Archive for the ‘In und um Gablenberg herum’ Category

Ost – Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen

Posted by Klaus on 30th Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 30.12.2020 – Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt

Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (29.12.2020) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Die Beamten kontrollierten den Mann gegen 16.30 Uhr und fanden bei seiner Durchsuchung 9,3 Gramm Amphetamin. Bei einer anschließenden Wohnungs- durchsuchung entdeckten die Beamten weiteres mutmaßliches Rauschgift, darunter rund 19 g Amphe- tamin, eine Ecstasy-Tablette, eine Kleinstmenge an MDMA-Kristallen sowie Utensilien, die auf einen Drogenhandel hindeuten. Der bereits polizeibekannte, deutsche Tatverdächtige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Mittwochs (30.12.2020) einem Haftrichter vorgeführt.

Foto, Klaus

Silvester – Stadt weist Bürger auf Einhaltung der Regeln hin

Posted by Klaus on 29th Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Pressemeldung LHS 29.12.2020

Verkauf von Feuerwerk verboten, Böllern im öffentlichen Raum untersagt, ab 20 Uhr gilt Ausgangsbeschränkung

Die Landeshauptstadt Stuttgart erinnert kurz vor dem Jahreswechsel nochmals an die Regeln, die wegen der Corona-Pandemie dieses Silvester gelten. Bund und Länder haben dazu entsprechende Vorgaben gemacht.

Die Stadt hat am Dienstag, 29. Dezember, die Bürgerinnen und Bürger darauf hingewiesen, sich an die Regeln zu halten.

So ist laut Corona-Verordnung des Landes das Abbrennen jeglicher Pyrotechnik (insbesondere Raketen, Böller oder Batterien) im öffentlichen Raum untersagt – also in allen Bereichen, die der Allgemeinheit zur Benutzung offenstehen, insbesondere auf öffentlichen Straßen, Plätzen oder in Parks. Des Weiteren ist es verboten, Alkohol im öffentlichen Raum auszuschenken und zu konsumieren.

Die nächtliche Ausgangsbeschränkung von 20 bis 5 Uhr bleibt an Silvester bestehen. Die Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin: Treffen dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt.

Zudem gibt es ein bundesweites Verkaufsverbot von pyrotechnischen Gegenständen. Dieses gilt auch für Ware, die online bestellt wurde. Denn mit dem Erlass ist die Auslieferung von Feuerwerk nicht mehr zulässig.

Dr. Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, erklärte: „Die verschärften Regeln an Silvester sind für keinen erfreulich, aber notwendig. Damit soll verhindert werden, dass es zu Menschenansammlungen und ausgelassenem Feiern im öffentlichen Raum kommt.“ Zwar darf auf privaten Grundstücken geböllert werden, dennoch mahnte der Ordnungsbürgermeister zur Zurückhaltung: „Die Fallzahlen sind nach wie vor zu hoch, die Todeszahlen steigen und die Krankenhäuser arbeiten an der Belastungsgrenze. Es ist ein Akt der Solidarität und der Vernunft, sich in diesem Jahr an Silvester zu mäßigen. Wir alle wünschen uns, dass es 2021 besser wird.“

Dr. Georg Belge, Leiter der Branddirektion, warnte eindringlich davor, sich über das Feuerwerksverbot hinwegzusetzen: „Es sollte darauf verzichtet werden, altes Material aus dem Keller zu verwenden. Dieses kann durch die Lagerung beschädigt sein und zu schweren Verletzungen führen. Gleiches gilt für Feuerwerk aus dem Ausland. Dieses ist oftmals nicht zertifiziert und kann für Leib und Leben gefährlich werden.“ Belge appellierte, in diesem Jahr gänzlich auf das Abbrennen von Pyrotechnik zu verzichten, um keinerlei Verletzungen zu riskieren: „Die Lage in den Krankenhäusern ist extrem angespannt. Die Kapazitäten werden für Notfälle und Corona-Patienten gebraucht. Es liegt an jedem Einzelnen von uns, die Krankenhäuser zu entlasten, indem wir Unfälle durch Feuerwerk und Alkohol in der Silvesternacht vermeiden.“

Die Polizei wird die Einhaltung der Verbote im öffentlichen Raum überwachen. Wer sich nicht an die Vorgaben hält, den erwarten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren und ein Bußgeld.

