Search Results

SportKultur: Halloween-Turnier bei Flut- und Kerzenlicht

PM SportKultur Stuttgart

Neue Winteröffnungszeiten und Golf-Kurse auf dem Steinprügel

Am 31. Oktober 2019 lud die Golfabteilung der SportKultur Stuttgart zur „Halloween Open” ein – einem gruselig unterhaltsamen Putt-Turnier auf der vereinseigenen Golftrainingsanlage auf dem Hedelfinger Steinprügel. Bei Flut- und Kerzenlicht spielten Zweierteams auf dem Übungskurs „Little Augusta” eine Runde mit 18 Putt-Bahnen. Die unangefochtenen Sieger verfolgten anschließend ein spannendes Stechen um Platz 2, bei dem ein extralanger „Halloween-Monster-Putt” für die endgültige Entscheidung sorgte. Zu Siegerehrung und gemütlichem Ausklang fanden sich die Halloween-Golfer anschließend im Golf-Bistro zusammen.

Foto,  SportKultur Stuttgart  „Spooky” präsentierte sich die Putt-Anlage „Little Augusta” zum Halloween-Turnier.

Seit 1. November hat das Golfbüro am Steinprügel neue Öffnungszeiten (aktuelle Informationen immer unter golfkultur-stuttgart.de).
Ballkarteninhaber können unabhängig davon trainieren. Elf Abschlagmatten im Freien sowie neun überdachte und beheizbare Abschlagplätze mit Tee up-System stehen über den gesamten Winter von Sonnenaufgang bis 22 Uhr zum Training zur Verfügung. Auch das Chipping- und Putting-Green sowie die 18 Loch-Putt-Übungsanlage „Little Augusta” sind über den Winter geöffnet.

Auch über den Winter bietet der Verein Schnupperkurse für Golf-Einsteiger und Themen-Vertiefungskurse für Fortgeschrittene an. Und am Donnerstagabend erklären Vereinsmitglieder gerne unverbindlich die Wintergolf-Möglichkeiten auf der Trainingsanlage; dazu ist keine Anmeldung erforderlich, Bälle zum Ausprobieren und bei Bedarf Leihschläger stellt der Verein zur Verfügung. Treffpunkt: 18.30-20 Uhr am Steinprügel 2 in Hedelfingen. Nähere Info: golfkultur-stuttgart.de.

Mit sportliche Grüße!

Michael Wolf
Golfmanager und Playing Golfprofessional
SportKultur Stuttgart e.V.

Weitere Berichte im Blog

BGS – Neues vom Förder- und Freundeskreis

Am 4. September fahren wir mit privaten PKWs auf die Minigolfanlage der Sportkultur Stuttgart nach Hedelfingen auf den Steinprügel. Es gibt dort Kaffee und Kuchen – und wir suchen unserenBGS-Meister beim Minigolf-Spielen!!! Wer sich nicht traut, darf auch zuschauen. Auf jeden Fall wird es ein schöner Nachmittag auf der Golfanlage im Wald.

Herzliche Einladung.

Treffpunkt: Begegnungsstätte S Wangen, Abfahrt: 14.30 Uhr

Fotos, Blogarchiv

Ost – Kind sexuell belästigt – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 28th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum

Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Kind sexuell belästigt – Zeugen gesucht

Ein 29-jähriger Mann hat am Samstag (27.07.2019) offenbar ein 12-jähriges Mädchen sexuell belästigt. Gegen 11.40 Uhr befand sich das Mädchen zu Fuß auf dem Heimweg und passierte ein auf dem Bürgersteig an der Ameisenbergstraße geparktes Fahrzeug. Der Fahrer öffnete wohl sein Beifahrerfenster und sprach die 12-Jährige aus seinem Fahrzeug heraus an. Hierbei bemerkte sie, dass der Fahrer seine Hose geöffnet hatte und mutmaßlich an seinem Glied manipulierte. Das Mädchen ging schnell nach Hause, um Hilfe zu holen. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen silbergrauen VW Golf mit Esslinger Kennzeichen. Polizeiliche Ermittlungen führten zur vorläufigen Festnahme eines mutmaßlich Tatverdächtigen, der nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Der Fahrer des silbergrauen Fahrzeugs soll eine dunkle, kurze Hose, eine blau-grün verspiegelte Sonnenbrille und eine dunkle Baseballkappe getragen haben.

