Streichliste der Stadt Stuttgart – Auch das Killesbergbähnle???

Posted by Klaus on 10th September 2009 in Allgemein, Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

KillesbergbähnleNicht nur für Kinder
Da wurde der 70ste Geburtstag noch groß gefeiert und nun will man das Killesbergbähnle und den Streichelzoo womöglich auf die Streichliste setzen. Das kann es ja wohl nicht sein.
Laut einem Zeitungsbericht muss die Stadt 10,22 Millionen €uro bei Hoch- und Tiefbauten einsparen, darunter fällt auch das Killesbergbähnle und Streichelzoo. So ließen sich 80 000 €uro einsparen.
Das ist wohl doch nicht Euer Ernst im Gemeinderat.

Siehe auch: G-K-B/das-killesbergbaehnle-wird-70-jahre-alt und G-K-B/zeitreise-am-killesberg, sowie killesberg-kleinbahn

Höhenpark Killesberg

Fotos, Sabine und Klaus

4 Responses to “Streichliste der Stadt Stuttgart – Auch das Killesbergbähnle???”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    ja, das ist leider richtig, denn die Stadt hat UNSER Geld verpulvert ( LBBW = 1.000.000.000 €, S21 = X €, Bibliothek = X € usw. ). An der Bibliothek soll jetzt der Wassergraben eingespart ( 2,4 Mio. € ) werden, im obersten Stockwerk wird es keine WC geben – oh je.

    Gleichzeitig sponsort BM Föll die Geburtstagssause von OB Schuster für 480 Gäste, auch bei leerer Kasse und als Kritiker wird man dann als „kleingeistig“ beschimpft.

    Wirtschaftskrise und rapide sinkende Gewerbesteuereinnahmen setzen den kommenden Haushalten ganz enge Grenzen.

    Nur denkt das Rathaus ja nicht daran, dass es an sich selbst sparen könnte. Einige Ämter zusammenlegen, einige Hierarchiestufen ganz schnell abbauen und das Repräsentationsbudget auf NULL setzen.

    Denk ich an Stuttgart in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Aber dafür erhielt ja OB Schuster die Staufer-Medaille in Gold ( Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg ). Oh je!

    Freundliche Grüße
    stratkon

  2. Thomas Rudolph sagt:

    Hallöle,
    die neuen Mehrheiten im Rathaus können es ja verhindern.
    Schauen wir mal wie Grüne, Franktionsgemeinschaft SÖS/Die Linke und die SPD entscheiden.

    Meine persönlich Meinung ist allerdings auch, daß das Bähnle erhalten werden muss.
    Man kann aus Geldgründen nicht alles abschaffen, aber sämtliche Großprojekte weitertreiben.
    Die Stadt hat genug Einsparmöglichkeiten.

    @Strakton: Es gab zur Bankenrettung aber leider keine Alternative. Wenn auch nur eine größere Bank Pleite gegangen wäre, hätte dies eine Kettenreaktion ausgelöst.
    Man muß auch mal sehen, daß die LBBW der Stadt in guten Zeiten, Milliarden in den Haushalt gegeben hat.
    Ich persönlich habe allerdings mit der Landesbank sehr schlechte Erfahrungen gemacht, da Sie mich vor 2 Jahren bei meiner Existensgründung im Stich gelassen hat und mir einen Kredit verwehrt hat, der auch noch durch die L-Bank abgesichert gewesen wäre.
    Und das nach 25 jähriger Zugehörigkeit.
    Dort liegt der Grund für den Niedergang der LBBW.

  3. Klaus sagt:

    @Hallole,

    ich finde es schon traurig, dass ausgerechnet eine Stadt wie Stuttgart, die ja kinderfreundlich sein möchte solche Einrichtungen schließen möchte. Es gibt genügend andere Möglichkeiten, Geld einzusparen. Ich wüsste da einige, dies würde aber wieder zu einer endlosen Diskussion führen.
    Gerade die von Thomas aufgeführten Parteien sollten für einen Erhalt des Killesbergbähnle und den Streichelzoo sein.

    🙁 Gruß Klaus

  4. […] berichteten ja schon in einem Artikel (G-K-B/strechliste-der-stadt-stuttgart-auch-das-killesbergbaehnle) was man im Rathaus auf die Streichliste gesetzt hat. Nun steht da auch der Bücherbus (Moritz) […]

Leave a Reply