Search Results

MUSE-O: Werbefiguren an Weihnachten

Pressemitteilung/Terminankündigung

Über die Feiertage gibt’s in der MUSE-O-Ausstellung „Werbemännchen und –frauchen“ zusätzliche Öffnungstage, eine Kuratorenführung und spektakulären Zuwachs bei den Exponaten.

Über die normalen Öffnungzeiten hinaus (samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr) öffnet der Museumsverein auch am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dez.) und an Neujahr (1. Jan.) die Pforten des MUSE-O in Gablenberg. Beide Termine haben sich in den Vorjahren als sehr günstige „Familientage“ erwiesen.
Wer schon einmal in einem Museum ein Kuratorenführung mitgemacht hat, der wird bestätigen: Es ist besonders spannend, die Geschichten hinter den Geschichten zu erfahren, und zwar aus erster Hand. Was waren denn die speziellen Heraus- forderungen bei dieser Schau? Bei welchem Charakter gab’s besonders viel zu lachen? Und was hat alles nicht geklappt? Der MUSE-O-Hauskurator Ulrich Gohl wird all dies (und noch ein bisschen mehr) bei seiner dreiviertelstündigen Spezialführung auflösen, und zwar am Samstag, dem 22. Dezember, also am Tag vor dem 4. Advent, um 15 Uhr.
Das passiert bei vielen Ausstellungen: Auch nach der Eröffnung laufen noch Exponate ein, so auch bei den Werbemännchen. Ab sofort ist ein mannshoher Käpt’s iglo in den Ausstellungsräumen zu bewundern; das Gesicht dieser Figur ist ausgeschnitten, so dass Besucherinnen und Besucher in die Rolle schlüpfen und sich mit Seemannsbart und maritimer Mütze fotografieren lassen können.

Bruno, Antje und der Weiße Riese. Werbemännchen und –frauchen. Eine MUSE-O-Ausstellung
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Bis 3. März 2019
Geöffnet Sa, So 14-18 Uhr, außerdem am 26. 12. 2018 und am 1. 1. 2019
Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Foto, Ein Blick in die Ausstellung mit (unter anderem) dem Tchibo-Kaffee-Experten, dem Sandeman-Don und der West-Domina. Fotos: Gohl, Klaus

Gesegnete und friedliche Weihnachten, Hyvää Joulua, Merry Christmas, Feliz Natal, Buon Natale, Joyeux etheureux Noél

Posted by Klaus on 24th Dezember 2017 in Allgemein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen Allen ein schönes Weihnachtsfest und besinnliche Tage

Das Team vom Gablenberger-Klaus-Blog

Fotos, Sabine

Weihnachten steht vor der Tür…

… nun gut, nichts so ganz unmittelbar, aber doch auf mittlere Sicht. Und so bereiten die MUSE-O-Macher bereits jetzt ihre Ausstellung zum Jahreswechsel vor. Das Thema diesmal: Kauf­läden.

Kaufladen,-caUm es gleich vorweg zu sagen: Dabei sind die Kuratoren so sehr auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen wie noch nie bisher. Kein einziges Lädchen befindet sich im Besitz des Vereins, nur einige wenige sind zugesagt oder stehen auf der Einkaufsliste der Ausstellungsmacher. Des- wegen hier der dringende Aufruf: Wer besitzt einen Kaufladen, wie ihn Kinder zum Spielen benutzt haben und benutzen, und ist bereit, ihn dem Museumsverein ab November für einige Wochen auszuleihen? Dabei ist es völlig unerheblich, ob er alt ist oder neu, ob groß oder klein, wertvoll oder sehr einfach. Von großem Interesse ist auf jeden Fall auch die Ausstattung mit Mobiliar und Ware.

Ein wunderschöner Kaufladen aus der Zeit um 1830. Foto Andreas Praefcke

Natürlich wäre es sehr schön, wenn solche Tante-Emma-Läden en miniature angeboten würden, die hier in Stuttgart hergestellt und bespielt wurden. Genau so sind die Museumsleute aber auch an Stücken interessiert, die zum Beispiel aus der DDR oder aus anderen Ländern stammen. Selbst jüngere und jüngste Exemplare aus industrieller Produktion sind erwünscht.

