Search Results

Muse-o – Rätsel um drei fröhliche Frauen gelöst

Posted by Klaus on 23rd August 2019 in In und um Gablenberg herum

Pressemitteilung

Vor einigen Wochen hat MUSE-O die Öffentlichkeit um Hilfe ge­beten. Es ging um die Identifizierung eines Fotos, das ein Fotograf aus der Rieke­straße aufgenommen hatte. Nun hat sich heraus­gestellt, in welchem Laden das Bild entstanden ist.

Der erste Hinweis kommt vom früheren Direktor des Zeppelin-Gymna­siums, Reinhold Weh. Es könnte sich doch um den Schreibwarenladen direkt am Stöckach handeln, in dem schon der Dichter Hermann Lenz eingekauft hat. Die Literaturstelle in Lenz’ erstmals 1975 als Buch erschienenen Straßengeschichten ist schnell gefunden; dort heißt es: „Drüben, am Rand des Stöckachplatzes, wo jetzt ein Friseurladen rosa lächelt, habe ich mir als Sechzehnjähriger im Papierwarengeschäft Klingler einen Reclamband von Mörikes Gedichten in Leinen binden lassen“.

Glücklicherweise sind die Stuttgarter Adressbücher auf der Seite der Württembergischen Landesbibliothek digital hinterlegt. So lässt sich nun auch die Adresse problemlos ermitteln; es handelt sich um die Neckarstraße 158 B.

Heinz Härle, der das Friseurgeschäft am Stöckach betrieben hat, bestätigt die Vermutung. Sein Vater habe 1963 von den vier Geschwistern Klingler, drei Schwestern und ein Bruder, das Ladenlokal gemietet und zu einem Friseursalon umgestaltet.

Es meldet sich Elfriede Leonberger bei MUSE-O. Ja, das sei das Geschäft der Klinglers, ganz sicher. Ihre Mutter habe dort in der Nachkriegszeit geputzt und habe sie als Mädchen dorthin manchmal mitgenommen. Besonders an die schönen Spielwaren, die es dort auch zu kaufen gab, erinnert sie sich deutlich.

Aber ein Restzweifel bleibt. Es meldet sich über einen Mittelsmann die Tochter des Klingler-Bruders – sie wäre also die Nichte der drei abgebildeten Frauen. Sie glaubt jedenfalls nicht, dass es sich bei den dreien um ihre Tanten handelt…

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

Fotografenstempel: „J. Scholz, Stuttgart-O, Wörthstraße 19“

MUSE-O: Spiele rund ums Fußballspiel

Pressemitteilung/Vorankündigung

Nach dem Spiel, so heißt es unter Trainern, sei bereits wieder vor dem Spiel. Das nehmen sich auch die MUSE-O-Ausstellungsmacher zu Herzen und bereiten die Ausstellung vor, die dem „Arbeiter-Fußball“ folgen soll. Sie bleibt im Banne des runden Leders – und benötigt noch Leihgaben.

Bis zum 18. August ist im Alten Schulhaus in Gablenberg die viel beachtete Wanderschau des „Paderborner Kreises“ über den organisierten Arbeitersport, besonders den Arbeiterfußball, zu bestaunen. Dazu gibt es auch Begleitveranstaltungen; die MUSE-O-Seite und der -Newsletter informieren darüber.
Bereits ab Anfang September 2019 soll dann eine weitere Ausstellung folgen, die sich ebenfalls mit einem Aspekt des beliebtesten Sports der Deutschen befasst und doch ganz anders ist. Während beim Arbeiterfußball die historische Dimension eindeutig im Vordergrund steht, wird in der Folgeschau vor allem tatsächlich gespielt. Am Tischkicker, am Tipp-Kick-Brett, aber auch mit dem Joystick können sich die Besucherinnen und Besucher vergnügen.
Einige Texttafeln werden erläutern, wie sich diese „Spiele rund ums Fußballspiel“ – so der Ausstellungstitel – entwickelt haben. In Vitrinen sollen ältere und neuere Fußballspiel-Spiele zu finden sein. Und hier benötigen die MUSE-O-Kuratoren noch Hilfe. Zwar haben sie schon ein Playmobil-Stadion, mehrere Fußball-Quartette, ein WM-Monopoly und einige andere Stücke erworben, außerdem ein paar Fußballerfiguren, aber noch hat es Platz für weitere Schmuckstücke. Wer hat also noch ein uraltes Tippkick (vor 1940) im Schrank, wer hat das Quartett mit Uwe Seeler nicht weggeworfen, wer stellt MUSE-O für zwei Monate sein besonderes Fußball-Gesellschaftsspiel, ob antik oder neu, ob taufrisch oder schon ein bisschen verratzt, zur Verfügung?
Wer helfen kann und mag, der schreibe ein Mail mit seinem Angebot an ausstellungen@muse-o.de, am besten mit einem Foto des Gegenstandes und dessen Maßen.

