Paradigmenwechsel

Posted by Klaus on 27th Januar 2008 in Gerhard Wagner

s-p1490717.jpgs-p1490655.jpgs-p1490713.jpg„Schiller war Faschist“! Mit diesen Worten war mir Fünfzehnjährigem 1965 mein um sieben Jahre älterer Bruder als 68er-Phantast über den Mund gefahren, mit dem ich Schiller pries, als die Mutter Hefeteig machte.

s-p1490725.jpgp1570988-232.jpgp1580018-261.jpg1987 wurden die Schauspielerin Angela Winkler und der Schriftsteller Gerhard Wagner von der Stadt Erlangen mit Förderpreisen ausgezeichnet. Als Angela Winkler heute um 16 im Berliner Jüdischen Museum mit ihren Teil der vom Bundespräsidenten eröffneten Gedenklesung von Quellentexten zur Judenvernichtung begann, hatte ich am Stuttgarter Schillerdenkmal den vom Bundestagsvizepräsidenten am Morgen desselben Tages wegen des Aussterbens der Täter- und Opfergenerationen als notwendig angemahnten Paradigmenwechsel deutscher Erinnerungskultur bereits vollzogen.

p1570945-189.jpgp1570968-212.jpganfangsfinder-die-zwille.jpgWem meine obige Behauptung zu steil ist, der (selbstverständlich auch „die“, was für eine doitsche gender-Umstandskrämerei, ach, „Pallaksch“!) kopiere sich die Texte und verwandle sie in ein ausdruckbares Dokument, schreibe mir und erwarte meine Antwort. Danken möchte ich Klaus Rau und Jutta Bendt, Christoph Wenzel, Salvir Jakubovic und der Bäckerei Voß, Saifudeen Dag und Bernhard Kübler, Bernd Vögelein und Giorgios Chatzitheodorou. Wahrlich nicht zuletzt danken darf ich der lieben Familie Christian Hausmann.

Fotos von Sabine, Klaus Rau und Steff Sauter (Zwille von Gerhard Wagner).

Verantwortlich für den Inhalt und Text Gerhard Wagner

Leave a Reply