Archive for the ‘Volksfest und Frühlingsfest’ Category

Das Volksfest und das Verkehrschaos – Wie können die Anwohner besser vom Parkchaos geschützt werden?

Posted by Klaus on 12th Oktober 2018 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Antrag der Stadträtinnen/Stadträte – Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN-Gemeinde- ratsfraktion, SPD-Gemeinderatsfraktion, Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS

Bereits am ersten Volksfestwochenende führten die Großveranstaltungen mit über einer Millionen Besucherinnen und Besucher am Wasen zu massiven Staus in Bad Cannstatt und im Stuttgarter Osten, die sich bis in die Innenstadt ausdehnten und nach Polizei- angaben erst gegen 22.00 Uhr auflösten.
Trotz der Appelle der Stadt, die darum gebeten hat die öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen war auch der öffentliche Verkehr durch zugestaute Kreuzungsbereiche stark beeinträchtigt.
Das hohe Fahrzeugaufkommen führte im Stuttgarter Osten, aber auch den Anwohnergebieten Bad Cannstatts bis hin zur Winterhalde, zu einem Parkchaos, das selbst vor Grünanlagen nicht Halt machte. Die Polizei und das Ordnungsamt waren offensichtlich überfordert und konnten das Parkchaos nicht verhindern, in dem überwiegend auswärtige Autofahrer ohne Konsequenzen den öffentlichen Raum in Beschlag nehmen konnten. Im Umland scheint sich herumgesprochen zu haben, dass an Samstagen lediglich eingeschränkte und an Sonn- und Feiertagen gar keine Verkehrskontrollen durchgeführt werden.
Um die Anwohner künftig besser vor den negativen Auswirkungen der Besuchermassen zu schützen sollte sowohl die Kontrollen an den Hauptbesuchstagen erhöht und konsequent gegen illegales Parken, wie den genannten Grünflächen vorgegangen werden. In den stark betroffenen
Anrainergebieten sollte auch baulich gegen das einfahren von Parksuchverkehr vorgegangen werden. Neben dem Veielbrunnengebiet, welches heute schon massiv belastet ist entsteht aktuell der Neckarpark, der künftig ebenso die Folgen des Parksuchverkehrs spüren wird. Aus unserer Sicht braucht es daher ein Konzept, mit dem das Einfahren in das Gebiet während den Großveranstaltungen nur noch für Anwohner möglich ist. Wir sprechen uns daher dafür aus, dass die an den Zufahrten der Reichenbach und der Frachtstraße, sowie auf den künftigen Zufahrten in der Hanna-Henningstraße versenkbare Poller angebracht werden, mit deren Hilfe die Zufahrt in die Wohngebiete nur noch für Anwohner möglich ist.

Wir beantragen daher:
1. Die IVLZ berichtet im Ausschuss für Umwelt und Technik, wie bei Großveranstaltungen der Verkehr künftig so dosiert werden kann, dass großflächige Staus in der Stadt vermieden werden können.

2. Die Stadtverwaltung erarbeitet ein Konzept, wie an Wochenenden und besonders an Sonn- und Feiertagen sowie im Fall von Abendveranstaltungen nach 22:00 Uhr ein wirkungsvoller Vollzugsdienst eingerichtet werden kann.

3. Die Stadtverwaltung wird angehalten, bei der Parkraumüberwachung ihren Ermessensspielraum bei der Bußgeldhöhe zu Gunsten der Stuttgarter Bürger voll auszuschöpfen. Das Abschleppen von Autos ist zu intensivieren, um solchen Auswüchsen wie im Stuttgarter Osten und anderen Brennpunkten in der Stadt wirkungsvoll zu begegnen.

4. Für die Zufahrtsstraßen in das Wohngebiet Veielbrunnen sind Versenkpoller einzurichten.
Für den Neckarpark (Hanne-Hennig-Straße) sind in der aktuell laufenden Planung ebenfalls Versenkpoller vorzusehen, um einem Verkehrschaos bei Veranstaltungen vorzubeugen. Das Zufahrtskonzept wird mit der örtlichen Bürgerinitiative Veielbrunnen abgestimmt.

