Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Brücke ins Europaviertel ab Frühjahr begehbar

Ein Bericht von B. Steegmüller in der CZ Zunächst nur Radweg in eine Richtung geplant – U 12 wird Anfang 2017 über die Wolframstraße fahren

Foto, Klaus

Schwäbische Komödie „Der Geist im Rathaus“ Neugereuter Theäterle e.V. Termine 2016

„Der Geist im Rathaus“

geist2Schwäbische Komödie von Hans Schimmel
Regie: Inka Bauer

Zum Inhalt:
Tessa Müller und Elfriede Schwarz führten bisher ein ziemlich geruhsames Leben als Beamte im Rathaus. Dies ändert sich, als Sieglinde Haselbusch als Bürgermeisterin das Ruder übernimmt. Deren ehrgeiziges Ziel ist es, den Nachbarort einzugemeinden und Oberbürger- meisterin zu werden.
Um diese Ziel zu erreichen, engagiert sie den Unternehmensberater Roland Hein, der nicht ganz uneigennützig Pläne verfolgt, die den Abriss des denkmalgeschützten Rathauses beinhaltet.
Dass dies der Wohnsitz des Gespenstes Nicole Nachtigall ist, das seit ihrem Ableben an das Gebäude gefesselt ist, ahnt keiner. Als Nicole von den Abrissplänen erfährt, beschließt sie mit Hilfe von Tessa diese Pläne zu durchkreuzen.

2016
09.01., 20 Uhr
23.01., 15 Uhr
23.01., 20 Uhr

Kartenvorbestellung: Tel. 0711/535125 oder www.neugereuter-theaeterle.de
Eintrittspreise: 14.-Euro, ermäßigt: 12.- Euro

Neugereuter Theäterle e.V.
Berthold Guth

Foto, Neugereuter Theäterle e.V.

Besuch in St. Eberhard

Posted by Sabine on 1st Januar 2016 in Fotos, Stuttgart

wikipedia/Domkirche St. Eberhard Stuttgart
Fotos, Sabine

Vorkommnisse in der Silvesternacht – Stuttgart

Posted by Klaus on 1st Januar 2016 in Stuttgart

Polizeibericht Polizeipräsidium Stuttgart

Polizei-BW-SchildIm Stadtgebiet mussten die Feuerwehr und Polizei im Laufe der Nacht zu knapp 60 Brandalarmen oder Kleinbränden ausrücken, die überwiegend glimpflich verliefen. In den meisten Fällen wurden Mülleimer in Brand gesetzt, wobei jeweils nur geringer Sachschaden entstand. Gegen 21.30 Uhr hantierte eine 59-Jährige in ihrem Zimmer einer Sozialunterkunft an der Katharinenstraße unachtsam mit einer Wunderkerze, worauf Möbel und Audiogeräte in Brand gerieten. Das Feuer konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit Hilfe anderer Bewohner gelöscht werden, der Sachschaden blieb mit zirka 2.000 Euro relativ gering. Bei einem Brand mehrerer Mülltonnen in Bad Cannstatt gegen 23.30 Uhr an der Straße „In den Wannenäckern“ , bei dem auch die Fassade des angrenzenden Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen wurde, entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei wurde in weiteren zirka 130 Einsätzen zu Schlägereien, Körperverletzungen, Ruhestörungen und sonstigen eventtypischen Vorfällen gerufen, wo in manchen Fällen Personen lediglich leicht verletzt wurden.

Foto, Blogarchiv

Feuerwehr Stuttgart – Silvesterbilanz 2016

Posted by Klaus on 1st Januar 2016 in Stuttgart

112--1Auch der Jahreswechsel 2015/2016 führte wieder zu einem erhöhten Einsatzaufkommen für die Feuerwehr und den Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Stuttgart.

Um die Vielzahl der Notrufe zeitnah annehmen zu können, wurde das Personal in der Integrierten Leistelle Stuttgart (ILS) entsprechend verstärkt. Im Vergleich zu normalen Nächten waren fast doppelt so viele Disponenten im Dienst. So konnten die über den europaweiten Notruf 112 eingehenden Notrufe umgehend bearbeitet werden und die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes trotz der Vielzahl der Einsätze schnellstmöglich alarmiert werden.

Nachdem der Silvestertag für die Feuerwehr und den Rettungsdienst zunächst relativ ruhig verlaufen war, nahm die Anzahl der Notrufe ab Mitternacht deutlich zu.

Feuerwerkskörper verursachten diverse kleinere Brände, größere Schäden entstanden hierbei aber nicht. Meist brannten Müllbehälter, Gelbe Säcke oder auf Balkonen gelagerte Gegenstände.

