Baustelle des Ministeriums-Neubaus an der Willy-Brandt-Straße

Posted by Klaus on 21st September 2009 in Allgemein, Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Nun haben Sie begonnen an der Willy-Brandt-Straße den Klotz zwischen dem Schlossgarten und dem Hotel zu bauen. Wo früher denkmalgeschützte Häuser standen soll nun nach langem hin und her der Neubau des Ministeriums entstehen. Fragt sich nur wann die restlichen alten Häuser vollends abgerissen werden.

Info zum Neubau: stuttgart/ Neubau
Meinungen: stuttgart-fotos/architektur-im-stuttgarter-literaturhausvon-der-missachtung-des-denkmalschutzes-unserer-kulturellen-vergangenheit-und-zukunft, stuttgarter-nachrichten/-65-millionen-euro-projekt-bagger-fuer-ministeriumsneubau-rollen und Bilder vom Abriss von-zeit-zu-zeit/Neckarstraße: Am Tag, als der Bagger kam

Fotos, Klaus (20.9.2009)

4 Responses to “Baustelle des Ministeriums-Neubaus an der Willy-Brandt-Straße”

  1. Thomas Rudolph sagt:

    Um die alten Häuser ist es wirklich schade. Ich hatte das Vergnügen, bevor sie abgerissen worden sind, sie anzusehen. Die waren wirklich schön.
    Leider erinnerten sie zu Schluß sehr an die Hamburger Hafenstraße.

    Jetzt ist es aber an der Zeit, daß dort endlich neu gebaut wird.
    Durch den Abriss ist der Lärmpegel im Park enorm gestiegen. Die alten Häuser haben viel abgehalten. Leider befürchte ich, daß der Neubau enorm häßlich wird. Die Bilder, die Heute in der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten zu sehen waren, lassen leider nichts gutes vermuten.

  2. Klaus sagt:

    @Hallo Thomas,
    Du beziehst Dich bestimmt auf diesen Artikel, http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/2205560_0_6982_-65-millionen-euro-projekt-bagger-fuer-ministeriumsneubau-rollen.html.
    Ja auch ich konnte die Häuser noch ansehen, bin aber der Meinung, dass Sie mit Absicht so verlottern und vernachlässigt wurden. In der Stuttgarter Zeitung unter der Rubrik von Zeit zu Zeit sind ja noch Bilder dieser alten Häuser zu sehen.
    Der Neubau, ein hässlicher Klotz der auch etwas anspruchsvoller und der Umgebung besser angepasst werden sollte, aber über den Geschmack lässt sich ja Bekanntlich streiten.
    Grüßle Klaus

  3. stratkon sagt:

    Hallo,
    in einem dieser Häuser war ich früher oft zu Gast. Dort hatte der Club Evangelischer Mädchen seine gastlichen Pforten. Es war so ein bißchen fromm, Alkohol gab´s nicht und lustig war es trotzdem. Dort habe ich dann auch tanzen gelernt.
    Schade drum, sowohl um den Club als auch um die Jugendstilhäuser.
    Freundliche Grüße
    stratkon

  4. […] paar Links zur Geschichte: Walter Steiger stuttgart-fotos.de Thema Ulmen sterben Gablenberger-Klaus-Blog […]

Leave a Reply