Unterzeichnet:

Björn Peterhoff, Andreas Winter
Marita Gröger, Martin Körner
Christoph Ozasek, Hannes Rockenbauch

Foto, SPD Stuttgart Ost

Eröffnung des 100. Landwirtschaftlichen Hauptfestes

Posted by Klaus on 29th September 2018 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Info, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Das 100. Landwirtschaftliche Hauptfest wird am 29. September eröffnet. Das Fest ist eine Leistungsschau, die dem Fachpublikum und den Verbrauchern gleichermaßen einmalige Einblicke in die Arbeit der baden-württembergischen Bauern bietet.

„Hochwertige Lebensmittel sowie gepflegte und intakte Kulturlandschaften werden von vielen Menschen als Selbstverständlichkeit hingenommen. Gleichzeitig steigen die Erwartungen und Ansprüche der Gesellschaft an unsere Landwirte stetig. Mit dem Landwirtschaftlichen Hauptfest soll auf die vielfältigen Leistungen unserer Bauern für uns alle aufmerksam gemacht werden. Das Fest soll den Menschen im Land auch Lust auf Lebensmittel aus Baden-Württemberg machen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk in Stuttgart-Bad Cannstatt mit Blick auf die Eröffnung des 100. Landwirtschaftlichen Hauptfestes.

„Unsere heimische Landwirtschaft ist eine innovative Branche, die voller Leben und Energie steckt. Davon können sich die Besucher des Landwirtschaftlichen Hauptfestes überzeugen. Es ist eine Leistungsschau, die dem Fachpublikum und den Verbrauchern gleichermaßen einmalige Einblicke in die Arbeit unserer Bauern bietet“, so der Minister.

Das Land beteilige sich auf vielfältige Weise am Landwirtschaftlichen Hauptfest. So seien alle landwirtschaftlichen Landesanstalten im Bereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz auf dem Hauptfest vertreten. Dabei gehe es zum Beispiel um Pflanzenproduktion, Nutztierhaltung oder Landwirtschaft 4.0. Das Haupt- und Landgestüt Marbach sei mit einem vielfältigen Programm präsent. Der Landesbetrieb ForstBW präsentiere sich ganz überwiegend mit seinem waldpädagogischen Angebot.

„Das Motto des diesjährigen Auftritts des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz lautet ‚Hier wächst Zukunft‘. In den vier Schwerpunkten Biodiversität, Bioökonomie, Digitalisierung und ‚Natürlich. Von Daheim‘ zeigt das Ministerium die Vielfalt seiner Arbeit. Diese steht dabei für die Vielfalt unserer Landwirtschaft. Mit einem modernen, digitalen und erlebbarem Auftritt zeigen wir in den kommenden Tagen, wie Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft heute funktionieren“, betonte der Minister.

Es sei wichtig, dass die Branche gut in der Gesellschaft verankert ist. „Dies ist die Grundvoraussetzung dafür, die Zukunft gemeinsam zu gestalten und Zukunft wachsen zu lassen“, sagte Minister Hauk.

Weitere Informationen

Informieren Sie sich vor Ort über unsere Schwerpunktthemen Bioökonomie, Landwirtschaft 4.0, Forstwirtschaft und unsere Regionalkampagne ‚Natürlich. Von Daheim‘, die unter dem Motto ‚Hier wächst Zukunft!‘ in der Halle 1 präsentiert werden.

Alle Informationen zu den Aktivitäten des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest und detaillierte Programmübersichten finden Sie auf hierwaechstdiezukunft.com.

100. Landwirtschaftliches Hauptfest

Foto, Blogarchiv Klaus

Straßensperrungen wegen Volksfestumzug

Info der Stadt Stuttgart

Volksfestumzug

Im Jubiläumsjahr des Cannstatter Volksfests wird der Volksfestumzug am Sonntag, 30. September, noch schöner und größer.

Ab 11 Uhr ziehen die dekorierten Brauereiwagen sowie Trachten- und Musikgruppen vom Cannstatter Kursaal zum Cannstatter Wasen. Deshalb kommt es ab 9 Uhr bis Umzugsende gegen 15 Uhr zu folgenden Straßensperrungen:

Wiesbadener Straße (Daimlerplatz bis Taubenheimstraße), Kreuznacher Straße, Wildbader Straße, Taubenheimstraße (Waiblinger Straße bis Kursaal), Martin-Luther-Straße (Kursaal bis Waiblinger Straße), Nauheimer Straße, König-Karl-Straße, Daimlerstraße, Seelbergstraße, Eisenbahnstraße, Bahnhofstraße, Liebenzeller Straße, Wilhelmstraße, Brunnenstraße, Lammgasse, Wilhelmsplatz, Waiblinger Straße (Daimlerstraße bis Wilhelmsplatz), Mercedesstraße (ab 10.15 Uhr) und Brenzstraße (Richtung Augsburger Platz). Eine Umleitung am Augsburger Platz ist ausgeschildert.

