Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Musikfest Stuttgart mit zwei Konzerten im Mercedes-Benz Museum

Posted by Klaus on 5th August 2016 in Stuttgart

Presse-Information

Stuttgart Music Festival, 1 – 11 September 2016

MB-1340707Premiere mit Trommeln und vier Flügeln: Im September 2016 kommt  erstmals das Musikfest Stuttgart der renommierten Internationalen Bachakademie mit zwei Konzerten ins Mercedes-Benz Museum. Am 3. September gastiert der Percussionist Murat Cos?kun bei einem Familienkonzert mit „Geschichten aus 1.000 und einem Rhythmus“.
Am 8. September tritt das Gershwin Piano Quartet mit gleich vier Steinway-Flügeln im Rahmen der Reihe „Unternehmen Musik“ auf. Mit diesem Konzert klingt zugleich ein kaum bekanntes Kapitel der Markengeschichte von Mercedes-Benz an: die Gründung der Daimler Motor Company im Jahr 1888 durch den nordamerikanischen Klavierproduzenten Steinway. Tickets für die Konzerte gibt es online unter www.musikfest.de, telefonisch unter 0711-619 21 61 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Stuttgart. In ihrem jeweiligen Metier haben der Komponist und Musiker Johann Sebastian Bach und der Automobilpionier Gottlieb Daimler Maßstäbe gesetzt. Beim diesjährigen Stuttgarter Musikfest der Internationalen Bachakademie kommt es mit zwei Konzerten erstmalig zu einer Kooperation zwischen Klassikfestival und Mercedes-Benz Museum. Damit unterstreicht das Mercedes-Benz Museum einmal mehr sein breites Profil als Veranstaltungsort für Kunst und Kultur.

Familien-Mitmachkonzert zu Traditionen der Trommelmusik
Der Percussionist Murat Cos?kun nimmt sein Publikum am 3. September (Samstag) um 15 Uhr auf eine Reise zu „Geschichten aus 1.000 und einem Rhythmus“. Begleitet von seinen eigenen Kindern führt Cos?kun das Mitmachkonzert zu Traditionen der Trommelmusik verschiedener Länder im Orient und darüber hinaus. So unterschiedlich wie die Rhythmen sind die Figuren der Stücke: Der Trommler des Weckrufs, der heldenhafte Reiter, ein wirbelnder Tänzer, eine anmutige Tänzerin auf einer Hochzeitsfeier. Für Authentizität sorgt das umfangreiche Instrumentarium. Es umfasst unter anderem verschiedene Rahmentrommeln aus der Türkei (Bendir, Tef und Erbane), dem Iran (Daf, Dayereh), Indien (Kanjira) und Nordafrika (Tar) sowie Tamburine aus Italien (Tamburello) und auch Melodieinstrumente wie das Schweizer Instrument Hang. Der Eintritt für das Familienkonzert am 3. September kostet einzeln 16 Euro, für Familien beträgt der Preis für Kinder und Eltern jeweils 8 Euro.

Vier Steinway-Konzertflügel und ein American Mercedes von 1905
Vier Pianisten, die gleichzeitig auf vier Steinway-Konzertflügeln im imposanten Atrium des Mercedes-Benz Museums spielen: Das Gershwin Piano Quartet sorgt am 8. September (Donnerstag) um 19 Uhr in der Reihe „Unternehmen Musik“ mit raffinierten Arrangements bekannter Klassikhits und jazziger Kompositionen für ein einmaliges Klangerlebnis. Auf dem Programm stehen Werke von Pjotr Tschaikowski, Richard Wagner, George Gershwin, Cole Porter und Leonard Bernstein. Einmalig an diesem Abend ist auch das Zusammentreffen der Namen Daimler und Steinway. Sie erinnern an ein Kapitel aus der frühesten Markengeschichte von Mercedes-Benz. Denn der Klavierfabrikant William Steinway ist der erste Importeur von Daimler-Motoren nach Nordamerika. Am 29. September 1888 gründet er dazu in New York die Daimler Motor Company. So wird Daimler zum ersten europäischen Automobilhersteller mit Geschäftsbeziehungen nach Nordamerika. Ab 1891 baut Steinway, 1835 als Wilhelm Steinweg in Seesen bei Braunschweig geboren, Daimler-Motoren in Lizenz. Das Nachfolgeunternehmen Daimler Manufacturing Company fertigt dann ab 1905 das erste Fahrzeug namens „American Mercedes“, im Wesentlichen eine Kopie des in Cannstatt gefertigten Mercedes 45 PS. Blickfang im Atrium ist am Konzertabend ein originaler American Mercedes, Baujahr 1905. Das seltene Automobil stammt aus der Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz Classic.