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

((Bildunterschrift:))
Auch Playmobil-Figuren sind vom Fußball begeistert – und tummeln sich als Exponate im MUSE-O. Foto: Gohl

Neu im Muse-o – Arbeiterfußball – eine fast vergessene Geschichte

Am Sonntag, dem 16. Juni wird im MUSE-O um 15 Uhr eine Ausstellung eröffnet, die sich mit einem lange übersehenen sporthistorischen Thema befasst: dem Arbeiterfußball.

Eine Wanderausstellung des Paderborner Kreises.
In vielen Dörfern und Städten, auch hierzulande, bestanden ab dem späten 19. Jahrhundert neben den bürgerlichen Sportvereinen auch solche der Arbeiterbewegung. Für sie hatte der Sport eine etwas andere Bedeutung, eben auch eine politische. Alle derartigen Verbände wurden in Deutschland 1933 von den Nationalsozialisten verboten und konnten nach 1945 nicht an ihre frühere Bedeutung anknüpfen. Die Ausstellung erinnert an diese weitgehend verschüttete Tradition und klärt die historischen Zusammenhänge. Auch von den entsprechenden Stuttgarter Vereinen wird auf eigens erstellten Tafeln die Rede sein.

Mehr anzeigen

Eröffnet wird die Schau mit einer kleinen Feier. Den kurzen Einführungsvortrag hält der Sporthistoriker Dr. Reiner Fricke (früher Feuerbach, jetzt Leonberg), der an der Zusammenstellung der Ausstellung maßgeblich beteiligt war.

Info: facebook.com/MuseO.Stuttgart und Muse-o

Foto, Blogarchiv

MUSE-O lädt zur Finissage von „Mein Ding“ am 26. Mai um 16 Uhr

Pressemitteilung/Terminankündigung

Für den Schlusstag der aktuellen Ausstellung haben sich die MUSE-O-Macher noch etwas Besonderes einfallen lassen: Die Leihgeber werden zu Kaffee und Hefekranz eingeladen: am 26. Mai um 16 Uhr.

Die Ausstellung „Mein Ding“ hat ja danach gefragt, was einen mit dem Stuttgarter Osten verbindet und was man selbst mit dem Stadtbezirk in Zusammenhang bringt. Es gibt so viele Antworten wie Mitwirkende an diesem Kaleidoskop. Wie wäre es denn, so haben sich die Kuratoren deshalb gedacht, all diejenigen, die sich an dem ungewöhnlichen Projekt beteiligt haben, auf einen gemeinsamen Termin hin einzuladen?

Foto, Muse-o
Manche der Leihgeberinnen und Leihgeber werden sich kennen, denn es haben sich viele beteiligt, die auch anderwärts im Bezirk tätig sind: ehrenamtlich in Vereinen und anderen Institutionen oder kulturell in ganz unterschiedlicher Art und Weise. Die Gelegenheit, auch noch mit den anderen in Kontakt zu kommen, bietet sich nun hier bei der Finissage. Selbstverständlich sind an jenem Sonntagmittag auch alle diejenigen im Alten Gablenberger Schulhaus herzlich willkommen, zum Beispiel nach dem Urnengang, welche die letzte Gelegenheit zum Ausstellungsbesuch wahrnehmen wollen.
Positiver Nebeneffekt der Zusammenkunft: Die Leihgeber können ihre Objekte gleich wieder mit nach Hause nehmen sie dort ihren angestammten Platz einnehmen lassen.

