Archive for the ‘Veranstaltungen – TV – Tipps – Kuriositäten’ Category

Bonuscard + Kultur jetzt online beantragen und Wartezeiten vermeiden

Posted by Klaus on 26th Juni 2020 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinfo LHS

Die Stadt Stuttgart bietet mit der Bonuscard + Kultur eine freiwillige soziale Leistung für rund 70.000 Bürgerinnen und Bürger mit Ermäßigungen für vielfältige Angebote. Den Berechtigten soll dadurch ermöglicht werden, trotz finanzieller Einschränkungen am kulturellen, sportlichen und sozialen Leben der Stadt teilzunehmen.
Bonuscard 2020 Grafik

Durch das neue Online-Angebot können zu lange Wartezeiten im Amt vermieden werden.

Grafik: Abteilung Kommunikation, Rechte: Stadt Stuttgart

Die Gebührenbefreiung für Kindertageseinrichtungen, Horte und die Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule sowie ein kostenfreies Mittagessen in Schulen und Kindertagesstätten soll berechtigte Familien unterstützen. Des Weiteren bietet die Bonuscard + Kultur die Möglichkeit, vergünstigte Monatstickets für den öffentlichen Nahverkehr zu beziehen.

Der Versand der Bonuscard + Kultur für einen großen Kreis der Berechtigten ist seit Jahren automatisiert. Trotzdem gab es jährlich immer noch viele Bürger, die ihre Bonuscard + Kultur direkt beim Sozialamt beantragt haben. Da die Bonuscard + Kultur jeweils für ein Kalenderjahr gültig ist, kam es ab November oft zu langen Wartezeiten im Amt. Dies kann mit Hilfe des neuen Online Angebots jetzt vermieden werden.

Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer freut sich, dass Bürgerinnen und Bürger seit Mitte Juni 2020 den Antrag online über www.stuttgart.de und das Serviceportal des Landes Baden-Württemberg www.service-bw.de stellen können: „Wir gehen davon aus, dass auf diesem Wege jährlich rund 20.000 Anträge online beantragt und medienbruchfrei bearbeitet werden. Mit diesem Angebot bauen wir unsere Online-Services weiter aus und bieten den Bürgerinnen und Bürgern eine weitere Verwaltungsleistung an, die rund um die Uhr beantragt werden kann. Neben einer Reduzierung der Warte- und Wegezeiten für die Bürgerschaft soll dies beim Sozialamt durch geringere Besucherströme auch zu einer spürbaren Entlastung führen.“

Dr. Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, erklärt: „Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass die Online-Antragstellung der Bonuscard + Kultur einfach und unbürokratisch funktioniert. Das neue Verfahren wird von den Bürgerinnen und Bürgern schon jetzt gerne genutzt und hat eine hohe Akzeptanz.“

Im Rahmen der städtischen Digitalisierungsstrategie „Digital MoveS“ soll das Angebot an Online-Services – auch im Zuge des Onlinezugangsgesetzes (OZG) – weiter intensiv und nachhaltig ausgebaut und erweitert werden.

Weitere Informationen zur Bonuscard + Kultur sowie zum Onlineantrag sind unter www.stuttgart.de/bonuscard erhältlich.

S´LÄUFT weiter in Wangen – Runter von der Couch und rein in die Turnschuhe

Im Homeoffice fällt uns die Decke auf den Kopf, der Gesundheitssport konnte nicht stattfinden und es ist an der Zeit für eine neue Joggingstrecke.

Alles vor Ort
Neue Wege ausprobieren und auch die anderen Stuttgarter Stadtbezirke „Schritt für Schritt“ kennenlernen geht ganz einfach mit den S’LÄUFT-Strecken in Bad Cannstatt, Hedelfingen, Münster, Stammheim, Untertürkheim, Wangen oder Weilimdorf aus. Alle Routen haben eine Länge von ca. 5.000 Schritte, oder mehr. Das entspricht ca. 4-5 Kilometer – je nach Schrittlänge natürlich.