Die Straßenbahn-Linie U2 verkehrt zwischen 9 und etwa 15 Uhr nicht.

Foto, Blogarchiv

Historisches Volksfest – 26. September bis 3. Oktober 2018 – Fotos

Startseite: Historisches Volksfest – 26. September bis 3. Oktober 2018 …

Noch mehr Fotos unter Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie und Manu’s Bilderecke

Siehe auch: cannstatter-zeitung.de/-historisches-volksfest-eroeffnet und cannstatter-volksfestverein.de/Volksfestzeitung.pdf

Präventionsmaßnahmen der Polizei Stuttgart während des Cannstatter Wasens

Posted by Klaus on 26th September 2018 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Das 173. Cannstatter Volksfest vom 28. September bis 14. Oktober 2018 wird von der Stuttgarter Polizei wieder mit Präventionsmaßnahmen begleitet. Junge Festbesucher werden während der Volksfestzeit über die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und Risiken des Missbrauchs informiert, denn starke Alkoholeinwirkung spielt bei der Gewaltbereitschaft dieser Zielgruppe eine erhebliche Rolle. Auf dem Festgelände sind uniformierte und zivile Fußstreifen unterwegs, die ihr Augenmerk insbesondere auf das junge Publikum, auf mögliche, auffällige Gruppierungen sowie die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen legen. Bereits bei der Anreise müssen erkennbar Betrunkene damit rechnen, kontrolliert zu werden. Aus der polizeilichen Erfahrung heraus werden dabei junge Festbesucher vorrangig im Fokus der Polizei stehen. Auch achten die Beamten auf den immer wieder vorkommenden Missbrauch von Ausweispapieren. Die jungen Leute werden in Gesprächen darauf hingewiesen, dass die Benutzung fremder Ausweispapiere oder das Fälschen von Ausweisen kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat ist. Die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Stuttgart werden im Umfeld des Festes Verkehrskontrollen durchführen, um Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung konsequent zu verfolgen. Für alle Besucher gilt: ein unbeschwertes Festvergnügen braucht eine richtige Planung. Daher empfehlen wir, Fahrgemeinschaften zu organisieren und einen Fahrer zu bestimmen, der selbstverständlich auf Alkohol verzichtet. Alternativ sollten öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen benutzt werden. In diesem Jahr werden die Beamtinnen und Beamten des Referats Prävention am

Mittwoch, 10.10.2018, von zirka 14.00 bis 16.30 Uhr

an einem Infostand in der Nähe der Wasenwache darüber informieren, wie man sich vor Taschendieben schützen kann und darüber hinaus weitere Präventionsbotschaften vermitteln. Zudem werden sie am Freitag, 12.10.2018, von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr mobil auf dem Wasengelände, an Haltestellen sowie in der Stadtbahn U11 unterwegs sein.

Besucher des Landwirtschaftlichen Hauptfestes können sich an allen Veranstaltungstagen mit Ihren Fragen zu land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeugen, Taschendiebstählen und weiteren Themen an die Polizeibeamtinnen und -beamten am Infostand in Halle 5 wenden.

Präventionstipps der Polizei Stuttgart zum Thema Taschendiebstahl:

   -	Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich 
benötigen.
   -	Tragen Sie Geld- und Zahlungskarten sowie Dokumente immer in 
verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst 
dicht am Körper.
   -	Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der 
Verschlussseite zum Körper.
   -	Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.
   -	Lassen Sie Ihr Handy, Ihre Handtasche oder Jacke niemals 
unbeaufsichtigt.
   -	Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre 
Wertsachen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter https://praevention.polizei-bw.de/ und www.facebook.com/polizeipraesidiumstuttgart

Foto, Blogarchiv

Spannung für 200 Jahre Wasen

Posted by Klaus on 21st September 2018 in Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Pressemitteilung

Die Landeshauptstadt ist diesen Herbst in doppelter Feierlaune. Die Stuttgart Netze sorgt wieder für die zuverlässige Stromversorgung der Bierzelte, Schausteller und Fahrgeschäfte auf dem Wasen und auf dem Schlossplatz. Dafür wird schon im Vorfeld ein immenser Aufwand betrieben.

