Search Results

Großer Kinder- und Familientag am 8. Juli 2018 im Mercedes-Benz Museum

Posted by Klaus on 29th Juni 2018 in Oldtimer, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presse-Information

Das Mitmach- und Unterhaltungsprogramm beim großen Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums am zweiten Juli-Sonntag ist umfangreich und vielfältig. Alle Shows finden mehrmals über den Tag verteilt statt. Im Museum beginnt das Programm um 9 Uhr. Im Außenbereich geht es um 11 Uhr los, bei schlechtem Wetter wird ins Museum verlegt (Atrium und großer Saal). Der Eintritt ist frei – inklusive Dauerausstellung. Erst um 18 Uhr ist Schluss. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Marching Band FOLLOW MEs.

Foto, Daimler – Kostenloser Eintritt ins Museum und umfangreiches Mitmach- und Unterhaltungsprogramm beim Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums am 8. Juli 2018.

Eine vollständige Übersicht aller Programmpunkte gibt es unter www.konzertsommer.com/familientag

Einige Highlights des Kinder- und Familientags im Mercedes-Benz Museum am Sonntag, 8. Juli 2018, im Überblick.

  • „Viola Brand Loves Cycling“ – so heißt die grandiose Show der Vize-Weltmeisterin im Kunstradfahren im Atrium.
  • Ein riesiges Walking Piano bringt das Duo Mr. Piano mit. Es tritt ebenfalls im Atrium auf – und in die Tasten.
  • Mit Zaubertricks verblüffen? Der Illusionist Alexander Straub beherrscht die Kunst und bietet eine gekonnte und witzige Show.
  • Autofahren wie die Großen? In der Kinderfahrschule ist das möglich, inklusive Theorie- und Praxisunterricht.
  • Das Tigerenten-Rodeo lädt zu einem wilden Ritt ein. Wer kann sich am längsten auf der Tigerente halten?
  • „Äffle und Pferdle“ sowie „Fritzle“, das Maskottchen des VfB Stuttgart, kommen auch zum Kinder- und Familientag.
  • Das Improvisationstheater „Kanonenfutter“ macht aus Spontansituationen beste Unterhaltung.
  • Mr. Monopoly: Im Shop des Mercedes-Benz Museums kann gewürfelt werden. Jeder Pasch gewinnt, überreicht wird ein Monopoly in der Ausführung von Mercedes-Benz Classic.
  • Das Museum aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann man bei Führungen hinter den Kulissen (Dauer: 60 Minuten).
  • Kinderführungen durch die Dauerausstellung in zwei Altersgruppen (3 bis 5 Jahre sowie 9 bis 11 Jahre).
  • Das Stadion des VfB Stuttgart kann man ebenfalls mit einer Führung erkunden. Anmeldung beim Team des Mercedes-Benz Museums am Brunnen unterhalb des Museumshügels. Dort findet auch ein Torwandschießen statt.
  • Eine Fußball-Hüpfburg für alle, die gerne springen und toben.
  • Unter dem Motto „30 Jahre DTM“ gibt es von 9 bis 14 Uhr die Chance, sich für den letzten Platz im Finale des „Museums Special“ der internationalen „Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition“ zu qualifizieren. Das Finale der Computerspiel-Rennsimulation findet um 17:30 Uhr statt. Der schnellste Fahrer des „Museums Special“ wird zum eRacing-Finale am Hockenheimring im Oktober eingeladen.
  • Stilecht mit einem historischen Omnibus O 3500, Baujahr 1950, kann anreisen, wer am 8. Juli nicht mit dem eigenen Auto oder der Stadtbahn kommen möchte. Der Bus verkehrt von 11 bis 19 Uhr zwischen Museum und Schlossplatz.
  • Oldtimer-Mitfahrten stehen ebenfalls auf dem Programm.
  • Das markenoffene Klassikertreffen Cars & Coffee mit der Rennfahrerin Ellen Lohr als Interview-Gast zum Thema „Sammeln aus Leidenschaft“.
  • Das Formel-1-Rennen in Silverstone, England, wird ab 14:45 Uhr live auf einer LED-Leinwand übertragen.

Im Außenbereich des Mercedes-Benz Museums gibt die ALL TIME STARS Sommerlounge dem Kinder und Familientag einen kulinarischen Rahmen. Die Lounge bietet coole Drinks, sommerliche Speisen und Specials. Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Samstag ab 11:30  bis 18 Uhr und sonntags von 9 bis 18 Uhr, je nach Witterung und Veranstaltung auch länger.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: www.mercedes-benz-classic.com/museum

Letztes Wochenende im Juni: Dampflokfest auf dem Killesberg

Presseinfo der SSB

Historische Omnibusse als Zubringer

Am Wochenende 30. Juni/1. Juli ist es wieder soweit: Im Stuttgarter Höhenpark Killesberg treffen sich große Echtdampfmodelle auf Schiene und Straße aus Nah und Fern. Zwei Dampflokomotiven der Killesberg-Parkbahn werden ebenso gleichzeitig im Einsatz sein wie ein dritter Zug mit einer der Dieselloks. Dazu wird sich weit über ein Dutzend fauchender Dampftraktoren auf den Spazierwegen des Killesbergs tummeln. Auch zwei stationäre Dampfmaschinen sind angemeldet. Dampfmodellbauer aus halb Europa bringen dazu ihre wertvollen Funktionsmodelle mit. Auf manchen der Anhänger der Dampftraktoren können auch Fahrgäste mitfahren. Außer den Maschinen der Killesbergbahn sind weitere echt mit Dampf betriebene große Lokomotivmodelle im Einsatz zu sehen. Sogar ein mit Dampf betriebenes Karussell wird zu Gast sein.