Polizeipräsident Franz Lutz sagte: „Sehr viele Menschen haben sich in den vergangenen Wochen bereits an die Regeln gehalten und damit die Behörden, auch die Polizei, unterstützt. Dafür mein herzlicher Dank. Zu Silvester appellieren wir nochmals an alle! Die Polizei wird nicht nur in der Innenstadt und den Hotspots stark präsent sein, sondern überall in der Stadt. Mehrere hundert Beamtinnen und Beamte sind zusätzlich im Dienst und sie werden die Ausgangsbeschränkungen, einhergehende Alkoholverbote und das Feuerwerksverbot, beispielsweise auch an den Aussichtspunkten, gezielt und intensiv überwachen. Wer sich nicht an die Regeln hält und keine Einsicht zeigt, muss mit empfindlichen Anzeigen rechnen“.

Weitere Informationen

Foto, Klaus

Sammelplätze für Weihnachtsbäume

Posted by Klaus on 25th Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info

Ab Montag, 28. Dezember bis Mittwoch, 6. Januar 2021 können Weihnachtsbäume an folgenden Sammelstellen des Eigenbetriebs AWS Abfallwirtschaft Stuttgart kostenlos bereitgelegt werden.

Die Abfuhr der Bäume findet ab dem 7. Januar statt. Danach dürfen grundsätzlich nur noch an den zugelassenen Plätzen Weihnachts- bäume abgelegt werden, die der Eigenbetrieb AWS bis dato noch nicht bedienen konnte. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld geahndet werden. Da die Bäume kompostiert werden, ist Lametta und anderer Christbaumschmuck zu entfernen.

Außenstadtbezirke

  • Frauenkopf: Frauenkopfstraße (Bus-Endstation)
  • Hedelfingen: Amstetter Straße gegenüber Gebäude 82 / Manzeller Weg (Grünanlage)
  • Lederberg: Am Waldrand gegenüber Riederstraße 2 beim Treppenabgang zur Bushaltestelle Hedelfinger Filderauffahrt (Grünfläche);
  • Luginsland: Barbarossastraße quer gegenüber Gebäude 52 neben Parkplatz (Grünfläche)
  • Obertürkheim: Asangstraße (Grünanlage); Im Dinkelacker gegenüber Aprikosenstraße neben dem Spielplatz (Grünfläche)
  • Rohracker: Rohrackerstraße / Dürrbachstraße (Grünanlage beim Friedhof); Tiefenbachstraße 66 A / Neues Schulhaus (Grünfläche);
  • Rotenberg: Egelseer Heide (Parkplatz gegenüber Stettener Straße 121)
  • Uhlbach: Asangstraße gegenüber Gebäude 230 (Grünanlage Trogwiesle)
  • Untertürkheim: Augsburger Straße / Mettinger Straße (Grünfläche); Gögelbachstraße neben Parkplatz Friedhof Untertürkheim (Grünfläche); Schlotterbeckstraße / Lindenfelsstraße (Grünanlage); Strümpfelbacher Straße 45 (Parkplatz)
  • Wangen: Gingener Straße 23 (AWS); Rinkenbergstraße / Nähterstraße (Grünanlage); Ulmer Straße 334 / Saulgauer Straße vor der Kelter

Innenstadt

  • Stuttgart-Ost: Gablenberger Hauptstraße gegenüber Ge- bäude 128 (auf dem Marktplatz);
    Haußmannstraße / Abelsbergstraße (Parkplatz);
    Im Buchwald / Neue Straße (Grünanlage);
    Karl-Schurz-Straße / Leinsweg;
    Kniebisstraße / Uhlbergstraße (am Rand der Grünanlage);
    Landhausstraße / Pfahlbronner Straße; Landhausstraße / Steinbruchstraße;
    Ostendstraße bei Gebäude 84 (Eiscafé);
    Platz vor dem Bergfriedhof;
    Richard-Wagner-Straße / Gerokstraße (Grünanlage);
    Sickstraße / Werderstraße (Grünfläche Kreisverkehr);
    Urachplatz (vor dem Kinderspielplatz Haußmannstraße / Rotenbergstraße);
    Wagenburgstraße (Grünanlage oberhalb des Tunnels);
    Wagenburgstraße gegenüber Gebäude 150A (Grünanlage)

Weitere Sammelstellen

Fotos, Blogarchiv

Ab Mittwoch 14.10. ist der Speidelweg werktags bis 23.12. gesperrt! Wieder offen

Speidelweg wieder offen – Winterpause auf der Baustelle

(Wilih)
Der Speidelweg wird vom 14. Oktober bis 23. Dezember werktags von 7 bis 17 Uhr voll gesperrt. Die Durchfahrt für Besitzer von Gartenlauben bleibt möglich.

