Search Results

Stabilität im Ehren- und Hauptamt lässt die Feuerwehr Stuttgart funktionieren Jahres- hauptversammlung 2024

Posted by Klaus on 21st Februar 2024 in Stuttgart Wangen, Vereine und Gruppen

„Wenn wir auf das vergangene Jahr 2023 zurückblicken, ist das Schönste sicherlich, dass alle gesund und munter von all unseren Einsätzen zurückgekommen sind“, begann Abteilungskommandant Marcel Pfost am 09. Februar seinen Bericht bei der Jahreshauptversammlung.

Viel zu tun im Jahr 2023
Im ersten Jahr im „Normalbetrieb“ nach Corona ist vieles bei der Wangener Feuerwehr passiert: Zu 82 Einsätzen wurden die Feuerwehrmänner und -frauen gerufen. Hier reicht das Einsatzspektrum vom brennenden Mülleimer, ausgelösten Brandmeldeanlagen und Verkehrsunfällen bis hin zu  größeren Bränden wie das Feuer im Supermarkt am Wangener Marktplatz am 08. Mai.

Um für die Einsätze bestens gerüstet und ausgebildet zu sein, wurden im Laufe des Jahres 28 Übungen absolviert. Besonders in Erinnerung bleibt ein Übungsabend an dem Kamerad*innen der Feuerwehr Chmelnyzkyj aus der Ukraine zu Besuch waren um sich über das System „Freiwillige Feuerwehr“ zu informieren. Bei einem gemeinsamen Essen berichteten Sie über die Feuerwehrarbeit in der Ukraine und darüber, welchen Einfluss der Ukraine-Krieg auf ihre tägliche Arbeit hat.

Eine besondere Herausforderung war die Schulung aller Kamerad*innen zur Einführung des Digitalfunks bei der Feuerwehr Stuttgart. Und auch die neu eingeführten Einsatzuniformen und Handschuhe bedurften einer ausführlichen theoretischen und praktischen Einweisung.

Abteilung personell gut aufgestellt
Personell ist die Abteilung Wangen gut aufgestellt. Sechs Eintritte in die Abteilung sowie ein Übertritt aus der Jugendfeuerwehr konnten 2023 verzeichnet werden. Leider haben aber auch drei Kamerad*innen wegen Wohnortwechsel die Abteilung verlassen müssen. Am Schluss steht jedoch die beeindruckende Zahl von 41 Aktiven, darunter 29 Männer und 12 Frauen, welche bereit sind, ihre Freizeit für die Sicherheit Anderer zu opfern.

Weiterlesen unter feuerwehr-wangen.de/stabilitaet-im-ehren-und-hauptamt-laesst-die-feuerwehr-stuttgart-funktionieren

 Foto, FFW Stgt Wangen

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Groner | Öffentlichkeitsarbeit
Freiw. Feuerwehr Stuttgart, Abt. Wangen

Feuerwehr Stuttgart – Einsatzreiche Silvester- nacht

Posted by Klaus on 1st Januar 2024 in Allgemein, Stuttgart

Bericht der Feuerwehr mit Fotos

• Rund 60 Brandeinsätze in Stuttgart
• Dachstuhl eines Wohngebäudes in Stuttgart-Süd brennt
• Brennender Müllunterstand greift auf Kindertageseinrichtung über

Hinter der Feuerwehr Stuttgart liegt eine einsatzreiche Silvesternacht. Zwischen 17:00 und 05:00 Uhr waren die Einsatzkräfte an rund 60 Einsatzstellen bei Bränden gefordert. Meistens handelte es sich um Brände von Müllcontainern, Balkonen, Hecken oder Lichtschächten. In mehreren Fällen konnte dabei ein Übergreifen der Flammen auf Gebäude und Fahrzeuge verhindert werden. An weiteren zehn Einsätzen war die Feuerwehr Stuttgart zur technischen Hilfeleistung tätig.