Der Fahrbetrieb der Züge findet etwa von 10 bis 18 Uhr statt. An beiden Vormittagen gibt es die besondere Gelegenheit, zwei Dampfloks gemeinsam vor dem Zug zu erleben. Am Nachmittag fahren dann jeweils drei Züge nacheinander. Am Lokmotivschuppen beim Eingang Lenbachstraße tummeln sich die Dampftraktoren. Außerdem gibt es dort Freiluftgastronomie. Daher wird am höchsten Punkt der Strecke, in Sichtweite des Lokschuppens, ein Sonder- haltepunkt für die Züge eingerichtet.

Aus Anlass des Festes wird am Sonntag, 1. Juli, der Fahrplan der Buslinie 44 zwischen Hauptbahnhof und Killesberg von 10 bis 17 Uhr alle 15 Minuten mit Zusatzfahrten verstärkt. Dafür werden historische Omnibusse eingesetzt. Es gelten alle VVS-Fahrscheine.

Fotos, Blogarchiv

Mercedes-Benz Konzertsommer 2018 mit großen Musikern und einem bunten Familiensonntag

Presseinformation

Curse im Vorprogramm von Savas & Sido

Die Künstler beim Mercedes-Benz Konzertsommer 2018 sind Savas & Sido mit Curse im Vorprogramm (5. Juli), Clueso (6. Juli) und Kontra K (7. Juli). Der Vorverkauf läuft bereits auf Hochtouren. Tickets für alle Konzerte gibt es unter www.konzertsommer.com. Am Sonntag, 8. Juli 2018, findet außerdem der große Kinder- und Familientag mit zahlreichen Attraktionen und kostenlosem Eintritt statt.

Curse-im-Vorprogramm-von-Savas--Sido-Mercedes-Benz-Konzertsommer-2018-mit-grossen-Musikern-und-einem-bunten-FamiliensonntagStuttgart. Noch gut fünf Wochen, dann startet der Konzertsommer 2018 am Mercedes-Benz Museum. Den Auftakt auf der großen Open-Air-Festivalbühne am Museum machen Savas & Sido (5. Juli) – mit Curse im Vorprogramm, einer weiteren Größe des Hip-Hop. Es folgen Clueso (6. Juli) und Kontra K. (7. Juli).

Am Sonntag, 8. Juli, findet der Kinder- und Familientag statt. Es gibt zahlreiche kostenlose Attraktionen, beispielsweise das Tigerenten-Rodeo aus dem bekannten „Tigerenten Club“, das Stuttgarter Improvisationstheater „Kanonenfutter“, den Illusionisten Alexander Straub sowie die Kinderfahrschule „Mobile Kids“. Zu Gast sein werden auch die schwäbischen Kultfiguren „Äffle und Pferdle“ sowie das VfB-Maskottchen „Fritzle“.

In der Open Air Bühne findet ein Cars & Coffee-Talk mit dem Thema „Sammeln aus Leidenschaft“ statt, moderiert von Ellen Lohr. Im Atrium treten Viola Brand, Vize-Weltmeisterin im Kunstradfahren, und „Mister Piano“ mit seinen klangvollen Walking-Piano-Shows auf. Und wer das Museum einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten möchte, kann an einer der Führungen mit Blick hinter die Kulissen teilnehmen.

Unter dem Motto „30 Jahre DTM“ gibt es von 9 bis 14 Uhr die Chance, sich für den letzten Platz im Finale des „Museums Special“ der internationalen „Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition“ zu qualifizieren. Dieses findet am 8. Juli um 17:30 Uhr statt. Der schnellste Fahrer des „Museums Special“ wird zum eRacing-Finale am Hockenheimring im Oktober eingeladen.

O-Bus1Wer am 8. Juli nicht mit dem eigenen Auto oder der Stadtbahn zum Museum kommen möchte, kann vom Schlossplatz aus stilecht mit einem historischen Omnibus Mercedes-Benz O 3500, Baujahr 1950, anreisen. Der Bus verkehrt zwischen 11 und 19 Uhr.

Tickets für den Mercedes-Benz Konzertsommer sind unter www.konzertsommer.com sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Ticket-Inhaber erhalten in der Zeit vom 5. bis 8. Juli 2018 freien Eintritt ins Museum, vor und nach dem Konzertsommer 25 Prozent Rabatt auf den Eintrittspreis.

Die Konzertreihe ist eine Kooperation des Mercedes-Benz Museums mit dem Stuttgarter Konzertveranstalter Chimperator Live, in Zusammenarbeit mit Four Artists Events und der Stuttgarter Kommunikationsagentur 0711 Livecom. Der erfolgreiche Start des Konzertsommers war im vergangenen Jahr: 2017 begeisterten Freundeskreis, Rea Garvey, Teesy & Vona sowie Lina insgesamt 27.000 Besucher.

Links zum Konzertsommer

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist um 17 Uhr. Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon 0711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter mercedes-benz.com/museum.

Fotos, Daimler, Blogarchiv Sabine

Die SSB feiert ihr 150jähriges Bestehen

Presseinfo der SSB

Seit 1868 in Stuttgart, seit 1868 immer unterwegs

Die SSB feiert ihr 150jähriges Bestehen: Mit ihren Fahrgästen, mit den Stuttgartern, mit Kollegen, mit wichtigen Begleitern, einfach miteinander

Die SSB macht seit 1868 innovativen Nahverkehr. 150 Jahr sind zwar ein Anlass, mit Stolz zurückzublicken. Das tut die SSB auch, vor allem mit Stolz darauf, seit 150 Jahren das Vertrauen der Stuttgarter zu genießen. Allerdings ist es sicher seit jeher ein Kennzeichen der SSBler, den Blick auf die Zukunft allemal wichtiger und spannender zu finden als den zurück. Ohne Innovation ist in der Mobilität eine solch beständige Leistung nicht zu schaffen. So feiert auch die heutige Generation der SSBlerinnen und SSBler die 150jährige Leistung ihrer Vorgänger als Vorarbeit, Leistung, Grundlage und Fundament, auf dem sie ihren Beitrag als Voraussetzung künftiger Erfolge weiterer Straßenbahner-Generationen aufbauen kann. Heute ist der Beruf „Straßenbahner“ ganz allgemein gesprochen ein Klassiker. Vor 150 Jahren war die Straßenbahn ein Startup, die Mitarbeiter Einsteiger in eine Trendbranche.