Zeugen und möglicherweise weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Foto, Blogarchiv

Straßenverkehrsgefährdung – Zeugen und Geschädigte gesucht

Posted by Klaus on 16th Juni 2019 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht

Stuttgart-Mitte und -Ost, Kernen, Weinstadt, Winterbach

Ein 55-jähriger Fahrer eines schwarzen VW Golf 5 Variant fiel am Samstagabend (15.06.2019) gegen 21.00 Uhr zunächst in Stuttgart im Bereich der Cannstatter Straße durch verkehrswidrige Fahrstreifenwechsel und überhöhte Geschwindigkeit auf. Im weiteren Verlauf seiner Fahrt über die B10 und B14 in Richtung Fellbach kam es dann bei hoher Geschwindigkeit zu riskanten Fahrmanövern, was sich bei seiner Weiterfahrt auf der B29 in Richtung Schorndorf fortsetzte. Hierbei benutzte er auch den Standstreifen, fuhr dicht auf und überholte gefährlich, so dass andere Verkehrsteilnehmer abbremsen mussten, um einen Unfall zu vermeiden. Auf Höhe der Ausfahrt bei Winterbach kam der 55-Jährige auf den Grünstreifen und konnte kurz darauf von Polizeibeamten der Polizeipräsidien Stuttgart und Aalen angehalten und kontrolliert werden. Er muss nun mit einer Anzeige unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Zeugen, denen das Auto aufgefallen ist, oder Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Golf-Fahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu melden.

Foto, Blogarchiv

Wangen – Ins Schleudern geraten – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 10th Juni 2019 in Stuttgart Wangen

Polizeibericht

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ist am Sonntag (09.06.2019) gegen 17.40 Uhr ein 19-jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten und mit zwei weiteren Pkw zusammengestoßen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 27.000 Euro. Der 19-Jährige befuhr mit seinem Fiat Punto die Wasenstraße in Richtung Inselstraße und kam vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit beim Überqueren der Stadtbahngleise ins Schleudern. Danach durchbrach er zunächst das Geländer des Z-Übergangs der U-Haltestelle Wasenstraße und prallte schließlich auf der Gegenfahrbahn mit einem BMW 1er eines 40-Jährigen und einem VW Golf eines 45-Jährigen zusammen. Hierbei wurde der 39-jährige Beifahrer im BMW leicht verletzt. Ein Rettungswagen war im Einsatz. Der Fiat Punto und der VW Golf mussten abgeschleppt werden.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Foto, Blogarchiv

Die Region Stuttgart per Wohnmobil erkunden

Posted by Klaus on 23rd April 2019 in Stuttgart

Presseinfo – Stuttgart-Marketing GmbH

Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart

Mit dem Frühling startet auch die Saison für Wohnmobilisten: Die wohnmobilfreundliche Region Stuttgart bietet mit ihren Wäldern, Weinbergen und idyllischen Flusslandschaften zahlreiche Möglichkeiten für einen regionalen Kurzurlaub.

Den Fans von Wohnmobilen, Caravans & Co. stehen in der Region Stuttgart mehr als 60 Stellplätze zur Verfügung. Die Angebote reichen von Kultur und Historie bis hin zu abwechslungsreichen Rad- und Wanderwegen. Die folgenden vier Beispiele stehen exemplarisch für die Vielfalt der wohnmobilfreundlichen Region Stuttgart.