Mein Ding. Der Stuttgarter Osten in Objekten seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Eine MUSE-O-Ausstellung
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Finissage 26. Mai um 16 Uhr, bis dahin geöffnet Sa, So 14-18 Uhr
Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de
MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

MUSE-O: Ausstellung „Mein Ding“ erweitert

Pressemitteilung/Terminankündigung

Die aktuelle Ausstellung hat Zuwachs bekommen: weitere Exponate von Ostlerinnen und Ostlern sowie einige Objekte aus der Sammlung von MUSE-O. Präsentiert wird die Erweiterung am 28. April um 15 Uhr.

Es ist wie immer: Die Eröffnung einer Ausstellung führt manchen Besucherinnen und Besuchern vor Augen, dass sie ja eigentlich auch etwas zu der Schau hätten beitragen können. Dies haben die MUSE-O-Kuratoren vorausgesehen und in der derzeit laufenden Ausstellung „Mein Ding“ gleich etwas Platz für derartige Nachzügler gelassen: auf einer „Präsentationsebene“, eigentlich ein einfaches Brett, zwischen zwei Holzleitern, die ja das Erscheinungsbild der gesamten Ausstellung prägen.

Tatsächlich sind noch einige ganz besondere Stücke – und ihre Geschichten! – bei MUSE-O eingegangen. Sie werden am Sonntag, dem 28. April ab 15 Uhr erstmalig gezeigt.

Und auch MUSE-O hat jetzt nochmals in seine Sammlung geschaut. Auch dort fanden sich vier, fünf kleine Objekte, die große Stories zu erzählen haben. Sie sollen auch die eine oder andere inhaltliche Lücke füllen, die bei der rein auf Einsendungen basierenden Ausstellung doch geblieben sind. Dieser neue Teil ist ab dem gleichen Zeitpunkt in den Vitrinen auf der Vorfläche der Ausstellungsräume zu bewundern.

Mein Ding. Der Stuttgarter Osten in Objekten seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Eine MUSE-O-Aus­stellung

MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Eröffnung der Erweiterung am 28. April um 15 Uhr
Ansonsten geöffnet bis 26. Mai 2019; Sa, So 14-18 Uhr
Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de
MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Foto, ein Fundstück aus der Bauzeit der „Kolonie“ Ostheim. Foto: Gohl

Das geht ab: Country-Musik im MUSE-O

Pressemitteilung/Terminankündigung

Seine beliebte Reihe feiner Unterhaltungsmusik setzt MUSE-O mit einem
Country-Abend fort. Am Samstag, dem 27. April, kommt die Mr. Big Stringband ins Alte Schulhaus nach Gablenberg.

Der Musikkstil dieser fetzigen Gruppe hat vielerlei Wurzeln: Bluegrass und Western Swing gehören dazu, aber auch Folk, Blues, R&B und Country. All das verschmilzt zu einer einzigartigen Mischung. Mit den gekonnt vorgetragenen Arrangements sorgfältig ausgewählter, bekannter und unbekannter Songs begeistert die Mr. Big Stringband ihr Publikum.
Schon die Besetzung mit Gitarre, Dobro, Fiddle, Mandoline, Banjo und Kontrabass lässt erahnen, was da auf das Publikum zukommt. Tolle Soli und mehrstimmiger Gesang bereichert das virtuose Saitenspiel. Auf der Bühne zeigen die vier Jungs, dass sie riesigen Spaß an ihrer Musik haben, und so springt der Funke der Begeisterung ruckzuck auf die Zuhörerinnen und Zuhörer über.
Mit diesem Konzert setzt MUSE-O seine Reihe gepflegter Unterhaltungsmusik fort. Da alle bisherigen Konzerte dieser Serie ausverkauft waren, empfehlen die Veranstalter, über die Homepage des Museumsvereins www.muse-o.de Karten zu reservieren.

Mr. Big Stringband. Country-Musik vom Feinsten. Mit Martin Groß (Dobro, Banjo, Gitarre, Gesang), Egbert van der Hammen (Gitarre, Bass, Gesang), Ewe Krumpholz (Fiddle, Mandoline, Banjo) und Mathias Möhring (Gitarre, Bass, Mandoline, Gesang). Ein Konzert im MUSE-O
Samstag, 27. April 2019, 20 Uhr
Eintritt € 8,-
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart.

