Archive for the ‘Fotos’ Category

Land schreibt Streuobstpreis 2019 aus

Posted by Klaus on 22nd April 2019 in Allgemein, Fotos

Pressemitteilung Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Mit dem Streuobstpreis Baden-Württemberg zeichnet das Land Bürgerinnen und Bürger aus, die sich vorbildlich für den Erhalt der Streuobstwiesen engagieren. Bewerben können sich Gruppen, Vereine, Verbände, Gemeinden, Streuobstinitiativen, Schulen und Kindergärten bis zum 31. August 2019.

„Streuobstwiesen sind eine einzigartige Kulturlandschaft in Baden-Württemberg. Die Bäume versorgen uns mit leckerem Obst und sind Ursprung vieler regionaler Produkte, wie Säfte, Brände, Seccos und Cidre. Dabei sind es nicht nur die Obstbäume, die diese Landschaft ausmachen. Gerade die traditionelle Kombination mit der Nutzung des darunterliegenden Grünlandes macht die Streuobstwiese zum Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Für den Streuobstpreis 2019 suchen wir daher engagierte Streuobstbewirtschafter, die sich für ein abwechslungsreiches Grünland ihrer Streuobstwiesen einsetzen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Montag in Stuttgart. Privat engagierte Gruppen, Vereine, Kommunen, Schulen und Kindergärten seien herzlich eingeladen, beim Streuobstpreis mitzumachen und ihre Projekte vorzustellen. Neben Projektbeschreibungen seien auch Fotobeiträge gefragt: Mit den schönsten Aufnahmen aus ihrer Streuobstwiese können die Wettbewerbsteilnehmer zeigen, wie viel Vielfalt in ihrer Wiese steckt.

Streuobstwiesen stehen für Biodiversität

„In Baden-Württemberg stehen die größten zusammenhängenden Streuobstbestände Europas. Sie sind Lebensraum von rund 5.000 Tier- und Pflanzenarten und ein wertvolles Gen-Reservoir für rund 3.000 Obstsorten. Damit haben die Streuobstwiesen eine große Bedeutung für den Erhalt der Biodiversität. Ohne den Einsatz zahlreicher Stücklesbesitzer, die ihre Streuobstwiesen pflegen und naturverträglich bewirtschaften, ginge ein Stück Vielfalt in unserem Land verloren“, erklärte der Minister. Daher sei es dem Land ein wichtiges Anliegen, die Bewirtschafter von Streuobstwiesen mit verschiedenen Maßnahmen zu unterstützen. Der Streuobstpreis Baden-Württemberg sei ein Teil davon.

„Der Fokus der Streuobstbewirtschaftung liegt oft auf den Obstbäumen. Viele Streuobstwiesen weisen aufgrund ungünstiger Mähpraktiken ein eintöniges und artenarmes Grünland auf. Um die Streuobstwiesen als wertvolles Biotop zu bewahren, sind aber auch gute Bewirtschaftungspraktiken für den Unterwuchs unverzichtbar. Mit dem Motto des Streuobstpreises 2019 möchten wir vorbildliche Beispiele für diesen Aspekt der Streuobstwiesennutzung hervorheben und auszeichnen“, so Hauk. Er betonte die Bedeutung von blumen- und strukturreichen Wiesen als Nahrungsgrundlage und Rückzugsraum für viele Insekten, Vögel, Reptilien und Kleinsäuger. „Ich freue mich auf viele spannende Bewerbungen und danke allen Menschen, die sich für den Erhalt der Biodiversität in unserer Kulturlandschaft einsetzen“, sagte der Minister.

Bewerbungsfrist: 31. August 2019

Mit dem Streuobstpreis Baden-Württemberg zeichnet das Land Bürger aus, die sich vorbildlich für den Erhalt der Streuobstwiesen engagieren. Der Wettbewerb 2019 widmet sich der artenfördernden Unterwuchsnutzung auf Streuobstwiesen. Bewerbungsfrist ist der 31. August 2019.