In den Stadtbezirken ist für alle Läuferinnen und Läufer etwas dabei: Wälder, Wiesen und Felder für erholsame Spaziergänge, eine lockere Joggingrunde oder ein kurzes Workout im Freien. Hauptsache: S´LÄUFT!

Die gemeinsame Laufaktion S`LÄUFT – 5.000 Schritte+ der Bürgerstiftung Stuttgart und der Stuttgarter Bezirke wurde am 19. Mai 2019 ins Leben gerufen und umfasst nun bereits sieben der 23 Stadtbezirke – und die S´LÄUFT-Familie wächst! Botnang und Degerloch sind bereits in der Planung.

Die S´LÄUFT-Strecken sollen einen Anreiz bieten zu den normalen „Alltagsschritten“ nochmals 5.000 Schritte pro Tag – oder mehr zu laufen! Nach dem Frühstück, in der Mittagspause, vor dem Feierabend – wann immer es am besten passt. Zum Start können dafür die extra ausgewiesenen Laufstrecken in den Stadtbezirken genutzt werden.

Einfach den -Markierungen folgen oder nach der Streckenkarte laufen.

Ab jetzt zählt jeder Schritt!

Die S’LÄUFT-Schritte können z.B. mit kostenlosen Apps auf dem Smartphone festgehalten werden. Oder mit einem Schrittzähler, der in der Bürgerstiftung Stuttgart kostenfrei abgeholt werden kann. Um auch am Gewinnspiel der Bürgerstiftung teilzunehmen sollten möglichst alle zusätzlich gelaufenen Schritte auf den vorgesehenen Laufzetteln notiert werden. Diesen dann einreichen und an der Verlosung am 19. August 2020 teilnehmen. Die S´LÄUFT-Laufzettel gibt es entweder in der S´LÄUFT-Broschüre oder über die S´LÄUFTHomepage.

Alle Infos zu den Strecken und zu aktuellen Lauftreffs im Rathaus des jeweiligen Stadtbezirks und auf www.släuft.de.

Halbhöhenweg Wangen
Rund um den Galgenberg Untertürkheim
Weinbergweg Hedelfingen

Mit freundlichen Grüßen

Beate Dietrich

Foto, Bürgerstiftung Stuttgart

Am 4. und 5. Juli zwischen S-Berg und Mühlhausen: Stadtbahn unterbrochen – Wilhelma erreichbar – Museumslinie entfällt

Presseinfo der SSB

Am Wochenende 4./5. Juli kann die Stadtbahnlinie U 14 ganztägig nicht zwischen Mineralbäder (Berg) und Kraftwerk Münster fahren. Stattdessen wird die U 14 über Bad Cannstatt Wilhelmsplatz nach Neugereut umgeleitet. Von Bad Cannstatt Wilhelmsplatz zur Haltestelle Kraftwerk Münster fahren ersatzweise Busse. Diese halten auch auf Höhe der Haltestellen Rosensteinbrücke und Mühlsteg der U 14. Zwischen Kraftwerk Münster und Mühlhausen fährt weiterhin die U 14, aber nach anderem Fahrplan.

Fahrgäste zur Wilhelma nutzen die Ersatzbusse bis zur Haltestelle Rosensteinbrücke. Sie liegt gegenüber dem Wilhelmagelände, 250 Meter vom Haupteingang. Auch die Anreise mit der U13 von Bad Cannstatt Wilhelmsplatz/Badstraße oder Feuerbach ist möglich, sowohl bis Rosensteinbrücke oder zum Nordeingang der Wilhelma, Haltestelle Rosensteinpark. Umsteigepunkte sind dann die Haltestellen Bad Cannstatt oder Feuerbach der Deutschen Bahn und der S-Bahn. Am Bahnhof Bad Cannstatt halten auch die Regionalexpresse der Deutschen Bahn und der anderen Eisenbahnbetreiber. Direkt vom Bahnhofsvorplatz Bad Cannstatt fährt die Buslinie 56 Richtung Münster in fünf Minuten bis zur Rosensteinbrücke. Auch von der S-Bahn-Station Nordbahnhof ist die Wilhelma über den Eingang am Schaubauernhof erreichbar. Der Fußweg durch den Rosensteinpark beträgt etwa 850 Meter. Ferner ist das Parkhaus der Wilhelma während deren Öffnungszeiten ohne Einschränkung anfahrbar.