Info, Wilih

Siehe auch „Ein wichtiger Baustein für die Wasser­versorgung von Stuttgart“

Baustellenkalender LHS

 

Foto, Klaus

Ost – Mit Stadtbahn kollidiert

Posted by Klaus on 23rd Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 23.12.2020

Ein 33 Jahre alter Ford-Fahrer ist am Dienstagabend (22.12.2020) in der Hackstraße mit einer Stadtbahn der Linie U4 zusammengestoßen. Der 33-Jährige war gegen 19.10 Uhr in der Hackstraße in Richtung Stöckach unterwegs, als er im Bereich der Kreuzung zur Schwarenbergstraße mit einer Stadtbahn kollidierte, die in gleicher Richtung unterwegs war. Der Ford des 33-Jährigen schleuderte nach dem Zusammenstoß gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Der 33-Jährige, der 38-jährige Stadtbahnfahrer sowie die Fahrgäste blieben bei dem Unfall offenbar unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Die Unfallermittler gehen derzeit davon aus, dass der 33-Jährige rechts an der Stadtbahn vorbeifuhr, um noch vor einer Fahrbahnverengung vor dieser einzuscheren.

Foto, Archiv

Mitte / Ost – Mutmaßlich betrunken Auto gestohlen

Posted by Klaus on 22nd Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht 22.12.2020 Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt

Ein 48 Jahre alter Mann steht im Verdacht, am Freitag (18.12.2020) an der Hauffstraße einen Opel Movano gestohlen zu haben und mit diesem mutmaßlich betrunken im Stadtgebiet unterwegs gewesen zu sein. Ein Zeuge machte gegen 20:30 Uhr Polizeibeamte an der Kreuzung Heilmannstraße / Am Neckartor auf einen Opel Movano aufmerksam, der offenbar Schlangenlinien fuhr. Die Beamten stoppten das Fahrzeug auf Höhe des Charlottenplatzes und kontrollierten den offenbar stark alkoholisierten Fahrer. Sie setzten den 48-Jährigen in der Folge in ein Streifenfahrzeug, um ihn zur Blutentnahme in den Polizeigewahrsam zu bringen. Dort trat der Tatverdächtige nach einem Polizeibeamten, traf ihn am Oberschenkel und verletzte ihn leicht. Noch während der Sachverhaltsaufnahme teilte ein 39-Jähriger Mann am Notruf mit, dass sein Opel Movano, der zuvor an der Hauffstraße abgestellt war, gestohlen worden war. Die Beamten stellten daraufhin fest, dass es sich bei dem Auto, mit dem der 48-Jährige unterwegs war, um ebendieses Fahrzeug handelte und der Tatverdächtige es zuvor offenbar gestohlen hatte. Zudem fanden sie im Fahrzeuginneren ein Fahrrad, das mutmaßlich ebenfalls gestohlen worden war. Die Beamten beschlagnahmten sowohl das Fahrrad, als auch den Führerschein des Mannes. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Der 48-jährige rumänische Staatsangehörige, der keinen festen Wohnsitz hat und bereits am Vortag mit einem mutmaßlich gestohlenen Fahrrad kontrolliert worden war, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Samstag (19.12.2020) einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Foto, Archiv

Hinweise zum Schulbetrieb nach den Weih- nachtsferien

Posted by Klaus on 22nd Dezember 2020 in Allgemein, In und um Gablenberg herum

Pressemeldung 22.12.2020

Die Schulen haben vom Kultusministerium erste Hinweise zum Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien erhalten. Darin sind auch Informationen zu den Halbjahreszeugnissen, zur Anmeldung an weiterführenden Schulen sowie zum weiteren Umgang mit außerunterrichtlichen Veranstaltungen enthalten.

