Search Results

Publikumswettbewerb „Stuttgarts schönste Dahlie 2015“

Posted by Klaus on 14th August 2015 in Allgemein, Fotos, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Wie schon in den vergangenen Jahren wollen wir auch in diesem Jahr auf den Wettbewerb hinweisen gablenberger-klaus-blog/Dahlien

Info der Stadt Stuttgart
Der Amtsleiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, Volker Schirner, eröffnet am Mittwoch, 12. August, um 11 Uhr bei den Dahlienrabatten im Höhenpark Killesberg den Wettbewerb zu „Stuttgarts schönster Dahlie“.

Von Samstag, 15. August, bis Sonntag, 4. Oktober, haben die Besucher des Höhenparks die Möglichkeit, aus mehr als 160 Dahliensorten ihre Lieblingsdahlie auszuwählen.

Attraktive Preise zu gewinnen

Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die am meisten Stimmen erhält. Unter den Teilnehmern, die sich für diese Sorte entschieden haben, werden attraktive Sachpreise verlost.

Teilnahmekarten sind bei den Dahlienrabatten im Höhenpark erhältlich. Die ausgefüllten Karten können entweder in das Wahlbehältnis im Pavillon eingeworfen oder an das Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Maybachstraße 3, 70192 Stuttgart, geschickt werden.

Die Teilnahmekarte als pdf-Datei:
Dahlienwettbewerb 2015 – Teilnahmekarte (PDF)

Verkaufserlös geht an das Stuttgarter Weraheim

Am Sonntag, 11. Oktober, findet im Höhenpark von 10 bis zirka 13 Uhr der Verkauf von Dahliensträußen statt. Der Erlös geht an das Weraheim in Stuttgart. Das Heim bietet seit mehr als 100 Jahren aktive, engagierte Hilfe und Wohnmöglichkeiten für Schwangere, Mütter, Väter und Kinder an, die aufgrund persönlicher und familiärer Schwierigkeiten eine intensive sozialpädagogische Betreuung benötigen.

Anfahrt mit U6, 13 bis Maybachstraße, U6, 7, 13, 15 bis Pragsattel, U6, 7, 15 bis Löwentorbrücke, U5 bis Killesberg, Bus 57 bis Pragsattel, Bus 43, 50 bis Killesberg.

Faltblatt

Dahlien 2015 – Flyer (PDF)

Fotos, Blogarchiv

Stuttgarts schönste Dahlie wird gewählt

Maxime, Dahlie 2008Der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner, zieht am Mittwoch, 8. Oktober, um 11 Uhr bei den Dahlienfeldern im Höhenpark Killesberg die Gewinner des Wettbewerbs „Stuttgarts schönste Dahlie“.

Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die bei diesem Publikumswettbewerb die meisten Stimmen erhalten hat. Die Besucher hatten vom 15. August bis zum 5. Oktober die Möglichkeit, aus mehr als 160 Dahliensorten ihre Lieblingsdahlie auszuwählen. Unter den Teilnehmern am Wettbewerb werden Preise ausgelost.

Verkaufserlöse gehen an die Vesperkirche

Am Sonntag, 12. Oktober, findet von 10 bis 13.30 Uhr im Höhenpark Killesberg der traditionelle Verkauf der Dahliensträuße statt. Der Erlös geht in diesem Jahr an den Evangelischen Kirchenkreis für die Vesperkirche.

Info, Stadt Stuttgart
Foto, Blogarchiv von Stratkon

Noch mehr Fotos zum Thema Dahlie

Publikumswettbewerb „Stuttgarts schönste Dahlie“ 2014

Posted by Klaus on 9th August 2014 in Allgemein, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Dahlien3Der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, Volker Schirner, eröffnet am Donnerstag, 14. August, um 14 Uhr, den Wettbewerb zu „Stuttgarts schönster Dahlie“ 2014 direkt bei den Dahlienrabatten im Höhenpark Killesberg.
Von Freitag, 15. August, bis zum Sonntag, 5. Oktober, haben die Besucher des Höhenparks Killesberg die Möglichkeit, aus mehr als 160 Dahliensorten, ihre Lieblingsdahlie auszuwählen.

Teilnahmekarten sind direkt bei den Dahlienrabatten im Park erhältlich. Die ausgefüllten Karten können in das Wahlbehältnis im Pavillon bei den Dahlienrabatten eingeworfen oder an das Garten-, Friedhofs- und Forstamt geschickt werden.

Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die die meisten Stimmen erhält. Unter den Teilnehmern, die diese Sorte gewählt haben, werden nach der Auszählung attraktive Sachpreise verlost.

