Medienbericht: VFB STUTTGART hat sich von Babbel getrennt

Posted by Klaus on 6th Dezember 2009 in Allgemein, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - KuriositÀten

Nun scheint ein Opfer der Miesere bei den Schwaben gefunden zu sein. Nach dem gestrigen mageren Unentschieden gegen Bochum soll Markus Babbel entlassen werden. Quelle: bundesliga.t-online/vfb-stuttgart-babbel-laut-medienberichten-gefeuert/Medien: Markus Babbel muss gehen.
Markus Babbel trainierte die Mannschaft seit dem November letzten Jahres.
Nach dem Spiel gegen Bochum kam es vor dem Stadion zu Fan-Krawallen: stuttgarter-zeitung/-sportliche-krise-fanproteste-babbel-aeusserungen-vfb-steht-vor-scherbenhaufen.
Der Verein hat für 18 Uhr eine Pressekonferenz einberufen.
Na dann warten wir mal diese Pressekonferenz ab.
Der Schweizer Christian Gross neuer Trainer beim VFB STUTTGART

vfb-stuttgart/aktuell/news/

7 Responses to “Medienbericht: VFB STUTTGART hat sich von Babbel getrennt”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    ja, der Schweizer Christian Gross ist neuer Trainer. Man sollte sich jedoch nicht große Hoffnungen machen, denn die „Fehler“ der Vergangenheit hinsichtlich der Verpflichtung von Spielern kann er nicht ungeschehen machen.

    Er muss also mit den vorhandenen „Fußballarbeitern“ seine Schichten fahren und es bleibt zu hoffen, dass er sie auch dazu bewegen kann auf dem Spielfeld wenigstens zu arbeiten.

    Gleichzeitig hoffe ich, dass er auf Veränderungen in der Mannschaft drängt und Spieler, die leistungslos aber einkommensstark sind, gemeinsam mit Sportvorstand Held aus der Mannschaft bringt. Zum Beispiel Bastürk, Marica und viele andere Spieler mit dicken Gehältern und wenig Leistung.

    Die Bestellung von Jens Keller zum Co-Trainer kann ein glücklicher Handgriff sein, denn er kennt die jungen und guten Spieler des VfB sehr gut. Nur wird man nicht nur auf die Jugend und den Nachwuchs setzen können.

    Für den Sturm muss etwas passieren, aber wer ist ohne Vertrag oder willig, in dieser Situation zum VfB zu kommen?

    Freundliche Grüße
    stratkon

  2. Klaus sagt:

    @Stratkon,
    ich würde sagen, da gehören auch noch ein paar andere Verantwortliche in die Wüste geschickt. Spieler kann man eben nicht entlassen und denen ist es wurst ob Sie spielen oder auf der Bank sitzen, Ihr Geld bekommen Sie so oder so.
    🙁 Klaus

  3. stratkon sagt:

    Hallo Klaus,

    und auch darum gehtÂŽs. Der Kader ist zu groß, zu teuer und viel zu ineffizient. Man hätte Held in die Wüste schicken sollen und Beiersdorfer ( ex-HSV ) holen sollen.

    Aber es ist wie es ist. Der Kader muss bereinigt und die Gehaltssumme reduziert werden. Zu viele Spieler naschen am Honigtopf und bringen auf dem Spielfeld kein Summen zustande.

    Klassenerhalt muss das Ziel sein – wenigstens. Dem Christian Gross wünsche ich viel Erfolg.

    Freundliche Grüße
    Wolfgang

  4. Thomas Rudolph sagt:

    Hallo Klaus, hallo Strakton,
    wir sind vom Führungsteam sehr gut aufgestellt. Dem Verein geht es wirtschaftlich so gut wie noch nie, die Infrastruktur hat sich seit Stauds Antritt um Klassen verbessert und trotzdem wurden Schulden abgebaut.

    Dieter Hund macht als Aufsichtsratvorsitzender eine tolle Arbeit. Er ist auf dieser Position genau der richtige Mann.

    Horst Held hat uns mit seinen Einkäufen 2007 die deutsche Meisterschaft, und letzes Jahr die Champions Lique beschert. Er ist einer der besten Manager der Bundesliga.

