Archive for the ‘Stuttgart’ Category

Tempo 40 auf Vorbehaltsstraßen: Stadt setzt Maßnahme aus dem Luftreinhalteplan um

Posted by Klaus on 4th Februar 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info

In der 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans hat das Land Baden-Württemberg festgesetzt, dass ab dem 1. Januar 2020 auf allen Vorbehaltsstraßen im Talkessel eine Geschwindig- keitsreduzierung von 50 Kilometer pro Stunde auf 40 Kilometer pro Stunde eingeführt werden soll.

Unabhängig vom Talkessel wird Tempo 40 auch auf weiteren, stark belasteten Straßen gelten. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist vom Land angewiesen worden, die Maßnahme sukzessive umzusetzen.

Die Stadt wird ab Mitte Februar damit beginnen, die Tempo-40-Schilder an den im Luftreinhalteplan genannten Straßen aufzustellen. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt schrittweise. Den Anfang machen die Vorbehaltsstraßen außerhalb des Talkessels, wie vom Regierungspräsidium Stuttgart vorgegeben: Explizit sind dies die Bludenzer Straße im Stadtteil Feuerbach sowie das Teilstück der Schwieberdinger Straße zwischen Einmündung Marconistraße bis zur Wernerstraße im Stadtteil Zuffenhausen.

Insgesamt werden rund 650 Schilder an 400 Standorten installiert. Voraussichtlich bis Mitte/Ende Mai sollen alle Schilder aufgestellt sein, vorausgesetzt die Witterungsverhältnisse lassen dies zu.

Die Stadt weist die Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass mit dem Zeitpunkt der Beschilderung sofort die neue Geschwindigkeitsbegrenzung in Kraft tritt. Die städtische Verkehrsüberwachung wird nach der Beschilderung der Streckenabschnitte sowohl die stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen als auch die mobilen Geschwindigkeitskontrollen an die neue Höchstgeschwindigkeit anpassen. Autofahrer sollten daher – auch wenn Navigations- oder Fahrerassistenzsysteme im Fahrzeug vorhanden sind – besonders auf veränderte Beschilderungen vor Ort achten.

Die Maßnahme „Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 km/h ab dem 01.01.2020“ kann in der 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans nachgelesen werden.

Foto, Blogarchiv

Stadtgebiet – Unwetter

Posted by Klaus on 4th Februar 2020 in Stuttgart

Polizeibericht 4.02.

Das Sturmtief „Petra“ hat in der Nacht zum Dienstag (04.02.2020) zu rund einem Dutzend Polizeieinsätze geführt. Die Beamten rückten zumeist wegen umgefallener Verkehrszeichen und umgestürzter Bauzäune aus. In der Argonnenstraße stürzte um 03.30 Uhr eine rund 20 Meter hohe Tanne auf einen VW Golf, der in einer Hofeinfahrt geparkt war und verursachte nach ersten Schätzungen einen Schaden von rund 15.000 Euro. Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz und zersägten den Baum. An der Straße Baumreute stürzte eine Baumkrone neben ein Wohnmobil, verursachte aber lediglich geringen Sachschaden. (Stand 08.45 Uhr)

Symbolfoto, Blogarchiv

Jugendrat – Die Jugendlichen in Stuttgart haben ihre Repräsentanten gewählt!

Posted by Klaus on 1st Februar 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Herzlichen Glückwunsch an alle neugewählten Jugendräte!

Die vorläufigen Wahlergebnise für Stuttgart Ost und die Neckarvororte

Weitere Infos unter jugendrat.stuttgart.de/aktuelles

Die 13. Stuttgarter Jugendratswahl ist beendet.
Die Wahlbeteiligung lag bei 30,2 Prozent, 2018 lag sie bei 30,5 Prozent. Insgesamt waren 22.554 Jugendliche wahlberechtigt. Davon haben 6821 Jugendliche ihre Stimme abgegeben. Die wahlberechtigten Jugendlichen konnten vom 13. bis 31. Januar in Schulen, Jugendhäusern und per Brief abstimmen.
Der Erste Bürgermeister Dr. Fabian Mayer lobt die Wahlbeteiligung, obwohl diese leicht zurückgegangen ist. „Ich freue mich besonders, dass sich in den Stadtbezirken wieder viele Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt haben, auch nach einigen Jahren wieder in den Bezirken Vaihingen, Plieningen und Birkach. Das zeigt, dass sich die Jugendlichen am kommunalen Geschehen beteiligen wollen, um ihre Ideen für die Stadt einzubringen.“