01.01.2024 – 02:15 Uhr: Dachstuhlbrand
Nachbarn meldeten Flammen und Rauch aus dem Dachstuhl eines Wohnhauses in der Bopserwaldstraße in Stuttgart-Süd. Mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehr bekämpften den Brand mit insgesamt vier Löschrohren. Davon zwei Löschrohre im Innenangriff, eines im Außenangriff und ein weiteres über eine Drehleiter. Aufgrund der Hanglage des Gebäudes konnte nur eine Seite mittels einer Drehleiter erreicht werden, was die Löscharbeiten deutlich erschwerte. Zur besseren Koordinierung der Löschmaßnahmen kam auch eine Drohne der Feuerwehr zum Einsatz.

Während den aufwendigen und langwierigen Löscharbeiten öffneten Atemschutztrupps weite Teile des Daches, um Glutnester ablöschen zu können. Einsatzkräfte der Feuerwehr nahmen das ausgetretene Löschwasser mit Wassersaugern auf. Luftmessungen ergaben keine erhöhten Messwerte. Gegen 7 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte ein. Im Tagesverlauf wird die Einsatzstelle erneut durch die Feuerwehr kontrolliert.

01.01.2024 – 01:00 Uhr: Brennender Müllunterstand greift auf Kindertageseinrichtung über
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich der gemeldete Müllcontainerbrand in der Heilbronner Straße weitaus dramatischer heraus als gemeldet. Mehrere Müllcontainer brannten in einem Müllunterstand in voller Ausdehnung. Durch die große Hitze zersprangen mehrere Fenster des angrenzenden Gebäudes. Der Brand griff auf eine Kindertageseinrichtung über und verrauchte Teile des Gebäudes. Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner von darüber liegenden Wohnungen konnten von einem Nachbarn rechtzeitig vor dem Feuer gewarnt werden und sich somit selbstständig retten.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht und eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Das teilweise verrauchte Gebäude wurde durch Atemschutztrupps abgesucht. Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen gefunden. Abschließend belüftete die Feuerwehr die Räumlichkeiten und sicherte das Gebäude.

01.01.2023 – 03:00 Uhr: Brennender Müllraum
Im Flamingoweg in Stuttgart Neugereut kam es gegen 3 Uhr zum Brand in einem Müllraum. Der Brand konnte mittels zwei Löschrohren und mehreren Trupps unter Atemschutz gelöscht werden. Durch den Brand wurden auch mehrere PKW vor dem Gebäude beschädigt.

Archivfoto, Klaus

Sanierung des Rohracker Feuerwehrmagazins in Gefahr

Posted by Klaus on 7th November 2023 in Stuttgart Hedelfingen Rohracker Lederberg

Gastbeitrag M. Kuhn

Finanzierung des vor sechs Jahren geplanten Umbaus unsicher – Lebensretter weiter mit Uralt-Duschen und ohne Jugendräume?

Eigentlich können die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Rohracker auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Dank intensiver „Mitgliederwerbung“ und attraktiven Veranstaltungen konnten die Lebensretter ihre Mannschaftsstärke deutlich steigern. Sowohl Nachwuchs aus der Jugend- abteilung als auch ältere „QuereinsteigerInnen“ aus der Bevölkerung stießen zu den Aktiven. Der Zusammenhalt und das gemeinsame Engagement überzeugten – die Mannschaftsstärke stieg seit 2022 um 50 Prozent auf 33 Aktive. Stolz konnten Kommandant Matthias Neef und sein Team auch die neue Wagenhalle präsentieren und das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug weihen lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Rohracker erlebt einen Boom. Umso enttäuschter reagierten sie auf die Haushaltsvorschläge der Stadt für die kommenden beiden Jahre. Bereits vor sechs Jahren hatten die Stadträte 900 000 Euro für die Modernisierung der veralteten Wagenhalle im Ortskern bewilligt. Im ersten Bauabschnitt wurden dann vor einem Jahr eine Abgasabsauganlage und durch eine erste Erweiterung ein geschlechtergetrennter Umkleidebereich eingebaut. Zudem wurde die Beleuchtung in der Halle erneuert sowie ein weiterer Stellplatz eingerichtet. Der zweite Abschnitt sollte sich nahtlos anschließen. Dazu soll das Nachbargebäude, in dem sich ein Getränkemarkt befand, angegliedert werden. Neue, getrennte Dusch- und Toilettenbereiche für Männer und Frauen sowie Schulungs-, Besprechungs- und drei Büroräume sollen eingebaut werden. „Vor allem auf den Sanitärbereich haben unsere Einsatzkräfte gefreut“, sagte Kommandant Matthias Neef in der traditionellen Sicherheitsbeiratssitzung Ende September. Denn bislang liegen die Duschen in einem anderen Gebäudeteil, eine interne Verbindung existiert nicht. Die LebenretterInnen verzichten deswegen lieber auf den Gang ins Freie.