Die SSB ist seit 1868 in Bewegung. Etwas, woran der ÖPNV sich immer wird messen lassen müssen ist seine Nützlichkeit für viele, seine Mehrheitsfähigkeit, und dazu zählt heute ganz sicher auch der barrierefreie Zugang. Omnibus heißt „jedermann“. Das heutige Angebot der SSB ist die manifestierte, jahrzehntelang „mit den Füßen abgestimmte“ Bündelung der Interessen der Stuttgarter in Sachen Mobilität. Die SSB hat ihr Angebot immer an den Bedürfnissen der Menschen in der Stadt ausgerichtet und tut dies noch heute. Die digitalen Möglichkeiten setzen sich beispielsweise im Alltag der Fahrgäste durch. Der SSB bietet dies die Möglichkeit, daran anknüpfend die Nahverkehrsnutzung so einfach wie möglich zu gestalten und neue Mobilitätsformen zu erproben und dabei die Nahverkehrsangebote von Morgen zu finden.

Die SSB ist seit 1868 in Stuttgart verwurzelt. Es ist nicht allein die Tatsache, dass die SSB seit 1917 in der Regie der Stadt Stuttgart liegt, die die SSB zu einem Teil Stuttgarts macht. Da ist die Dienstleistung: Wer die SSB nutzt, steht in unmittelbarem Kontakt mit Fahrzeugen, Menschen, Haltestellen und Billetle. Da ist auch die Infrastruktur: die Gleise liegen regelrecht in der Stadt verwurzelt, Masten sind in ihr verankert, der Fahrdraht ist mit der Stadt verwoben. Bushaltestellen sind in regelmäßigen Abständen im Stadtbild sichtbar, die Fahrgäste denken sich bei ihrer Wegeplanung Linien, Routen durch ihre Stadt. Es ist das Gelb, das regelmäßig im Augenwinkel vorbeizieht, überall in Stuttgart, es ist die gemeinsame Teilnahme am Stadtverkehr. Es ist die unauffällige Anwesenheit der SSB im Stuttgarter Alltag, und bestimmt die Tatsache, dass die Stuttgarter stolz sind auf „ihre“ SSB.

11. April 2018 – Jubiläumsbuch und Buseum
Um 10.30 Uhr lädt die SSB zu einem Pressetermin in die Straßenbahnwelt in Cannstatt ein. Die Vorstände Wolfgang Arnold, Stefanie Haaks und Dr. Sabine Groner-Weber stellen die geplanten Veranstaltungen und Angebote rund um das Jubiläumsjahr der SSB vor.
Sie präsentieren auf diesem Termin das Jubiläumsbuch „Menschen beweg(t)en Menschen“ von Dr. Nikolaus Niederich. Der Autor ist Historiker und Vorsitzender des Vereins Stuttgarter Historische Straßenbahnen (SHB). Gemeinsam mit der SSB betreiben die SHB die Straßenbahnwelt.
Vorgestellt wird an diesem Vormittag auch das „Buseum“ der SSB. In einem entkernten Oldtimer-Bus hat die SSB zwei Kinos, ein Diorama, ein Quiz, eine Fotowand und vieles mehr rund um die Geschichte der SSB untergebracht: 150 Jahre SSB in 30 Minuten auf 18 Metern. Das Buseum startet seine Tour am 14. April auf dem Schlossplatz.
Am Abend hat die SSB ein Fachpublikum zu „SSB vernetzt“, einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „2018: Nahverkehr der Zukunft – digital und autonom?“ in die Straßenbahnwelt eingeladen.

23. und 24. April 2018 – Mitarbeiterfeste
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SSB feiern miteinander an zwei aufeinanderfolgenden Tagen – einer muss ja schließlich schaffen.

4. Mai 2018 – Spaziergänge zu historischen SSB-Orten
Sechs historische Spaziergänge zur Straßenbahngeschichte in Stuttgart hat die Historikerin Claudia Lorenz in ihrem Selbsterkundungsführer versammelt. Was hat die Stuttgarter Markthalle mit der SSB zu tun? Warum besitzt die SSB Wohnhäuser im gesamten Stadtgebiet? Die Stadtspaziergänger benötigen pro Runde zwischen eineinhalb und zweieinhalb Stunden Zeit. Sie sind nach Stuttgarter Vierteln und Nachbarschaften gebündelt Der Band kostet 11,90 Euro, er ist voraussichtlich ab dem 4. Mai bei der SSB, in der Straßenbahnwelt und im Buchhandel erhältlich.
Claudia Lorenz: „Sechs historische SSB-Spaziergänge“, ISBN 978-3-9819803-0-1
An jedem ersten Sonntag von Mai bis Oktober 2018 stellt Claudia Lorenz die Rundgänge auch höchstpersönlich vor: Der erste Spaziergang findet am 13. Mai in Stuttgart Mitte statt, es folgen 10. Juni Stuttgart Ost und Bad Cannstatt, 8 Juli Stuttgart Süd und Degerloch, 12. August Stuttgart West und Heslach, 9. September Stuttgart Nord und Feuerbach, 14. Oktober Filder. Karten zu den Führungen kosten 7,50 Euro, erhältlich sind sie ab dem ersten Mai im SSB-Kundenzentrum Charlottenplatz. An jedem Spaziergang können 25 Personen teilnehmen.