Gewählt wurde in den Stadtbezirken Bad Cannstatt, Botnang, Feuerbach, Möhringen, Mühlhausen, den Oberen Neckarvororten (Hedelfingen, Obertürkheim, Untertürkheim, Wangen), Plieningen und Birkach, Sillenbuch, Vaihingen, Weilimdorf, Zuffenhausen und in den Innenstadtbezirken Nord, Ost, Süd und West. Für die 15 Gremien stellten sich insgesamt 343 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl.

In Bad Cannstatt hatten sich mit 43 Kandidaten die meisten Bewerber aufstellen lassen. Im Stadtbezirk Botnang gab es mit 37,9 Prozent die höchste Wahlbeteiligung.

In den Stadtbezirken Degerloch, Münster, Stuttgart-Mitte und Stammheim fanden dieses Mal keine Jugendratswahlen statt, da nicht genügend Kandidaten gefunden wurden. Dort können sich die Kandidaten aber in Projektgruppen engagieren. Oberbürgermeister Fritz Kuhn begrüßt am Mittwoch, 19. Februar, um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal, drittes Obergeschoss des Rathauses, die 197 neu- und wiedergewählten Jugendräte, die 127 Stellvertreter sowie die Projektgruppenmitglieder.

Coronavirus: Gesundheitsamt informiert fortlaufend

Posted by Klaus on 31st Januar 2020 in Stuttgart

Info

Bislang ist in Stuttgart, wie auch in Baden-Württemberg, kein Fall einer Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Dennoch gibt es ein großes öffentliches Informationsbedürfnis. Dem kommt das Gesundheitsamt Stuttgart nach.

Für Bürgerinnen und Bürger sowie speziell für Schulen, Kitas und Pflegeheime hat es Informationsblätter erstellt. Das hat die Stadt am Freitag, 31. Januar, bekannt gegeben.

Die Informationsblätter sind abrufbar unter www.stuttgart.de/coronavirus. An dieser Stelle informiert das Gesundheitsamt auch, wenn sich die konkrete Lage in Stuttgart ändert. Da sich die Situation kontinuierlich entwickelt, informiert die Behörde fortlaufend.

Weitere Informationsquellen

Allgemeine Verhaltenshinweise sind bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung abrufbar. Das Robert-Koch-Institut stellt eine umfangreiche und aktuelle Fragen-und-Antworten-Liste zum Coronavirus zur Verfügung.

Foto, Blogarchiv

AWS integriert Termindaten Gelber Sack in App und Online-Kalender

Posted by Klaus on 30th Januar 2020 in Stuttgart

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart AWS erweitert seinen Service. Ab sofort sind die Abholtermine für den Gelben Sack im AWS-Onlinekalender integriert.

Auch in der AWS-App sind die Termine für den Gelben Sack direkt abrufbar. Somit ist es möglich, sich an die Abfuhrtermine des Gelben Sackes durch die App erinnern zu lassen oder die Daten in ihren digitalen Kalender zu exportieren. Zum Onlinekalender und zur App geht aus auf der städtischen Internetseite unter www.stuttgart.de/abfall.

Info

Foto, Blogarchiv

Ost / Süd – Motorroller gestohlen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 27th Januar 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht 27.01.

Unbekannte haben über das vergangene Wochenende (24. bis 26.01.2020) am Höscheleweg, an der Filderstraße und an der Schwarenbergstraße Motorroller gestohlen. An der Filderstraße stahlen die Täter am Freitag zwischen 07.00 Uhr und 14.00 Uhr einen weißen Roller der Marke Zheijang Qian Jang mit dem amtlichen Kennzeichen 304 SIM, der mit einem Lenkradschloss gesichert war. Am Höscheleweg stahlen die Diebe zwischen Samstag, 18.00 Uhr und Sonntag, 13.00 Uhr, einen schwarz-roten Roller der Marke Motowell mit dem Versicherungskennzeichen 554 UNB. An der Schwarenbergstraße erbeuteten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag, zwischen 02.00 Uhr und 05.15 Uhr einen grauen Roller der Marke Kwang Yang mit dem amtlichen Kennzeichen S-BA 567. Ein Polizeibeamter, der auf dem Weg zum Dienst war, sah diesen Roller gegen 05.15 Uhr im Bereich der Schön- bühlstraße/Ostendstraße, verlor ihn aber wieder aus den Augen. Der Roller war besetzt mit zwei Personen ohne Helm. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten erfolglos nach dem Roller.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 an das Polizeirevier Ostendstraße oder unter der Rufnummer +4971189903100 an das Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu wenden.