Die Karten für das Gershwin Piano Quartet kosten je nach Kategorie 16 Euro, 29 Euro oder 42 Euro. Tickets für beide Konzerte sind online unter www.musikfest.de, telefonisch unter 0711-619 21 61 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen des Easy Ticket Service erhältlich.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: www.mercedes-benz-classic.com/museum

Foto, Klaus

 

Feuerwehrchef Dr. Frank Knödler wird 60 Jahre alt

Posted by Klaus on 5th August 2016 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

112-6Der Leiter der Branddirektion, Stadtdirektor Dr. Frank Knödler, wird am Freitag, 5. August, 60 Jahre alt. Dr. Knödler ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen. (Foto, Erster von links)

Nach dem Besuch des Gymnasiums der Werkschule Merz studierte er von 1975 bis 1983 Chemie an der Universität Stuttgart, wo er 1986 promovierte. Die anschließende Laufbahnausbildung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst schloss er 1988 an der Landesfeuerwehr- schule NRW ab. Sein beruflicher Weg führte ihn danach als Fachlicher Leiter des Notfallwesens der IBM Deutschland nach Sindelfingen. Es folgten weitere Stationen in Saarbrücken, zunächst als Referent beim Betriebs- und Sicherheitsdezernat der Stadt, ab 1989 als Leiter des Amts für Brand- und Zivilschutz, sowie in Personalunion auch als Leiter der Landesfeuerwehrschule des Saarlandes.

Leiter der Branddirektion und Kommandant der Feuerwehr Stuttgart

Seit September 1992 leitet Dr. Knödler die Branddirektion Stuttgart und ist Kommandant der Feuerwehr Stuttgart. Seit Beginn seiner hauptberuflichen Tätigkeit setzt er sich als Mitglied in zahlreichen regionalen und überregionalen Gremien sehr erfolgreich für die verbandspolitischen Interessen der Feuerwehren ein und wirkt mit großem Engagement an der Fortentwicklung des Feuerwehrwesens in Deutschland mit. Als Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg seit 1999 liegt sein Augenmerk vor allem auf der Leistungsfähigkeit der Gemeindefeuerwehren, einer verlässlichen Feuerwehrfinanzierung sowie der Fortentwicklung der Leitstellen in Baden-Württemberg. Durch seine Einflussnahme auf die Novellierung des Rettungsdienstgesetzes wurde die gesetzliche Grundlage für integrierte Leitstellen geschaffen.

Ideengeber für Sicherheit und Mobilität

Dr. Knödler ist einer der Ideengeber der neuen Leitstelle für Sicherheit und Mobilität Stuttgart (SIMOS). Als Verhandlungsführer der Stadt hat er den Weg für eine gemeinsame Leitstellenzukunft der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in der Integrierten Leitstelle geebnet. Wesentlichen Anteil hat Dr. Knödler außerdem daran, dass die Situation der notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung der Landeshauptstadt nachhaltig verbessert werden konnte. Nicht zuletzt hat er die kontinuierliche Modernisierung der Feuerwehr Stuttgart in allen Bereichen vorangetrieben und sie so zur tragenden Säule der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr geformt. Durch seine vorausschauende und zielgerichtete Denkweise ist es Dr. Knödler beispielhaft gelungen, knappe Mittel wirtschaftlich einzusetzen und dabei größtmögliche Erfolge zu erzielen.