Fehlende Finanzmittel
Das sollte sich ändern. Doch nun ist das Geld ausgegangen. Es fehlen 530 000 Euro. Dieser zusätzliche Finanzbedarf wurde bei der Stadtkämmerei für den Doppelhaushalt 2024/25 eingereicht. Er wird gerade diskutiert. Zum Entsetzen der Feuerwehrleute hat die Verwaltungsspitze diesen Posten aber nicht in die Grüne Liste der genehmigten Mittel aufgenommen. Die Rohracker Feuerwehrabteilung muss wieder einmal um die Umsetzung der sieben Jahre alten Pläne bangen. „Vollkommen unverständlich. Moderne, getrennte Duschen sollten eigentlich grundlegende Standards sein, wenn Ehrenamtliche für die Belange der Bürgerinnen und Bürger ihre Gesundheit riskieren“, meint Freie-Wähler-Bezirksbeirätin Mailin Frey. Da ihr Sohn zu den Bambini gehört, kennt sie auch die Zwänge der Jugendarbeit. „Es geht eng zu. Die Wehr bräuchte dringend Extra-Schulungsräume für den Nachwuchs“, sagt Frey. Schließlich platzen sowohl die Jugendfeuerwehrgruppe als auch die Bambini aus allen Nähten. Die Freien-Wähler-Fraktion im Rathaus hat deswegen beantragt, dass die fehlenden Mittel für den zweiten Bauabschnitt freigegeben werden.

Ehrenamtliches Engagement würdigen
„Auch der Bezirksbeirat steht geschlossen hinter dem Wunsch, die Mittel für 2024 bereit zu stellen. Wir sind froh, dass wir in Rohracker und Hedelfingen zwei starke und engagierte Wehren haben, deren Feuerwache in den Ortsmitten liegen“, sagt Bezirksvorsteher Kai Freier. Voraussetzung, dass den ehrenamtlichen Lebensrettern nicht die Lust am Engagement vergeht, ist allerdings ein Mindestmaß an Grundausstattung und dazu gehört auch, dass die Einsatzkräfte nach ihrem Dienst sich den Schmutz, Schweiß und die Gefahrstoffe vom Leib duschen dürfen – ohne dass sie halbnackt ins Freie treten müssen. Zudem: Natürlich in geschlechtergetrennten Räumen. Denn Frauen machen in Rohracker ein Drittel der Belegschaft aus.

Archivfoto, Klaus

Laternenumzug der Rohracker Feuerwehr 7.11.

Am 7.11. um 18 Uhr startet unser traditioneller Laternenumzug durch Rohracker bei uns an der Feuerwehr. Begleitet wird er wieder durch die Fakeln und Laternen der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie musikalisch untermalt vom @mv_hedelfingenrohracker .
Im Anschluss laden wir ein, den Abend am Martinsfeuer auf der großen Wiese ausklingen zu lassen. Warme Getränke und eine Kleinigkeit zu Essen wird es im Foyer der Tiefenbachschule geben.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher
@mv_hedelfingenrohracker, Tiefenbachschule Rohracker, Kita Tiefenbachstraße 70, Freiwillige Feuerwehr Rohracker

Info und Bericht

Feuerwehrfest der Freiwillige Feuerwehr Stuttgart Rohracker 1.10.2023

Info

Samstag 30. September ab 19:00 Uhr BrennBar

25 Jahre Höhenrettungsdienst der Feuerwehr Stuttgart 23.9.2023

Info von: neckarufer.info/25-jahre-hoehenrettungsdienst-der-feuerwehr-stuttgart/

Am Rathaus Stuttgart von 8-17 Uhr

19. Leistungsvergleich der Höhenrettungsgruppen der Berufsfeuerwehren


Archivfotos

Höhenrettungsgruppe (HöRG)

Feuerwehrfest Freiwillige Feuerwehr Stuttgart Rohracker

Eine kleine Vorankündigung für unser diesjähriges Feuerwehrfest!!