Der Wohnmobilstellplatz in Waiblingen / Ankerplatz in der Talaue punktet mit der Nähe zur Waiblinger Altstadt. Ein Besuch lohnt beispielsweise die Galerie Stihl oder das Haus der Stadtgeschichte. Der Stellplatz liegt inmitten der grünen Talaue an der Rems und damit innerhalb des Gartenschaugeländes der Remstal Gartenschau 2019. Der Remstal Radweg, der direkt am Stellplatz vorbeiführt, erstreckt sich von Remseck am Neckar bis nach Schwäbisch Gmünd.

Mit einer denkmalgeschützten Altstadt und zahlreichen Fachwerkhäusern lockt die Schillerstadt Marbach. Der Wohnmobilstellplatz Marbach am Neckar, Weingärtner liegt am Ortsrand bei den Weingärtnern Marbach. Dort können nicht nur regionale Weine verkostet werden, die umliegenden Weinberge sind auch bestens für ausgedehnte Spaziergänge geeignet.

Am Rande des Naturparks Schönbuch befindet sich der Wohnmobilstellplatz Glashütte in Waldenbuch. Von hier aus lässt sich problemlos der historische Stadtkern mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten sowie das Museum Ritter und die SchokoAusstellung von Ritter Sport erreichen. Für Aktivurlauber bietet das Siebenmühlental mit seinen herrlichen Wanderwegen sowie dem Premiumwanderweg „Herzog-Jäger-Pfad“ ausreichend Abwechslung.

Der Wohnmobilstellplatz Bondorf, Golfplatz Domäne Niederreutin ist Teil der Naherholungsregion Schönbuch-Heckengäu und damit Ausgangspunkt vieler attraktiver Rad- und Wanderwege. Wohnmobilisten haben außerdem die Möglichkeit, Schnupperkurse für Einsteiger auf dem Bondorfer Golfplatz zu belegen.

Alle Wohnmobil-Stellplätze sind zu finden unter www.womo-region-stuttgart.de

Herzliche Grüße

Annegret Bey
Stuttgart-Marketing GmbH
Kommunikation / Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Foto, Blogarchiv

Ost – Auffahrunfall – drei Leichtverletzte

Posted by Klaus on 14th April 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Drei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von zirka 18000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag (13.04.2019) gegen 19.00 Uhr im Abfahrtsbereich der B14 zur B10 in Fahrtrichtung Esslingen ereignet hat. Eine 25-Jährige bremste ihren Pkw Audi grundlos stark ab, so dass eine 42-Jährige mit ihrem VW Golf auffuhr und eine nachfolgende 20-Jährige mit ihrem Smart gegen das Heck ihres Fahrzeugs prallte. Die 42-Jährige sowie die 20-Jährige und ihre 24-jährige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Symbolfoto, Blogarchiv

Ost – Auto aufgebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 25th März 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Unbekannte Täter haben am Sonntag (24.03.2019) Autos an der Straße Zur Uhlandshöheaufgebrochen. An der Straße Zur Uhlandshöhe schlugen die bislang unbekannten Täter eine Seitenscheibe eines geparkten VW Golf ein und durchsuchten offensichtlich eine Aktentasche, die sich auf der Rücksitzbank befand. Nach derzeitigem Stand entwendeten die Unbekannten jedoch nichts.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu melden.

Foto, Blogarchiv Klaus

DHL Global Forwarding fliegt 140 Tonnen schwere Abhitzekessel mit weltgrößtem Frachtflugzeug

Posted by Klaus on 9th August 2018 in Allgemein

Pressemitteilung

Das gesamte Projekt ist in vier rund siebentägige Transporte unterteilt, die im Abstand von jeweils etwa zwei bis vier Wochen durchgeführt werden.

Für den spektakulären Transport der vier 140-Tonnen-Kessel – jeweils 3,70 Meter hoch, 4,10 Meter breit und 19 Meter lang – wird das größte Frachtflugzeug der Welt, die Antonow An-225, eingesetzt.