Von 28. September bis 14. Oktober feiert Stuttgart 200 Jahre Cannstatter Volksfest. Besonderheiten dieses Jahr sind das parallel stattfindende Landwirtschaftliche Hauptfest, das auf dem Wasengelände zum hundertsten Mal veranstaltet wird, sowie das achttägige Historische Volksfest auf dem Schlossplatz zu Ehren des Doppeljubiläums. In diesem Zeitraum werden bei allen drei Veranstaltungen insgesamt rund 920 Anschlussnehmer mit Strom versorgt – vom kleinen Imbiss bis zum großen Bierzelt oder dem Riesenrad. Alleine auf dem Cannstatter Volksfest fließen in den zwei Wochen fast 1,8 Millionen Kilowattstunden Strom durch die Leitungen – vergleichbar mit dem Bedarf einer 20.000-Einwohner-Stadt in diesem Zeitraum.

Für die Stuttgart Netze als Stromnetzbetreiber der Landeshauptstadt bedeutet das schon Wochen zuvor intensive Arbeit. Schließlich soll der Strom auf den beiden Festgeländen zu jeder Zeit zuverlässig zur Verfügung stehen und die Besucher die Feste genießen können.

Doch wie wird die Stromversorgung derartiger Veranstaltungen eigentlich organisiert? In einem ersten Schritt verteilt die zuständige Fachabteilung der Stuttgart Netze in enger Zusammenarbeit mit Elektroinstallateuren die Schausteller auf die verschiedenen Anschlusspunkte, um eine gleichmäßige Auslastung der Betriebsmittel zu gewährleisten. Daraufhin schließen die ausführenden Monteure die Verteilerschränke der Elektriker nach Terminvereinbarung an das Netz an. Allein auf dem Wasengelände bringen 11 Umspannstationen, 100 Kabelverteiler- schränke und etwa 14,5 Kilometer Kabel den Strom aus dem Stuttgarter Stromnetz in jeden Winkel. Damit die Anschlusssituation jedes einzelnen Schaustellers komfortabel vor Ort besprochen werden kann, hat die Stuttgart Netze zudem ein spezielles „Wasenbüro“ neben der Umspannstation in der Mercedesstraße 32 eingerichtet.

Seit einigen Jahren nutzt das Unternehmen im Stromnetz auf dem Cannstatter Wasen „intelligente“ Messsysteme, um künftig noch besser zu wissen, wie viel Elektrizität wann und wo verbraucht wird. Sie erfassen nach dem Endausbau sekundengenau sämtliche Lastflüsse in allen 11 Umspannstationen. So lassen sich Unregelmäßigkeiten erkennen, um Störungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Mit ihrer Arbeit sorgt die Stuttgart Netze dafür, dass sich Schausteller und Besucher auf eine hohe Versorgungssicherheit verlassen und die Volksfeste auf dem Wasen und dem Schlossplatz voll und ganz genießen können.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Moritz Oehl
Unternehmenskommunikation
StuttgartNetze Betrieb GmbH

Foto, Netze BW – Die Mitarbeiter der Stuttgart Netze sind in enger Zusammenarbeit mit den Elektroinstallateuren dafür verantwortlich, dass jeder Schausteller auf dem Cannstatter Wasen einen Anschluss ans Stromnetz bekommt.

Historisches Volksfest vom 26.9. bis 3.10.2018 auf dem Schlossplatz

Das Volksfest mitten in d der Stadt (Schloßplatz)

Mit einem Historischen Volksfest  vom 26.9. bis 3.10.2018 im Herzen Stuttgarts feiert die baden-württembergische Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg 2018 ein Doppeljubiläum der besonderen Art: 200 Jahre Cannstatter Volksfest und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest. Die Besucher dürfen sich auf einen erlebnisreichen Streifzug durch die Volksfest-Geschichte freuen.

