WIDERSPRUCHSSITZUNG am 21.5.2010 um 18.00 Uhr am Schmalzmarkt in Stuttgart Gablenberg

Widerspruchssitzung

Ein Stadtprojekt von Martina Geiger-Gerlach Am Schmalzmarkt Gablenberg

mit Bürgerbeteiligung am Schmalzmarkt Stuttgart – Gablenberg In der Tradition der angelsachsischen „Speakers Corner“ wird die Künstlerin Martina Geiger-Gerlach am Freitag, 21. Mai 2010 von 18 bis 21 Uhr eine „Widerspruchsitzung“ auf dem Schmalzmarkt in Stuttgart – Gablenberg veranstalten.
Gemeinsam mit der Sprecherzieherin Caroline Intrup will sie die Bürger im Stuttgarter Osten zur freien Meinungsäusserung und Zivilcourage ermuntern und zum öffentlichen Sprechen anregen. Im Anschluss an eine Übungseinheit, bei der das Sprechen und Widersprechen trainiert wird, kann das Erlernte in die Praxis umgesetzt werden. Zwei Mikrofone bieten die Chance bestehende Verhältnisse zu kritisieren oder persönliche Widerreden zu formulieren.

Ort: Schmalzmarkt, Obere Gablenberger Hauptstrasse, 70186 Stuttgart
Anfahrt: maps.google/Stuttgart Gablenberger Hauptstraße
Verkehrsanbindung: Buslinien 42 und 45 Haltestelle Alte Schule Volkshaus

Im Rahmen ihres Projekts Widerspruchssitzung bietet Martina Geiger-Gerlach gemeinsam mit der Sprecherzieherin Caroline Intrup Widersprechübungen allen BürgerInnen von Stuttgart-Ost an.

WIDERSPRECHÜBUNGEN

mit Caroline Intrup, Sprecherzieherin

Die Widersprechübungen sollen das freie Reden, Kritik üben und Zivilcourage fördern.
Nach dem Übungsseminar kann jeder das Erlernte gleich über ein bereit gestelltes Mikrophon in die Praxis umsetzen.
Eintritt frei, keine Vorkenntnisse erforderlich.

Ein Stadtprojekt von Martina Geiger-Gerlach,  geiger-gerlach

für distriktost.wordpress

One Response to “WIDERSPRUCHSSITZUNG am 21.5.2010 um 18.00 Uhr am Schmalzmarkt in Stuttgart Gablenberg”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    ich finde es ist ein tolles Projekt.

    Damit kann das Selbstvertrauen von Mitbürgern ( Damen eingeschlossen ) gestärkt werden, denn das benötigt man um sich öffentlich zu äussern. Es ist aber sehr wichtig, dass viel mehr Bürger mit ihrer Meinung, mit ihren Lösungsvorschlägen, vor die Öffentlichkeit treten.

    Denn je mehr Bürger sich öffentlich äussern, desto besser können unsere Weghörparteien die Bürgermeinungen hören. Und der Bürger isr der Souverän – und nicht die Mandatsträger, die denken sie seien die Herrscher im Land.

    Freundliche Grüße
    stratkon

Leave a Reply