Privatbahnen wollen Kopfbahnhof erhalten – Bericht der Stuttgarter Zeitung

Posted by Klaus on 12th Dezember 2010 in Allgemein

Nach einem Zeitungsbericht der stuttgarter-zeitung/-stuttgart-21-privatbahnen-wollen-kopfbahnhof-erhalten möchten die Privatbahnen den KOPFBAHNHOF in Stuttgart erhalten und auch betreiben. Stuttgart Mitte mit zwei Bahnhöfen???? Die Gäubahn könnte hierzu dann auch genutzt werden.

Möglich scheint wohl zurzeit alles.

Foto, Klaus

3 Responses to “Privatbahnen wollen Kopfbahnhof erhalten – Bericht der Stuttgarter Zeitung”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    falls jetzt jemand komisch werden möchte und meint, dass gar keine Privatbahnen im Personenverkehr eingesetzt werden, sollte bedenken, dass für die Vergabe KEINE Ausschreibung stattfand.

    In bewährter christlich-demokratischer Demokratur hat das Land, OHNE die GESETZLICH vorgeschriebene Ausschreibungspflicht zu beachten, die Aufträge an DB Regio vergeben.

    Am Wahltag ist Zahltag und wir bleiben oben.

    stratkon

  2. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon

    eine krasse Fehleinschätzung Ihrerseits! Wir bleiben nicht oben wir bauen einen Tiefbahnhof. Oben bleiben dann die Menschen, die dort zukünftig wohnen, Ihren neuen Arbeitsplatz finden und im vergrößerten Park flanieren.

    Es ist schön zu sehen, daß die bürgerlichen Parteien diesmal keine Probleme haben werden, Ihre Wähler an die Urne zu bekommen. Sehr viele Menschen wollen populistische Grüne in unserm Musterländle auf jeden Fall verhindern. Es gibt viele Themen in BW und die sind durch die CDU bestens besetzt!

  3. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Ihre Parteipropaganda können Sie sich schenken. Ich schreibe über die Dinge, die z.B. eindeutige Rechtsbrüche darstellen – siehe oben. Die jetzige Landesregierung mißachtet geltendes Recht in einem Ausmaß, das in BaWü bisher unbekannt war.

    Es würde Ihnen sehr gut zu Gesicht stehen, auf meine obige Anmerkung einzugehen – dazu fehlt Ihnen aber der Verstand, das Wissen und das Rechtsverständnis. Sie haben nur Floskeln – keine Antworten, keine Argumente!

    stratkon

Leave a Reply