Foto, Blogarchiv

75. Jahrestag der Hinrichtung von Staats- präsident Eugen Bolz

Posted by Klaus on 23rd Januar 2020 in Stuttgart

Info

K-E.-Bloz-Ged K-E.-Bolz-T

 

Eugen Bolz war von 1928 bis 1933 der letzte Staatspräsident Württembergs vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten. Im Rahmen eines Gottesdienstes gedachten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Stadtdekan Christian Hermes dem 75. Jahrestag der Hinrichtung des katholischen Politikers.

„Heute vor 75 Jahren wurde Eugen Bolz durch die Nationalsozialisten hingerichtet. Jede Erinnerung an ihn sollte ausgelöscht werden. Und heute kommen wir zusammen, um genau dies nicht zuzulassen. Stattdessen gedenken wir eines aufrechten Menschen und überzeugten Parlamentariers, der sich in seinem Handeln von Vernunft, Moral und seinem Gewissen leiten ließ“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Gedenkfeierlichkeiten.

Bolz sei zu Verständigung und Kompromissen bereit, aber um klare Worte nie verlegen gewesen, so Kretschmann in seiner Ansprache. „Eugen Bolz hat sich als Zentrumspolitiker und als württembergischer Justiz- und Innenminister mit den Feinden der Republik angelegt. Er hat uns gezeigt, was es heißt, unerschrocken für Freiheit, Menschenwürde und Recht einzustehen.“ Für den gläubigen Christen Bolz sei der Freiheitsgedanke in seinem Wirken stets zentral gewesen. „Persönliche Freiheit, aber auch Freiheit in Gesellschaft und Politik war für Eugen Bolz ein hohes Gut. Er war ein Verfechter der Grundrechte, der Verfassungsordnung und des Rechtsstaates“, betonte Ministerpräsident Kretschmann.

Bolz setzte sich leidenschaftlich für Ordnung und gegen Feinde der offenen Gesellschaft ein

Auch wenn die heutige Zeit nicht mit den späten Jahren der Weimarer Republik vergleichbar sei, so bleibe Eugen Bolz weiterhin ein Vorbild. „Denn auch heute wird unsere Demokratie von innen und außen angegriffen. Deshalb braucht es wieder Menschen, die für unsere Grundrechte einstehen. Menschen, die sich leidenschaftlich für unsere Ordnung einsetzen und sie gegen die neuen Feinde der offenen Gesellschaft verteidigen – selbst wenn sie dadurch Hass und Anfeindungen ausgesetzt werden“, so Kretschmann.

In seiner in der Domkirche St. Eberhard gehaltenen Predigt erinnerte Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes an den Staatsmann und Widerstandkämpfer Bolz: „Viele haben sich in den vergangenen Jahrzehnten gefragt, wie 1933 möglich war und, mit Blick auf Eugen Bolz, wie ein geachteter und erfahrener Politiker in kurzer Zeit zum Objekt von Hass und Spott werden konnte, wie sich viele willig den neuen Machthabern anschlossen und andere verängstigt verstummten.“ Inzwischen sei die Gesellschaft dafür sensibilisiert, wie Hassparolen und Hetze, auch erleichtert durch neue soziale Medien, den Ton verändern könnten und mutige Menschen angefeindet oder sogar angegriffen würden und manche verunsichert schwiegen. „Weltweit und hierzulande erleben wir, wie Zynismus, Manipulation, Populismus und Verrohung in sozialen Medien, aber auch im Handeln politischer Verantwortungsträger und radikaler Parteien zunehmen.“

Mut machen durch Gedenken

Das Gedenken an Eugen Bolz lebendig zu halten sei daher für Kirche und Staat gleichermaßen wichtig, so Stadtdekan Hermes weiter: „Für die Kirche, weil Glaube nichts mit frommer Entweltlichung zu tun hat, sondern damit, aus dem Geist des Evangeliums Verantwortung zu übernehmen; für die Bürgergemeinschaft und den Staat, weil mehr denn je deutlich ist, dass Gesellschaft und Politik Werteorientierung brauchen, ob in Fragen der Gerechtigkeit, eines friedlichen Zusammenlebens oder der Bewahrung der Schöpfung.“ Das Gedenken an Eugen Bolz solle Mut machen, zu widersprechen und Farbe zu bekennen für Demokratie und Menschenrechte, Humanität und christliche Verantwortung, so Stadtdekan Dr. Hermes.