5. Mai 2018 – Straßenbahner-EM in Stuttgart
Auf dem SSB-Gelände in Möhringen tragen 50 Straßenbahnfahrerinnen und –fahrer aus Europa die siebte Straßenbahner-EM aus. Fünf unterschiedliche Aufgaben gilt es in der bestmöglichen Zeit zu erfüllen. Die letzte Übung ist traditionell das Tram-Bowling. Dabei müssen die Fahrerinnen und Fahrer mit der Bahn einen Ball anschieben, der dann möglichst viele der mannshohen Kegel abräumen soll, ohne dass die Bahn jedoch die Kegel berührt.
Um 10 Uhr beginnt das gemeinsam mit dem SWR gestaltete Bühnenprogramm am Veranstaltungsort vor der SSB-Verwaltung. Die Stadtbahnfahrerinnen –und -fahrer stellen sich und ihre Heimatstädte kurz vor. Sie haben sich erst am Tag zuvor mit dem Stuttgarter Schienenfahrzeug DT8.12 vertraut machen können. Jens Wolters wird die Veranstaltung moderieren.
Um 11 Uhr macht sich dann der erste ausgeloste Starter mit dem DT8.12 auf den Weg.
In der Mittagspause gegen 13 Uhr werten die Schiedsrichter die Ergebnisse aus und geben die Starterliste für den Nachmittag bekannt. Die Teams starten in der Reihenfolge ihrer zuvor erzielten Ergebnisse. Das Team, das in der ersten Runde am besten vorgelegt hat, startet also am Schluss. Die Siegerehrung wird um 17 Uhr erwartet.

Mai 2018 – Pinguin-Eissorte SSB
Das in Stuttgart legendäre Eiscafé Pinguin am Eugensplatz, direkt neben den SSB-Haltestellen für Bus und Stadtbahn, hat eine eigene Eissorte für die SSB kreiert und verkauft sie ab Mai.

20. Juni 2018 – Die SSB wimmelt
Jetzt wimmelt die SSB. So viele Menschen, Berufe, Fahrzeuge, Orte und Details: Im neuen schauen Groß wie Klein spielerisch hinter die Kulissen der SSB. Ab dem 20. Juni 2018 ist Tina Krehans neuestes Werk „Die Stuttgarter Straßenbahnen wimmeln“ im Straßenbahnmuseum und im Buchhandel erhältlich. Tina Krehan zeigt unterschiedliche Orte der SSB, auch solche, an die man als Fahrgast normalerweise nicht kommt. Viele SSBler haben per Foto Modell gestanden und sind vor der Veröffentlichung gespannt, wo die Künstlerin sie im Buch platziert hat. Das im Silberburgverlag erscheinende Wimmelbuch kostet 14,90 Euro und ist im Buchhandel sowie im Straßenbahnmuseum erhältlich.

28. Juli 2018 – Schauplatz Charlottenplatz und Straßenbahnmuseum
Das Straßenbahnmuseum im ehemaligen Straßenbahndepot in Bad Cannstatt eröffnet neu. In neuer Gestaltung zeigen SSB und der Verein Stuttgarter Historische Straßenbahnen (SHB) lebendige, 150jährige Stuttgarter Historie. Zum Jubiläum gibt es dort ab dem 28. Juli eine neue Ausstellung. Besonders geht es dabei um die Themen Unternehmensentwicklung der SSB, Liniennetzentwicklung des Schienenverkehrs, Omnibus- und Sozialgeschichte der SSB.
Am gleichen Tag eröffnet der Schauplatz Charlottenplatz. Wer kennt noch die erste Stadtbahn, die in Stuttgart gefahren ist? An der Haltestelle Charlottenplatz lebt die Geschichte wieder auf. In einer Dauerausstellung zeigen die Macher des Straßenbahnmuseums auf dem Bahnsteig künftig Ausbau und Entwicklung der Stadtbahn in Stuttgart.
Das Datum für beide Eröffnungen ist bewusst gewählt: Der 28. Juli 1868 war der erste Betriebstag der Stuttgarter Pferdebahn.

29. Juli 2018 – Corso mit historischen Bussen und Bahnen
Mit einem Fahrzeugcorso am Vormitttag gratulieren die Stuttgarter Historischen Straßenbahnen (SHB) den Stuttgarter Straßenbahnen zum runden Geburtstag. Sämtliche fahrfähigen Schienenfahrzeuge und die historischen Busse werden am Alexanderbuckel in Stuttgart Aufstellung nehmen und fahren von dort im Corso zum Fernsehturm. Am Eugensplatz werden die Vorstände der SSB und der Vorsitzende der SHB die Fahrzeuge empfangen. Während der Corso unterwegs ist, werden die Stadtbahnen der Linie U15 über die Waldau umgeleitet.

21. September 2018 – Festakt
Gemeinsam mit geladenen Gästen würdigt die SSB ihr 150jähriges Bestehen.

22. September 2018 – Philharmonisches Konzert
Am 22. September um 19 Uhr geben die Stuttgarter Philharmoniker ein Sonderkonzert in der Oberen Halle des ehemaligen Straßenbahnbetriebshofes der SSB in Bad Cannstatt. Leos Svarovsky dirigiert die 9. Sinfonie von Antonin Dvorák (Sinfonie aus der Neuen Welt) und heitere Stücke von Dvorák (u.a. Humoreske).
Eine Pause mit Catering-Angebot ist vorgesehen. Die Gäste sollten auf geeignetes Schuhwerk achten – der Hallenboden ist industriell und historisch.
Karten sind über EasyTicket erhältlich, sie kosten 39 Euro und gelten für die Anreise und Abreise zum Konzert als VVS-Fahrkarte.

Fotos, Blogarchiv

Neu in der SSB-Busflotte: Fünf Citaro G hybrid

Posted by Klaus on 28th Dezember 2017 in Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB, Stuttgart

Pressemitteilung der SSB

Im Dezember hat Mercedes Benz der Stuttgarter Straßenbahnen AG die ersten fünf Citaro G hybrid Kompakthybridbusse ausgeliefert. Die Busse sollen ab Herbst 2018 auf der Schnellbuslinie X1 von Bad Cannstatt in die Stuttgarter Innenstadt eingesetzt werden.