Bewerben können sich Gruppen (mindestens drei Personen), Vereine, Verbände, Gemeinden, Streuobstinitiativen, Schulen und Kindergärten ab sofort bewerben. Bewertet werden unter anderem die Pflege und Nutzung des Unterwuchses, die Schaffung von artenfördernden Strukturen sowie die Nutzung und Verwertung des Obstes.

Interessenten können sich postalisch, per E-Mail oder einfach online bewerben. Die Teilnahmeformulare, Online-Bewerbung und weitere Informationen zum Wettbewerb sind auf dem Streuobstportal des Landes zu finden.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Expertenjury aus Landwirtschaft und Naturschutz. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert und wird in der Regel an drei Preisträgergruppen verliehen. Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2020 stattfinden.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Biodiversität und Landnutzung

Landesweiter Streuobsttag

Fotos, Blogarchiv

Wir wünschen allen ein schönes und friedliches Osterfest

Posted by Klaus on 20th April 2019 in Allgemein, Fotos

OsterhaseDas Team vom Gablenberger-Klaus-Blog

Foto, Sabine, Kurt, Klaus

Osterfrühstück

Jetzt bewerben: Die Zukunft des Stuttgarter Waldes mitgestalten

Posted by Klaus on 15th April 2019 in Fotos, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 11. April die Einrichtung eines Waldbeirats beschlossen. In diesem gemeinderätlichen Gremium beraten zukünftig Vertreter aus Verwaltung, Politik und Bürgerschaft gemeinsam über die künftige Entwicklung des Stuttgarter Waldes, seine Pflege und Bewirtschaftung und die Leistungen, die der Wald den Stuttgarter Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen soll. Die Zusammensetzung des Beirats ist mit sieben Vertretern aus der Verwaltung, acht Vertretern aus der Politik und elf Vertretern aus der Bürgerschaft so gewählt, dass insbesondere die Bürgerinnen und Bürger bei der Ausgestaltung der künftigen Stuttgarter Waldpolitik ein starkes Gewicht bekommen und gehört werden.

Die Stadt Stuttgart sucht nun interessierte Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für einen Sitz (Stellvertretung) im Waldbeirat bewerben möchten. Hierbei können sich Interessierte für eine der folgenden Kategorien entscheiden: als Vertreter für die Themenkomplexe Erholung und Erscheinungsbild (insgesamt 3 Sitze), Sport und Bildung (insgesamt 3 Sitze), Naturschutz und Tiere (insgesamt 3 Sitze), Anrainer und Pächter (1 Sitz) oder Arbeitnehmer und Kunden (1 Sitz).

Der Gemeinderat hat für alle Sitze der Bürgerschaft jeweils eine benennungsberechtigte Organisation festgelegt. Sollte eine Organisation kein Interesse an einer Besetzung haben, werden die Sitze unter den Bewerberinnen und Bewerbern der Bürgerschaft verlost. Weiterhin werden für alle Sitze die Stellvertreterinnen und Stellvertreter im Losverfahren aus den Bewerbungen ermittelt.

Der Waldbeirat soll dreimal im Jahr zusammentreten, davon einmal im Rahmen einer Umfahrt zu ausgewählten Waldgebieten in der Stadt Stuttgart. Bewerbungen sind bis 9. Mai mit der Angabe des Vor- und Nachnamens, Adresse und Telefonnummer sowie der kandidierten Kategorie und einer kurzen Begründung postalisch an das Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Maybachstraße 3, 70192 Stuttgart, oder per E-Mail an poststelle.waldbeirat@stuttgart.de zu senden.

Weitere Informationen und die Möglichkeiten zur Bewerbung sind unter www.stuttgart.de/waldbeirat zu finden. Fragen zum Waldbeirat oder zur Bewerbung werden unter der Telefonnummer 216-88130 beantwortet.