Tiefenbachstraße 19 Stgt Rohracker

Beginnen wird unser Fest Samstag Abend am 30. September mit der BrennBAR in der Fahrzeughalle. Kommt vorbei und genießt einen geselligen Abend bei Getränken und guter Musik.

Der Sonntag 1.Oktober  ist wie im vergangenen Jahr ein Familientag für Groß und Klein, rund um das Feuerwehrhaus, an dem einiges geboten ist:

-leckeres Essen und Getränke
-Am Nachmittag: Kaffee und Kuchen unserer Kinder- und Jugendfeuerwehr
-Spielstationen für Kinder
-Infostand über unser Mess Fahrzeug
-Präsentation Hilfeleistungslöschfahrzeug
-Mitmachstation für Erwachsene
-Schauübung unserer Jugendfeuerwehr

Wir freuen uns über zahlreiche BesucherInnen.

Info: facebook.com/FreiwilligeFeuerwehrStuttgartRohracker

Notfall-Leuchtturm am Untertürkheimer Feuerwehrhaus

Info


Fotos, K. Enslin

Auch am Feuerwehrhaus in der Hindelanger Straße 6 ist jetzt ein NotfallLeuchtturm Schild installiert.
Bei einem Katastrophenfall ist hier die erste Anlaufstelle für alle Untertürkheimer Bürger.

Das zugrundeliegende Konzept sieht vor, dass die 23 Standorte der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart bei einem langanhaltenden Stromausfall als „Leuchttürme“ für die Bevölkerung dienen. Die Feuerwehrstandorte wären dann fest besetzt, sie wären Anlaufstelle für Informationen oder das Absetzen von Notrufen. Auch medizinische Erste Hilfe kann geleistet werden.

Sollte sich die Katastrophe über einen längeren Zeitraum erstrecken, sollen zusätzlich in bis zu 41 Sport- und Versammlungshallen Notfalltreffpunkte eingerichtet werden. Dort fänden Bürgerinnen und Bürger Schutz und weitere Informationen. Dafür beschafft die Branddirektion mobile Notstrom-, Beleuchtungs- und Heizsysteme.

Dazu kann man sich im folgendem Link rund um das Thema Leuchtturmkonzept informieren.
stuttgart.de/leben/sicherheit/bevoelkerungsschutz/krisenvorsorge/ausfall-der-energieversorgung.php

Über 70 Millionen Euro Förderung für die Feuerwehren im Land

Posted by Klaus on 2nd Juli 2023 in Allgemein

Pressemeldung

Erneut bewilligt das Land alle förderfähigen Zuwendungsanträge im Feuerwehrwesen – im Jahr 2023 sind das rund 70 Millionen Euro.

„Wir unterstützen die Feuerwehren in unseren Städten und Gemeinden mit mehr als 70 Millionen Euro – damit können wir, wie bereits seit dem Jahr 2020, alle beantragten und förderfähigen Zuwendungsanträge im Feuerwehrwesen bewilligen“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl am 30. Juni 2023 in Stuttgart.

Rund 58,2 Millionen stellt Baden-Württemberg im Jahr 2023 für die Förderung der Investitionen in die Ausstattung der Feuerwehren für Fahrzeuge und Feuerwehrhäuser im Land bereit. Hinzu kommen nochmals 12,3 Millionen Euro, die die Gemeinden als pauschale Unterstützung für die Ausstattung und Ausbildung der Feuerwehrangehörigen sowie für kleinere Beschaffungen erhalten.

Feuerwehrschutzsteuer geht voll und ganz an die Feuerwehr

„Die Gemeinden investieren wieder in größerem Umfang in den wichtigen Aufgabenbereich der Feuerwehr – und das ist gut so. Deshalb verwenden wir auch in diesem Jahr die Feuerschutzsteuer voll und ganz für die Aufgaben der Feuerwehr. So können alle förderfähigen Maßnahmen mit einer Zuwendung rechnen“, sagte Innenminister Thomas Strobl.