Die Dahliensträuße werden am Sonntag, 12. Oktober, von 10 bis 13.30 Uhr, im Höhenpark Killesberg verkauft. Die Einnahmen kommen dem Evangelischen Kirchenkreis für die Vesperkirche zugute.

Info Stadt Stuttgart

Hier gibt es noch merh Fotos von Dahlien und hfotogalerie-stuttgart

Foto, Blogarchiv

Schon die dritte Schienenstrecke auf dem Killesberg – Zur Geschichte der Killesbergbahn

Pressemitteilung der SSB vom 14.04.2014

Ab Karfreitag 2014 wieder unterwegs!

TazzelwurmDie Killesbergbahn entstand 1939 zur Reichsgartenschau. Doch der Ursprung diese so genannten Liliputbahnen liegt bei der Deutschen Verkehrsausstellung, die 1925 in München stattfand. Der Münchner Lokomotivhersteller Krauss suchte nach dem Ersten Weltkrieg nach neuen Aufträgen. Sein Chefingenieur Roland Martens entwarf die nach ihm benannte Martensche Liliputbahn, die zum ersten Mal auf dieser Ausstellung eingesetzt wurde und auch Werbung für das Verkehrsmittel Eisenbahn machen sollte. Das Prinzip der Liliputbahn war die maßstäbliche Verkleinerung von Fahrzeugen der großen Eisenbahn, so dass keine karikaturhaften Schmalspurfahrzeuge willkürlicher Größe entstanden, sondern die langgestreckten, ästhetischen Proportionen der richtigen Eisenbahn übernommen wurden.

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden in mehreren Städten Deutschlands und Europas immer wieder vorübergehend für Ausstellungen solche Liliputbahnen als Attraktion eingerichtet. Auch das Material der Stuttgarter Bahn hatte die Stadt Stuttgart von einer Leipziger Firma gemietet, die auch die anderen Ausstellungsbahnen betreute. Vermutlich verhinderte nur der Krieg, dass die Stuttgarter Bahn wieder verschwand – in dieser Zeit hatte die Stadt andere Sorgen. Nach dem Krieg verblieben die aus Stuttgart nach Sachsen ausgelagerten Loks bei ihrem Leipziger Eigentümer. Sie fahren heute bei den Parkbahnen in Leipzig und Dresden.

Zur Gartenschau 1950 in Stuttgart wurde die Killesbergbahn wieder zum Leben erweckt. Die alten Wagen waren noch da, sie werden heute noch eingesetzt. Die fehlenden Loks baute Krauss-Maffei 1950 nach den alten Plänen nochmals nach. Die Streckenführung, wie sie heute vorliegt, ist im Wesentlichen ein Ergebnis einer Neugestaltung anlässlich der Bundesgartenschau von 1961 auf dem Killesberg. Zuvor und ursprünglich verlief die Bahn zum Teil auf einer anderen, etwas weniger spektakulären Trasse. Als Überrest davon hat sich bis jetzt ein künstlicher, knapp mannshoher Eisenbahntunnel erhalten, der unter der Freitreppe beim Ausgang zur Thomastraße verlief. Er ist heute zugemauert.

Affenzoobahn und Rumpelstilzchen als Vorgänger
Killesberg, DahlienschauSchon einmal waren die SSB auch auf dem Killesberg als Bahnbetreiber tätig: Von 1950 bis 1984 bestand dort eine Sesselbahn, die den SSB unterstand. Doch auch die Killesberg-Parkbahn war nicht die erste derartige Einrichtung an jener Stelle. Denn schon ab 1926 hatte ein Privatzoo, der sich damals in dieser Gegend befand, eine Vergnügungsbahn mit einer Dampflok in Betrieb, deren Spuren sich jedoch später verlieren. Und ab 1930 folgte die Miniaturstraßenbahn des Waldheimvereins der SSB. Denn das Sozialwerk der SSB hatte ab 1925 auf dem Killesberg in ehrenamtlicher Arbeit ein Freizeitgelände mit kleiner Speisewirtschaft und Liegewiese geschaffen. Seinerzeit war die Luft im Talkessel stark verrußt, fast niemand besaß ein Auto, der Durchschnittsbürger verfügte kaum über Geld für Ausflugsfahrten, und Samstag war noch regulärer Arbeitstag. So bildete das Straßenbahner-Waldheim auf dem Killesberg eine zentral erreichbare, sehr beliebte Erholungsstätte für die spärlichen freien Tage.

