Hört, hört nun ist auch Frau Eisenmann Stuttgarter Schulbürgermeisterin für einen Baustopp

Posted by Klaus on 2nd September 2010 in Allgemein

Ist gerade auf dem Monitor erschienen: stuttgarter-zeitung/-stuttgart-21-buergermeisterin-fordert-baustopp und stuttgarter-nachrichten/runder-tisch-eisenmann-setzt-sich-fuer-baustopp-ein.
Ja ich glaube es nicht.
Endlich auch jemand in der CDU der mitdenkt.
Find ich KLASSE
Was Sie wohl von Herrn Dr. Schuster zu hören bekommt.

Fotos, Klaus

10 Responses to “Hört, hört nun ist auch Frau Eisenmann Stuttgarter Schulbürgermeisterin für einen Baustopp”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    nur ein müder Beschwichtigungsversuch – nicht mehr.

    Wahltag ist Zahltag und Wiederaufbau ist angesagt.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  2. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    Sie liefern genau den Grund, warum es keinen Baustopp geben sollte.

    Im Übrigen kann dieser Baustopp auch nur von der DB veranlasst werden.
    Selbst wenn wie früher bei der SED 97% die Grünen wählen würden, könnten die keinen Baustopp durchsetzen. Alles Geschwätz!!!

  3. stratkon sagt:

    Hallo,

    es ist gelegentlich hilfreich, wenn man vor dem Schreiben das Gehirn einschaltet.

    1. Die Stadt Stuttgart kann überhaupt nicht reagieren, weil Ihr Parteifreund Dr.jur. Schuster die Vertretungsrechte an das Land abgetreten hat.

    2. Das Land kann die bestehenden Verträge kündigen und Rückabwicklung fordern. Das wird MP Mappus sicher nicht tun, weil er sich bundespolitisch positionieren will.

    3. Die Entscheidung fällt mit der Verabschiedung des Etats des Bundesverkehrsministeriums. Das BVM ist nicht gewillt, die etwaigen Mehrkosten in Höhe von 825.000.000 € zu übernehmen und hat bereits BaWü aufgefordert nachzulegen.

    4. BaWü hat bereits 950.000.000 € bezahlt – OHNE JEDE VERPFLICHTUNG. Wenn MP Mappus den Geldbeutel öffnet, brennt in BaWü der Baum.

    5. Schwachsinn 21 und die NBS wurden stets als Einheit „verkauft“! Ohne NBS macht Schwachsinn 21 keinen Sinn. Auch mit NBS nicht.

    6. Die DB ist ein Staatsunternehmen und daher weisungsgebunden – ganz einfach.

    7. Was mir, ganz persönlich, mißfällt, ist Ihre Herumhackerei auf andere politische Parteien. Ich stelle bei Ihnen erhebliche Toleranzdefizite fest.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  4. Wolfgang sagt:

    Hallole
    Anscheinend gibt es für Euch keine anderen Sorgen und Nöte. Warum regt Ihr Euch nicht so darüber auf, daß wir alle bis 67 arbeiten sollen oder noch länger(70). Warum geht da keiner auf die Straße. Das geht uns alle an in ganz Deutschland. Anscheinent arbeitet Ihr alle gern, bis Ihr die Radieschen von unten seht. Dann arbeitet mal schön, damit die Griechen weiterhin mit 60 bei 100% in Rente gehen können !
    Denk einmal darüber nach.
    Gruß Wolfgang

  5. Kapitalistischer Nationalist sagt:

    Vermutlich ist es politisch unkorrekt wegen so etwas auf die Strasse zu gehen.

    Würden die Leute eigentlich auch gegen S21 auf die Strasse gehen, wenn das ganze von der NPD und den REPs angezettelt wurden wäre? Und die Grünen damit gar nichts zu tun hätten.

  6. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    Mein Gehirn war eingeschaltet.
    Die Grünen haben bei der Gemeinderatswahl suggeriert sie könnten S21 verhindern. Nach Ihren Ausführungen war dies eine Wählerlüge.

    Auch bei der Landtagswahl können die Grünen S21 nicht mehr stoppen. Deshalb ist der Wahltag auch kein Zahltag!

    Sollte die CDU tatsächlich die Wahl verlieren, ist mir das immer noch lieber, als wenn sie sich der Beliebigkeit verschreiben würde.

    Wahlen sind keine Prgnosen oder Umfragen.
    Das spielen andere Aspekte eine Rolle, zB längerfristige Zukunftsperspektiven. Bei Wahlen spielt auch die Vielzahl der Themen eine Rolle.

    Ich hacke auch nicht auf anderen Parteien herum.
    Dafür gibt es beim Thema S21 gar keinen Grund
    Nur die Linke und die Grünen sprechen sich für S21 aus.
    Alle anderen Parteien sind ja für S21, weil Sie die Vorteile des Projektes sehen.

    Wenn einer in diesem Blog auf Parteien rumhackt, dann sind sie das.
    Und wenn Sie von Tolleranzdefizit sprechen, meinen sie ja wohl sich selbst.
    Man sollte nicht nur austeilen, man sollte auch einstecken können

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  7. Thomas Rudolph sagt:

    PS: Selbstverständlich meinte ich nur die Linke und die Grünen sprechen sich gegen S21 aus.

  8. BigB sagt:

    Niemand wird daran gehindert, gegen die Rente mit 67 oder 70 zu protestieren. Warum macht es keiner? Warum können Partei X, Y oder Z auf den Nasen der Leute herumtanzen? Weil der Bürger in den letzten 30 Jahren mehr oder weniger entmündigt wurde. Lassen Sie sich gerne weiter zur Marionette machen, ich nicht!

  9. Thomas Rudolph sagt:

    @
    Sie sollten Deutschland mal verlassen und sich in anderen Winkeln dieser Welt umschauen.
    Dann würden Sie sehen, was entmündigte Bürger sind.

    Vor 25 Jahren währen Sie für Ihre Aussagen in diesem Blog in Ostberlin vermutlich in Hohenschönhausen im Stasiknast gelandet. Das sind entmündigte Bürger gewesen.

    Sie haben doch jede Möglichkeit in diesem Lande gestalterisch tätig zu werden. Übernemen Sie Verantwortung, bringen Sie sich ein!

    Möglichkeiten hierfür gibt es genug
    Nicht nur protestieren, Lösungswege erarbeiten.
    Offensiv gestalten, sich einbringen, Freizeit investieren. Vom Sofa kommen!

  10. BigB sagt:

    NPD, Reps etc. gehen doch nur auf die Straße wenn sie gegen Ausländer hetzen oder die Geburts- oder Sterbedaten von Nazigrößen feiern können. Zur politischen Kultur tragen solche Parteien mal gar nichts bei, deswegen sind sie auch obsolet!

Leave a Reply