Für seine Verdienste ist Dr. Knödler mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt worden. So ist er unter anderem Träger des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Gold seit 2001 sowie des Feuerwehr-Ehrenzeichens der Sonderstufe des Landes Baden-Württemberg seit 2002. Zuletzt sind ihm im Jahr 2010 der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg sowie 2013 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen worden.

Packstation jetzt auch in Stuttgart Mühlhausen

Posted by Klaus on 3rd August 2016 in Stuttgart

Pressemitteilung

Stuttgart, 3. August 2016

S-Packstation-S-13DHL Paket erweitert und modernisiert ständig das Netz seiner Packstationen. So steht den Kunden jetzt auch in Stuttgart-Mühlhausen in der Aldinger Straße 70 (Kaufland) eine neue modulare Packstation mit 141 Fächern zur Verfügung.
Auch an der neuen Packstation können Pakete an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr abgeholt oder eingeliefert werden. Bundesweit bietet das Unternehmen diesen Service in über 1.600 Städten und Gemeinden an rund 3.000 Automaten mit mehr als 300.000 Fächern. In Stuttgart stehen den Kunden inzwischen 32 Packstationen mit 3.430 Fächern zur Verfügung.
Unter postfinder.de finden die Kunden alle Standorte von Packstationen, Paketboxen, Filialen, DHL Paketshops und Verkaufspunkten für Brief- und Paketmarken inklusive der jeweiligen Öffnungszeiten. Auch die Standorte von Briefkästen und deren Leerungszeiten sind dort abrufbar.

Foto, Blogarchiv

Verstehe wer will so eine Planung – Vollkommener Blödsinn

Posted by Klaus on 1st August 2016 in Stuttgart

K-Radweg-Foto, Klaus

Mit Museumsticket von Porsche vergünstigter Eintritt ins Mercedes-Benz Museum

Posted by Klaus on 29th Juli 2016 in Stuttgart

Porsche-Museum Presse-Information
Gemeinsames Angebot ab 29. Juli 2016

Mit Museumsticket von Porsche vergünstigter Eintritt ins Mercedes-Benz Museum

Als Automobilstadt von Rang und Namen bietet Stuttgart auch zwei der spektakulärsten Automuseen. Da der Besuch beider Häuser hochattraktiv ist, starten das Porsche Museum und das Mercedes-Benz Museum ein neues Angebot: Ab sofort und bis Ende des Jahres gibt es unter Vorlage der jeweiligen Eintrittskarte des anderen Museums eine Ermäßigung von 25 Prozent auf den regulären Eintrittspreis.

K-MB-MuseumStuttgart. Im August tauschen die beiden Markenmuseen von Porsche und Mercedes-Benz zwei ihrer Klassiker aus: Vor dem Porsche Museum in Zuffenhausen (eröffnet 2009) ist ein Mercedes-Benz W 111 230 S aus dem Jahr 1966 zu Gast, im Mercedes-Benz Museum in Bad Cannstatt (eröffnet im Jahr 2006) steht ein Porsche 911 Carrera 2.7. aus dem Jahr 1975. Die beiden automobilen Grußbotschafter werben für den Besuch beider Museen. Dafür gibt es ab sofort bis 30. Dezember 2016 besondere Konditionen: Wer im Mercedes-Benz Museum eine Eintrittskarte des Porsche Museums vorlegt, kommt in den Genuss von 25 Prozent Ermäßigung auf den regulären Ticketpreis von 8 Euro (dann 6 Euro) sowie auf den ermäßigten Preis von 4 Euro (dann 3 Euro). Dasselbe gilt im Porsche Museum.

„Da der Besucher die jeweilige Unternehmenshistorie auf unvergleichbare Weise erleben kann, ergänzen sich beide Museen perfekt. So war es nur eine Frage der Zeit, für die Automobilenthusiasten aus aller Welt einen Mehrwert zu schaffen. Diese Zusammenarbeit unterstreicht zudem die gute Nachbarschaft zwischen dem Mercedes-Benz-Museum und uns, dem Porsche-Museum“, sagt Achim Stejskal, Leiter Porsche-Museum und Historische Öffentlichkeitsarbeit.