Offenbar konnten es die Bähnler aber ohne ihre „Schelle“ auch dort nicht recht aushalten, so dass Mitarbeiter der SSB in Eigenarbeit die Ministraßenbahn Rumpelstilzchen für ihre Kinder schufen. Wegen der Gartenschau von 1939 mussten jedoch alle diese Anlagen weichen. Das Waldheim für die Straßenbahner wurde in Degerloch neu erbaut, wo es bis heute als Waldaupark bekannt und beliebt ist. Das Rumpelstilzchen wurde über den Krieg eingelagert und erstand 1950 ebenfalls in Degerloch neu. Heute steht es an den Ferienwochenenden im Sommer für die Kinder der Mitarbeiter der SSB noch immer in Betrieb.

Schon einmal knapp gerettet
1-1-K-18P1940515Auch die Killesbergbahn selbst stand einmal beinahe auf der Kippe. Nach dem Ende der Internationalen Gartenbauausstellung 1993, zu dem nochmals kräftig in die Bahn investiert worden war, wollte niemand mehr für den Weiterbetrieb aufkommen. Für die Dampfloks standen bereits Kaufinteressenten aus Großbritannien vor der Tür. Spontan gründete sich der Förderverein für die Killesbergbahn. Er erreichte, dass Fördermittel flossen und die Denkmalbehörde 1995 die Bahn unter Schutz stellte, vor dem Hintergrund ihres Ranges als technisches Kulturdenkmal von internationalem Rang, wenn man an die gleichartigen Bahnen in Österreich, England und Indien denkt.

Mit dem Umzug der Landesmesse 2007 vom Killesberg auf die Fildern drohte die Killesbergbahn rechtlich herrenlos zu werden und ging in die Obhut des städtischen Garten-, Friedhofs- und Forstamtes über, das sich sehr für das Kulturgut auf Schienen einsetzte. Nachdem die SSB seit 2004 für ihre Heslacher Schienenseilbahn verstärkt touristisch werben und 2009 das Verkehrsmuseums Straßenbahnwelt Stuttgart eröffnet haben, beschloss der Gemeinderat 2010, dass die SSB AG künftig auch die Killesberg-Parkbahn unter ihre Fittiche nehmen solle. Damit sind alle städtischen Schienenbahnen in einer Hand, denn auch die städtische Hafenbahn wird von der SSB betreut.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Neue Broschüre der SSB erschienen: “Liliputbahnen in Stuttgart”

Killesbergbahn: Abwechslungsreichste Parkbahn Deutschlands – Steilste Eisenbahnstrecke im Ländle

Die Parkbahn auf dem Stuttgarter Killesberg: Seit über 70 Jahren beliebt – Eine von vier in Deutschl

Killesbergbahn & Co: Stuttgarts unbekannte Eisenbahngeschichte – Neue Broschüre der SSB erschienen

Killesbergbahn in Stichworten

Killesbergbahn: Mit Volldampf in die neue Saison – Vor 75 Jahren eröffnet

Weitere Infos unter Killesbergbahn und wikipedia/Killesbergbahn_Stuttgart

Archivfotos

Stuttgarts schönste Dahlie gekürt

Bei der Wahl zu Stuttgarts schönster Dahlie im Höhenpark auf dem Killesberg hat sich die Mehrheit der Teilnehmer für die Sorte „Otto Dix“ entschieden.

Dahlie-StuttgartDas verkündete der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner, gemeinsam mit Georgios Kalpakidis, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Karl-Schubert-Schule. Der Förderverein der Karl-Schubert-Schule erhält den Erlös aus dem Verkauf der Dahliensträuße und unterstützt damit unter anderem Inklusionsprojekte für geistig behinderte Kinder. Im Anschluss losten einige Kinder und zwei Lehrer der Karl-Schubert-Schule die Gewinner der Sachpreise unter den Teilnehmern aus.
Purpurrosafarbene Semi-Kaktus-Dahlie

Insgesamt entfielen 252 der 4566 eingereichten Stimmen auf die purpurrosafarbene Semi-Kaktus-Dahlie „Otto Dix“, die der deutsche Züchter Paul Panzer im Jahr 1956 auf den Markt gebracht hat. Platz zwei erreichte die Semi-Kaktus-Dahlie „Cycloop“ mit 218 Stimmen, die 1954 vom niederländischen Betrieb Weijers Niederlanden gezüchtet wurde. Für die Semi-Kaktus-Dahlie „Stuttgart“, gezüchtet 2005 von Erhard Schulz aus Gomaringen, stimmten insgesamt 210 Personen.
Preise für die Gewinner

Nach der Bekanntgabe der schönsten Dahlie wurden unter den Höhenpark-Besuchern, die für „Otto Dix“ gestimmt hatten, folgende Preise ausgelost: Als erster Preis ein Jahresabonnement der Zeitschrift „Gartenpraxis“. Für Platz zwei gab es eine praktische Gartenschere. Der dritte Preis war ein Weinpräsent vom Stuttgarter Weingut.