Siehe unseren Bericht Einrichtung eines Waldbeirats beschlossen

Fotos, Blogarchiv

Tipps zum Eierkauf und zur Lagerung

Posted by Klaus on 12th April 2019 in Allgemein, Fotos

Presseinfo –

Ostern steht vor der Tür und da dürfen natürlich die Ostereier nicht fehlen. Unser Verrbauchertipp zeigt Ihnen, wie Sie Eier aus Baden-Württemberg erkennen können und ob diese aus ökologischer oder konventioneller Landwirtschaft stammen. Außerdem geben wir Ihnen Tipps für die ideale Lagerung der Eier.

„Zum Osterfest steigt der Verzehr von Eiern traditionell an. Mit dem Kauf von Eiern aus der Region bekommen Verbraucherinnen und Verbraucher ein hochwertiges frisches Produkt und unterstützen zugleich unsere heimische Landwirtschaft. Am Erzeugercode auf dem Ei können Verbraucherinnen und Verbraucher ablesen, ob das Ei aus Baden-Württemberg stammt“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Nur zwei Drittel der in Deutschland verbrauchten Eier werden in Deutschland erzeugt, der Rest kommt aus anderen EU-Mitgliedstaaten. Folgt hinter dem Landeskennzeichen „DE“ die Zahlenfolge „08“, wurde das Ei in einem baden-württembergischen Betrieb gelegt.

„Die bewusste Verwendung von Eiern beginnt schon beim Einkauf. Anhand des Erzeuger-Codes können Verbraucher auch ablesen, aus welcher Haltungsform die Eier stammen“, sagte Hauk. Bei Eiern aus ökologischer Haltung beginnt der Erzeugercode mit einer „0“. Die „1“ weist darauf hin, dass die Eier aus Freilandhaltung stammen. Der Code „2“ ist auf Eiern aus Bodenhaltung angegeben. Eier aus Kleingruppenhaltung im Käfig sind mit einer „3“ gekennzeichnet. Auch bei lose angebotenen Eiern findet sich der Erzeugercode auf einem Schild und direkt auf dem Ei. Eier mit dem Erzeugercode „0 DE 08XXXXX“ stammen also aus einem Ökobetrieb in Baden-Württemberg. Um die Herkunft vom Verkauf bis zum Stall zurückverfolgen zu können, beinhaltet der Zahlencode am Ende die jeweilige Betriebs- und Stallnummer.

Haltbarkeit von Eiern

Wer gezielt Eier oder andere Produkte aus seinem direkten Umfeld kaufen möchte, sollte sich die im Rahmen der Regionalkampagne „Natürlich.VON DAHEIM” entwickelte App auf das Smartphone laden. „Die VON DAHEIM BW-App bringt Erzeuger, Verarbeiter und Käufer zusammen. Mit der App finden Verbraucherinnen und Verbraucher schnell und unkompliziert den Weg zum nächsten Direktvermarkter, Hofladen oder Verkaufsautomaten. Damit möchte das Land auf die Vielfalt der baden-württembergischen Produkte aufmerksam machen und den Wert von Lebensmitteln aus der Region und die Leistung der Menschen, die hinter diesen Produkten stehen, in den Mittelpunkt stellen“, so Hauk.

Da das Legedatum nicht auf dem Erzeugercode angegeben werden müsse, sei es schwieriger zu erkennen, wie alt ein Ei sei. „Das Legedatum können Verbraucher leicht errechnen, indem sie vom angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum 28 Tage abziehen“, so der Minister. Spätestens 18 Tage nach dem Legedatum sollten Eier gekühlt werden. Dabei sei jedoch die Lagerung entscheidend. „Im abgeschlossenen Eierfach des Kühlschranks sind Eier am besten aufgehoben. Denn extreme Temperaturschwankungen von kalt auf warm lassen das Ei schneller verderben“, sagte Hauk.

