckar und einem Teil des Kreuzchores Stuttgart, u. a. Werke für Chor und Marimbaphon von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Kai Johannsen, Cristos Hatzis, John Rutter sowie Eigenkompositionen von Kirchenmusik- direktorin Manuela Nägele darbieten.

Leitung: Manuela Nägele

Der Eintritt ist frei

Mit freundlichen Grüßen

Harald Krauß
Öffentlichkeitsarbeit Kantorat
pr@kantorat.de

Pressefoto der Künstlerin

Eröffnung der Landesausstellung SCHULKUNST

Posted by Klaus on 18th September 2018 in Künstler/innen, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Staatssekretär Volker Schebesta hat die SCHULKUNST-Landesaustellung eröffnet. Bis zum 6. Oktober werden im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mehr als 500 Arbeiten von Schülerinnen und Schülern zum Thema „Bild-Material-Objekt“ zu sehen sein. „Kunst ist dazu da, sich auszuprobieren, seine Sinne zu schärfen und etwas ganz Neues entstehen zu lassen. Hier gibt es keine richtigen oder falschen Ergebnisse, im Fokus stehen die eigenen Ideen der Kinder und Jugendlichen“, sagt Staatssekretär Volker Schebesta bei der Ausstellungseröffnung. Kunst und mit ihr die kulturelle Bildung seien als Grundpfeiler der Allgemeinbildung an unseren Schulen nicht wegzudenken, so der Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport.

Entstanden sind die Ausstellungsstücke in den Schuljahren 2016/17 und 2017/18 im Kunstunterricht an allen Schularten des Landes. Beim diesjährigen Motto haben sich die Schülerinnen und Schüler experimentell mit unterschiedlichen Materialien, Bildern und Objekten beschäftigt und dadurch neue Ausdrucksmöglichkeiten gefunden. „Vorstellungsvermögen und Fantasie entwickeln sich nicht nur beim Spielen oder Lesen. Auch das Experimentieren mit Farben und Formen kann Kindern und Jugendlichen neue Welten eröffnen“, ergänzt der Staatssekretär.

In den vergangenen zwei Jahren wurden die Kunstwerke bereits in regionalen Ausstellungen an den 21 Staatlichen Schulämtern präsentiert. Als Höhepunkt des zweijährigen Turnus stellt die Landesausstellung SCHULKUNST nun eine repräsentative Auswahl der regionalen Ausstellungen vor. Konzipiert und umgesetzt wird das Schulkunst-Programm im Auftrag des Kultusministeriums vom Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik und dessen Zentrum für Kunst und Intermediales Gestalten (ZKIS) in Stuttgart-Feuerbach.

SCHULKUNST des Landes Baden-Württemberg

Seit 1984 setzt das Förderprogramm SCHULKUNST des Landes Baden-Württemberg mit wechselnden Themen neue Impulse für die Unterrichtspraxis an den Schulen. Begleitet werden die Themen durch Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer sowie durch Materialien für den Kunstunterricht. Neben der Stärkung der künstlerischen Arbeit strebt das Programm engere Verbindungen zur Öffentlichkeit an: In schulischen Präsentationen, schulartübergreifenden Ausstellungen und den großen Landesausstellungen soll das gesamte Spektrum des ästhetischen Arbeitens an den Schulen aufgezeigt werden.

Haus der Wirtschaft

Quelle, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Foto, Blogarchiv Klaus

Musik trifft Museum

Presseinfo der SSB

Romantische Orchestermusik zwischen historischen Straßenbahnen: Beim Auftritt der Stuttgarter Philharmoniker im Straßenbahnmuseum in Bad Cannstatt kommen nicht nur Musikliebhaber, sondern auch Freunde der Bahntechnik auf ihre Kosten. Zum 150-Jahr-Jubiläum der Stuttgarter Straßenbahnen spielen die Stuttgarter Philharmoniker unter Leitung ihres tschechischen Gastdirigenten Leoš Svárovský am Samstag, 22. September, ab 19 Uhr. Jetzt stehen die Programmpunkte des Sonderkonzerts fest.

Im Jahre 1868 fuhr die erste Pferdebahn durch Stuttgart, der Vorläufer der Stuttgarter Straßenbahn AG.Die meisten Werke stammen denn auch aus dem 19. Jahrhundert, der Frühzeit der SSB-Geschichte. Den Beginn macht eines der populärsten Orchesterwerke überhaupt, Antonín Dvo?áks Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“. Dvo?ák, ein Tscheche wie der Dirigent Leoš Svárovský,war ein Liebhaber der modernen Technik und insbesondere der Eisenbahn von Kindheit an. In New York, wo er 1893 seine Sinfonie verfasste, soll er in der Central Station viele Stunden seiner Leidenschaft für die Beobachtung von Lokomotiven gefrönt haben. An einen anfahrenden Zug erinnert der Rhythmus des Sinfoniefinales daher sicher nicht zufällig. Dvo?áks großer Sinfonie folgen unterhaltsame Stücke, seine bekannte Humoreske und zwei slawische Tänze.

Technikbegeistert war auch der französisch-schweizerische Komponist Arthur Honegger. 1923 verfasste er ein beeindruckendes Orchesterstück mit dem Titel „Pacific 231“, das die rasante Fahrt mit einer Schnellzugdampflokomotive beschreibt und damit seinen Verfasser international berühmt machte.

Nach dem sinfonischen „Fern“- zum musikalischen „Nahverkehr“: „Bahn frei!“ und „Vergnügungszug“ – die Brüder Johann und Eduard Strauß, Mitglieder der Wiener Walzerdynastie, bezogen ihre Unterhaltungsmusiken gerne auf die neuesten Erfindungen im Verkehrswesen ihrer Zeit. Deshalb dürfen sie hier ebenso wenig fehlen wie der Däne Hans Christian Lumbye, gelegentlich als der „nordische Strauß“ bezeichnet, mit seinem „Kopenhagener Eisenbahngalopp“ (in Anspielung auf die Pferdebahn, mit der alles begann) und Unterhaltungsmusik von Johannes Brahms, der dem Ausbau des Schienennetzes seine Erfolge als Pianist und Dirigent verdankte.

In Ergänzung des musikalischen Programms zeigt die SSB Filme zur Verkehrsgeschichte. Durch das Programm führt der künstlerische Intendant der Stuttgarter Philharmoniker, Dr. Michael Stille. Das Sonderkonzert im SSB-Museum findet auf historischem Industriegelände statt. Daher ist festes Schuhwerk für den Besuch angeraten.

Eintrittskarten gibt es über den Easy-Ticket-Service, www.easy-ticket-service.de , Tel. 0711 / 255 55 55

Weitere Infos:  www.stuttgarter-philharmoniker.de

Symbolfoto, Blogarchiv Klaus