„Merkels Moratoriums-Strategie ist gescheitert“

Posted by Klaus on 14th März 2011 in Allgemein

.ausgestrahlt – Gemeinsam gegen Atomenergie
Pressemitteilung

Hamburg, 14. März 2010
110.339 Menschen nahmen in 450 Städten an Anti-Atom-Mahnwachen teil.
Forderung nach Stilllegung der Atomkraftwerke.

Am heutigen Abend haben in 450 Städten im ganzen Bundesgebiet 110.339 Menschen für die Stilllegung der Atomkraftwerke demonstriert. Zu den Mahnwachen hatte erst vor 48 Stunden die Anti-Atom-Organisation
.ausgestrahlt aufgerufen.

Jochen Stay, Sprecher von .ausgestrahlt: „Noch nie in der Geschichte der Anti-AKW-Bewegung haben an so kurzfristig angesetzten Demonstrationen so viele Menschen teilgenommen. Der massive Zulauf zu den Protesten zeigt, dass die Bundeskanzlerin mit ihrer Moratoriums-Strategie gescheitert ist. Die Bevölkerung nimmt ihr nicht ab, dass sie es in punkto Sicherheit ernst meint. Denn nur ein stillgelegtes AKW ist ein wirklich
sicheres AKW. Wir brauchen keine Verschiebung der Laufzeitverlängerung bis nach den Landtagswahlen, sondern einen echten und schnellen Atomausstieg. Wenn dieser nicht konsequent umgesetzt wird, werden die
Proteste weiter zunehmen.“

Infos: ausgestrahlt

.ausgestrahlt  ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.

7 Responses to “„Merkels Moratoriums-Strategie ist gescheitert“”

  1. bine sagt:

    Hoffentlich wachen jetzt immer mehr Menschen auf!

  2. Klaus sagt:

    @Bine,

    wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben

  3. stratkon sagt:

    Hallo,

    es ist schon merkwürdig, dass sich Herr Rudolph nicht zu Wort meldet. Als treuer Parteisoldat müsste er doch uns Bürgern die Feinheiten der christdemokratischen Politik erklären.

    stratkon

  4. BigB sagt:

    Die „christlichen““Demokraten“ der Union wollen das Thema aussitzen, so wie es seit Kohl Tradition hat. Die Herrschaften haben sich so sehr mit ihren Wirtschaftskompagneros verhaftet, dass es schwierig wird, gegen einen mehrheitlichen Konsens in Sachen Energiepolitik, rhetorisch anzubabbeln und es bleibt ihnen nur dieser Weg: hinhalten, aussitzen, verleugnen.

  5. stratkon sagt:

    @ BigB

    Aussitzen geht nicht mehr.

    Zwischenzeitlich sollen u.a. Neckarwestheim I und Phillipsburg I abgeschaltet und überprüft werden. Natürlich VOR dem Wahltermin, denn der CDu – Ruderclub will ja Handlungsfähigkeit beweisen – beim Zurückrudern. Nur das Verfahren entspricht NICHT dem AtG – wir brauchen keine Gesetze, denn der Ruderclub stellt eigene Regeln auf.

    Aber dadurch beschädigt ja Atom-Mappus sein Investment ( und damit die Bürger in Ba-Wü, die das Geschäft bezahlen müssen ) erheblich und die Eigentümer der OEW ( auch ca. 45% Anteile an der EnBW ) dürften nicht glücklich sein.

    Grund zur Freude hat doch nur die EdF (Energie de France ), weil die blöden Deutschen denen die Beteiligung zu überhöhten Preisen abgekauft haben. Und natürlich der Duz-Freund und Trauzeuge von Mappus, CDU – Mitglied auch in Parteigremien, der satte 30 Mio. Prämie für dieses Geschäft abkassiert.

    Lieber CDU-Ruderclub, es hat sich schon längst „ausgeKohl“t, Sie sind „abgeMerkelt“ und den Rest gibt´s am Wahltag – da ist Zahltag.

    stratkon

  6. Thomas Rudolph sagt:

    Mein lieber Stratkon,
    schön, daß Sie mich auffordern hier einen Kommentar abzugeben. Ich werde das in aller Kürze tun.

