Stuttgart 21 – Kundgebung und Aufzug in der Innenstadt – Kundgebung gegen Atomenergie

Aus dem Polizeibericht

Stuttgart-Mitte: An einer Kundgebung gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 haben am Montagabend (14.03.2011) auf dem Arnulf-Klett-Platz bis zu 2 500 Personen teilgenommen. Zirka 90 Fahrradfahrer fuhren zuvor vom Feuersee zum Arnulf-Klett-Platz. Im Anschluss marschierten die Versammlungsteilnehmer über die Friedrichstraße und Bolzstraße zum Schlossplatz. Während der Demonstration am Arnulf-Klett-Platz wurden Flugblätter verteilt in denen unter anderem zu einem bestimmten Datum dazu aufgerufen wird, für mehrere Tage die Bauarbeiten am Tiefbahnhof lahm zu legen. Auch ein Sprecher auf der Bühne forderte zur Teilnahme an dieser Blockade auf. Die Polizei hat hierzu Ermittlungen aufgenommen und prüft ob wegen des öffentlichen Aufforderns zu Straftaten Anzeige erstattet wird.
Vom Schlossplatz begaben sich ab 19.20 Uhr bis zu 1 500 Menschen schließlich zum Rotebühlplatz. Sie nahmen an einer Kundgebung vor der CDU-Kreisgeschäftsstelle teil und skandierten Parolen gegen die Atomenergie.
Die Versammlung war um 20.05 Uhr vom Leiter für beendet erklärt worden. Dennoch blieben einige hundert Menschen noch auf der Kreuzung stehen, sodass die Polizei den Verkehr nicht sofort freigeben konnte. Schließlich zogen die Personen über die Theodor-Heuss-Straße Richtung Bahnhof und zerstreuten sich dort.
Die Fensterscheiben der CDU-Geschäftsstelle waren nach der Versammlung mit den bekannten Aufklebern verunstaltet. Auch gegen diesen Versammlungsleiter werden Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen versammlungsrechtliche Auflagen eingeleitet.

2 Responses to “Stuttgart 21 – Kundgebung und Aufzug in der Innenstadt – Kundgebung gegen Atomenergie”

  1. […] den Beitrag weiterlesen: Gablenberger-Klaus-Blog » Blog Archiv » Stuttgart 21 – Kundgebung … Medien zum Thema   Medien by […]

  2. stratkon sagt:

    ATOM – FREUND Mappus auf verlorenem Posten!

    Hallo,

    Mappus ist der Gesicht der Christdemokratischen Atomlobby, denn kein anderer „Politiker“ hat sich für den Beibehalt und die Laufzeitverlängerung von AKW´s so stark gemacht.

    Das hat sich „plötzlich“ gewandelt, als in Fukushima die Reaktoren zu Problemfällen wurden und der Wahltermin immer näher rückt.

    Aber es sind ja nur Lippenbekenntnisse von Mappus, Gönner und Co., weil selbst die Bundes – Phüsikerin ( y ?) zurückrudert.

    In welchem Licht steht jetzt die 6 Mrd. ( Milliarden ) Verschuldung des Landes wegen des VERFASSUNGSWIDRIGEN Ankaufs der EnBW – Aktien durch Mappus? Auch im Hinblick darauf, dass die EnBW mehr als 45% des Stroms in AKW´s produziert? Hauptsache sein CDU-Parteifreund hat sich eine Prämie ( Morgans Stanley – Chef Deutschland ) in Höhe von 30.000.000 € verdient.

    Herr Mappus hat als Politiker und Ministerpräsident auf der ganzen Linie versagt – vom Menschen Mappus, siehe 30.09.2010, ganz zu schweigen.

    Wir sind es unseren Kindern und uns selbst schuldig, Politiker, die NICHT mehr die Kern – Interessen der Bürger ( Rechtssicherheit, wirtschaftliche Sicherheit, sichere und geschützte Umwelt, Bildung ) vertreten abzuwählen.

    In Fukushima I, Block 2, ist die Reaktorhülle beschädigt worden und Strahlung tritt aus. Der Block 2 wurde mit MOX – Brennstäben = PLUTONIUM betrieben.

    Mitleid mit der japanischen Bevölkerung reicht nicht mehr. Wir müssen die Atompartei CDU und ihren Blinddarm FDP abwählen.

    stratkon

Leave a Reply