„Stuttgart hat gleich zwei tolle Automobilmuseen. Das ist einzigartig und ein echter Glücksfall. Viele Besucher erzählen uns, dass sie nur deshalb nach Stuttgart gereist sind. Das honorieren wir mit dieser gemeinsamen Aktion“, ergänzt Christian Boucke, Leiter Mercedes-Benz Classic und Kundencenter.

Das Porsche Museum, das sich im Herzen des Stammsitzes in Zuffenhausen befindet, präsentiert seit 2009 die Automobilgeschichte und Faszination Porsche auf unvergleichbare Weise. Mehr als drei Millionen Besucher haben seit der Eröffnung vor sieben Jahren die rund 90 Fahrzeuge umfassende Ausstellung besucht. Dabei trägt ein ständiger Wechsel der Exponate zur Dynamik der Ausstellung bei: Fast alle Fahrzeuge sind in einem fahrbaren Zustand und werden als „Rollendes Museum“ weltweit bei historischen Rennveranstaltungen und Präsentationen eingesetzt. Die Besucher können daher auch live miterleben, wie in der Museumswerkstatt Porsche Klassiker restauriert und auf ihren Einsatz vorbereitet werden. Seit Anfang 2016 lädt zudem eine zwölf Meter lange interaktive Touchwall zu einer virtuellen Zeitreise durch die Unternehmensgeschichte ein. Und am Ende seines Rundganges bietet die Soundinstallation „Porsche in the Mix“ dem Besucher ein dynamisches, audio-visuelles Erlebnis, indem er auf Basis von sieben Porsche-Modellen sein eigenes Musikstück komponieren kann. Das Porsche-Museum empfängt seine Besucher dienstags bis sonntags von 9.00 bis 18.00 Uhr. Weitere Informationen stehen unter www.porsche.de/museum zur Verfügung.

Im Mercedes-Benz Museum wird der Mythos Mercedes-Benz lebendig – und mit ihm die Geschichte der individuellen Mobilität. 160 Fahrzeuge und mehr als 1.500 weitere Exponate haben seit nunmehr zehn Jahren ihr Zuhause in dem mehrfach preisgekrönten Gebäude des niederländischen Architekturbüros UN Studio Ben van Berkel. Architektur und Ausstellungskonzept ergänzen sich bis ins Detail: Über neun Ebenen winden sich die Wege in Form einer Doppelhelix entlang einer Zeitachse von der Erfindung des Automobils durch Carl Benz und Gottlieb Daimler im Jahr 1886 bis in die Gegenwart. Das Jubiläum zum zehnjährigen Bestehen feiert das Mercedes-Benz Museum das ganze Jahr über mit zahlreichen Veranstaltungen sowie der Sonderausstellung „Meisterstücke“ zur E-Klasse.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von
9 bis 18 Uhr unter Telefon 0711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: mercedes-benz-classic/museum

Fotos, Klaus

Zentrale Überwachungsstelle soll Tunnel noch sicherer machen

Posted by Klaus on 28th Juli 2016 in Fotos, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

450.000 Fahrzeuge fahren täglich durch die 12 Straßentunnel in Stuttgart. Die Stadt will die Überwachung der Tunnel zukünftig in einer Zentrale bündeln. Das gab der Technische Bürgermeister, Dirk Thürnau, am Dienstag, 26. Juli, bekannt. Im ersten Schritt soll ein Ingenieurbüro ein Konzept für die Organisation und den Betrieb der zentralen Tunnelüberwachung entwickeln.

Bürgermeister Thürnau sagte: „Für den sicheren Straßenverkehr in Stuttgart ist eine zuverlässige Überwachung der Tunnelanlagen rund um die Uhr erforderlich. Nur so ist gewährleistet, dass Notfälle und Störungen umgehend erfasst werden. Mit der neuen Überwachungszentrale bündeln wir sämtliche Meldungen zu den Tunneln an einer Stelle.“
Bis Ende 2014 lag die Tunnelüberwachung in der Zuständigkeit der Stuttgarter Polizei. Mit der Polizeistrukturreform Baden-Württemberg wurde die Aufgabe an die Stadt- und Landkreise übertragen. Das Polizeipräsidium Stuttgart hat die Überwachung der Tunnel übergangsweise noch bis zum 1. April 2016 wahrgenommen.