Bereits seit dem Jahr 2020 konnten auch bei der Förderung der Ausstattung der Feuerwehren für Fahrzeuge und Feuerwehrhäuser alle förderfähigen Zuwendungsanträge der Kommunen bewilligt werden, allerdings war das Antragsvolumen mit 45,4 Millionen Euro im Jahr 2020, 32,2 Millionen Euro im Jahr 2021 und 42,4 Millionen Euro im Jahr 2022 deutlich niedriger als aktuell im Jahr 2023 mit 58,2 Millionen Euro.

Feuerwehr als wichtiger Bestandteil der Inneren Sicherheit

Das Land unterhält mit der Feuerschutzsteuer – die in voller Höhe dem Feuerwehrwesen zu Gute kommt – insbesondere die Landesfeuerwehrschule und unterstützt durch Zuwendungen die Gemeinden bei der Beschaffung von Fahrzeugen und Geräten sowie bei Neubauten und Erweiterungen von Feuerwehrhäusern. Mit der Bereitstellung der Fördergelder und dem Betrieb der Landesfeuerwehrschule setzt die Landesregierung einen deutlichen Schwerpunkt bei den Feuerwehren als wichtigen Baustein der Inneren Sicherheit. „Ich bin stolz auf das Engagement unserer haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen im Land“, betonte Innenminister Thomas Strobl.

Archivfoto

Käskipperfest – Das Rotenberger Dorffest der freiw. Feuerwehr und des TGV Rotenberg e.V.

Dorfplatz neben der Rotenberger Kirche

Herzliche Einladung
auf den Dorfplatz neben der Rotenberger Kirche
tgv-rotenberg.de

Übrigens, wissen Sie wie die Rotenberger zu dem Spitznamen „Käskipper“ gekommen sind?

Für alle die es noch nicht wissen oder schon immer wissen wollten ein kleines Histörchen zur Entstehung des Namens „Käskipper“. Jahrhunderte prägte die wehrhafte Stammburg der Württemberger das Bild zwischen der freien Reichsstadt Esslingen und der Residenz Stuttgart, ehe sie im Jahre 1819 auf Beschluss des damaligen Königs Wilhelm I. vollständig abgetragen wurde. An ihrer Stelle ließ der Monarch eine Grabkapelle für seine so früh verstorbene Gattin, die Zarentochter Katharina, erbauen. Den Rotenbergern hat freilich der Abriss der alten Burg schon wehgetan. Seit dem Jahre 1083 waren der frühere Weiler und die spätere selbstständige Gemeinde mit den vornehmen Burgherren auf Gedeih und Verderb verbunden gewesen.

Die Nähe zum Herrscherhaus bescherte den Rotenbergern von alters her vielfältige Privilegien und Freiheiten. Natürlich wurden die Rotenberger aufgrund dieser Privilegien auch von den Nachbarn oft angefeindet, wobei wohl Neid das entscheidende Element bildete.
Die Bewohner den Neckargemeinden versuchten immer wieder, den Stolz der Rotenberger auf ihren „Wirtemberg“ als „höchste Zier“ in den Dreck zu ziehen. So war für sie der Berg – ob mit mittelalterlicher Burganlage oder mit klassizistischer Grabkapelle – einfach respektlos der „Käsbuckel“. Ursprünglich geht aber diese Bezeichnung auf die Vorliebe der Rotenberger für den „Luckeleskäs“ zurück.
Das ist der schwäbische Name für einen einfachen Quark- und Milchkäse, den man auch den „Luckele“, den kleinen Hühnchen, bei der Aufzucht zum Fressen gab. Mit Kümmel und Salz angemacht, ließen sich die Rotenberger den „Heähleskäs“ zu einem guten Stück Bauernbrot und einem Viertele eigenen Weins vorzüglich munden. Und weil die Bewohner des „Käsbuckels“ vor dem Verzehr die im irdenen Topf fest gewordenen Käsespeise auf ein Holzbrett zu kippen pflegten, fingen sie zudem den Spitznamen „KÄSKIPPER“ ein.

Quelle, wirtemberg.de und neckarufer.info/

Das Käskipperfest TGV Rotenberg 2023 – eine Woche später als üblich, wegen dem 125-jährigen Jubiläum des  TSV Uhlbach.

125 Jahre TSV Uhlbach – Ausstellung und Fest vom 30.6.-2.7.2023

Foto, Klaus