Das Kultusministerium hat den Schulen am 21. Dezember 2020 erste Hinweise zum Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien (PDF) zukommen lassen. Dabei hat das Kultusministerium angekündigt, dass konkretere Informationen dazu, wie der Unterricht nach dem 10. Januar 2021 fortgesetzt werden kann, erst nach der Konferenz der Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin am 5. Januar 2021 folgen können.

„Unser grundsätzliches Ziel ist, so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten. Der Lernerfolg ist im Präsenzunterricht am größten. Zudem dürfen wir soziale und psychologische Aspekte nicht vergessen. Schule gibt Kindern und Jugendlichen gerade in der schwierigen Pandemiesituation Struktur und Halt“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Sie betont: „Deswegen brauchen wir Perspektiven und bereiten bereits ein Konzept für den Wiedereinstieg nach dem 10. Januar vor. Dieses Konzept soll ein flexibles Handeln ermöglichen, je nach regionaler Infektionslage und nach Alter der Kinder.“

Ausgabe der Halbjahreszeugnisse kann später im Februar erfolgen

In dem gestrigen Schreiben hat das Kultusministerium die Schulen außerdem darüber informiert, dass die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse beziehungsweise Halbjahresinformationen, die normalerweise bis zum 10. Februar erfolgen muss, auch noch später im Februar erfolgen kann. Hintergrund ist, dass in der Zeit vom 16. bis zum 23. Dezember teilweise Klassenarbeiten angesetzt waren, die nicht geschrieben werden konnten. „Um die Lage an den Schulen etwas zu entspannen, haben wir entschieden, den Schulen mehr Zeit für die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse zu geben. Damit können Klassenarbeiten gegebenenfalls im Januar noch nachgeholt werden, wenn sie für die Notenbildung unbedingt erforderlich sind“, erklärt Eisenmann.

Die Dauer des Schulhalbjahres per se ändert sich durch diese Verschiebung nicht. Von der Ausweitung des Zeitfensters ausgenommen sind diejenigen Klassen, bei denen eine Entscheidung über die weitere Schullaufbahn ansteht. Eine Verschiebung würde in diesen Fällen dazu führen, dass der Zeitplan der Entscheidung für eine Schullaufbahn nicht eingehalten werden kann. Das betrifft die vierte Klasse in der Grundschule, wo die Grundschulempfehlung ansteht, sowie die Klasse acht und neun der Gemeinschaftsschulen, in denen ebenfalls eine Entscheidung über die weitere Schullaufbahn erfolgt.

Anmeldung an weiterführender Schule auch elektronisch möglich

Weiterhin hat das Kultusministerium den Schulen folgende Informationen zukommen lassen:

  • Eine Anmeldung an den weiterführenden Schulen kann wie im vergangenen Schuljahr auch elektronisch oder telefonisch erfolgen.
  • Die Regelung, dass keine außerunterrichtlichen Veranstaltungen vorzusehen sind, wird bis zum 30. April 2021 verlängert.
  • Auch für den Zeitraum nach dem 30. April 2021 sind Planungen und Buchungen nur so vorzunehmen, dass bei Absage keine Stornokosten anfallen.
  • Das Kultusministerium hat die Schulen noch einmal an die Regelungen erinnert, die für die Leistungsfeststellung und die Versetzung in diesem besonderen Schuljahr nach der Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung gelten.

Die Schulen nutzen den Übergang auf die weiterführende Schule auch gerne dazu, Tage der offenen Tür anzubieten, um die eigene Schule mit dem Profil und den entsprechenden Angeboten vorzustellen. Aufgrund der aktuellen Situation rät das Kultusministerium dazu, diese Tage der offenen Tür derzeit nicht durchzuführen.

Schreiben des Kultusministeriums an die Schulen: Hinweise für den Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien (PDF)

Kultusministerium: Informationen für Schulen und Kindertageseinrichtungen in der Corona-Pandemie

Kultusministerium: Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung

Weitere Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Mit unserem Messenger-Service bekommen Sie immer alle Änderungen und wichtige Informationen aktuell als Pushnachricht auf ihr Mobiltelefon.

