Archive for the ‘Veranstaltungen – TV – Tipps – Kuriositäten’ Category

Kulturveranstaltung im Uhlbacher Rathaus am 12.10.2019, 19.30 Uhr

Samstag, 12.10.2019, 19.30 Uhr, Gemeindehaus Uhlbach, Passeier Straße 7

„Auf am Sündabänkle“

Der Pfefferle (Werner Schwarz) und sein Ernst (Markus Rabe)

Sünden gehören zu unserem Alltag wie die Suppe und das Brot oder wie Pfefferle sagt: „Jeder, der ehrlich isch, muaß zugäbba, dass er au liagt…“. Als moralischer Wegweiser in Form der zehn Gebote hat das Sündenkonzept im alltäglichen Leben versagt, behauptet zumindest der Teufel zu Beginn des Stücks. Umgetrieben von der Sorge beim jüngsten Gericht durchzufallen, sinniert der Pfefferle mit seinem Ernst auf einem Bänkle über die kleinen und die großen Sünden des Lebens, über solche die keine sind und über die, über die man am besten gar nicht spricht. Sie tun dies „broit“ schwäbisch, hintersinnig, manchmal augenzwinkernd derb, aber immer mit viel Humor.
Freuen Sie sich auf einen schwäbischen Comedy/Kabarett Abend der besonderen Art.
Eintritt: 17 € / Mitglieder 15 €

Kartenbestellung unter: info@kulturforum-uhlbach.de oder Tel 0711 9325805 (AB)

Mit freundliche Grüße
Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus

Pressefoto vom Veranstalter

Apfelwoche in Stuttgart Wangen

Bereits zum 7. Mal findet die erfolgreiche Apfel-/Gemüsewoche mit einem tollen Programm in Wangen statt (7.-11.10.2019).

Mitglieder der Projektgruppe sind: Katja Saschin (Krempoli), Johan Bylund und Oliver Bechen (Jugendhaus B10), Heike Ulrich und Ulli Heinz (evangelische Jugend), Monika Baghdijan und Roswitha Kretschmer (AK Senior). Auch in diesem Jahr könnte diese Woche nicht ohne die großzügige Spende aus dem Großmarkt in Wangen und private Spender durchgeführt werden. Dafür sind alle Mitwirkenden sehr dankbar.

Weitere Infos bei Wilih

Flyer und ev. Jugendarbeit Stuttgart-Wangen

Weitere Informationen: Begegnungsstätte (Tel. 426133), Jugendhaus B10 (Tel. 9971913), Krempoli (Tel. 426478), Ev. Jugendarbeit (Tel. 4204074).

Foto, Blogarchiv

Rohracker – Theater in der Bernhardskirche 19.10.19 18:00 Uhr

PM –Kantorat Evangelische KirchengemeindenStuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

„Nur keine Angst – Gott ist für Dich“

Ein Stück mit Szenen aus Martin Luthers Leben und Wirken wird nach dem großen Erfolg im Lutherjahr 2017 noch einmal am 19.10.2019 in der Bernhardskirche in Stuttgart – Rohracker (Rohrackerstr.257) um 18:00 Uhr aufgeführt.

Das Stück nimmt uns mit in die mittelalterliche Zeit voller Angst, die gleichzeitig die Zeit der großen Umbrüche ist. Mittendrin steht Martin Luther, der für sich die Entdeckung seines Lebens macht:
Die Gnade Gottes kann man nicht kaufen! Man bekommt sie geschenkt!
Niemand braucht Angst zu haben, denn Gott ist ganz freiwillig auf seiner Seite!

Spannend, energisch, voller Mitgefühl und großer Freude spielt die engagierte Schauspielgruppe das Stück über Martin Luthers Leben und Wirken auch in diesem Jahr!

Text und Regie: Renate Schlüter.

Eingeladen sind Kinder (ab 6 J.), Jugendliche und alle Junggebliebenen.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen 

Harald Krauß

Fotos, Blogarchiv

Einführung eines Mehrweg-Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher – Stuttgart sagt dem Einwegbechermüll den Kampf an

Posted by Klaus on 5th Oktober 2019 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info und Foto

Nach einer aktuellen Studie des Umweltbundesamtes verbrauchen die Menschen in Deutschland pro Jahr etwa 2,8 Milliarden Einwegbecher für Heißgetränke. Viele davon landen auf der Straße. Um die große Zahl dieser Becher und den daraus entstehenden Müll einzudämmen, unterstützt die Landeshauptstadt die Einführung eines Pfandsystems für Mehrwegbecher.