MUSE-O wäre nicht MUSE-O, wenn es nur die Stücke einer Sammlung aneinandereihen würde. Die Ausstellungsmacher wollen auch die Geschichte der Kaufläden erzählen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufkamen und zunächst meist als Einzelstücke vom Schreiner gebaut wurden – oft in einem Maßstab, dass Püppchen die Rolle der Verkäuferin übernehmen konnten. Ab etwa 1900 legten dann Spielzeugfabriken derartiges Spielzeug in Serie auf. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen schließlich die größeren Läden in Mode, in denen sich die Kinder wirklich hinter den Verkaufstresen stellen können.

Natürlich werden die MUSE-O-Leute die Exponate auch darauf hin befragen, was sie über die Ladenstruktur und das Warenangebot ihrer jeweiligen Entstehungszeit erzählen können. Es bleibt aber dieser Widerspruch bestehen: Der bespielte Kaufladen nach Art von Tante Emma lässt bis heute eine Vertriebsform hoch­leben, die im wirklichen Wirtschaftsleben immer stärker zurückgeht.

Mögliche Leihgeber werden gebeten, ihre Stück dem Museumsverein über die Mailadresse ausstellungen@muse-o.de anzubieten. Die Kuratoren freuen sich besonders auch über Fotos und Größenangaben.

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Vorschau Klassik im Kloster – Weihnachten

Posted by Klaus on 10th September 2017 in Allgemein, Künstler/innen, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

KiK-SZ-Dez17

 

 

 

 

 

 

Klassik im Kloster
Längst ist Klassik im Kloster ® als eine feste Institution im Kulturkalender des Nordschwarzwalds nicht mehr wegzudenken. Ausgewählte Themen und Arrangements begeistern seit 2006 Musikliebhaber aus dem In- und Ausland in der Klosterkirche Bad Herrenalb und seit drei Jahren im Kurhaus von Freudenstadt. 2017 ist Klassik im Kloster® erstmals im Kurhaus in Bad Liebenzell zu Gast. Alle Informationen www.klassik-im-kloster.com

Bad-Herrenalb1111Bad Herrenalb
Freuen Sie sich auf den Nachwuchschor der Aurelius Sängerknaben aus Calw, der am 9. Dezember 2017 gemeinsam mit dem Jungen Kammerchor der Lutherana Karlsruhe  ein ebenso schwungvolles wie auch zu Herzen gehendes Programm der „Jungen Chöre“ mit schönen Advents- und Weihnachtsliedern in der Klosterkirche Bad Herrenalb präsentiert.
Ein besonderer Anlass zu Freude ist am Sonntag, 10. Dezember 2017 der Besuch von Sergej Riasanow und seinen Freunden, die mit dem Zauber russisch-orthodoxer Klänge bei einer „Russischen Weihnacht“ begeistern.

Bad Herrenalb, Klosterkirche
09.12.17 – 16 Uhr  – Junge Chöre
10.12.17 – 16.30 Uhr – Russische Weihnacht
Tickets: tickets@schlaile.de
Telefon: 0721 – 23000

K-Bad-Liebenzell-1Bad Liebenzell

Erleben Sie am 10. Dezember 2017 Bad Liebenzell mit irischem Flair. Kulinarische Besonderheiten locken im Kurhaus ins Parkrestaurant wo zudem eine „Irische Weihnacht“ mit dem Zauber altirischer und schottischer Advents- und Weihnachtsmelodien erklingt. Mit dem gälischen Titel Síocháin ar Talamh (Frieden auf Erden) präsentiert Aylish Kerrigan (Mezzosopran) ein Programm voll Leidenschaft und Hingabe sowie zahlreiche vergessene Schätze ihres Landes. Im Zusammenspiel mit Ulrike Neubacher, Harfe und Ulrich Stahlknecht, Flöte ist daraus ein Konzert der leisen Töne entstanden.

Bad Liebenzell, Kurhaus
10.12.17 – 16 Uhr – Irische Weihnacht
Tickets: +49 7052 4080
oder info@bad-liebenzell.de

FreudenstadtFreudenstadt
Insbesondere zur Adventszeit erobern die „Jungen Chöre“ die Herzen der Besucher im Sturm. Nach den Erfolgen der letzten Jahre werden erneut 120 Kinder und Jugendliche in die Hauptstadt im Schwarzwald reisen um stimmgewaltig und mit einem außergewöhnlichen Repertoire am Samstag, den 16. Dezember 2017 bei einem gemeinsamen Nachmittagskonzert das Theater im Kurhaus mit Klang zu erfüllen. Freuen Sie sich auf den Nachwuchschor der Aurelius Sängerknaben aus Calw und die Schülerinnen und Schüler vom Helmholtzgymnasium Karlsruhe mit Chor und Orchester.