Foto, Archiv

Städtische Verwaltungsgebäude für Besucher- verkehr geschlossen

Posted by Klaus on 22nd Dezember 2020 in Allgemein, In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info LHS

Vor-Ort-Termine nach Terminabsprache teilweise möglich

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist die Landeshauptstadt Stuttgart zu weitreichenden Eingriffen in das öffentliche Leben gezwungen. Davon betroffen sind auch die städtischen Verwaltungs- gebäude, diese sind für den Besucherverkehr geschlossen, aber telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Teilweise ist auch ein Vor?Ort?Termin nach vorheriger Terminabsprache möglich. Die Stadt hat jetzt eine Übersicht mit den Öffnungszeiten und den Kontaktdaten der einzelnen Ämter veröffentlicht. Diese ist aufrufbar unter:  stuttgart.de/service/oeffnungszeiten/informationen

Der Dienstbetrieb im Bezirksamt Hedelfingen wurde pandemiebedingt eingeschränkt. Der Zugang zum Bürgerhaus ist nur nach telefonischer Anmeldung möglich. Weiterhin ist das Bezirksamt im Zeitraum vom 28. bis 30. Dezember, telefonisch nicht erreichbar. Es ist ein stundenweiser Notdienst eingerichtet, der wie folgt erreichbar ist: per E-Mail  standesamt.hedelfingen@stuttgartde, per Fax 216-57260. Im Zeitraum von Montag, 4., bis Donnerstag, 7. Januar, ist das Bezirksamt telefonisch nur vormittags erreichbar.

Geänderte Öffnungszeiten folgender Bürgerbüros im Zeitraum 28. Dezember bis 8. Januar 2021

Das Bürgerbüro

  • Münster ist von 28., bis 30. Dezember, geschlossen.
  • Botnang ist von 30. Dezember bis 5. Januar, geschlossen.
  • Stammheim ist am 4. und 5. Januar, geschlossen.
  • Plieningen ist am 4. und 5. Januar, geschlossen. Am Donnerstag, 7., und Freitag, 8. Januar, ist eine Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Termine bitte telefonisch unter Telefon 216-98537/-98835, vereinbaren.
  • Untertürkheim hat im Zeitraum 4., bis 8. Januar nur nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet. Termine bitte nur telefonisch unter der Rufnummer 216-91075.

Alle anderen Bürgerbüros haben wie gewohnt geöffnet.
Einige der Leistungen können auch online, ohne persönliche Vorsprache erledigt werden. Dazu gehören u.a. Wohnsitz an-, ab-, ummelden, Abgabe der Wohnungsgeberbescheinigung, Bezahlung mit der Familiencard, Landesfamilienpass beantragen, Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister beantragen, Bewohnerparkausweise beantragen u.a.

Nähere Informationen hierzu unter www.Stuttgart.de.

Corona – Stadt weist auf allgemeingültige Regeln an Silvester hin: kein Feuerwerk, kein Alkohol, keine Partys

Posted by Klaus on 21st Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info LHS

In diesem Jahr wird Silvester aufgrund der Corona-Pandemie anders ausfallen als gewohnt – nämlich ruhiger und ohne Menschenansammlungen. Bund und Länder haben dazu entsprechende Vorgaben gemacht. Die Landeshauptstadt Stuttgart hat am Montag, 21. Dezember, darauf hingewiesen, dass diese Regeln einzuhalten sind.

Dr. Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, warnte: „Für viele Menschen gehören Feuerwerk und ausgelassenes Feiern zum Jahreswechsel dazu. Aber beides ist dieses Jahr leider nicht möglich. Laut Verordnung ist es verboten, Alkohol im öffentlichen Raum auszuschenken und zu konsumieren. Ebenso ist das Abbrennen von Pyrotechnik – wie Böller oder Feuerwerksraketen – auf Straßen, Plätzen oder in Parks nicht erlaubt. Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger, sich im Sinne des Gemeinwohls daran zu halten. Unser gemeinsamer Vorsatz für 2021 muss sein, die Corona?Pandemie in den Griff zu bekommen.“