Fahrplantabellen und tagesaktuelle Reiseverbindungen sind unter www.ssb-ag.de oder www.vvs.de abrufbar. Eine Fahrradmitnahme in den Ersatzbussen ist nicht möglich. In diesen Bussen findet kein Fahrscheinverkauf statt.

Die Oldtimerlinie 23 des Vereins Stuttgarter Historische Straßenbahnen entfällt. Ersatzweise werden die Fahrten mit einem historischen Oldtimerbus im Zuge der Linie 23 E durchgeführt.

 

Fotos, Blogarchiv

Juli 2020 Programm der Begegnungsstätte Stuttgart Wangen

Hallo Zusammen,

wir wagen den nächsten Schritt und starten im Juli mit Programm.

Freundliche Grüße

Jacqueline Traub

Jacqueline Traub
Leitung Wangener Begegnungsstätte

Ulmer Str. 347
70327 Stuttgart

Zum Lesen einfach großklicken 😉 oder unter wangen-evangelisch.de/einrichtungen/begegnungsstaette/monatsprogramm/ herunterladen

Einzigartige Kurztrips in die Region Stuttgart

Posted by Klaus on 24th Juni 2020 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinfo

Regio Stuttgart erweitert die Themenwebsite „Nah! statt fern“

Nach dem erfolgreichen Start der regionalen Restart-Kampagne „Nah! statt fern“ Mitte Mai hat die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH die Themenwebsite nun um weitere Inhalte ergänzt: Bloggerberichte und ein Freizeitplaner machen noch mehr Lust auf ganz persönliche Entdeckungen der Region.

Inspiration für passgenaue Regions-Erlebnisse: Seit einigen Wochen finden die Bewohner der Region Stuttgart auf der Themensite www.stuttgart-tourist.de/nah-statt-fern zahlreiche Tipps für Ausflugsziele, Kulturhighlights, Outdoorerlebnisse, kulinarische Genüsse und ungewöhnliche Unterkünfte. Die Website wurde jetzt ganz neu um den Freizeitplaner erweitert. Mit diesem können sich die Gäste ihre Angebote ganz individuell aus den vorhandenen Rubriken zusammenstellen. Tools wie Standortbestimmung und Zeitbudget helfen dabei, die Vorschläge gezielt auszuspielen und auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. „Der Freizeitplaner ist ein zusätzlicher Service, den wir den Besucherinnen und Besuchern der Region Stuttgart bieten. Das Tool macht es noch einfacher, aus den zahlreichen Angeboten die jeweilig passenden auszuwählen. Die perfekte Basis also für einen Kurztrip in die Region“, sagt Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH.

Lokale Influencer geben Tipps: Für die Inhalte der Kampagne konnte die Regio Stuttgart mehrere in Baden-Württemberg ansässige Blogger gewinnen. Die reichweitenstarken Influencer unternahmen Trips in die Region und berichten darüber auf ihren Blogs und den Social Media Kanälen. Unterwegs waren Christine Garcia Urbina für ihren Blog https://trickytine.com/, Susi Maier von https://www.blackdotswhitespots.com/ und Katrin Lehr, die für den Reiseblog https://viel-unterwegs.de/ schreibt. Der entstandene Content ist auch Bestandteil der Microsite. Unter dem Kampagnenhashtag #nahstattfern sind auch die Bewohner der Region Stuttgart aufgerufen, ihre Impressionen auf den gängigen Social Media-Kanälen zu posten – ein Blick auf die entstehende Social Wall lohnt sich.