SSB-1-dsc01590Die Busse sind die ersten Gelenkbusse mit diesem Kompakthybridantrieb, die im Stuttgarter Liniendienst unterwegs sein werden. Dabei wird zwischen Motor und Automatikgetriebe ein scheibenförmiger Elektromotor platziert. Im Schubbetrieb oder beim Bremsen des Omnibusses, der Rekuperationsphase, arbeitet er als Generator, gewinnt also Strom. Diesen speichert der Citaro hybrid kurzzeitig in Kondensatoren, den sogenannten Mild hybrid storages (MHS). Wird der Omnibus wieder beschleunigt, greift der Elektromotor auf die gespeicherte Energie zurück und unterstützt das Dieselaggregat mit zusätzlichem Drehmoment. Mercedes-Benz spricht dabei von der Support-Phase. Der Elektromotor kann maximal 14 kW leisten und ein Drehmoment von 220 Nm abrufen.

Die SSB sind der erste Kunde, an den Mercedes Benz diesen neuen Bustyp liefert. Zunächst müssen die neuen Busse in Gaisburg technisch abgenommen werden und die Techniker müssen sich mit den Fahrzeugen vertraut machen. Frühestens ab Januar 2018 werden die Fahrgäste dann in den Citaro G hybrid-Bussen fahren können. Bevor sie auf der Schnellbuslinie X1 ab Herbst des Jahres 2018 unterwegs sind, werden sie nach und nach auch auf den Innenstadtlinien eingesetzt. Ab Januar 2018 bedient die SSB die Stuttgarter Innenstadt nur noch mit dem Teil ihrer Busflotte, der entweder die Abgasnorm Euro VI erfüllt oder mit innovativer, emissionsarmer Antriebstechnologie fährt. Die Busse sind entsprechend über ihren Einstiegstüren mit einem grünen Signet gekennzeichnet.

Die Schnellbuslinie soll voraussichtlich im Herbst 2018 starten und hat drei Ziele. Sie soll die Strecke Bad Cannstatt Wilhelmsplatz-Stuttgarter Innenstadt entlasten und die Stuttgarter Innenstadt erschließen. Auf ihr sollen betriebliche und strukturelle Busbeschleunigungsmaßnahmen erprobt werden. Die SSB plant zudem, auf dieser Strecke innovative und emissionsarme Fahrzeuge zu erproben. Mit den Citaro G hybrid sind dafür jetzt die ersten Busse in der Gaisburger Bus-Hauptwerkstatt angekommen.

Die Stuttgarter Busexperten verfolgen den Ansatz, emissionsfreien Bussen für den Einsatz im SSB-Liniendienst eine ähnliche Verfügbarkeit abzufordern, wie aktuelle, konventionell angetriebene Busse sie bieten. Mit der Erprobung und Verbesserung der Flottentauglichkeit emissionsarm angetriebener Busse engagieren sich die Busverantwortliche bei der SSB für die Entwicklung emissionsfreier Antriebstechnologien beim Bus.

Foto, SSB

Neuer Mannschaftsbus für den VfB Stuttgart – Startklar für die erste Liga

Posted by Klaus on 6th Juli 2017 in Stuttgart

Presse-Information

Startklar für die erste Liga

Der VfB Stuttgart hat es geschafft – In der kommenden Saison spielen die Schwaben wieder in der ersten Liga. Zum Aufstieg gratuliert Mercedes-Benz dem Verein auf besondere Weise: mit einem neuen Mannschaftsbus.

Daimler-VFB-MBMAm 6. Juli – rund sieben Wochen vor dem Start der Bundesligasaison 2017/2018 und pünktlich zur Abfahrt ins Trainingslager – übergab Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland, den hochwertig ausgestatteten Mercedes-Benz Travego L vor dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart an den VfB Stuttgart. „Mit dem neuen Travego L steigt unser langjähriger Partner auch in Sachen Fahrkomfort in die nächste Liga auf“, sagt Rüdiger Kappel. „Das speziell für den VfB Stuttgart konzipierte Fahrzeug punktet mit vielen Extras.“

Entspannt zum nächsten Einsatz rollen
So können die Profis auf mehreren Bildschirmen nicht nur aktuelle Filmhits genießen, sondern dank der eigenen Satellitenanlage auch wichtige Spiele im TV live verfolgen oder Videopräsentationen anschauen. Der integrierte LTE WLAN Router ermöglicht einen schnellen mobilen Internetzugang. Auch an das leibliche Wohl ist gedacht. In der eingebauten Küche können sich Spieler und Trainer mit frisch gebrühtem Kaffee, Kaltgetränken und Snacks stärken. Bei Abmessungen und technischer Ausstattung spielt der Travego L ebenfalls ganz weit vorne mit: Der OM 471 Motor sorgt mit knapp 350 kW für eine dynamische, sichere Fahrt. Mit rund 14 Metern Länge und einer Breite von etwa 2,5 Metern bietet der Travego L viel Raum für entspanntes Reisen.

Design im Zeichen des VfB
Der Mannschaftsbus fällt schon von weitem auf. Das rote Band auf schwarzem Grund erinnert an den Brustring auf den Trikots. Das Vereinsemblem auf der einen und das Gründungsjahr auf der anderen Busseite verrät, wer hier unterwegs ist. Im Inneren schaffen rote Sitze mit schwarzen Elementen ein Ambiente, in dem sich das Team heimisch fühlen wird. Die erste Fahrt im neuen Bus führt Mannschaft und Trainer erstmal ins Trainingslager, wo sich die Profis intensiv auf die neue Saison vorbereiten werden. Ab dem 18. August wird es ernst – dann beginnt die neue Saison der ersten Bundesliga.