In der Schwabstraße geriet gegen 2:00 Uhr ein unbeaufsichtigtes Adventsgesteck in Brand. Ein Heimrauchmelder warnte die Bewohner rechtzeitig, dadurch kamen keine Personen zu Schaden. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen.

Aufgrund des vom Feuerwerk verursachten Rauches lösten zudem im gesamten Stadtgebiet automatische Brandmeldeanlagen aus. Die betroffenen Objekte wurden von der Feuerwehr kontrolliert und die Brandmeldeanlagen zurückgestellt.

Insgesamt verlief die Silvesternacht aus Sicht der Feuerwehr ruhiger als in den Vorjahren. Hierzu trug das nasskalte Wetter maßgeblich bei.

K-Rettungsdienst-Wie in jedem Jahr musste der Rettungsdienst eine Vielzahl von medizinischen Notfällen bewältigen. Ursächlich hierfür waren vor allem übermäßiger Alkoholgenuss, aber auch Hand- und Gesichtsverletzungen durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Die Rettungswagen und Notärzte waren fast pausenlos im Einsatz.

 

Quelle Feuerwehr Stuttgart
Fotos, Blogarchiv

Silvestermüll – Entsorgung

Posted by Klaus on 29th Dezember 2015 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

SilvestermüllDamit die Stadt an Silverster nicht zur Müllhalde wird: Der städtische Eigenbetrieb AWS Abfallwirtschaft Stuttgart appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger.

Jahr für Jahr dasselbe Bild – nach Silvester sind die öffentlichen Stuttgarter Plätze, Straßen und Gehwege übersät mit Party-Müll und gezündeten Feuerwerkskörpern inklusive deren Verpackungs- material.

Papierkörbe** nutzen und Böllerreste mitnehmen

Alle Bürgerinnen und Bürger können viel dazu beitragen das Stadtbild sauber zu halten, indem die vor Ort aufgestellten öffentlichen Papierkörbe zur Entsorgung der Kleinteile genutzt werden. Im Fall der „Böllerreste“ sind alle aufgefordert: Nehmen Sie diese wieder mit und entsorgen Sie diese fachgerecht zum Schutz unserer Umwelt und zum Wohle einer sauberen Stadt.

**Was tun wenn die Papierkörbe schon wochenlang nicht gelerrt wurden??????

Foto, Klaus

RETRO CLASSICS 2016 Historische VERITAS mit einer Sonderschau (17. – 20. März 2016)

Posted by Klaus on 25th Dezember 2015 in Oldtimer, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Ein großer Name wirft seinen Schatten voraus: Historische VERITAS mit einer Sonderschau auf der RETRO CLASSICS 2016.

Googelt man nach den historischen Fahrzeugen der Marke ‚Veritas’ erhält man aktuell ungefähr 132.000 Ergebnisse. Scheinbar eine Fülle an Informationen. Vertieft man sich allerdings in die Inhalte erhält man wenig Aufschlussreiches. Ein Grund mehr für den Besuch der Sonderausstellung anlässlich der RETRO CLASSICS im März 2016.

csm_RC2016_Logo_KV_DE_CMYK_3692b34f29Vom 17. – 20. März 2016 öffnet die RETRO CLASSICS®, die größte Oldtimermesse Europas, zum 16. Mal ihre Pforten. Auf 125.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche kommen Fans, Sammler und Händler aus der ganzen Welt zusammen. Auch diesmal wird den Besuchern wieder ein spannendes Rahmenprogramm mit vielen Höhepunkten geboten. Und als einer der ganz besonderen Präsentationen gilt die der historischen Fahrzeuge der Marke ‚Veritas’.

Die Entstehungsgeschichte von ‚Veritas’ liest sich heute wie viele aus der damaligen Zeit. Eine Geschichte in der Zufälle, Geschick, Wagemut und Erfolg die Regie führen. Ernst Loof, vor dem Krieg als Rennleiter bei BMW tätig, schloss sich mit dem vormaligen kaufmännischen Leiter des BMW-Werks Allach, Lorenz Dietrich, dem Rennfahrer und BMW-Mitarbeiter Georg „Schorsch“ Meier und dem früheren Sechstage-Radrennfahrer Werner Miethe zusammen. Die von ihnen gegründete Veritas-Arbeitsgemeinschaft für Sport- und Rennwagenbau nahm im März 1947 den Betrieb auf. Der Firmenname entstand anscheinend spontan bei der Verhandlung mit der damals französischen Besatzung.

Erste Prototypen eines sowohl straßen- als auch renntauglichen offenen zweisitzigen Sportwagens wurden unter Verwendung von Fahrgestell und Motor von gebrauchten BMW 328 aufgebaut. Die Fahrzeuge hatten eine für die damalige Zeit ungewöhnliche pontonförmige Stromlinienkarosserie aus Aluminium. Mit diesem und einem weiteren aufgebauten Wagen kam es zu ersten kleineren Wettbewerbseinsätzen. Daneben gingen bereits erste Bestellungen ein.

