Neue Kita-Plätze für Stuttgart Ost gefordert

Nur für 27 Prozent aller Kleinkinder im Alter bis drei Jahre gibt es einen Kita-Platz im Stuttgarter-Osten. 204 Plätze werden von Eltern gesucht. Herr Oberbürgermeister Schuster, verstehen Sie das unter kinderfreundliches Stuttgart?? Stuttgart zur kinderfreundlichsten Großstadt Deutschlands zu machen???

Stuttgart

Nun hat der Bezirksbeirat Stuttgart Ost SIEBEN Vorschläge eingereicht:

Gemeindesaal des Lutherhauses, Gemeindehaus der Lukas-/Lutherhausgemeinde in der Schwarenbergstraße, Sammelschulgebäude Klingenbach, Kulturpark Berg, bei Neubau auf dem ehemaligen Tankstellegelände Winkle in der Klingenstraße, bei den Baracken in der Abelsberg-/ Haussmannstraße, sowie auf dem Gelände der Petruskirche in der Gablenberger Hauptstraße.

Dann wollen wir mal hoffen, dass der Amtschimmel nicht zu lange braucht.

Fotos, Klaus

7 Responses to “Neue Kita-Plätze für Stuttgart Ost gefordert”

  1. BigB sagt:

    Das Geld wird lieber für Bahnhöfe ausgegeben, die genauso unterirdisch sind wie ihre Befürworter.

  2. Oli sagt:

    Hallo
    wenn Stuttgart sich kinderfreundlich nennen möchte, dann muss auch mehr für die Kinder getan werden und nicht nur darüber reden.
    Oli

  3. Klaus sagt:

    Hallo Ihr Beiden,

    im Juni sind Wahlen, da können die Bürgerinnen und Bürger dann entscheidend auf die Politik Einfluss nehmen. Deshalb sollte auch jeder von seinem Wahlrecht gebrauch machen. Man sollte sich auch überlegen was das letzte Mal versprochen wurde und was am Ende auch gehalten wurde.

    Grüßle Klaus

  4. BigB sagt:

    Ob es was bringt sei dahin gestellt. Eine große Volkspartei verdient das Prädikat „Volks“ nicht mehr, die andere ist zu einem möglichem Koalitionspartner zusammen geschrumpft und verzettelt sich in Planlosigkeit. Dann gibts noch die „Kleinen“, eine wird von einem grössenwahnsinnigen Zampano mittels einer Trojan Marketing Kampagne als das ultimative Produkt verkauft, ist aber letztlich nur eine Mogelpackung, eine weitere begeistert durch natürliche Inhaltsleere, die letzte irrlichtert irgendwo zwischen Pamphleten, Prophezeiungen und Propaganda umher. Spassparteien und Radikale sollten ihre Daseinsberechtigung mal ernsthaft überdenken. Langsam wird es schwer, in diesem Land etwas wählbares zu finden. Demokratie sieht anders aus.

  5. Thomas Rudolph sagt:

    Man sollte aufhören immer alles auf die Politik zu schieben. Was sie leisten kann sieht man in der derzeitgen Finanzkrise. Wäre da nicht seitens der Politik gegengesteuert worden, wären unsere Ersparnisse längst verloren und die weltweite Bankenkrise hätte sich mit unvorsehbaren Folgen für jeden Bürger ausgewirkt.

    Bei der Kinderbetreung wurden in der letzen Zeit große Fortschritte gemacht. Vor 5 Jahren war es nahezu unmöglich für Kleinkinder einen geeigneten Kindergartenplatz zu finden. Die 27% sind ein toller Fortschritt, was aber nicht heißt, daß in Zukunft die Anstrengungen noch verstärkt werden müssen. Darüberhinaus wurden auch die Kindergartenplätze für Kinder ab 3 Jahren erheblich gesteigert, sodaß es in diesem Bereich weit weniger Kinder gibt, die keinen Kindergartenplatz erhalten.

    Aber ein kinderfreundliches Stuttgart wird nicht allein über den Kindergartenplatz definiert. Gehen Sie mal mit einem Kind in ein Speiserestaurant, dann werdet Sie sehen, daß Kinderfeindlichkeit ein Problem unserer Gesellschaft ist.

    Im übrigen müssen auch die Eltern unterstützt werden, die Ihre Kinder Zuhause selbst großziehen, dies darf nicht vernachlässigt werden. Kindergarten kann Elternliebe nur bedingt ersetzen.

    Die Demokratie lebt von der Bereitschaft Ihrer Bürger Verantwortung zu übernehmen. Den meisten Menschen ist es aber schon zuviel 2 Stunden die Woche ins Gemeinwohl zu investieren. Es wäre toll, wenn sich viel mehr Bürger in Parteien, Vereinen und Institutionen ehrenamtlich engagieren würden.
    Nehmen Sie an den Bezirksbeiratssitzungen Ihres Stadtteil teil. Da können die Bürger direkt Ihre Sorgen und Nöte vorbringen. Es ist eine tolle Möglichkeit mit der Politik in Dialog zu treten und etwas für Ihren Stadtteil und Ihr Wohnumfeld zu erreichen.
    Die CDU Bezirksbeiratsfraktion freut sich über Ihren Besuch.

    Tomas Rudolph
    Mitglied des Bezirksbeirates Stuttgart-Ost

  6. Thomas Rudolph sagt:

    Hallo Klaus,
    ich habe gerade auf Bild 3 gesehen, daß dort Minigolfhindernisse stehen. Wo wurde dieses Bild genau geschossen und weißt Du was über diesen Platz?

  7. Klaus sagt:

    Hallo Thomas,

    das Plätzle befindet sich auf dem Gelände des Kurlturparks Berg an der Hackstraße, hinter dem älteren Gebäude der Merzakademie. Genaues weiß ich auch nicht, ich nehme an das dort mal Patienten des damaligen Krankenhauses gespielt haben. Alles ist stark mit Moos überwuchert und zugewachsen. Eigentlich Schade drum. Hab noch Bilder davon.
    Grüßle Klaus

Leave a Reply