Nach dem Gedenkgottesdienst in der Domkirche St. Eberhard legten Ministerpräsident Kretschmann und Stadtdekan Dr. Hermes einen Kranz am Denkmal für Eugen Bolz nieder.

Fotos, Blogarchiv

 

Rückblick 2019: ein Jahr guter Zahlen für das Mercedes-Benz Museum

Posted by Klaus on 23rd Januar 2020 in Stuttgart

Presseinfo

·         850.954 Besucher aus aller Welt
·         Liveführungen und eine Million Follower auf Instagram
·         Zehnmillionster Besucher seit der Eröffnung

Stuttgart. „2019 war ein Jahr der guten Zahlen für das Mercedes-Benz Museum“, freut sich Monja Büdke, Leiterin des Mercedes-Benz Museums. „Wir haben unsere Gesamtbesucherzahl im Museum um mehr als zwei Prozent gesteigert, begrüßten im Juli den zehnmillionsten Museumsgast, und in den sozialen Medien haben wir bei Instagram die Marke von einer Million Followern geknackt. Dazu kommen sehr gut besuchte Sonderausstellungen und Veranstaltungen.“

Insgesamt 850.954 Menschen aus 138 Ländern kamen 2019 ins Mercedes-Benz Museum. Das ist eine Steigerung gegenüber 2018 (834.121 Besucher) um 16.833 Personen oder 2,02 Prozent. Damit war 2019 das drittbeste Jahr seit der Eröffnung des Mercedes-Benz Museums am heutigen Standort vor den Toren des Werks Untertürkheim im Jahr 2006. Noch mehr Gäste gab es lediglich 2007 und 2017.

Liveführungen auf Instagram
Auch im Netz wächst die Fangemeinde des Mercedes-Benz Museums kontinuierlich. 2019 konnten erstmals Menschen von überall auf der Welt an einer Liveführung durch das Museum teilnehmen. Bei diesem neuen Format stimmen die Nutzer via Smartphone auf www.instagram.com/mercedesbenzmuseum/ darüber ab, welchen Weg die Führung nehmen soll. An den zwei ausgestrahlten Folgen nahmen insgesamt rund 350.000 Follower teil. Dazu passt die Steigerung der Nutzerzahl auf Instagram insgesamt: Im September 2019 hat das Mercedes-Benz Museum die wichtige Marke von einer Million Followern überschritten.

Internationaler Besuchermagnet
Der Anteil internationaler Besucher des Mercedes-Benz Museums lag 2019 bei 59,39 Prozent – eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Bei den Herkunftsländern mit den meisten Gästen stand China 2019 erneut an der Spitze (10,91 Prozent), gefolgt von Frankreich, den Vereinigten Staaten von Amerika, Russland und der Schweiz. (Die Rangliste 2018: China, Vereinigte Staaten von Amerika, Frankreich, Indien und die Schweiz.) Die Besucherzahl aus den traditionell starken Ländern hat 2019 weiter zugenommen, das betrifft insbesondere Russland, die Schweiz, Italien und Frankreich.

VfB Stuttgart und Mercedes-Benz G-Klasse
Zu den Höhepunkten im Jahr 2019 gehörte die Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zur 125-jährigen Vereinsgeschichte des VfB Stuttgart. Sie ging im Mai 2019 nach neun Monaten Laufzeit mit einer Viertelmillion Besuchern zu Ende.

Derzeit und noch bis zum 19. April 2020 fasziniert im Collectionsraum 5 die Ausstellung
„G-Schichten“ zu 40 Jahren Mercedes-Benz G-Klasse. Im Herbst wird das Mercedes-Benz Museum dann die nächste Sonderausstellung eröffnen.