Ein Aktionsstand zum Thema wird am 7. Oktober von 11 bis 18 Uhr und am 8. Oktober von 8 bis 18 Uhr am Kronprinzplatz die Stuttgarterinnen und Stuttgarter über den neuen Pfandbecher informieren.

Zur besseren Wahrnehmung des Pfandsystems in der Öffentlichkeit startet der Pfandbecher in Stuttgart mit einer eigenen Städte-Edition. Der Becher zeigt die Wahrzeichen der Stadt wie den Fernsehturm, die Stiftskirche oder das Mercedes-Benz- und Porsche-Museum.

Das Mehrwegsystem für Kaffeebecher ist Teil des Konzepts „Sauberes Stuttgart“. Für das Konzept hat die Stadt Stuttgart bis zum Jahr 2022 Haushaltsmittel in Höhe von insgesamt 45,4 Millionen Euro vorgesehen – rund 10 Millionen Euro pro Jahr. Schwerpunkte des Konzepts sind unter anderem umfangreichere Reinigungen, verstärkte Prävention, mehr Kontrollen und eine breit angelegte Öffentlichkeitskampagne sowie die Beteiligung am Pfandsystem für Mehrwegbecher.

Umgerechnet werden in Deutschland 320.000 Becher pro Stunde verbraucht. Diese bestehen überwiegend aus Papierfasern und sind auf der Innenseite mit Plastik beschichtet. Ein Recycling ist durch die Beschichtung fast unmöglich, was bei der Entsorgung zu einer enormen Ressourcenverschwendung führt.

Weitere Informationen zur Kampagne „Stuttgart macht’s rein – Weniger Müll. Mehr Stuttgart.“ unter: www.stuttgart-machts-rein.de

Einladung zur Infoveranstaltung für den Malteser Kulturbegleitdienst 10.10.

18:00 Uhr – Ulmerstr. 231, 70327 in Stuttgart Wangen, 2. OG
Malteser Kulturbegleitdienst in Stuttgart
Mal wieder rauskommen. Mal wieder ins Kino, ins Theater, ins Museum, in eine Ausstellung, ein Konzert. Doch viele Menschen können nicht mehr allein an den kulturellen oder sozialen Angeboten teilnehmen, weil sie für Senioren oder Menschen mit Behinderung häufig unerreichbar sind.

Parkplätze sind vorhanden, U-Bahnhaltestelle „ImDegen“direkt vor dem Haus

Info: Planung Aktionskreis Malteser und s-wangen.de/veranstaltungen

Symbolfoto, Blogarchiv

Neue Tour „Vom Killesberg zum ‚Zeichen der Erinnerung'“

Posted by Klaus on 5th Oktober 2019 in Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Pressemitteilung

In Erinnerung an die Deportation jüdischer Mitbürger

Neue Führung der Stuttgart-Marketing GmbH

An die Entrechtung, Gewaltanwendung und Deportation der jüdischen Deutschen erinnert diese Tour der Stuttgart-Marketing GmbH. Erstmalig findet sie am 13. Oktober 2019 statt und führt vom Killesberg zum „Zeichen der Erinnerung“ am Nordbahnhof.

Heute ein beliebtes Ausflugsziel, diente der Killesberg Anfang der 1940er Jahre den Nationalsozialisten als Durchgangslager. Hier versammelten sie jüdische Mitbürger aus ganz Württemberg, bevor diese vom Stuttgarter Nordbahnhof aus in Sammel- und Konzentrationslager deportiert wurden. Beginnend an der Gedenkstätte am Killesberg folgt die neue Führung dem Weg der Deportierten. Dieser führte über den Eckartshaldenweg, vorbei an der Kirche St. Georg und der Martinskirche. Endpunkt der Führung ist am Inneren Nordbahnhof, an dem 2006 das „Zeichen der Erinnerung“ errichtet wurde. In der Gedenkstätte sind originale Gleisanlagen sowie eine Wand mit den Namen der Opfer, Daten und Zielen der Deportationszüge zu sehen.

Vom Killesberg zum „Zeichen der Erinnerung“

Tag:                      So, 13.10.2019

Beginn:                 14.00 Uhr

Dauer:                   ca. 1,5 Stunden

Preis:                    14 Euro pro Person

Für alle Touren ist eine verbindliche Reservierung erforderlich. Tickets sind im i-Punkt erhältlich. Telefonische Buchung unter 0711 / 22 28-123 oder online unter www.stuttgart-tourist.de

Fotos, Blogarchiv

Killesberg – Dahlienverkauf 6.10.

Posted by Klaus on 4th Oktober 2019 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Am Sonntag, 6. Oktober, findet im Höhenpark Killesberg von 10 bis etwa 14 Uhr der Verkauf von Dahliensträußen statt.

