Vorsicht Stadtbahn??? Etwas unleserlich oder???

Man kann es nur noch erahnen was das Verkehrszeichen uns sagen soll.

Vorsicht Stadtbahn !!!

Gesehen an der Stadtbahn-Halteselle Brendle / Schlachthof Ulmerstraße

Wir werden der SSB ein Mail mit diesem Schild schicken, damit es erneuert wird. (Bereits weg)

20.2.2009, das Schild wurde endlich ausgewechselt. Hat wohl lange genug gedauert.

Foto Sabine

5 Responses to “Vorsicht Stadtbahn??? Etwas unleserlich oder???”

  1. Mannfred Scheeff sagt:

    Hallo Klaus,
    Verkehrszeichen in Stuttgart werden grundsätzlich von AWS Heinrich Baumannstr. gewartet und instandgestzt u.s.w.
    Es sei den es handelt sich um ein elektrisches von innen beleuchtetes Verkehrszeichen.Dafür ist die EnBW zuständig.
    Das heist bei solchen Schildern muss erst die EnBW den Strom abklemmen und Kabel entfernen-dann montieren die Monteure der AWS ein selbstreflecktierendes Blechschild an .
    In ferner Zukunft wird es in Stuttgart sowieso keine beleuchteten Verkehrszeichen mehr geben.
    Diese Schilder werden nach und nach gegen refl.Blechschilder getauscht (Kostengründe)

    Grüßle von Manne

  2. Klaus sagt:

    Hallo Manne,

    man lernt eben nie aus, ich dachte als Betreiber der Haltestelle sei die SSB zuständig. Ich glaube aber das Mail wird weitergeleitet. Sicherheit steht ja bei der SSB an erster Stelle. Vielen Dank für den Hinweis.

    😉 Grüßle Klaus

  3. Steffen sagt:

    Hallo ihr beiden,
    ist ja interessant. Vor allem weil ich bisher dachte die AWS würde nur unseren Müll holen. Blog-lesen bildet also. Aber solange sich jemand um dieses etwas verblasste Schild kümmert, hat sich die Mail und dieser Blog-Beitrag doch gelohnt. Warten wir’s ab
    Gruß
    Steffen

  4. […] Übrigens hat Oli an die AWS ein Mail geschrieben, mal sehen ob Er eine Rückantwort bekommt. Ich warte ja noch vergeblich auf eine Antwort von der SSB ( vorsicht-stadtbahn-etwas-unleserlich-oder […]

  5. […] hat unser Beitrag (Vorsicht-Stadtbahn-etwas-unleserlich-oder ??)  und das Mail an die SSB doch etwas […]

Leave a Reply