Ihren ersten großen und öffentlich angekündigten Auftritt hatte die neue Marke beim Rennen auf dem Hockenheimring im Jahre 1948, dass mit Siegen in der Klasse der Sportwagen bis 2 Liter und von Meier in der Kategorie für formelfreie Rennwagen endete. Im Verlauf der Saison folgten weitere Erfolge. Schnell entwickelte sich ‚Veritas’ zur dominierenden Marke bei allen deutschen Rennveranstaltungen der frühen Nachkriegszeit. Veritas-Rennwagen waren während der 1950er-Jahre auf allen Rennstrecken Europas und darüber hinaus vertreten.

Um auch zahlungskräftige Kunden anzusprechen, die nicht an Renneinsätzen interessiert waren, wurde vom Modell RS ein in der Leistung etwas gedrosseltes, für den Alltagsverkehr geeignetes, Coupé abgeleitet. Das unter der Bezeichnung Comet angebotene Modell war zu seiner Zeit das teuerste deutsche Serienautomobil. Allerdings wurden lediglich etwa acht Stück hergestellt.

Da alle Modelle für die Zeit extrem teurer waren, geriet die Gesellschaft ab Anfang 1950 mehr und mehr in Schwierigkeiten. Aufgrund der Engpässe sowohl bei den Finanzen als auch Ressourcen kam es zu erheblichen Terminverzögerungen bei der Auslieferung der bestellten und zum großen Teil bereits bezahlten Fahrzeuge. Aufgrund von Entwicklungen, die nicht mehr mit der erforderlichen Sorgfalt durchgeführt werden konnten, fielen beim Rennen zum Großen Preis von Deutschland 1950 alle sieben gestarteten Meteor-Rennwagen frühzeitig mit technischen Defekten aus. Eine vernichtende Niederlage, die einen erheblichen Imageschaden zur Folge hatte. Auch wurde mit der Zeit deutlich, dass die deutschen Konstruktionen den ausländischen Rennwagen-Modellen – insbesondere von Ferrari und Gordini – nicht gewachsen waren. So kam es für den bedeutendsten deutschen Rennwagenhersteller schließlich im Herbst 1950 zum Konkurs und als Folge auch zur Trennung der beteiligten Partner.

Bei der RETRO CLASSICS® werden drei dieser Schmuckstücke der Marke ‚Veritas’ zu sehen sein: Veritas C-90 Coupé, von der Ravensburger Karosseriefirma Spohn aus dem Baujahr 1949, Veritas Meteor Formel 2, der Rennwagen des Verlegers Paul Pietsch aus dem Jahre 1950 und der Veritas Meteor II, ein Monoposto-Rennwagen aus dem Jahre 1950. In diesen drei seltenen Automobilen ist Aufstieg, Glanz und Niedergang der Marke zu erleben.

www.retro-classics.de

Die RETRO CLASSICS® findet vom 17. bis 20. März 2016 auf dem Gelände der Messe Stuttgart statt. Beim Preview Day am Donnerstag, 17. März 2016, öffnen sich die Hallen bereits ab 11.00 Uhr speziell für Journalisten und Besucher, die die kostbaren Ausstellungsstücke in Ruhe bewundern möchten. Am selben Tag wird in Halle 1 von 19 bis 22 Uhr die ALLIANZ RETRO NIGHT gefeiert. Die RETRO CLASSICS® wird durch die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) zertifiziert; diese hat einheitliche Regeln für die Ermittlung von Aussteller-, Flächen- und Besucherzahlen sowie von Besucherstrukturen aufgestellt und lässt die Einhaltung der Regeln durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young kontrollieren.

Ab 2016 findet in Nürnberg als Saisonabschluss für automobile Klassiker die RETRO CLASSICS BAVARIA statt. Die Fans historischer Fahrkultur werden vom 09. bis 11. Dezember 2016 auf der Gelände der NürnbergMesse erwartet.

Foto: Messe Stuttgart Retro

Durchs Bohnenviertel im neuen Jahr

Posted by Klaus on 25th Dezember 2015 in Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinformation

Ein Rundgang mit Charme und Geschichte

Alt bewährte Klassiker dürfen auch im neuen Jahr nicht fehlen: Zum Jahresauftakt führt die Stuttgart-Marketing durch das beliebte Quartier. Das Stuttgarter Bohnenviertel war einst von Stuttgarts ältester Bevölkerung bewohnt, auf deren Speiseplan vor allem die Hülsenfrucht stand, die dem Quartier seinen Namen gab. Heute ist das Bohnenviertel ein Stadtquartier mit Charme und Geschichte. Hier treffen sich Kreative, Kulturschaffende und Flaneure.

