Wohnungseinbrüche – Dunkle Jahreszeit – Maßnahmen der Polizei

Posted by Klaus on 31st Oktober 2016 in Allgemein

Stuttgart-Stadtgebiet

K-KE-Polizei-1Bei der Polizei sind am vergangenen Wochenende (28.-30.10.2016) sechs Wohnungseinbrüche angezeigt worden. Die Einbrecher hebelten im Stadtgebiet verteilt mehrere Fenster- und Terrassentüren auf und erbeuteten Schmuck, Bargeld, Smartphones, Tabletcomputer und Notebooks im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Täter brachen in Wohnungen an der Werastraße in Stuttgart-Mitte, an der Thingstraße in Rohr, an der Spielberger Straße in Zuffenhausen sowie an der Gisekingstraße und der Paradiesstraße in Vaihingen ein. Bei einem Einbruch am Samstagnachmittag (29.10.2016) gegen 16.30 Uhr an der Frobeniusstraße in Stammheim sprach ein aufmerksamer Nachbar einen mutmaßlichen Einbrecher an, der sich an einem Fenster einer Tiefparterrewohnung zu schaffen machte. Der 51-jährige Nachbar versuchte die Polizei mehrmals zu erreichen, wegen eines technischen Problems mit der Verbindung kam jedoch kein Gespräch zustande. Der Einbrecher konnte unerkannt entkommen. Er wird wie folgt beschrieben: zirka 170 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt, braune Augen, seitlich abrasierte mittelbraune Haare. Das längere Deckhaar war zu einem kleinen Knoten gebunden. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Jeans und weißen Turnschuhen.

Die Stuttgarter Polizei erweitert jetzt zur dunklen Jahreszeit ihre Maßnahmen. „Wohnungseinbruch ist eines der Delikte, die die Bürgerinnen und Bürger am meisten verunsichern. Bei Wohnungseinbrüchen wird die Privatsphäre der Bewohnerinnen und Bewohner massiv gestört. Mit unserer Arbeit der letzten Monate ist es uns gelungen, die Täter ein Stück zurückzudrängen und das ist weiter eines unserer wichtigsten Felder!“ sagte Polizeipräsident Franz Lutz. „Gerade bei dieser Kriminalitätsform sind wir besonders auf die Hinweise von aufmerksamen Nachbarn und Passanten angewiesen. Darum scheuen Sie sich nicht bei einem Verdacht die Notrufnummer 110 zu wählen oder Polizistinnen und Polizisten anzusprechen“, so der Stuttgarter Polizeipräsident weiter. Die Polizei wird nicht nur in Uniform sondern auch mit Zivilstreifen in den Wohngebieten unterwegs sein. Begleitet wird die verstärkte Polizeipräsenz von einer zielgenauen Präventionsarbeit. So können sich die Bürgerinnen und Bürger kostenlos durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizei über Einbruchschutz informieren und vor Ort zu Hause beraten lassen. Die Stuttgarter Polizei ist in den nächsten Wochen sowohl mit Infoständen als auch mit den Informationsfahrzeugen des Landeskriminalamtes auf Wochenmärkten und zentralen Plätzen im Stadtgebiet präsent. Die Termine werden rechtzeitig veröffentlicht.

Prävention – Hinweise an die Bevölkerung: Schließen Sie alle Türen und Fenster sorgfältig ab, auch wenn Sie die Wohnung nur für kurze Zeit verlassen. Bei allen Außentüren heißt das: zweimal abschließen – nicht nur einfach zuziehen.

Denken Sie bitte daran, dass Einbrecher auch durch Keller- und Garagentüren eindringen können. Fenster, Balkon- und Terrassentüren sollten richtig geschlossen und nicht nur gekippt werden.

Lassen Sie möglichst keine Gartengeräte im Freien liegen. Solche Gerätschaften können von Einbrechern als Hebelwerkzeuge verwendet werden.

SC-Wachsammer-Nachbar0250Ein guter Schutz gegen Einbrecher ist eine gut funktionierende Nachbarschaft. Deshalb abschließend noch eine Bitte: Kümmern Sie sich um Ihre Nachbarn, besonders wenn es sich um Ältere oder Menschen mit Handycap handelt. Fragen Sie Fremde, die sich im Haus oder auf dem Grundstück aufhalten, zu wem sie wollen. Bitten Sie Ihre Nachbarn, im Urlaub oder in Ihrer Abwesenheit nach Ihrer Wohnung zu schauen, den Briefkasten zu leeren, die Rollläden zu bewegen, abends ab und zu Licht anzuschalten – kurz: den Eindruck zu erwecken, es sei jemand zu Hause.

Haben Sie verdächtig erscheinende Personen, zu denen auch Jugendliche und Kinder zählen können, sowie fremde, in Ihrer Straße abgestellte oder auf- und ab fahrende Fahrzeuge beobachtet, so scheuen Sie sich nicht, die Polizei anzusprechen und zu verständigen – auch über den Notruf 110.

Ein Einbrecher kann so vielleicht festgenommen werden, noch bevor er Schaden anrichten oder seine Beute in Sicherheit bringen kann.

Wer sich grundsätzlich über Einbruchschutz informieren möchte, kann sich das ganze Jahr über von Beamten der Kriminalpolizei beraten lassen. Die Beamten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle kommen nach telefonischer Absprache zu Ihnen nach Hause und beraten Sie individuell über Möglichkeiten, die Wohnung, das Haus oder die Firmenräume vor Einbrechern zu schützen. Die Spezialisten von der Kriminalpolizei erkennen Schwachstellen am Gebäude und wissen, wie man oftmals schon mit wenig Aufwand Abhilfe schaffen kann. Dieser Service Ihrer Stuttgarter Polizei ist kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin: Wir sind wochentags während der Bürozeiten unter der Telefonnummer 8990-1230 zu erreichen. Im Internet sind Informationen und Tipps rund um das Thema Schutz vor Einbruch auf der Homepage des Polizeipräsidiums Stuttgart oder unter http://www.k-einbruch.de/ und http://www.polizei-beratung.de zu finden.

Fotos, Klaus

Leave a Reply