Gaukler, Artisten und Fakire heischen ebenso um die Aufmerksamkeit des Publikums wie traditionsreiche Kirmes-Attraktionen. Im historischen Festzelt können die Gäste mit einem speziell gebrauten Jubiläums-Bier auf das Doppeljubiläum anstoßen. Musik- und Trachtengruppen bringen die kulturellen Wurzeln des Landes auf den Schlossplatz. Lebendig gestaltete Ausstellungen und Präsentationen machen die Geschichte des „Landwirtschaftlichen Festes zu Kannstadt“ erlebbar.
>> historisches-volksfest.de<<
>> facebook.com/historischesvolksfest

>> Lageplan Schlossplatz <<
>> Musikgruppen im Bierzelt Schlossplatz <<

Siehe auch Volksfest-und-Fruehlingsfest/

Plakat vom Veranstalter

Foto, Blogarchiv Sabine

Grünes Klassenzimmer zu Gast auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest

Die „Grünen Klassenzimmer“ sollen jungen Menschen die heimische Landwirtschaft näherbringen“. Das Grüne Klassenzimmer ermöglicht anlässlich des 100. Jubiläums 100 Schulklassen einen Besuch auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest und bietet ergänzende Unterrichtsangebote zu verschiedenen Themen oder Führungen. Anmeldungen sind ab sofort im Netz möglich.

W12„Unsere Gesellschaft ist auf eine funktionierende Landwirtschaft angewiesen. Die Arbeit der Bauern ist die Grundlage für eine gute Ernährung der Menschen. Bäuerliche Familienbetriebe pflegen unsere Landschaft und sorgen für Wertschöpfung, vor allem in den ländlichen Regionen unseres Landes. Vielen Menschen, vor allem in den großen Städten, sind Sinn und Ziel der Landwirtschaft nicht immer klar, und häufig wird die Arbeit der Landwirte kritisch gesehen. Mit unserem ‚Grünen Klassenzimmer‘ wollen wir jungen Menschen die Zusammenhänge der Landbewirtschaftung in Baden-Württemberg anschaulich näher bringen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, mit Blick auf das Freischalten des Buchungsportals.

Das Grüne Klassenzimmer ermögliche anlässlich des 100. Jubiläums 100 Schulklassen einen Besuch auf dem Hauptfest und biete ergänzende Unterrichtsangebote zu verschiedenen Themen oder Führungen. Erstmals könnten in diesem Jahr auch Jugendgruppen das Angebot nutzen und Führungen auf dem Hauptfest buchen. Die Schüler- und Jugendgruppen erhalten einen ermäßigten Eintritt, die Führungen sind kostenlos.

W14„Wie fühlt sich das Gefieder von Küken an? Was fressen eigentlich Kühe? Wie riecht frisches Heu und woher kommt überhaupt unsere Milch? Das sind alles Fragen, auf die das ‚Grüne Klassenzimmer‘ Antworten liefert“, erklärte der Minister.

Vom 29. September bis zum 7. Oktober 2018 feiert das Landwirtschaftliche Hauptfest sein 100. Jubiläum. Nirgendwo sind die Tiere, die Produkte für unsere tägliche Ernährung und die Bandbreite der technischen Innovationen rund um die Landwirtschaft für Schülerinnen und Schüler so erlebbar wie auf dem Hauptfest in Bad Cannstatt – dem größten und vielfältigsten Bauernhof Süddeutschlands.

Weitere Informationen zum „Grünen Klassenzimmer” und Buchungsportal

Quelle, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Siehe auch: Landwirtschaftliches Hauptfest

Fotos, Blogarchiv

Buch zu 200 Jahre Volksfest auf dem Wasen

Posted by Klaus on 12th Mai 2018 in Fotos, Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

200-Jahre-Volk2Rainer Redies: 200 Jahre Cannstatter Wasen

Kaiser, Zeppeline, Lenin und WildWest

14.05.2018, 128 Seiten, 17,3 x 23 cm, 19,90 EURO
Hardcover – ISBN 978-3-87800-122-5  Südverlag Konstanz –

Der Wasen in Stuttgart wurde 1818 von König Wilhelm I. zum Ausstellungsort der ersten landwirtschaftlichen Schau in Württemberg erkoren. Der Monarch hoffte nach den Hungerjahren 1816/17 die schwer geschädigte Wirtschaft wieder anzukurbeln. Aus allen Teilen des Königreichs kamen viele Tausend Gäste in die Landeshauptstadt. Aus der Bullen- und Maschinenschau wurde schnell auch ein Volksfest mit Fahrgeschäften und Bierzelten. Über zwei Jahrhunderte war der Platz ein Spiegel der Zeit, denn er bot, was die Menschen bewegte und die Massen anlockte: z.B. das Treffen Napoleons III. mit Zar Alexander II., den Groß-Boxkampf Schmeling gegen Heuser oder die größte transportable Wildwasserbahn der Welt. Bis heute ist er mit seinen vielfältigen Veranstaltungen ein wahrer Publikumsmagnet.

