Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Randalierer aufgetreten – Geschädigte gesucht

Posted by Klaus on 17th September 2017 in In und um Gablenberg herum

Stuttgart Ost

K-Polizei-OstendEin 30-Jähriger hat am Samstag (16.09.2017) gegen 16.25 Uhr bei der Haltestelle Friedenstraße in einem SSB-Bus der Linie 42 eine bislang unbekannte Frau verbal sexuell beleidigt. Ein weiterer unbekannter Mitfahrer wollte der Frau helfen und wurde daraufhin von dem 30-Jährigen ins Gesicht geschlagen. Leider hatten die Geschädigten bis zum Eintreffen der Polizei bereits den Bus verlassen. Der Beschuldigte randalierte gegen 16.55 Uhr an einem Café an der Landhausstraße und drohte, das Lokal in Brand zu setzen und flüchtete. Er wurde von Polizeibeamten angetroffen und, da er leicht verletzt war, in eine Klinik gebracht. Dort war er erneut renitent und verließ das Krankenhaus. Schließlich wurde der Mann gegen 18.30 Uhr am Ostendplatz von der Polizei festgenommen, nachdem er erneut randalierte und Passanten bedrohte. Bei der Festnahme kam es gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten zu Widerstandshandlungen. Der 30-Jährige konnte überwältigt und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden.

Zeugen – insbesondere die Geschädigten aus dem Bus der Linie 42 – werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903500 beim Polizeirevier 5 Ostendstraße zu melden.

Foto, Blogarchiv

Tagesordnung für die öffentliche Sitzung des Bezirksbeirats Hedelfingen am 26.09.2017

Info des Bezirksamts Hedelfingen

Hedelfingeb-BBR-Sep

Der Arbeitskreis Historisches Münster e. V. präsentiert sich und Münster

Plakat-1-Endfassung_PDFam So 1.10.2017 von 11:00 bis 18:00 Uhr
Im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Münster, Moselstr. 25

1085 Münster Sport 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit freundlichen Grüßen aus Untertürkheim

Klaus Enslin

Plakat vom Veranstalter
Foto, Klaus R. fotogalerie-stuttgart.de/Münster

Nachtrag zum Newsletter des Förderverein Alte Schule Rohracker e.V. – September 2017

K-Alte-Schule-Rohracker1Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

ich möchte Sie nochmals einladen zu unserem FeierabendMovie am Freitag, 22. September.

Am 24. September findet das Sonntagscafe ab 15:00Uhr statt. Ab 18:00Uhr bieten wir die Möglichkeit, gemeinsam die Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse anzuschauen und zu diskutieren.

Am 29. September erwartet Sie Tina Häussermann mit Ihrem neuen Programm „Futschikato“ beim Kulturfreitag.

FUTSCHIKATO
Kabarett. Musik. Selbstverteidigung.
Regie: Jo Van Nelsen
Als zweifache Mutter und einfache Ehefrau hat Tina Häussermann den schwarzen Gürtel in Futschikato. Sie weiß, wann kaputt kaputt ist, und wann die Heißklebepistole noch was retten kann. Und wenn gerettet ist, was zu retten ist, klebt sie am Zeitgeist und plaudert darüber, wie es wäre, den eigenen Mann doch mal mit DHL zu verschicken und wie geschickt so eine piepsende Einparkhilfe im Konfliktdschungel einer Beziehung ist. Sie verteidigt sich bestens gegen Wandtatoos, Straßenmusiker und Strafzettel. Während andere in buddhistischer Gelassenheit versinken und die nicht funktionierende Funktionswäsche auf ihrer Alles-ist-möglich-Gymnastikmatte verschwitzen, haut Tina Häussermann auf den Tisch, regt sich jeden Tag mindestens einmal auf, und erklärt, warum es so befreiend ist, ein lautes und herzhaftes „Futschikato“ in die Welt hinaus zu pfeffern.
Lustvoll sucht die Klavierkabarettistin gemeinsam mit ihren 88 schwarz-weißen Untertanen nach den Sandkörnern im Getriebe des Alltags und sorgt dafür, dass die Rädchen für einen kurzen Augenblick still stehen. Mit einer gehörigen Portion Wurschtigkeit betreibt Tina Häussermann Synapsenpflege. Bierernst und saukomisch. Ein Abend der Extraklasse.

Beginn: 20:00Uhr, Eintritt: € 12.00, ermäßigt € 8.00

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Christine Bollermann

Foto, Klaus

Anwohnerinfo Bauarbeiten unter Stuttgart Ost (Tunnel S21)

Wenn es in den Nächten mal wieder rumpelt im Untergrund

Info der DB bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/

SC-DB-S210388 SC-DB-S210389

Studie über S-21-Gäubahnanbindung

Posted by Klaus on 15th September 2017 in Fotos, Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB

Ein gemeinsame Studie untersucht gegenwärtig mögliche Anbindungen der Gäubahn. Eine Einschleifung in einen oberirdischen Kopfbahnhof ist dabei nicht Gegenstand der Untersuchung. 