Pressefoto, DP DHL
  • Schwerlasttransport von Deutschland nach Saudi-Arabien
  • Einzigartige Logistiklösung für Mammutprojekt zu Land, Wasser und Luft

Bonn – DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, transportiert vier überdimensionale Abhitzekessel von Deutschland nach Saudi-Arabien. Der intermodale Transport wird von DHL Industrial Projects durchgeführt, Teil von DHL Global Forwarding und spezialisiert auf den Transport sperriger und schwerer Fracht sowie anspruchsvolle End-to-End-Projektlogistik. Für den spektakulären Transport der vier 140-Tonnen-Kessel – jeweils 3,70 Meter hoch, 4,10 Meter breit und 19 Meter lang – wird das größte Frachtflugzeug der Welt, die Antonow An-225, eingesetzt. Ein Kessel ist in etwa so schwer, wie rund 24 ausgewachsene, afrikanische Elefanten.

„In der Logistik, insbesondere beim Transport von überdimensionalen Stückgut-Sendungen, geht es um lokales Expertenwissen, vor allem in Bezug auf die Besonderheiten verschiedener Häfen oder in Bezug auf Infrastruktur, Ausrüstung, Straßen und Vorschriften“, erklärt Nikola Hagleitner, CEO DHL Industrial Projects. „Bei Schwerguttransporten vertrauen unsere Kunden auf unsere spezialisierten Teams mit ihrem umfangreichen Fachwissen an rund 60 Standorten in 45 Ländern der Welt. Mit diesem spannenden Transport unterstreichen wir erneut unsere Rolle als Wegbereiter des Welthandels, egal wie herausfordernd die Aufgabe auch sein mag.“

Der Transport der vier Kessel hat seinen Beginn mit der Abholung am Werk des Herstellers in Berlin. Von dort geht es per Binnenschiff über die Elbe, Umladung im Hafen Aken, dann per Straße zum Leipziger Flughafen und schließlich per Luftfracht nach Saudi-Arabien. Auf der gesamten Reise werden die Abhitzekessel mithilfe eines 1.000-Tonnen-Mobilkrans, eines Binnenschiffs, eines Schwertransporters mit 275 Tonnen Gesamtgewicht und 20 Achsen sowie der einzigartigen Antonow An-225, dem größten Frachtflugzeug der Welt, bewegt.

„Der Transport von Gütern dieser Größenordnung erfordert gut eingespielte Ressourcen an Manpower, Expertise und Know-how“, erläutert Peer-Wulf Herrmann, Head of DHL Industrial Projects Deutschland. „Wir bieten unseren Kunden eine sichere, konforme und verlässliche Transportabwicklung über den gesamten Planungs-, Organisations- und Koordinationsprozess hinweg. Auch wenn ungewöhnliche und besondere Transporte wie dieser zu unserem Tagesgeschäft gehören, freuen wir uns, wenn wir mit unseren Fähigkeiten dazu beitragen können, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen.“

Das gesamte Projekt ist in vier rund siebentägige Transporte unterteilt, die im Abstand von jeweils etwa zwei bis vier Wochen durchgeführt werden. Die ersten drei Abhitzekessel sind bereits an ihrem Bestimmungsort in Al-Dschubail am Persischen Golf eingetroffen. Anfang August soll das Projekt abgeschlossen sein.

Stuttgart Ost – Rücksichtslos überholt und weitergefahren

Posted by Klaus on 16th März 2018 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

S-Polizei-Leo5Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Donnerstag (15.03.2018) in der Gänsheidestraße eine Fahrzeugkolonne überholt und beim Einscheren den Mercedes eines 51-Jährigen touchiert. Anschließend fuhr er weiter, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Der 51-Jährige befuhr gegen 19.50 Uhr die Gänsheidestraße aufwärts in Richtung Planckstraße. Kurz vor der Haltestelle Payerstraße bemerkte er im Rückspiegel ein schwarzes Fahrzeug, vermutlich VW Golf, der auf der Gegenfahrbahn eine Fahrzeugkolonne überholte und direkt vor ihm wieder einscherte. Hierbei kam es zur Berührung mit dem Mercedes. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbekümmert fort.

Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu wenden.

Foto, Sabine