Wie Bund und Länder angekündigt haben, wird das Bundesinnenministerium ein Verkaufsverbot für Pyrotechnik erlassen. Daher ist der Erwerb von Feuerwerk und Böller nicht möglich.
Dr. Georg Belge, Leiter der Brandirektion, mahnte: „Das Feuerwerksverbot ist grundsätzlich allumfassend. Heißt: Es darf im öffentlichen Raum nicht geböllert oder geschossen werden – auch kein altes Material aus dem Keller oder eingekaufte Ware aus dem Ausland. Darauf sollte generell verzichtet werden – es besteht die Gefahr von Fehlzündungen und Verletzungen. Ich appelliere hier an die Vernunft und Eigenverantwortung der Menschen.“

Die Polizei wird die Einhaltung der Verbote überwachen. Wer sich nicht an die Vorgaben hält, wird mit einem Bußgeld belegt.

Laut Corona-Verordnung des Landes gilt die nächtliche Ausgangsbeschränkung von 20 bis 5 Uhr ebenso an Silvester. Auch die Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen.

Weitere Informationen gibt es unter  www.stuttgart.de/corona.

Foto, LHS

E i n l a d u n g zur Sitzung des Bezirksbeirats Stuttgart-Ost am 20. Januar 2021

Posted by Klaus on 18th Dezember 2020 in In und um Gablenberg herum

18:00 Uhr im Rathaus – Großer Sitzungssaal

Nachholtermin der Bezirksbeiratssitzung vom 16.12.2020

Hinweise
1. Es nehmen nur ordentliche Mitglieder des Bezirksbeirats an der Sitzung teil.
2. Der Zugang zum Sitzungssaal im Rathaus wird geregelt. Die Sitzordnung ist so gestaltet, dass zwischen allen teilnehmenden Personen ein Abstand von 2 Metern eingehalten wird.
3. Für Bürgerinnen und Bürger stehen nur wenige Plätze auf der Empore des Großen Sitzungssaales und im Kleinen Sitzungssaal zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Kontaktdaten hinterlege müssen.
4. Alle Personen müssen ab Betreten bis Verlassen des Gebäudes und während der gesamten Sitzungsdauer eine Alltagsmaske tragen.
5. Es wird darum gebeten, die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten.
6. Sollten Sie sich im Rahmen der 5 Minuten für Bürgerinnen und Bürger zu Wort melden wollen, wird um eine vorherige Anmeldung an Poststelle.Bezirk.Ost@stuttgart.de unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Kontaktdaten und Ihrem Anliegen bis spätestens 14.12.2020 gebeten.

T a g e s o r d n u n g öffentlich

1. 5 Minuten für Bürgerinnen und Bürger

2. E-Scooter in Stuttgart-Ost: Nutzung, Abstellverbotszonen und Umweltbilanz – mündlicher Bericht

3. Sanierungsgebiet Stuttgart 32 – Gaisburg – Sozialplan

4. Sanierung Stuttgart 29 – Teilbereich Stöckach – Weiterbauftragung der Modernisierungsbetreuung

5. Bebauungsplan und Satzung über örtliche Bauvorschriften Heidehofstraße 49 – 50, Heidehofgymnasium (Stgt 314) im Stadtbezirk Stuttgart-Ost
– Aufstellungsbeschluss gem. § 2 (1) BauGB
– Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a BauGB

6. Konzept und Finanzierung der Langen Ostnacht 2021 – Grundsatzbeschluss

7. Baubeschluss Hangsicherung Uhlandshöhe

8. Aktueller Sachstand zum MGV Stuttgart-Berg e.V. – mündlicher Bericht

9. Bezirksbudget: Reaktivierung des Quartiersgeländes des MGV Stuttgart-Berg e.V.

10. Bezirksbudget: Trinkbrunnen am Werkstatthaus (Antrag Bündnis 90/Die Grünen-Ost) – Kostenschätzung

11. Bezirksbudget: Vereinsbus des DJK Sportbund Stuttgart e.V.

12. Bezirksbudget: Schreinerkosten der Tankstellen-Ausstellung des Museumsverein Stuttgart-Ost e.V.

13. Haußmannstraße zwischen Abelsbergstraße und Talstraße für den motorisierten Individualverkehr beruhigen (gem. Antrag von Die FrAKTION-Ost und Bündnis 90/Die Grünen-Ost)

14. Mitteilungen und Verschiedenes

Charlotta Eskilsson, Bezirksvorsteherin

Foto, Klaus