Im Zweifel verrieten verschiedene Tests, wie frisch ein Ei sei. „Ob ein Ei noch gut ist, können Verbraucher erkennen, indem sie das Ei in ein Glas Wasser legen: Bleibt das Ei am Boden liegen, ist es frisch, ältere Eier richten sich aufgrund der vergrößerten Luftkammer auf oder schwimmen sogar an der Oberfläche“, erklärte Hauk. Eine andere Variante sei auch der ‚Schütteltest‘: Alte Eier verursachten beim Schütteln ein glucksendes Geräusch, da das Eiklar dünnflüssiger sei. Bei frischen Eiern sei dieses Geräusch nicht zu hören.

Natürlich.VON DAHEIM

Natürlich.VON DAHEIM: App für iOS-Geräte

Natürlich.VON DAHEIM: App für Android-Geräte

Bio aus Baden-Württemberg

Fotos, Blogarchiv

Städtebaulicher Wettbewerb um Postareal in Untertürkheim entschieden

Info der Stadt Stuttgart

Um die Neuordnung des Postareals in Untertürkheim in die Wege zu leiten, hat die Stadt Stuttgart Anfang 2019 einen Wettbewerb ausgelobt. Insgesamt sechs Planungsbüros konnten an der Mehrfachbeauftragung im konkurrierenden Verfahren teilnehmen. Von den eingereichten Arbeiten überzeugte der Entwurf des Büros harris + kurrle architekten bda in Arbeits- gemeinschaft mit koeber Landschaftsarchitektur GmbH.

Der Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Peter Pätzold, hat das Ergebnis der Preisgerichtssitzung am 2. April im Stuttgarter Rathaus vorgestellt. Die Jury, die unter dem Vorsitz von Professorin Jórunn Ragnarsdóttir am 1. April tagte, bewertete insgesamt sechs Arbeiten aus der Mehrfachbeauftragung. Am preisgekrönten Entwurf lobte sie unter anderem, die Arbeit stelle „ein ausgesprochen gutes und auch robustes Konzept dar, das auf die unterschiedlichen Anforderungen reagieren kann.“ Nach dem Entwurf entsteht von der Bahnlinie aus – ausgehend vom Bahnhofsgebäude – eine Aneinanderreihung von drei Baukörpern mit einer abwechslungsreich aufgebauten Höhenabfolge. Der öffentliche Raum entwickelt sich vom Bahnhof über die Raumaufweitung gegenüber dem Kirchplatz bis zum baumbestandenen Abschluss am Haus des Optikers als multifunktional nutzbare Freifläche. Begleitet wird der Fußgängerbereich von den attraktiven Nutzungen der Märkte und Ladeneinheiten, der Post und der AOK. In der zweiten Reihe befinden sich die Eingänge zum Drogeriemarkt, zur Kita, dem Pflegebereich und den Stadthäusern.

Besonders gefiel den Preisrichtern das Angebot einer Markthalle beziehungsweise einer Verkaufsfläche mit Café, die einen wichtigen Beitrag zur Belebung des öffentlichen Raums darstellen. Und auch die Lage der Kita im Erdgeschoss mit dem Angebot eines ebenerdigen Freibereichs zur Südseite wird sehr positiv gesehen. Die Wohnbereiche zur Südseite werden mit baulichen Anlagen wie Wintergärten geschützt. Die vorgeschlagenen Klinkerfassaden der Baukörper haben Anklänge an ortsbildprägende Gebäude, wie Weinmanufaktur und Bahnhof. „Ein schöner Beitrag zur Entstehung eines inklusiven Quartiers und zur nachhaltigen Aufwertung des Stadtteils“, so lautet das Fazit der Jury zum Entwurf.