  • Informativer Bild- und Textband über die 200-jährige Geschichte des Cannstatter Wasens als Veranstaltungsort für Ausstellungen, Konzerte und Feste.
  • Mit zahlreichen, auch historischen Fotos und Abbildungen.
  • Sorgfältig recherchiert, mit kulturgeschichtlichen Hintergründen und unterhaltsam erzählt.

Foto, Südverlag Konstanz

Info: historisches-volksfest.de

tourismus-bw.de/200-Jahre-Cannstatter-Volksfest

wikipedia.org/Cannstatter_Volksfest,

neckarufer.info/

200-jahre-cannstatter-volksfest-und-100-landwirtschaftliches-hauptfest-in-2018

volksfest-und-fruehlingsfest

Fotos, Blogarchiv

Weitere Bücher zu diesem Thema neckarufer.info/literatur-zu-200-jahre-cannstatter-volksfest-auf-dem-wasen

200 Jahre Cannstatter Volksfest und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest in 2018

Posted by Klaus on 5th Oktober 2017 in Fotos, Stuttgart, Volksfest und Frühlingsfest

Volksfest-K10Sowohl das Cannstatter Volksfest als auch das Landwirtschaftliche Hauptfest feiern im kommenden Jahr ihr 200-jähriges Jubiläum. Beide Feste sollen den Menschen im Land auch Lust auf Lebensmittel aus Baden-Württemberg machen.

„Das Kerngeschäft unserer heimischen Landwirtschaft ist es, die Menschen mit hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen, und noch nie waren die Produkte unserer bäuerlichen Familienbetriebe so gut und so sicher wie heutzutage. Mit dem Cannstatter Volksfest und dem Landwirtschaftlichen Hauptfest soll auf die vielfältigen Leistungen unserer Bauern für die Gesellschaft aufmerksam gemacht werden. Beide Feste sollen den Menschen im Land auch Lust auf Lebensmittel aus Baden-Württemberg machen“, sagte die Staats- sekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch, anlässlich der Pressekonferenz zur Einstimmung auf das Historische Volks- und Landwirtschaftliche Hauptfest 2018.

K-Volksfest11Sowohl das Cannstatter Volksfest als auch das Landwirt- schaftliche Hauptfest hätten ihren Ursprung vor 200 Jahren. Nach mehreren Missernten Anfang des 19. Jahrhunderts kam es 1816 nach Ausbruch des Vulkans Tambora im Jahr 1815 auch in Württemberg zur Hungerkatastrophe. Erstmals im Sommer 1817 sei die Ernte wieder reich gewesen. „In dieser bittersten Notzeit erkannte König Wilhelm I., wie wichtig die Bauern für das Land und seine Menschen sind. Viele Errungenschaften, von denen wir heute profitieren, gehen auf die damalige Zeit

Volksfestumzug

Volksfestumzug

zurück“, erklärte die Staatssekretärin. So wurde beispielsweise damals mit der „Landwirt- schaftlichen Centralstelle“ der Vorläufer des heutigen Landwirtschaftsministeriums geschaf- fen, und mit der Gründung der heutigen Universität Hohenheim wurde der Grundstein für eine erfolgreiche Forschung und Ausbildung im Agrarbereich gelegt. Als Dank und Ansporn für den Bauernstand fand am 28. September 1818 das erste Landwirtschaftliche Hauptfest statt. Ende September 2018 wird diese Leistungs- schau der baden-württembergischen Land- und Ernährungswirtschaft zum HWasen1einhundertsten Mal ihre Tore öffnen. „Wir wollen das Jubiläum nutzen, um einen Blick zurück in das damalige Agrarland Württemberg zu werfen und gleichzeitig in die digitale Zukunft der heimischen Land- und Ernährungswirtschaft zu schauen“, sagte Friedlinde Gurr-Hirsch.

„Unser Ziel ist es, dass Baden-Württemberg gerade in der Fläche so schön, stark und erfolgreich bleibt, wie wir es heute kennen. Dabei knüpfen wir gern an unsere Geschichte und die Leistungen unserer Vorfahren an“, betonte die Staatssekretärin.

Cannstatter Volksfest

Landwirtschaftliches Hauptfest

Unsere Beiträge zum Volksfest-und-Fruehlingsfest

Quelle, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Fotos, Blogarchiv