Technische Daten
Modell Travego L
Motor Mercedes-Benz OM 471
Leistung 350 kW
Getriebe vollautomatisiertes Achtganggetriebe
Mercedes-Benz GO 250-8 PowerShift

Foto, Daimler

Konzertsommer 2017 am Mercedes-Benz Museum

Posted by Klaus on 19th Juni 2017 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presse-Information

Noch Eintrittskarten für Rea Garvey und Teesy & Vona

K-bc-MB-Konzertsommer-2Gut eine Woche, dann startet der erste Konzertsommer des Mercedes-Benz Museums: Vom 28. Juni bis 2. Juli 2017 treten auf dem Festivalgelände direkt am Museum Stars aus Pop und Hip-Hop auf zwei verschiedenen Bühnen auf. Konzertkarten sind noch für Rea Garvey (1. Juli) und Teesy & Vona (30. Juni) erhältlich. Die anderen Konzerte mit Freundeskreis (28. und 29. Juni) und Lina (2. Juli) sind bereits ausverkauft. Am Sonntag, 2. Juli 2017, findet außerdem der große Kinder- und Familientag mit zahlreichen kostenlosen Attraktionen für junge Museumsbesucher statt. Der Eintritt in das Museum ist am 2. Juli frei.

Stuttgart. Der irische Sänger Rea Garvey ist für seine einfühlsamen und kraftvollen Hits bekannt. Er tritt am Samstag, 1. Juli 2017, auf der neuen großen Festivalbühne auf und wird vor der Kulisse des Mercedes-Benz Museums für Gänsehaut-Feeling sorgen. Eröffnet wird der Konzertabend von Rea´s Landsmann Ryan Sheridan, der ihn im Sommer auf Tour begleitet. Unter www.konzertsommer.com und an allen Vorverkaufsstellen gibt es für dieses Konzert noch Karten. Ebenso für den Auftritt von Teesy & Vona: Die beiden Künstler stehen am 30. Juni 2017 um 19:30 Uhr gemeinsam auf der Open Air Bühne und werden mit ihrem Mix aus R&B und Pop das Publikum begeistern.

K-bc-MB-Konzertsommer-1„Der Konzertsommer wird der Höhepunkt unserer diesjährigen Eventreihe Cars und Culture. Drei ausverkaufte Konzerte – ich freue mich, dass das neue Festival-Format so gut ankommt“, sagt Museumsleiterin Alexandra Süß. „Meine beiden Töchter finden super, dass Lina ins Museum kommt. Sie können das Konzert am 2. Juli kaum erwarten.“

Das Mercedes-Benz Museum hat den Konzertsommer Ende 2016 gemeinsam mit dem Konzertveranstalter Chimperator Live aus der Taufe gehoben. Matthias Mettmann, Geschäftsführer von Chimperator Live, sagt: „Nach über zehn Monaten intensiver Planung und Vorbereitung freue ich mich sehr, dass es bald los geht. Das gute Line-Up und der Zuspruch beim Publikum versprechen schon jetzt eine tolle erste Auflage des Konzertsommers am Mercedes-Benz Museum.“

Die Faszination von Kultur und Automobil führt das Mercedes-Benz Museum 2017 unter dem Motto Cars & Culture bei ganz verschiedenen Musikveranstaltungen zusammen. Beim Konzertsommer mit seinen fünf Konzerten kommen vor allem Fans von Hip-Hop und Pop auf ihre Kosten. Eingeweiht wird die neue Festival-Freilichtbühne am Museum mit einer Kapazität von 7.200 Gästen von der wiedervereinten legendären Stuttgarter Hip-Hop-Formation Freundeskreis; beide Konzerte (28. und 29. Juni 2017) waren innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Kein Wunder, tritt die legendäre Formation doch erstmals seit zehn Jahren wieder auf – allein das war für Fans schon ein Grund zu feiern. Auch für den Auftritt von Lina (2. Juli 2017) im Rahmen des großen Kinder- und Familientages gibt es keine Eintrittskarten mehr.

Der Besuch am Sonntag, 2. Juli 2017, lohnt sich trotz ausverkauftem Konzert: Das Mercedes-Benz Museum gewährt den ganzen Tag über freien Eintritt in die Ausstellung. Dazu bietet es weitere Attraktionen mit Spiel, Spaß und Spannung: Beispielsweise eine Kinderfahrschule mit 400-Meter-Fahrbahn und Theorie- und Praxisunterricht. Für die fahrpraktischen Übungen stehen schicke Mercedes-Benz Cabriolets bereit. Ferner gibt es stündlich Kinderführungen von 9:30 bis 15:30 Uhr in verschiedenen Altersgruppen (4 bis 5 Jahre, 6 bis 8 Jahre und 9 bis 12 Jahre). Die beliebten Genius Campus Workshops beschäftigen sich mit dem Thema Faszination Design.

Das markenoffene Klassikertreffen Cars & Coffee rundet das Programm am 2. Juli 2017 ab. Diese sonntägliche Veranstaltung findet bis 10. September 2017 an insgesamt zwölf Terminen statt. Dabei füllt sich der Platz auf dem Hügel des Mercedes-Benz Museums üblicherweise mit mehr als 100 Fahrzeugen. Darunter sind nicht nur Klassiker und Youngtimer von Mercedes-Benz, sondern auch Automobile anderer Marken. Sich bei einer Tasse Kaffee miteinander auszutauschen und die zum Treffen angereisten Fahrzeuge zu bestaunen: Auch das ist gelebte automobile Kultur im Mercedes-Benz Museum.

Ein Hinweis zum 1. und 2. Juli 2017: An diesem Tag wird die Haltestelle Neckarpark wegen Bauarbeiten von der S-Bahn nicht angefahren. Wer nicht mit dem eigenen Auto zum Museum kommen möchte, kann vom Schlossplatz aus stilecht mit einem historischen Omnibus Mercedes-Benz O 3500, Baujahr 1950, anreisen. Der Bus verkehrt zwischen 11:00 und 19:00 Uhr. Alternativ gibt es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen den Bahnhöfen Bad Cannstatt und Esslingen sowie regulär die Buslinie 56 und die Stadtbahn U 11 (nur 1. Juli).