Seitdem teilen sich die Integrierte Leitstelle der Branddirektion und die Störmeldezentrale Lichtsignalanlagen die Aufgabe. Langfristig sollen alle Aufgaben der Tunnelüberwachung wie die Kontrolle von Alarmmeldungen, Notrufe, Videobilder und Störmeldungen der Betriebstechnik von einer zentralen Stelle übernommen werden.

Unterbringung in der Leitstelle für Mobilität und Sicherheit

Das Tiefbauamt hat bereits mehrere Vorschläge zur Unterbringung der Tunnelüberwachungszentrale geprüft. Die Integration in die Leitstelle für Mobilität und Sicherheit Stuttgart (SIMOS) in Bad Cannstatt stellte sich als besonders vorteilhaft heraus. Dort sind bereits die Leitstelle der Branddirektion, die Verkehrsleitzentrale sowie das Führungs- und Lagezentrum für außergewöhnliche Ereignisse und Katastrophenschutz untergebracht. Bei Unfällen und Störungen würden so alle Fäden unter einem Dach zusammenlaufen. Diese Vorgehensweise hat sich bereits in München, Düsseldorf und Berlin bewährt.

Für die Planungen und die Umsetzung der Tunnelüberwachungszentrale werden 3 Jahre veranschlagt. Damit könnte sie in Betrieb gehen, bevor der Rosensteintunnel im Jahr 2020 eröffnet wird.

Fotos, Basti, Klaus

Einladung zur Vernissage am Donnerstag, 28. Juli

Galerie ZLiebe Freunde der Kunst,

Sie sind herzlich eigeladen zur Vernissage unserer kommenden Ausstellung

RENÉ SCHOEMAKERS – Konzentrat

Donnerstag, 28.07.2016, 19-22 Uhr

Dauer der Ausstellung: 29.07.28.08.2016
Geöffnet: DI–SA, 12–18 Uhr

Finissage: Sonntag, 28.08.2016, 15-19 Uhr

 

 

Foto, THE MISSING KINK:ÜBER ALLEN WASSERN, 2014, ACRYL/LWD, 130 X 130 CM

René Schoemakers
born 1972 in Kleve/NRW,lives and works in Kiel, Germany
1988-91 early exhibition participations
1992-98 University of Kiel (philosophy)
1992-98 Muthesius Academy of Fine Arts and Design, Kiel (painting)
1999 degrees in philosophy and fine art/painting
awards / grants
2011 Lucas-Cranach-Preis
2011 Kunstpreis der Rosenheim-Stiftung
2010 Wilhelm-Morgner-Preis (nominated)
2009 Imke Folkerts Preis
2003 Preis der Darmstädter Sezession (nominated)
2002 Saarferngas Förderpreis Junge Kunst [Enovos Junge Kunst] (nominated)
1999 Arbeitsstipendium der Dr.-Günther-Schirm-Stiftung, Lübeck
1998 Lucas-Cranach-Preis (nominated)Wir freuen uns auf Ihren / Euren Besuch!Mit herzlichen GrüßenHeidrun & Stefan Zimmermann
F5A by GALERIE Z
Firnhaberstraße 5A, 70174 Stuttgart
Fon +49 711 3151 8388
info@galeriez.net

Neues Informationsfahrzeug Einbruchschutz

Posted by Klaus on 26th Juli 2016 in Stuttgart

K-Kein-Einbruch-2„Die Menschen haben große Sorge wegen der vielen Einbruchdiebstähle. Das nehmen wir sehr ernst. Deshalb legen wir einen Schwerpunkt auf Maßnahmen, um Einbruchdiebstähle wirksam zu verhindern – zum Beispiel durch eine intensivere Prävention“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl. Dort übergab er das neu beschaffte Informationsfahrzeug Einbruchschutz an das Landeskriminalamt.

