Hinterm Stuttgarter Hauptbahnhof, wo früher die Güter abgefertigt wurden

Heute wollten wir mal nachsehen was sich auf dem Gelände von S21 so tut. Neue Straßen werden angelegt die noch ins Leere laufen, zwei große Kräne stehen rum und bauen an den Werktagen die neue Bibliothek. Auch an der Heilbronnerstraße hat sich wieder einiges getan. Aber wir lassen ja bekanntlich lieber Bilder sprechen.

 

Weitere tolle Bilder zum „Feurigen Elias“ findet Ihr in unserer fotogalerie-stuttgart von verschiedenen Fotografen (Stratkon, Johannes, Steffen und ……)

Fotos, Sabine und Klaus (1.6.2009)

6 Responses to “Hinterm Stuttgarter Hauptbahnhof, wo früher die Güter abgefertigt wurden”

  1. BigB sagt:

    An dem Neubau hat sich jemand sehr stark am design der 70er bedient 🙂

  2. stratkon sagt:

    Hallo, und wenn S 21 eingeweiht ist, wird es im Hbf Stuttgart weder Dampf- noch Dieselloks zu sehen geben – so wie am 01.Juni 2009. Gruß stratkon

  3. Johannes sagt:

    Zu Stratkon: Ja das wäre schade, wir bretterten gestern mit so einem Dampfding nach Ludwigsburg. Das war vielleicht ein Erlebnis!

  4. Klaus sagt:

    Hallole miteinender,

    ja, Stratkon hat Recht, dann würde die Sprinkleranlage losgehen und man bräuchte in dem unterirdischen Bahnhof Gasmasken. Dann wäre nur noch die Möglichkeit ab Bad Cannstatt solche Sonderzüge fahren zu lassen. Im neuen Bahnhof ist kein Platz mehr für solche Nostalgiezüge, dafür sind es eh schon zu wenige Gleise. Traurig aber wahr.

    🙁 Grüßle Klaus

  5. Thomas Rudolph sagt:

    Es bleibt ja noch etwas Zeit. Ich finde es auch schade, daß die Nostalgie immer weiter in den Hintergrund tritt. Aber der Vortschritt hat auch gute Seiten. Stellt Euch mal vor, alle Züge würden heute alle noch so stinken. Da würde der Umweltschutz ja mit Füssen getreten.
    Im Umland von Stuttgart gibt es aber immer noch genug Möglichkeiten für Eisenbahnfreaks, Ihrem Hobby zu fröhnen.

  6. stratkon sagt:

    Hallo,
    @ Johannes: Den ersten Zug, ab S-Hbf, sowie dessen Bereitstellung, habe ich nei der Durchfahrt S – Feuerbach photographiert – siehe Fotogalerie Stuttgart.
    @ Thomas Rudolph: : Nostalgie? Ja, teilweise. Aber es ist auch mit allen Sinnen erlebbare Industriegeschichte und mehr. Insofern ist es erlebbare Industriekultur. Viele Kinder und Jugendliche kennen Kohle überhaupt nicht mehr. Eine solche Veranstaltung ist für einen Vater die beste Gelegenheit, seinem Kind Aufbau und Funktion einer Dampfmaschine zu erklären, zu erklären wie die erzeugte Kraft in Bewegung umgesetzt wird usw.
    Gleiches gilt auch für Oldtimer. Was ein Kind erleben darf ist Physik- und Geschichtsunterricht live.
    Natürlich sind diese Fahrzeuge aus Kapazitäts- aber auch natürlich aus Umweltschutzgründen für den ÖPNV nicht mehr geeignet – auch richtig.
    Eine Dampflok ist im Hbf Stuttgart viel zu selten zu sehen, sehr schade, denn sie passen dort ganz gut hin. Gruß stratkon

Leave a Reply