Die Wege im Gablenberger Friedhof STOLPERFALLEN

Posted by Klaus on 27th September 2010 in In und um Gablenberg herum

Die Wege im Gablenberger Friedhof, die ja überwiegend von älteren Personen benutzt werden (außer bei Beerdigungen) sind teilweise in nicht verkehrssicherem Zustand ! Da sollte dringend mal ausgebessert werden. Wäre wichtiger als Stuttgart 21!! Dass die Wege sich senken, besonders an frisch aufgefüllten Gräbern sollte kein Grund sein, diese Wege nicht auszubessern. Oder wartet man darauf, dass jemand stürzt und erst dann wird repariert?

Ein besorgter Gablenberger Bürger

H.F.

Fotos, H.F.

Danke für diesen Bildbeitrag

4 Responses to “Die Wege im Gablenberger Friedhof STOLPERFALLEN”

  1. Thomas Rudolph sagt:

    Sehr geehrter besorgter Gablenberger Bürger,

    vielen Dank für Ihren Hinweis.
    Ich werde mir in den nächsten Tagen den Zustand der Wege auf dem Gablenberger Friedhof einmal ansehen.
    Sollte Handlungsbedarf bestehen, werde ich die Angelegenheit in der Bezirksbeiratsfraktion der CDU-Ortsgruppe Stuttgart-Ost einbringen.
    Es ist sehr wichtig, daß gerade Senioren die Wege gefahrenlos begehen können.

    Ihren Hinweis auf Stuttgart21 nehme ich ebenfalls zur Kenntnis. Ich kann Ihnen aber versichern, daß der Zustand des dortigen Wegenetztes keinesfalls etwas damit zu tun hat.
    Würde S21 nicht gebaut, gingen die Zuschüsse an EU, Bund und Land zurück.
    In diesem Fall ist das Garten und Friedhofs und Forstamt für die Wege zuständig.

    Es wäre im Übrigen noch schön, wenn wir uns einmal persönlich kennenlernen könnten.
    Die Möglichkeit hierzu besteht bei jeder Sitzung des Bezirksbeirates Stuttgart-Ost. Sprechen Sie mich doch einfach an.

    Mit freundlichen Grüssen

    Thomas Rudolph
    CDU Bezirksbeiratsfraktion

  2. BigB sagt:

    Zum einen danke für die herrliche Stilblüte.

    Zum anderen: Warum braucht es erst den Aufruf eines Bürgers damit eventuell etwas geschieht? Für den Friedhof sind die Mitarbeiter des Garten- , Friedhof- und Forstamts zuständig. Werden diese Mitarbeiter nicht darauf sensibilisiert, auf schlechte Wege zu achten?

  3. stratkon sagt:

    Hallo,

    auch dem Garten- und Friedhofsamt wurden die Mittel stark gekürzt. Und während der Versuch des 1. Bürgermeisters, Bankkaufmannsgehilfe Föll, mißlang, sein Einkommen durch Aufwandsentschädigungen von W&M aufzubessern, leidet der Bürger unter den Einsparungen.

    Und Schwachsinn 21 hat sehr wohl etwas mit der HAUSHALTSLAGE in Stuttgart zu tun, denn der Kaufpreis für das Gleisgelände, mehr als 700 Mio, € ist bereits an die DB geflossen und zudem wurde auf die Verzinsung des bezahlten Kaufpreises ( ca. 220 Mio. € ) verzichtet (OB Schuster, CDU), da das erworbene Gelände nicht verfügbar ist.

    Auch das Auffüttern der durch hirnrissige Spekulationen in Bedrängnis gekommenen LBBW mit 1 Mrd. € alleine von der Stadt Stuttgart, hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Haushalts- und Vermögenslage der Stadt.

    Und Ihre LÜGEN habe ich so langsam ganz dick.

    Zuschüße der EU gibt es nur für das Streckennetz, das heisst für die NBS Wendlingen – Ulm. Zuschüße des Bundes gibt es nur für den Ausbau des Streckennetzes – diese Kosten hat der BUND zu tragen. Die Zerstörung des Hbf ist alleinige Sache der Bahn, zusätzlich gesponsort von der SSB und der Flughafengesellschaft.

    Die entsprechenden Zhlen benenne ich Ihnen gerne. Dazu teile ich Ihnen auch noch gerne mit, welche weiteren Verpflichtungen aus Schwachsinn 21 von der Stadt zu finanzieren sind. Es ist mir jedoch klar, dass Sie auf ihrer politischen Ebene nur einen Wichtelblick haben können.

    stratkon

  4. Thomas Rudolph sagt:

    @Stratkon
    Oje, Oje

Leave a Reply