Freudenstadt, Kurhaus
16.12.17 – 16 Uhr – Junge Chöre
Tickets: www.reservix.de
Telefon: 07441 – 86 47 32

Sabine Zoller MBA, M.A.

Fotos, Klaus

So fährt die SSB an Weihnachten: Betrieb und Öffnungszeiten

Pressemitteilung der SSB
K-SSB-Busse-11Heiligabend, 24. Dezember, heißt für die Verkehrsmittel der SSB:

– Es gilt bis etwa 14 Uhr der Samstagsfahrplan.

– Die Stadtbahnen fahren zwischen 14 Uhr und 17 Uhr im 15-Minuten-Takt, ab 17 Uhr bis Betriebsschluss im 30-Minuten-Takt. Der Takt der Innenstadtbuslinien ist daran angepasst.

– Es gilt für die weiteren Buslinien ab 14 Uhr ebenfalls ein auf die Stadtbahnlinien abgestimmtes eingeschränktes Verkehrsangebot

An den Weihnachtsfeiertagen 25. und 26. Dezember verkehren die Stadtbahnen und Busse der SSB nach dem Sonntagsfahrplan.

Die SSB-Nachtbusse starten in den Nächten 24./25. Dezember und 25./26. Dezember um 1.20 Uhr, 2.00 Uhr, 2.30 Uhr, 3.10 Uhr und 3.40 Uhr ab der Haltestelle Schlossplatz.

Öffnungszeiten der SSB-Servicestellen

K-SSB-Shop1Die Kundenzentren der SSB und auch die Fundstelle sind an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester, Neujahr und am 6. Januar geschlossen.

Die Telefone der Ansprechpartner für erhöhtes Beförderungsentgelt, für den Abo-Service, für das FirmenTicket und für den allgemeinen telefonischen Service der SSB sind Heiligabend, Silvester und an den Feiertagen sowie am 6. Januar nicht besetzt. Telefonische Fahrplanauskünfte erhalten Anrufer über die Feiertage rund um die Uhr unter 0711 7885-3333. Fahrplanauskünfte erhalten Kunden außerdem unter www.ssb-ag.de oder mobil mit der App ‘Fahr-Info Stuttgart‘.

Die Fundstelle der SSB ist am 27. und 30. Dezember sowie am 2. Januar geschlossen. Ab dem 3. Januar ist sie wie üblich dienstags bis donnerstags von 9 bis 12.45 Uhr sowie am Donnerstag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am 6. Januar ist sie wegen des Feiertags nochmals geschlossen.

Öffnungszeiten der Straßenbahnwelt

StraßenbahnweltDie Straßenbahnwelt in Bad Cannstatt ist am 24. Dezember geschlossen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag öffnet sie von 10 bis 17 Uhr ihre Tore und fährt nach dem Sonntagsfahrplan.

Auch an Silvester hat die Straßenbahnwelt zu. Sie öffnet wie gewohnt mittwochs, also auch am 4. Januar, sowie donnerstags und sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Fotos, Blogarchiv