S‘Bohnenviertel
Ein Rundgang durchs Quartier
Termine: 02.01. um 14 Uhr, 06.02. um 14 Uhr, 05.03. um 14 Uhr, 16.04. um 11 Uhr, 21.05. um 11 Uhr, 24.06. um 18 Uhr, 02.09. um 18 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: 15 Euro pro Person
Treffpunkt: Charlottenplatz, Innenhof des alten Waisenhauses, Biergarten Amadeus

Für alle Touren ist eine verbindliche Reservierung erforderlich. Tickets sind im i-Punkt erhältlich. Telefonische Buchung unter 0711 / 22 28-100 oder online unter www.stuttgart-tourist.de

Fotos, Klaus

Tag der offenen Baustelle in Stuttgart

04. Januar 2016, 10:00 – 16:00 Uhr bis 06. Januar 2016, 10:00 – 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Hauptbahnhof Stuttgart

Vom 4. Bis 6. Januar 2016 öffnen sich zum ersten Mal die Baustellen am Stuttgarter Hauptbahnhof für die Öffentlichkeit. Sie sind herzlich eingeladen, das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm auf eine ganz andere Art und Weise zu entdecken. So können unter anderem die ersten 30 Meter der Tunnel­röhre der Zuführung Feuerbach besichtigt oder das Teilsegment der künftigen Kelch­stütze aus nächster Nähe betrachtet wer­den. Zudem werden Informationen rund um das Grundwassermanagement und die archäologischen Funde gegeben.

Info: stuttgart-tourist/e-tag-der-offenen-baustelle
Infos auch unter: bahnprojekt-stuttgart-ulm/drei-tage-der-offenen-baustelle-am-stuttgarter-hauptbahnhof

Fotos, Klaus

Winternotübernachtung und Kältebus

Posted by Klaus on 22nd Dezember 2015 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

K-Unter-der-BrückeWohnungslose Menschen können im Winterhalbjahr ab November die Zentrale Winternotübernachtung in der Hauptstätter Straße 150 mit 58 Plätzen und das Gebäude Leobener Straße 49 in Feuerbach mit 15 Plätzen aufsuchen.

Zusätzlich hat die Stadt in der Villastraße 3 im Stadtbezirk Ost eine weitere Unterkunft mit 48 Plätzen eingerichtet.

Dritte Unterkunft für wohnungslose Menschen

Aufgrund der fehlenden Plätze für wohnungslose Menschen sowohl in den Sozialpensionen wie auch in den Wohnangeboten im Rahmen des Sozialgesetzbuches (SGB XII, Paragraf 67), also den Hilfen für Personen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten, war die Hauptstätter Straße 150 als Ausweichquartier bereits in den Sommermonaten geöffnet und durchschnittlich mit 30 Personen täglich belegt.

„Aus Sorge, ob in diesem Winterhalbjahr die zur Verfügung stehenden Plätze ausreichen, eröffnen wir noch vor Weihnachten eine dritte Unterkunft in der Villastraße 3“, so die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, Isabel Fezer.

Kältebus von 22 bis 2 Uhr

Alle drei Einrichtungen werden von der Evangelischen Gesellschaft in Kooperation mit dem Caritasverband betrieben.

Außerdem wird bis Ende Februar wieder ein „Kältebus“ des DRK-Kreisverbands Stuttgart eingesetzt und zwar in Nächten, in denen mit minus fünf Grad Celsius und kälter gerechnet werden muss. Der Bus ist mit jeweils zwei DRK-Helfern besetzt und fährt von 22 bis 2 Uhr zu öffentlichen Plätzen, an denen sich Wohnungslose aufhalten könnten. Die Fahrtroute beträgt rund 20 Kilometer. Falls auch im März noch besonders kalte Nächte kommen, wird eine Erweiterung des Einsatzes vereinbart.

Tee und Schlafsäcke

Die Helferinnen und Helfer schauen in dieser Zeit nach hilfebedürftigen Wohnungslosen, können diese in die Zentrale Notübernachtung bringen, weisen auf die Hilfeangebote der Stuttgarter Wohnungsnotfallhilfe hin, bieten Tee an und geben bei Bedarf Schlafsäcke oder Einmaldecken aus, die vom Sozialamt zur Verfügung gestellt werden.

Wenn hilflose Personen angetroffen werden, bei denen eine akute Selbstgefährdung vorliegt und die kein Hilfeangebot annehmen wollen, werden der Rettungsdienst und die Polizei verständigt.

Achtsam durch die Stadt gehen und Hilfe verständigen

Die Sozialverwaltung bittet auch die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe: Wenn ein wohnungsloser, augenscheinlich hilfloser Mensch angetroffen wird, sollte sofort der Notruf 112 verständigt werden.

Foto, Klaus