Ein vom Verband Region Stuttgart zusammen mit dem Verkehrsministerium in Abstimmung mit der Landeshauptstadt in Auftrag gegebenes Gutachten untersucht gegenwärtig die mittel- und langfristigen Nutzungsmöglichkeiten der Panoramabahn in Stuttgart. Darin sollen unter anderem mögliche Anbindungen der Panoramabahn in Richtung Feuerbach, Bad Cannstatt und den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof untersucht und gegenübergestellt werden. Aufgezeigt werden erforderliche Maßnahmen für die Infrastruktur sowie mögliche Fahrplankonzepte für Eisenbahnverkehre. Eine Einschleifung in einen oberirdischen Kopfbahnhof ist nicht Gegenstand der Untersuchung.

Mit den Ergebnissen der Untersuchung ist noch dieses Jahr zu rechnen. Das Verkehrsministerium und der Verband Region Stuttgart tragen jeweils 50 Prozent der Kosten in Höhe von rund 100.000 Euro. Die Ergebnisse sind Grundlage, um unter Beteiligung der Landeshauptstadt Stuttgart ein Konzept über eine mögliche weitere Nutzung der Panoramabahn zu entwickeln.

Quelle, Ministerium für Verkehr

Fotos, Blogarchiv

Weihnachten steht vor der Tür…

… nun gut, nichts so ganz unmittelbar, aber doch auf mittlere Sicht. Und so bereiten die MUSE-O-Macher bereits jetzt ihre Ausstellung zum Jahreswechsel vor. Das Thema diesmal: Kauf­läden.

Kaufladen,-caUm es gleich vorweg zu sagen: Dabei sind die Kuratoren so sehr auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen wie noch nie bisher. Kein einziges Lädchen befindet sich im Besitz des Vereins, nur einige wenige sind zugesagt oder stehen auf der Einkaufsliste der Ausstellungsmacher. Des- wegen hier der dringende Aufruf: Wer besitzt einen Kaufladen, wie ihn Kinder zum Spielen benutzt haben und benutzen, und ist bereit, ihn dem Museumsverein ab November für einige Wochen auszuleihen? Dabei ist es völlig unerheblich, ob er alt ist oder neu, ob groß oder klein, wertvoll oder sehr einfach. Von großem Interesse ist auf jeden Fall auch die Ausstattung mit Mobiliar und Ware.

Ein wunderschöner Kaufladen aus der Zeit um 1830. Foto Andreas Praefcke

Natürlich wäre es sehr schön, wenn solche Tante-Emma-Läden en miniature angeboten würden, die hier in Stuttgart hergestellt und bespielt wurden. Genau so sind die Museumsleute aber auch an Stücken interessiert, die zum Beispiel aus der DDR oder aus anderen Ländern stammen. Selbst jüngere und jüngste Exemplare aus industrieller Produktion sind erwünscht.

MUSE-O wäre nicht MUSE-O, wenn es nur die Stücke einer Sammlung aneinandereihen würde. Die Ausstellungsmacher wollen auch die Geschichte der Kaufläden erzählen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufkamen und zunächst meist als Einzelstücke vom Schreiner gebaut wurden – oft in einem Maßstab, dass Püppchen die Rolle der Verkäuferin übernehmen konnten. Ab etwa 1900 legten dann Spielzeugfabriken derartiges Spielzeug in Serie auf. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen schließlich die größeren Läden in Mode, in denen sich die Kinder wirklich hinter den Verkaufstresen stellen können.

Natürlich werden die MUSE-O-Leute die Exponate auch darauf hin befragen, was sie über die Ladenstruktur und das Warenangebot ihrer jeweiligen Entstehungszeit erzählen können. Es bleibt aber dieser Widerspruch bestehen: Der bespielte Kaufladen nach Art von Tante Emma lässt bis heute eine Vertriebsform hoch­leben, die im wirklichen Wirtschaftsleben immer stärker zurückgeht.

Mögliche Leihgeber werden gebeten, ihre Stück dem Museumsverein über die Mailadresse ausstellungen@muse-o.de anzubieten. Die Kuratoren freuen sich besonders auch über Fotos und Größenangaben.

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Hinweis zum Stöckachfest am 23. September 2017

Pressemitteilung

Am 23. September findet auf dem Stöckachplatz von 14 bis 18 Uhr das mittlerweile legendäre Stöckachfest statt.