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: mercedes-benz-classic.com/museum

Fotos, Klaus

Bad Königer Klassikerfestival vom 7.-9. Juli 2017 – Veranstaltungshinweis von Udo

Veranstaltungshinweis von Udo

Bad Königer Klassikerfestival startet ins Wirtschaftswunder!

Das EICHERRAD war 2015 der absolute Hingucker zum 25-jährigen Jubiläum des Festivals. Rund 20.000 Zuschauer sahen 2.200 Oldtimer und Klassiker, sowie 400 Traktoren.

Oldtimer unterwegsVom 7. bis 9. Juli 2017 wird das Traditions-Event nun nostalgisch in die 50er und frühen 60er Jahre starten. Das Organisations-Team hat sich nach einer Internet-Abstimmung entschieden „Rollermobile, Kleinwagen & Zweiräder der Wirtschaftswunderjahre“ in den Mittelpunkt zu stellen. Maicomobil, Messerschmitt Kabinenroller, BMW Isetta und Fiat Topolino sind nur einige Kandidaten, die auf zwei, drei und vier Rädern vorfahren werden. Eine Sonderausstellung mit vielen weiteren Exoten der Motorrad-, Kleinwagen- und Roller-Ära wird das Highlight abrunden.

Die Traktor-Freunde stellen die Hannoversche Maschinenbau AG „HANOMAG“ in den Mittelpunkt ihres Wirkens und werden gleichzeitig auch über den Bau von Automobilen, LKW`s, Omnibussen und Raupen berichten.

Oldtimerfreunde und Clubs sind eingeladen sich aktiv an beiden Highlights zu beteiligen, oder gar ihr Jahrestreffen in das Kurparkgelände zu integrieren.

Trotz der beiden Highlights wird das Festivalgelände natürlich für alle Besucher mit Oldtimern, Klassikern und Sportwagen offen sein. „Wir freuen uns immer über eine große Vielfalt an Fahrzeugen. Von Käfer bis Ferrari und von Vespa bis Horex sind alle Oldies herzlich willkommen, so Veranstalter Alexander Hahn.“

An dem zweigeteilten Konzept, mit Ausfahrten durch die Fachwerkregion Odenwald und der freien Zufahrt für nicht angemeldete Oldtimer-Teams in das Kurparkgelände, hält das Veranstaltungsteam weiter fest. Zusätzlich wird eine fachkundige Präsentation den Zuschauern die Fahrzeuge näher bringen. Im Kurpark an den Seen steht ausreichend Fläche zum Picknicken und zum Ausstellen der Oldtimer und Sportwagen zur Verfügung. Jeder Oldtimer-Enthusiast ist herzlich willkommen!

Es werden rund 120 Fahrzeugteams an beiden Tagen auf die Strecken der „Nibelungen Klassik“ (samstags) und „Britisch-Italienischen Klassikerausfahrt“ (sonntags) gehen.
Vorkriegsfahrzeuge starten an beiden Tagen, teils auf individuell angepassten kürzeren Strecken, zusätzlich zur „Nibelungen Historic“. Beide Ausfahrten führen durch die Fachwerk-Region Odenwald und sind samstags etwa 80 Kilometer und sonntags 60 Kilometer lang. Die Nibelungen Klassik und Historic zählt zusätzlich zum Odenwald-Oldtimer-Pokal.

Die Tradition mit vielen Vorkriegsfahrzeugen zu starten, soll auch 2017 erneut gelebt werden. Ziel ist es rund 30 Schnauferl auf die Ausfahrt zu
schicken. Oldtimer der 60er und 70er Jahre, sowie die Sportwagen-Sonderklassen runden das Starterfeld ab.

Auch der musikalische Rahmen wird die Wirtschaftswunderjahre spiegeln. So können Teilnehmer und Besucher auf Rock`n Roll und Beat abtanzen. Die Verlosung eines „Oldtimer“ soll jedem Besucher die Möglichkeit eröffnen auf eigener Achse nach Hause zu fahren.

Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage
www.klassikerfestival.de oder www.facebook.com/Klassikerfestival
Kommunikationspartner: Carsten Walther – Stadtmarketing, Tel. 06063/5009-35
Mail: WaltherC@stadt.badkoenig.de
klassikerfestival.de

Foto, Blogarchiv

Retro Classics 2017: Historische Nutzfahrzeuge und Englische Motorräder (02.- 05. März 2017)

K-Retro-5Die RETRO CLASSICS®, Europas größte Oldtimermesse, besticht auch im kommenden Jahr mit einer Vielzahl spannender Themen. Charakterisiert durch die vielen ver- schiedenen, von Jahr zu Jahr variierenden Sonderschauen bietet die RETRO CLASSICS® 2017 Einblick in diverse Bereiche der Oldtimerszene. Rund 30 Prozent der 130.000 m² stehen für Clubs und Sonder- schauen zur Verfügung.