Weitere Informationen: www.muse-o.de

Pressefoto vom Veranstalter

Das Muse-o sucht………

Posted by Klaus on 1st April 2019 in In und um Gablenberg herum

Für die Wanderausstellung im Frühsommer 2019 im MUSE-O werden Dokumente und Objekte von Stuttgarter Arbeiterfußball-/ Arbeitersportvereinen für Glasvitrinen gesucht.

Kontaktadresse: Ulrich Gohl u.gohl@muse-o.de

Mehr…

Foto, Blogarchiv

MUSE-O: Verbindungen zum Stuttgarter Osten

Posted by Klaus on 8th März 2019 in Allgemein

Pressemitteilung/Terminankündigung

Bei der neuen Ausstellung im MUSE-O haben die Menschen des Stadt­bezirks selbst Regie geführt und ein wahres Kaleidoskop des Ostens geschaffen. Es wird am 17. März eröffnet.

Vor Wochen haben die Macher vom Museumsverein Stuttgart-Ost die Bewohner des Stadtbezirks aufgerufen, ihnen doch ein ganz besonderes „Stück“ auszuleihen. Es sollte ein Objekt sein, das man mit dem Osten verbindet oder das einen mit dem Osten verbindet – „Mein Ding“ sozusagen.

Die Reaktion war erheblich. Mehrere Dutzend Menschen haben den MUSE-O-Leuten passende Objekte angeboten: kleine und große, einzelne und kleine Gruppen, naheliegende und überraschende, sofort verständliche und solche, die Erläuterungen benötigen. Tagelang erwies sich das Öffnen des elektronischen Briefkastens als wahre Wundertüte. Welche konkreten Objekte in der Ausstellung zu sehen sein werden, das sei hier noch nicht verraten. Nur soviel: Die teilnehmenden Ostlerinnen und Ostler haben ein spannendes, buntes Mosaik ihres Bezirks entworfen.

Die Ausstellungsgestaltung wird wieder originell und doch zurückhaltend sein. Sie übertönt die Objekte nicht, sondern bringt sie erst so recht zur Geltung. Außerdem ist sie so flexibel, dass auch Kurzentschlossene noch „ihr Ding“ bringen können. Denn dies haben die Kuratoren vor: Ein oder zwei Mal während der Laufzeit wollen sie die Ausstellung überarbeiten und neue Objekte integrieren.

Mein Ding. Der Stuttgarter Osten in Objekten seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Eine MUSE-O-Aus­stellung

MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
17.März bis 26. Mai 2019, Eröffnung So., 17. März, 15 Uhr

Geöffnet Sa, So 14-18 Uhr

Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

((BU:)) Ein typisches Ost-Ding: ein Kleiderbügel aus dem „Neuner“. Foto: Sattelmacher

Foto, Button Muse-o

Furioses Tango-Trio im MUSE-O

Seine beliebte Reihe feiner Unterhaltungsmusik setzt MUSE-O mit einem Abend voller Tango fort: Am 16. März kommt Tangoinpetto ins Alte Schulhaus nach Gablenberg

Mehr…

Mit diesem Konzert setzt MUSE-O seine beliebte Reihe gepflegter Unterhaltungsmusik fort. Da die bisherigen Konzerte allesamt ausverkauft waren, empfehlen die Veranstalter, über die Homepage des Museumsvereins www.muse-o.de Karten zu reservieren.

Pressefoto, Muse-o

MUSE-O-Reihe „Text & Extra“ – Terrordrohung am Tag der Frauen

Am Internationalen Frauentag, am 8. März, widmet sich die MUSE-O-Lesereihe „Text & Extra“ genau diesem Datum: Zwei Frauen haben zu diesem Tag einiges zu sagen. Die Lesung beginnt um 19 Uhr.

Mehr…

Die zweite Welt. Lesung zum Internationalen Frauentag mit der Autorin Christine Lehmann. Mit einem Beitrag von Lucy Schanbacher zur Geschichte des Frauentags. Eine Veranstaltung in der MUSE-O-Reihe „Text & Extra“
Freitag, 8. März 2019, 19 Uhr
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Eintritt: € 5,-

Info: facebook.com/MuseO.Stuttgart und www.muse-o.de

Pressefoto, Christine Lehmann