StöckachfestRund um den Platz gibt es verschiedene Spielangebote für Kinder, mit Hüpfburg, Basteln und Riesen-Sandkasten.
An den bunten Ständen gibt es leckeres Essen und Informationen der Einrichtungen, außerdem wird Zora wieder mit einem Stand, Gebrauchtes und Nützlichen anbieten, sowie einen Quiz.
Am Stand der AG Energie kann man Glühbirnen gegen LED- Birnen tauschen und sich über die Energetische Sanierung im Stadtteil informieren.
Zwei Clowninnen werden die Besucher auf dem Platz begrüßen und durch das Programm führen.
Auf der Bühne werden große und kleine Künstler ihr Können darbieten.  Besonders erfreulich ist, dass in diesem Jahr das Tanzensemble Naadirah Bellydancers wieder dabei ist.  Außerdem spielen um 16 Uhr die Blackbirds ihre Variationen bekannter Hits für uns.
In diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist die Kolpingschule, die am Stöckach geflüchtete Menschen unterrichtet.
Weitere Infos: Stadtteil- und Familienzentrum Stöckach, Metzstr. 26, Tel. 0711/67223005

Bseisa & Ensemble  Naadirah Bellydancers – 
Das Stuttgarter Ensemble Naadirah Bellydancers, unter der Leitung der Tänzerin und Choreographin Bseisa, präsentiert die Vielfalt des orientalischen Tanzes in klassischen und modernen Choreografien.
Sie treten seit mehreren Jahren bundesweit auf verschiedenen Festivals und Veranstaltungen in den Bereichen klassisch & moderner Orientalischer Tanz, Folklore, Show –  und Revuetanz auf.
Am Samstag den 18.11.2017 stehen sie zusammen mit internationalen Gasttänzerinnen in Bseisa’s Show „Genies Cocktail“ im Kulturwerk Stuttgart Ost, auf der Bühne.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.bseisa.de

Jungdo
JUNGDO TAEKWONDO Stuttgart
Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Sicherheit Körper und Geist!
Das JUNGDO TAEKWONDO bietet eine enge Verflechtung von mentaler und körperlicher Schulung zur Selbstverteidigung und Stärkung.
Egal ob als Erwachsener, Jugendlicher oder Kind, unabhängig von seiner Kondition kann jeder Mensch jederzeit und überall seinen Gesundheitszustand und seine Zufriedenheit durch Taekwondo verbessern.
Besuchen Sie uns und lernen Sie eine besondere Begegnung von Körper und Geist kennen – probieren Sie es aus. Freuen Sie sich auf unsere energiegeladenen Vorführungen mit schnellen Freikämpfen, effektiven Selbstverteidigungstechniken und spektakulären Bruchtests! Ihr Schulleiter Benjamin Blersch!

Musikgruppe der Kultur- und Sozialinitiative e.V.
Seit einem Jahr spielen Aylin, Acelya und Asli als Gruppe zusammen, sie nennen sich die drei As. Wir freuen uns auf ihren Auftritt.

mit freundlichen Grüßen
Martina Schütz

Foto vom Veranstalter

Stuttgart Untertürkheim – Tankstelle überfallen

Posted by Klaus on 14th September 2017 in Stuttgart Untertürkheim. Luginsland, Rotenberg, Grabkapelle
Polizeibericht


Polizei-Auto1Ein bewaffneter Täter hat am Mittwochabend (13.09.2017) in der Augsburger Straße eine Tankstelle überfallen und mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet. Der maskierte Täter betrat gegen 20.40 Uhr die Tankstelle und ging auf den 27-jährigen Mitarbeiter zu. Er bedrohte ihn mit einer Waffe und forderte Bargeld. Nachdem er mehrere Hundert Euro erbeutete und in seine Taschen steckte, flüchtete der unbekannte Täter in Richtung Bahnhof Obertürkheim. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, blieb bislang ohne Erfolg. Der Gesuchte ist zirka 25 Jahre alt, 185 bis 190 Zentimeter groß und hat eine kräftige Statur. Er hat blaue Augen, blondes Haar und trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke mit Kapuze, eine hellblaue Jeans und war mit einem Tuch maskiert.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Foto, Klaus

Stuttgart Ost – Exhibitionist

Posted by Klaus on 14th September 2017 in In und um Gablenberg herum
Polizeibericht

K-Polizei-BWEin bislang unbekannter Exhibitionist hat am Mittwoch (13.09.2017) in der Pflasteräckerstraße eine 25-jährige Passantin belästigt. Die 25-Jährige ging gegen 22.10 Uhr die Straße entlang und sah auf Höhe der Hausnummer 25 einen Mann mit nacktem Oberkörper und herunter gelassener Hose stehen. Der Mann sprach sie vermutlich auf Russisch an, was die Frau jedoch nicht verstand und daraufhin weiterging. Der Mann soll zirka 50 Jahre alt sein und hat schulterlange, dunkle Haare. Er hat einen Vollbart und wirkte sehr ungepflegt.

Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Foto, Klaus