Für eine dauerhaft erfolgreiche Strategie gegen Einbrüche bedürfe es auch der Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Einbrecher benötigten für das Aufhebeln herkömmlicher Fenster und Türen oft nur wenige Sekunden. Sie lassen aber meist von der Tat ab, wenn dies aufgrund von Sicherungstechnik nicht schnell gelingt. Schon heute scheitern fast die Hälfte der Einbrüche bereits beim Versuch. Dies liege häufig in einer aufmerksamen Nachbarschaft sowie in der technischen Sicherung der Häuser und Wohnungen.

K-Polizei-I-Mobil-12Seit 1978 setzt die Polizei in Baden-Württemberg zur Aufklärung über die Möglichkeiten des effektiven Einbruchsschutzes Fahrzeuge ein, die mit aktuellen sicherungstechnischen Exponaten ausgestattet sind. Daneben verfügt das neue Informationsfahrzeug zusätzlich über Technik zur multimedialen Beratung der Bürgerinnen und Bürger.

„Das neue Fahrzeug ist eine wichtige Ergänzung zu den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen. Wenn wir zu den Menschen vor Ort kommen, können wir deutlich mehr Personen für Einbruchschutzmaßnahmen sensibilisieren“, erklärte der Innenminister. Zudem kann das neue Informationsfahrzeug auf Grund seiner leicht zugänglichen Ausstellungsräume auch von körperlich eingeschränkten Personen betreten werden.

Bereits ab 11:30 Uhr hatten interessiert Bürgerinnen und Bürger heute auf dem Ehrenhof des Neuen Schlosses in Stuttgart die Möglichkeit, sich durch Spezialisten der Polizei im Informationsfahrzeug fachkundig und kostenlos über Möglichkeiten zum Schutz vor Einbrechern beraten zu lassen.

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Polizei BW: Prävention

K-Einbruch

Fotos, Klaus

Netze BW baut Elektroflotte aus

Posted by Klaus on 25th Juli 2016 in Stuttgart

Pressemitteilung

50 neue e-Golf sind künftig in Stuttgart und im Land unterwegs – Jedes Fahrzeug vermeidet rund eine Tonne CO2 im Jahr

e-Golf-Übergabe-0716_2Stuttgart. Die Netze BW GmbH, größter Verteilnetzbetreiber in Baden-Württemberg, ergänzt ihren Fuhrpark mit einer gezielten Investition in klimafreundliche Elektromobilität: 50 e-Golf wurden am Montag (25. Juli) in Stuttgart von den Volkswagen-Vertragspartnern Graf Hardenberg-Gruppe und der Fuhrpark-Management- gesellschaft F+SC an die Netze BW übergeben. Damit ist die EnBW-Tochter der größte Abnehmer von VW-Elektrofahrzeugen aus der deutschen Wirtschaft und vervierfacht auf einen Schlag ihre Pkw-Elektroflotte. Zwölf Golf tragen das Logo der Stuttgart Netze Betrieb GmbH, der gemeinsamen Tochter von Netze BW und Stadtwerken Stuttgart.

Von den Fahrzeugen wird rund die Hälfte in der Landeshauptstadt unterwegs sein, die übrigen an sechs weiteren Standorten der Netze BW in Baden-Württemberg. Sie werden vor allem bei der Koordination und Überwachung von Baustellen eingesetzt. Weil der Ladestrom vollständig aus regenerativer Erzeugung stammt, profitiert auch das Klima unmittelbar: Bei einer geschätzten Fahrleistung von rund 10.000 Kilometern spart jedes Elektroauto jährlich etwa eine Tonne klimaschädliches CO2 ein. Mit einem eigenen Forschungsprojekt in Stuttgart will die Netze BW außerdem untersuchen, wie sich eine so große Elektroflotte am besten managen lässt und welche Auswirkungen es im Stromnetz gibt.