Allen Brunnenfreunden schöne Weihnachten und eine glückliche Zukunft

SC-Brünnele0273 SC-Brünnele0274

Stuttgarter Brünnele

IRISCHE Weihnachten mit Aylish Kerrigan

Posted by Klaus on 11th November 2016 in Künstler/innen
“Die Kombination von zeitgenössischer und traditioneller Musik ist das Besondere!”
Prof. Dr. Aylish Kerrigan
KiK Aylish Kerrigan“Ich liebe zeitgenössische Musik und es ist ein Geschenk des Himmels diese auch singen zu dürfen!” Mit strahlenden Augen sitzt mir Prof. Dr. Aylish Kerrigan gegenüber und schwärmt: “Als Studentin habe ich an der Universität in Oregon /USA die Kompositionen von George Crumb gehört und war sofort begeistert. Ich dachte nur: Wouw – das ist meine Musik!”
Die eloquente und international viel gereiste Mezzosopranistin sitzt mir in ihrem liebevoll eingerichteten Studio in der Stuttgarter Olgastrasse gegenüber und schwärmt von den ungewöhnlichen instrumentalen Techniken und dem großen Reichtum an Klangfarben, die uns die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts vermittelt.
„In der Musik spiegelt sich unsere Kultur wieder“, so die freischaffende Künstlerin, die bereits als 22-jährige einen Kulturaustausch nutze um in Deutschland die Musik von Hugo Wolf, Gustav Mahler, Kurt Weill, Hanns Eisler und Arnold Schönberg zu studieren. An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart lässt sich Kerrigan in den Fächern Oper, Liedklasse und moderne zeitgenössische Musik ausbilden. Der vielseitige Unterricht an der ältesten Musikhochschule Deutschlands prägt die Solo-Sängerin und entfacht ihre Leidenschaft zum interkulturellen Dialog.  Um Wissenschaft und Darstellende Kunst zu vereinen, setzt Sie ihre Studien in den USA fort und erwirbt das Master Diplom in Oregon innerhalb eines Sommers. “Seither pendle ich zwischen der Alten und der Neuen Welt”, schmunzelt Kerrigan, die 1999 in Stuttgart ihre “Akademie für Internationalen Kulturaustausch e.V.” gründet.
Im Frühjahr hat die vielseitige Künstlerin das „Irische Kulturfestival Stuttgart“ organisiert. Sie hat sich damit nicht nur ein ambitioniertes Programm ausgesucht sondern zudem eine gewaltige Herausforderung aufgeladen um eine stattliche Anzahl an Institutionen und Kulturbeflissene auf einen Nenner zu bringen. Unter der Schirmherrschaft des irischen Botschafters Michael Collins war es ihr größtes Anliegen, Einblick in die unglaublich große Vielfalt der aktuellen Kultur Irlands aufzuzeigen. Geboren und aufgewachsen in den USA, spielte für sie schon seit frühester Kindheit die Kultur ihrer ausgewanderten Familie mit irischen Wurzeln eine große Rolle. aus diesem Grund wird Sie auch ihr erstes Konzert „Irische Weihnacht“ bei Klassik im Kloster in einer ungewöhnlichen Zusammenstellung mit Harfe und Flöte geben. Insgesamt gibt es im Dezember drei Konzerte von Aylish Kerrigan:
Ihre Konzerte im Dezember: http://aylishkerrigan.eu/de/termine.html
Foto von der Küstlerin

Weihnachten bei den Tieren im Wald

Posted by Sabine on 7th November 2015 in Fotos

Hierzu kann sich jeder eine eigene Geschichte ausdenken 😉
Fotos von Sabine

Alle Jahre wieder: Im Köngener Paketzentrum geht vor Weihnachten die Post ab

Posted by Klaus on 3rd Dezember 2013 in Allgemein

Pressemitteilung Deutsche Post DHL Pressestelle Süd

DHL-KöngenStuttgart/Köngen, 28. November 2013: In den Wochen vor Weihnachten läuft der Betrieb im Paketzentrum Köngen auf Hochtouren (hier werden alle Sendungen bearbeitet, die aus dem Mittlerer Neckarraum, Schwäbischen Wald, Filstal und Remstal verschickt werden oder für diese Regionen bestimmt sind). Der Fachbegriff im Unternehmen dafür lautet „Starkverkehr“. Früher hieß es „Weihnachtsverkehr“, was die Ursache für die zunehmende Auslastung noch deutlicher erklärt. Doch der Name wurde schon vor Jahren geändert – nicht ohne Grund: „Weihnachtsverkehr, das hatte so etwas Besinnliches“, erklärt Erhard Veigel, Leiter des Köngener Paketzentrums. Und besinnlich geht es im Paketzentrum vor Weihnachten nun wahrlich nicht zu.
Die erste Phase des Starkverkehrs beginnt bereits im Oktober. Frühaufsteher bestellen bereits jetzt ihre Weihnachtsgeschenke übers Internet, um die Hektik vor dem Fest zu vermeiden. Bei Großkunden wie den Versandhändlern Amazon oder Zalando gehen die Auftragsmengen spürbar nach oben. Ab Ende Oktober nimmt die Menge der Pakete, die pro Tag im Paketzentrum bearbeitet werden, wöchentlich um rund zehn Prozent zu.
Erhard Veigel und seine Mitarbeiter nutzen diese Zeit, um schon einmal das nötige Personal für die Hochphase zu rekrutieren.
DHL-Korntal-MünchTäte er das nicht, könnte das Paketzentrum den Betrieb vor Weihnachten nicht stemmen: In einer normalen Arbeitswoche werden in Köngen zwischen 800.000 und 900.000 Pakete bearbeitet – Anfang November sind es schon über 1,2 Millionen. Ab November steigt das Paket- aufkommen immer schneller: Ende November durchlaufen wöchentlich über 1,5 Millionen Pakete die Sortieranlagen und in den zwei Wochen vor Weihnachten sind es bis zu 2,6 Millionen – also weit mehr als doppelt so viele wie unterm Jahr. Woche für Woche werden vor Weihnachten kontinuierlich mehr Arbeitskräfte benötigt, damit der Betrieb rund läuft. „Einen Weihnachtswunsch an unsere Kunden hätten wir übrigens“, so Erhard Veigel. „Die Pakete sollten wegen der Anschriftenscanner keine reflektierende Verpackung haben und die gut leserlichen Anschriften auf der größten Fläche aufgebracht sein“.

