Möhrle – Herrenmoden, ja wieder was Neues in Gablenberg???

Ein neues Herrenmodegeschäft in Gablenberg???

Nach dem Umzug des Pizzaservices in der Gablenberger Hauptstraße kam unter der Außenwebung die alte Außenwerbung zum Vorschein.
Dort wurde früher Herrenmode verkauft, die älteren Gablenberger werden sich bestimmt noch daran erinnern. Im Gebäude gegenüber war das Damenmode Geschäft (heute Nähstube).

3 Responses to “Möhrle – Herrenmoden, ja wieder was Neues in Gablenberg???”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    mein Schwager hat dort den Beruf des Textilkaufmanns erlernt und war natürlich immer seeeehr gut angezogen. Kein Wunder, dass er meiner Schwester gefallen hat.

    Wenn man in früheren Zeiten etwas benötigt hat, musste man nicht in die Stadt fahren – in Ostheim und Gablenberg konnte der übliche Bedarf wohnortnah gedeckt werden.

    Das ist lange her, aber es ist auch sehr schade, dass die Viefalt der Angebote nicht mehr gegeben ist.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  2. Thomas Rudolph sagt:

    da sind wir schon wieder beim Thema.
    Man hat den Fachhandel durch die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten kaputt gemacht und die Großhandelsketten bevorteilt.
    Dies ging damals duch sämtliche Parteien und auch die Medien haben ihr übriges getan.
    Ich habe Einzelhandelskaufmann im Bereich Herrenmode gelernt.
    Bei meinem Ausbildungsbetrieb Firma Breitling am Marktplatz habe ich fast 10 Jahre als Modefachverkäufer gearbeitet. Nach Fall des Ladenschlussgesetzes war es ein Katastrophe! Rollierendes Freizeitsystem, dadurch kein Freundeskreis, da man nie Zeit hatte.
    Die Umsätze blieben gleich, aber die Kosten explodierten.
    Das Internet hat dann noch das Übrige getan.
    Ich bin froh, daß ich Heute selbstständig bin, ich arbeite zwar stundenmässig viel mehr, nehme mir aber Zeit für Privatleben und Ehrenamt.
    Ich könnte mir Heute eine Arbeit im Einzelhandel nicht mehr vorstellen und bin froh, den Absprung geschafft zu haben.

  3. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Hallo,

    Ihre Beurteilung kann ich so akzeptieren, obwohl ich aus der Industrie ( Medizintechnik ) komme. Im Zuge der Liberalisierung wurden und werden immer noch viele Werte zerstört, die aber für unsere Gesellschaft insgesamt bedeutend waren und auch immer noch sind.

    Kein Stadtteil, keine Gemeinde hätte sich ohne den Einzelhandel, in allen Bereichen, entwickeln können. Vom Eisen- und Haushaltswarengeschäft bis zum Schuhladen – der Bedarf der Bürger war gedeckt.

    Einen Weg zurück gibt es nicht mehr, dafür mehr Spielhallen. Und es gibt – als Folge – auch den ökologischen und ökonimischen Wahnsinn der Einkaufsfahrten auf die „grüne Wiese“!

    Vielleicht wachen mal ein paar Politiker auf und stellen fest, dass der Mittelstand – und nicht die Großformen des Einzelshandels – die Bedürfnisse der Bürger besser befriedigen kann. Die Politiker sind aber zur Zeit mit unnötigen Prestigeprojekten befasst; eben am Bürger vorbei.

    Freundliche Grüße
    stratkon

Leave a Reply