    Alleinschuldig sind diese satten eingebildeten Möchtegernprofikicker. Ich habe sie gegen Berlin, Leverkusen und gegen Buchum live gesehen. Die stehen 5 Meter von ihren Gegenspielern weg, laufen nicht und zeigen keine Moral.
    Das sind richtige Heulsussen und leider keine gestandene Männer. Die heulen wie Mädchen, gehen aber in keinen Zweikampf. Nein, gegen solche Luschen ist das Führungspersonal machtlos.
    Da hilft nur trainieren, trainieren und nochmal trainieren. Wenn notwedig auch nachts um zwei das Flutlicht anschalten und trainieren. Das die mal wissen was arbeiten ist.

    Für Markus Babbel tut es einem leid. Aber er war bei diesem Sauhaufen wohl zu weich. Ich würde als Co-Trainer gleich noch den Werner Lorant holen. Für die Kondition könnte Dieter Baumann eingestellt werden 4 x um den Bärensee und auf der Rückfahrt noch den Gaskessel 3 x rauf und runter.
    Und dann erst reduzieren, wenn sie im Spiel wieder laufen. Wenn das auch nichts nützt, das Trainingspensum noch erhöhen. Die müssen Samstagmittag 15.30 Uhr als Feiertag emfinden. Da sehen sie dann wieder mal einen Ball und freuen sich drauf.

    Hoffentlich berappeln die sich und wir sehen endlich wieder Einsatz und ansehbaren Fussball.

    Eine trainingsreiche und erfolgreiche Woche wünscht:

    Thomas Rudolph

  5. Klaus sagt:

    @Stratkon und Thomas,

    Lassen wir Sie mal arbeiten und wir uns überraschen.
    Vielleicht geht jetzt ein Ruck durch die Mannschaft.
    Interessant auch der Kommentar von Markus Babbel:
    http://bundesliga.t-online.de/vfb-stuttgart-markus-babbel-wirft-fans-heuchelei-vor/id_20797954/index.
    Da kann man Ihm nur Recht geben. LEIDER

  6. stratkon sagt:

    Hallo Klaus,

    diese Meinung teile ich nicht. „Die Mannschaft hatte Angst!“ – warum hat MB sie dann nicht auf die zu erwartenden Fan-Reaktionen vorbereitet? Wissen denn die Spieler nicht, wem sie ihre Gehälter verdanken? Es sind nicht nur die Sponsoren; es sind auch die Fans im Stadion. Und wenn schon keine Siege geboten werden, dann aber eine Arbeitsleistung. Die Fans müssen für das Eintrittsgeld hart arbeiten und sind seit Wochen ruhig geblieben. Aber der Krug geht so lange…….

    Bei diesem Spiel hat kein Spieler nach 75 Min. vor Erschöpfung gekotzt, ist mit Muskelkrämpfen zur Seitenlinie gegangen. Man hat keinen Spieler des VfB am Leistungslimit gesehen – gesehen hat man Minimalstfussball auf einem unerträglichen Niveau.

    Die Form der Mannschaft, die Stimmung der Mannschaft hat der Trainer zu verantworten. Wenn man aber seinen Job nicht beherrscht, wenn man nicht führen kann, wenn man seine Ausbildungs- und Vorbereitungsziele nicht vermitteln kann, darf man sich nicht über die Ergebnisse wundern.

    Es kann nur noch besser werden und hoffentlich packt Christian Gross den Schleifstein aus – am Mittwoch sehen wir ( ich mit Bauchweh ) weiter.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  7. Thomas Rudolph sagt:

    Ich muß Statkon rechtgeben.
    Babbel ist zurecht entlassen worden.
    Er gab bis zuletzt den Spielern Alibis.
    Eine Unverschämtheit von Babbel ist es auch Robert Enke ins Spiel zu bringen.
    Robert Enke war ein toller Sportsmann und hat immer maximale Leistung gebracht.
    Er hat es nicht verdient, mit diesen Flaschen verglichen zu werden. Er war psychisch krank, unser Mannschaft ist faul und arogant.
    Beim VfB hat man im Moment den Eindruck, daß die Fans der Mannschaft scheißegal sind. Das läßt sich an einigen Aussagen deutlich festmachen.
    Hoffentlich treibt der neue Trainer diesen Versagern die Flausen aus.
    Ich sage nur Platz 16; 12 Punkte 12 Tore.
    Eine Schande

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.