Der gläserne Mensch in Deutschland

Posted by Klaus on 11th November 2007 in Allgemein

Überall unter BeobachtungNun hat der Bundestag das Gesetz zur Vorratsspeicherung verabschiedet und es hängt nur noch von dem Bundespräsidenten ab ob es in Kraft tritt. Da wird wohl wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit der Mittel????? Der Prozentsatz der dadurch gefundenen Verbrecher und Terroristen ist so glaube ich eher gering, der Aufwand und die Verletzung der Persönlichen Rechte umso höher. Erinnert mich an die Zeit als an Mauern und Wänden zu lesen war. „Der Feind hört mit“. Martin hat sich in seinem Blog auch schon ausgiebig mit dem Thema befasst. Ich frage mich was Herr Schäuble als nächstes plant.

Das Foto wurde von Sabine am Schloss Platz gemacht.

4 Responses to “Der gläserne Mensch in Deutschland”

  1. BigB sagt:

    Dr. Seltsam, der kleine Mann im Rollstuhl, verwirklicht immer mehr seinen Traum vom Polizei- und Überwachungsstaat. Für wie dumm muß er eigentlich organisierte Verbrecher und Terroristen halten, die IMMER ihre eigenen Wege und Mittel haben (werden) um das Gesetz zu umgehen. Was kommt als nächstes? Huxleys Schöne neue Welt?

  2. Klaus sagt:

    Hallo BigB.

    Da gibt es auch einen Film in dem der Reporter fragt wo er überall gespeichert ist. Leider fällt mir der Titel nicht ein. Vor 10 oder 20 Jahren hätte man diese Szenarien des Herrn Schäuble als SF-Filmmaterial verwendet.

    Ich frage mich auch warum sich nur verhältnismäßig wenige so darüber aufregen wie wir. Nun klammert sich wohl unsere Hoffnung an die Verfassungsbeschwerde.
    🙁 Klaus

  3. BigB sagt:

    Könnte vielleicht daran liegen das aus dem politischem Tier „Mensch“ ein desinteressiertes Tier „Mensch“ geworden ist. Sicher nicht in der Mehrzahl, aber dennoch genügend um sich nicht der Tragweite eines solchen Gesetzes bewußt zu werden. Mit diesem Gesetz stellt die Legislative seine gesamte Bürgerschaft unter den Generalverdacht Verbrecher zu sein. Das Ganze erinnert schon sehr stark an eine elektronische Stasi.

    letztlich fällt mir dazu nur ein Ausspruch von Abraham Lincoln ein: „Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst.“

  4. BigB sagt:

    und von Benjamin Franklin diesen Ausspruch:

    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

    Irgendwie waren die Gründerväter der USA wesentlich klüger & weiser als unsere „Eliten“.

Leave a Reply