Villa Berg soll „Leuchtturm im Park“ werden

Eine Pressemitteilung der CDU Bezirksgruppe Stuttgart Ost

Thema Villa Berg und Planung der Häussler Gruppe zur Wohnbebauung im Park der Villa Berg

Erste Pläne über die Neubebauung des SWR Geländes im Park der Villa Berg stellt Cemal Isin, Geschäftsführer der Häussler Gruppe, bei einer Informationsveranstaltung der CDU Bezirksgruppe Stuttgart-Ost vor.

Nach einer gelungenen, geschichtlichen Einführung in das Thema Villa Berg und deren Parkflächen durch Pfarrer Hoch im Gemeindesaal der Heilandskirche, kündigt Karl-Christian Hausmann, Vorsitzender der CDU Bezirksgruppe Stuttgart-Ost, den Vortrag von Cemal Isin, dem Geschäftsführer der Häussler Gruppe an.
Nach dem Erwerb der Villa Berg im Jahr 2007 und des Geländes der heutigen Sendstudios des SWR im Jahr 2008 gibt es nun erste konkrete Planungen zur Renovierung der Villa Berg und zur Bebauung der freiwerdenden Flächen nach Abriss der heutigen SWR Studios. Die Häussler Gruppe rechnet mit einem zweistelligen Millionenbetrag für die Renovierung der Villa und den neuen Innenausbau, nachdem die Entfernung des Sendesaales nach langwieriger Diskussion mit dem Denkmalamt nun doch genehmigt ist. Ein Restaurant und Cafe – für alle Bürger frei zugänglich – soll in der unteren Etage der Villa entstehen. In den oberen Etagen sind Räume zur Nutzung für Empfänge von international tätigen Firmen geplant, sowie Büroräume und eventuell ein Wirtschaftsclub. Die Villa wird nach Vorgaben des Denkmalamtes restauriert und wird nach Aussagen der Häussler Gruppe zum „Leuchtturm im Park“.
Zur Finanzierung dieser Investition plant die Häussler Gruppe nach Abriss der SWR Studiogebäude den Bau von 60 Wohneinheiten in 5 Häusern auf dem freiwerdenden Gelände. Es soll keine Blockbebauung oder Abgrenzung der Wohnhäuser zum Park geben. „Der Park soll in die Bebauung fließen“ so Isin. „Zwischen den Häusern wird es Bäume und Wege zur öffentlichen Benutzung geben, die Dächer werden begrünt“. Zwar wurde die Nutzungsänderung der Studioflächen im Gemeinderat noch nicht beschlossen, aber nach Aussagen von Cemal Isin wurden die ersten Vorschläge für die Bebauung nach kleineren Korrekturen von allen Fraktionen positiv bewertet.
In der anschließenden Diskussion mit den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern kamen vor allem die Themen Parkraum im Stadtteil Berg, Zufahrt zur Tiefgarage und damit höheres Verkehrsaufkommen, sowie mögliche Wohnbebauung am Parkrand und Renaturierung der freiwerdenden Flächen zur Sprache. Eine große Anzahl der Anwesenden ist gegen den Wohnungsbau im Park und für die Renaturierung der freiwerdenden Flächen nach Abriss der SWR Studios. Der Häussler Gruppe würde die Finanzierung der Investitionen für die Villa somit wegfallen. Einige fordern auch die Stadt Stuttgart auf, sich für den Erhalt der Villa Berg zu engagieren „Die Stadt hat zur Zeit nicht die finanziellen Möglichkeiten die Villa vor dem Zerfall zu retten“ so der anwesende Stadtrat Alexander Kotz. „Wir sind froh, mit der Häussler Gruppe einen Investor gefunden zu haben, der qualitativ hochwertig plant und dem der Erhalt der Villa Berg am Herzen liegt“. Nicht ganz so überzeugt ist hiervon die Bezirksgruppe der CDU Stuttgart-Ost und deren Bezirksbeiräte. Deren Sprecher, Ernst Strohmaier schließt die Diskussion mit den Worten „Wir haben uns im Bezirksbeirat einstimmig gegen die Wohnbebauung im Park ausgesprochen. Grundsätzlich sind wir für eine Renaturierung der freiwerdenden Flächen“. Gleichzeitig betont er aber, das sich die Bezirksbeiräte der CDU Stuttgart-Ost Gesprächen mit der Häussler Gruppe über dieses Thema nicht verschließt.
Marion Kauck

2 Responses to “Villa Berg soll „Leuchtturm im Park“ werden”

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Kornelia Reider, Tom Schraud, mfm, M.F. Munz, Thomas Schraud und anderen erwähnt. Thomas Schraud sagte: Gablenberger-Klaus-Blog » Blog Archiv » Villa Berg soll …: Eine Pressemitteilung der CDU Bezirksgruppe Stuttgart… http://bit.ly/c8jNId […]

  2. stratkon sagt:

    Hallo,

    dieser Geschichte traue ich nicht über den Weg, denn am Ende wird es leider von diesen Darstellungen abweichen.

    Ich kann der CDU ohnehin nicht mehr vertrauen. Wer Stuttgart mit S21 ruiniert, den mittleren Schlossgarten plättet, die Neckar-Realschule abreisst, Schwimmbäder schliessen will, Schulen zerfallen lässt, usw., liegt elementar neben dem Bürgerwillen.

    Unfrohe Grüße
    stratkon

Leave a Reply