Im Jahr 2016 war bereits ein Masterplanprozess für das Postareal gestartet worden, unter anderem auch mit Bürgerbeteiligungen und Workshops. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus dieser Masterplanung soll das jetzt eingeleitete Verfahren dazu dienen, geeignete städtebauliche Lösungen für das Postareal zu finden und dient auch als Grundlage für ein späteres Bebauungsplanverfahren. Der Planungsbereich soll letztendlich als inklusives Quartier unter dem Motto „Wohnen, Leben und Arbeiten im Stadtviertel“ entwickelt werden. Das Gebiet ist im Hinblick auf seine zentrale Lage in unmittelbarer Nähe zur S-Bahn-Haltestelle Untertürkheim und zur Verkehrsdrehscheibe Karl-Benz-Platz von besonderer Bedeutung für den Ortskern.

Die Arbeiten werden vom 3. April, ab 12 Uhr, bis 9. April, 16 Uhr, im Bezirksrathaus Untertürkheim ausgestellt und können dort während der Öffnungszeiten besichtigt werden. Anschließend findet am Dienstag, 9. April, ab 17.30 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum Sankt Johannes in der Warthstraße 16 eine Veranstaltung zum Siegerentwurf Postareal mit Bürgermeister Peter Pätzold und Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel statt.

Fotos, Blogarchiv

 

Geänderte Schließ- und Öffnungszeiten der Markthalle

Posted by Klaus on 26th März 2019 in Fotos, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Die Stuttgarter Markthalle, Dorotheenstraße 4, bleibt am Montag, 1. April, wegen Reinigungs- arbeiten den ganzen Tag geschlossen. An der „Langen Einkaufsnacht“ am Samstag, 30. März, ist die Markthalle bis 23 Uhr geöffnet.

Fotos, Blogarchiv

„Weltwassertag“ am 22. März

Posted by Klaus on 22nd März 2019 in Allgemein, Fotos

Der Weltwassertag findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt und wird seit 2003 von UN-Water organisiert. In der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro wurde er vorgeschlagen und von der UN-Generalversammlung in einer Resolution am 22. Dezember 1992 beschlossen. Wikipedia

Siehe auch: bmu.de/themen/wasser-abfall-boden/binnengewaesser/gewaesserschutzpolitik/international/weltwassertag/

baden-wuerttemberg/welttag-des-wassers

Umweltministerium: Europäische Wasserrahmenrichtlinie

Umweltministerium: Gewässerökologie

Umweltministerium: Hochwasserrisikomanagement in Baden-Württemberg

Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg: „Mikroplastik in Binnengewässern Süd- und Westdeutschlands“

Fotos, Blogarchiv

Magnolienblüte im Kloster Maulbronn

Posted by Klaus on 10th März 2019 in Fotos, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Das alljährliche Frühlingshighlight im Kreuzgarten steht an: die Blüte des Magnolienbaums. Das „Blühbarometer“ auf unserer Website zeigt Ihnen die Entwicklung der Blütenpracht. #magnolia #magnolie

Die Magnolienblüte im Kloster Maulbronn für alle Magnolienfans

kloster-maulbronn.de/erlebnis-kloster/bluehbarometer-zur-magnolienbluete

Fotos, Blogarchiv

Ost – Wieder ein Stadtbahnunfall – Brendle- kreuzung

Posted by Klaus on 9th März 2019 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Wegen des Verkehrsunfalls war die Strecke der Stadtbahnlinien U4, U9 zwischen den Haltestellen Wasenstraße und Ostheim Leo-Vetter-Bad am Nachmittag unterbrochen.

Zeitugsbericht unter stuttgarter-nachrichten.de/unfall-in-stuttgart-autofahrer-kollidiert-mit-stadtbahn.

Fotos, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Auch 2019 gibt es den Maibaum in Stuttgart Wangen

Der Maibaummarkt 2019 ist gerettet. Eine Arbeitsgemeinschaft wird das Traditionsfest am 27. April stemmen.
siehe hierzu einen Bericht in der ez.newsfactory.de/-arbeitsgemeinschaft-rettet-wangener-maibaummarkt

Fotos, Blogarchiv