Weitere Informationen unter www.stuttgart-tourist.de/nah-statt-fern

Herzliche Grüße

Annegret Bey
Stuttgart-Marketing GmbH
Kommunikation / Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Communications / Head of Press Relations

Fotos, Blogarchiv

Salucci Open Air Ausstellung in Untertürkheim

Info

Im Schaufenster in der Widdersteinstraße wird zum 175. Todestag des königlichen Hofbaumeisters Giovanni Salucci (11796-1845) eine kleine  Vorschau zur Salucci-Ausstellung des Bürgervereins Untertürkheim gezeigt, die ab 20. Oktober 2020 in der Stadtteilbibliothek Untertürkheim gezeigt wird.


Schaufenster Open Air Ausstellung  – Foto: Enslin

Bis Oktober werden werden einige Tafeln monatlich ausgetauscht.
Ursprünglich sollte diese Ausstellung auch im Ortsmuseum Untertürkheim/Rotenberg im Rotenberger Schulhaus gezeigt werden, das aber aus CORONA-Gründen geschlossen bleibt.

Weitere Infos: bv-untertuerkheim.de

Flyer zur Ausstellung in der Stadtteilbibliothek Untertürkheim

Die Grabkapelle am Württemberg zum Selberbauen

Rotenberger Kleinod in Miniatur

Heinz Dümmel hat von der Grabkapelle auf dem Württemberg ein Kartonmodell Maßstab 1:160 entwickelt. Es ist im Besucherzentrum des Kleinods erhältlich. Der Nachbau ist für geschickte Laien kein Problem.

Siehe hierzu auch einen Bericht in der Cannstatter Zeitung

Infos zu weiteren Modellen:

dohsign-kartonmodelle.de/angebot-kartonmodelle/

Foto von Herrn Dümmel

RETRO CLASSICS® STUTTGART 2021: Neuer Termin im Februar

Pressemitteilung

Vorgezogener Saisonstart für Klassiker-Szene: 21. Ausgabe der weltgrößten Messe für Fahrkultur öffnet vom 5. bis 7. Februar 2021 ihre Pforten
Die Corona-Krise bringt das weltweite Messegeschehen nachhaltig durcheinander. Zahlreiche Veranstaltungen wurden verschoben und müssen nun im ohnehin gut gefüllten Messekalender 2021 untergebracht werden. Eine planerische Herkulesaufgabe, die von allen Akteuren ein besonderes Maß an Flexibilität verlangt. Um Terminkollisionen auf dem Stuttgarter Messegelände zu vermeiden, weicht die RETRO CLASSICS® STUTTGART daher auf ein Alternativdatum aus: Die 21. Ausgabe der weltgrößten Messe für Fahrkultur findet nicht, wie bislang vorgesehen, vom 18. bis 21. März 2021 statt, sondern rückt nach vorne auf den 5. bis 7. Februar. Für alle Fans, Händler und Sammler klassischer Automobile beginnt die Saison also einige Wochen früher.
Andreas Herrmann, Geschäftsführer der RETRO Messen GmbH, sieht in der Terminverschiebung einen „unumgänglichen Sachzwang“, dem man möglichst gelassen und professionell zu begegnen sollte: „Als Veranstalter sitzen wir alle im selben Boot, daher wollen wir das Beste aus der gegebenen Situation machen und unseren Beitrag dazu leisten, dass ein normaler Messebetrieb bald wieder gewährleistet ist. Um allen Interessen gerecht zu werden, müssen wir buchstäblich ein wenig zusammenrücken. Nur so können wir den wirtschaftlich-organisatorischen Flurschaden der Corona-Krise gering halten.“