Am Sonntag, 13. Oktober, verkaufen die Gärtner im Höhenpark Killesberg von 10 bis etwa 14 Uhr Dahliensträuße.

Info. Stadt Stuttgart

Leider haben wir kein Foto der Siegerin, doch hier ist eines von Martin Lorenz

Stratkon hat uns ein Foto der der Nr.3, Semi-Kaktus-Dahlie „Stuttgart“ zugeschockt, vielen Dank

Stuttgarts schönste Dahlie wird gewählt

Kazusa-shiranami Dahlie aus JapanDer Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner, zieht am Freitag, 11. Oktober, um 13.30 Uhr bei den Dahlienfeldern im Höhenpark Killesberg zusammen mit Vertretern des Fördervereins der Karl-Schubert-Schule die Gewinner des Wettbewerbs „Stuttgarts schönste Dahlie“.

Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die die meisten Stimmen bei diesem Publikumswettbewerb erhalten hat. Die Besucher hatten vom 23. August bis 6. Oktober die Möglichkeit, aus mehr als 160 Dahliensorten ihre Lieblingsdahlie auszuwählen. Unter den Teilnehmern am Wettbewerb werden Preise ausgelost.
Traditioneller Verkauf

Am Sonntag, 13. Oktober, findet von 10 bis 14 Uhr im Höhenpark Killesberg der traditionelle Verkauf der Dahliensträuße statt. Der Erlös geht in diesem Jahr an den Förderverein der Karl-Schubert- Schule in Stuttgart. Dort werden geistig behinderte Kinder unterstützt.

Siehe unsere Beitrage zum Thema Dahlien
Weitere tolle Aufnahmen von Blumen gibt es in der fotogalerie-stuttgart/Natur-Fotos aus dem wilden Südwesten

Info der Stadt Stuttgart
Archivfoto, (Vorjahressiegerin Kazusa-Shiranami-Dahlie) Klaus

Wettbewerb „Stuttgarts schönste Dahlie 2013“ beginnt

Dahlien1Der Leiter des Garten-, Friedhofs-, und Forstamtes, Volker Schirner, eröffnet am Donnerstag, 22. August, um 11 Uhr direkt bei den Dahlienrabatten im Höhenpark Killesberg den Wettbewerb zu „Stuttgarts schönster Dahlie“.
Von Freitag, 23. August, bis zum 6. Oktober haben die Besucher des Höhenparks Killesberg die Möglichkeit, aus mehr als 160 Dahliensorten ihre Lieblingsdahlie auszuwählen. Teilnehmerkarten sind bei den Dahlienrabatten im Höhenpark erhältlich. Die ausgefüllten Karten können in den Sammelbehälter im Pavillon bei den Dahlienrabatten eingeworfen oder an das Garten-, Friedhofs-, und Forstamt geschickt werden.

Maxime, Dahlie 2008Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die die meisten Stimmen erhält. Unter den Teilnehmern, die diese Sorte gewählt haben, werden attraktive Sachpreise verlost.
Am 13. Oktober verkaufen die Gärtner im Höhenpark Killesberg von 10 bis zirka 14 Uhr Dahliensträuße. Den Erlös erhält der Förderverein der Karl-Schubert-Schule Stuttgart. Diese unterstützt geistig behinderte Kinder.

Info, Stadt Stuttgart

Archivfotos, Stratkon und Klaus

Die schönste Dahlie Stuttgarts 2012

Posted by Sabine on 18th Oktober 2012 in Stuttgart

Hätten wir doch fast vergessen, die schönste Dahlie 2012 in Stuttgart

Bei der Wahl zu Stuttgarts schönster Dahlie im Höhenpark auf dem Killesberg hat sich die Mehrheit der Teilnehmer für die Sorte „Kazusa-shiranami“ entschieden.

Weitere Infos, stuttgart/dahlien

 

Foto, Klaus

Die schönste Dahlie Stuttgarts 2012 – Mit Blumenverkauf helfen 7.10.2012

Posted by Klaus on 6th Oktober 2012 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten


Am Sonntag, 7. Oktober 2012, von 10 bis 13 Uhr, findet der traditionelle Verkauf von Dahlien statt. Gärtner binden Dahlien zu schönen Sträußen. Die Einnahmen werden einer karitativen Organisation in Stuttgart gespendet.

