Kommentar eines Opernfan zu „Carmen“ in Stuttgart

Hallo,

am Abend (21.04.2011) 22.45 bis 1.30 Uhr auf BR Klassik aus der Wiener Staatsoper die Opernaufführung CARMEN von Georges Bizet (2010). Mitwirkende, Bühnenbild, Kostüme und verständliche Handlung, alles so wie es sein soll!

Im Gegensatz dazu die Stuttgarter Aufführung im Großen Haus. Diverse große Stehlampen und Sessel die immer wieder umgeworfen und wieder aufgestellt wurden und absolut nichts mit CARMEN zu tun hatten. .
Als Krönung eine Gestalt welche durch die gesamte Oper „geisterte“ und durch teilweise sexuelle Handlungen völlig überflüssig war! Zum Glück kann man an der Musik von Bizet nichts ändern, so wusste ich, dass ich nicht in einer falschen Vorstellung saß! Der Kartenpreis von 78.- Euro pro Person reut mich heute noch und ich werde dieses Haus nicht mehr besuchen. Schade um die guten Sängerinnen und Sänger sowie den wohlklingenden Chor, dass sie solchen Schwachsinn mitmachen müssen!

H.F. ein Opernfan, trotz der Stuttgarter „CARMEN“!!

Anmerkung: Die Aufführung der Oper CARMEN war am 2.11.2010, in Kommentaren der Stuttgarter Presse sind ähnliche Kritiken nachzulesen.
Klaus

One Response to “Kommentar eines Opernfan zu „Carmen“ in Stuttgart”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    es ist schon sehr ärgerlich, wenn man Geld für einen erwarteten Kunstgenuss ausgibt – dieser aber durch die Art der Aufführung nicht geboten wird.

    Allerdings darf man nicht übersehen, dass zu dem Eintrittspreis in Höhe von 78,00 € noch Subventionen von Land und Stadt in Höhe von 150,00 bis 200,00 € PRO verkaufter Eintrittskarte zuzurechnen sind.

    Wie immer im Kulturbereich bezahlen eben ALLE für WENIGE oder aber auch das dumme Volk für die geistige und kulturelle Elite.

    stratkon

Leave a Reply