Letztlich besitze das Ganze sogar eine positive Seite, meint Herrmann: „Da die 2020er Saison größtenteils ins Wasser fällt, fiebert die Szene umso mehr dem kommenden Jahr entgegen und freut sich auf die Vorverlegung.“ Obendrein habe man mit einem frühen Termin bereits gute Erfahrungen gemacht. So sei die RETRO CLASSICS®-Jubiläumsausgabe im Februar dieses Jahres trotz der beginnenden Pandemie ein Erfolg gewesen, was zahlreiche positive Rückmeldungen von Ausstellern und Besuchern bestätigten. Um auf die dynamische Gesundheitssituation optimal reagieren zu können, wolle man „die gute, sachliche Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden“ auch im kommenden Jahr fortsetzen. In erster Linie sei es zum jetzigen Zeitpunkt aber wichtig, ein „klares Signal“ an Aussteller und Besucher auszusenden: „Die RETRO CLASSICS® war in diesem Jahr in Stuttgart die letzte große Messe vor dem Shutdown – und sie wird auch 2021 wieder die Fahrkultur-Saison eröffnen!“

Über die RETRO CLASSICS® STUTTGART:

Die RETRO CLASSICS® STUTTGART ist die weltgrößte Messe für Fahrkultur und wurde bei den Historic Motoring Awards 2018 als „Show of the Year“ ausgezeichnet. Unter Liebhabern und Sammlern historischer Automobile, Markenrepräsentanten und Vertretern einschlägiger Oldtimer-Clubs gilt die internationale Plattform längst als Pflichtveranstaltung zum Auftakt der Oldtimer-Saison. Das einzigartige Konzept überzeugt durch ein umfassendes Angebot in den Sparten Oldtimer, Youngtimer, NEO CLASSICS®, US-Cars, historische Zweiräder und Nutzfahrzeuge ebenso wie durch ein erstklassiges Rahmenprogramm, eine riesige Fahrzeugverkaufsbörse und hochinteressante Sonderschauen.
Termin: 5. bis 7. Februar 2021, Messe Stuttgart
Weitere Informationen zur RETRO CLASSICS® STUTTGART im Internet unter: www.retro-classics.de

Fotos, Blogarchiv

Das Autokino: Mercedes-Benz Museum Inside Nr. 9/2020

Pressemitteilung

· Film-Entertainment auf Großleinwand unter dem Sternenzelt
· Derzeit erlebt das Autokino eine Renaissance
· „33 Extras“: Exponate der Automobilkultur im Mercedes-Benz Museum

Stuttgart. 160 Fahrzeuge und insgesamt 1.500 Exponate präsentiert die vielfältige Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums. Ein besonderer Bestandteil sind die „33 Extras“: Sie lassen am Beispiel oft überraschender Details Mobilitätshistorie und Automobilkultur lebendig werden. Die Newsletter-Reihe Mercedes-Benz Museum Inside lenkt den Blick auf die „33 Extras“ und bringt ihre Geschichten auf den Punkt. In der heutigen Folge geht es um das Autokino.

Foto, Daimler – 2011 und 2013 gab es auf dem Außengelände des Mercedes-Benz Museums ein temporäres Autokino. Der Clou: Die Gäste nahmen Platz in Klassikern mehrerer Epochen aus der unternehmenseigenen Fahrzeugsammlung. Foto von 2011.

9/33: Das Autokino

1 – „Drive-in“: Die Corona-Pandemie hat viele Seiten. So beschert sie beispielsweise dem Autokino nicht nur eine Renaissance, sondern es erfährt sogar Neuinterpretationen. Jetzt kann man vom Auto aus auch an Lesungen, Theatervorstellungen und Konzerten teilnehmen und sogar Hochzeiten feiern. Der Vorteil in diesen Zeiten: Selbst bei größeren Veranstaltungen ist ein sicherer Abstand zu anderen Besuchern gewährleistet. Applaudiert wird mit der Hupe oder beispielsweise via Smartphone mit einer speziellen Applaus-App, um Anwohner vor einer Lärmbelästigung zu schützen.

2 – Historie: Das erste Autokino eröffnet 1933 in New Jersey, USA. In Deutschland findet diese Kinopremiere 1960 in Gravenbruch bei Frankfurt am Main statt, also vor 60 Jahren – viele amerikanische Soldaten sind damals in der Umgebung stationiert. Auf der ganzen Welt erleben Autokinos in den 1950er- und 1960er-Jahren eine Blütezeit.

