Info-Pavillon für Stuttgart 21 – Der Bürger zahlt ja

Posted by Klaus on 14th Januar 2009 in Allgemein, Stuttgart

Da ist noch nicht mal der Vertrag (Finanzierungsvereinbarung) unterzeichnet (die Herren haben Terminprobleme) kommt der OB schon wieder mit einer kostspieligen Idee, einen Info-Pavillon vor dem Kunstgebäude. Hat er Angst dass zu viele Demos am Schlossplatz stattfinden. Was fällt den Stadtoberen denn noch ein um Geld, das Geld der Bürger in den Sand zu setzen???

Herr schmeiß Hirn ra

Geld für Kindergärten und Schulen fehlen, eigentlich müssten die Schuldenzahler der Zukunft doch unterstützt werden. Wenn ich dann auch noch die Kosten lese was der Pavillon kosten soll, 1 000 000 Euro (wird dann eh wieder teurer) da frage ich mich schon was das soll.

Infos: stuttgarter-nachrichtenstuttgart-21-stadt-baut-info-pavillon und stuttgarter-nachrichten/lesermeinungen, stuttgarter-zeitung_stuttgart-21-vertrag-muesste-laengst-unterzeichnet-sein

Na was kommt jetzt??? ez-online/stuttgart/Info-Pavillon zu Stuttgart 21 bleibt umstritten 21.1.2009

Fotos Sabine und Klaus

7 Responses to “Info-Pavillon für Stuttgart 21 – Der Bürger zahlt ja”

  1. Steffen sagt:

    alle reden von Finanzkrise und Gürtel enger schnallen. Aber für den OB gilt das wohl nicht. Ich mag bezweifeln dass man durch so einen Pavillon des Volkes Meinung noch verändern kann – das ist mindesten 10 Jahre zu spät

  2. Christian G. sagt:

    Stuttgart 21 hat mit der Finanzkrise erst mal nichts zu tun, sonst müsste z.B. die Bundeswehr ja auch mal kurz für ein Jahr geschlossen werden um mal schnell Kohle ein zu sparen – wegen der Finanzkrise.
    Die Tage kam ein ganz interessantes Interview mit dem Herrn (glaube) von Stuttgart Marketing der einige viele Tausend (Fach-)Besucher für die Großbaustelle erwartet. Da muss man den Architekten, Stadtplanern etc. schon was bieten. Klar, 1 Million klingt für Otto Normal gewaltig, ist aber schneller verbaut als gedacht.

  3. BigB sagt:

    Die 1 Million, aus der letztlich vielleicht 2 oder 3 werden, könnten wesentlich sinnvoller ausgegeben werden. Nachdem die Politik und ihre Lobbyisten das Projekt jetzt in dieser Form durchgedrückt haben, sollten unsere „Eliten“ vielleicht damit aufhören noch mehr Salz in die Wunde zu streuen.

  4. Steffen sagt:

    egal wie „schnell “ eine Million verbaut ist, es ist meines Erachtens eine Verschwendung von Geld, das woanders besser gebraucht werden könnte – mir ging es eher darum, dass man auf der einen Seite bei der Stadt sagt „sorry, wir haben da kein Geld dafür“ und die Finanzkrise als Ursache benennt (weniger Gewerbesteuern, …) und auf der anderen Seite dann aber mal einfach eine Million Euro oder mehr für einen Prestige- und Imagebau ausgibt für den man mindestens 10 Jahre zu spät dran ist, um die Bewohner zu überzeugen. Als Rennomier-Bau für Architekten taugt das sicherlich hervorragend, aber dann sollten es doch auch die bezahlen, die es nutzen oder man verkauft Eintrittskarten… Ich befürchte, dass dieses Projekt nicht zur Überzeugung der Bevölkerung beiträgt – zumal S21 ja nur Sinn macht, wenn die gesamte Strecke nach Ulm gebaut wird – derzeit sieht das ja noch nicht ganz so aus…

  5. Sabine sagt:

    Also für mich sieht das einfach nur so aus, dass man Geld verbrennen will, für unwichtige Dinge. Die Herren Politiker setzen solche Projekte zwecks Prestige um, schaut her, was wir tolles erbaut haben, ohne die wirklichen Probleme zu sehen. Sie denken, das Volk sei so „dumm“ zu glauben, dass so ein Pavillon wichtiger sei, als die Bildung und die Kinderbetreuung. Gott sei Dank ist aber der Bürger an sich schon längst nicht mehr so verbohrt und blauäugig, wie viele Politiker es glauben. Deshalb wird sich das Ganze denke ich auch bei den Wahlen rächen.

  6. Angie sagt:

    ich gebe sabine voll recht; hab es doch gelesen:
    (http://www.bmvbs.de/-,302.1003300/Tiefensee-Durchbruch-fuer-die-.htm)
    „Deutschland braucht eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur im Schienenverkehr. Die heutige Entscheidung, die gemeinsam von Bund, Land und Stadt sowie der Bahn getragen wird, zeigt auch: In Deutschland tut sich etwas. Große Projekte werden entschieden“, so Tiefensee.

    Jaja, „in deutschland tut sich was“, nur zum schein…. Aber eins frage ich mich: WOHER HABEN DIE JETZT AUF EINMAL SO VIEL GELD ZUM RAUSSCHMEIßEN?? Von mir, von dir, von allen steuerzahlern. Dem Projekt zuzustimmen ist für die Politiker keine große sache; SIE werden ja nicht ärmer dadurch. Wenn die holzköpfe die sich das projekt erdacht haben es selber zahlen müssten, dann, glaube ich, würde es ganz anders aussehen.
    Und zu der meinung, s21 hätte nix mit der krise zu tun; also ganz ehrlich, die millionen die da vergeudet werden haben mehr als genug mit der krise zu tun, finde ich.
    und das alles nur, um MODERN zu sein.
    Bahnhof ist bahnhof und solange der funktioniert reicht das doch.

    POLITIKER bitte nicht bei den Bürgern mit Lohnkürzungen,Entlassungen,Extrem-Mager-Lohn usw „SPAREN“ sondern an sinnlosen&übermutigen Projekten sparen.

  7. Glutamat sagt:

    -Deutschland braucht eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur im Schienenverkehr.

    blablabla
    und auf der anderen Seite sollen nun schon wieder diese Gigaliner
    Riesenlaster auf die Strasse kommen. Dieses Land hat absolut 0 Plan.

Leave a Reply