Sieg der Autofahrer an den Zapfsäulen

Posted by Klaus on 10th April 2011 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Ein Sieg der Vernunft würden wir sagen, die Leutchen lassen sich doch nicht alles gefallen was von Berlin und Brüssel diktiert wird.
Der hartnäckige Kaufboykott gegen den ungeliebten Bio-Sprit E10 an den Tankstellen lässt nun auch die Mineralölfirmen umdenken. Als Erste hat ARAL seine Konsequenzen gezogen und bietet wieder das gewohnte Superbenzin mit fünf Prozent Ethanol an.

Bleibt zu hoffen, dass die Anderen nachziehen.

Wehmutstropfen gibt es aber auch hier, dass Diesel langfristig teurer werden könnte als Benzin. Hintergrund ist eine neue Energiesteuer-Richtlinie, die die EU-Kommission kommende Woche vorstellen will.

2 Responses to “Sieg der Autofahrer an den Zapfsäulen”

  1. BigB sagt:

    Dafür, das beide Seiten (Regierung und Mineralölkonzerne) kaum oder nichts dafür getan haben, die E10 Richtlinie einer breiten Masse zu erklären, kann man getrost behaupten, dass sich dieses Schmierentheater für beide gelohnt hat. Die Konzerne können E10 ad acta legen, die Regierung hat ihre Ruhe und kann sich wieder in ihrem eigenenen Fegefeuer der Eitelkeiten ablenken.

    Das alles ist einfach nur noch peinlich.

  2. stratkon sagt:

    Hallo,

    Äthanol ist ja nur ein Randproblem – in Brasilien wird schon seit den 70er Jahren gemischter Kraftstoff ( Benzin und Diesel ) verbraucht. Es gibt auch reine Äthanol-Zapfsäulen, für Kfz, deren Motoren entsprechend ausgelegt sind.

    Während in Brasilien Zuckerrohrrestbestände verarbeitet werden, wurde bei E10 GETREIDE, also ein Nahrungsmittel für Mensch und Tier, verwendet. Für mich ist das mehr als ein Ärgernis.

    Gleichzeitig wurde Super bleifrei von den Tankstellen abgezogen und viele Autofahrer mussten dann zum teureren ( und für Hersteller und Staat ( Mineralölsteuer, MWSt.)) greifen. Auch ich, Ärgernis.

    Während in Brasilien dehydriertes Äthanol verwendet wird, beinhaltet E10 Wasser, das bei älteren Motoren das Motoröl verdünnen und somit zu Motorschäden führen kann. Gute Informationen gibt es hierzu auf der homepage von Petrobras. Das E10 – Benzin sollte uns eben in bester Mappus-Manier auf das Auge gedrückt werden.

    Bürger friß oder stirb – aber das geht nicht mehr und wir Bürger werden den Politikern im Machtrausch schon noch Demokratie beibringen – noch ein Ärgernis.

    stratkon

Leave a Reply