„Elektromobilität schlägt die Brücke zwischen der Erzeugung von umweltfreundlichem Strom aus erneuerbaren Energien und dem Verkehrssektor“, erklärte Dr. Hans-Josef Zimmer, EnBW-Vorstandsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender der Netze BW, bei der Übergabefeier in Stuttgart-Fasanenhof. „Als Energieunternehmen mit vielen Standorten in Stuttgart und ganz Baden-Württemberg ist es folgerichtig, dass die Netze BW diesen zukunftsorientierten Akzent in ihrem Fuhrpark setzt.“

Verkehrsminister Winfried Hermann erklärte: „Im Koalitionsvertrag der grün-schwarzen Regierung haben wir das Ziel festgelegt, bis Mitte des Jahrhunderts die Mobilität weitgehend auf erneuerbare Energien umzustellen. Ich habe den Anspruch, dass Baden-Württemberg eine führende Rolle bei der Förderung und Anwendung alternativer Antriebe einnimmt. Für letztgenanntes ist die Netze BW ein vorbildliches Beispiel. Ich gratuliere den Beteiligten zu diesem wegweisenden Schritt. Zukünftig fördern wir zudem mit einem Investitionsprogramm die Ladeinfrastruktur in Baden-Württemberg, ausgewählte Fahrzeugflotten und innovative Verkehrskonzepte.“

e-Golf-Übergabe-0716_1„Elektromobilität ist gerade im Zusammenwirken mit der dezentralen Erzeugung von Ökostrom durch Photovoltaik ein wichtiger Baustein für die urbane Energiewende“, sagte Olaf Kieser, Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart GmbH und Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgart Netze GmbH. „Insofern freut es uns besonders, dass zwölf der e-Golf künftig in der Landeshauptstadt von der Stuttgart Netze Betrieb GmbH eingesetzt werden.“

Zufriedene Gesichter im Kreis von Elektroautos: Gerhard Künne (VW Leasing), Dr. Christoph Müller (Netze BW), Thomas Lämmerhirt (Graf Hardenberg-Gruppe), Minister Winfried Hermann, Dr. Hans-Josef Zimmer (EnBW), Thomas Zahn (VW) und Olaf Kieser (Stadtwerke Stuttgart) (v.l.n.r.).

„Der Golf ist seit langem das meistverkaufte Auto in Deutschland und auch bei vielen Flottenkunden die Nr. 1. Nun wird auch der e-Golf im Fuhrpark von Netze BW seine Qualitäten im Flottenbetrieb unter Beweis stellen können“, erläutert Thomas Zahn, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland Marke Volkswagen Pkw und ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass der e-Golf die Herausforderungen im anspruchsvollen Tagesbetrieb bei Netze BW bestens meistern wird.“

Fotos: Kazakov

„Hauptradroute 2” vom Stuttgarter Osten über Wangen nach Hedelfingen

Posted by Klaus on 24th Juli 2016 in Stuttgart

K-Radumfahrt-Logisch denken scheit meiner Meinung nach manchen Planern fremd zu sein. Bestes Beispiel die „Hauptradroute 2“ des Fahrradweges von Stuttgart Ost über Wangen nach Hedelfingen. Hauptsache es werden wieder Parkplätze (56 Parkplätzen zwischen Wangen und Hedelfingen) vernicht und die Bedenken und Anregungen der Bürger zur Seite geschoben. Da sieht man mal wieder, die Bürger zählen nur am Wahltag und dann haben Sie zu akzeptieren was die Regierenden im Kopf haben. Am grünen Tisch (heute ja am Rechner) wird dann ohne Ortskenntnisse solch ein Blödsinn geplant.

Selbst die Bezirksbeiräte, welche sich besser mit den örtlichen Gegebenheiten auskennen wurden vor vollendete Tatsachen gestellt.

Bürgerbeteiligung: Bürger beziehungsweise deren Vertreter in den Bezirksbeiräten werden übergangen. Ja wo sind wir denn???

Siehe auch einen Bericht bei Wilih.de/hauptradroute-2-plan-optimiert-skepsis-bleibt

Foto, Klaus von der Radumfahrt in Stuttgart Wangen am 15.04.2013