Anmerkung zur Steuer-CD

Posted by Klaus on 18th Februar 2010 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - KuriositÀten

Zu dem Artikel im Stuttgarter-Wochenblatt/ „Ich würde sie nicht kaufen“ hat uns der Gablenberger Bürger ein paar Sätze geschrieben.

Hallo Klaus,

Wenn ich den Artikel im Stuttgarter Wochenblatt lese mit dem Passus: Das kann auch Handwerksbetriebe treffen! frage ich mich, konnten diese Ihr Geld seither ohne Probleme und legal in die Schweiz schaffen, andere aber nicht?? Oder habe ich da etwas nicht richtig verstanden?

Ein Gablenberger Bürger ohne Geld in der Schweiz und ohne Handwerksbetrieb

Ich würde diese CD kaufen, wie die hohe Zahl der Selbstanzeigen beweist, haben da einige Angst dass Ihre Daten auf der CD sind. Den Satz zu den Handwerksbetrieben kann ich allerdings auch nicht nachvollziehen.

Siehe hierzu auch einen Bericht in den Stuttgarter-Nachrichten/Koalition zankt um Steuer-CD

5 Responses to “Anmerkung zur Steuer-CD”

  1. Thomas Rudolph sagt:

    In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Auf der einen Seite sind diese Daten illegal erworben also geklaut worden. Wenn der Staat diese kauft, macht er sich als Hehler strafbar. Dies geht meiner Meinung gar nicht.

    Auf der anderen Seite schaden diese Steuerflüchlinge uns allen. Sie bestehlen das Gemeinwesen. Und das sollte verfolgt werden. Mit dem Instrument der Selbstanzeige, wird den Leuten ja auch noch Gelegenheit gegeben, sich selbst anzuzeigen.

    Was mir in diesem Zusammenhang viel mehr Sorge macht, ist die Tatsache, daß immer behauptet wird unsere Daten seien sicher. Spätestens seit der Diskusion um die Daten CD muß jedem klar sein, daß wir völlig schutzlos sind. Jeden Tag werden über jeden Menschen zig Daten gesammelt.
    Wir sind gläsern, und das ist schlimme Entwicklung.

    @Gablenberger Bürger:
    Ich habe zwar einen Handwerksbetrieb, bin aber selbst beim eventuellen Kauf der Daten CD völlig angstfrei.
    Meine einzige Sorge besteht zur Zeit darin, genug Streumaterial gegen den strengen Winter aufzutreiben. Dieser Winter hat mir manch schlaflose Nacht bereitet.

  2. Klaus sagt:

    @Thomas,

    mir fällt da ein Spruch ein: Böses muss mit Bösem bekämpft werden“. Und diese Steuerhinterzieher gehören nun mal zu den Bösen.
    Wenn ich täglich die Zeitungen lese und die Sparmaßnahmen sehe die gemacht werden weil unser Staat, Land und Gemeinde kein Geld hat gehört diesen Steuerhinterziehern das Fell über die Ohren gezogen.

    Streusalz: In den Geschäften gab es sogar fast kein Kochsalz mehr, weil die Leute es zum Streuen auf dem Gehweg verwendeten. 😉 Na dann, es soll ja noch mal was kommen. Splitt würde vollkommen reichen und unsere Umwelt schonen. 🙁

  3. stratkon sagt:

    Hallo,

    Steuerhinterziehung ist eine vorsätzliche STRAFTAT.

    Obwohl der Ankauf der CD als Hehlerei bezeichnet werden könnte, gibt es jedoch höherwertige Rechtsgüter – z.B. die Pflicht zur Strafverfolgung durch den Staat. Kann der Staat vorsätzliche Straftaten nur durch den Ankauf der CD verfolgen, tritt die „Hehlerei“ in den Hintergrund.

    Man muss dies ähnlich wie die „Kronzeugenregelung“ sehen.

    Steuerhinterziehung ist auch kein Kavaliersdelikt. Durch die Hinterziehung von Steuern werden dem Staat Mittel vorenthalten, die er zur Erfüllung seiner Aufgaben benötigt. Und war es nicht „Jesus“ der sagte, dass man dem Kaiser geben sollte, was des Kaisers ist?

    Über die Höhe der Besteuerung kann man geteilter Meinung sein. Im Laufe meines Berufslebens habe ich bis zu 57% Steuern und Sozialabgaben bezahlt.

    Steuerehrlichkeit hat aber auch etwas mit dem Vertrauen in den Staat und die Politik zu tun – und das nicht wenig.

    Aber wenn die Schweiz androht sie würde Bankdaten von Politikern, Prominenten und Organisationen veröffentlichen, ist dies zwar Erpressung – aber NUR ZU, Schweizer tut es und die Bürger in Deutschland sind Euch dankbar.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  4. Marina sagt:

    Was? Und ihr dort unten wollt die nicht kaufen? Also wir im Norden finden das nicht gut, was soll das?!

  5. joachim sagt:

    Da haben wohl ein paar die Hosen voll und trauen sich nicht die Scheibe zu kaufen.

    🙁

Leave a Reply