Veranstaltungen für alle Generationen
Der dritte Mercedes-Benz Konzertsommer begeisterte vom 4. bis 7. Juli 2019 insgesamt 30.100 Besucher. Ein Höhepunkt war wieder der große Kinder- und Familientag am 7. Juli – mit einem noch umfangreicheren Programm als im Vorjahr. Allein an diesem Tag zählte das Mercedes-Benz Museum 12.000 Besucher aller Altersgruppen. Die Künstler des Konzertsommers waren Andreas Bourani, Cro, Max Herre und die Band „Walk off the Earth“.

Das musikalische Erfolgskonzept geht auch in diesem Jahr weiter: Der Mercedes-Benz Konzertsommer findet vom 9. bis 12. Juli 2020 statt. Bereits jetzt ist das Konzert von Sido am 12. Juli 2020 ausverkauft. Am 10. Juli tritt der spanisch-deutsche Sänger Álvaro Soler auf und am 11. Juli die Band „Wanda“. Der große Kinder- und Familientag im und um das Mercedes-Benz Museum steht am 12. Juli auf dem Programm – mit freiem Eintritt auch in die Dauerausstellung und einer Vielzahl von Programmpunkten für alle Altersgruppen im Museum und auf den Freiflächen.
Zu den publikumsträchtigen Veranstaltungen 2019 gehörte auch das Wochenende „Vision Smart City – Mobilität der Zukunft heute erleben“, für welches das Mercedes-Benz Museum am 14. und 15. September 2019 Gastgeber war. Das Event mit dem ersten öffentlichen Flug des elektrischen Flugtaxis „Volocopter“ in Deutschland lockte 20.500 Besucher an.

Weitere Stärkung des Angebots für Kinder, Jugendliche und Familien
2020 wird das Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien weiter ausgebaut. Drei interaktive Mitmachausstellungen und dazu passende Kreativangebote stehen auf dem Programm. Ein Highlight wird die Premiere des Museumsmaskottchens sein, das sich im Frühjahr zum ersten Mal den Fans vorstellt.
Ein neues interaktives Angebot bieten Exponate der „experimenta Heilbronn“. Das Science Center präsentiert sich ab Frühjahr den Besuchern mit einer eigenen Fläche im Bereich Faszination Technik.
Aufgrund der umfangreichen Angebote und Programme für Kinder, Jugendliche und Familien ist das Mercedes-Benz Museum auch 2019 erneut Preisträger beim Landeswettbewerb „familien-ferien in Baden-Württemberg“ der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg und des DEHOGA Baden-Württemberg e.V.

Fußball und Film
Das Mercedes-Benz Museum bietet ein vielfältiges Programm, das die Geschichte der Mobilität von 1886 bis in die Zukunft erlebbar macht – und regelmäßig darüber hinausgeht. Das zeigt im Sommer 2020 die Übertragung von Spielen der Fußball-Europameisterschaft. Das Finale am 12. Juli 2020 ist am Mercedes-Benz Museum dann sogar auf der großen Konzertsommer-Leinwand im Anschluss an das Sido-Konzert zu sehen – mit Platz für 6.000 Zuschauer.

Leinwand-Höhepunkte gibt es auch beim erfolgreichen Open Air Kino, das 2020 in die nächste Runde geht. Der Vorverkauf beginnt im Juli – und schnell zu sein lohnt sich. Denn im vergangenen Jahr waren praktisch alle Filme rasch ausverkauft. Aufgrund der Beliebtheit wird das Angebot ausgeweitet: 2020 laufen vom 12. August bis 6. September insgesamt 25 Filme – neun mehr als 2019.

Fotos, Daimler, Andy

Gute Resonanz bei Online-Beteiligung zur Sanierung des Stuttgarter Opernhauses

Posted by Klaus on 22nd Januar 2020 in Stuttgart

Info

Die Online-Beteiligung zur geplanten Sanierung des Stuttgarter Opernhauses ist von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen worden. Staatsrätin Gisela Erler zeigt sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Nach Abschluss der Online-Beteiligung findet ein Bürgerforum statt.

Die Online-Beteiligung zur geplanten Sanierung des Stuttgarter Opernhauses ist von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen worden. Zum einen sind die Möglichkeiten zur Kommentierung und Bewertung im Vergleich zu anderen Vorhaben und Verfahren überdurchschnittlich häufig genutzt worden. Gleichzeitig wurden auch die auf dem Beteiligungsportal des Landes zur Verfügung gestellten Informationen rege nachgefragt.