3 – Gelände: Im einfachen Fall kann ein Parkplatz zu einem wunderbaren Autokino verwandelt werden, Snacks und Getränke bringt man sich mit. In festen Autokinos stehen die Fahrzeuge für eine perfekte Sicht gestuft, und ein „Diner“ sorgt für stilechtes Catering. Die Renner sind natürlich Popcorn und Softdrinks.

4 – Technik: Die Leinwand ist meist außergewöhnlich groß und der Projektor daher sehr leistungsstark. Die Tonspur wird direkt in die Fahrzeuge geliefert, denn bei Außenlautsprechern wäre eine immense Lautstärke notwendig. Heutige Autokinos senden über eine UKW-Radiofrequenz in die Sound-Systeme der Fahrzeuge. Einfach beispielsweise die 89,0 MHz einstellen und die Ohren sind versorgt.

5 – „Klangfilm“: Früher ging es anders. Durchs Fenster gereicht erhielt man für die individuelle Beschallung einen Monolautsprecher mit Kabel, der entweder von innen an die Scheibe gehängt oder an anderer Stelle im Innenraum platziert wurde. Der „Klangfilm“-Lautsprecher der „33 Extras“ im Mercedes-Benz Museum ist dafür ein Beispiel. Der Hersteller war ein Ende der 1920er-Jahre gegründetes und auf Tontechnik für Kinos spezialisiertes Tochterunternehmen von Siemens.

6 – Simple Bedienung: Der „Klangfilm“-Lautsprecher ist in einem robusten Gehäuse aus Metallguss untergebracht. Über einen Drehregler lässt sich die Lautstärke passend einstellen. Und schon steht dem multimedialen Genuss nichts im Weg.

7 – Mobilität und Film: Die zunehmende Motorisierung und die damit einhergehende Freiheit der individuellen Mobilität tragen ab den 1950er-Jahren zum Erfolg des Autokinos bei. So entfaltet sich ein ganz besonderes Kapitel der Automobilkultur. Allein die riesige Leinwand unter dem funkelnden Sternenzelt ist schon großes Kino. Hinzu kommt der Komfort des eigenen Fahrzeugs.

8 – Privatraum: Wenn man denn nach vorn schaut. Denn es halten sich hartnäckig Gerüchte, dass sich manches Paar gern in der Gemütlichkeit des mitgebrachten Separees nahekommt.

9 – Programm: Eindeutig, das Autokino erlebt eine neue Blütezeit als zeitgemäßes Entertainment außerhalb der eigenen vier Wände. An vielen Orten der Welt begeistern Kinobetreiber ihre Gäste auf Freiflächen und Parkplätzen mit einem kompletten Programm. Denn auch wenn die Autositze zum Kinosessel werden – auf dem Spielplan stehen Filme aller Genres und nicht nur mitreißende Road-Movies.

Einladung zur Jugendratssitzung Obere Neckarvororte 25 Juni 2020

Hedelfingen, Luginsland, Obertürkheim, Rotenberg, Uhlbach, Untertürkheim, Wangen

Donnerstag, 25 Juni 2020, 18.30 Uhr im Kinder- & Jugendhaus Café Ratz Margaretenstraße 67 Untertürkheim

Hinweis. Die Sitzordnung ist so gestaltet, dass zwischen allen teilnehmenden Personen ein Abstand von 2 Metern eingehalten wird. Für Bürgerinnen und Bürger stehen nur wenige Plätze zur Verfügung, bitte melden Sie sich daher mit Ihren Kontaktdaten.  Auf die Einhaltung der allgemeinen Hygienerichtlinien wird hingewiesen.

Tagesordnungspunkte der Öffentlichen Sitzung:
1. Vorstellung der Jugendräte anhand eines Steckbriefes
2. Vorstellung der Ämter
3.  Wahlen der Vorsitzenden und der Verteter der AK.
4. Beschluss der Geschäftsordnung
5. Projektideen und Themen
6. Verschiedenes/Termine
– Seminar im September
– Termin Juli

Info Amtsblatt 18.06.2020