Den Erlös geht an eine Gablenberger Einrichtung, den Förderverein Häusliche Kinderkrankenpflege.
Internet:    www.hkp-stgt.de
bei Facebook:
www.facebook.com/KinderkrankenpflegeStuttgart

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Stadtbahn U6, U13 bis Maybachstraße, U6, U7, U13, U15 bis Pragsattel; U5 bis Killesberg; Buslinie 57 bis Pragsattel, Buslinie 43, 50 bis Killesberg.

Foto, Blogarchiv (weitere Fotos)

VHS – Besichtigung Wasserkraftwerk Stuttgart Untertürkheim

 

Schätze des Stadtteils – Saubere Energie – das Wasserkraftwerk Stuttgart Untertürkheim

Stromerzeugung mit jahrhundertealter Tradition

Die Wasserkraftanlage in Untertürkheim wurde in den Jahren 1899 bis 1902 ursprünglich als Dampf- und Wasserkraftwerk gebaut. Es war das erste kommunale Stromerzeug- ungsunternehmen in Württemberg.
Davor war die Versorgung durch private Anbieter üblich.
Die Pionierarbeit in Untertürkheim setzte sich fort: 1924 wurde dort eine der ersten und größten Kaplanturbinen installiert. Wesentliche Teile des Maschinenparks der ersten Bauphase waren bis 1983 in Betrieb, die Hauptkomponenten der Kaplanturbine sind es heute noch.
Heute produziert das Kraftwerk mit einer Kaplan- und drei Fancisturbinen 7 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Die installierte Leistung der Turbinen beträgt zusammen 1,4 Megawatt.

Flaches und festes Schuhwerk ist Voraussetzung für die Besichtigung.
Einen Schutzhelm erhalten Sie vor Ort.
Nicht geeignet für Rollstuhlfahrer/innen und Personen mit Gehhilfen!
Personen, die unter Kreislaufproblemen oder Höhenangst leiden sowie Personen mit aktiven Implantaten (Herzschrittmacher, Insulinpumpen,…)
können aus Sicherheitsgründen nicht am Rundgang teilnehmen.

vhs -Nr – 192-08300
Ralf Pietzsch
Fr 11.10.19 14.00–16.30
EUR 5.00 Verwaltungsgebühr
vhs-Anmeldung erforderlich

Treffpunkt: An der Pforte der EnBW – Energie Baden-Württemberg
AG, Inselstraße 144, 70327 Stuttgart.

 

Freie Plätze für Busausflug nach Pforzheim verfügbar

Am Sa 19. Oktober 2019 führt der gemeinsame Busausflug der beiden Bürgervereine von Untertürkheim und Bad Cannstatt nach Pforzheim. Auf dem Programm steht der Besuch des Schmuckmuseums und des Gasometers mit dem 360-Grad-Panorama des „Great Barrier Reef“.
Abschluss ist ein Abendessen in Heimsheim.
Abfahrt in Untertürkheim und Bad Cannstatt –
Kosten für Bus und Eintritte: 27 EUR (Konto IBAN DE52 6006 0396 0014 8000 04).
Telefonische Anmeldung bis 16.10.2019 bei 0711 – 33 79 57 erforderlich.–
Infos: bv-untertuerkheim.de
und Gasometer Pforzheim.

Fotos, Blogarchiv

Kulturveranstaltung im Uhlbacher Rathaus am 16.10.2019, 19.30 Uhr

Pressemitteilung

Mittwoch, 16.10.2019, 19:30 Uhr, Rathaus

Marrakech, die verrückte Berbermetropole Marokkos
Multivisions-Schau von Heinz und Helga Höckh

Marrakech, eine der vier Königsstädte Marokkos, ist Afrika und Asien zugleich, aber auch europäisch und orientalisch, bunt und verrückt, aufregend und anregend. Marrakech, das „organisierte Chaos“, ist ein Angriff auf alle Sinne durch seine Farben und Formen, durch Düfte und Gerüche und durch seinen alltäglichen Lebensrhythmen. In dieser Stadt erfüllt sich noch der Traum aus 1001 Nacht. Die Referent Heinz Höckh hat mit seiner Ehefrau eine Woche lang das Treiben in der Medina verfolgt und in Bildern, Videos und vielen Originaltönen festgehalten.
Eintritt: 8 € / Mitglieder 6 €

 

Kartenbestellung unter: info@kulturforum-uhlbach.de oder Tel 0711 9325805 (AB)

Mit freundliche Grüße
Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus

Foto, Heinz und Helga Höckh