Dazu gehört bereits seit vielen Jahren die Sonderschau des Auwärter Museums in Kooperation mit der Nutzfahrzeug-Veteranen-Gemeinschaft (NVG). Gegründet 1996 vereint die NVG Besitzer und Freunde historischer Nutzfahrzeuge und verfügt über eine große Anzahl historischer Fahrzeuge aller Art. Das Thema bei der RETRO CLASSICS® 2017 ist „Europäische Nahverkehrsbusse von Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich“. In der Halle 8 steht dafür eine Fläche von über 2.000 m² zur Verfügung. Diese wird zu jeweils einem Drittel mit Lastwagen, Daimler Benz Fahrzeugen und Omnibussen belegt.
Ausgestellt wird unter anderem der erste serienmäßige Niederflurbus Neoplan N421. Dieser wurde 1988 als erster viertüriger, mit Rollstuhllift und Rußfilter versehene Niederflur-Gelenkbus von der Firma NEOPLAN gebaut. Das Konzept galt als revolutionär durch den beispielsweise eingebauten V8-Deutz-Motor, der in einer Motorkiste in den Fahrgastraum im Fahrzeugheck ragte.
K-Retro-8Auch der Allgemeine Motorradsport-Club Leonberg e.V. trägt bei der RETRO CLASSICS® mit einer Sonderschau zu der Vielfalt der Messe bei. Nach der erfolgreichen Laverda Sonderschau auf der 16. RETRO CLASSICS®, bei der selbst Herr Laverda persönlich anwesend war, präsentiert der AMSC-Leonberg dieses Mal alles rund um das Thema englische Motorräder. Bis heute üben diese eine besondere Faszination aus und begeistern Sammler auf der ganzen Welt – nicht für jeden Geschmack, aber immer etwas Besonderes.
In Halle 8 räumt der AMSC diesem Thema dafür viel Raum ein. Dort finden sich historische Motorräder von Norton, Triumph, Royal Enfield, sowie die „working man’s every day transport“-Bikes von BSA. Angefangen von klassichen Motorrädern über historische Motorradbekleidung bis hin zu speziellen Sonderbauten und Replicas finden die Besucher hier alles, was zu diesem Thema gehört. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Eigenbau eines Dragster-Motorrads und einer einzigartigen Replica der Marke Norton.
Hintergrund-Information:
Im vergangenen Jahr besuchten rund 90.000 Besucher und über 800 Journalisten aus der ganzen Welt die Messe.
Die RETRO Classics ist eine durch die FKM (Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, www.fkm.de ) zertifizierte Messe und liefert Zahlen, auf die Sie sich verlassen können. Die FKM hat einheitliche Regeln für die Ermittlung von Aussteller-, Flächen- und Besucherzahlen sowie von Besucherstrukturen aufgestellt.
Die RETRO CLASSICS wurde 2001 gegründet. Veranstaltet wird die Messe durch die RETRO Messen GmbH. Die RETRO Messen GmbH zeichnet sich auch verantwortlich für die RETRO CLASSICS BAVARIA, die RETRO CLASSICS COLOGNE, die Lifestylemesse EuroMotor, das US-Car Meeting Stuttgart und den Concours d‘Elégance RETRO CLASSICS meets Barock.

Fotos, Blogarchiv

FilderExpress mit sechs neuen Citaro Gelenkzügen

Posted by Klaus on 19th September 2016 in Allgemein

Presse-Information

Mercedes-Benz Citaro

FilderExpress mit sechs neuen Citaro Gelenkzügen

Modern und barrierefrei sind die sechs Mercedes-Benz Citaro G ausgestattet worden. Die Kassettenrampe fährt auf Knopfdruck aus.

Modern und barrierefrei sind die sechs Mercedes-Benz Citaro G ausgestattet worden. Die Kassettenrampe fährt auf Knopfdruck aus.

Stuttgart / Mannheim – Die GR Omnibus GmbH hat für das Linienbündel um die Städte und Gemeinden Denkendorf, Esslingen, Neuhausen und Ostfildern den sogenannten FilderExpress, sechs moderne Mercedes-Benz Citaro G, beschafft. Erhard Kiesel, Geschäftsführer der GR Omnibus GmbH, hat die Fahr­zeuge am 19. September 2016 im Mannheimer Omnibuswerk von Rüdiger Kappel, Vertriebsleiter Mercedes-Benz Omnibusse, übernommen.

ÖPNV von heute: modern, barrierefrei und ansprechend

Die Mercedes-Benz Busflotte des FilderExpress trifft durch ihr modernes Fahr­zeugkonzept genau den Zeitgeist eines modernen ÖPNV. Beginnend mit der für Linienfahrzeuge unüblichen Farbkonstellation schwarzmetallic, fallen beson­ders die in Betrieb leuchtend weiß umrandeten Fahrzielanzeigen auf. Selbst unter schwierigsten Bedingungen sind sie dank lichtstarker und hochauf­lösender LEDs und einem sehr großen Blickwinkel auch für Menschen mit Sehschwäche sehr gut lesbar. Eine große Fahrzielanzeige mit Richtungsangabe am Heck trägt diesen Komfortgedanken fort. Im Zustiegsbereich der Tür 1 sorgt eine leistungsverstärkte LED-Leuchte für eine optimale Ausleuchtung. Ebenso auf LED-Technik basiert die unterhalb der drei Einstiege integrierte Umfeldbeleuchtung. Während die Türen 1 und 3 als Innenschwenktür ausge­führt sind, hat man sich bei der Tür 2 für die Schwenkschiebetür-Variante entschieden. Das gewährt einen schnelleren Fahrgastfluss und schafft zusätz­liche Stehplätze im Innenraum. Zwei Sondernutzungsflächen mit Anlehn­flächen und Klappsitzen bieten Rollstuhlfahrern und Kinderwägen Platz. Ihr barrierefreier Zugang ermöglicht eine elektrisch betätigte Kassettenrampe an Einstieg 2. Der Boden ist im dunklen Holzdesign gehalten.

In allen Fahrzeugen steht den Fahrgästen künftig über ein kostenfreies W-LAN eine schnelle Internetverbindung zur Verfügung. Die Infotainment-Leistungen übernehmen im Vorderwagen ein 29 Zoll großer Monitor, im Hinterwagen ein 18,5 Zoll großer 16:9 Monitor. Die Citaro des FilderExpress werden zudem in das Echtzeit-Informationssystem des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgarts eingebunden. Fahrgäste können sich so über ihr Smartphone die genauen An­kunftszeiten mitteilen lassen.

Foto, Daimler