Infos: stuttgart/dahlien

Unser Beitrag in diesem Jahr Die schönsten Dahlien Stuttgarts auf dem Killesberg 17. August bis zum 3. Oktober 2012
Und das Thema Dahlien mit vielen Bildern

Tolle Bilder findet Ihr auch unter fotogalerie-stuttgart/Höhenpark Killesberg

Hallo,
zur Dahlie des Jahres 2012 wurde „Kazusa-shiranami“ mit 199 aus 3186 Stimmen gewählt. Diese Dahlie gehört zur Art der dekorativen Dahlien – photographiert habe ich sie leider nicht.

stratkon

Fotos, Archiv

Wahl zur schönsten Dahlie Stuttgarts

Posted by Klaus on 15th August 2012 in Allgemein, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Die schönste Dahlienblüte will auch in diesem Jahr wieder auserkoren werden.

Die Entscheidung ist keine leichte Aufgabe für die Besucher des Killesberg-Parks, die aus 200 Dahliensorten auswählen müssen. Ab Freitag, 17. August, bis zum Mittwoch, 3. Oktober, dürfen sie ihre Stimmen abgeben.

Der Wettbewerb erfreut sich mit jährlich rund 5000 Teilnehmern schon seit Jahren großer Beliebtheit. Selbst aus Übersee nehmen Stuttgarter Gäste teil. In diesem Jahr locken wieder wertvolle Preise wie die Zeitschrift Gartenpraxis, Bücher oder Wein.

Teilnahmekarten für die Wahl zur „schönsten Dahlie Stuttgarts“ liegen direkt vor Ort an den Dahlienrabatten im Höhenpark Killesberg aus oder können unter www.stuttgart.de/dahlien heruntergeladen werden.

Attraktive Preise

Die ausgefüllten Karten können vom 17. August bis zum 3. Oktober im Höhenpark Killesberg in das Wahlbehältnis im Pavillon bei den Dahlienrabatten eingeworfen oder an das Garten-, Friedhofs- und Forstamt geschickt werden. Mit dem Titel „Stuttgarts schönste Dahlie“ wird die Dahliensorte ausgezeichnet, die die meisten Stimmen erhält. Unter den Teilnehmern, die diese Sorte gewählt haben, werden attraktive Sachpreise verlost.

Im Jahr 2011 gewann die Dahliensorte „Hapet Highlight“ des österreichischen Züchters Peter Haslhofer. 2010 gewann die Dahlien-Sorte „Stadt Spremberg“ des Züchters Steffen Koschker. Diese Dahliensorte leistet darüber hinaus Sozialarbeit: Von jeder verkauften Dahlien-Knolle geht ein Euro als Spende an die Spremberger Tafel, die damit Bedürftigen zu einer guten Mahlzeit verhilft.

Black Jack bis Franz Kafka

Im Jahr 2009 wurde die Semi-Kaktus-Dahlie „Black Jack“ schönste Dahlie Stuttgarts. Diese Dahlie wurde 2003 von Peter Haslhofer aus Österreich gezüchtet. 2008 gewann die „Maxim“ den ersten Preis, 2007 war es die Pompon-Dahlie „Franz Kafka“.

Die Gärtnerinnen und Gärtner des Höhenparks Killesberg, die den Dahliengarten mit großem Engagement pflegen, sind gespannt, welche Blüte es bei der Dahlienwahl in diesem Jahr an die Spitze schafft. Die Dahliensaison endet nach der Wahl am Sonntag, 7. Oktober. Traditionell werden von 10 bis 13 Uhr die Dahlien gegen eine Spende an das Kinderschutz-Zentrum Stuttgart in schönen Sträußen an Besucher des Höhenparks Killesberg verkauft.

Das Kinderschutz-Zentrum ist eine Beratungsstelle für alle Kinderschutzfragen, die Kinder und Jugendliche sowie Eltern oder andere Bezugspersonen von Kindern unterstützt, wenn sie von Misshandlung, Vernachlässigung oder sexuellem Missbrauch betroffen sind.

Einsendung von Teilnahmekarten und weitere Informationen zur Wahl der Dahlie: Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Maybachstraße 3, 70192 Stuttgart, Telefon 216-7160, Fax 216-7721 und E-Mail GFF(at)stuttgart.de. Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt auf dem Postweg. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Info. Stadt Stuttgart

Foto, Archiv Stratkon

Weitere Fotos von Stratkon unter fotogalerie-stuttgart/ Pflanzen in Parks und Gärten