    Wie Sie wissen war ich schon immer dafür die Kernkraftwerke abzuschalten, und zwar in ganz Europa und alle auf einmal! Was im Moment passiert und was allerdings nur in Deutschland gefordert wird ist geradezu pervers! Wenn in den 18 Ländern Europas die 197 (!) Kernkraftwerke auf einmal abgeschaltet würden, dann möchte ich Sie mal sehen! Deutschland ist halt keine Scholle!

    Es bleibt zu hoffen, daß jetzt endlich die erneuerbaren Energien nicht mehr von den Grünen und den Umweltverbänden blockiert werden.
    Das endlich die neuen, für die Windkraft gebrauchten Überlandleitungen gebaut werden. Das endlich Pumpspeicherkraftwerke gebaut werden, (die für die Erneuerbaren gebraucht werden), ebenfalls genehmigt und gebaut werden können
    Grüne und örtliche Bürgerinitiativen haben das seither verhindert oder verschleppt!

    In Zukunft muß wieder das Allgemeinwohl der Bürger Deutschlands, vor Interessen des Einzelnen oder einiger weniger stehen.
    Wenn wir jetzt damit anfangen, kann es frühestens in 10 Jahren soweit sein. Dann sind wir hier in Deutschland in 10 Jahren die Kernkraft endgültig los!

    Leider gibt es für hochkomplexe Probleme keine einfache Lösungen! Auch wenn gerade Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei uns das weismachen wollen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  7. stratkon sagt:

    Hallo,

    ZITAT: „ Der künftige Kurs der deutschen Atompolitik lässt sich zwar nicht genau einschätzen, aber wenigstens messen. Angegeben wird er in Megamerkel (MM), der Maßeinheit der Richtungsänderung. Ein MM steht für eine 180-Grad-Kehre, zwei MM bedeuten demzufolge zwar eine zwischenzeitliche Kreisbewegung, sind in der Konsequenz aber mit null MM gleichzusetzen. Die aktuell mit drei MM gemessene Kursänderung gilt nicht als Konstante, sondern lediglich als Momentananzeige.

    Da größere Werte als unrealistisch gelten, hat sich in der Praxis für die Messung von „Glaubwürdigkeit“ die Einheit Millimappus (mima)durchgesetzt. Mappus, der kürzlich noch die Entlassung von Bundesumweltminister Röttgen angeregt hatte, weil der Verrat an der CDU-Atompolitik betreibe, hatte die Atommeiler in Deutschland und speziell in Baden-Württemberg stets als „sicher“ bezeichnet. Jetzt hält es Mappus für noch sicherer, wenigstens einen dieser sicheren Meiler abzuschalten. Messwerte für Mappus‘ Glaubwürdigkeit liegen nicht vor, Experten sprechen von einem „nicht nachweisbaren Restrauschen“.ZITATENDE.
    Quelle: Spiegel SPAM am 16.03.2011.

    Zur Sache: Starkstromleitungen unter der Erde sind weniger störungsanfällig und daher, auf längere Sicht, kostengünstiger und landschaftsschonend.

    Großprojekte, ohne die vorzeitige Einbindung der Bürger sind auch für die Autokraten nicht mehr durchsetzbar.

    Jeder Idiot hat mittlerweile begriffen, dass kreditfinanzierte Aktienkäufe einen unerfreulichen Verlauf nehmen können. Der Herr Dipl.-Oek. Mappus hat durch das Abschalten von Neckarwestheim I und Phillipsburg I den Megamerkel sofort unterstützt. Dadurch fällt sein Millimappus auf, unterirdische – 231Millimappus.

    Nur ist eben das Moratorium von Frau Merkel ( Phüsikerin, (DDR-Diplom) NICHT einmal verbindlich. § 19 AtG zieht nicht – am Parlament vor bei üblicherweise das Gesetz verletzt.

    Und Mappus befindet sich dadurch ja in guter Gesellschaft. Auch er hat die Verfassung verletzt und den Landtag übergangen.

    Keine freundlichen Grüße
    stratkon

Leave a Reply