Risikofaktor Winter
Dass die Sendungsmengen in den letzten 14 Tagen vor dem Fest nahezu explodieren, hat mit dem Kaufverhalten der Kunden zu tun. Immer mehr Menschen erledigen ihre Weihnachtseinkäufe buchstäblich in letzter Minute – auch, weil sie wissen, dass die Deutsche Post DHL alles tut, um jedes Paket möglichst bis zum Heiligabend zuzustellen. So sind auch in diesem Jahr die Paketzusteller sogar am Sonntag vor Weihnachten unterwegs. Ohne eine gründliche Planung könnten die 33 Paketzentren der Deutschen Post DHL diesen massiven Sendungsanstieg nicht bewältigen, deshalb wird jedes Jahr in der Unternehmenszentrale in Bonn eine detaillierte Mengenplanung erstellt. Auf dieser Basis berechnet Erhard Veigel die nötigen Personalressourcen für seinen Betrieb in Köngen.

Genaue Planung und langjährige Erfahrung sorgen dafür, dass auch in der Vorweihnachtszeit alles rund läuft. Der einzige Unsicherheitsfaktor ist und bleibt das Wetter: „Im November darf es ruhig noch schneien und kalt sein, da kriegen wir das trotzdem gut hin. Aber wenn es im Dezember richtig winterlich wird, bekommen auch wir Probleme“, so Veigel. Dabei ist das Wetter vor Ort gar nicht so entscheidend, denn die Pakete kommen ja aus dem gesamten Bundesgebiet ins Paketzentrum Köngen. „Wenn es also in Hamburg Eisregen oder wie jüngst Sturm gibt oder in Brandenburg schneit, haben wir mit den Folgen zu kämpfen.“ Wenn der Paketverkehr durch die Witterung gestört ist, kommt es im Paketzentrum zu Rückständen, die am nächsten Tag zusätzlich bearbeitet werden müssen. Dann reicht manchmal auch das aufgestockte Personal nicht mehr aus. In solchen Ausnahmesituationen müssen alle mithelfen, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Verwaltung. Und selbst Erhard Veigel legt dann schon mal das ein oder andere Paket aufs Förderband: „Der Betrieb geht immer vor. Wenn es eng wird, müssen eben alle anpacken“, sagt er.

Normalbetrieb im Paketzentrum stellt sich übrigens nicht direkt nach Weihnachten ein:
Ist die Bescherung vorbei, werden ungeliebte Geschenke umgetauscht und verschenkte Gutscheine eingelöst. Deshalb bleibt das Paketaufkommen noch mindestens bis zum Dreikönigstag hoch. Erst danach ist für die Mitarbeiter im Paketzentrum Köngen Weihnachten wirklich vorbei.

dpdhl/ueber_uns/auf_einen_blick/die_marke_dhl

Fotos, Klaus

Schweinische Weihnachten

Es lag bestimmt nicht an der Weihnachtsbowle wenn man Schweinchen mit Flügel sieht 😉

Die Sonderausstellung im SchweineMuseum: „Ein Schweinachtswunder und das Dreiländereck“ endet am 31.01.2013

Kann man sich auch bei Regenwetter ansehen, die Öffnungszeiten und Preise

Schlachthof Gaisburg
Bequem mit der Stadttbahn U9 zu erreichen, Haltestelle Schlachthof oder mit der Buslinie 56

Fotos, Sabine