„Die hohen Klick- und Kommentarzahlen belegen, dass das Thema die Menschen umtreibt“, betont Gisela Erler, die als Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung für die Durchführung des Online-Verfahrens verantwortlich war. Mit den Ergebnissen zeigt sie sich sehr zufrieden: „Die eingegangenen Kommentare sind alle sehr hochwertig und fundiert. Das ist ein beachtliches Ergebnis.“

Sehr hochwertige und fundierte Kommentare

Seit Mitte Dezember des vergangenen Jahres konnten sich Bürgerinnen und Bürger auf dem Beteiligungsportal des Landes Baden-Württemberg über die anstehende Sanierung des Stuttgarter Opernhauses informieren und dazu Kommentare abgeben. Ende vergangener Woche war die Frist für diese Kommentierungsphase abgelaufen. In diesem Zeitraum wurden zu den verschiedenen Aspekten der Opernsanierung fast hundert Beiträge abgegeben, die über 600 Mal bewertet wurden. Die verschiedenen Seiten zum Thema Opernsanierung wurden insgesamt fast 6000 Mal aufgerufen. Neben den bisher erstellen Gutachten und Präsentation sind auf dem Beteiligungsportal auch die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema eingestellt.

Im nächsten Schritt werden die abgegebenen Kommentare ausgewertet und so aufbereitet, dass sie im weiteren Verfahren berücksichtigt werden können. „Wir sorgen dafür, dass die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger bei den weiteren Planungen beachtet werden“, betont Staatsrätin Gisela Erler.

Bürgerforum vor der Verwaltungsratssitzung

Nach Abschluss der Online-Beteiligung organisiert die Landesregierung vor der Sitzung des Verwaltungsrates ein Bürgerforum, an dem 50 per Zufallsverfahren ausgewählte Menschen aus Stuttgart und ganz Baden-Württemberg teilnehmen. Um sich eine fundierte Meinung zur Opernsanierung bilden zu können, sind in diesem Forum unter anderem Fachvorträge von allen relevanten Akteuren vorgesehen. Am Ende des Bürgerforums steht ein Votum der Zufallsbürger, das den entscheidenden Gremien vorgelegt wird. Den endgültigen Baubeschluss fällen die Parlamente von Stadt und Land voraussichtlich 2025, nachdem die vertieften Planungen und Untersuchungen abgeschlossen sind. Die Ideen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger werden von der Landesregierung auch im Hinblick auf diese vertiefenden Prüfungen ausgewertet. „So eine Bürgerbeteiligung ist für jede Regierung anstrengend“, so Staatsrätin Gisela Erler: „Wir müssen aber aushalten, dass unsere Position hinterfragt wird. Wir haben im Beteiligungsportal aufgezeigt, wie vielfältig und komplex die Fragestellungen sind. Aber das ist ein weiteres Beispiel dafür, wie ernst wir es mit der Bürgerbeteiligung nehmen.“

Fragen und Antworten zur Opernsanierung

Beteiligungsportal: Sanierung des Stuttgarter Opernhauses

Foto, Blogarchiv

Such & Find bei der RETRO CLASSICS auf der Messe Stuttgart

Posted by Klaus on 21st Januar 2020 in Allgemein, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinfo

Auch 2020 wird Such & Find bei der RETRO CLASSICS auf der Messe Stuttgart eines der Messethemen aufgreifen, diesmal die Rennwagen mit GULF Werbung. Im Atrium des Eingang Ost werden 23 dieser legendären Originalfahrzeuge zu bestaunen sein, diese stehen sonst in einem Museum in England und waren noch nie in Deutschland zu sehen. Am Stand von Such & Find in der Halle 9 (Stand 9C70) wird es eine kleine Sammlung Modellautos mit GULF Werbung zu sehen geben, diese sind, im Gegensatz zu den Originalautos, auch käuflich zu erwerben. Damit kann jeder Besucher und jede Besucherin auch ein kleines Stück Geschichte dieser legendären Fahrzeuge in die eigene Sammlung einbringen.

Mit freundlichen Grüßen Jörg Trüdinger

RETRO CLASSICS auf der Messe Stuttgart 27. Februar bis 1. März 2020

Foto, Such und Find